Deutschland wird sicherer. – Woher kommt die Angst? (3)

theorie(Zitat: Spiegel-Kommentator Thomas Fricke – Fortsetzung vom Mittwoch und Donnerstag.)

Wodurch entsteht nun Verbitterung? Ein Erklärungsansatz ist, dass die Bürger ständig gepredigt bekommen haben, dass sie bitte schön Eigenverantwortung übernehmen sollen. Was irre ist, wenn plötzlich via chinesischer Billigkonkurrenz ganze Industrien weggefegt werden.

Die kollektive Verbitterung könnte zudem wachsen, weil 40 Prozent der Bevölkerung in den vergangenen Jahren kaum oder keine Einkommenszuwächse verbuchen konnten, während andere ihr Geld auf paradiesischen Inseln mehren lassen oder noch ein paar Milliönchen drauf kriegen, obwohl sie mit Diesel getrickst haben.

Kollektive Verbitterung entsteht, wenn, wie vor zehn Jahren, plötzlich Geld für die Rettung von Großbanken da ist, nachdem den Leuten über Jahre gesagt wurde, dass für Renten, Schulen und Medikamente leider nichts mehr übrig ist.

Oder wenn plötzlich Gesetze gelten, laut denen – Mantra Eigenverantwortung – selbst Menschen nach einem Jahr ohne neuen Job der Absturz auf Hartz IV droht, die über viele Jahre brav geackert haben und aufgrund der Bankenkrise oder Allgemeinrezession gar nicht so schnell einen neuen Job finden können.

All das heißt nicht, dass man nicht für die Integration von Geflüchteten sorgen sollte. Oder für die Abschiebung von Leuten, die sich an Regeln partout nicht halten. Es ist nur absurd so zu tun, als wäre das unser größtes Problem. Als ließe sich dadurch erklären, warum der Unmut im Land so groß ist. Gegen Verbitterung hilft auch das x-te Asylverschärfungsgesetz nur wenig.

Wir brauchen eine ganz andere Aufregung. Wir müssen dafür sorgen, dass die Zahl derer im Land schrumpft, die das Gefühl haben, nicht das zu bekommen, was sie verdienen. Und sie davor zu schützen, dass sie sich für globalisierungsbedingte oder politisch einkalkulierte Schicksalsschläge selbst verantworten müssen, über die sie gar keine Kontrolle haben.

Das Problem liegt also im Sozialen. In der sozialen Ungerechtigkeit, die zu extrem geworden ist und nun die Grundlagen unserer Gesellschaft zerstört.

Deutschland wird sicherer. – Woher kommt die Angst? (2)

theorie(Zitat: Spiegel-Kommentator Thomas Fricke – Fortsetzung.)

Rund jeder zweite der am stärksten Verbitterten wütet gegen Zuwanderung. Bei denen, die über ihr eigenes Dasein wenig verbittert sind, ist der Anteil nicht einmal halb so hoch.

Die Ergebnisse bestätigen, was andere Studien in jüngster Zeit bereits andeuteten: etwa, dass Leute besonders oft Probleme mit Ausländern äußern, wenn sie zugleich das Gefühl haben, gegenüber Freunden und Verwandten persönlich schlechter abzuschneiden.

Wenn es wirklich jenes Gefühl ist, nicht das zu bekommen, was man verdient, könnte das erklären, warum nicht nur Arbeitslose und Arme die AfD oder Donald Trump wählen. Sondern (auch oder eher) Leute, die Angst haben, aus der Mittelschicht abzustürzen.

Nach den Auswertungen von Poutvaara und Steinhardt nimmt der kollektive Hang zur Sorge vor Einwanderung immer dann zu, wenn die Verbitterung im Land zunimmt. Und laut anderen Studien gibt es gerade in Regionen, in denen die Globalisierung zu besonders heftigen Umbrüchen geführt hat, besonders viele Rechtswähler.

Wodurch entsteht diese Verbitterung?

Anmerkung:

Man sehe nach Ostdeutschland. Dort, wo es kaum Ausländer, kaum Einwanderer gibt, aber zugleich die Wirtschaft schwach ist und die dynamischen unter den Leuten eher abwandern, ist die Erbitterung über die Globalisierung am größten.

Man fühlt sich abgehängt, und objektiv IST man auch abgehängt.

Allerdings verstärkt man dort das Abgehängtsein noch mittels deutschnationaler Reaktion und Xenophobie.

Dort, wo Deutschland ökonomisch gut funktioniert, sind erstens die Migrantenzahlen hoch und ist zweitens der AfD-Anteil deutlich geringer.

Fortsetzung morgen!

Deutschland wird sicherer. – Woher kommt die Angst? (1)

Die Polizei informiert uns Jahr für Jahr: Die Kriminalität in Deutschland ist (im internationalen und historischen Vergleich) gering und auch dieses Jahr mal wieder eher gesunken. Solche Informationen führen nicht dazu, dass sich die Bürger … [Weiterlesen...]

Dobrindt und die “konservative Revolution” (= Dobrindt contra Rechtsstaat, Teil 4)

Im Januar schrieb Dobrindt in der WELT: „Auf die linke Revolution der Eliten folgt eine konservative Revolution der Bürger. Wir unterstützen diese Revolution und sind ihre Stimme in der Politik.“ Wir dürfen davon ausgehen, dass Dobrindt … [Weiterlesen...]

Polizei contra Söder

Söder: Bayern werde eigenständig Flüchtlinge an den Grenzen zurückweisen, falls die geplanten Ankerzentren nicht kommen oder nicht funktionieren sollten. (WELT) Die Bayerische Polizei hat dafür kein Verständnis: Bayerns Polizei sei keine … [Weiterlesen...]

Flüchtlinge kosten … wem? … wieviel?

Dem Bund sollen sie im Laufe von fünf Jahren (bis 2021) 70 Milliarden kosten. Bevor die Schnappatmung einsetzt: Teilen wir die Zahl durch 5, um die Kosten für 1 Jahr zu bekommen. = 14 Mrd pro Jahr. Und registrieren wir, dass 31 Milliarden … [Weiterlesen...]

An Falstaff und Putschdämon (2. Brief)

(Jetzt wende ich mich besonders an Falstaff) --- Ich frage mich, worin im Kern der Unterschied zwischen unseren Haltungen besteht - deiner fanatischen Antiflüchtlings- und Antiislamhaltung und meinem Engagement für Flüchtlinge und … [Weiterlesen...]

An Falstaff und Putschdämon (1. Brief)

(die beiden greifen mich immer wieder im Kommentarteil an; ich antworte hier mit einem Artikel) ... IHR – die Xenophoben, Flüchtlingsparanoiker, etc. – IHR wütet gegen links, während es eben nicht die Linken sind, die die Grenzen relativ … [Weiterlesen...]

Siemens contra AfD

Hinter der Politik relativ offener Grenzen, hinter der Politik der Einwanderungsgesellschaft steht die deutsche Wirtschaft. Angela Merkel exekutiert diese Politik - für die Wirtschaft. Die Wirtschaft braucht die Einwanderung. Also auch die … [Weiterlesen...]

Dobrindt contra Rechtsstaat (3)

Das wird wohl eine Fortsetzungsgeschichte; die Frage ist nur, in welchen Zeitabständen die Kapitel kommen werden. Kai Biermann kommentiert ein aktuelles Interview unseres Orban-Fans. Ich zitiere - besser kann ich es auch nicht sagen: Er … [Weiterlesen...]