Migranten-Milieus

(Bx)

(Sinus Sociovision – Grafiken der Milieus gibt es hier und hier!)

Wie unterschiedlich die ca. 15 Millionen Migranten Deutschlands (mit und ohne deutschen Pass)  sein können, wenn man mit Soziologenaugen auf sie schaut, zeigt eine Sinus-Studie. Sie unterscheidet nach acht Milieus:

1. traditionell:

Das religiös-verwurzelte Milieu: archaisch-bäuerlich geprägt; Glaubensgemeinschaft und Herkunftsnation als wichtigste Bezugspunkte; Wunsch nach Rückkehr in die Heimat; große innere Distanz zu Staat und Gesellschaft in Deutschland; schlechte Sprachkenntnisse; unteres Einkommen.

Das traditionelle Gastarbeitermilieu: erste Generation der Einwanderer; Traum von Rückkehr ins Heimatland aufgegeben; traditionelles Arbeitsethos; Anerkennung deutscher „Tugenden“; materiell gesichert; defizitär integriert; schlechte Deutschkenntnisse.

2. prekär:

Das entwurzelte Milieu: Flüchtlingsmilieu; stark materialistisch geprägt; ohne Integrationsperspektive; geringe Bildung; oft angewiesen auf staatliche Hilfe; fehlende Sprachkenntnisse.

Das hedonistisch-subkulturelle Milieu: zweite Einwanderergeneration; jung; mittlere bis gehobene Bildung; meist noch in Ausbildung oder in prekären Arbeitsverhältnissen; meist kein eigenes Einkommen; Identifizierung nicht mit Mehrheitskultur, sondern mit Subkulturen; häufig Ausgrenzungserfahrungen.

3. bürgerlich:

Das statusorientierte Milieu: erste und zweite Einwanderergeneration; Wunsch nach Integration sowie sozialem, materiellem und beruflichem Aufstieg; mittleres Einkommen.

Das adaptive Integrationsmilieu: pragmatisch; Streben nach Sicherheit, individueller Selbstbestimmung; mittlere Bildung; mittleres Einkommen; Wunsch nach schneller Integration.

4. ambitioniert:

Das multikulturelle Performermilieu: jung; flexibel; leistungsorientiert; aufgeschlossen; höhere Bildung; mittleres bis gehobenes Einkommen; schnelle Integration; Selbstverständnis als Weltbürger und oft bikulturelle Identität.

Das intellektuell-kosmopolitische Milieu: Streben nach Selbstverwirklichung; hohe Bildung; mittleres Einkommen; schnelle und aktive Integration; Kritik an fundamentalistischen muslimischen Strömungen.

Franz Walter analysiert Studie und Ergebnis auf spiegel online.

Die Caritas bietet alle Links zu den einzelnen Teilen der umfangreichen und sehr detaillierten Studie.

Der Stern lässt uns in einem Fotoalbum blättern: die zehn deutschen Milieus werden hier anschaulich charakterisiert. (Ich selber gehöre mit Haut und Haar zu Milieu 7 – den 9% “Experimentalisten”.)

Hier eine grafische Darstellung!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*