InitiativGruppe 1974: Ein wüster Leserbrief (= Geschichte Teil 4)

InitiativGruppe 1971 – 1973: Wie alles anfing (Teil 1)
InitiativGruppe 1974: Theodor-Heuß-Preis (Teil 2)
InititativGruppe 1974: Konflikt mit dem Kultusministerium (Teil 3)

— —

Wütenden Widerstand gegen das, was die InitiativGruppe getan und verkörpert hat, hat es auch 1974 schon gegeben.

Nach der Verleihung des Preises 1974 erhielt Anneliese Müller (Mitglied im Vorstand und selbst sehr aktiv in der Hausaufgabenhilfe) folgenden anonymen Brief – er steht für viele:

Entweder sind Sie senil oder total unintelligent und verblödet und wahrscheinlich keine Deutsche, daß Sie nicht begreifen, daß Sie Hochverrat an Deutschen und Deutschland begehen, indem Sie sich als Handlanger und Befehlsempfänger dieses augenblicklichen Verbrecherstaats unter kommunistischer Parteibonzen-Diktatur durch Ihre verantwortungslose Türken-Betreuung betätigen.

Es ist Lüge; wir brauchen diesen Türken-Ausschuß nicht. Dieses Türken-Gesindel, das ungehindert wie Heuschreckenschwärme Deutschland überflutet, von dem vielleicht nur 10% (!!) hier arbeitet, während 90% (!!!) auf den Straßen herumlungern, Grünanlagen verwüsten, stinkende unhygienische Läden aller Art aufmachen oder kriminell (Rauschgift etc.) sind und sich wie Aasgeier in Deutschland bereichern (die Lüge von den „armen“ Türken, statt dessen Mercedes-Fahrer!!) und hier mit Kinderherden, schwangeren Frauen, Krüppeln, Großeltern und ganzen Sippen hier aufkreuzen, sich wie Kaninchen vermehren (den Deutschen wird die Abtreibung empfohlen!!) und hier Krankenhäuser und Kindergärten bevölkern und Unsummen auf den Sozialämtern kassieren, werden nicht zur Arbeit gebraucht, wie von idiotischen und bestochenen Zeitungsschreiberlingen und Fernsehquasslern etc. den verblödeten Deutschen vorgemacht wird, sondern sie werden hergeholt, um diesem Gesindel in verbrecherischer Weise die deutsche Staatsbürgerschaft zu geben, um noch mehr kommunistisches Wahlvieh zu bekommen, damit die Deutschen und Deutschland total ausgelöscht wird!!! (Ziel der Kommunisten und zweifelhaften Deutschen, d. h. Norweger Frahm/Brandt, Wehner, Barowski/Bahr, Jugoslavin Loncarevic/Renger, Tschechen Ehmke etc etc.)

Und wer, wenn Sie Deutsche sein sollten, so schäbig ist wie Sie, ebenso wie der schmierige, käufliche, gehirnkranke Schreiberling, der Ihre Untat noch hochjubelt, Hanny Federer von der „Bild-Post“ und also zur Ausrottung Deutschlands als Handlanger beiträgt, müßten wie Hochverräter an Laternen aufgehängt werden!!

Sie sind anscheinend so minderwertig, daß Sie nicht mal in der Lage sind, sich zu schämen! – Wenn Sie noch fähig sind zu denken, sollten Sie über Ihr deutschfeindliches Verhalten mal nachdenken.

Diese Sprache kennen wir heute aus dem Internet, obgleich der Satzbau dort in der Regel primitiver und die Anklänge an den Nationalsozialismus nicht mehr so direkt sind.

Aber sonst finden sich hier alle Elemente des Ressentiments schön versammelt und sprachlich hemmungslos und kraftvoll umgesetzt.

Anmerkungen:

Damals war Willy Brandt (geb. Ernst Karl Frahm) Bundeskanzler. Er war 1933 nach Norwegen geflohen und von den Nazis ausgebürgert worden, hatte daraufhin die norwegische Staatsbürgerschaft angenommen. Den Namen hatte er 1933 gewechselt.

Annemarie Renger war damals Präsidentin des Bundestags und mit einem Jugoslawen (Loncarevic) verheiratet.

Was Bundesminister Horst Ehmke zum Tschechen machen soll, weiß ich nicht. (Er wurde in Danzig geboren.)

Dito, was Bahr mit Barevic zu tun haben sollte. Kein Google-Ergebnis zu finden.

Kommentare

  1. Kaiserliche Majestät meint:

    Von 1974? Interessant.

  2. “Tschechen Ehmke”

    Wahrscheinlich meint er Ehmkes tschechische Ehefrau (Ostblockstaat = Spionin …und damit auch Ehmke):
    Laut Focus:
    “Maria Ehmke, eine gebürtige Tschechin, hatte Prag 1968 nach dem Einmarsch russischer Truppen verlassen. 1972 heiratete sie den SPD-Politiker Horst Ehmke, der als Kanzleramtschef auch den BND kontrollierte. Konservative Politiker hatten die junge Frau seinerzeit als Sicherheitsrisiko eingeschätzt.”

  3. Ja,
    Kaiserliche Majestät.
    Deja vu.
    Nichts Neues unter der Sonne.
    Alles wiederholt sich.

    Die völkisch gepolte Dame war gewiss auch Antisemitin. Hier aber überträgt sie ihr ganzes Ressentiment auf die Türken.
    Alles UNDEUTSCHE erregt sie. “Deutschland den Deutschen!” – das war damals die Parole von rechts.

    Ich erinnere mich an Infostände in der Fußgängerzone und (in den 80ern dann) in Sendling. Da hatte man das life, was heute PImäßig virtuell geboten wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*