Flüchtlingskrise. – Ein Beitrag gegen die Hetzer

asyl

“Als Ayush Mustafa auf türkische Soldaten trifft und die ihr zurufen, sie solle auf der Stelle umkehren, zurückgehen nach Syrien, bricht die 67jährige weinend zusammen.

Sie ist Kilometer über Felder gelaufen, durchein Loch im Zaun geklettert, nahe der türkischen Grenzstadt Kilis über Hügel gehumpelt, denn sie fühlt das Alter in ihren Hüften.

Die Uniformierten blicken einander ratlos an.

“Sie hatten Mitleid”, erzählt Mustafa später. “Sie flüsterten miteinander, dann kame einer auf mich zu, half mir auf die Beine und fragte mich nach meiner Geschichte.”

Sie erzählt den Soldaten von ihrem Haus in einem Dorf nahe Aleppo. Seit dem Tag ihrer Hochzeit habe sie dort gelebt. Als ihr Mann vor ein paar Jahren starb, sei sie dort geblieben. Einsam sei es gewesen, aber doch auch schön und vertraut, weil sie sich mit den Nachbarn gut verstand und noch für sich selbst sorgen konnte.

Sie schildert ihnen, dass sie ihren Bruder in einer Nachbarstadt für ein paar Tage besucht und bei der Rückkehr Terroristen des ‘Islamischen Staates’ in ihrem Haus vorgefunden habe. Wie die Männer ihr ein Gewehr an den Kopf hielten, sie anbrüllten, sie solle sich nie wieder hier blicken lassen, und dass sie jetzt nur noch das besitze, was sie am Leib trage und was sie von ihrem Besuch bei ihrem Bruder noch dabeihabe. Papiere habe sie keine, keinen Ausweis, keinen Pass, nichts.

Die türkischen Soldaten lassen sie passieren.

Ayush Mustafa mitt einen Bus nach Gaziantep, wohin eine Tochter schon vor einem Jahr mit ihrer Familie geflüchtet ist.

Seither gehört sie zu den rund zwei Millionen Syrern, die offiziell in der Türkei leben. Bis Ende 2015 sollen es 2,5 Millionen sein.”

(Aus dem Beitrag von Hasnain Kazim in: Anja Reschke, “Und das ist erst der Anfang. Deutschland und die Flüchtlinge. – Rowohlt, 2015)

Das ist mal EINE Geschichte. Wir könnten zigtausend solcher Geschichten hören. Hunderttausend. Millionen. Allein aus dem Nahen Osten, rund um Syrien herum.

Was machen die Hetzer? Auf ca. 100 oder 1000 solcher trauriger Geschichten, wie ich sie oben zitiert habe, kommt dann mal eine von einer Schlägerei unter Asylbewerbern in einer Unterkunft, oder eine von einem sexuellen Übergriff oder einem Raub oder einem Diebstahl.

Das müssen wir im Kopf behalten: Jeder dieser Geschichten, die uns die Hetzer tagtäglich auftischen, stehen 100 und mehr Geschichten von Menschen in Not gegenüber. Von Menschen, die nicht schuldiger oder gefährlicher sind als ich und du. Von Menschen, die unsere Hilfe brauchen – und bekommen könnten, weil wir genug Ressourcen dafür haben.

Die Hetzer sind kranke Menschen. Sie entwickeln keine Empathie außerhalb des engen Kreises, zu dem sie sich selber zählen. Sie wollen keine Menschen sein, sondern entweder reine Egos oder reine Deutsche, in misstrauischer Abgrenzung zu den Anderen, den Fremden.

Uns so tischen sie u. a. dem Blogger – im Kommentarbereich – Story um Story auf. Wie grässlich die Migranten, die Flüchtlinge in Deutschland wüten. Wir arme Deutsche! Hat denn der Blogger keine Empathie für UNSERE Leiden?

Ich stelle mir mal vor, die Medien und ihre Nutzer würden gierig jeden Fahrradunfall in den Medien auswalzen, in allen Einzelheiten, jeden Fall mehrfach wiederholt, mit Fotos, mit filmischen Bildern, immer mit Priorität und heftigster Gefühlsaufwallung – Radfahren sei Selbstmord! …

Die Hälfte der Fahrradfahrer würde sich davon hysterisch machen lassen und künftig aufs Radeln verzichten.

Andere, wie ich, würden das üble Spiel durchschauen und kühl die Gefahren als alltäglich und hinnehmbar einschätzen – und sich das Radfahren weiter gönnen.

Es ist ein Öffentlichkeitsspiel, ein Medienspiel: Sammle negative Beispiele, liste sie auf, hartnäckig jeden Tag – der Eindruck der überwältigenden Häufigkeit entsteht und beeinflusst die naiven Gemüter.

Halten wir dagegen – ich drücke es bewusst einfach und mit einem drastischen Beispiel aus (Zahlen dazu in einem BlogIG-Artikel):

Es gibt in Dresden nur sehr wenige Migranten, auch nur sehr wenige Flüchtlinge.
Es gibt in München sehr viele Migranten, auch sehr viele Flüchtlinge.
Trotzdem ist die Kriminalität in München erheblich niedriger als in Dresden.

Darauf haben unsere Hetzer und Hysteriker keine Antwort.

 

Kommentare

  1. Das ist mal EINE Geschichte.
    Und was für eine, sie könnte frei erfunden sein, aber was spielt das schon für eine Rolle? Wieviel alte Frauen über 65 sind denn unter den Flüchtlingen, die nach Deutschland strömen? 70-80% sollen Männer im wehrfähigen Alter zwischen 16 und 40 Jahren.
    Hier wird mal wieder auf der Ebene der Schmierentragödie versucht, Propaganda für eine Situation zu machen, die außer in Deutschland und bisher vielleicht noch in Österreich, kein europäisches Land seiner Bevölkerung zumutet. Natürlich darf im Forum von Leo Brux die Diffamierung der politischen Vernunft nicht fehlen. Aber nachdem jetzt auch Österreich zur Besinnung kommt, dürfte auch die von Merkel geschaffene rechtswidrige Situation in Deutschland womöglich schon bald zu einem Ende kommen. Spätestens im März kommt der Tag der Wahrheit!

  2. Korbinian meint:
  3. Wie man sieht:
    Jede Story, die einem fruuf ins Konzept passt, wird ausgewalzt und genossen.
    Jede Story, die einem fruuf nicht ins Konzept passt, ist halt mal vielleicht frei erfunden, irrelevant, eine Schmierentragödie …

    Was ist das für ein Mensch, dieser fruuf?
    Steht er stellvertretend für all diejenigen, die jetzt nach Abschottung rufen?
    Traut er sich nur freier, ungenierter, seine Menschenverachtung öffentlich zu machen?

    Fein, wie er im zweiten Teil seiner Äußerung die “politische Vernunft” in Anspruch nimmt.
    Was ist von einer “politischen Vernunft” zu halten, die erst einmal ihre krasse Menschenfeindlichkeit heraushängen lässt?

    Danke, fruuf, dass du uns diesen Zusammenhang von Bösartigkeit und “politischer Vernunft” (wie ihr sie versteht) so deutlich erkennen lässt!

    Zu einer politisch vernünftigen Sicht des aktuellen Flüchtlingsproblems gibt es auf dem Blog zahlreiche Artikel; ich verweise hiermit auf sie.
    Sie lassen sich durchaus auch sachlich diskutieren. Es gibt sachlich gewichtige Einwände gegen meine Position.
    Aber wenn man ein so vergiftetes Hirn hat und immer erst einmal nur hetzen muss wie dieser fruuf, findet man solche überlegenswerten Einwände gegen meine Sicht der Dinge nicht.

  4. Warum sollte das Hetze sein, Korbinian?
    Es ist ein sachlich stimmiger Bericht und ein berechtiger Hilferuf.

    Kannst du Hetze nicht von sachlich korrekt berichteter Erfahrung unterscheiden?

    Was würde denn nun aus dem, was hier plausibel berichtet wird, folgen?
    Doch wohl, dass man solche Massenunterkünfte entweder ganz anders organisieren muss – oder dass man auf sie verzichten muss. Dass man die Flüchtlinge menschlich angemessen unterbringen muss.
    Oder folgt etwas anderes daraus?

  5. Wolfgang meint:

    Man könnte den Spieß ja auch mal umdrehen:

    Ich verschreibe mich ab sofort der Mission aufzudecken, wie verkommen, verlogen, gefährlich, grausam, brutal, kaltherzig, imperialistisch und menschenverachtend DER Westen ist (ersatzhalber auch gern DIE Christen oder DIE Deutschen oder DER Kapitalismus).

    Ich habe glücklicherweise sehr viel Zeit, um zusammenmit einigen hundert gleichgesinnten Menschenrechtlern den ganzen Tag Zeitungen, Blogs und andere Medien in DE und Europa zu durchforsten. Nach Meldungen, die meine Überzeugung bestätigen. Selbstverständlich unter konsequenter Ausblendung sämtlicher positiver Merkmale, Fakten oder Eigenschaften dieser ungemein gefährlichen Volksgruppe und Religion. Was würde ich wohl alles finden?

    U.a. systematische, grausamste Tierquälerei und Folter in KZ-ähnlichen Lagerhallen und Transporten (Schächten scheint dagegen ein Akt der Gnade), seelische wie physische Misshandlung bis zur Folter unserer alten, wehrlosen Menschen. Morde, Raub und Totschlag. Sexuelle Übergriffe, Vergewaltigungen, Kindesmissbrauch und Kinderschändung, Frauenhandel, Raub, Betrug. Kriege um Macht und Öl. Oh, und da habe ich jetzt noch nicht einmal angefangen mich warm zu laufen.

    Jede noch so kleine schlimme Geschichte und jede Straftat wird groß raus gebracht und aufgebauscht um zu belegen, das ausnahmslos alle Deutschen und alle Christen und alle Kapitalisten brutale, unzivilisierte, verlogene und kriminelle Subjekte sind.

    Dann betreiben wir noch ein Blog mit Forum, wo uns landesweit Menschen zuarbeiten und uns mit wertvollen Informationen über die Schlechtigkeit und Grausamkeit DES Westens unterstützen, selbst die kleinsten Lokalnachrichten nehmen wir gerne noch mit.
    Was würden wir da wohl alles an schrecklichen Geschichten und Bildern finden?

    Und das Beste: Im Gegensatz zu pipi-news hätten wir es gar nicht nötig, Stories zu erfinden, zu fälschen und zu lügen – allein die tägliche Realität würde uns mit reichlich Nachschub versorgen. Oh, schon wieder ein Vater der seine Frau und die Kinder tötet. Oh schon wieder ein pädophiler Pfarrer. Typisch für diese Barbaren!

    Um zu dramatisieren könnten wir natürlich trotzdem noch anonyme Geschichten erfinden, die sowieso keiner nachprüfen kann: Von den schlimmen, herrischen deutschen Nachbarn; dem sexistischen Chef; dem christlichen Kinderschänder; den betrügerischen Bank- und Anlagenberater; Und die dreckig und frech und verschmitzt die dabei auch noch grinsen!

    Unser Publikum, welches sich mehr und mehr nur noch mit unseren Nachrichten versorgt, wird toben und schäumen angesichts der erwiesenen Verlogenheit und Grausamkeit des Westens. CHRISTENTUM ist Menschenrechte! CHRISTENTUM ist Frieden! CHRISTENTUM ist Demokratie. CHRISTENTUM ist Gerechtigkeit – all diese und weitere lustige Sprüche wird man sich gegenseitig ausgenzwinkernd zurufen und abwinken vor Lachen.

    Usw. usf. – nur mal so ein Schnellschuss aus der Hüfte.
    Müsste natürlich noch mal richtig ausgearbeitet werden.

    Vielleicht könnte man daraus sogar noch ein ertragreiches Geschäftsmodell entwickeln, um die so immens wichtige Aufklärungsarbeit über die Grausamkeit des Westens, seiner weltweiten Herrschaftsansprüche samt Ausbeutung der rechtlosen Massen in den armen Ländern voran zu treiben.

    Korbinian scheint das Geschäftsmodell jedenfalls schon so richtig gut verstanden zu haben.

  6. Gut ausgeführtes Beispiel!

    So machen es die Barbaren.

    Unsere Rechtspopulisten genieren sich überhaupt nicht dabei.
    Die nationalistisch tickenden Türken zum Beispiel auch nicht, wenn sie über ihre Feinde, die widerspenstigen Kurden sprechen.
    Oder die nationalistisch vergifteten Polen des Herrn Kaczynski, wenn sie über die Deutschen herziehen.
    Oder die russischen Chauvinisten, wenn sie über den Westen herziehen.

    Nur keine Hemmungen, Leute!
    Wut tut gut!
    Wenn man schon sonst nur wenig Freude am Leben hat, dann kann man sich doch wenigstens als Wüterich aufgeilen! –
    Angstlust, Wutlust … Lust ist Lust!
    Wut schützt auch vor Selbstzweifeln. Ist also eine wirklich wertvolle und wirksame Medizin.

  7. Korbinian meint:

    @Wolfgang
    Dann leg mal los. Warum habt ihr denn so viel Zeit?

  8. Fruuf, Männer im wehrfähigen Alter machen um die 45% aus. Das andere sind immer gefühlte Zahlen. So wie angeblich sich 30% gefälschte Pässe haben sollten. Am Ende waren es nur vereinzelt falsche Pässe.

  9. Wolfgang meint:

    @mensch korbinian,

    mir fehlt doch das Hetzgen!
    Und ausserdem habe ich doch gar nicht soviel zeit wie sie.

    Hätte ich die zeit, würde ich aus demonstrationszwecken gerne mal ein solches blog mit aufbauen – nur um mal zu zeigen wie furchtbar einfach sowas geht. Man müsste sich mangels Hetzgen ja auch erst mal wie ein Schauspieler auf die Rolle vorbereiten. Sozusagen eins mit dem Hetzer werden. Das ist ja gar nicht so einfach.

    Sie wissen doch korbinian – wir Gutmenschen können nun mal nicht so gut destruktiv, Opferkult und ödes, endloses Jammertal.

    Wenn ich mehr zeit hätte würde ich gerne so vieles – aber lassen wir das.
    Falls sie noch einen konstruktiven Beitrag haben – gerne!
    Ansonsten empfehle ich mich für heute.

  10. fantomas007 meint:

    Eine herzzerreißende Geschichte.

    “Die türkischen Soldaten lassen sie passieren.”

    Wenn das Herz berührt wird, pfeift man auf die Vorschriften. Das liegt auch ein bisschen an der Mentalität. Ich verneige mich vor diesen Soldaten.

    Diesen beschissenen Job, Flüchtlinge nicht ins Land zu lassen, würde ich nur machen, wenn ich ansonsten verhungern müsste.

  11. Und selbst dann hättest du – wie ich dich kenne – noch Skrupel!

  12. fantomas007 meint:

    “Und selbst dann hättest du – wie ich dich kenne – noch Skrupel!”

    Mit Sicherheit. Das ist wirklich kein Job für einen Menschen wie mich.

  13. Im April werden es fünf Jahre, dass wir uns (leider immer noch nur virtuell) kennen.

    Komm doch am 1. April nach Frankfurt. Da halte ich einen Vortrag (mit anschliessender Diskussion) zum Thema “Fünf Jahre Arabellion und der Effekt auf den Maghreb und den Nahen Osten”.

    Das wäre doch eine Gelegenheit, oder? Und sag nicht, dass das zu weit ist! Meine Anreise ist in jedem Fall länger :-)

  14. fantomas007 meint:

    “Im April werden es fünf Jahre, dass wir uns (leider immer noch nur virtuell) kennen.”

    Ich hab dich ja über die Jahre mehrmals eingeladen, vorbeizuschauen.

    “Das wäre doch eine Gelegenheit, oder? Und sag nicht, dass das zu weit ist! Meine Anreise ist in jedem Fall länger :-)

    Nein, wirklich weit ist es nicht, zumal ich auf freien, erlaubten Strecken sehr gerne mit 250 km/h über die Autobahn düse.

    Hoffentlich liest kein Grüner mit, der würde mich dann wohl als Umweltsünder am liebsten wieder in die Türkei verfrachten :)

    Das Problem ist, dass ich und meine Frau vor einigen Monaten getrennt haben und ich im April in eine Mietwohnung ziehe, weil wir unsere Wohnung verkauft haben. Abgesehen davon, hab ich auch noch ein verdammt großes Problem mit dem Finanzamt, dass meine volle Aufmerksamkeit erfordert, wenn ich noch was retten will.

    Ich hätte den Kopf nicht wirklich frei und könnte im Moment nicht die nötige Aufmerksamkeit mitbringen, die Dein Vortrag verdient hätte. Ich treffe mich mit dir hoffentlich irgendwann, wenn das Leben mir gegenüber wieder gnädig ist.. Ich hätte bestimmt große Lust eine Flasche Wein mit dir zu genießen.

  15. fantomas,
    ich denke, ich kann dein Angebot dieses Jahr mal annehmen und wahrnehmen. Ich könnte mir schon vorstellen, entweder an Ostern, an Pfingsten oder im August mal nach Hamburg zu fahren. Ich wollte mir auch schon immer mal Schleswig-Holstein anschauen. Da war ich noch nie. (In Hamburg schon.)

    Ich finde es im übrigen sehr anständig und charakterstark von dir, dass du selbst dann noch vernünftig mit mir diskutierst, wenn wir in einer heißen Sache antagonistische Standpunkte vertreten.
    Da ziehe ich meinen Hut!

    Ich verstehe natürlich auch, warum es für Türken (und Deutschtürken) nicht so leicht ist, die Kurden in der Türkei so zu sehen, wie – heute – die Italiener die Deutschen, d. h. die deutschsprachigen Südtiroler – in Italien. Trotzdem, anders als auf der Autonomie-Linie und der vollen Anerkennung als eigenes Volk mit eigener Sprache (und der Umsetzung dieser Anerkennung in Form eines durchgängigen kurdischen Bildungssystems) gibt es keine Lösung – es sei denn: entweder Separation oder Eliminierung. Wenn ein Kurde nicht mehr Kurdisch sprechen kann, weil es keine Chance auf kurdischsprachige Bildung und Ausbildung und öffentliche Kommunikation gegeben hat, ist das ein Symptom für Völkermord.

    Das müsste auch einem Türken einleuchten, wenn er sich mal überlegt, wie das wäre, wenn dasselbe mit Türken stattfände – wenn man die Türken Anatoliens dort so behandelt hätte wie die Türken die Kurden; sodass die Türken ihre Muttersprache nicht mehr in der Schule lernen und nicht mehr in den Medien verwenden konnten und nicht mehr an den meisten Arbeitsplätzen, zum Beispiel. Klar, dass die Türken dann von Völkermord sprechen würden: Ihre Ethnie soll langsam ausgelöscht werden.

    Die Verhältnisse haben sich in den letzten Jahren für die Kurden und ihre Kultur etwas gebessert, der Spielraum ist etwas größer geworden – aber nicht entscheidend größer. Der Assimilationsdruck setzt sich fort, und das ist volle Absicht. Die Kurden der Türkei sollen nach Möglichkeit ihre Identität verlieren, bzw. sie auf eine folkloristische Besonderheit zurückschrauben, so wie das die in der Türkei lebenden Tscherkessen und Lazen auch gemacht haben bzw. machen mussten, wenn sie überleben wollten.

  16. fantomas007 meint:

    Das vergisst das grundsätzliche Problem. Die Türkei hat deshalb ein Problem mit der Autonomie der kurdischen Gebiete, weil sie denkt (zurecht), dass die PKK dies nur als Zwischenschritt betrachtet, um später die Unabhängigkeit auszurufen. Autonomie ist näher am Ziel. Sieh dir den Nordirak an.

    Dort haben die Kurden ein Autonomie. Sieht für Dich das Verhältnis zwischen der Zentralregierung im Irak mit den Kurden in Nordirak ähnlich aus wie das Verhältnis Südtirols mit Italien? Das Gebiet dort ist ein heißes Pflaster und ein Pulverfass.. Die Soldaten beider Seiten stehen sich gegenüber und es fehlt nicht, bis sie anfangen sich zu bekriegen.

    Die Zentralregierung hat dort überhaupt nichts mehr zu melden. Wenn die Amerikaner Erbil nicht immer wieder bremsen würden, hätten sie längst die Unabhängigkeit ausgerufen. Angedeutet haben sie es ja immer wieder. Nur die Amerikaner haben kein Interesse daran und haben das Mesut Barzani immer wieder signalisiert. Und ohne die Unterstützung der Amerikaner hätten sie ein verdammt großes Problem, sollten sie diesen Schritt wagen.

    Kurz: Du kannst die Beispiele aus Europa wie Südtirol, Basken und Katalonien nicht in diese Region übertragen. Genau das, was du forderst, könnte dort später zu einem Krieg führen, die die nächsten Millionen von Flüchtlingen Richtung Europa schicken würde. Was meinst du, was passieren würde, sollte tatsächlich das von vielen bisher nur herbeifantasierte und wohl auch gewünschte Bürgerkrieg zwischen den Türken und Kurden im Südosten des Landes ausbrechen sollte.

    “fantomas,
    ich denke, ich kann dein Angebot dieses Jahr mal annehmen und wahrnehmen. Ich könnte mir schon vorstellen, entweder an Ostern, an Pfingsten oder im August mal nach Hamburg zu fahren. Ich wollte mir auch schon immer mal Schleswig-Holstein anschauen. Da war ich noch nie. (In Hamburg schon.)”

    Du bist jederzeit herzlich willkommen.

    Solange ich wie im Fall von Frank keine 500 Kilometer von Hamburg nach Frankfurt hin und anschließend wieder 500 Kilometer zurückfahren muss, während sich mein Leben gerade auf den Kopf stellt :)

    Sag einfach ein bis zwei Wochen vorher Bescheid. Du kannst auch bei mir übernachten und wir können zusammen nach Schleswig Holstein fahren.

    Schreib mir vorher hier im Blog eine kurze Nachricht, damit ich Dir meine
    E-Mail Adresse zukommen lasse.

    Die Adresse, die ich in der Maske eintrage, überprüfe ich kaum.

  17. Korbinian meint:

    Die Kurden hatten nie einen eigenen Staat

    Nach diese Logik dürfte es ja Länder wie Slowenien oder die Slowakei auch nicht geben.

  18. Die Kurden hatten (unter sowjetischem Schutz) einen eigenen Staat für ein knappes Jahr 1946, bis die iranische Armee ihn auflöste und den Anführer und Präsidenten im März 1947 hinrichtete.

  19. Die Slowakei war zwischen 1939 und 1944 ein an sich selbständiger Staat, wenn auch nur als Satellit des Dritten Reiches der Deutschen.

    Das Argument, die Kurden hätten doch noch nie einen eigenen Staat gehabt, ebenso wenig wie die Palästinenser (ein beliebtes Argument der Israel-Verteidiger), dann könnte man auch kontern, die Türken hätten noch nie einen eigenen Staat gehabt, bevor sie die Türkei gegründet haben, denn das Osmanische Reich war eigentlich keine türkische Nation, sondern ein Vielvölkerstaat, und der Großtürke und Sultan hatte kaum “türkisches Blut” in seinen Adern, eher balkanisches und tscherkessisches. Erst die Jungtürken und dann Atatürk kamen auf die fatale Idee, aus dem Reich eine türkische Nation (mit den anderen Nationen als Vasallen, als Völker zweiter Klasse) zu machen.

    Deutschland war, bevor es eine Nation wurde, auch keine Nation …
    Israel war, bevor es eine Nation wurde, auch keine Nation …

    Es ist eine der wirklich albernen “Argumente”, wenn jemand (als Türke gegen die Kurden, als Israeli oder Israelverteidiger gegen die Palästinenser) darauf hinweist, die hätten doch noch nie eine Nation gehabt und sollten darum auch jetzt keine bekommen dürfen.

  20. Korbinian meint:

    Hier mal ein Beitrag von jemandem den Leo vielleicht sogar persönlich kennt:
    http://m.welt.de/debatte/kommentare/article151343117/Mich-nervt-die-sture-Borniertheit-vieler-Maenner.html

  21. Korbinian,
    eine gute Reportage hast du da verlinkt. Sie zeigt auf, vor welchen Herausforderungen wir stehen. Sie zeigt auch, dass es keine so gute Idee ist, diese Leute in Massenunterkünften unterzubringen. Meinst du nicht, dass man das auch anders organisieren kann?

    Wer flüchtet, nimmt nicht nur ein paar materielle Gegenstände aus seiner Heimat mit, sondern vor allem sein Hirn, seine Mentalität, seine Tradition, seine Selbstverständlichkeiten.
    Ich finde das so normal und erwartbar, dass es mich immer wieder wundert, wenn jemand nicht damit rechnet.
    Als Deutschland um 1960 herum Süditaliener, Jugoslawen und Türken en masse als Gastarbeiter geholt hat, kamen die auch alle mitsamt ihrem kulturellen Gepäck an – ihrer kulturellen Fremdheit. Es dauert eine gewisse Zeit, bis man sich akklimatisiert, mitkriegt, wie die Dinge hier laufen – und auch dann wird ein Erwachsener die Person bleiben, als die sie gekommen ist. Drum erwarten wir keine Assimilation, sondern Integration – im Rahmen einer multikulturellen Struktur.
    Anders wird es werden mit den Kindern, mit der nächsten Generation. DASS es anders wird, dafür sorgen einerseits die Verhältnisse von selbst (nun ja, auch nicht immer, aber im Regelfall), andererseits können wir hier sehr viel tun und die Anpassung und Assimilation sicherstellen.
    Also, wieso ist jemand überrascht über die Einstellung arabischer und afghanischer Männer zu Frauen? (Gibt es nicht auch große Unterschiede unter ihnen? Typ A: tendiert zum Übergriff; Typ B: ist auch frauenfeindlich, hält sich aber zurück; Typ C: denkt und fühlt und verhält sich konsequent respektvoll gegenüber Frauen und findet es auch wichtig, dass die eigene Frau und die eigenen Töchter sich per Bildung und Arbeit entfalten können. – Es ist schon so, dass frauenfeindliches Verhalten etwas Typisches ist. Aber das heißt noch nicht, dass es allgemein ist. Mindestens ein Drittel, so schätze ich, verhält sich definitiv NICHT frauenfeindlich.)

    Wär noch die Frage, ob sich durch die Einwanderung relativ vieler Personen aus dem Nahen und Mittleren Osten und Nordafrika Deutschland wirklich verändert? –
    Ich würde sagen: Marginal.
    Die wirklichen Veränderungen bringen die permanenten technologischen Innovationen mit sich und ihre ökonomischen und kulturellen Folgewirkungen. DIE verändern unseren Alltag ständig, rapide, massiv. Die Migranten bringen auch ein bisschen Veränderung, aber nicht viel.

    Wieso regen sich die Leute, die sich vor Veränderungen fürchten, grade über die Einwanderung so auf? Da geht ihnen die Phantasie durch.

    Wann waren die Frauen in Deutschland mehr in Gefahr, vergewaltigt zu werden – und ich meine, vergewaltigt nach der heutigen Gesetzeslage, nach den heutigen Standards? 1960 oder 2016? 1960 war das noch so normal, dass Frauen in der Regel gar keine Anzeige gemacht haben, und zwar auch dann nicht, wenn es eine “vollendete” bzw. bis zum Äußersten durchgeführte Vergewaltigung war.
    (Heute zählt als Vergewaltigung zurecht bereits manches, was man damals als “harmlose” sexuelle Belästigung hat durchgehen lassen. Die Statistik spiegelt die zwei Unterschiede nicht wieder: die Anzeigenbereitschaft ist heute sehr sehr viel höher, und die Kriminalitätsschwelle ist sehr sehr viel niedriger.)

    Diese vielen jungen Männer, die unsere Kultur (noch) nicht verstehen und die nicht an sich halten können, sind durchaus ein aktuelles Problem. Warum investieren diejenigen, die sich drüber erregen, ihre Erregungsenergie nicht in konstruktive Lösungsvorschläge?

    Aus völkischen Gründen. Es geht ja gar nicht um die sexuelle Belästigung (oder ums Geld). Die Empfindlichkeit startet bei der völkischen Angst, der Angst vor dem Fremden – und diese Angst wird eigentlich vor allem geschürt durch die rasanten Umwälzungen unserer Lebenswelt aufgrund der permanenten technologischen, ökonomischen, kulturellen Revolution. Die Leute verstehen ihre Welt immer weniger, weil sie sich zu schnell ändert und zu wenig Zeit bleibt, die Veränderungen zu verdauen. Wenn sie sich, verunsichert, panisch geworden, auf die Einwanderer bzw. auf die Flüchtlinge stürzen, sind diese ihre Sündenböcke, ihre Blitzableiter, ihre Prügelknaben.

    Im Hintergrund warten “Lösungsansätze” wie die von Orban und Kaczynski: autoritär, reaktionär, anti-liberal, abschotterisch. Glaubst du, Korbinian, dass sowas gut für Deutschland wäre? Aber unsere AfDler würden schon gern eine deutsche Version dieser Antipolitik durchsetzen, wenn sie die Macht dazu hätten. Man stelle sich ein Europa vor, in dem alle oder fast alle Nationen sich so auf Abschottung und Autoritarismus hin verhalten wie Ungarn und Polen …

  22. Günni meint:

    So spricht ein bornierter, alter Mann mit stark ideologisch gefärbtem Weltbild. Natürlich verändert sich Deutschland durch die massive Einwanderung und diese Veränderungen sind für UNS (die Deutschen) definitiv NICHT positiv, ganz besonders nicht für Frauen, die zukünftig unter vermehrten Belästigungen leiden werden. Das ist einem Typen wie Ihnen natürlich SCHEISSEGAL. Sagen Sie es doch ruhig! Diese Haltung klingt sowieso in jedem Satz mit. Ihre primäre Sorge sind die Einwanderer/Flüchtlinge, danach kommt lange nichts mehr.

    Ich werde bei der nächsten Wahl mein Kreuz an der richtigen Stelle machen. Dreimal dürfen Sie raten. Fängt mit “A” an.

    Und dazu stehe ich mit meinem Namen!

    Günter Vogel, Bochum

  23. Eine authentische völkische Stimme.

    Aber warum ich diese post ausnahmsweise freigeschaltet habe, ist die Propagierung der AfD. Mit diesem Typ von Bürger und Wähler ist die AfD geschlagen. Wenn die jetzige Spitze der AfD sich diesem neonazistischen Radikalismus nicht anpasst, wird sie bald abserviert werden. Andererseits, werden genug Deutsche eine klar rassistische, neonazistische Partei wählen?

    Verändert sich Deutschland durch die Einwanderung?
    Wenn ich das mal von München aus betrachte, dann sage ich: Natürlich ja. Aber der größte Teil der Einwanderer sind nicht die Flüchtlinge. Die machen nur 2015 und wohl noch 2016 einen relativ großen Teil aus. Die meisten Einwanderer kommen aus Europa. Sie haben München in der Tat mit-verändert. München ist noch sicherer geworden. Und bunter, vielfältiger, dynamischer, vitaler, schöner.

    Aus langjähriger intensiver Erfahrung sage ich also: Bisher hat uns die Einwanderung sehr gut getan. Sie war ein Segen. Machen wir es möglich, dass der Segen anhält.

    (Dazu muss man allerdings Vorfälle wie die in Köln und einigen anderen Orten künftig zu verhindern wissen. Die Hetzer machen dazu keine konstruktiven Vorschläge. Für sie stimmt die ganze Richtung nicht. Sie erkennen den Segen nicht, von dem ich spreche und den ich in meiner Heimatstadt erlebe.)

  24. Günni meint:

    BRUUUUUUUUXXXX!

    Habe Dich verarscht. Ich heiße gar nicht Vogel mit Nachnamen… hehe :P

    Aber AFD wähle ich natürlich trotzdem! Und wenn es nur ist, um solchen Leuten wie Dir mit ihren perversen Multikulti-Träumen einen reinzuwürgen. Im März wirst Du übel schlucken müssen. Ich freue mich schon drauf.

  25. Günni meint:

    Und mit Deinem München hier, München da gehst Du mir sooo sehr auf die Nerven. Schrecklich. Als ob München der Nabel der Welt bzw. Deutschlands wäre (unsere Hauptstadt ist immer noch Berlin, stell Dir mal vor!).

    Selbst wenn in München alles Friede, Freude, Eierkuchen wäre (was in der Realität sicher nicht der Fall ist), kann man das nicht aufs ganze Land übertragen.

    Die “normalen” Probleme mit Ausländern will ich hier gar nicht thematisieren. Davon gibt es natürlich mehr als genug (die Gefängnisse sind zu 70-80% mit Ausländern gefüllt), aber die Flüchtlinge-Masseninvasion übertrumpft diese Probleme bei weitem.

    Fakt ist, in einigen Jahren wird Deutschland in seiner jetzigen Form gar nicht mehr existieren, es wird ein explosiver Balkanstaat sein und besonders deutsche bzw. allgemein westlich-orientierte Frauen und ebenso Minderheiten wie Homosexuelle werden leiden. Denn das man den hier ankommenden Massen von jungen Macho-Männern mit Steinzeit-Frauenbild ihre Wertvorstellungen per “Intergrationskurs” austreiben kann, das glaubt maximal ein saublöder Linker!

  26. Korbinian meint:

    @Günni

    und dann? würde das irgendein problem lösen?

  27. Handelt es sich bei diesem “Vogel” um einen Erwachsenen?
    Um einen Menschen, den man in der Sache ernst nehmen müsste?

    Wie er auf mein München-Beispiel reagiert!
    Was würde er dann zu Augsburg, zu Rosenheim, zu Stuttgart, zu ich weiß nicht wie vielen Städten in Deutschland sagen, in denen es auch nicht schlechter läuft als in München? Von den tausend Kleinstädten und Dörfern ganz abgesehen, wo sie von Flüchtlingen nur über die Medien mal was mitkriegen.

    So, wie Deutschland heute ist, wird Deutschland in 10 Jahren nicht mehr sein. So, wie es vor 10 Jahren war, ist es heute nicht mehr. Deutschland verändert sich. Heute rennen sie alle mit dem Smartphone in der Hand herum … Was für ein Unterschied zu früher!

  28. Günni ist also dafür, dass dich der Staat in der Öffentlichkeit massiv für Homosexuelle und Frauen stark machen muss.Natürlich muss dabei auch sehr intensiv in der Schule aufgeklärt werden, dass die gleichen Rechte für Homosexuellen und Frauen gelten, wie für alle anderen. Und Homosexualität muss dabei als sexuelle Orientierung vorgestellt werden, die vollkommen in Ordnung geht. Außerdem will Günni auch, dass viele homosexuelle und weibliche Flüchtlinge aufgenommen und von Deutschland geschützt werden. Dafür lobe ich Günni ganz ausdrücklich.

  29. Cenki66 meint:

    Komm doch am 1. April nach Frankfurt. Da halte ich einen Vortrag (mit anschliessender Diskussion) zum Thema “Fünf Jahre Arabellion und der Effekt auf den Maghreb und den Nahen Osten”.

    @Frank

    Auch wenn ich nicht direkt angesprochen wurde. Wo genau, wenn ich fragen darf, ich hätte Interesse vorbeizuschauen. Kannst du nähere Infos geben?

    ——-

    Hoffentlich liest kein Grüner mit, der würde mich dann wohl als Umweltsünder am liebsten wieder in die Türkei verfrachten

    @fantomas007

    Na ja, laut Leo sollen wir ja am besten in die Türkei :)
    Tut mir leid als ich deine Story gelesen habe. Auch wenn virtuell sind wir doch alle Menschen, die eine eigene Geschichte haben. Und da es schon ein wenig realitätsbezug hat, habe ich nach über 1 woche abstinenz geschrieben.

    @leo

    Evtl. Könntest du den Vorschlag, den ich schon mal gemacht habe, aufgreifen (möglicherweise wurde der auch schon vorher von jemand anderem gemacht) und man könnte sich echt mal angesicht zu angesicht sehen. Ich denke, das ist doch schon was anderes.

    Voraussetzung ist natürlich, dass die veranstaltung im zentrum der bundesrepublik nämlich in meenz stattfindet. Ich verspreche im gegenzug, dass ich ein antrag für die übernahme der kosten bei der YTB stelle ;-)

  30. Cenki66 meint:

    @fantomas007

    “Die Zentralregierung hat dort überhaupt nichts mehr zu melden. Wenn die Amerikaner Erbil nicht immer wieder bremsen würden, hätten sie längst die Unabhängigkeit ausgerufen. Angedeutet haben sie es ja immer wieder.”

    1. wieso sollte es deines erachtens so sein?

    2. hast du nähere informationen bzgl. “Ankara Antlasmasi”, nämlich den von 1926? diese verträge bzw. der vertragstext erschliesst sich mir nicht ganz. habe aber mal in einem blogbeitrag gelesen, dass dieser vertrag u.a. besagt, dass wenn im falle einer aufteilung des irak, u.a. mossul und kerkük an die türkei fällt –> quasi die türkei als schutzmacht.
    ich habe das auch schon in diversen kommentaren gelesen. nur weiss ich nicht, ob das ein neo-osmanisches gerücht ist, oder ob da was tatsächlich dran ist. und wenn ja, könnte das dann der tatsächliche grund gegen einen “richtigen” kurdischen staat sein? das würde auch die annäherung barzanis zur türkei erklären.

  31. Cenki66 meint:

    @leo

    “denn das Osmanische Reich war eigentlich keine türkische Nation, sondern ein Vielvölkerstaat,…”

    also gibbet auch kein geld an die armenier, und nach dieser logik zahlt der deutsche steuerzahler umsonst an israel.

  32. Korbinian meint:

    Die Türkei soll ruhig versuchen den Nordirak und Nordsyrien zu inkorporieren. Dann haben sie noch mehr Kurden am Hals.
    Das Problem ist dann: Sollen diese Kurden dann auch Zwangstürkisch-Unterricht verordnet kriegen oder bleibt die kurdische Landessprache alleinige Amtssprache so wie sie ist?

    Fall A: Zwangstürkisch -> dann gibt es noch mehr Stress mit allen Kurden
    Fall B: Autonomie mit eigener Sprache -> dann werden die Kurden auf den Gebieten der “Alt-Türkei” noch mehr Rechte fordern.

    @cenki
    Das heißt Kerkûk und nicht Kerkük.

  33. “denn das Osmanische Reich war eigentlich keine türkische Nation, sondern ein Vielvölkerstaat,…”

    also gibbet auch kein geld an die armenier, und nach dieser logik zahlt der deutsche steuerzahler umsonst an israel.

    Wie war das nun, Cenki?
    Was das Osmanische Reich eine türkische Nation? War es nicht eher ein Vielvölkerstaat?

    Deinen Einwand solltest du uns auch mal näher erläutern, er klingt nicht logisch, aber vielleicht habe ich ihn nur nicht recht verstanden.

    Israel ist natürlich ein Staat mit zwei Völkern – und es ist ein Verbrechen, dass Israel sich als rein jüdische Nation definiert, also unter Ausschluss der Nichtjuden. Auch wenn die wählen dürfen. Gleiche Rechte genießen sie nicht und können sie auch nicht genießen, weil sie als Nichtjuden nicht Teil der jüdischen Nation Israel sein können.

    Armenien, so scheint mir, ist seit der Gründung tatsächlich eine armenische Nation mit einigen kleinen Minderheiten.

    Die Türkei konnte – jedenfalls auf dem Territorium, das sie seither umfasst – nur gegründet werden “dank” des Völkermords an den Armeniern, der Deportation der Pontusgriechen und der Ägäis-Griechen und der Unterdrückung der Kurden, die zu “Bergtürken” umbenannt und unter brutalen (am Ende nur halb erfolgreichen) Assimilierungsdruck gesetzt wurden. Anatolien war ein Gebiet mit vier großen Völkern (und noch ein paar kleinen), der Anteil der ethnischen Türken dürfte bei etwa der Hälfte gelegen haben, bevor das große chauvinistische massenmörderische Reinemachen begonnen hat. Der Rest des Osmanischen Reiches war ganz überwiegend nicht-türkisch: arabisch, slawisch, griechisch. Das war also nicht das Reich der Türken. Auch die Sultane selber waren von ihrer Herkunft her eher keine Türken. Sie haben die anatolischen Bauern, die überwiegend ethnische Türken waren, ziemlich verachtet.

    Nun, wär das nicht Gegenstand sachlicher Überlegungen, Cenki?
    Statt dessen macht ihr Nationaltürken aus der Tragödie und dem Verbrechen der ethnischen Säuberung eine türkische Heldengeschichte. Ich weiß schon ungefähr, was in türkischen Schulgeschichtsbüchern steht. Es ist eine Schande für die Türkei.

  34. Cenki66 meint:

    @leo

    ich gehe mal einen schritt weiter: es gibt 2.000 ethnien aber nur ca. 200 staaten.

    morgen ist es der kurde, der einen eigenen staat will und übermorgen?

    lies dir einfach nochmal dein “argument” am 25. Januar 2016 um 16:38 nochmal durch.

    demzufolge dürften die bundesrepublik keine reparationszahlungen nach israel überweise und die armenischen forderungen wären auch hinfällig.

    alles andere wurde schon hier etliche mal durchgekaut, aber du bleibst einfach stur in dem du die palästinenser mit den kurden vergleichst und die geographische lage mit südtirol vergleichst. das zeigt einfach deine vollkommene unkenntnis zu dem thema.

  35. Cenki66 meint:

    @leo

    mal im ernst: wat sagst du nun zu einem treffen?

    und das mit der ytb, den scherz würde ich mir erlauben –> ob die pappenheimer einem überhaupt antworten, wenn man nichts mit der uetd zu tun hat??!

  36. Es gibt mehr als 2.000 Ethnien auf der Welt. In den meisten Fällen ist es kein Problem, wenn in einer Nation mehrerer Ethnien zusammen leben. Sie können sich ja auch vertragen, und meistens funktioniert das. Es setzt voraus, dass die Mehrheit die Minderheit nicht zur Assimilation ZWINGT. (Ich spreche hier nicht von Einwanderern! Sondern von autochthonen Ethnien.)

    Die Kurden haben Grund zu kämpfen. Sie brauchen sich nicht zwangsweise assimilieren zu lassen. Sie können, sie müssen ein kurdisches Bildungssystem fordern, Kurdisch als zweite Amtssprache in ihren Gebieten, politische Autonomie ebendort. Was sollen sie denn sonst tun? Sich aufgeben und Türken werden? Das täte den Türken so passen.

    Offensichtlich gelingt es den Türken nicht, die Kurden alle zu Türken zu machen. Das ist es, was dich (und viele andere Türken) so wütend macht, Cenki. Du kannst nur Folklore-Kurden ertragen. Die gewalttätigen Methoden empören dich nur, wenn sie von den Kurden kommen, nicht aber, wenn deine Seite terroristisch zuschlägt: das türkische Militär, die türkischen Sondereinheiten.

    Ich habe fantomas gefragt, wie es denn wäre, wenn er bzw. wenn ein Türke kein Türke wäre, sondern ein Kurde, mit kurdischer Muttersprache. Ob er dann als Kurde auch der Meinung wäre, dass die eigenen Kinder in der Schule praktisch nur Türkisch sprechen könnten und Kurdisch keine Unterrichtssprache sein dürfte?

    Wieso soll ein Türke stolz drauf sein dürfen, ein Türke zu sein – und ein Kurde nicht stolz drauf, ein Kurde zu sein: natürlich in seiner Muttersprache?

    Was ist jetzt der große Unterschied zwischen der Situation der Deutschen in Italien (in Südtirol) und den Kurden in der Türkei?

    Zwei autochthone Völker als Minderheiten in einer Grenzregion – das ist doch wohl gleich, oder? Beide eher unwillig, aufgrund historischer Unglücke gezwungen, Minderheit zu sein. Das Mehrheitsvolk hat sich in beiden Fällen übel daneben benommen, zeitweise versucht, die Minderheit zu eliminieren, via Besiedlung und Assimilationspolitik. Das alles ist parallel.

    Nun zum Unterschied: Es würde mich interessieren, wie du ihn formulieren würdest. Würdest du sagen: Je nun, im Fall von Südtirol haben wir es mit zwei zivilisierten Völkern zu tun, die sich natürlich am Ende zivilisiert einigen können. Im Fall der Kurden in der Türkei haben wir es hingegen mit zwei wilden, barbarischen Völkern zu tun, die sich niemals einigen können, weshalb es drum geht, dass das eine Volk das andere assimilierend verschlingt.

    Ich weiß schon, so würdest du es nicht ausdrücken wollen. Sag es in deinen Worten! Warum dürfen die Kurden in der Türkei kein kurdisches Bildungssystem haben? Kurdisch vom Kindergarten an und bis zur Universität als Unterrichtssprache lernen und sprechen? Warum kann Kurdisch in den kurdischen Gebieten nicht die zweite Amtssprache werden?

    Darauf hast du keine in Deutschland vertretbare Antwort, Cenki. Du kannst dich einfach nicht daran gewöhnen, dass Kurden wirklich Kurden sein können, samt Sprache und sonstiger Kultur, samt kurdischer Geschichte und Tradition, samt politischem Selbstbestimmungsanspruch. Diese Kurden haben in der Türkei keinen Platz, weil du und die deinen ihnen keinen gleichberechtigten Platz geben. (So, wie die Italiener die Deutschen in Südtirol als Deutsche leben und lernen und denken und handeln lassen.)

    Das ist für dich von vorne herein unmöglich. Aber es ist unser Standard hier, Cenki. Du plädierst für ein Verbrechen! Du, als Angehöriger einer eingewanderten Minderheit, angewiesen auf die Bereitschaft der Mehrheitsgesellschaft, deine Einwanderung zu schätzen, präsentierst uns deine kriminelle Ausgrenzungs- und Assimilationspolitik gegenüber den Kurden!

    Was wird mit denen passieren, die sich als (eingewanderte) Minderheit in Deutschland für die Ausgrenzung und für die Unterdrückung anderer Völker aussprechen? – Sie machen sich selbst zum Ziel der deutschen Ausgrenzer, Cenki. Wie könnte ich denn deine Ausweisung aus Deutschland kritisieren, wenn diese Ausweiser deutlich machen, dass du dich selber für die gewaltsame Unterdrückung einer Minderheit in der Türkei stark machst? Es wäre immer noch möglich, deinen Aufenthalt in Deutschland zu verteidigen, zumal du ja einen deutschen Pass hast, der dir nicht entzogen werden kann. Aber dass man dich in die Ecke der Menschenfeinde schieben muss, das sollte dir klar sein.

    Cenki, du raubst denen in Deutschland, die der Einwanderung und der Integration der Türken in Deutschland freundlich gegenübergestanden haben und immer noch gegenüberstehen, das Argument.

    Als weiteren Hinweis:

    Du kennst die Darstellung der türkischen Geschichte in den Geschichtsbüchern an den Schulen. Aus der Tragödie und dem Verbrechen der ethnischen Säuberung Anatoliens wird eine nationale Heldengeschichte gemacht. Meinst du im Ernst, dass wir die türkische Geschichte in Deutschland auch so sehen können?

    Ich nehm es nicht übel, wenn jemand der ersten Einwanderergeneration, eingeschult in der Türkei, mit dieser pervers nationalistischen Sicht im Gepäck nach Deutschland kommt und sie dann eben beibehält. Ich rede dann möglichst gar nicht darüber und denke an die nächste Generation. Es ist aber schon klar, dass das in der zweiten Generation sich allmählich ändern sollte. In Deutschland gelten UNSERE Standards. Die sind recht locker, geben einen weiten Rahmen, man darf sie auch immer mal wieder übertreten – aber das heißt nicht, dass wir unsere Standards nicht im Auge haben. Ich jedenfalls lege wert auf sie. Und dazu gehört die Beachtung der Minderheitenrechte, die (weitergehenden) Rechte sowohl der autochthonen Minderheiten als auch die der eingewanderten, etwa auf ihre eigene Religion und ihre freie Entfaltung.

    Wer, wie du, gegen das Recht einer so großen Minderheit wie die Kurden in der Türkei angehst, also das Recht auf Autonomie, auf eigenes Bildungssystem, auf Amtsprachlichkeit, der setzt sich in Gegensatz zu unseren Standards, erklärt sich damit zum Feind all derer, die für diese Standards eintreten.

  37. Cenki66 meint:

    Der Unterschied zum Südosten der Türkei und Südtirol ist ein geostrategischer. Das dürfte dir nicht entgangen sein.

    Die überwältigende Mehrheit der Kurden wollen keinen eigenen Staat. Sonst würde es in der Türkei diesen herbeigesehnten Bürgerkrieg schon längst geben. Es gibt genügend Kurden überall in der Türkei verteilt. Wenn ALLE Kurden dies tatsächlich wollten, dann wäre das schon längst passiert. Diese paar Terroristen, die sowohl die Türkei als auch kurdische Zivilisten angreifen und töten (wie erklärst du dir das), sind in der eindeutigen Minderheit.
    Mir persönlich ist es egal, als was sich ein Mensch sieht. Bei der Geburt konnte es sich kein Mensch aussuschen, als was er/sie auf die Welt kommt. Ich bin ein gläubiger Muslim, der jeglichen Rassismus und Nationalismus ablehnt. Ich werde im Jenseits nicht nach meiner ethnischen Zugehörigkeit gemessen. Daran glaube ich, daran halte ich fest. Von daher sind deine Argumente gegenüber mir falsch.

    Deine Frage hat dir fantomas007 schon beantwortet, ich würde es gleich beantworten: Wenn ich als Bürger den vollen Schutz geniessen kann und an der Gesellschaft partizipieren kann, dann ist das vollkommen in Ordnung. Und wenn ich auf die Idee komme, mich gegen diesen Staat aufzulehnen, muss ich eben mit allen Konsequenzen rechnen. Wie auch schon mehrfach angedeutet sind die Kritikpunkte, die du hier aufführst, wenn auch verbesserungswürdig schon längst Geschichte.

    Tolle Tragödie, die den Türken da widerfahren ist: Da kommt sogar der Australier und Neuseeländer und Halb-Westeuropa und nutzt die Kurden und Armenier als Stellvertreter, den Rest der Geschichte kennen wir ja. Für die einen ist es ein Genozid für die anderen ein Befreiungskampf.

  38. Korbinian meint:

    Tolle Tragödie, die den Türken da widerfahren ist: Da kommt sogar der Australier und Neuseeländer und Halb-Westeuropa und nutzt die Kurden und Armenier als Stellvertreter, den Rest der Geschichte kennen wir ja. Für die einen ist es ein Genozid für die anderen ein Befreiungskampf.

    Da stecken doch bestimmt die Zionisten mal wieder dahinter, cenki. Denen kann man nie trauen.
    Wusste garnicht dass die Osmanen in Gallipoli im Befreiungskampf steckten. Aber in cenkis Hirn geht es sowieso lustig durcheinander.
    Da kann man echt froh dass man solch ein fijiur nicht in der Familie oder zum Vater hat.

  39. Wolfgang meint:

    @cenki66

    Der Unterschied zum Südosten der Türkei und Südtirol ist ein geostrategischer. Das dürfte dir nicht entgangen sein.

    Und das entkräftet die Argumente von Leo Brux jetzt in wie fern?

    Die überwältigende Mehrheit der Kurden wollen keinen eigenen Staat.

    Ja, kein Wunder, Cenki66: Das hat ja auch überhaupt keiner behauptet!
    Sie machen es sich aber einfach: Werfen Nebelkerzen, indem sie auf Dinge eingehen, die keiner gesagt hat.
    Und die konkreten Argumente oder Fragen ihrer Diskussionspartner ignorieren sie einfach.

    Sind sie dazu nicht in der Lage oder wollen sie gar nicht?

    Hier ging es darum, das die Kurden keinen eigenen Staat fordern, sondern mehr Rechte, z.B. ein mehr kurdisch geprägtes Bildungssystem, Kurdisch als zweite Amtssprache in ihren Gebieten,
    mehr politische Autonomie als eine seit ewigen Zeiten in den heutigen Grenzen der Türkei lebende, autochthone Ethnie.

    Dazu gab es ganz klare Fragen, um deren Beantwortung sie sich aber leider drücken.
    Schade.

  40. Cenki66 meint:

    @Wolfgang (und auch Leo)

    Klar bin ich und auch fantomas007 schon etliche Male drauf eingegangen. Und Leo hat auch schon von Separation gesprochen und das habe ich insofern als eine Staatsgründung auf türkischem Boden verstanden. Wenn nicht, bitte korrigiert mich.

    Die geostrategische Lage entkräftet Leo’s Argument insofern, dass man eben nicht in allen Teilen der Erde so denken kann, wie in Europa. Mein Hinweis, dass es 2000 Ethnien, aber nur 200 Nationalstaaten gibt, wurde ja “entkräftet”, weil es angeblich so gut läuft. Leo hat wohl keine Ahnung, was u.a. Auch in Afrika abgeht. Aber so ist es nun mal, wenn man kolonialisiert, willkürlich Grenzen zieht, ausbeutet um dann den Afrikanern mangelnde Zivilisation zu attestieren.

    Auch habe ich schon davon gesprochen, dass die Türkei gravierende Fehler mit ihren Minderheiten gemacht hat. Jetzt ist es allerdings anders. Das passt aber scheinbar nicht so ganz ins Bild.

    Allen Bürgern in der Türkei steht das Recht zu sich zu entfalten. Dafür gibt es dutzende Beispiele. Auf diese Beispiele geht man aber nicht ein, passen auch nicht so ganz ins Bild.

    Die Fragen bzw. Einwände wurden hier etliche Male durchgekaut.

    Ich bin an einer sachlichen Debatte interessiert, Leo hat mich auch schonmal überzeugt, daher habe ich ein paar weitere Fragen, vielleicht überzeugt er (oder andere) mich nochmal:

    1. Wenn der türkische Staat angeblich an allen Kurden einen Staatsterror verübt, warum fliehen dann die Kurden in den Westen der Türkei (und führen dort ihr Leben weiter). Nach dieser Logik müssten diese doch nach Nordirak oder anderswohin fliehen.
    2. Wie kann es sein, dass sich die PKK über Wasser hält? Gut, sagen wir in der Bevölkerung hat es angeblich einen immensen Zulauf. Aber woher/wie erhält die PKK die Finanzen?
    3. Warum wird kurdischen Dissidenten geschadet, wenn man für die kurdische Sache arbeitet?
    4. Kann es sein, dass die PKK von ausländischen Geheimdiensten gesteuert oder zumindest logistisch unterstützt wird? Anzeichen gibt es dafür genug. Und wenn JA, von wem und wieso?

  41. Korbinian meint:

    Die geostrategische Lage entkräftet Leo’s Argument insofern, dass man eben nicht in allen Teilen der Erde so denken kann, wie in Europa.

    Das ist ein Argument das wohl einer nähreren Ausführung und Begründung bedarf.

    Was machen denn die kurdischen Dissidenten so? Werd doch mal konkret!

    Kann es sein, dass die PKK von ausländischen Geheimdiensten gesteuert oder zumindest logistisch unterstützt wird? Anzeichen gibt es dafür genug.

    Beweise, Mann, Beweise. Das ist doch schon wieder so ein verschwörungstheoretischer Scheiß.

    Ich kann aus Deiner Position heraus genauso behaupten dass die Flüchtlinge wahrscheinlich von ausländischen Geheimdiensten nach Deutschland geschickt werden um hier alles kaputt zu machen.

  42. Cenki,
    zur letzten Frage zuerst: Wir dürfen doch annehmen, dass die PKK vom BND, CIA und KGB gesteuert wird, dazu vom Iranischen Geheimdienst. Oder etwa nicht? – Allein deine Frage ist schon interessant. Dass du sowas vermutest. Korbinian hat recht, und ich würde hinzufügen, dass natürlich DITIB und die national oder islamisch orientierten Türken (nicht die Alewiten, die Kurden, die säkularen Deutschtürken) das 1683 gescheiterte Werk der Eroberung auf andere Weise zum Erfolg führen sollen, nicht wahr? Ich hab das übrigens tatsächlich mal von einem türkischen Imam gehört, in den 90er Jahren, also, es ist schon etwas her. Wenn schon Verschwörungstheorie, dann darf ich auch, oder? Und wenn schon Verschwörungstheorie, dann sind das erste Opfer hier in Deutschland die AKP-Anhänger: Erdogans 5. Kolonne. Als nächstes müsste man Putins 5. Kolonnne sehen, die Russlanddeutschen. – Es ist einfach verrückt. Aber wer türkische oder russische Regierungsmedien als Quelle seiner Weisheit nutzt, der WIRD verrückt bzw. ist es schon.

    Die dritte Frage hab ich nicht verstanden.

    Die zweite Frage: Eine Truppe wie die PKK braucht natürlich auch Geld, aber vor allem braucht sie Kämpfer. Die kommen aus der Türkei. Die werden in der Türkei produziert. Von den Türken. Das Geld bekommt die PKK fast nur auf illegalen Wegen. Außer du nimmst an, dass die USA oder Deutschland oder so jemand sie heimlich finanziert. Woher soll denn die PKK ihr Geld sonst bekommen, wenn nicht auf illegalem Weg? Aus Steuern? Auch das wär ja illegal, denn Steuern kann und soll nur ein Staat eintreiben.

    Die erste Frage: Wenn der Krieg hauptsächlich in Nordkurdistan stattfindet und ich nicht zu den Kämpfern gehöre, dann kann es für mich nahe liegen, dass ich in ein Gebiet ausweiche, in dem nicht gekämpft wird. Kann aber sein (und so würde ich es machen), dass ich einen Teil meines Geldes den Kämpfern spendiere.

    Wir können darüber hinaus feststellen, dass du, Cenki, keine in Deutschland akzeptable Antwort hast auf meine in der Sache entscheidenden Fragen:

    Warum dürfen die Kurden in der Türkei kein kurdisches Bildungssystem haben? Kurdisch vom Kindergarten an und bis zur Universität als Unterrichtssprache lernen und sprechen? Warum kann Kurdisch in den kurdischen Gebieten nicht die zweite Amtssprache werden?

    Würde die Türkei das tun, was ein zivilisiertes Land, ein zivilisiertes Volk tut, wenn es eine so große autochthone Minderheit hat, gäbe es den Konflikt nicht mehr, und die Kurden wären in der Türkei besser dran als in einem eigenen Staat.

    Man kann aus deiner Ablehnung einer solchen Lösung den Verdacht gewinnen, dass du von Menschenrechten, Bürgerrechten eigentlich nicht viel hältst.
    Dass du außerdem den türkischen Geschichtsmythen anhängst, trotz aller vager und halber Distanzierung von der mörderischen kemalistischen Kurdenpolitik. Hier und jetzt trittst du dafür ein, dass die Assimilierung weiter geht – etwas, das eigentlich auch Erdogan mal bei einem Auftritt in Deutschland ein Verbrechen genannt hat. Erinnerst du dich? Natürlich hat Erdogan nur die Assimilierung der Türken in Deutschland gemeint. Die Türken sollen in Deutschland Türken bleiben, auch in der 3. und 4. und 5. Generation. Zwar auch gut Deutsch sprechen, aber sonst Türkisch denken, kommunizieren, leben, beten … Dabei sind die Türken in Deutschand Einwanderer, anders als die Kurden in Anatolien. In Nordkurdistan sind die Türken die Einwanderer, die sich selbstherrlich zum Herren dieses kurdischen Gebietes ernannt haben. Was du, Cenki, so wie die meisten Türken ganz normal findest. Schließlich sind die Türken etwas Besseres als die Kurden. Die Türken müssen ihr türkisches Bildungssystem haben, klar, die Kurden, nein, die dürfen nicht. Nicht einmal in ihren eigenen Vilayets.

  43. Cenki66 meint:

    weitere Fragen:

    5. die PKK schickt mittlerweile Kinder an die Front und Leo erzählt was von Schaum vorm Mund.

    6. Erst kürzlich wurde in der EU gesagt, dass die PKK eine Terrororganisation ist, wieso wird diese dann nicht entschieden in den EU-Staaten bekämpft?

    7. Wieso versteht sich die autonome kurdische Regierung mit der Türkei, wenn doch die Türkei angeblich einen Assimilisierungsdruck auf die Kurden ausübt? Man wird sagen wirtschaftliche Zwecke. Aber die autonome Regierung könnte doch auch mit anderen Staaten kooperieren, warum ausgerechnet mit der Türkei?

    8. Wie will die Bundesrepublik türkische Einrichtungen und Bürger schützen? http://www.nachrichtenxpress.com/01/2016/pkk-ableger-pyd-ruft-zum-weltweiten-krieg-gegen-die-tuerkei-auf/

    9. Riecht das Ganze nach einer Vorinvasion?? Söldner kennen wir doch schon aus dem Irak. http://eurasianews.de/blog/tuerkei-bei-anti-terror-operationen-300-auslaendische-pkk-soeldner-getoetet/

  44. 5. Muss ich, wenn ich den Kampf der PKK grundsätzlich für berechtigt halte, alles befürworten, was die PKK macht?

    6. Die PKK IST eine Terrororganisation, aber sie ist NICHT NUR eine Terrororganisation. So wie die Hamas. Sie steht auch für einen Teil der Bevölkerung der Türkei. Ich fänge es näherliegend, die EU-Staaten würden auch den türkischen Staatsterrorismus als das bezeichnen, was er ist, und die Konsequenzen daraus ziehen.

    7. Die Kurden von Irakisch-Kurdistan handeln klug. Sie sind eingekeilt von Feinden, die ihren Staat verhindern wollen. Da sucht man mit all denen, bei denen es geht, halbwegs Entspannung: mit der Regierung in Bagdad, mit Teheran, mit Ankara. Es würde nicht genügen, dass NATO und EU die Freiheit und Eigenständigkeit von Irakisch-Kurdistan garantieren. Wir haben es also mit Strategie zu tun. Meines Wissens kooperiert Arbil sowohl mit Ankara als auch mit Bagdad als auch mit Teheran.

    8. Schauen wir erst einmal, was passiert. Es wäre nicht klug von der PYD, hier in Deutschland Anschläge zu riskieren. Das wäre außenpolitisch dumm. Drum nehme ich an, dass es in Deutschland nicht passieren wird. Deutschland ist doch ein Verbündeter der PYD, oder?

    9. Ob die PKK viele (eine nennenswerte Zahl) von nicht-kurdischen Söldnern gewinnen kann? Unwahrscheinlich. Aber dass viele nicht-türkische Kurden sich der PKK anschließen könnten, halte ich schon für möglich. Zahlt die PKK viel Geld an ihre Kämpfer?

    Der Leser sei erneut darauf hingewiesen, dass Cenki die Antwort auf die entscheidenden Fragen nicht zu geben bereit ist:

    Warum dürfen die Kurden in der Türkei kein kurdisches Bildungssystem haben? Kurdisch vom Kindergarten an und bis zur Universität als Unterrichtssprache lernen und sprechen? Warum kann Kurdisch in den kurdischen Gebieten nicht die zweite Amtssprache werden?

  45. Cenki66 meint:

    Zur letzten Frage: Natürlich kann das nicht offiziell sein! Das wäre ja auch sonst peinlich genug für die Unterstützer. Und dass z.B. Die DHKP-C und der Verfassungsschutz unter eine Haube stecken, wurde ja auch bekannt. Was schon peinlich genug ist, aber unter den Teppich gekehrt wurde.

    Mir ist auch entgangen, dass die Imame der DITIB und Co. Hier zur Waffe greifen, amüsant, dein Vergleich.

    Und klar: Alle Medien lügen, nur die die du konsumierst nicht, oder wie? Dabei habe ich dir Argumente geliefert, die das stützen könnten.

    Du sagst, dass der Staat die Steuern eintreiben soll, klingt logisch, dann ist es aus klar, dass die Türkei die PKK aktiv bekämpft, oder?

    Wie wäre es denn, wenn die PKK einfach mal die Waffen niederlegt und sich an den Tisch setzt? Möglichkeiten dazu gibt es doch, meinst du nicht?
    Und überhaupt, wie sieht es mit der RAF aus? Das waren doch Deutsche, sind die autochthon? Ist deren Kampf berechtigt? Wenn ich mich gegen die Exekutive auflehne, dann muss ich damit rechnen, dass ich eins auf die Fresse bekomme.

    Mit dem Kemalismus kann ich nicht viel anfangen. Und schon gar nicht mit der Post-Atatürk-Ära, die den Kemalismus schamlos ausgenutzt hat.
    Und JA, da wurde in Bezug auf die Minderheiten viel Mist gebaut. Und da hast du in all deinen Punkten ausnahmslos recht.

    Mit kurdische Dissidenten ist gemeinte, diejenigen, die gegen die PKK sind. Was ist mit denen? Erst kürzlich wurde ein kurdischer Künstler von der PKK angegriffen. Das sind Fakten, da muss man keine Regierungsnahe Zeitung oder eine regierungskritisches Medium lesen.

    Die HDP hatte eine historische Chance gehabt. Damit wäre dann aber die PKK obsolet geworden. Über 2 Jahre hat es doch funktioniert. Diese 2 Jahre wurden aber dafür genutzt um Waffen zu bunkern. Das heisst die PKK-Terroristen haben sich aktiv für die Gewalt entschieden. Die Rethorik hier ist ja aber, dass der böse Erdogan die Gewalt mit den Kurden gesucht hat. Hast du dir vielleicht mal die andere Möglichkeit auch überlegt, nämlich, dass die PKK aktiv die Gewalt gesucht hat? Warum sonst sollte der türkische Staat zwei Jahre Ruhe suchen wollen? Passt aber nicht so ganz ins Bild, gell?
    Dass man hier in Deutschland alle Konstellationen in Betracht ziehen kann/sollte, ist hier noch nicht so angekommen (siehe NSU).
    DAS würde nämlich auch den Punkt mit der Flucht innerhalb der Türkei erklären. Die Bevölkerung im Südosten der Türkei hat keine Lust auf die PKK, andernfalls würden diese fluchtartig die Türkei verlassen. Das Gegenargument was du diesbezüglich lieferst, ist ziemlich schwach.

    Erst wenn die Türkei gewaltfrei ist, dann können wir uns über deine Forderungen unterhalten. Und ja, ich bin gegen die Assimilierung von jeglicher Ethnie.

    Da du abermals nicht mit Argumenten ankommst, musst du ja gleich wieder persönlich werden. Schau mal im Internet nach Koranübersetzungen, ich halte mich daran, und danach lebe ich. Für mich ist eine türkische Flagge (vornehmlich in DITIB-Gemeinden) ein Dorn im Auge und schon zu viel Nationalstolz und du legst mir hier irgendwelche Worte in den Mund. Schwach!

  46. Cenki66 meint:

    Antwort auf 5 ist reine Beschwichtigung!
    Zu 6.: Worin liegt der Unterschied zur PKK und RAF. Die RAF sind doch alles autochthone Teutonen gewesen, oder? Also berechtigter Kampf, oder nicht?
    Zu 7. Jeder hat da so seine Strategien, das stimmt. Da gebe ich dir recht. Auch die Türkei tut das.

    Es wäre echt mal interessant, das Ankara Abkommen durchzulesen, leider hat fantomas007 bisher noch nicht drauf geantwortet und mit Vertragstexten und Juristenkram bin ich leider auf Kriegsfuß.

    Zu 8. Ja, so ist das in Deutschland. Erst abwarten, cay trinken und am Ende will man nichts gewusst haben.

    Zu 9. Siehe Link. http://wnh-ajans.com/davutoglu-es-befinden-sich-auslaendische-scharfschuetzen-im-land/

  47. fantomas007 meint:

    @ Cenki

    “1. wieso sollte es deines erachtens so sein?”

    Die Frage versteh ich nicht. Was sollte meines Erachtens so sein?

    Grundsätzlich kann ich Dir sagen, dass es mir schnuppe ist, ob die Kurden im Nordirak die Unabhängigkeit ausrufen. Bisher haben die Amis sie ausgebremst.

    In der Gegend ist Hopfen und Malz verloren. Alles ist zusammengebrochen. Es gibt nichts mehr zu retten. Und die Beziehungen zwischen der irakisch-kurdischen Autonomieregion und der Türkei sind hervorragend. Zumindest bis jetzt. Hoffentlich bleibt es auch weiterhin so.

    “2. hast du nähere informationen bzgl. “Ankara Antlasmasi”, nämlich den von 1926? diese verträge bzw. der vertragstext erschliesst sich mir nicht ganz. habe aber mal in einem blogbeitrag gelesen, dass dieser vertrag u.a. besagt, dass wenn im falle einer aufteilung des irak, u.a. mossul und kerkük an die türkei fällt –> quasi die türkei als schutzmacht.”

    Ich kenne diesen Vertrag nicht. Aber sollte dieser Vertrag tatsächlich existieren, würde ich der Türkei dringend raten, die Finger davon zu lassen. Die Türkei ist ohne Öl besser dran, Cenki. Ohne Öl sind sie dazu verdonnert eine vernünftige Wirtschaft aufzubauen. Abgesehen davon ist Öl, wenn es so weiter geht, nichts mehr viel wert. In maximal 20 Jahren wird Strom, gewonnen aus erneuerbaren Energien, dafür sorgen, dass Öl immer mehr unbedeutender wird.

    Wenn ich mir die Entwicklungen in der Batterie, Wind und Solartechnologie ansehe, sehe ich es schon kommen, dass die Mehrzahl der Autos in naher Zukunft mit Strom unterwegs sein wird und irgendwann wird es wohl soweit kommen, dass die Häuser und Wohnungen mit Strom beheizt werden.

    Wenn du technik – und forschungsinteressiert bist, solltest Du dir diese Seite des Öfteren anschauen. Sehr interessant, kurz gehalten nicht langatmig und auch für Laien wie wir verständlich geschrieben. Eine sehr interessante Seite, die jeden Tag zwei drei Beiträge zu bieten hat. Du kannst auch in den Archiven stöbern. Ein guter Zeitvertreib ist es allemal.

    http://www.trendsderzukunft.de

    Was die Kurdenproblematik in der Türkei angeht, bin ich wirklich nicht mehr gewillt, dieses Thema zu diskutieren. Es wurde über die Jahre in diversen Threads hier im Blog genug darüber geschrieben.

    Leo kennt meinen Standpunkt und ich kenne seinen. Er müsste genauso gut festgestellt haben, das wir in diesem Thema nicht weiterkommen werden. Jede weitere Diskussion darüber ist die zigste Wiederholung dessen, was bereits mehrmals gesagt oder geschrieben wurde. Ich kann nur grundsätzlich sagen, dass ich gutmütiger Mensch bin und bereit wäre den Kurden ziemlich viel einzuräumen, wenn sie sich dadurch wohler in der Türkei fühlen.

    Eine gewisse Autonomie, Kurdisch als zweite(!) Amtssprache neben dem türkischen und ein Bildungssystem, dass beide(!) Sprachen gleichwertig abdeckt, so, dass jeder dort dem türkischen genauso mächtig ist wie dem kurdischen, sehe ich nicht als unmöglich an. Alles darüber hinaus aber schon.

    Ansonsten langweilt mich das Thema zusehends.

    @ Frank Berghaus

    Willst Du cenki nicht antworten oder gilt die Einladung nur mir? Vielleicht hast Du es ja auch übersehen, genauso wie ich anfangs.

    Er hat Dich gefragt:

    “Auch wenn ich nicht direkt angesprochen wurde. Wo genau, wenn ich fragen darf, ich hätte Interesse vorbeizuschauen. Kannst du nähere Infos geben?”

  48. Korbinian meint:

    @cenki

    Willlst Du nicht mal die fettgedruckten Fragen von Leo beantworten?

  49. Cenki66 meint:

    1. Die Frage zielte darauf ab, warum die Amerikaner ein Land Kurdistan ausbremsen sollten?
    2. Google mal bitte nach Ankara Antlasmasi Musul Kerkük, aber wie gesagt, man müsste sich mal den Original Text durchlesen.

    Deinen Link werde ich mir mal durchlesen, danke.

    Bezüglich Frank’s Vortrag, würde mich das schon interessieren, so denn es meine Zeit zulässt, bin ja in der Nähe.

  50. fantomas007 meint:

    “1. Die Frage zielte darauf ab, warum die Amerikaner ein Land Kurdistan ausbremsen sollten?”

    Sie bremsen vorerst nur die Bestrebungen der irakischen(!) Kurden auf die Unabhängigkeit(!). Sie haben grundsätzlich bestimmt kein Problem mit einem Kurdistan im Allgemeinen.

    Die Amis haben im Moment(!) kein Interesse daran sich mit Bagdad auseinanderzusetzen. Sie wollen ihre Einflussnahme nicht gefährden. Sie brauchen vorerst kein neues Problem. Sie haben genug Aufgaben zu bewältigen.

    Das kann sich später natürlich noch ändern. Und für ein Kurdistan außerhalb des Iraks sind sie bereits jetzt schon.

  51. Cenki66 meint:

    @fantomas007

    danke für deine einschätzung!

    https://en.wikipedia.org/wiki/Mosul_Question

    u.a. steht hier und in weiteren quellen, dass unter bestimmten umständen das vilayet musul an die türkei zurückgegeben wird. könnte das eventuell mit einer der gründe sein, warum zumindest auf diesem gebiet kein kurdistan als staat geben könnte?

  52. Korbinian meint:

    aus Deinem Link cenki:

    Trotz der Übereinkunft von 1926 in der Mosulangelegenheit normalisierten sich die türkisch-britischen Beziehungen nicht. Die Türkei fühlte sich um den ihrer Meinung nach bestehenden Herrschaftsanspruch betrogen. Darüber hinaus verlor die Türkei durch den von ihr eingeführten türkischen Nationalismus, den sie konsequent allen muslimischen Bevölkerungsgruppen aufzwang, und die Unterdrückung der christlichen Minderheiten endgültig jede Unterstützung der assyrischen und kurdischen Bevölkerung in der Mosul-Region.

    Spricht mal wieder für sich selbst.

  53. fantomas007 meint:

    @ Cenki

    Ich kann nur hoffen, dass die Türkei keine Ambitionen diesbezüglich hat. Vertrag hin oder her. Das würde einen Konflikt heraufbeschwören, das kein Öl der Welt wert wäre.

    Und schon gar nicht bei den heutigen Preisen :)

    Öl kostet kaum noch etwas. Das meiste, was man an den Tankstellen bezahlt, bekommen die Finanzämter. Die Steuer auf das Öl ist mit Abstand das teuerste an der Tankstelle. Ohne diese Steuer wäre Öl inzwischen fast billiger als Wasser. Und selbst, wenn das Barrel um die hundert Dollar liegen würde, wäre das Öl, das dort aus der Erde sprudelt, den Konflikt, der daraus folgen würde, nicht wert.

  54. Cenki66 meint:

    Mir geht es nicht ums Öl, sondern allgemein um den Vertrag und eines nicht entstehen des kurdischen Staates. Vielleicht ist das mit ein Grund, warum sich die Autonomie-Regierung mit der Türkei “versteht”.

  55. fantomas007 meint:

    @ Cenki

    Oder meinst du vielleicht auch, dass die Amis dies auch deswegen nicht wollen, weil die Türken dann Ansprüche erheben könnten?

    Keine Ahnung. Für mich sieht es vorerst so aus, als ob die Amerikaner im Moment kein Ärger mit Bagdad haben wollen. Ich meine, jetzt mal ehrlich, was meinst du wohl, was passieren würde, sollte die Türkei Ansprüche auf Mossul erheben. Ich will gar nicht daran denken. Würde ich die Türkei lenken, würde ich den Kurden Mossul, selbst wenn die Verträge für mich sprechen, für vergangene(!) Verbrechen, einfach schenken.

    Die kurdische Autonomie-Region versteht sich deshalb so gut mit der Türkei, weil sie mit der Zeit erkannt haben, wie vorteilhaft der Handel zwischen ihnen ist. Geld war schon immer wichtiger als Ethnie oder Religion.

  56. Cenki66 meint:

    @fantomas007

    welchen Ärger?
    “Für mich sieht es vorerst so aus, als ob die Amerikaner im Moment kein Ärger mit Bagdad haben wollen…”

    Wie du davor schon geschrieben hattest, ist dort sowieso schon alles verloren.

    “Würde ich die Türkei lenken, würde ich den Kurden Mossul, selbst wenn die Verträge für mich sprechen, für vergangene(!) Verbrechen, einfach schenken.”

    nun ja, primär waren diese Verbrechen ja nicht an den irakischen Kurden. Und auch bei allen Bestrebungen, wenn es zu einem Land der Kurden auf türkischem Staatsgebiet kommen sollte: Was machen mit den Kurden, die in den Westen der Türkei geflohen sind?

  57. Korbinian meint:

    @cenki

    Du als nationalistisch denkender Türke müsstest diese Kurden dann wohl abschieben, oder?
    Aber im Ernst: Was soll man dann mit denen machen? Die müssten sich dann wohl integrieren. Viele würden wahrscheinlich auch nach Kurdistan zurückkehren wenn sich die türkische Soldateska zurückgezogen hat.

  58. Cenki,

    wenn du willst, dass ich dir weiter antworte, dann wirst du auch auf meine Fragen antworten müssen.
    Ich habe meine Frage mehrfach und fett hervorgehoben gestellt.
    Ich ERWARTE mir deine Antwort. Und zwar eine, die nicht an der Frage vorbeigeht.

    Warum dürfen die Kurden in der Türkei kein kurdisches Bildungssystem haben? Kurdisch vom Kindergarten an und bis zur Universität als Unterrichtssprache lernen und sprechen? Warum kann Kurdisch in den kurdischen Gebieten nicht die zweite Amtssprache werden?

    Zu deinen Punkten:

    Und dass z.B. Die DHKP-C und der Verfassungsschutz unter eine Haube stecken, wurde ja auch bekannt. Was schon peinlich genug ist, aber unter den Teppich gekehrt wurde.

    Das ist eine falsche Behauptung.
    Wenn sie stimmen würde, müsste die Türkei die Beziehungen mit Deutschland abbrechen, oder?
    Im übrigen würden mich die Belege interessieren für dieses “unter einer Haube stecken”.

    Alle Medien lügen, nur die die du konsumierst nicht, oder wie? Dabei habe ich dir Argumente geliefert, die das stützen könnten.

    Die Hauptmedien, die wir bei uns haben, lügen eher selten. Die Regierungsmedien in der Türkei oder in Russland dagegen sind die reine Lüge.
    Das kannst du schon daran erkennen, dass unsere Medien die Regierung – die Mächtigen – scharf kritisieren können, ohne dass sie Sanktionen befürchten müssen. Ohne dass Journalisten deswegen fliegen, zum Beispiel, oder gar angeklagt werden.

    Wie wäre es denn, wenn die PKK einfach mal die Waffen niederlegt und sich an den Tisch setzt? Möglichkeiten dazu gibt es doch, meinst du nicht?

    Hat die PKK gemacht. Die Waffen schweigen lassen, verhandelt. – Erdogan meinte dann, dass es seinem Ziel dienen könnte, den Krieg wieder aufzunehmen. Die PKK war klug genug, Erdogan von vorne herein nicht zu trauen.

    Zur PKK:
    Ich sympathisiere mit ihr so wenig wie mit dem türkischen Staat. In Bezug auf die Rechte der Kurden in der Türkei hat die PKK aber recht, der türkische Staat unrecht.
    Ich sympathisiere mit der Hamas ebenso wenig. Aber in Bezug auf die Palästina-Frage hat die Hamas weitgehend (nicht in allem, allerdings) recht. Insofern unterstütze ich sie und ihren Kampf. Israel hat weitgehend unrecht, nämlich insoweit diese Nation Gebiete besetzt, die ihr nicht gehören, und insoweit sie sich als Staat der Juden definiert, obwohl 20% der Bevölkerung keine Juden sind.
    Kann man diese Unterschiede machen, Cenki?
    Müsste man in einer Debatte solche Unterschiede nicht berücksichtigen?

    Im übrigen brauche ich auf deine Punkte nicht einzugehen. Sie sind rein polemischer Natur, aus blinder Wut geboren.

    Hingegen erlaube ich mir, auf meinen sachlich zentralen Fragen zu bestehen. Ich erwarte mir hierauf eine Antwort. Wenn keine kommt, dann können wir unsere Debatte beenden, Cenki.

  59. peter friedl meint:

    @günni

    ‘Und mit Deinem München hier, München da gehst Du mir sooo sehr auf die Nerven. Schrecklich. Als ob München der Nabel der Welt bzw. Deutschlands wäre…’

    also günni, da gehst du zuweit, das tut weh:

    verdamme die ausländer (nicht die münchner bitte), schick die juden – nicht die münchner bitte – nach israel, das slawische ostvolk (nicht die münchner bitte) in die karpaten, die araber (nicht die münchner bitte) in die wüsten asiens (vorzugsweise taklamakan (塔克拉瑪干沙漠 / 塔克拉玛干沙漠), die ist so schön leer) und die latinos (nicht die münchner bitte) nach patagonien, ok.
    aber kein wort über münchen, münchen ist mir wert und teuer.
    es ist eine lust hier zu leben:
    die isar, wie sie klar plätschernd, frei von jedem weh und ach vom karwendel zu mir nach sendling findet und ich sage ihr fast jeden tag ‘grüss gott’.
    das herrliche klima, die vielen seen, die vielen kulturangebote, die lieben münchner mitbürger, die schönen frauen und mädchen, die biergärten und vor allem es klappt alles so verdammt gut bei uns.

    mein gott, günni, ich verrate dir jetzt was ganz persönliches (pst, aber nicht weitersagen!).
    im sommer ist der ganze isarstrand (20km) vom süden in grosshesslohe (waldwirtschaft -> biergarten), am flaucher (biergarten), am biergarten im muffatwerk vorbei bis in den norden beim aumeister (biergarten) voller lustiger schöner menschen. man weiß gar nicht wo man hinschauen soll.
    wenn es ein paradies gibt, dann muß es dort so ähnlich zugehen wie bei uns in münchen.

    und jeder darf kommen, auch du mein sohn günni – vielleicht vorher mit leo absprechen, von mir gibts keine einwände.

    aber wenn ich dich nochmal so über münchen sprechen höre ziehe ich meine alte lederhose (150 jahre) an und verfolge dich als erinnye (vorzugsweise alekto) in deinen träumen. dagegen ist das texas chainsaw massacre eine müde kindergeschichte, glaub’s mir.

    also denk dran.

  60. Cenki66 meint:

    So so, reine Polemik also. Ich würde eher sagen, du hast selber keine Lust drauf zu antworten. Was ist an der Frage: ”
    Zu 6.: Worin liegt der Unterschied zur PKK und RAF. Die RAF sind doch alles autochthone Teutonen gewesen, oder? Also berechtigter Kampf, oder nicht?” Polemisch??

    In der Türkei gibt es etliche regierungskritische Zeitungen. Welche Quellen nimmst du denn sonst?

    Dass der Verfassungsschutz DHKP-C Mitglieder in Ihren Reihen hat, dazu gab es eine Recherche des NDR. Hatte ich hier gepostet, wurde aber von dir unter den Teppich gekehrt.
    Und dann kommst du mit so einer banalen Erklärung, dass die Türkei dann doch die diplomatischen Beziehungen abbrechen soll. Oh man, Abhörskandal lässt grüßen, Leo.

    Ist das Glas halb voll oder halb leer, darüber können wir ein alle Ewigkeit diskutieren. DU sagst, die PKK ist nicht drauf reingefallen. Die Türken sagen aber: Die PKK hat uns veräppelt und hat sich nicht an Abmachungen gehalten. Auch ist unsere Rhetorik ohnehin eine andere: Ich rede von der PKK du von Kurden. Kurden sind eine tragende Säule in der Türkei.

    Auf deine fett markierten Fragen bin ich bzw. fantomas007 weiter oben auch schon eingegangen. War das nicht verständlich genug? Entweder kannst du nicht lesen, ignorierst bewusst oder leidest an einer Teilamnesie. Etliche Male durchgekaut. Das ist echt mühsam das Ganze.

    Dass die Gegend schon vollkommen verwahlost und verloren ist, scheint dir entgangen zu sein, dann kommst du mit deinem Südtirol daher. Ich würde mir Südtiroler Verhältnisse wünschen! Meinetwegen auch mit kompletter kurdischer Infrastruktur (apropos: auf meine Frage, was denn mit den kurdischen “Westflüchtlingen” passieren soll, bis du nicht eingegangen, ist ja auch nur Polemik). Kurz vor der türkischen Haustür sind Neo-Kolonalisten am Wüten, da kommt einem schon der Vedacht auf, dass es bald der Türkei auch an den Kragen gehen könnte und die PKK als Marionette dienen soll. Für dich aber alles reine Verschwörung.

    Wertest meine Fragen als unsachlich ab, deine sind ja sachlich, zwar schon beantwortet, aber scheinbar blind oder schwer vom Begriff. Und dann willst du die Debatte beenden. Für mich ist der Zug hier schon längst abgefahren, da es hier auch ständig von deiner Seite aus persönlich wird.

    du bleibst einfach nur stur und hartnäckig, zum Abschluss ein Video, dessen Urheber mir zwar nicht zusagen, aber der Inhalt völlig stimmig ist. Und die deutschen Medien tun gegenüber Türkeistämmigen ihr Übriges. Und wenn morgen türkische Einrichtungen brennen, will man wieder nichts gewusst haben. Bzw. der Türke wird mit dem Alibi Erdogan schön dämonisiert und jegliche Kritik wird dann gerechtfertigt (siehe Erdogan lobt Hitler).

    Dieses Video lege ich dir sehr zu Herzen:

  61. Cenki,
    du bist also nicht bereit, auf meine Fragen einzugehen.

    Ich möchte noch einmal kurz notieren, was ich vermute, dass du denkst:
    Alles das, was da als selbstverständlich gefordert wird, geht nicht. Ist nicht zu fordern von der Türkei und der türkischen Politik. Was bisher getan wurde – ein paar Schulen mit Kurdisch als Wahlfach, die Erlaubnis für ein paar Medien, Kurdisch zu publizieren bzw. zu senden, das genügt. Mehr kriegen sie nicht, die Kurden in der Türkei, mehr brauchen sie nicht, mehr ist nicht möglich. Sie sollen die Waffen niederlegen oder sie werden vernichtet. Wie in Deutschland die RAF.

    (Anmerkung: Es nützt hier auch nichts, wenn du sagst, du würdest dir Südtiroler Verhältnisse wünschen. Du sagst dazu ganz klar, solche seien eben nicht möglich, ergo sei der türkische Staat im Recht, wenn er den Kurden eine Gleichstellung im Sinne meiner Fragen gewähre.)

    Sollte dies deiner Ansicht nicht entsprechen, sag uns das bitte.

    Auf alles andere antworte ich künftig nicht, solange du nicht bereit bist, auf meine Fragen direkt zu antworten. Ich akzeptiere jetzt kein Herumeiern mehr. Ich will eine klare Aussage. Wenn du meinst, dass du sie schon mal gegeben hast, und substanziell anders, als ich sie oben wiedergegeben habe, dann bitte verlinke hier deine entsprechende post bzw. wiederhole hier den Text.

    Zum Abschluss, zwei sind wirklich eine Antwort wert: der Vergleich von RAF und PKK un die DHCP-C-Theorie.

    1

    Die PKK stützt sich auf ca. 10% der Bevölkerung der Türkei und wird getragen von einer autochthonen ethnischen Minderheit.
    Die RAF hat sich weder auf eine autochthone noch auf sonst eine Minderheit gestützt; sie hat nicht an Wahlen teilgenommen. Hätte sie es, hätte sie ungefähr 0,001% der Stimmen bekommen. Die RAF hatte nichts mit ethnisch diskriminierter Minderheit oder überhaupt mit Minderheit zu tun.

    Das weißt du vermutlich. Dennoch setzt du die Parallele RAF – PKK.

    Das zeigt, dass man das Thema PKK mit dir nicht rational diskutieren kann. Die PKK IST eine Terrororganisation, aber eben nicht nur. Wie die HAMAS auch eine Terrororganisation ist, aber eben nicht nur. Beide stützen sich auf ihr Volk. Beide sind Sprecher ihres Volkes. Es sind die mörderischen Umstände, die die Sprecher, die politischen Vertreter des Volkes dazu verführen, auf eine terroristische Organisation zu setzen. Ich selbst würde dabei nicht mitmachen und wäre insofern wohl auch gefährdet, ein Opfer dieser terroristischen Organisation zu werden. Meine Sympathien für solche fanatischen Selbstverteidigungsgruppen sind deshalb begrenzt. Aber das ändert nichts daran, dass ihr grundsätzliches Ziel, die Befreiung und Selbstbestimmung ihres Volkes, der Widerstand gegen die Unterdrücker (die Türken im einen, die Israelis im andern Fall) richtig ist.

    2

    Wieso hat die Türkei wegen des DHKP-C-Vorfalls (meiner Erinnerung nach hatte der Verfassungsschutz einen V-Mann dort) nicht wenigstens den deutschen Botschafter einbestellt? – Weil im Grunde nichts dran ist an der Geschichte. Aber für dich ist sie ein Beleg, dass Deutschland in der Türkei den Terrorismus fördert. Mannomann! Deutschland fördert also in der Türkei den DHKP-C-Terrorismus – und die Türkei reagiert nicht darauf. Davutoglu spricht ganz freundlich mit Merkel. Und wieso sollte Deutschland die DHKP-C fördern wollen? Um die Türkei zu destabilisieren. Das ist dann also die deutsche Politik gegenüber der Türkei. Fein. Die arme Türkei ist nicht in der Lage, dies auch öffentlich zu machen. Sie muss es verschweigen. Deutschland erweist sich als Todfeind – und allenfalls Cenki und ein paar Regierungsmedien dürfen sich erlauben, das in Worte zu fassen. Die Regierung traut sich nicht.

    Merkst du nicht, Cenki, wie lächerlich dein Verschwörungshirn tickt?

    Wirklich, Cenki, ich möchte nicht mit Typen wie dir zu tun haben. Dein Hirn ist ebenso vergiftet wie das der Islamophoben, der AfDler, der Pegidaner, nur mit anderem Inhalt.

    Resümee:

    Du hast den deutschen Pass, also das Recht, in Deutschland zu bleiben. Es ist auch keine Gefahr darin – in dieser Annahme unterscheide ich mich von denen, die Deutschland gern “säubern” würden, weil sie hysterisch UND zugleich völkisch denken (ähnlich wie du bezüglich der Türkei, mit dem Zusatz der religiösen Bindung). Die Zahl derer in Deutschland, die so Deutschland-feindlich denken und fühlen wie du, ist begrenzt und bleibt isoliert, ohne politische Wirkung. Also können wir damit leben.

    Aber für diejenigen, die keinen deutschen Pass haben und ähnlich wie du Deutschland verabscheuen und lieber den türkischen Geschichtsmythen und der Diskriminierung der Kurden das Wort reden, wünsche ich mir, dass sie doch bitte die Konsequenz ziehen und abhauen. Was haben sie denn in Deutschland zu suchen?

    Sie sollten bitte den Millionen Syrern Platz machen, die jetzt einen sicheren Platz auf der Welt brauchen und ihn bei uns finden könnten.

    Es ist nur eine Bitte und ein Rat, Cenki. Er drückt aus, dass ich keine Lust mehr habe, mich für diese Bevölkerungsgruppe einzusetzen, die in der Türkei den Krieg gegen eine autochthone Minderheit führt. Diese Bevölkerungsgruppe hat es nicht verdient, dass man sich für sie einsetzt. Sie ist für die Terrorisierung der Kurden in der Türkei, sie ist für die Diktatur Erdogans – mehr oder weniger; auch du meinst ja, dass es zu Erdogan – leider – keine Alternative gebe, also rechne ich dich auch zu den Unterstützern von Erdogan.

    Diese Position werde ich vertreten, wo ich die Gelegenheit dazu bekomme.

    Ich bin in solchen Dingen meiner Zeit immer ein bisschen voraus, es dauert eben immer ein bisschen, bis andere sich auch klar werden, wie dieser Hase läuft. Ich hab schneller als andere kapiert, dass unsere ursprüngliche Unterstützung Erdogans nicht mehr zu halten war und dass der Büyük Lider auf seine Diktatur abzielt. Ich hab von Anfang an (2011) verstanden, dass wir aus Syrien eine Flüchtlingswelle in Europa zu erwarten haben. Etc. – Es wird auch mit euch so kommen, Cenki: Du und die deinen werden in Deutschland ausgegrenzt werden müssen, denn ihr benehmt euch als Fünfte Kolonne einer autoritären und völkischen und zunehmend islamistischen Türkei und seid insofern Feinde Deutschlands und Europas.

    Wie ist das mit den Regierungsmedien in der Türkei? Operieren die denn nicht auch schon längst mit dieser Feindschaftserklärung?

    Cenki, ich habe Erdogan, die AKP und die Regierungsmedien verstanden. Sie wollen den Kulturkrieg mit dem liberalen und säkularen Europa. Ich nehme den Fehdehandschuh auf und rate jedem, dies ebenso zu tun.

    Es war seinerzeit ein Fehler, dass die Gegner Hitlers “Mein Kampf” nicht gelesen und nicht ernst genommen haben. Wir sollten die Äußerungen der türkischen Regierungsmedien kennen und ernst nehmen. Die Türkei der Regierungsmedien WILL der Feind des liberalen, säkularen Europas sein und tut, was sie kann, um das Volk darauf einzustimmen.

    Dürfen wir Deutsche darauf keine klare Antwort geben? Und von den Deutschtürken eine klare Stellungnahme erwarten?

  62. peter friedl meint:

    @cenki66

    ’4. Kann es sein, dass die PKK von ausländischen Geheimdiensten gesteuert oder zumindest logistisch unterstützt wird? Anzeichen gibt es dafür genug. Und wenn JA, von wem und wieso?’

    ich bin ein bisschen enttäuscht cenki66. cenk ist doch ein grosser kämpfer, aber wieso sitzt du dann mit ’66′ so weit hinten im bus und wieso das verniedlichende ‘i’ – das hört sich so weibisch nach cenkimausi oder cenkischnuckel an, verzeih. außerdem kommt der name auch noch aus dem persischen -> was soll das? womöglich kein reiner türke. hallo?!, das darf doch nicht wahr sein? ich hoffe du weißt was die cenks bei den persern waren, aber ich will das hier nicht weiter ausführen.
    es geht mir hier um etwas viel wichtigeres.

    natürlich stecken ausländische geheimdienste dahinter, cenki1365, du hast völlig recht. leo will es nicht wahrhaben. er ist verbohrt, egoistisch in seine meinung verliebt und erkennt das offensichtliche oft nicht.

    aber ich kenne die wahrheit und leo hasst mich deswegen. mir reichts. ich war selbst dramatisch in diese ereignisse eingebunden und werde jetzt die ganze wahrheit verkünden, cenki73812:

    es begann mit den tempelrittern, die den heiligen gral an die illuminaten weiterreichten. die versteckten ihn zuerst in cornwal, dann in schottland worauf sich seine spur verlor. nicolas cage vermutete den gral zuerst unter der trinity church in new york dann in neufundland (wie er in seinen dokufilmen eindrücklich bewies), hatte aber mit seiner suche keinen befriedigenden erfolg.

    daraufhin tauchten gerüchte auf, dass türkische derwische den heiligen gral benötigten, um die weltherrschaft für die wilden turkvölker zu erlangen, ihn stahlen und an einem geheimen ort in den wassergewölben unter der ayasofya versteckten.
    erdogan und davitoglu wissen davon. und sie wissen auch, dass sich das blut jesu bald in nichts auflösen wird – ihnen bleibt nicht mehr viel zeit.

    die illuminaten fassten also einen entschluss:
    sie führten mit den armeniern kerkorian, der die amerikaner mit las vegas ins verderben führte, gulbenkian, dem ölmilliardär, der europa vom öl abhängig machte, und der armenischen gemeinde in isfahan, die persien an der langen leine führt, lange gespräche.

    es kam folgendes heraus:
    die armenische-othodoxe kirche soll mit der griechisch-orthodoxen kirche druck auf die russisch-orthodoxe kirche machen.
    kerkorian über die amis, die europa sowieso am nasenring durch die geschichte führen, auf europa.
    die armeninsche gemeinde in isfahan auf persien.
    die araber waren nie ein problem, denen schickt man ein paar frauen zu begrapschen und dann machen die alles.

    das ziel ist und bleibt die weltherrschaft der illuminaten, cenki9117.

    die sattler in isfahan arbeiten auf hochtouren an sätteln, zaumzeug, jurten und der ausbildung von reitlehrern, da viele türken nicht mehr reiten können, denn man möchte das ehrenhafte turkvolk wieder dahin treiben woher es kam. in die weiten steppen kasachstans.
    von norden die russen, armenier, georgier.
    von westen die griechen, denn die möchten kleinasien wiederhaben.
    von osten und südost die araber und perser.
    die kurden spielen hier wie so oft keine rolle, die werden sowieso in diesem weltengeschiebe aufgerieben.
    man will einen kleinen korridor – georgien, russland, kasachstan, offen lassen, damit die tapferen turkvölker mit jubel und unbehelligt ihrer neuen heimat entgegenreiten können.
    mit kasachstan hat man sich bereits über china geeinigt.

    aber einen haken hat das ganze -> erdogan muss sich einen schnurrbart wachsen lassen, denn ein großer führer des tapferen turkvolks muss einen schnurrbart haben, ansonsten übernimmt leo das regime, cenki132415.

    das ist der plan.

  63. frido,
    hab Mitleid mit Cenki!

    ALLE sind gegen die Türkei=Erdoganistan, ALLE in Deutschland, ALLE in Europa, ALLE von links, ALLE von rechts, ALLE von der Mitte, dann auch noch die Putinisten überALL. Die Erdogan-Türken sind ALLEin. MutterseelenALLEin. Rundherum nur Feinde. Nichts als Gegner. ALLE wollen sie den Büyük Lider und seine großartige Nation kleinkriegen. Kaputtmachen.

    ALLE – das ist ja keine Ironie. Es sind wirklich so ziemlich ALLE, oder? Wie schaffen diese Cenkis das nur? ALLE gegen sich aufzubringen, das ist gar nicht so leicht. (Man könnte natürlich auch auf die Idee kommen, dass man selber irgendwas falsch gemacht haben muss. Aber so ein Gedanke liegt vielleicht einem, der TÜRKISCH denkt, nicht nahe.)

    Wie kann man sich das anders erklären als eine gigantische internationale Koalition und Verschwörung gegen die Türkei. Von Obama über Merkel zu Putin, von Assad über Al-Sisi bis Franziskus, von Brux bis Petry, von den Grünen und der Linken über die CSU bis Pegida und AfD — ALLE sind sie Feinde der Türkei und gierig danach, das Land endlich zerfleischen zu können.

    Schon gleich in den 70er Jahren hab ich gelernt: Nur der Türke ist der Freund des Türken. Der Türke sei allzeit misstrauisch und bereit, tapfer gegen ALLE zu kämpfen.

    WENN das so ist und es (einem Türken jedenfalls) nicht nahe liegt, dass er vielleicht auch selber dran schuld sein könnte, dann liegt statt dessen Cenkis und Erdogans Verschwörungswahn nahe, oder?

    Ich wünsche mir insgeheim, ich verrat’s nicht gern, dass sie sich diesem Wahn ganz und gar und bedingungslos hingeben. Dass sie diesen Wahn ausleben! Sie werden dann erleben, dass es gar kein Wahn ist, sondern dass tatsächlich die GAAANZE Welt gegen sie ist. So ein Wahn funktioniert als eine sich selbst erfüllende Prophezeiung:

    Was passiert, wenn ein Paranoiker mit der geladenen Waffe in der Hand herumrennt und rumzuballern ankündigt? – Tatsächlich sind dann ALLE – äh ja, erschrocken, sagen wir -, seine gemeinen Feinde, so erlebt es der Paranoiker durchaus authentisch: ALLE versuchen ihn zu überwältigen und zu entwaffnen. Die GANZE GANZE Welt ist gegen ihn. Der Paranoiker sieht sich damit in seiner Ansicht über die Welt bestätigt. Jaaa, er hat schlicht recht: Jaaa, die GANZE Welt ist gegen ihn! Jaaa, er ist das Opfer! Das sieht man doch!

    Auf diesem Trip sind die Cenkis. Die (grade mal in den Anfängen spürbare) allgegenwärtige Feindseligkeit gegen sie und ihre gloreiche Nation und ihren gloreichen oder (im Fall Cenkis) alternativlosen Führer ist der Beweis, dass ihre Verschwörungstheorien Hand und Fuß haben müssen.

    Möge dein Beitrag, frido, Cenki noch ein paar Ideen für weitere Verschwörungstheorien liefern!

  64. Cenki66 meint:

    War ja klar, dass du mit dem vermeintlichen Gegenargument zur RAF kommst. Terror ist Terror, da unterscheide ich nicht. Es gibt berechtigte Interessen, aber die Methode macht es aus.

    Zitat: “Mehr kriegen sie nicht, die Kurden in der Türkei, mehr brauchen sie nicht, mehr ist nicht möglich. Sie sollen die Waffen niederlegen oder sie werden vernichtet. Wie in Deutschland die RAF.”

    Nö, das waren doch Deutsche! Ich sagte in den Posts davor, dass wenn der “Westen” angreift und etwas platt macht, halbherzig von Zivilisten berichtet wird, ansonsten gibt es immer ein Etikett um die verantwortungslosen Taten zu rechtfertigen. Du sprichst von der RAF.

    Du kannst mir sicherlich erklären, warum nach dem Abhörskandal Deutschland die Beziehungen den USA nicht abgebrochen hat. Oder die Türkei nach Mavi Marmara die Beziehungen zu Israel nicht abgebrochen hat? Und glaubst du, dass Russland die Beziehungen gänzlich zur Türkei abbricht? So funktioniert nun mal Politik: Man fährt immer mehrgleisig und setzt Prioritäten.

    Ich mache mir selbst Gedanken über die muslimische Perspektive: Was ist, wenn ein muslimischer Kurde sagt: In Gottes Namen ziehe ich in den kleinen Cihat und bekämpfe den türkischen Staat? Frage das mal einen (muslimischen) Türken. Du wirst verblüffende Antworten erhalten!

    Fakt ist, dass es den Kurden in der Türkei am Besten geht. Das ist aber nicht gut genug. Wenn die Türkei in das Eyalet System übergeht, bin ich davon überzeugt, dass ein kurdisches Eyalet geben wird. Die Befürchtung der Türkei ist aber auch: Was ist wenn weitere Schritte folgen, in Richtung gänzlicher Unabhängigkeit.

    Von mir aus können die Kurden das von dir Geforderte erhalten. Damit hätte ich kein Problem.

    Wenn ich aber mit der Kalashnikow durch die Gegend laufe, muss ich auch mit der Staatsmacht rechnen.
    Und noch mal: Die Kurden fliehen nicht vor der Türkei. Wie sonst erklärst du dir, dass es so viele Kurden im Westen der Türkei gibt? Dein Argument weiter oben überzeugt mich nicht! Und warum gibt es nicht diese Aufstände gegen die vermeintliche Unterdrückung in Agri, Igdir, Bingöl oder in den HDP Hochburgen?

    Aber auch da:

    Sieh dir doch mal Marokko mit den Berbern an. Oder Deutschland mit der deutschnationalen Minderheit, die auch autochthon sind. Was wäre, wenn diese plötzlich Unabhängikeitsbestrebungen hätten? Einfach Land abtreten? Es wurde sowohl von mir als auch von fantomas007 dutzende Male erwähnt, dass die Kurden zwischen Republikgründung und bis weit in die 90er hinein massive Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt waren. Dem ist aber heute nicht so!
    Für dich kommt nur eine Option in Frage: Die HDP hat 10% der Sitze im Parliament und somit hat Erdogan den Krieg gegen diese angezettelt. So ist auch die Rhetorik in den westlichen Medien. Ich hätte mir gewünscht, dass die HDP eine sachliche Opposition gewesen wäre und der CHP und MHP mal gezeigt hätte, wo es lang geht. Leider konnte sich die HDP von der PKK nicht befreien. Überall auf der Welt haben Extremisten keine Daseinsberechtigung bei Frieden. So wird das überall interpretiert. Nur nicht im Falle der Türkei. Diese Option kommt für dich nicht in Frage. Ja es wird als Verschwörung abgetan. Gut, dass man in Deutschland nicht alle Möglichkeiten durchspielt ist ja keine Neuigkeit (siehe NSU). Ich sehe aber dein Blog als ein Alternativmedium. Das nachgeplappere in den etablierten Medien kann ich nicht gebrauchen. Und selbst wenn ich dich davon überzeugen würde, dass die Türkei das beste Land der Erde ist, oder dass Elvis noch lebt und du es verbreiten würdest: Dein Blog ist in der Medienlandschaft viel zu unbedeutend. Also will ich mich hier austauschen.

    Ich möchte diese Plattform als Wissensplattform nutzen, und das soll auch so bleiben. Aber wenn du ständig gegen mich persönlich schiesst, ist das nun wirklich nicht fair. Ich stecke letzendlich hier auch meine Freizeit rein, warum? Wie gesagt, weil ich hier diskutieren und wissen erlangen möchte. Wenn ich nur rumtrollen wollen würde, oder ein bezahlter Agent wäre, dann würde ich mir sicherlich kein Blog mit einer sehr geringen Reichweite aussuchen.

    Dass du dann noch so einen Obertroll, wie eins über dir durchgehen lässt, der dann in einem anderen Thread gegen ElCivaro hetzt, zeigt, dass du kein Interesse an einer Diskussion hast, sondern selbst dein Blog verhunzt.

  65. Cenki66 meint:

    Nur der Türke ist der Freund des Türken. Der Türke sei allzeit misstrauisch und bereit, tapfer gegen ALLE zu kämpfen.

    Sorry mein Freund, mit solchen Sätzen kann ich nichts anfangen. “Her Türk Asker dogar”, genau so ein Satz, der aus dem Militärkemalismus entstanden ist. Es soll ja noch Türken geben, die im Jahre 2016 an “Ya Istiklal ya ölüm” denken. Völlig inkompatibel in der heutigen Welt. Außerdem bin ich in den 80ern auf die Welt gekommen. Abermals eine Unterstellung an meine Person! Langsam wird’s peinlich.

    Aber ich kann mich ja hier positionieren oder distanzieren wie ich mich will, du weisst es eh besser. Wenn ich schon lese, dass du eine Stellungnahme erwartest. Für was denn? Du kommt ja selbst mit deinem Wahn an und schwadronierst gegen deine Mitdiskutanten. Aber ich vergaß, in diesem Land wird ja heftigst darüber diskutiert warum ein Özil und Podolski die Nationalhymne nicht singen und man erwartet eine klare Positionierung.

  66. peter friedl meint:

    @cenki66 (schnuckel oder mausi)

    hier spricht der obertroll, falsch der megatroll oder noch besser der süper hyper universaltroll.

    ‘Die Kurden fliehen nicht vor der Türkei. Wie sonst erklärst du dir, dass es so viele Kurden im Westen der Türkei gibt? ‘

    einfache antwort ( die gab es übrigens auch schon vom vater der türken, cenki123976, ‘wir haben nicht genügend patronen um alle armeinier zu erschießen, erstecht sie, erschlagt sie, aber spart die patronen für den krieg…’
    es ist schwere arbeit alle kurden zu erschießen, manno, es sind einfach zu viele. mao hat einmal einem general geantwortet, der mehr nachschub verlangte: wenn jeder chinese ein grasbüschel in die hand nähme und würfe (verstehst du das cenki79234?, konditional) könnten sie (die chinesen) die welt erobern.

    ja es ist nun mal so, dass menschen abschlachten auch harte arbeit ist, nicht alle lassen sich so einfach massakrieren, cenki212045baby, echt abartig. die wehren sich sogar noch, wie verkommen ist das denn?!, die wollen nicht vergewaltigt, erwürgt und aufgeschlitzt werden.

    und seien wir doch mal ehrlich, cenki501374schuckel, sie haben nicht viele optionen. in geographie bist du nicht sehr bewandert, hast wenig bildung und hampelst in deiner mogliwelt (->kipling, adas ist son ein komischer englisch sprechender author) ein wenig unbeholfen umher. das ist nicht schlimm, ich sehe es dir nach.
    ich möchte auch noch ausdrücklich erwähnen, dass ein kurde (oder wer auch immer er sei), der leute in die luft sprengt nicht unbedingt mein freund ist -> er ist ein massenmörder, ein schei…haufen, nichts wert, grenzdebil und bereitet der menschheit schande.

    dennoch muss es doch wohl so sein, dass man seine sprache sprechen darf, ohne strafe zu erwarten, oder nicht. man muss denken dürfen was man will, oder nicht.
    ist man schon deshalb ein verbrecher weil man thesen und theorien verbreitet -> ohne diese thesen und theorien wären wir heute noch auf der stufe des neandertalers. du cenki401294pupsi bewegst dich leider noch auf sehr niedrigem niveau, nach diskussionen mit freunden schätze ich dich auf das jahr 3245 vor christi (3986 تقويم هجري) -> kein aristoteles, kein megara, vor allem kein sokrates, kein heraklit, kein homer und kein diogenes.
    tja schlechte karten um heutzutage auf höheren niveau zu kommunizieren.

    cenki1250981knuddel, ich will helfen, du brauchst hilfe, viel hilfe, willst du dir helfen lassen. ich helfe dir und nehme dich schluchzend in meine arme.

    noch mehr fragen um die welt zu verstehen?

    ich helfe und kläre geduldig auf.

    dein frido

  67. Cenki,
    wohin sollen sie denn fliehen? Sie fliehen raus aus den Gegenden, die der türkische Staatsterrorismus zur verbrannten Zone macht.
    Seltsam, deine Argumentation. Irgendwie versuchst du immer um den Kern der Sache herumzukommen: dass hinter der PKK und denen, die gegen den türkischen Terrorstaat kämpfen, nicht bloß ein paar versprengte Terroristen (wie im Falle der deutschen RAF und im Falle der türkischen DHCP-C) stehen, sondern – ein Volk mit den Rechten einer autochthonen Minderheit.

    Deinen übrigen Ausführungen entnehme ich, dass du dieser Minderheit das Recht vorenthalten willst, ein eigenes Bildungssystem zu errichten. Damit ist doch alles gesagt. Weil die das ja nur missbrauchen würden … Fakt ist also, dass du den Kurden ihr natürliches Recht auf ein eigenes Bildungssystem vorenthalten willst.

    Damit stellst du dich in Deutschland bloß und weckst in den meisten von uns den Wunsch, man möge dich und deinesgleichen genauso chauvinistisch und völkisch be- bzw. misshandeln, wie du es mit den Kurden der Türkei befürwortest.

    Cenki, du verwirkst damit das Recht, irgend etwas für die Türken in Deutschland zu fordern. JEDER Forderung von DITIB oder irgend eines türkischen Vereins in Deutschlands trete ich jetzt mit der Frage gegenüber, wie man es denn mit den Kurden in der Türkei halte – mit den Kurden als autochthoner Minderheit!

    Überall auf der Welt haben Extremisten keine Daseinsberechtigung bei Frieden. So wird das überall interpretiert. Nur nicht im Falle der Türkei. Diese Option kommt für dich nicht in Frage. Ja es wird als Verschwörung abgetan.

    Zum Beispiel die Hamas. Sind wir und bezüglich der Hamas nicht eigentlich einig? Es ist eine Terror-Organisation, aber eine, die auch Ausdruck der verzweifelten Situation des palästinensischen Volkes ist, und darum eben nicht nur eine Terror-Organisation. Und Israel ist eine legitime Nation – aber zugleich ein Terrorstaat, ein Staat, der systematisch verbrecherisch handelt. Die Hamas ist ein Produkt der Politik Israels. Der Hamas-Terror ist ein Produkt des israelischen Terrors gegen die Palästinenser. Gegengewalt.

    Sowas gibt es also. Es ist nicht ganz gleich, aber doch ähnlich in der Türkei. Den Kurden dort geht es zum Teil noch schlechter als den Palästinensern. Die dürfen wenigstens die Dienste eines arabischen Bildungssystems in Anspruch nehmen. Niemand nimmt ihnen das Recht, keine Juden zu sein. Sie dürfen Araber sein, und das nicht nur folkloristisch.

    Die Kurden in der Türkei werden in ihrem natürlichen Recht, ihre Muttersprache in der Schule zu lernen und in der Öffentlichkeit gleichberechtigt damit zu kommunizieren, auch heute noch schwer beeinträchtigt.

    Die jahrzehntelange Gewalt des türkischen Staates hat dazu geführt, dass ein ebenso gewalttätiger Widerstand entstanden ist. An der PKK ist der türkische Staat schuld. Nicht die Kurden sind daran schuld. Der türkische Staat hat die PKK geschaffen. Die nationalistisch vergifteten Türken haben die PKK geschaffen.

    Wie wär’s, du und die türkische Regierung und die türkischen Medien würden mal diesen Zusammenhang zugeben?

    Die 10%, die HDP gewählt haben, werden nicht alle Sympathisanten der PKK sein, aber sie werden eher auf der Seite der PKK als auf der Seite der völkischen Türken und des türkisch-völkischen Staatsterrorismus stehen. Würdest du mir soweit zustimmen, Cenki?

    Wenn du dich über die Gewalt beschwerst, Cenki, dann denk auch daran, dass die Gewalt des Staates gegen die Kurden hier und heute auch illegitim ist. Die Kurden der Türkei haben als autochthone Minderheit Rechte, die ihnen vorenthalten werden; also das Recht auf Widerstand gegen diesen Staat. Wenn dieser mit Gewalt antwortet, dann haben sie auch das Recht auf Gegengewalt.

    Die Regierungsmedien in der Türkei sind auf Kriegskurs mit Europa, mit dem Westen. Systematisch behämmern sie ihre Leser und Hörer und Zuschauer mit antiwestlicher Propaganda.
    Nun, lassen wir mal dahin gestellt sein, wie weit solche Propaganda berechtigt ist.
    Tatsache ist, dass es sich um eine Kriegskerklärung an den Westen handelt.
    Die Türkei arbeitet auf den Kriegszustand mit dem Westen hin.

    Ich meine doch, dass wir das im Westen registrieren sollten. Und dass wir das ernst nehmen und darauf antworten sollten.

    Es dauert halt noch ein bisschen, bis man bei uns kapiert, wie extremistisch antiwestlich Erdoganistan geworden ist. Die momentane Lage bezüglich Syrien, IS und Flüchtlinge hindert Europa an der Einsicht und der Reaktionsmöglichkeit.
    Aber das wird sich auch wieder ändern. Die Konstellation wird sich ändern. Dann kommt der Bruch, Cenki. Und der wird teuer für Erdoganistan.

    Was die Anhänger Erdoganistans angeht, die hier auch Krieg führen möchten – und dazu bist du zu rechnen: Ich habe jedes Recht, mein Land so zu kritisieren, wie ich das tu. Du hättest es auch, wenn nicht die Türkei auf Kriegskurs zu unserem Land wäre. Da dies aber der Fall ist, heißt das: Jede Kritik deinerseits an Deutschland ist eine Parteinahme für die Feinde Deutschlands.

    Ich meine, das sollte dir bewusst werden.

    Solange Deutschland und die Türkei freundschaftlich oder wenigstens gleichgültig miteinander kooperieren, kannst du als jemand, dessen Loyalität der Türkei und nicht Deutschland gilt, ruhig die bei uns übliche scharfe deutsche Selbstkritik mitbetreiben.

    Wenn aber Krieg herrscht zwischen den beiden Ländern, bekommt deine Attacke einen anderen Stellenwert.

    Ich, Cenki, kritisiere Deutschland aus Liebe zu Deutschland. Du, Cenki, kritisierst Deutschland aus Liebe zur Türkei.
    Ein interessanter und bedeutsamer Unterschied.

    Betreiben die USA mit ihrem illegalen Spionageverhalten die Destabilisierung Deutschlands, Cenki? Wollen sie die deutsche Regierung stürzen? Das “Regime” ändern? Etc?

    So etwas aber werfen gewisse Scheißtürken Deutschland vor. Ganz offiziell in den türkischen Staats- und Regierungsmedien. Du schließt dich diesem Vorwurf an.

    DAS ist eine Kriegserklärung an Deutschland.

    Ich behandle sie auch als solche.

    Özil und Podolski und das Mitsingen der Nationalhymne:

    Ist dir schon mal aufgefallen, dass bei uns solche Debatten eher harmlos bleiben? Von den meisten Bürgern als überflüssig und abwegig betrachtet werden?
    Wie anders in der Türkei! Da wird sowas schnell zur Staatsaffäre und zum Grund für die chauvinistischen Nationalisten-Hirne im völkisch vergifteten Volk, das Leben eines “Verräters” zu bedrohen.

  68. peter friedl meint:

    @cenki8219
    @elcivaro

    schlimme zeiten für trolle!

    das norwegische innenministerium hat mich für frau erna solberg gestern als trolljäger angeworben. damit einher gehen etliche privilegien:

    eigene höhle im blåfjella-skjækerfjella nasjonalpark mit wasseranschluss.
    spritzwassergeschützten com.
    essenszuschutz.
    reisegeld.
    flatrate.
    zuweisung eines weiblichen trolls (habe ich abgelehnt, weil zu sehr behaart und vor allem wegen der knollnase).

    zieht euch warm an ihr cenkis und elcivaros.
    ich bin unterwegs und auf der jagd…

  69. Korbinian meint:
  70. Korbinian meint:
  71. Cenki66 meint:

    @Leo

    Wenn doch der türkische Staat dermaßen Terroristisch handelt, dann würde ich außerhalb des Landes fliehen und nicht in der Türkei bleiben.
    Dieses Argument möchte ich von dir entkräftet haben.
    Den Kurden (und allen anderen Minderheiten) geht es besser als im Syrien, Iran und Irak. Das ist ein Fakt. Bedeutet aber nicht, dass es genug es. Es muss definitiv weitergehen mit der Gerechtigkeit.

    “Die Befürchtung der Türkei ist aber auch: Was ist wenn weitere Schritte folgen, in Richtung gänzlicher Unabhängigkeit.
    Von mir aus können die Kurden das von dir Geforderte erhalten. Damit hätte ich kein Problem. ”

    Und was liest du daraus? Nochmal: Es ist die Befürchtung der Türkei und nicht meine! Nochmal Teil 2: Meinetwegen Autonomie und eigenes Bildungssystem. Und warum wirfst du mir jetzt irgendein verwirrtes Zeug vor?
    Wenn ich mit jemandem diskutiere, dann kann es mal scharf oder polemisch werden, wie du sagst. Aber ich muss zumindest mal davon ausgehen, dass man das was ich schreibe, lesen tut. Ansonsten macht das kein Spaß bzw. ich komme mir dann veräppelt vor. Ich habe schon häufiger das Gefühl, dass ich im Quadrat springen kann, DU sagst immer noch Dreieck.

    Die DITIB ist eine Religionsgemeinschaft und muss nach islamischer Theologie jeden für die Religionsausübung zulassen. Wen du mit “irgendein türkischen Verein” meinst, müsstest du konkretisieren.

    Der Punkt an dem wir uns nicht verständigen können, ist der, dass du davon ausgehst, dass die PKK für die Rechte einer Minderheit einsteht. Da bist du aber auf dem Holzweg. Das ist nicht der Fall.

    Die HDP, die AKP, die CHP sind Vertreter der Kurden und kein Terrornetzwerk, welches mit einem Budget von 80 Milliarden Euro ausschliesslich über kriminelle Machenschaften Geld verdient. Hauptsächlich verdienen diese ihr Geld über den Drogenhandel. Bin mal gespannt, wenn einer deiner Liebsten drogenabhängig wird, ob du dann sagst: ach ja, die Kämpfen für die Freiheit.
    “Den Kurden dort geht es zum Teil noch schlechter als den Palästinensern.” Wenn ich aber solche Sätze lese, dann muss ich stark davon ausgehen, dass du mit PKK Drogen schon bekifft bist.

    “Wie wär’s, du und die türkische Regierung und die türkischen Medien würden mal diesen Zusammenhang zugeben?” Diesen Zusammenhang habe ich etliche Male zugegeben, aber wie weiter oben beschrieben, lesen müsstest du schon können. Und außerdem war das früher so gewesen, jetzt ist das nicht mehr der Fall.

    Bei den 10% der HDP Wähler stimme ich dir zu, aber bei deinen restlichen Ausführungen nicht! 1. Da ich nicht davon ausgehe, dass die PKK der Repräsentant für die kurdischen Rechte ist 2. Wenn dem so wäre: Die PKK hat die Gewalt nach den Friedensgesprächen neu entfacht, nicht der türkische Staat.

    “Die Regierungsmedien in der Türkei sind auf Kriegskurs mit Europa, mit dem Westen. Systematisch behämmern sie ihre Leser und Hörer und Zuschauer mit antiwestlicher Propaganda.
    Nun, lassen wir mal dahin gestellt sein, wie weit solche Propaganda berechtigt ist.
    Tatsache ist, dass es sich um eine Kriegskerklärung an den Westen handelt.
    Die Türkei arbeitet auf den Kriegszustand mit dem Westen hin.
    Ich meine doch, dass wir das im Westen registrieren sollten. Und dass wir das ernst nehmen und darauf antworten sollten. ”

    Das ist zu hoch gegriffen! Wenn ich ein türkischer Leo wäre, würde ich sagen: Ersetze die Türkei mit Westeuropa und den Westen mit Islam.
    Als ich was Ähnliches schrieb, hattest du gesagt, welchen Nutzen sollte den der Westen bei einer Anfeindung haben. Welchen Nutzen sollte denn die Türkei mit einem Krieg gegen den Westen haben? Dann geht es noch weiter: Du bedienst dich Ressentiments nicht nur mir ggenüber sondern beschwörst schön einen Krieg um dann zu konstantieren, dass ich meine Kritik aus Liebe zur Türkei tun würde. Aber auch hier: Scheinbar kennst du mich besser als ich mich selbst. Fast alles, was du über mich persönlich sagst, ist viel zu weit gegriffen und nicht wirklich sachlich.

    Diese “Scheißtürken” haben allerdings berechtigte Sorgen. Wenn Deutschland die Türkei abhört, sind es berechtigte Sorgen. Aha. Als ob die Türkei Deutschland destabilisieren könnte.

    Wenn aber DHKP-C Verwirrte Staatsanwälte ermorden und ranghohe Mitglieder beim deutschen Verfassungsschutz involviert sind, dann hat auch die Türkei berechtigte Interessen. Bedenke, dass die Türkei in einem Grenzgebiet ist, in der ein Machtvakuum herrscht. Es gab deutsche Waffenlieferungen an die Peschmerga, die nachweislich bei der PKK gelandet sind. Diese Gefahr hat man hier “übersehen” und am Ende will man wieder nichts davon wissen, bzw. O-Ton Seibert: “Es ist nicht auszuschliessen….” Und könnte man von einer gewissen Destabilisierung reden.

  72. Korbinian meint:
  73. Wenn doch der türkische Staat dermaßen Terroristisch handelt, dann würde ich außerhalb des Landes fliehen und nicht in der Türkei bleiben.
    Dieses Argument möchte ich von dir entkräftet haben.

    Na, wieso fliehen die Palästinenser nicht aus Palästina? Wieso fliehen die arabischen Bürger Israels nicht aus Israel?
    Der Bürgerkrieg tobt nicht in der ganzen Türkei, sondern in bestimmten Gegenden. Und DORT handelt der türkische Staat terroristisch.

    Dass es den Kurden in der Türkei besser geht als in Syrien, bzweifle ich. Auch, dass es ihnen besser geht als in Irakisch-Kurdistan.

    Für dich, Cenki, ist es kein wichtiger Gesichtspunkt, dass man – in der eigenen angestammten Heimat, nicht im Einwanderungsland – seine Kinder in seiner Muttersprache erziehen kann. Dass man ein Schulsystem hat, in dem die eigene Sprache die Schulsprache ist. Du würdest selbstverständlich nichts dagegen haben, wenn türkische Kinder in der Türkei (!!) keine türkisch-sprachige Schule mehr besuchen könnten. Oder vielleicht doch? Könnte es sein, dass du dann von schleichendem Völkermord an den Türken sprechen würdest?

    Bitte, beantworte mir DIESE Frage!

    Fest steht jedenfalls, dass du von der Türkei, von der türkischen Regierung nicht verlangst, dass sie endlich ein kurdisches Bildungssystem einführt.
    Fest steht, dass du meinst, wenn die Kurden das nicht bekommen, dann müssen sie eben resignieren. Dann dürfen sie deshalb nicht die Abkehr von der Türkei fordern. Dann müssen sie eben den schleichenden Völkermord akzeptieren.
    Wie etwa die Uighuren in China, in Sinkiang. In 30 Jahren gibt es sie wohl nur noch als Folklore-Uighuren. Dito die Tibeter. Die sind jetzt schon eine Minderheit am Rande und werden in 30 Jahren nur noch tibetisch ausschauen, aber als Volk mit eigener Sprache und Kultur auf Folklore reduziert worden sein.
    So stellst du dir das wohl auch für die Kurden in der Türkei vor.

    Die aktuelle Runde des Bürgerkriegs in der Türkei geht eindeutig auf Erdogans Konto. Er wollte ihn, weil er ihn brauchte. Außer bei notorischen Erdoganfans und bei türkischen Chauvinisten ist das unumstritten.

    Auch für die drei Massaker an kurdischen Zivilisten darf man annehmen, dass dahinter eine Kooperation türkischer Staat – Islamischer Staat stand. Zumindest eine Duldung. Die öffentliche Reaktion der AKP-Türken und der MHP-Türken war dann ja auch klar genug, ebenso die perverse Regierungslinie, die Täter bei den Kurden selbst anzunehmen.

    Schon das Verhalten der Türkei bezüglich Kobane hat gezeigt, dass Erdogan den Krieg mit den Kurden wollte. Jetzt ärgert er sich öffentlich, dass ihm die NATO nicht erlaubt, diesen Krieg in die kurdischen Gebiete Nordsyriens zu tragen.

    Cenki, Erdogan macht doch gar kein Hehl daraus, dass er diesen Krieg will.

    Und die meisten Türken unterstützen ihn dabei, weil sie genau das fürchten, was ich fordere: ein kurdisch-sprachiges Bildungssystem, samt politischer Autonomie der kurdischen Vilayets. Es kommt für die meisten Türken nicht in Frage, sich die Kurden der Türkei als zweites, gleichberechtigtes Volk vorzustellen. DAS ist das Problem, und du wirst auch weiterhin daran vorbeizuargumentieren versuchen.

    Wir haben es hier nicht nur mit der Schuld einer Regierung zu tun, sondern mit der Schuld eines Volkes. Das türkische Volk ist schuldig der Diskriminierung des kurdischen Volkes.

    Was für einen Nutzen soll die militante Abwendung der Türkei vom Westen haben? –
    Keinen.
    Aber für die teils panischen, teils größenwahnsinnigen Islamisten und Osmanentum-Träumer hat es einen Nutzen. Analog zu Saudi-Arabien. Da hegt und pflegt man nach außen die politische Freundschaft, während jedes Kind in Schule und Moschee und vor dem Fernseher lernt, dass der Westen des Teufels ist. Dass die westliche Kultur bösartig ist. Und jeder, der solche Kultur in Saudi-Arabien propagiert, wird zu Tode gepeitscht.
    Welchen Nutzen hat das für Saudi-Arabien?
    Diejenigen, die in der Türkei Islamisten sind, fühlen sich von der säkularen Kultur bedroht. Diejenigen, die von der Türkei als neo-osmanischer Großmacht träumen, fühlen sich vom Westen eingeengt und unterjocht.
    Und so führen sie einen Propaganda-Krieg mit ihrem unverzichtbaren Verbündeten. In Berlin lächelt Davutoglu, in Ankara hetzen seine Medien, und Sultan Erdogan macht jedem, der das wissen will, deutlich, dass er diese Hetze für gut hält. Die westlich orientierte Minderheit soll verschwinden. Sie stört Erdogan, sie stört die Islamisten von der AKP.
    Wir können vorhersagen: Wenn das so weiter geht, dann bekommt Europa in einigen Jahren einen Strom von Flüchtlingen aus der Türkei. Wird es so weitergehen, Cenki? Wird Erdogan weiter eskalieren?
    Er wird es wohl müssen. Um seines Machterhalts willen. Er braucht Bürgerkrieg, er braucht wilde Spannungen. Nur das bringt ihm die Allmacht, nach der er strebt.
    Sein Vorgehen passt zur “türkischen” Streitkultur. Die ist nicht darauf ausgerichtet, einen Kompromiss zu suchen oder ein faires Verfahren zur Klärung der widerstreitenden Rechte und Interessen. Da geht es nicht um Maß und Selbstbeherrschung. Sondern man geilt sich auf. Hemmungslos. Spielt verrückt. – Ich gebe schon zu, dass es das bei uns auch gibt (drum die Anführungszeichen). Siehe Pegida und Konsorten. Siehe Seehofer. Aber die Bereitschaft zur Mäßigung, die Erwartung der Mäßigung, die Verfahren der Kompromissfindung dominieren gottseidank.

    Dass bezüglich der DHKP-C “ranghohe Mitglieder beim deutschen Verfassungsschutz” involviert seien, kann ich nicht sehen.

    Wenn die Peschmerga der PKK deutsche Waffen schenken oder verkaufen, ist mir das recht.

    Du sollstest nicht vergessen, dass die Türkei die PKK geschaffen hat und dass die Türkei die Kurden in der Türkei dazu zwingt, sich von der Türkei abzuspalten oder wenigstens mit Waffengewalt die Auslöschung als Volk mit eigener Sprache, eigener Kultur, eigenem politischen Willen zu verhindern.

    Die USA beliefern die YPG mit Waffen. Auch da dürfte einiges an die PKK gehen. Und das ist doch gut so, oder? Wir brauchen die PKK im Kampf gegen Daesh, den Islamischen Staat. Um so mehr, als sich die Türkei ja weigert, diesen Kampf aufzunehmen.
    (Man redet nur gelegentlich mal davon und leistet sich ein paar eher symbolische Aktiönchen. Bemüht sich aber sonst um Appeasement. Damit diese Terroristen die Türkei nicht allzu sehr mit Terroranschlägen schädigen. Ja, da kuscht die Türkei. Da kuscht der Büyük Lider. Und bläht die PKK als den Hauptfeind auf, ganz im Interesse von Daesh.)

  74. Cenki66 meint:

    Aha und in welche Richtung sollen denn die Palästinenser/innen fliehen, kannst du mir das mal verraten?

    Muttersprache ist das wichtigste Gut überhaupt. Du berufst dich ständig auf Dinge, die in der Vergangenheit passiert sind und legitimierst deine PKK-Romanze mit deinem Erdogan Hass. Da bist du aber wie dutzende Male erwähnt schwer auf dem Holzweg. Ich habe nichts gegen eine kurdische Bildung, Sprache etc. Meinetwegen sollen diese auch ihre eigenen Vilayets erhalten. Aber die territoriale Integrität der Türkei muss hierbei beachtet werden.

    Ist klar, dass du Verbindung zu IS machst. Keine Beweise dafür. Hauptsache es passt ins Medienbild und zur Meinung. Wenn ich hier von Verdacht spreche, ist es eine Verschwörung, aber du darfst das! Tz. Fakt ist: PKK hat zuerst angegriffen ohne Grund und das mitten in Friedensverhandlungen.

    Hast du mal in Betracht gezogen, dass wenn es Frieden in der Türkei gibt, die PKK am Meisten darunter leidet und diese jetzt deswegen völlig ausflippen.

    Abermals in den Medien dass Kurden angegriffen werden.
    Medien Hetze läuft auf Hochtouren, Bilder aus Palästina werden als Mord an kurdische Zivilisten untergejubelt. Beachte mein Link weiter oben. Die Hetze passt ins Bild.

    Zu deinem letzten Absatz kann ich nur sagen: Nimm weniger PKK-Drogen, die tun dir nicht gut.

  75. Korbinian meint:

    Abermals in den Medien dass Kurden angegriffen werden.
    Medien Hetze läuft auf Hochtouren, Bilder aus Palästina werden als Mord an kurdische Zivilisten untergejubelt. Beachte mein Link weiter oben. Die Hetze passt ins Bild.

    Huuuh, mal wieder die antitürkische Weltverschwörung, cenki ;)
    Ist Dir eigentlich aufgefallen dass Mainz in letzter irgendwie seltsam aussieht? Du wohnst nämlich gar nicht dort weil Du in Wirklichkeit in Bielefeld lebst.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*