Flüchtlingskrisenmerkeltürkeiverhandlungen

tuerkeiKANN dabei etwas herauskommen?

Es fällt mir schwer, das zu glauben.

Europa kann und will nichts geben, die Türkei kann und will die Flüchtlinge nicht halten.

Die anvisierten 3 Milliarden scheinen nicht zusammenzukratzen zu sein.

Kann und will und soll Deutschland den Türken jetzt die Visafreiheit gewähren? – Ich war immer dafür, schon vor 20 Jahren war ich dafür – aber jetzt bin ich dagegen, da man einen Erdogan  nicht dafür belohnt, die Türkei Europa zu entfremden und eine Diktatur zu errichten und das Land weiter zu spalten, so dass am Ende auch noch eine türkische Flüchtlingswelle erzeugt wird.

Falls Europa die 3 Mrd zusammenbekommt und/oder die Visumsfreiheit beschließt – wer garantiert dann, dass die Türkei ernst macht und die 2 bis 3 Millionen syrischen Kriegsflüchtlinge tatsächlich regelreicht einsperrt? Jagd auf sie macht Küste rauf, Küste runter? Tag und Nacht. Und all diese brutale action gegen das elementare Interesse des Landes. Die Türkei kann nicht auf Dauer mit diesen zwei bis drei Millionen Flüchtlingen leben. Es wird bald zu Pogromen kommen gegen sie. Die syrischen Männer werden sich zusammenrotten, um sich zu verteidigen und um sich den Weg nach Europa freizukämpfen. Und kriminell und eventuell dschihadistisch werden, denn was bleibt ihnen in der Türkei anderes übrig?

Mit den Sonntagsreden von Integration in der Türkei, Arbeitserlaubnissen, Schulen  kommt man nicht weit – es wird ein paar nette symbolische Aktionen geben, die man groß im Fernsehen bewundern lässt – Tropfen auf den heißen Stein und nur die übliche ablenkende Show für die Dummköpfe.

Was kommt für Europa maximal raus? – Dass die Türkei mal ein paar Monate lang (im Frühjahr) die Flüchtlingsflucht stärker behindert und die Zahl derer, die auf griechische Inseln übersetzt, von 10.000 pro Tag auf sagen wir 2.000 reduziert. (Wohlgemerkt, ein paar Monate lang. Dann geht’s wieder weiter wie gehabt. Die 3 Mrd. sind bezahlt, die Visafreiheit ist eingeführt … Was hat Europa als nächstes anzubieten?)

WEISS ich, dass nichts rauskommt bei den Verhandlungsversuchen mit der Türkei?

Nein, ich WEISS es nicht. Aber ich nehme es an. Ich halte es für wahrscheinlich.

Was könnte sonst passieren?

Nun ja, Europa könnte tiefer in seinen Säckel greifen und der Türkei 3 Mrd. Euro JEDES JAHR versprechen. Dazu nicht nur die Visumserleichterungen, sondern auch noch ein Plazet für die Diktatur Erdogans und allerlei finanzielle Vorteile im Verhältnis zur EU. Man könnte sogar beschließen, die Türkei “demnächst” holterdipolter in die EU aufzunehmen, wenn sie denn möchte (in der Hoffnung und Erwartung, dass Erdoganistan das Angebot zwar triumphierend zur Kenntnis, aber dann höhnisch ablehnen würde). Man könnte also dem Sultan tief in den Arsch kriechen, richtig tief.

DANN könnte sich zumindest das Kalkül der türkischen Regierung ändern. DANN würde man vermutlich ein paar Jahre lang tatsächlich die Einsperrmethode wählen. (Mit den angedeuteten fatalen Folgen, natürlich, denn die gehen von den 3 Mrd. pro Jahr für die Korruptis nicht weg.)

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die EU nicht so weit gehen wird. Es wäre zu unpopulär. Eher noch kriegt man die EU-Länder dazu, ein paar syrische Flüchtlinge mehr als vorgesehen aufzunehmen, als dass man sich Erdogan dermaßen ausliefert.

Ich lese hier, ich lese da Berichte und Kommentare über die Verhandlungen von Davutoglu in Berlin mit Merkel. Keiner geht übers Oberflächliche hinaus.

Oder habt ihr schon mal einen Artikel oder Kommentar gelesen, der plausibel macht, diese Verhandlungen seien (für die EU, für Deutschland) aussichtsreich?

Merkt man nicht jedem dieser Texte und Berichte in den Medien an, dass der Autor, die Autorin eigentlich auch gar nicht will, dass diese Verhandlungen erfolgreich verlaufen? (Was immer da als erfolgreich bezeichnet werden könnte, und als erfolgreich für wen.)

Aber vielleicht übersehe ich hier ja etwas, vielleicht bekomme ich etwas nicht richtig mit – etwas, was Merkel & Co hintergründig untergründig hintenherum vorschwebt und nicht so direkt in die Mikros gesagt werden kann?

Was könnte das sein? – Bitte klärt mich auf!

Ich sehe schon, ich muss abwarten, Tee trinken (keinen türkischen!) und weiter beobachten, was in den kommenden Wochen gesagt und vor allem was getan oder nicht getan werden wird.

Kommentare

  1. Leo, dein Titel ist absolut preiswürdig!

  2. Immerhin kein Nasenring?
    In Cardiff, Wales, UK hat die private Betreiberfirma CLEARSPRINGS READY HOMES Asylanten mit roten Armbändern gekennzeichnet und deren Tragen als verpflichtende Voraussetzung zum Erhalt von drei Mahlzeiten pro Tag gemacht.
    Einer der Betroffenen nannte den Monat im LYNX HOUSE in Cardiff eine der schrecklichsten Erfahrungen seines Lebens. Von ihrer Unterkunft zur Verpflegungsausgabestelle hatten die Aswylanten zehn Minuten Fußweg zu gehen, der teilweise zum Spießrutenlauf geriet. Autofahrer und Passanten beschimpften die gekennzeichneten Asylanten. Das Armband konnte, einmal abgenommen, nicht wieder befestigt werden und es wurde zudem täglich mit bunten Aufklebern aktualisiert.
    In anderen Teilen des UK wurden die Türen von Unterkünften von Asylsuchern mit grellroter Farbe kenntlich gemacht, damit jeder sieht wo Asylanten wohnen…
    –––––
    http://www.theguardian.com/uk-news/2016/jan/24/asylum-seekers-made-to-wear-coloured-wristbands-cardiff?CMP=fb_gu
    http://www.theguardian.com/uk-news/2016/jan/20/asylum-seekers-north-east-claim-identifiable-red-doors-houses

  3. Es ist für mich als Deutschen immer wieder tröstlich zu erfahren, dass es nicht nur bei uns en masse Scheißkerle gibt. Verbiesterte, Hassmenschen, Menschenfeinde, Faschistenmob.

    Was in unserer Erziehung führt dazu, dass so viele Menschen es genießen, ihre Bösartigkeit, ihre Aggressivität gegen andere Menschen öffentlich auszuleben?

    Zu meinem Artikel:

    Wenn ich mal weiter nachdenke darüber, warum Merkel überhaupt mit dieser türkischen Regierung verhandelt, dann tut sie das vielleicht auch nur zu dem Zweck, mal die Möglichkeiten auszuloten und um am Ende sagen zu können, ok, Leute, ich hab’s versucht, ich wär bereit gewesen, mir auch die Finger schmutzig zu machen, aber mit Ankara geht es nicht, das sieht man jetzt.

  4. Akademia meint:

    http://www.diken.com.tr/alman-karikaturistler-yine-affetmedi/
    4 Karikaturen passend zu deinem Artikel.

  5. Karikaturen zu zeichnen, Cartoons – darin sind die Türken Weltklasse.
    Ich vermute, Dutzende von fähigen Cartoonisten zeichnen heimlich und für die Schublade brillante Cartoons über Erdogan und die AKP und Dinayet … schade, dass sie sie nicht veröffentlichen dürfen.

  6. Noam Chomsky, derzeit ein ganz spezieller Feind von Erdogan, hält uns Europäern den Spiegel vor, bezüglich der Flüchtlingskrise:

    http://www.truth-out.org/news/item/34551-is-european-integration-unraveling-an-interview-with-noam-chomsky

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*