Der Blogger macht eine Woche Pause – und was passiert? (1)

europaIch mach zurzeit gern Ausflüge. Und bin ganz konzentriert auf Wolfram von Eschenbach, lese seinen Parzival schön langsam und aufmerksam, mal die Augen links mittelhochdeutsch, mal mal die Augen rechts in der genialen Übertragung von Dieter Kühn (Ausgabe bei DKV).

So  bin ich im Moment also mal weg von meinem Thema – obwohl, es ist schon interessant, wie der eisenharte Ritter Wolfram von Eschenbach für seine Zeit und Kultur ziemlich tolerant und großzügig gegenüber Schwarzen und Nichtchristen war, und wie er Verständnis zeigt dafür, dass der Mensch in der Regel doch eher irgendwo zwischen Gut und Böse angesiedelt ist.

1. Brexit Hangover

Mannomann. Nach Johnson drückt sich auch Farage. Da hätten sie – so lautete doch die Ankündigung – die Befreiung Englands politisch zu gestalten, und was tun sie? Sie verziehen sich. Warum wohl?

Ich frage das die Anhänger des Brexit in England, Europa, nicht zuletzt in Österreich.

Ein interessantes Problem ist auch das: Sollen nun die Remainer im englischen Parlament für den Brexit stimmen? Sie sind doch als Remainer gewählt worden, vom Volk!

Wie soll der Ausstiegsantrag also jetzt zustandekommen?

Es geht doch wohl nur über Neuwahlen, und jeder Kandidat hat als zentrale Frage zu beantworten: Brexit oder Remain?

England möchte ja wohl sein parlamentarisches System nicht abschaffen, oder?

Aber eine Zuspitzung auf diese eine Frage, Brexit oder Remain, ist politisch absurd. Es gibt so viele andere Kriterien, nach denen man als politisch vernünftiger Bürger seine Entscheidung trifft – als linker Brexit-Anhänger kann man kann doch nicht einen Tory nur deshalb wählen, weil der für Remain steht …

Volksabstimmungen über sowas wie Brexit sind politisch unsinnig. Die Entscheidung muss beim Parlament liegen.

2. Erdoganistan.

Nicht viel Neues. Die Attentate kommen jetzt in kürzeren Abständen. Ein Urlaub in der Türkei wird zum Abenteuer. Nun, wer die Spannung sucht – die ist geboten!

Wird sich Erdogan nun doch noch entscheiden, der IS-Gefahr höchste Priorität einzuräumen?

Schwierig, wenn die PKK Todfeind Nummer 1 ist – und der IS als Feind der PKK doch eigentlich beinahe sowas wie ein Freund sein könnte, müsste, sollte …

Nicht vergessen, Leute: Erdogan hat sich mit seiner Forderung, die 11 türkischstämmigen Bundestagsabgeordneten sollten einen Bluttest unterzogen werden, definitiv als Rassist ausgewiesen. Blanker, offener, klarer kann man den Rassismus nicht zelebrieren.

Wo bleibt die Distanzierung, wo bleibt der Protest von DITIB gegen diesen offenen Rassismus “ihres” Präsidenten?

3. Keine Alternative (fD).

Die Differenzen innerhalb dieser “Partei” oder “Bewegung” werden allmählich deutlicher, heftiger, destruktiver.

Das wird der Partei vorerst noch nicht allzusehr schaden. Ich denke, in diesem Jahr wird es noch ein paar weitere Wahlerfolge geben. Aber wie will die AfD die inneren Spannungen so unter Kontrolle halten, dass es sie nicht zerreißt?

Und wie will sie den Vormarsch der Rechtsradikalen (Höcke & Co) aufhalten?

Vielleicht gibt auch das Brexit-Fiasko dem einen oder anderen zu denken. Erstmal alles kaputt machen, und dann schaun mer mal, wie’s weitergeht?

4. Österreich nochmal.

Die Präsidentenwahl wird wiederholt.

Die Schlampereien bei der Briefwahlauszählung machen das notwendig – da stimme ich dem Gericht zu, das so entschieden hat. Auch wenn man niemand beschuldigt, manipuliert zu haben.

Ich nehme an, dass die Chancen für FPÖ-Hofer jetzt eher niedriger sind als höher. Na, hoffentlich täusche ich mich da nicht …

5. EU-Einwanderer in Deutschland, 2015

Im vergangenen Jahr sind so viele EU-Bürger nach Deutschland zugewandert wie nie zuvor, vor allem aus Osteuropa.

Nach einer Übersicht des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) reisten 2015 insgesamt 685.485 Ausländer aus EU-Staaten ein, 303.036 wanderten wieder aus.

Unter dem Strich lag die Nettozuwanderung damit bei 382.449.

Insgesamt leben dem Bericht zufolge nun gut vier Millionen EU-Ausländer in Deutschland. Die „Welt“ (Samstag) hatte als erstes über die Zahlen berichtet.

Wichtigstes Herkunftsland war Rumänien (174.779) vor Polen (147.910), Bulgarien (71.709), Kroatien (50.646) und Ungarn (48.099). Danach folgten Italien (47.457) und Griechenland (23.910). Umgekehrt lagen Rumänien, Polen und Bulgarien auch bei der Abwanderung vorne – aber auch unter dem Strich, beim Wanderungssaldo.

Nahezu 90 Prozent der Zuwanderer aus anderen EU-Staaten waren im vergangenen Jahr im erwerbsfähigen Alter zwischen 16 und 64 Jahren. Die 25- bis unter 35-Jährigen stellten dabei den größten Anteil.

WiWo

Die Leute gehen dahin, wo’s Arbeit gibt. So ist das im Kapitalismus. Die Arbeit geht nicht zu den Menschen, die Menschen gehen zur Arbeit. Das Angebot sticht die Nachfrage.

Je erfolgreicher Deutschland ist, desto mehr wird es Einwanderer anziehen.

Was würde passieren, wenn man die Grenzen dafür dicht macht?

Eine Zeitlang würde sich da was anstauen – aber dann würde der Damm irgendwann mal brechen …

Fortsetzung morgen.

Kommentare

  1. Bezüglich AfD: https://www.tagesschau.de/inland/afd-baden-wuerttemberg-101.html

    Die Fraktion in BW hat sich gerade zerlegt.

  2. Alternativefan meint:

    Na und?

    Es wird eine neue Fraktion geben. Unter Leitung von Meuthen, versteht sich. Ohne antisemitische Störer und U-Boote.

    Ihr könnt ruhig meckern und den Zerfall der AfD beschwören, die Partei wird weiterhin Erfolge einfahren und den politischen Diskurs kräftig mitbestimmen! Auch wenn es Linken wie Euch nicht gefällt.

  3. Meint unser Hofer-Fan.

    Auf welcher Seite steht er in diesem speziellen Fall? Meuthen oder Gedeon? Meuthen oder Petry?

    Wollen wir mal zu seinen Gunsten annehmen, dass er hier Meuthen die Stange hält.

    Aber man sieht schon, welche Mühe diejenigen, die jetzt noch nicht völlig nach rechtsradikal abkippen wollen – weil die Zeit dafür noch nicht reif ist – welche Mühe also diese relativ pragmatischen Rechtsradikalen haben, sich der blinden Fanatiker zu erwehren. Auch in Sachsen-Anhalt zeigt sich das. Oft ist es in der Politik so, dass die Fanatiker und Spinner die größere Energie haben und sich deshalb gegen die Moderateren durchsetzen.

    In Deutschland hat es eine Partei des rechten Randes schwerer als etwa in Österreich. Austria ist politisch nicht besonders wichtig. Deutschland ist es. Und mit Deutschland (weniger mit Österreich) verbinden sich Geschichte und Angst der Nachbarn.

    Einen relativen Erfolg einer rechtsradikalen Partei kann sich Österreich leisten – niemand hat Angst vor Österreich – aber für Deutschland wäre es eine Katastrophe. Deutschland ist zu groß, zu mächtig – und hat Geschichte. Das weiß jeder in Deutschland, der etwas Hirn und Übersicht hat. Für Deutschland kommen AfD oder etwas Ähnliches einfach nicht in Frage – aus schierem deutschen Eigeninteresse.

    Drum werden sich in Deutschland auch nur wenige wirklich politikfähige (einigermaßen kompetente) Politikerpersönlichkeiten finden, die sich einer AfD zur Verfügung stellen.

    Die AfD hat also keine Chance.

    Sie wird bei 15, vielleicht sogar bei nur 10% (bundesweit) stehen bleiben. Ohne Koalitionsmöglichkeiten. Blinde, dumme, penetrante Stänkerer, ignorant und marginal. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass man sich früher oder später mal spaltet und gegenseitig auffrisst. Wie gesagt, die politisch Vernünftigen auf der rechten Seite wissen, dass Deutschland sich eine AfD oder FPÖ oder Wilders-Partei oder Front National nicht leisten kann.

  4. Alternativefan meint:

    Muss man immer auf einer Seite stehen?

    Nun ja, wenn ich mich entscheiden soll, dann stehe ich bei Meuthen. Das ist ein vernünftiger Mann. Der Gedeon hat übrigens heute Abend seinen freiwilligen Austritt erklärt. Zum Schutze der Partei, wie er sagt. Die Antisemitismusvorwürfe weist er (natürlich) zurück. Wie dem auch sei. Er hat richtig entschieden.

    KM und Du können sich also “leider” nicht auf einen Zerfall der Fraktion freuen. Der wurde abgewendet.

    Noch etwas zu Deinen Ausschweifungen:
    “Für Deutschland kommen AfD oder etwas Ähnliches einfach nicht in Frage – aus schierem deutschen Eigeninteresse.”

    Du wirst Dich noch wundern, was alles in Frage kommen wird. Wenn der Druck erstmal groß genug ist. Das er weiter wächst, dafür sorgen ja u.a. Leute wie Du mit ihrer “Migrationsphilie”.

    “Die AfD hat also keine Chance. Sie wird bei 15, vielleicht sogar bei nur 10% (bundesweit) stehen bleiben. Ohne Koalitionsmöglichkeiten. Blinde, dumme, penetrante Stänkerer, ignorant und marginal.”

    Politiker sind Machtmenschen. Wenn eine Koalition unausweichlich wird, um die eigene Macht zu sichern, dann wird sie auch eingegangen. Darauf kannst Du Gift nehmen. Über Prozentzahlen lässt sich streiten, doch das Potential der AfD wurde seitens einiger Fachleute auf über 20% geschätzt. Du kannst Dich also schonmal warm anziehen, Leo :P

  5. Alternativefan meint:

    Noch ein Nachtrag: Durch ständige Wiederholung des Vorwurfes, die AfD sei rechtsradikal, wird dieser auch nicht wahr. Rechts ist nicht rechtsradikal. Leider ist für viele Linke bereits die Union rechtsradikal. Dabei ist die heute nichtmal mehr “rechts”, sondern eher eine SPD-light.

  6. Fantomas007 meint:

    “Sie wird bei 15, vielleicht sogar bei nur 10% (bundesweit) stehen bleiben.”

    Mag sein, dass das so kommt. Man darf allerdings nicht vergessen, wie sehr die Grünen die Politik mitbestimmt haben, obwohl sie bei Bundestagswahlen bis auf 2009 nie über die 10% Marke gekommen sind.

    “Blinde, dumme, penetrante Stänkerer, ignorant und marginal. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass man sich früher oder später mal spaltet und gegenseitig auffrisst.”

    Und ich prophezeie Dir, mein Lieber, genauso wie ich dir vor den Landtagswahlen prophezeit und recht behalten habe : sollten nicht endlich verbindliche Aufnahmegrenzen gesetzt werden, wenn es wieder mit den Massen an Flüchtlingen losgeht, wird uns die AFD mit Sicherheit erhalten bleiben und weiter zulegen.

    “Wie gesagt, die politisch Vernünftigen auf der rechten Seite wissen, dass Deutschland sich eine AfD oder FPÖ oder Wilders-Partei oder Front National nicht leisten kann.”

    Das hört sich für mich inzwischen wie Wunschdenken an. Du wirst Dich noch wundern, was alles salonfähig wird, wenn sich die AFD weiterhin etabliert. Dafür müssen sie weder die Regierung stellen noch allzu weit über die 10% kommen.

    Wach endlich auf Leo! Man hat die Chance vertan, die AFD zu verhindern. Jetzt ist es bereits zu spät. Die letzte Hoffnung wäre eine bundesweite CSU, was allerdings kaum vorstellbar ist. Man wird mit der AFD leben müssen.

  7. Alternativefan meint:

    “Wach endlich auf Leo! Man hat die Chance vertan, die AFD zu verhindern. Jetzt ist es bereits zu spät. Die letzte Hoffnung wäre eine bundesweite CSU, was allerdings kaum vorstellbar ist. Man wird mit der AFD leben müssen.”

    Ganz genau so ist es. Und das ist auch gut so!

    Als Deutscher, der keinen explosiven Vielvölkerstaat will, kann man praktisch nur noch AfD wählen. Es gibt keine Alternative dazu. Leute vom Typ Brux sind tatsächlich unfreiwillige Wahlkampfhelfer für die AfD. Ich fürchte, diesen Zusammenhang versteht der Gute jedoch nicht.

  8. Die Grünen haben auch sinnvolle politische Ideen gehabt. Die AfD nicht.

  9. Cenki66 meint:

    Viel Spaß und Freude bei deiner Auszeit; reines Interesse, wieviel Stunden investierst du eigentlich in diesen Blog??

    Zitat: “Schwierig, wenn die PKK Todfeind Nummer 1 ist – und der IS als Feind der PKK doch eigentlich beinahe sowas wie ein Freund sein könnte, müsste, sollte …”

    Wer Zivilisten umbringt, ist ein Terrorist.

    Zur DITIB hast du dich noch nicht geäußert. Ich brauche Fakten. Ansonsten kannst du eine Nähe unstellen, wie es dir recht ist, daraus wird aber keine Wahrheit.

    Ansonsten: Gönn’ dir die Auszeit und viel Spaß.

  10. Fantomas,
    es gibt mehrere substanzielle Unterschiede zwischen den Grünen und der AfD.
    Einen davon hab ich in meiner vorigen Argumentation deutlich genug gemacht. Seltsam, dass du – dass aber auch unser AfDler hier – nicht darauf eingeht. Es ist ein objektiv wirksamer Faktor.

    Ein weiterer Faktor: Die Grünen waren nach ein paar wilden Anfangsjahren ein sehr konstruktiver, sehr verlässlicher politischer Faktor. Damit konnten die anderen was anfangen. So waren und sind Koalitionen möglich. Es ist nicht absehbar, dass die AfD ein konstruktiver und verlässlicher politischer Faktor werden. Im Gegenteil – die Radikalisierung treibt sie voran und weiter weg von denen, die die Politik bei uns machen.

    Wir werden mit der AfD bzw. ihren eventuellen Nachfolgern leben müssen und leben können. Das, fantomas, sag ich doch auch. Nur rechne ich vorerst – solange die Weltwirtschaft nicht zusammenbricht – damit, dass diese Irren bei uns ein Randphänomen bleiben. 10-20%.

    Außerdem: Dass nicht mehr wie September – Dezember so viele Flüchtlinge an unsere Grenzen geraten, dafür sorgt doch die Regierung schon. Was willst du mehr?

    Auch irrst du dich, wenn du meinst, für die Leute sei das Flüchtlingsproblem der politische Motor für ihre Rechtsorientierung. Sie mögen es oft nicht laut sagen, sie werden es oft hinter einer gewissen Xenophobie verstecken – aber es ist die soziale und kulturelle Angst, die von der gewaltsamen neoliberalen Umwälzung hervorgerufen wird. Die die Leute nicht verstehen. Drum greifen sie nach etwas, das leicht zu verstehen ist: die Abwehr der sichtbaren Fremden. Die sind der Prügelknabe und Sündenbock.

    Als solcher potenzieller Prügelknabe präparieren sich auch die Erdogan-Türken in Deutschland gerade heraus.

  11. HoferFan,
    dass die AfD ihr Potenzial nicht ganz ausschöpfen wird, dafür wird sie schon selbst sorgen.
    Und dass DU als AfDler rechtsradikal bist, haben wir ja schon feststellen dürfen. Du hast dich mit deinem Rassismus ganz offen als solcher gekennzeichnet.

    Nun erwarte ich mir von dir aber, dass du auf meine ARGUMENTATION eingehst. Ich hab da was zu den Gründen geschrieben, warum die Bäume der AfD in Deutschland nicht ganz so hoch wachsen werden, wie es die Bäume von FPÖ, Front National u. a. in anderen Ländern tun. Wie wär’s, du würdest uns dazu mal deine Analyse (!) mitteilen?

  12. Cenki,
    zu DITIB hab ich mich so klar geäußert, dass es schon etwas kurios wirkt, wie du da herummachst. Aber bitte, wie du willst. Es ist ja nicht MEIN Problem, dass DITIB institutionell an die türkische Regierung und insofern an Erdogan gebunden ist. Und dass DITIB nicht das gemacht hat, was man bei politischer Unabhängigkeit gemacht hätte, wenn man weiter in Deutschland wirken will: sich unüberhörbar von Erdogans aggressivem Rassismus zu distanzieren. Dieser Erdogan reitet euch immer tiefer ins Abseits hinein. Ich sage dir, das wird noch zur existenziellen Gefahr für euch.

    Ihr müsst euch abnabeln! Rechtzeitig! Erdogan zwingt euch doch jetzt geradezu, dass ihr wirklich Deutsche werdet! Dass ihr euch gegen die Türkei (=Erdoganistan) und für Deutschland entscheidet!

    Ich finde es auch nicht gut, dass so eine Situation entstanden ist. Es ist gesünder, sowas von der Zeit entscheiden zu lassen. Über die Jahrzehnte hinweg regelt sich die Zugehörigkeit schon, da muss man normalerweise nicht nachhelfen. Aber dieser verdammte Erdogan erzwingt jetzt eine Entscheidung: Für die Türkei – gegen die Türkei?

    Da kannst du nichts dafür, Cenki. Aber wenn du dich letztlich eben für Erdogan entscheidest (auch wenn du uns mitteilst, du seist nicht einmal ein Anhänger von ihm – nur wählen sollte man ihn eben …), dann heißt das: Geh zurück in das Land, das mehr als Deutschland deine Heimat ist.

    Wer Zivilisten umbringt, ist ein Terrorist. Ja. Also sind PKK, IS und türkische Regierung Terroristen. Sind wir da wirklich einer Meinung?
    Ich erlaube mir, im türkischen Militär und der Regierung, die es legitimiert, eine terroristische Organisation zu sehen. Und die Türken, die den Krieg gegen die Kurden unterstützen, als Unterstützer des Terrorismus. Es gibt auch sowas wie Staatsterrorismus. Grade wir Deutschen kennen das aus unserer eigenen Geschichte.

  13. Korbinian meint:
  14. Alternativefan meint:

    Ich bin nicht rechtsradikal, aber meinetwegen bleib ruhig dabei. Früher hätte ich mich jetzt aufgeregt, inzwischen löst diese plumpe Keule nur noch ein Schulterzucken aus.

    Was gibt es bezüglich der AfD groß zu analysieren?
    Ja, die internen Streitigkeiten schaden der Partei.
    Ja, Deutschland ist aus geschichtlicher Sicht belastet.
    Ja, aus diesen Gründen wachsen die Bäume für die AfD (noch) nicht so hoch, wie es sonst vermutlich der Fall wäre.

    Wolltest Du das hören? Gut, bitte. Und nun?

    Die AfD wird die Kurve kriegen und die vernünftigen Leute wie Meuthen werden sich hoffentlich durchsetzen können.

    Entgegen Deiner Meinung bin ich sehr wohl der Ansicht, dass die Flüchtlingsproblematik der AfD viel Auftrieb gegeben hat, weniger vermeintliche “Xenophobie”. Eher noch die “normalen”, alltäglichen Probleme mit Migranten, wie man sie in zahlreichen Großstädten erlebt (in Deinem tollen München natürlich nicht, schon klar – bloß um diese Antwort schonmal vorweg zu nehmen).

  15. Und Meuthen hat schon eine neue Fraktion im Landtag angemeldet. Jetzt machen sich beide Konkurrenz.

  16. Korbinian meint:

    Deswegen hat der KM bis in die Morgenstunden gefeiert.
    Aber nach der Party kommt der Kater.

  17. Nö, ich stehe nur früh auf.

  18. Cenki66 meint:

    @Leo

    leider hast du die ersten sätze aus meinem letzten post übersehen??

    nochmal 2: wieso distanzieren, wenn keine nähe da ist?
    nochmal 3: ja, es liegt auch an “uns” (wenn du schon so ein schubladendenken a la ihr und wir hast; sehr dubios als integrationslehrer!), dass wir da aktiv werden sollten/müssten um auch nur den verdacht einer institutionellen nähe zu unterbinden.
    siehe hier: https://erenguevercin.wordpress.com/2016/07/02/scharfmacher-machen-eine-berechtigte-kritik-unmoeglich/

    aber: dieses gebetsmühlenartige in die ecke stellen, die du hier machst, ist auch nicht gerade förderlich. ich habe das gefühl, ich müsste hier laut schreien: erdogan ist ein a****loch, dann würdest du eventuell “glauben”. über dein verhalten kann ich nur lachen, da ich mich hier in deutschland verortet fühle, und trotzdem meine wurzeln und verwandte in anatolien kenne. aber: es gibt sicherlich leute, die sich aufgrund deiner aussagen (auch als moderater mensch) abkapseln.

    nochmal 3: klar gibt es auch etwas wie ein staatsterrorismus! den hat es auch in der türkei seitens der teile des staatsapparates gegeben. aber du musst da schon differenzieren. und der verweis auf die deutsche geschichte hinkt in dem fall gewaltig. nicht die türkei hat den friedensprozess aufgekündigt, sondern die pkk, auch wenn in den deutschen medien das gegenteil (lüge!) behauptet wird.

  19. Korbinian meint:

    @cenki

    Sag es ruhig:
    Natürlich ist Erdogan ein A****loch. Das würde Dich glaubwürdiger machen.

  20. @Cenki

    Erdogan hat den Friedensprozess mit der PKK erst untergraben und dann aufgekündigt.

    Und du müsstest kein Schimpfwort gegen Erdogan gebrauchen, wir wären schon zufrieden, wenn du zugeben würdest: Er ist schlimm für die Türkei und für die Deutschtürken, er macht alles kaputt, was in den ersten 10 Jahren AKP-Regierung aufgebaut worden ist.

    Im übrigen wäre es naheliegend, dass du ihn einen Rassisten nennen würdest – nach seinen ziemlich eindeutigen Worten über das “türkische Blut” etc..

    Wenn du dich nach wie vor in Deutschland wohl fühlst, freut mich das. Ich glaube es dir aber nicht. Wie kann man sich unter uns Deutschen noch wohl fühlen, wenn man eigentlich meint, in der Türkei gebe es zu Erdogan keine Alternative und die Deutschen würden mit ihrem durchgängigen Hass gegenüber Erdogan unrecht haben? So gut wie alle Deutschen (einschließlich vermutlich einer Hälfte der Türkischstämmigen in Deutschland) sehen Erdogan nur noch negativ. Aus guten Gründen, oder etwa nicht? Aber auch wenn du die Gründe nicht für gut hältst, das Faktum bleibt bestehen: Es gibt da keine Brücke mehr. Nur noch Feindschaft. “Ihr” seid draußen. “Ihr” hab euch als Deutschlandfeinde klar positioniert. (Ihr = diejenigen, die meinen, Erdogan und seine Politik immer noch verteidigen zu müssen.)

    Erdogan hat die 11 deutschen und türkisch-stämmigen Bundestagsabgeordneten auf eine barbarische Weise angegriffen. (Und nicht nur er.) Er erwartet offensichtlich, dass deutsche Bundestagsabgeordnete in erster Linie ihr Türkischsein pflegen sollten und der Türkei gegenüber Loyalität zeigen sollten im Streit mit Deutschland – deutsche Parlamentarier, die von Deutschen gewählt worden sind für ein deutsches Parlament sollen der Türkei gegenüber loyal bleiben gegen ihre eigenen Parteien, gegen ihre eigenen Wähler in den Wahlkreisen …

    Erdogan erwartet, dass ihr als Deutschtürken bei jedem Konflikt zwischen der Türkei (=Erdogan) und Deutschland selbstverständlich eure Loyalität der Türkei (=Erdogan) gegenüber bekundet. Gegen Deutschland und die Deutschen.

    Also, Cenki, wer sich da als Deutschtürke nicht klipp und klar gegen Erdogan ausspricht und diesen Anspruch des Büyük Lider zurückweist, der macht sich verdächtig. Der sollte sich nicht wundern, wenn bald der Verfassungsschutz die Überwachung einleitet – sobald die Sache mit dem Flüchtlingsdeal gegessen ist; diese Sache bremst die Regierung im Moment noch, die notwendigen Schritte gegen die Erdoganfans in Deutschland einzuleiten.

    Wir sind als Land ziemlich offen für Einwanderung, und es gibt viele, die gern einwandern würden und bereit wären, Deutschland gegenüber Loyalität zu entwickeln.

    Es kann uns egal sein, wenn Leute aus Peru (zum Beispiel) kommen und meinen, eigentlich sei Peru das bessere Land – das ist zwar nicht ganz logisch, denn es legt die Frage nahe, wieso diese Person dann nicht in Peru bleibt, aber bitte, wir haben keinen Konflikt mit Peru, da macht es nichts, wenn ein Peruaner in Deutschland Peru gegenüber mehr Loyalität empfindet als Deutschland gegenüber.

    Nur, im Falle der Türkei haben wir den Konflikt. Wie Erdogan und seine Journalisten ja auch unermüdlich zeigen. Ist der Konfliktfall gegeben, stellt sich die Frage nach der Loyalität ernsthaft.

    Wenn du also im Fall der 11 angegriffenen Bundestagsabgeordneten nicht loyal zu Deutschland und den Deutschen stehen kannst, dann mache ich dir daraus keinen großen Vorwurf, Cenki, aber ich erwarte dann von dir, dass du das Land verlässt. Warum, verdammt nochmal, sollten wir erklärten Feinden unseres Staates nicht die Rote Karte zeigen?

    Es tut mir leid, dass sich die Sache so zuspitzt (bzw. so zuspitzen wird – wir stehen da ja grade mal am Anfang), aber diese Eskalation geht von Erdogan und seinen Fans aus. Die rabiate Rhetorik des Großen Führers hat ihre Folgen.

    Im Falle Russland hat Erdogan es nur mit Putin zu tun, im Falle Israel nur mit Netanyahu. Im Falle Deutschland hat er es aber mit dem deutschen Volk zu tun. Das beschwichtigt man nicht so leicht. Da steuern wir jetzt auf einen Kriegszustand zu.

    Es ist noch nicht so weit – aber ich sehe rückhaltloser in die Zukunft als andere, die immer noch hoffen und meinen, na ja, so schlimm wird es dann schon nicht werden.

    Es wird schlimm werden, Cenki.

    Drum mein Rat hier und heute: Greift Erdogan offen und sichtbar an! Zeigt uns, dass ihr nicht auf seiner Seite steht!

    Ich weiß, das kannst du so wenig wie etwa Alboga von DITIB. Der kann es nicht, weil er dann sofort zum Rücktritt gezwungen würde. Du kannst es nicht, weil du Teil der erdogan-freundlichen Community bist und zu viele deiner Freunde und Kontakte aufs Spiel setzen müsstest. Es gibt sowas wie Loyalität, und ich erkenne das an – aber in deinem Fall erweist sich diese türkische bzw. auch religiöse Bindung und Loyalität als Falle. Es ist eine Situation, die Erdogan zur Falle für euch gemacht hat.

    Euer Abschied aus Deutschland ist – voraussichtlich – eingeleitet. Auch wenn ihr und wenn die meisten Deutschen das noch nicht gemerkt haben. Denn ich denke, Erdogan wird seinen Eskalationskurs fortsetzen. (Auch wenn er mal eine ruhigere Phase zwischenschalten sollte.) Erdogan braucht die Krise, braucht die Spaltung, braucht die Eskalation. Er braucht sie für seine Macht. Er muss für “seine” Türken immer den Super-Macho spielen. Daraus schließe ich, dass die Konflikt-Eskalation sich fortsetzen wird – mit immer heftigeren Folgen auch hier in Deutschland.

    Ich weiß, bei jeder Zukunftsprognose kann sich herausstellen, dass man sich getäuscht hat. Nichtsdestoweniger meine ich, dass meine Prognose mehr Plausibilität hat als die andere, implizite Prognose derer, die irgendwie hoffen, es werde das alles schon nicht so schlimm kommen, und der Große Führer werde, sobald er die Allmacht in der Türkei errungen habe, schon wieder ruhiger und vorsichtiger operieren. Auch das ist ja eine Zukunftsprognose, obwohl sie von dir und deinen Freunden nicht ausgesprochen wird und insofern implizit bleibt.

  21. Cenki66 meint:

    Wer Frieden will, hortet keine Waffen! So einfach ist das. Nach Suruc hat die PKK wehrlose Polizisten angegriffen, sieht so Frieden für dich aus? Das hat das wahre Gesicht der PKK Terroristen gezeigt! Aber für dich ist ja am schlechten Wetter auch Erdogan schuld.

    Um es abzukürzen: “Wie kann man sich unter uns Deutschen noch wohl fühlen, wenn man eigentlich meint, in der Türkei gebe es zu Erdogan keine Alternative und die Deutschen würden mit ihrem durchgängigen Hass gegenüber Erdogan unrecht haben?” Du vermischst hier zwei Sachen: Wenn ich sage, es gibt im Moment keine Alternative zur AKP, dann ist das eine Feststellung. Es ist nicht zwangsläufig meine Meinung. Diese Feststellung unterstreicht das Wählerverhalten in der Türkei, weder Cenki noch Leo.

    “Gegen Deutschland und die Deutschen.” Beweise, oder nur wieder mal schwadronieren?

    Nein mal im Ernst: Mir missfällt, dass hier einfach zwischen Türken, Deutsch-Türken und Erdogan schon nicht mehr unterschieden wird. Verbockt Erdogan irgendwas, sind es DIE Türken.

    “Der sollte sich nicht wundern, wenn bald der Verfassungsschutz die Überwachung einleitet – sobald die Sache mit dem Flüchtlingsdeal gegessen ist; diese Sache bremst die Regierung im Moment noch, die notwendigen Schritte gegen die Erdoganfans in Deutschland einzuleiten. ” Jetzt wirst du aber witzig! 1. Wieso ist das denn ein Fall für den Verfassungsschutz, bspw. Gegen die UETD vorzugehen? Bitte begründe ! 2. Kann man den Verassungsschutz noch ernst nehmen? Der Verfassungsschutz sollte sich mal um Rechtsextremismus, Islamismus, PKK und Konsorten kümmern. Ich glaube da sind die Erdogan Fans, die dir ein Dorn im Auge sind, allenfalls eine Gruppe, die Kindergeburtstag feiert, im Gegensatz zu den oben genannten Gruppen.

    Bzgl. Der 11 Abgeordneten: Natürlich ist die Rhetorik von Erdogan falsch gewesen, da positioniere ich mich klar dagegen. Das war absolut falsch! Aber diese Loyalitätsdebatte geht mir in der Bundesrepublik zu weit. Wieso muss ich aufgrund meiner Haarfarbe mehr Loyalität zeigen? Reicht es einfach nicht, wenn ich, wie jeder andere Mensch auch, morgens zur Arbeit gehe und meine Brötchen verdiene? Nein, es diskutieren in diesem Land 80 Mio. Bundestrainer warum Özil und Co. Die Hymne nicht mitsingen. Umgekehrt gibt es aber Menschen (??) in diesem Land, die mich aufgrund meiner Haarfarbe oder dem komisch klingenden Nachnamen nicht haben wollen, oder sogar Gewalt anwenden. Verfassungsschutz, klopf klopp, ist da jemand?? Kannst du wenigstens diesen Gedankengang nachvollziehen??
    Sind wir mal ehrlich: Bevor diese zugespitzte Rhetorik von Erdogan nicht kam, waren doch die Türken und die Muslime den Leute hier egal. Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, klar gibt es Teile in der Gesellschaft, in denen es gut funktioniert. Aber schau dir auch insbesondere die Medien in der Republik an. Islamhetze und jetzt auch Türkeihetze im Rücken von Erdogan sind an der Tagesordnung (vor zwei Jahren was es Putin). Es ist salonfähig geworden. Du sagst mir zwar zurecht, dass ich mich von Erdogan loslösen soll. Ich habe mich zu Erdogan nie verbunden gefühlt, wie du es mir zudichten möchtest. Umgekehrt Frage ich dich aber: Was hat Deutschland bisher getan, um den Alltagsrassismus zu bekämpfen? Mir persönlich ist Rassismus zwar nie direkt begegnet und wenn doch, stand ich immer drüber. Denn auch Diskrimierung hat mich stark gemacht! Klingt vielleicht perfide, ist aber so. Rassismus ist auch in Deutschland noch immer ein Problem. Auch Akademiker sind davor nicht gefeit; eine Studie belegt, dass ein Öztürk oder Korkmaz sich deutlich mehr bewerben muss, als ein Müller und Maier. Wenn ich darauf hinweise, höre ich: Dann geh doch zurück?? Ja wohin denn verdammt?? Ich muss das Problem hier anpacken! Ich muss mich hier zivilgesellschaftlich oder politisch engagieren. Und wenn man das dann tut, dann ist man ein verkappter türkischer Geheimdienstler zu Diensten Erdogans. Löst ja auch unheimlich alle Probleme. Ich kann davor nur warnen, dass sich eben DIE Türken dann selbst isolieren (hat man ja auch schon in den 90er Jahren, ganze Straßenzüge mit türkischem Gewerbe, ausser in München, dort scheint es zu funktionieren). Aber beide Teile der Gesellschaft müssen auf sich zugehen!
    Ob es MIR oder auch DIR passt oder nicht, Mainz ist und bleibt meine Heimat. Hier habe ich meine Freunde, meinen Lebensmittelpunkt. Hier zahle ich meine Steuern und habe das Recht auf Bildung genossen. Und Millionen anderer Türken haben in Deutschland Ihre Heimat. Aber was tut man hier z.B. Gegen den Alltagsrassismus? Und wenn dann auch noch etwas wie der NSU entsteht, jahrelang durch die Republik mordet, dann ist die Bundesrepublik Aufklärung schuldig! Nach Mölln, Hoyerswerda, Solingen sollte doch so etwas nie wieder passieren? Cem Özdemir sagte doch zuletzt: Hätte es eine Aufarbeitung der Morde an die Armenier gegeben, hätte es sowas wie Sivas nicht gegeben. Als deutscher Politiker stelle ich ihm dann die Frage: Wir hatten doch in der Bundesrepublik die Aufarbeitung nach dem Holocaust. Wieso gab es dann die Vorfälle oben? Schwamm drüber! Wieso gab es den NSU? Ok, passiert! Aber nein, der Staat mischt aktiv an der Vertuschung mit. Zeugen sterben wie Lemminge, Moscheen brennen, Flüchtslingsheime brennen, Alltagsrassismus an der Tagesordnung. Cenki weist drauf hin. Leo’s Antwort: Distanziere dich von Erdogan bzw. Geh doch zurück in dein Land. Es ist auch schier die Hilflosigkeit der so genannten Migranten hier. Denn es stellt sich dann immer wieder die Frage: Was ist wenn es mich getroffen hätte? Man muss dafür kein Erdogan-Fan sein, um auf diese Missstände hinzuweisen. Ich lese gerade das Buch “Ganz unten”. Mir geht die Kinnlade auf. Ist der Wallraff eigentlich Erdogan Fan?? Dass sich die Argumentationslinie mit Erdogan hier deckt, das ist ein Fakt, ist aber kein Grund jeden, der auf so etwas hinweist, als Erdogan Fan abzustempeln und zur Auswanderung zu bewegen. Ich lebe in einer globalen Welt, und möchte dort leben, wo es MIR passt!

    “Zukunftsprognose kann sich herausstellen, dass man sich getäuscht hat. ” Na ja, wenn deine Prognose, wie beim Wahlausgang in der Türkei sein wird, dann bin ich beruhigt und bleibe Mainz treu.

  22. Korbinian meint:

    Erdogan, der Anwalt der entrechteten Türken in Deutschland während sich sein Clan auf Kosten des türkischen Volkes die Taschen füllt, ich lach mich kaputt.

    Interessant dass Du Sivas mit der NSU vergleichst, da sieht man mal wieder wie schief Deine Perspektive hier in D ist.

  23. Cenki,
    zum Thema PKK haben wir schon genug gesagt – wir können das natürlich ständig widerkäuen, aber was bringt es? Ich wiederhole mich also zum xten Mal: Der Konflikt geht nicht von den Kurden, nicht von der PKK aus, sondern vom türkischen Staat, schon von Anfang an (von Atatürks Zeiten an). Die PKK hatte schon recht, wenn sie sich auf eine neue Runde des Bürgerkriegs vorbereitet hat. Ich hab das ja auch vermutet, dass Erdogan nur spielt und die Annäherung nicht ernst meint. Solange die türkische Regierung und die türkische Öffentlichkeit nicht bereit sind, den Kurden volle kulturelle Gleichberechtigung zuzugestehen, sind die Kurden der PKK im Recht.

    Deine Ausführungen zu Erdogan und zur AKP bzw. zu deiner Stellung dazu sind auf Irreführung hin angelegt. Du bist nicht bereit, dich von Erdogan klar zu distanzieren, ihn etwa wegen seiner rassistischen und aufhetzerischen Äußerungen über die 11 deutschen türkischstämmigen Bundestagsabgeordneten zu kritisieren. Denn auch für dich ist Erdogan TABU.

    Deine Kritik an Deutschland und Verhältnissen in Deutschland dürfen wir im Lichte deiner Unfähigkeit sehen, die Türkei und Erdogan zu kritisieren.

    Nun warten wir mal ab, wie sich die totale Isolation der Erdogantürken in Deutschland weiter entwickelt. Wir wissen nun, dass es sich um eine Art Fünfte Kolonne handelt – um Leute, die sich von Erdogan instrumentalisieren lassen, um gegen Deutschland zu kämpfen. Jede Kritik, die aus dieser Ecke an Deutschland kommt, ist Heuchelei und ein informationskriegerischer Akt im Interesse Erdoganistans gegen Deutschland und die Deutschen.

    Schon ein Witz, wenn einer wie Cenki die generell selbstkritische Öffentlichkeit Deutschlands für sich zu nützen versucht, um von den autoritären Strukturen in der Türkei abzulenken.

    Cenki, ich weiß nicht, was du noch in Deutschland suchst. Du hast dich gegen Deutschland und die Deutschen entschieden. Deutschland ist für dich ein schlechtes, ein schlimmes Land mit zu vielen schlechten, schlimmen Menschen. Rassistisch, türkenfeindlich sind die Deutschen, etcera. Ja nun – ich erwarte mir, dass du die Konsequenzen daraus ziehst. Oder hat Deutschland noch etwas, das besser ist als Erdoganistan?

  24. Cenki66 meint:

    @leo

    zu deinem ersten absatz: du bist ein terrorunterstützer.

    zum rest: so kenne ich es und nicht anders! wenn man deutschland und die deutschen kritisiert, dann soll man gefälligst zurück. tz. armselig. so kann man es sich auch einfach machen, von den wahren problemen ablenken. ich lebe mind. 11,5 monate im jahr in der bundesrepublik, natürlich muss ich probleme hier anpacken und ich habe hausgemachte probleme hier angesprochen. es tut dir wohl weh, dass ein schwarzkopf diese kritik ausspricht. an den von mir oben genannten umständen ändert es aber nichts. es brennen immer noch moscheen und flüchtlingsheime. islamfeindliche akte werden erst nächstes jahr statistisch erfasst. eine frau mit kopftuch kriegt mal am helllichten tag eins auf die nase geboxt. islamophobie und islamhass ist salonfähig geworden. wenn man das anspricht, wird leo sauer und cenki soll “zurück” und es werden vergleiche mit der türkei herangezogen. ich lebe hier mein freund! die lokalen umstände in der türkei interessiere mich nicht. du bist einfach nur lächerlich.

    “…generell selbstkritische Öffentlichkeit Deutschlands…” ja, man ist hier selbstkritisch, labern kann man gut. WO sind die taten?

    zu deinem letzten absatz: weggehen das ist feige, lieber krempel ich die arme hoch und versuche anzupacken.

    schau mal: erst gestern entdeckt, wenn du mal zeit und lust hast, kannst du mal auf ihrer seite herumstöbern.

    http://www.sarigermevilla.eu/kaufen-oder-mieten/politische-lage-t%C3%BCrkei/deutsche-t%C3%BCrkei-politikexperten/

    aber wahrscheinlich ist sie ja auch nur eine verkappte erdoganistin.

  25. Fantomas007 meint:

    @ Cenki

    Generell möchte ich mich nicht in eure Diskussion einmischen. Dafür hab ich weder Lust noch Zeit, aber ich verfolge die Diskussion hin und wider und nun muss ich doch etwas dazu sagen, weil ich nicht mehr schweigen will.

    Bei Cenki hab ich schon das Gefühl, dass er noch nicht ganz begriffen hat, wohin der Kurs von Erdogan hinführen kann b.z.w zum Teil bereits hingeführt hat.

    Lieber Cenki, glaub mir, wenn Erdogan nicht gebremst wird, wird das, was wir im Moment erleben und erleben durften, noch ziemlich harmlos aussehen. Ich hab genauso wie Leo mehrere Jahre den Kurs von Erdogan unterstützt, als er vernünftige Politik gemacht, die Wirtschaft in Schwung gebracht, den ärmeren unter die Armee gegriffen, die Gesetze den europäischen angeglichen und das Militär in seine Schranken gewiesen hat, auch weil es damals sicher keine Alternative gab. Später hat er meine Unterstützung langsam aber stetig verloren.

    Im Moment wünsche ich mir, dass er verschwindet. Ich hätte grundsätzlich nichts gegen die AKP, wenn sie von Gül geleitet würde, aber leider wurde er abgesägt. Doch Erdogan ist viel zu mächtig geworden, um noch Hoffnung für die Türkei zu haben. Macht korrumpiert, lieber Cenki. Das ist eine Tatsache. Davor ist niemand sicher. Nicht umsonst gehört die Gewaltenteilung zu den Grundgerüsten einer Demokratie. Die Demokratie kann zwar teilweise sehr träge und mühselig sein, aber die Vorteile überwiegen deutlich die Nachteile. Demokratie bedeutet nunmal nicht, dass ein Alleinherrscher, der gewählt wurde, machen und tun kann, was er will, weil die Mehrheit hinter ihm steht. Ich weiß, dass du das im Grunde auch so siehst, aber du verstehst, glaube ich, nicht ganz, dass Erdogan tatsächlich eine System installiert, dass einem dazu nur noch der Begriff gewählter Diktator einfällt. Rein praktisch ist er bereits fast soweit. Er muss die Macht, die er bereits hat, nur noch in neuen Gesetzen zementieren lassen, um sich dann mit der Zeit noch mehr Macht zuschanzen zu lassen. Denn wenn er die Macht, die er bereits hat, auch gesetzlich legitimiert, kann er ungeniert den Staat weiter nach seinen Vorstellungen umbauen, bis man es irgendwann nicht mehr wiedererkennen wird, weil es immer häppchenweise passiert ist.

    Und dies hier finde ich ehrlich gesagt nicht so schön:

    “es tut dir wohl weh, dass ein schwarzkopf diese kritik ausspricht.”

    Du bist nicht neu in diesem Blog. Ich hätte es verstanden, wenn er ein Neuling dies geschrieben hätte, wenn man sieht, wie Leo sich teilweise äußert. Ein Neuling könnte tatsächlich diesen Eindruck gewinnen, weil Leo sich so verbissen und radikal äußert, dass man tatsächlich diesen Eindruck gewinnen könnte. Du aber bist lange genug dabei, um zu wissen, dass dieser eine Vorwurf ziemlich daneben ist. Wahrscheinlich hast Du das nicht wirklich so gemeint und wolltest Leo nur eine klatschen. Ich hoffe, das war der Grund.

    @ Leo

    “Cenki, ich weiß nicht, was du noch in Deutschland suchst. Du hast dich gegen Deutschland und die Deutschen entschieden. Deutschland ist für dich ein schlechtes, ein schlimmes Land mit zu vielen schlechten, schlimmen Menschen. Rassistisch, türkenfeindlich sind die Deutschen, etcera. Ja nun – ich erwarte mir, dass du die Konsequenzen daraus ziehst. Oder hat Deutschland noch etwas, das besser ist als Erdoganistan?”

    Ich muss hier Cenki recht geben. Das ist wirklich lächerlich. Entweder merkst du nichts mehr oder Du willst ihm virtuell absichtlich eins in die Fresse geben, um ihn zu ärgern. Ich kann aus dem, was Cenki in diversen Blogs geschrieben hat, einfach nicht nachvollziehen, wie du zu dieser Schlussfolgerung kommst. Ich glaube fast, dass du so fantasiert bist, dass Dein Verstand manchmal Aussetzer hat. Alleine schon die Andeutung, wenn es Dir nicht gefällt, verpiss Dich, passt nicht zu dem Leo, den ich hier kennenlernen durfte. Das hört sich so ähnlich an wie: entweder bist du mit mir oder nicht. Es gibt nichts dazwischen. Friss oder stirb.

    Abgesehen davon: Wieso sollte jemand das Land verlassen, wenn ihm die Politik hierzulande nicht gefallen sollte? Wieso sollte dieser Mensch unbedingt daran denken, das Land zu verlassen?

    Und selbst wenn jemand ein richtiger Erdogan-Fan wäre und die Politik in Deutschland grundsätzlich ablehnen würde, würde er nicht automatisch ans Auswandern denken, wenn ihm der “Staatspräsident” seiner Ursprungsheimat so gut gefällt. Dieser Mensch hätte hier sein Lebensumfeld, eventuell eine Ausbildung, seine Arbeit, vermutlich noch Familienangehörige, was ihn sicher daran hindern würde, die Option das Land zu verlassen, nicht einmal ansatzweise in Betracht zu ziehen. Und bisher hatte ich nicht im entferntesten den Eindruck, dass Cenki die BRD ablehnt.

    Deswegen die immer wieder von Dir gestellte Frage, in verschiedenen Threads an ihn, wieso er denn Deutschland nicht verlässt, absolut lächerlich klingt, zumal sie auch noch aus Deinem Mund kommt. Jemand, der sich grundsätzlich in Menschen mit unterschiedlichen Ansichten so gut hineinversetzen und ihre Beweggründe so gut studieren kann, macht einem Cenki eine Aufforderung, die eher zu einem Grundschüler passen würde.

  26. Cenki66 meint:

    @fantomas007

    vielen dank für deine konstruktive kritik. Zum thema erdogan: auch ich habe da meine sorgen und teile diese. Wenn man diese allerdings vernünftig erklärt, und auch wie leo mich auf die gewaltenteilung hinweist, dann ist das vollkommen in ordnung. Von daher bin ich vollkommen bei deinem einwand. Es hilft nämlich der türkei rein gar nichts, wenn der kritisierte steinzeitkemalismus mit anderen vorzeichen zurückkehrt und zu einem steinzeiterdoganismus wird. Bisher habe ich nur fakten und erklärungsversuche geliefert, WARUM erdogan erfolgreich ist. Aber man wird hier vom blogbetreiber persönlich gehetzt.

    Zugegeben, der von dir zitierte satz, da habe ich nur noch auf durchzug geschaltet. Das war nicht schön. Meine gründe habe ich allerdings oben beschrieben.

    Ich fasse nämlich mal die konversation in diversen threads mit leo wie folgt zusammen:

    Leo: emanzipiert euch von der türkei, distanziert euch von erdogan, sonst droht euch was.
    Ich: ich brauche mich nicht distanzieren, hatte keine nähe, versuche fakten darzulegen, WARUM erdogan erfolreich ist.
    Leo: wenn es dir nicht passt, zieh’ fort in dein gelobtes land? (404 Error)
    Ich: ich lebe hier, also muss ich mich zivilgesellschaftlich hier engagieren und dinge, die hier problematisch sind ansprechen (wie nsu, alltagsrassismus etc.).
    Leo: Unerhört sowas, das machst du nur um von der autokratie in der türkei abzulenken. Geh doch zurück in dein land. (404 Error)

    Ja wat denn nu? Er bringt mich ständig in die nähe von erdogan. Er hat bis dato noch keinen nennenswerten beweis z.b. gegen die ditib geliefert. Alles nur stigmatisierung.

    ICH kann da differenzieren. Aber solche aussagen wie von leo sorgen dafür, dass sich insbesondere die jugend hier abkapselt.

    Und da bin ich dann ganz bei dir: wenn das irgendein vollpfostenbildzeitungsleser machen würde, würde ich nicht mal mit ihm diskutieren. Das wäre zeitverschwendung. Mir macht es ernsthafte sorgen, dass einer wie leo, also einer aus der mitte solche aussagen trifft. Das ist anmaßend bis verletzend. Und wenn ich dann auf die latente islamophobie bzw. türkenfeindlichkeit zu sprechen komme, dann hüpft er im dreieck.

    Und ja, in deutschland wird oft kritisiert, debattiert, um den heissen brei gesprochen etc. Wenn ein deutscher die kritik ausspricht, dann ist er demokrat und kümmert sich um die migranten (wobei auch das mehr verschwindet: siehe gutmensch, links-versifft, grün-verseucht etc.). Aber wehe wenn das ein türkischstämmiger tut. Ja dann soll er zurück. Daher mein satz, es sind etliche diskussionen so verlaufen, wer die realität nicht erkennen will und ständig gegen mich hetzt, ja, zugegeben, dem haue ich dann auch mit solchen sätzen auf die fresse.

  27. Cenki66 meint:

    Ich habe nochmal weiter oben gelesen und muss tatsächlich zum schluss kommen, dass leo entweder
    a. Tatsächlich in einer phantasiewelt lebt (geh lieber pokemon go spielen) b. Nicht mehr lesen/denken kann (geh lieber in rente)
    c. Mich ärgern will (ich bin geduldig, ya sabr)
    d. Irgendwelches zeug zu sich nimmt (geh lieber in eine entziehungskur)

    Zitat Cenki.: “Bzgl. Der 11 Abgeordneten: Natürlich ist die Rhetorik von Erdogan falsch gewesen, da positioniere ich mich klar dagegen. Das war absolut falsch! ”

    Zitat Leo.: “Du bist nicht bereit, dich von Erdogan klar zu distanzieren, ihn etwa wegen seiner rassistischen und aufhetzerischen Äußerungen über die 11 deutschen türkischstämmigen Bundestagsabgeordneten zu kritisieren.”

    404 Error :-)

  28. Cenki66 meint:

    nach den letzten beiden Blogs hätte ich auch schon ein Vorschlag für den nächsten Blog:

    - Leo verrückt

  29. Korbinian meint:

    Du hyperventilierst ja richtig, wie ein HB-Männchen.

    #cenki404
    #cenkiverrückt

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*