Was tun gegen Deutschlandfeinde in Deutschland? (1)

multikulturIch möchte mir hier mal eine schwierige Aufgabe stellen. Eine, vor der meine Freunde vorerst noch zurückschrecken.

Deutschlandfeinde nenne ich folgende sehr unterschiedlichen Gruppen – man muss sie sorgfältig auseinander halten, auch wenn ich sie hier unter einem Kriterium zusammen nenne:

1. Salafisten aller Art, gewaltorientiert oder auch nicht.

2. Junge männliche verwahrloste Typen aus Marokko, Algerien u. a., wie wir sie in Köln erleben mussten.

3. Erdogan-Türken, teils mit, teils ohne deutschen Pass.

4. Arabische Familienclans, die sich in Berlin und andernorts systematisch abschotten.

5. Russland-Deutsche, die mit Putin und Russland sympathisieren – und Deutschland für dekadent und pervers halten.

Ich könnte auch Pegidaner und AfDler dazuzählen. Auch sie sind Feinde des realen Deutschland, sie hassen die deutsche Wirklichkeit ebenso wie die Deutschen so, wie sie sind. Aber ich beschränke mich hier thematisch auf diejenigen unter den Deutschlandfeinden, die im weiteren oder näheren Sinne Migranten sind.

Mit den deutschen Deutschlandfeinden muss man leben. Muss man auch mit eingewanderten Deutschandfeinden leben?

Fortsetzung folgt!

(Da ich im Moment nicht so viel Zeit in den Blog investieren möchte, mache ich die Artikel kurz.)

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*