Erdogans Putsch (5) – Deutschtürken in der Erdo-Falle (3)

tuerkeiWie geht es jetzt weiter, in der Türkei und in Deutschland?

Meine Prognose:

1. Erdogan wird in den nächsten Monaten relativ friedlich auftreten, kemalismusfreundlich sogar. Während er gleichzeitig den Polizeistaat aufbaut bzw. vollendet. Die Kemalisten sollen glauben, es gehe jetzt nur gegen Gülenisten und Liberale (auch die autoritären Kemalisten hassen die lockeren, westlich lebenden und westlich denkenden Liberalen in der Türkei, verabscheuen die westlich orientierte Zivilgesellschaft, die nicht viel auf türkische Volks- und Nationalehre gibt).

2. Erdogan wird sich vermutlich auch außenpolitisch wieder etwas mehr an den Westen halten. Weil er muss. Er hat ja sonst niemanden, und die Türkei allein ist schwach.

3. In einem halben Jahr etwa oder in einem Jahr wird Erdogan dann den Kemalisten genauso den Garaus machen wie den Gülenisten. Denn neben Erdogan, neben dem Großen Führer, darf es keine Macht geben.

4. Die Erdo-Deutschen werden weiter Erdo-Deutsche bleiben wollen und glauben, sie würden noch irgendwie zu Deutschland gehören. Es wird eine Weile dauern, bis sie voll realisiert haben, dass das nicht mehr der Fall ist.

5. Wegen der NATO-Bemühungen um die Türkei und wegen des Flüchtlings-Deals wird sich die deutsche Regierung ebenso wie die EU-Kommission Erdogan gegenüber so appeasing verhalten, wie es ihr die deutsche und die europäische Öffentlichkeit gerade noch erlauben. Man wird also nach wie vor Beißhemmung gegenüber UETD und DITIB haben und Erdogan weiter in den Arsch kriechen.

6. Auf mittlere Sicht aber ist klar: Die Erdotürken gehören nicht zu Deutschland, sie sind Anhänger des türkischen Hitler und folgen diesem bei jeder Wendung seiner Politik bedingungslos – auch gegen Deutschland und die Deutschen. Sie sind Erdogans Arm in Deutschland. Eine potenzielle Feindtruppe in Deutschland. Nicht nur nicht integrationsfähig, auch nicht integrationswillig. Ihre Heimat ist Erdoganistan, ihre Loyalität gehört Erdogan und der Türkei – gerade dann, wenn es zum Konflikt zwischen Deutschland und der Türkei kommt.

7. Es gibt in Deutschland keine Gruppe, keinen Politiker, keine Partei, keinen Journalisten, der irgend ein Verständnis für den türkischen Hitler und seine Fans in Deutschland hätte. Die Isolation der Erdo-Türken ist perfekt. Das ist nun allerdings ein Zustand, der auf die Dauer nicht zu halten ist. Irgendwann werden die in die Ecke getriebenen Erdo-Türken entweder auswandern oder – rabiat und gewalttätig werden: Sie werden sich in ihren Trotz immer weiter hineinsteigern. Wir haben darum ein Interesse daran, sie rasch zum Auswandern zu bringen. Das ist insofern auch naheliegend, als es ja ein Land gibt, das sie gerne aufnimmt und das diesen Feinden Deutschlands doch sympathisch sein sollte.

8. Die Unterwanderungsbemühungen von Erdo-Türken bei der CDU werden zu nichts führen.

9. DITIB wird vielleicht noch nicht gleich, aber doch bald ins Visier der deutschen Politik und des Verfassungsschutzes kommen. Wir müssen DITIB als einen Arm Erdogans in Deutschland betrachten – eine Anti-Integrationsmacht, eine Organisation, die bewusst an der Nicht-Integration der Türken in Deutschland arbeitet.

10. Im Moment lässt uns die deutsche Regierung in dieser Sache noch im Stich. Ich nehme an, nicht mehr lange. Mehr als ein Jahr gebe ich diesem Appeasement nicht. Es sei denn, Erdogan gelingt es, die kommenden 12 Monate konstant genug Kreide zu fressen, so dass die Spannungen etwas zurückgehen. Aber auch das wäre ja nur ein Waffenstillstand auf Zeit. Der große Krach und der Bruch werden kommen. Die Türkei ist für Europa verloren. Die Mehrheit der Türken (in der Türkei) will es so.

Ach ja, Köln. 

Die Pro-Erdogan-Putsch-Demo ist friedlich vorbeigegangen. Die Erdo-Deutschen, total isoliert, haben sich verzweifelt gegenseitig bestätigt: dass sie Tayyip, ihren türkischen Hitler, lieben und verehren. Was ja nichts anderes heißen kann, als dass sie Deutschland und die Deutschen ablehnen und verachten.

 

Da hilft es auch nichts, wenn sie die deutsche Nationalhymne singen. Die Heuchelei macht uns lachen.

Nun, schauen wir mal, ob irgend ein deutsches Medium, ob irgend ein deutscher Journalist dieser Kundgebung etwas Freundliches abgewinnt. Gibt es solche Deppen? Ich werde heute und morgen mal ein bisschen surfen und suchen. Liebe Leser, dabei könnt ihr mir ja helfen.

Also, die Aufgabe lautet: Findet einen nicht-türkischen, nicht türkisch-stämmigen, nicht-muslimischen Journalisten in einem deutschen Medium (Presse, Internet, TV, Radio), der sich verständnisvoll und freundlich über die Erdo-Türken und über Erdogan äußert! (Ich bin sicher, wir werden jemanden finden. Einen Idioten gibt es immer.)

Kommentare

  1. Die französische Presse hat beschlossen, keine Fotos von Terroristen mehr zu veröffentlichen, es sei denn zu Fahndungszwecken.

    Gleichzeitig publizieren sie aber en pagaille Fotos von Erdogan. Nun stutze ich, da es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder sie betrachten ihn als einen zur Fahndung ausgeschriebenen Terroristen, oder aber sie sind mit seinem Terror einverstanden.

    Su siehst, Leo, dass deiner Bitte nicht ohne Probleme nachgekommen werden kann.

    http://www.berliner-zeitung.de/kultur/medien/anschlaege-franzoesische-medien-publizieren-keine-terroristen-fotos-mehr-24477004

  2. K.Gerlach meint:

    “Von der Bühne ruft ein Redner: Wir sind Deutschland. Er wartet auf das Echo. Aber aus der Masse schallt ihm entgegen: Allahu akbar – Arabisch für Gott ist groß.”

    http://www.volksstimme.de/thema/sonntag/tuerkei-flaggen-und-massenjubel-erdogan-ist-ein-held/1469990855000

  3. Korbinian meint:

    Martin Lejeune ist einer:
    http://www.flyingstone.info/?p=3501

  4. Korbinian meint:
  5. Superbeispiel,
    danke, Korbinian.

    Wer ist dieser Lejeune?

    Ich vermute mal, den einen oder anderen solchen Deppen werden wir schon noch hinzufügen können – zum Trost für die Erdo-Deutschen.

  6. Cenki66 meint:

    zu 9.: war das schon nicht immer kalkül die größte islamische religionsgemeinschaft aus dem spiel zu lassen?

    ditib ein fall für den verfassungsschutz. bin gespannt, wann einfache mitglieder keinen deutschen pass bekommen oder z.b. an flughäfen keinen job bekommen. alles schon geschehen, siehe igmg.

    ist denn die katholische kirche der verlängte arm vom papst?

  7. Cenki66 meint:

    Die Pro-Erdogan-Putsch-Demo ist friedlich vorbeigegangen.

    —-

    schade, gell, leo. wäre doch cooler, wenn diese sich daneben benommen hätten und es was zu berichten gäbe.

    dämonisierung und hitlervergleiche sind daneben, findest du nicht? aber irgendwie musst du ja schwadronieren.

    aber, schau mal hier: http://www.dailysabah.com/deutsch/politik/2016/07/31/wiener-flughafen-mit-tuerkei-urlaub-unterstuetzt-man-nur-erdogan

    erinnert irgendwie an: kauft nicht bei juden.

    Signatur:
    http://blog.initiativgruppe.de/2016/07/05/der-blogger-macht-eine-woche-pause-und-was-passiert-1/#comment-61718

  8. Korbinian meint:

    Na cenki, altes Daueropfer? Ich hoffe Du warst nicht allzu traurig dass man es dem größten Türken aller Zeiten verboten hat per Videoleinwand nach Köln zugeschaltet zu werden.

    Für fantomas und Dich gilt ja ab sofort: Glücklich ist wer Türke ist und in Deutschland wohnt, oder nicht?

  9. Cenki66 meint:

    @leo

    Da hilft es auch nichts, wenn sie die deutsche Nationalhymne singen. Die Heuchelei macht uns lachen.

    —-

    alles was man macht ist falsch. kritisiert wird, dass özil, podolski und co. die hymne nicht singen, wenn aber 40.000 türken es tun, dann ist das heuchelei ;-)

    apropos: http://www.welt.de/politik/article109106222/80-verletzte-Polizisten-nach-Kurden-Randale.html

    das hat nicht mal annähernd soviel aufmerksamkeit gefunden, wie die demo gestern. da muss der schmerz bei dir wirklich tief sitzen, dass die bösen bösen türken und Allah-u Akbar gerufen haben und dann die deutsche Nationalhymne gesungen haben. Sowas aber auch.

    und wenn dann gesagt wird, dass deutschland zumindest mal terroristen hofiert, wirst du sauer:

    “Der türkische Präsident durfte nicht auf der Demo in Köln sprechen. Dabei sollte der Rechtsstaat gerade in nervöser Zeit seine neutrale Stärke zeigen.” http://www.taz.de/Kommentar-Demonstrationsfreiheit/!5322809/

    guck’ mal wer da spricht, lan: https://www.youtube.com/watch?v=qVATybZWbsQ

    Signatur:
    http://blog.initiativgruppe.de/2016/07/05/der-blogger-macht-eine-woche-pause-und-was-passiert-1/#comment-61718

  10. Cenki66 meint:

    zum Foto am Wiener Flughafen:

    “Auf dem Foto ist ein aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat zu sehen. Der Zusammenhang ist: Die Krone (Boulevardzeitung, ähnlich wie Bild) macht eine Umfrage, ein Befragter sagt diesen Satz, die Krone setzt ihn in Anführungszeichen und macht eine Überschrift daraus, die Überschrift läuft über den Ticker. Das ist alles. Keine Mitteilung des Flughafens oder sonst was offizielles.”

    tja, dass dinge aus dem zusammenhang gerissen werden, erlebt man tagtäglich.

  11. Korbinian meint:

    http://www.gmx.net/magazine/politik/erdogan-demonstration-koeln-tuerkische-pressestimmen-31745430

    Sollen sie uns doch endlich offiziell den Krieg erklären dann kann Erdogan seine demokratischen Fußtruppen aktivieren damit sie den Nazi-Deutschen mal erklären wie Demokratie à la Türkiye funktioniert.

    Desweiteren:
    Die Bundestagsabgeordneten dürfen nicht mal die Soldaten in Incirlik besuchen aber die UETD will ihren Türken-Hitler auf der Leinwand schreien lassen. So blöd sind noch nicht mal die Kölner und das BVG, cenki.

  12. @Cenki66:

    Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass das, was wir nur aus dem Geschichtsunterricht und aus den Erzählungen von Eltern und Grosseltern kennen, sehenden Auges miterleben können: Die Herausbildung eines klassischen faschistischen Systems in unserer direkten Nachbarschaft.

    Und der Tyrann im Wartestand entblödet sich nicht einmal, uns einen Mangel an Demokratie vorzuwerfen, nur weil das BVerfG (nicht unsere Politik notabene) es untersagt hat, dass er die bei uns lebenden Türken per Videobotschaft weiter indoktrinieren darf. Unabhängige Gerichte? Ganz offenbar ein Fremdwort.

    Ich kann mich in diesem Punkt langsam nur noch Leo anschliessen und sagen: Raus mit allen, die mit ihrer doppelten Loyalität nicht umzugehen wissen und einen Dreck auf die Vorzüge einer offenen Gesellschaft geben.

    DIESES Verhalten ist ein Schlag ins Gesicht jedes echten Demokraten!

  13. @cenki66:

    Ich weiss nicht, wie weit Ihr Vorstellungsvermögen reicht (und Ihre Geschichtskenntnisse):

    Stellen Sie sich bitte einmal vor, einige zehntausend Auslandsdeutsche hätten im Sommer 1939 in London eine Demonstration zu Ehren des Führers und Reichskanzlers durchgeführt (mit einem Meer von Hakenkreuzflaggen). Ganz sicher hätten die Behörden es erlaubt, dazu auf Leinwand eine Rede à la Sportspalast des geliebten Führers abspielen zu lassen.

    Klingelt da absolut nichts?

  14. PS: Den Jugend- und Sportminister Baldur von Schirach hätte man sicher herzlich empfangen und ihn reden lassen.

  15. Cenki66 meint:

    @dr.

    ich kann mich 2008 noch sehr gut daran erinnern, wie ein gewisser Obama an der Siegessäule seine Rede gehalten hat. Dafür muss ich nicht mal weit in die Geschichte gehen.
    Auch erinnere ich mich sehr wohl daran, dass 2012 ein gewisser Terrorfürst einem “kurdischen Kulturfestival” live hinzugeschaltet wurde.

    Klingelt da absolut nichts?

  16. Cenki66 meint:

    und was sollen diese ewigen Hitler-Vergleiche, aber bitte:

    http://dtz-news.de/erdogan-das-schreckgespenst/

    Lieber Herr Görlach, möchte man entgegnen, in den ersten 12 Jahren des „Tausendjährigen Reiches“ wurde nach nur einem Monat an der Regierung durch Hitler ein Ermächtigungsgesetz in Kraft gesetzt, alle Parteien außer der NSDAP verboten, Berufsverbote ausgesprochen, Ghettos und KZ´s gebaut, Zwangsarbeiter rekrutiert, Nürnberger Rassenreinheitsgesetze erlassen, ein Weltkrieg angezettelt, das 55 Millionen Menschen das Leben kostete, 6 Millionen Juden industriell vernichtet, eine Million Griechen abgeschlachtet, und Sie maßen sich an Erdogan mit Hitler zu vergleichen? Die Türkei baut Flüchtlingscamps statt Ghettos und KZ´s, nimmt Flüchtlinge auf statt Zwangsarbeiter zu rekrutieren. Es gibt keine gesetzlichen Berufsverbote und ein freies Aufenthaltsbestimmungsrecht, keine Rassenreinheitsgesetze sondern Diskriminierungsverbotsgesetze werden in der Türkei erlassen. Während Nazi- Deutschland seine Minderheiten industriell vernichtete, stellt die Türkei ihre Minderheiten unter gesetzlichen Schutz.

    Signatur:
    http://blog.initiativgruppe.de/2016/07/05/der-blogger-macht-eine-woche-pause-und-was-passiert-1/#comment-61718

  17. @Cenki66:

    Obamas damalige Rede habe ich gehört. Er hat ganz offensichtlich die amerikanischen Expats in der BRD aufgehetzt, gegen ihr Gastland Stellung zu beziehen und möglichst zu unterwandern.

    Den damals funktionslosen Demokaten Obama mit dem Diktator eines Terrorstaates zu vergleichen ist der gelungendste Witz des Tages.

    Thank you, you made my day :-)

  18. Cenki66 meint:

    …mit dem Diktator eines Terrorstaates zu vergleichen…

    —-

    scheinbar meinen sie deutschland, der ja offensichtlich terroristen per liveschaltung direkt ins rheinenergiestadion per liveschaltung übertragen lässt.

    Thank you, you made my day, too :)

    Signatur:
    http://blog.initiativgruppe.de/2016/07/05/der-blogger-macht-eine-woche-pause-und-was-passiert-1/#comment-61718

  19. Korbinian meint:

    Erdogan hat hier schon öfter in Deutschland live gesprochen als alle US-Präsidenten zusammen, Du Dödel.

  20. Cenki,
    wir sprechen von 1933. Da war das, was dann kam, alles noch nicht geschehen – und keiner hat es damals so erwartet.

  21. almabu meint:

    Wir müssen einfach kühlen Kopf und die Ruhe bewahren und uns nicht auf das Niveau Erdowahns hinab ziehen lassen. Trotzdem gilt es staatlich und gesellschaftlich vorbereitet zu sein für den Fall, daß Erdowahns seinen Einfluß auf Deutschland auszuweiten sucht. Dann gibt’s was auf die Finger. Das versteht er…

  22. K.Gerlach meint:

    Zitat Leo Brux:” Was vor 2 Jahren falsch war, kann heute richtig sein”.

    Als ich gerade den aktuellen Artikel vom nicht gerade dem rechten Spektrum in Deutschland zuzurechnenden Jakob Augstein im SPIEGEL gelesen habe, mußte ich mir kräftig die Augen reiben….

    Auszüge:

    Doppelpass für Deutschtürken: Wir haben uns geirrt

    Das alles hält eine moderne Demokratie gut aus.” Alles richtig. Die Frage ist nur, ob die Union und – horribile dictu – Roland Koch nicht vielleicht einen Punkt hatten, als sie darauf beharrten, dass das nicht alles eins sei, Rihanna hören und sich einem Staat verpflichtet fühlen…..

    Aber Geschichte, Tradition, Wurzeln – nichts geht verloren, wenn man eine neue Staatsbürgerschaft annimmt und die alte ablegt. Die Nachfahren der Iren und die Italiener, die nach Amerika ausgewandert sind, haben weder ihre Geschichte noch ihre Tradition noch ihre Wurzeln verloren, auch wenn sie heute Amerikaner sind. Nur wer den Bürger als Konsumenten sieht und den Staat als Dienstleister, für den machen mehrfache Staatsbürgerschaften tatsächlich Sinn. Sie vereinfachen das Leben. Man kann sie dann sammeln wie Kundenkarten von Kaufhäusern oder Tankstellen.

    Was wird mit den Syrern, die jetzt kommen? Mit den Afghanen? Den Irakern? Es wird noch Jahre dauern, aber eines Tages werden wir uns fragen müssen: Welchen Ministern und Präsidenten und Premiers werden die künftig Loyalität schulden?

    Mit Blick auf die Migration der Zukunft brauchen wir eine erneute Reform des Staatsbürgerrechts. Die doppelte Staatsbürgerschaft sollte nur Bürgern aus EU-Ländern vorbehalten sein. Als Vorläufer einer künftigen EU-Staatsbürgerschaft. Und in Zukunft sollte gelten: Wer in Deutschland geboren wird, ist automatisch Deutscher. Und nur das.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/doppelpass-fuer-deutschtuerken-war-ein-fehler-kolumne-augstein-a-1106072.html

    …mehrfache Staatsbürgerschaften ….Sie vereinfachen das Leben. Man kann sie dann sammeln wie Kundenkarten von Kaufhäusern oder Tankstellen.

    Peng !

  23. Korbinian meint:
  24. Gerlach,
    es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen Augstein (und denen, die wie er argumentieren) und dir. DU argumentierst nicht. Du wütest nur. Augstein ist einer, der nachdenkt, beobachtet, darum zu neuen Einschätzungen kommen kann. Er lernt.
    Das gibt es bei dir und deinesgleichen nicht. Ihr seid einfach nur bornierte Ideologen. Ihr wütet blindlings nationalistisch und völkisch drauf los.

    Wir werden uns von euresgleichen nicht daran hindern lassen, weiterhin rational auf die Wirklichkeit zu reagieren.

    Es war zum Beispiel richtig, Erdogan bis ca. 2011/2012 eher positiv zu sehen. Bis dahin war seine Politik alles in allem konstruktiv und gut für die Türkei und für Europa. So zu denken ist natürlich einem Ideologen wie dir nicht möglich. Die Wut, der Hass, die blind-ressentimentbestimmte Art, politisch zu reagieren, machen es einem wie dir unmöglich. Drum gibt es auch kein Gespräch zwischen uns beiden. Wie sollte das denn möglich sein – mit jemandem, der einfach immer nur wütet?

    Gerlach, du bist ein Soziopath.

    Es kann mir natürlich passieren, dass ich auch mal mit einem Soziopathen in einer wichtigen Frage einer Meinung bin. Etwa jetzt mit dir in Sachen Erdogan und AKP. Nur – die Einigkeit ist natürlich nur oberflächlich gegeben. Sie ist nur äußerer Schein. Wir beide, Gerlach, haben politisch und charakterlich wenig miteinander gemeinsam. Es gibt zwischen uns keine Verständigungsbrücken.

    Eine konstruktive Debatte mit einem Soziopathen ist nicht möglich, so wenig wie mit einem ideologischen Fanatiker. Konstruktiv, das heißt immer auch: differenzieren, Fälle unterscheiden, Ambivalenzen berücksichtigen, Kompromisse suchen und eingehen und durchhalten.

    Wie will man das mit einem Fanatiker wie dir, Gerlach, machen?

    Drum: Lassen wir’s!

  25. Interessantes Stimmungsbild,
    Korbinian.

    Es ist schon witzig, dass unter den mickrigen 5% derer, die für Erdogans Putsch Verständnis zeigen, außer einigen Deutschtürken vor allem AfDler sind.

    AfD und AKP passen ja nun wirklich gut zusammen.

    Für die Regierung in Berlin wird es immer enger. Die öffentliche Meinung ist eindeutig. Die überwältigende Mehrheit hält den Deal mit der Türkei und die Arschkriecherpolitik von Juncker und Merkel für falsch. Wie lange kann Merkel es durchhalten?

    Jetzt ist ganz offiziell Österreich auf Gegenkurs gegangen. (Auch innenpolitisch ein guter Schachzug.)

    Merkel kann es schon noch eine Zeitlang riskieren.
    Aber das Ende ist absehbar.
    Auch deshalb, weil Erdogan weiter provozieren wird: Jede Erdogan-Provokation macht es Merkel schwieriger.
    Ist das Erdogans Absicht? Oder glaubt er, Merkel werde auf Teufel komm raus und auf Dauer jede türkische Provokation schlucken?
    Seine Anhänger bejubeln diese Provokations-Strategie. Es soll ja sogar eine Menge Deutschtürken geben, denen dieser “Beweis” neuer türkischer Stärke ein Grund zum Stolzsein liefert. Sie haben noch immer nicht gemerkt, welche Arschkarte sie damit gezogen haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*