82,2 Millionen Einwohner, 8,7 Millionen ohne deutschen Pass

statistikDie aktuelle Einwohnerstatistik.

Zum Jahresanfang hatte Deutschland 82,2 Millionen Einwohner – immerhin fast 1 Million (987.000) mehr als im Jahr davor. Ein Plus von immerhin 1,2%.

2001 – 2005 waren es allerdings auch schon mal etwas mehr, allerdings war das vor der statistischen Bereinigung, die die Einwohnerzahl um etwa 2 Millionen niederiger befunden hat. (Es gibt immer eine Menge Leute, die ziehen aus Deutschland weg, ohne sich abzumelden. Das summiert sich im Laufe der Jahre.)

Der Sterbeüberschuss lag 2015 bei 188.000, das Einwanderungs/Auswanderungssaldo bei 1.139.000 Personen.

Es gibt jetzt 8,7 Millionen Einwohner in Deutschland, die keinen deutschen Pass haben (= +14,7%). Das sind 10,5%. (Steigerung gegenüber dem letzten Jahr – da waren es noch 9,3%.)

Die höchsten prozentualen Zuwächse sind in BW (+1,5%), Bremen, Berlin, Hamburg und Hessen zu verzeichnen, die geringsten in Thüringen und Sachsen Anhalt (+0,4%).

Dieses Jahr wird die Zahl der Einwanderer deutlich geringer ausfallen. Die Zahl der neu registrierten Flüchtlinge liegt seit März Monat für Monat bei 20.000 oder darunter. Auf das Jahr gerechnet ergäbe das dann etwa 250.000. Dazu kämen aber, wie schon immer, die regulären EU-Einwanderer.

An anderer Stelle lese ich, dass man 2016 etwa 300.000 – 400.000 Flüchtlinge erwartet.

(Quelle: u. a. FAZ)

Vgl. dazu den Artikel vom Juni zur Statistik mit Details zu der Herkunft der Einwanderer.

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*