Türkischer Martyrer-Kult in Vorbereitung

tuerkeiDas Attentat der TAK in Istanbul lässt die AKP-Rhetorik zu neuen Extremen wachsen.

1

Europa stehe dahinter. Innenminister Süleyman Soylu:

„Unsere dringendste Aufgabe ist es, Rache zu nehmen.“

„Seid ihr etwas anderes als Handlanger und Auftragsmörder im Dienst dunkler westlicher Mächte? Nein.“

Könnte er einmal diese westlichen Mächte genauer benennen? -Ich vermute, er meint geradeaus die EU, die deutsche Bundesregierung und die NATO.

Denn sie alle bekämpfen die PKK nicht in der Weise, wie sie sollen.

Die PKK und ihr syrischer Ableger würden von den USA und von Europa genährt, schreibt am Montag Ibrahim Karagül, Chefredakteur von „Yeni Safak“, die der Regierungspartei AKP nahesteht.

Auch die Gülen-Organisation und der IS würden vom Westen gegen die Türkei eingesetzt. „Hinter diesem Angriff steckt Europa“, meint Karagül.

Ist das nicht eigentlich eine Kriegserklärung an den Westen?

2

Zum Martyrer-Kult:

Vor dem Transparent mit der Aufschrift „Millionen Herzen gegen den Terror zu einem Herzen vereint“ ergreift ein rundlicher Mittvierziger das Wort. „Möge sich Allah der Märtyrer erbarmen!“, ruft er. „Amen!“, antworten die Umstehenden. „Möge Allah ihren Familien Geduld schenken!“, fährt er fort. „Amen!“, schallt es zurück. Und weiter: „Möge Allah diese Nation vor künftigen Plagen schützen!“ – „Amen!“

Und dann, als sei es die normalste Sache der Welt: „Möge Allah uns ebenfalls mit dem Martyrium beschenken!“

Seinen Namen will er nicht verraten, sagt aber auf Nachfrage, dass er für das Gouverneursamt Istanbul arbeite, dem sämtliche Behörden der Stadt inklusive der Polizei unterstellt sind. Zumindest steht seine Ansprache ganz im Einklang mit dem, was türkische Politiker verlautbaren lassen:

„Wenn sie uns mit so etwas einschüchtern wollen, sollten sie wissen: Wir werden diese Plätze nicht diesen niederträchtigen Verrätern überlassen“, erklärte Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan.

„Als wir auf diesen Weg aufgebrochen sind, haben wir das Leichentuch angelegt. Wir sind Angehörige eines Glaubens, der als höchste Ehre erachtet, die Stufe des Martyriums zu erreichen.“

(Zitat bei Deniz Yücel, WELT)

Die Türkei hat militärisch und ökonomisch zu wenig auf die Waagschale zu bringen, um sich eine Politik gegen den Rest der Welt leisten zu können, oder eine Politik ganz gegen den Westen. Aber ließe sich der Westen nicht erpressen, wenn sich genug Türken in martyriumsgeile Dschihadisten verwandeln würden?

Dann könnte Erdogan bald mit der Martyrer-Obsession von einigen tausend Deutschtürken drohen …

3

Erinnern wir uns an gewisse Cartoons von Diyanet. Ich habe darüber bereits einen Artikel verfasst.

Diyanet hat offen für das Selbstopfer im Dschihad geworben, für die Bereitschaft, sich zum Martyrer zu machen.

Es sei die höchste Ehre für einen Muslim.

Es sei die höchste Ehre für einen Muslim.

Es sei die höchste Ehre für einen Muslim.

Wir müssen davon ausgehen, dass das die offizielle Linie von Diyanet wird – ganz im Sinne von Erdogan, der dies – siehe Zitat oben – ausdrücklich ankündigt.

Wir müssen davon ausgehen, dass DITIB in Deutschland den Martyrer-Kult übernehmen muss. (DITIB ist ein Organ der Diyanet, also weisungsgebunden.)

4

Was folgt daraus für Deutschland und seine Erdotürken?

Total isoliert und frustriert, wird für sie die Situation im Lande immer schwerer erträglich.

NIEMAND versteht sie.

NIEMAND verteidigt sie.

NIEMAND respektiert sie.

Nach und nach zeitigt so etwas Folgen.

Ein Teil wird ins Gelobte Land Türkei zurückkehren.

Ein Teil wird anfangen, sich von Erdogan und seinem Kurs zu distanzieren.

Ein Teil wird sich aus jeder Politik heraushalten, sich nicht äußern, jede Situation vermeiden, in der er sich outen müsste.

Ein Teil wird sich als Erdogans Treue Truppe und als Parallelgesellschaft in Deutschland zu organisieren und zu stabilisieren suchen.

Ein Teil wird – ausflippen. Verrückt werden. Gewalttätig werden.

Das werden vor allem junge männliche Deutschtürken sein. Sie werden sich an der feindseligen deutschen Gesellschaft zu rächen versuchen. Der jetzt propagierte türkische Martyrerkult wird ihnen das geistige, seelische, religiöse Rüstzeug dafür liefern.

5

Es ist noch nicht so weit.

Ich merke schon, wie sich viele unwillig von meiner Argumentation abwenden und meinen, ich würde zu schwarz sehen.

So schlimm werde es schon nicht kommen …

Betrachten wir einen älteren Fall, der das Muster zeigt:

Gewaltenteilung sei ein Fehler im System, sagte Erdogan im Dezember 2012 bei einer Veranstaltung. Er kündigte damit (und mit dem damals schon vorgelegten Verfassungsentwurf) die Abschaffung der Demokratie in der Türkei an.

Was war die Reaktion im Westen? – Es gab keine. Nicht einmal eine Berichterstattung darüber.

Das gehört zu den Mustern der westlichen Reaktion auf die Türkei und ihren Weg in die Diktatur. Man ignoriert die Entwicklung. Hinkt mindestens zwei Jahre hinterher, wenn man überhaupt reagiert. Man verharmlost und beschränkt sich auf ein paar besorgte Worte.

Diesen Fehler, Erdogans Ankündigungen zu ignorieren, machen wir auch weiterhin.

Erdogan verspricht seinen Anhängern: Die Türkei werde sich dank der Bereitschaft aller “wahren Türken” und aller “wahren Muslime”, im Kampf als Martyrer zu sterben, seine politische Führungsrolle in der Region erzwingen können.

Eine Generation frommer Türken werde man erziehen. – Wir verstehen nun, dass zur Frömmigkeit die Bereitschaft gehört, als Martyrer zu sterben.

Wie wäre es, wenn unsere für die Türkeipolitik verantwortlichen Politiker dies als eine realistische Beschreibung der Ziele Erdogans ihren weiteren Überlegungen zugrunde legen würden?

(Das erste Ziel, die Alleinherrschaft, ist bereits erreicht. Das zweite, die totalitäre Durchdringung, ist in Arbeit. Aber der Ehrgeiz Erdogans geht weiter … Und dazu braucht er den Martyrer-Kult, eine fromme, martyriumsgeile Generation.)

6

Was tun?

Zunächst einmal sollte man offen darüber sprechen. Nicht damit warten, bis der Schlag kommt.

Zweitens: Man sollte der Türkei den Weg in die tödliche Richtung so schwer wie möglich machen. Also rechtzeitig mit Erdogan brechen, die wirtschaftlichen Privilegien beenden. Den Türken sollte hier und heute deutlich gemacht werden, was ihr Bruch mit dem Westen für sie für Auswirkungen hat.

Drittens: Die türkischen, von Martyrer-Kultisten betriebenen Vereine (DITIB, UETD) müssen konfrontiert werden mit dem nun propagierten Martyrer-Kult – und dann gegebenenfalls ausgegrenzt und unter Verfassungsschutz-Beobachtung gestellt werden. (Dass sie sich von sich aus distanzieren, ist unmöglich – sie sind Organe der Regierung bzw. der Regierungspartei.)

Viertens: Bereiten wir uns darauf vor, dass bald Millionen von Türken vor Erdogans Terrorherrschaft fliehen werden.

7

Aber vielleicht nicht fliehen dürfen? – Es könnte zu Erdogans Kalkulation gehören, dass man ihn und seine Politik dulden werde, wenn er die Grenzen der Türkei konsequent dicht hält – nicht nur für syrische Flüchtlinge, sondern auch für Türken selbst.

Vielleicht haben unsere EU-Schmusekurspolitiker das schon in der Rechnung?

Also, könnte es sein, dass Erdogan die Millionen Gegner seiner Politik zwar in der Türkei so terrorisiert, dass sie nur noch fliehen wollen – dass sie aber nicht raus können, dass sie wie Gefangene weiter in der Türkei ihr Leben fristen müssen? Und dass Deutschland und die EU genau dies honorieren werden – und beschwichtigend verlautbaren, man müsse  mit Erdogan doch weiter reden …

Auch unsere deutschen Fremdenfeinde müssten es gut finden, wenn Erdogan keinen mehr aus der Türkei heraus lässt. (System Nordkorea.) Erdogan als Verbündeter der AfD und CSU.

Anmerkung zur TAK:

Die TAK ist nicht die PKK. Oder Teil der HDP.

Vielleicht stimmt es, dass sie sich eigentlich MITAK nennen müsste: dass sie ein Organ des türkischen Geheimdienstes MIT ist.

Kommentare

  1. Korbinian meint:

    Der letzte Satz lässt aufhorchen: Wenn es die TAK nicht gäbe dann müsste man sie erfinden.

    Komischerweise passieren immer nur Terroranschläge in der Türkei die Erdogan irgendwie nützen, dass das den Fanboys nicht seltsam vorkommt?

  2. Das gilt nicht für alle. Nur für die meisten der Anschläge.
    Der des IS auf deutsche Touristen in Istanbul dürfte zum Beispiel Erdogan nicht gepasst haben.

    Was aber den Putsch und dieses letzte Attentat – ebenso wie die mörderische Serie gegen die Kurden im letzten Jahr angeht, da darf man sich schon fragen. Zumal es in der Türkei keine unabhängige Justiz und keine freien Medien mehr gibt. Und Journalisten aus dem Ausland, die in der Türkei arbeiten möchten, werden sich auch zurückhalten müssen. Einer Diktatur sollte man grundsätzlich Zweifel entgegenbringen, wann immer die Aufklärung von Untaten ansteht.

    Ich stelle die Frage so:

    (1) Der türkische Staat hat bei diesem jüngsten Mordanschlag seine Finger im Spiel (also davon gewusst oder sogar dazu beigetragen).

    (2) Der türkische Staat hatte seine Finger NICHT im Spiel.

    Was ist wahrscheinlicher? Wofür spricht mehr?

    Es kann ja auch (2) sein. Woher soll ich es WISSEN? Aber in der Situation, in der wir sind, spielt das CUI BONO eine wichtige Rolle.

    Kommt dazu, dass Erdogans Sicherheitsbehörden offensichtlich nicht die TAK verfolgen. Es interessieren sie ausschließlich PKK und HDP.

    Schließlich: Welches Interesse hätte denn die PKK an DIESEM Attentat?

    Solche Überlegungen liefern nur Indizien. Nichts Sicheres Wissen Wir Nicht. Aber so blöd, dass wir einem Erdogan glauben, sind wir auch wieder nicht.

  3. Nachtrag zum Artikel:

    Die Rote Linie sei die Einführung der Todesstrafe. Sagt die EU. Im übrigen business as usual. Die Verhandlungen gehen weiter, man müsse mit Erdogan reden, reden, reden … Was würde es denn den Türken und vor allem den Gegnern Erdogans helfen, würde man die EU-Aufnahmeverhandlungen einfrieren?

    Meine Antwort dazu: Wieso soll die Todesstrafe die Rote Linie sein? Wieso nicht die Abschaffung der Gewaltenteilung? Die Abschaffung des Rechtsstaates? Die Abschaffung der Meinungsfreiheit?

    Die Einführung der Todesstrafe ist ja nun nicht schlimmer als die Abschaffung von Demokratie und Rechtsstaat. Eher weniger. Oder täusche ich mich da, Herr Steinmeier?

    Das Scheinargument mit der Notwendigkeit des Redens mit Erdogan gilt für den Fall der Todesstrafe genauso. Man könnte dann sagen, jetzt erst recht müssen wir mit Erdogan reden, reden, reden …

    Man merkt, wir werden verarscht. Die EU hält es nicht für nötig, uns ihre Gründe für den Kuschelkurs zu erklären. Sie speist uns ab mit einer Floskel.

    Wird diese Floskel in unseren Medien analysiert? – Meines Wissens kaum. Der politische Diskurs ist generell niveaulos. Wortgeplänkel für die unbedarfte, denkfaule Öffentlichkeit, die sich generell für ARGUMENTE kaum interessiert.

    Wenn ich heute den Kommentar von Mike Szymanski zur Türkei lese, schüttle ich resigniert den Kopf: eine Aufforderung, Erdogan noch mehr in den Arsch zu kriechen. Und sich grundsätzlich gegen die Kurden zu entscheiden. (Artikel nicht frei online.) – Dass das nicht ganz so kommt, dafür können wir uns auf Erdogan verlassen. Auf seine permantente Eskalation.

    Es gibt kaum kompetente Kommentare zum Thema. Deniz Yücel bei der WELT liefert mit Abstand den besten. Er trifft den Nagel auf den Kopf, ergeht sich nicht in Wunschdenken.

    Meines Erachtens sollte es längst nicht mehr um das Einfrieren der Beitrittsgespräche gehen, sondern um das Beenden der privilegierten Handelsbeziehungen. Die Türkei sollte mit dem Handelsstatus leben, den etwa Algerien oder Pakistan oder Kasachstan mit der EU haben.

    Sollte die Türkei darauf mit Erpressungsversuchen reagieren, hat die EU noch sehr viel spitzere Pfeile im Köcher.

    Vom österreichischen Außenminister Kurz halte ich sonst nicht allzu viel. Er ist ein Opportunist. Aber bezüglich seines (leider einsam gebliebenen) Protests gegen die Fortsetzung des EU-Kuschelkurses stimme ich ihm zu.

    Bleibt die Frage: WARUM zieht die EU nicht wirklich Konsequenzen aus der türkischen Kriegserklärung gegen den Westen? Was sind die WIRKLICHEN Gründe? WARUM dürfen wir sie nicht erfahren?

    Und wie steht es um die Forderung der Türkei gemäß dem Flüchtlingsdeal, dass man Erdogan den Prestigeerfolg einer Visumsfreiheit für die EU schenkt? – Ich vermute, dass sich die EU das einfach nicht traut. Da würde dann der öffentliche Widerstand zu heftig. Dabei wäre es für die Opfer von Erdogans Staatsterrorismus jetzt ein Segen, wenn es diese Visumsfreiheit gäbe.

  4. Soll nicht gerade in Saudi Arabien ein sunnitisches Militärhauptquartier für den koordinierten Kampf von angeblich bis zu 40(!) sunnitischen Staaten gegen den “schiitischen Terror” in Syrien, dem Yemen, dem Irak und dem Iran entstehen, in dem es laut UvdL deutsche Verbindungsoffiziere geben wird? Sollen nicht lsut UvdL Saudische Stabsoffiziere künftig an der Führungsakademie der BW in HH ausgebildet werden? Sind nicht die Briten und die Franzosen da mit im Boot, von denen die Ersten neue Militärstützpunkte am Golf aufbauen und mit Sack und Pack, Familien und Kindern da runter ziehen und der französische Ausnahmezustands-Noch-Präsident Hollande gar an saudischen Regierungssitzungen als Gast teilnimmt? Einer der wichtigsten Partner der Saudis an dieser angeblichen 40-Staaten-Koalition ist die Türkei, unser unberechenbarer NATO-Partner und wir Europäer, die Franzosen und Deutschen und die Noch-Europäer, die Briten, sind mit im Boot. Das erklärt vielleicht den Langmut im Umgang mit der Türkei? Vielleicht “dürfen” wir aber schlicht auch nicht, was wir “gerne täten” im Hinblick auf die Türkei, aus übergeordnetem Interesse der USA? Wer weiss das schon…

  5. Jakobiner meint:

    Man sollte bei der TAK nicht gleich den türkischen Staat dahinter vermuten. Es kommt immer vor, dass sich bei politischen Gruppen oder Parteien radikalere Elemente abspalten, die dann einen sehr sektierischen und militanten Kurs fahren, der den Ursprungsgruppen schadet und vom Staat ausgenutzt werden. Man denke an die islamistischen Abspaltungen der Muslimbrüder, die dann Sadat in Ägypten ermordeten oder an die RAF oder an die “Real IRA”, die den Friedenskurs der IRA zu hintertreiben suchte und als Verrat ablehnte.Cum boni? Erdogan. Aber deswegen muss die TAK nicht staatlich gelenkt sein.

  6. Jakobiner meint:

    Zu Almabu:

    Hast du eine Quelle für dieses saudische Hauptquartier der Anti-IS-Front? Oder ist das (“Fake”-)News von Russia Today, Sputnik oder der iranischen Farsa News?

  7. Jakobiner meint:

    Es wäre mal interessant, was die PKK zu den Anschlägen sagt. Schweigt sie dazu, sympathisiert sie damit, distanziert sie sich davon? Hat die PKK offiziell die Wiederaufnamhe des bewaffneten Kampfes erklärt (falls ja, warum sollte sie sich von der TAK distanzieren?) oder wie ist ihre Position? Und was sagt die HDP zu PKK und TAK?

  8. Fantomas007 meint:

    “(1) Der türkische Staat hat bei diesem jüngsten Mordanschlag seine Finger im Spiel (also davon gewusst oder sogar dazu beigetragen).”

    Sorry, aber das wird immer schlimmer mit Dir. Es war nur eine Frage der Zeit, bis man Dich unter den Verschwörungstheoretikern findet. Normalerweise ist das bei Dir nicht der Fall, aber wenn es um Deine Schmuseorganisation (PKK) geht, scheint Dein Gehirn nicht richtig zu funktionieren.

    “(2) Der türkische Staat hatte seine Finger NICHT im Spiel.”

    Darauf kannst du Gift nehmen. Ich will mal den Staatspräsidenten, Ministerpräsidenten oder einen Geheimdienstchef in der Türkei sehen, der die Eier hätte, solch einen Anschlag zu verüben oder zu decken. Nicht mal Erdogan würde sich so einen Blödsinn trauen. Zumindest jetzt noch nicht.

    “Es kann ja auch (2) sein. Woher soll ich es WISSEN? Aber in der Situation, in der wir sind, spielt das CUI BONO eine wichtige Rolle.”

    Oh Gott, Leo! Das klingt ja fast so, als wolltest du Dich für Deine lächerliche Verschwörungstheorie entschuldigen, weil du tief in Deinem inneren genau weißt, dass das totaler Blödsinn ist.

    “Kommt dazu, dass Erdogans Sicherheitsbehörden offensichtlich nicht die TAK verfolgen. Es interessieren sie ausschließlich PKK und HDP.”

    Woher hast du diese Fantasterei? Hast du Quellen für diese total blödsinnige Behauptung. Kann es vielleicht auch sein, dass die Türkei zwischen der TAK und PKK einfach nicht unterscheidet.

    TAK und dann gibt es da noch eine Organisation, dessen Namen ich jetzt nicht googeln will, weil ich mir, während ich schreibe, frage, wieso ich mir überhaupt diese Mühe mache, sind relativ neu. Als die Friedensgespräche angefangen haben, hat die PKK diese Organisationen gegründet oder vorgeschoben, um trotzdem das eine oder andere kleine Attentat oder Frechheit zu verüben. So wie z. B Straßensperren oder Erpressungen. So hatte man jemanden, auf den man alles schieben und sagen konnte: wir sind es nicht, wir halten den Frieden ein. Wir haben keine Kontrolle über sie.

    Wenn sich jemand wirklich dafür interessiert und kein Bock auf blöde Verschwörungstheorien hat, kann sich ja folgenden Link zur Gemüte führen. Dort kann man sich über TAK, die PKK und die Anschläge ein Bild machen, und Erklärungen finden, die ohne lächerliche Verschwörungstheorien auskommen.

    http://turkishpress.de/artikel/panorama/19-02-2016/pkk-nahe-gruppe-bekennt-sich-mit-fotomontage-zum-terroranschlag

  9. Jakobiner meint:

    Der Artikel von Fantomas ist auch nicht ganz logisch. Demnach müsste sich die PKK ja nur von der TAK distanzieren, wenn sie touristische, also westliche Ziele angreifen, um keinen Imageschaden im Ausland zu haben. Aber die Ziele sind ja vor allem die türkischen Sicherheitskräfte und die greift die PKK genauso an wie die TAK. Weswegen sich dann also distanzieren, wenn man beiderseits ohnehin für bewaffenten Kampf ist.Hat die PKK jetzt opffiziell die Wiederaufnahme des bewaffneten Kampfes erklärt oder nicht–diese Frage hat mir weder der Artikel noch Fantomas oder Leo Brux auf diesem Blog je beantwortet.

  10. Jakobiner meint:

    “reden, reden, reden … ”
    Wie soll denn dann “handeln, handeln, handeln”aussehen? Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen, Kündigung des Assoziierungsabkommens (Handel), Wirtschaftssanktionen, Abbruch der diplomatischen Beziehungen, Kündigung der militärischen NATO-/Bundeswehrzusammenarbeit (Incirlik und anderes), keine Waffenexporte mehr, etc. Was denn nun? Dau: Vieles könnte Deutschland gar nicht im Alleingang beschliessen.

  11. Fantomas007 meint:

    @ Jakobiner

    In der Vergangenheit ist es immer wieder vorgekommen, dass, auch wenn Polizisten oder Militärs die Ziele waren, Zivilisten umgekommen sind. Genau so wie beim letzten Anschlag. Und nicht selten waren Kurden unter den Opfern. Abgesehen davon trifft man dort eher erdogankritische Menschen. Der Club Besiktas hat eine große Rolle bei den Gezi-Protesten gespielt.
    Es gab 38 Tote und 150 Verletzte. Du kannst davon ausgehen, dass zumindest unter den Verletzten der eine oder andere Kurde dabei ist. Die PKK bekennt sich in letzter Zeit nur noch bei Anschlägen, die hauptsächlich Militärs treffen und sauber ausgeführt wurden.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article160192059/Erdogan-kuendigt-Vergeltung-an.html

    Und ja, natürlich hat die PKK den bewaffneten Kampf wieder aufgenommen. Es finden ständig Scharmützel mit Militärs im Südosten des Landes statt.

  12. Fantomas007 meint:

    “Wie soll denn dann “handeln, handeln, handeln”aussehen? Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen, Kündigung des Assoziierungsabkommens (Handel), Wirtschaftssanktionen, Abbruch der diplomatischen Beziehungen, Kündigung der militärischen NATO-/Bundeswehrzusammenarbeit (Incirlik und anderes), keine Waffenexporte mehr, etc. Was denn nun? Dau: Vieles könnte Deutschland gar nicht im Alleingang beschliessen.”

    Ich hab eine bessere Idee. Wieso fängt man nicht erstmal mit Ungarn und Polen an. Dann wäre die Glaubwürdigkeit wenigstens gewahrt. Angesehen davon exportiert die EU weitaus mehr Waren in die Türkei als andersrum. Das ganze ist genauso eine Schnapsidee wie die Sanktion gegen Russland. Und mit den Waffenexporten wäre ich sowieso vorsichtig. Fast alles, was die tollen Verbündeten der Türkei nicht liefern wollten, aber Saudi-Arabien trotzdem geliefert haben, baut die Türkei inzwischen selbst. Die Waffenindustrie der Türkei ist dank des Westens inzwischen die am stärksten wachsende Industrie geworden.

  13. Fantomas007 meint:

    Als Beleg:
    http://eurasianews.de/blog/tuerkei-ruestungsindustrie-trotzt-abkuehlungstendenzen-im-export/

    Und soviel zur immer wieder jedes Jahr von Leo herbeibeschworenen Wirtschaftskrise in der Türkei. Ja Leo, irgendwann wird bestimmt eine Wirtschaftskrise kommen, so wie in jedem Land der Erde auch. Und wenn du jedes Jahr die Wirtschaftskrise in der Türkei herbeiwünschst, wirst du bestimmt irgendwann einen Treffer landen. Dieses Jahr ist auch schon wieder vorbei. Und das trotz Tourismuseinbruch und Wertverlust der Lira. Du begreifst einfach nicht, dass die Wirtschaft der Türkei inzwischen nicht nur vom Tourismus abhängt. Aber du kannst ja wieder auf das nächste Jahr wetten und beten. Ich bin mir sicher, dass du irgendwann einen Treffer landen wirst. Du darfst einfach kein Jahr auslassen, dann wird es bestimmt klappen.

    http://turkishpress.de/artikel/wirtschaft/10-03-2016/tuerkei-fitch-ratings-erhoeht-prognose-auf-35-prozent

  14. Korbinian meint:

    Typischer Propagandaartikel den fantomas da mal wieder verlinkt. Man versucht mal wieder krampfhaft eine Verbindung zur PYD und YPG in Syrien herzustellen um seinen dortigen Einmarsch zu legitimieren. Hach wie durchschaubar… Gebt Euch endlich mal mehr Mühe!

  15. Fantomas007 meint:

    @ Korbinian

    Hast du auch welche Links, du Schwachmaat? Einfach irgendwas behaupten, nie belegen und trotzdem den Neunmalklugen spielen. Halt einfach die Klappe und warte bis Leo auftaucht. Dann kannste zwischendurch immer wieder Kommentare abgeben wie: ja Leo genau so ist es. Genau ich bin derselben Meinung, ich bin zu dumm, um richtig zu diskutieren aber ich tu so als würde ich deine Flanken decken. Ich weiß, dass ich zwar keine Hilfe bin, aber ich mach wenigstens Lärm. auch wenn ich, was das Diskutieren angeht, auf dem Level von einem Achtklässler bin.

    Geh mir aus der Sonne und nimm Deinen Schatten von mir, du Furz!

  16. Fantomas007 meint:

    Und was die PKK und ihren Ableger PYD angeht, brauchst du nur den Wikipedia-Artikel lesen. Dann weißt du, was für eine Organisation Du unterstützt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiterpartei_Kurdistans

    Wenn dir das zu viel ist, schau Dir einfach nur diese Tabelle an. Dann weißt du woher die Drogen kommen und wo sie am Ende landen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiterpartei_Kurdistans#Bet.C3.A4tigungsspektrum

  17. Jakobiner meint:

    “Ich hab eine bessere Idee. Wieso fängt man nicht erstmal mit Ungarn und Polen an. Dann wäre die Glaubwürdigkeit wenigstens gewahrt.”

    Da ist wohl was dran, PiS-Polen und Orban-Ungarn ähneln in Ansätzen immer mehr Erdoganistan, obgleich da eben noch nicht Hunderttausende ins Gefängnis gesteckt wurden und 1/2 Millionen (Kurden) vertrieben wurden- aber das eine schließt das andere ja nicht aus, vor allem da sie eben EU-Mitglieder sind.So ist die EU in allen Richtungen unglaubwürdig–mit Ausnahmen der Rußlandsanktionen.

  18. Jakobiner meint:

    “In der Vergangenheit ist es immer wieder vorgekommen, dass, auch wenn Polizisten oder Militärs die Ziele waren, Zivilisten umgekommen sind.”

    Naja, solche Kollateralschäden an Zivilisten kommen beim türkischen Militär doch in ungleich grösserer Menge vor, zumal eben wenn 1/2 Millionen Kurden in der Türkei vertrieben werden (Quelle: Amnesty International).

  19. Jakobiner meint:

    Zu Fantomas: Liest du eigentlich nur Erdfogans Propoagandaorgan Turkish Press? Da kann man ja gleich Russia Today und Sputnik lesen, wenn man sich über Russland informieren will.In dem Artikel wird zudem behauptet, das die TAK eine PKK-Organisation ist, belegt wird dies aber mit keinerlei Fakten. Es ist nur eine Behauptung, könnte also auch eine “Fakenews”sein.

  20. Fantomas007 meint:

    Naja, solche Kollateralschäden an Zivilisten kommen beim türkischen Militär doch in ungleich grösserer Menge vor, zumal eben wenn 1/2 Millionen Kurden in der Türkei vertrieben werden (Quelle: Amnesty International).

    Ändert das etwas an meiner These?

    “Da ist wohl was dran, PiS-Polen und Orban-Ungarn ähneln in Ansätzen immer mehr Erdoganistan, obgleich da eben noch nicht Hunderttausende ins Gefängnis gesteckt wurden und 1/2 Millionen (Kurden) vertrieben wurden- aber das eine schließt das andere ja nicht aus, vor allem da sie eben EU-Mitglieder sind.So ist die EU in allen Richtungen unglaubwürdig–mit Ausnahmen der Rußlandsanktionen.”

    Gab es dort einen Putschversuch? Gibt es dort eine Terrororganisation die teilweise wöchentlich Anschläge verübt? Also wenn diese Bedingungen dort gegeben wären, denke ich würde es in Ungarn oder Polen nicht anders laufen.

    Was meinst du, was aus unseren so hochgehaltenen Werten hier in Westeuropa noch übrig wäre, wenn man hier gegen eine Terrororganisation kämpfen würde wie die PKK, mit inzwischen über 30 000 Toten.

    Mann verfällt ja schon in Panik wegen noch nicht verübten Terroranschlägen in Deutschland. Man sieht bereits das Abendland in Gefahr, der Datenschutz ist nur noch ein Schatten seiner selbst und der Staat kann inzwischen so leicht die Mitbürger abhören wie nie zuvor.

  21. Fantomas007 meint:

    Jakobiner, ich hab das gegoogelt, weil ich das schon woanders gelesen hatte. Und das waren die ersten Treffer. Ich hab mir nicht die Mühe gemacht die eigentliche Quelle zu suchen.

    Es ändert nichts an den Fakten. Oder meinst du das auch die Wirtschaftsdaten gefakt sind? Was ist denn an der Bahauptung nicht plausibler als die Verschwörungstheorien hier auf diesem Blog?

    Bleib doch einfach am Kern der Sache.

  22. Korbinian meint:

    @fantomas

    Naja, wenn ein Kandidat der Sätze auf dem Niveau eines Drittklässlers von sich gibt, US-Präsident werden kann, dann solltest Du hier zufrieden sein ;)

    Nebenbei: Trotz der Existenz einer PKK ist es Staatsterror was von der türkischen Regierung in den Kurdengebieten verübt wird. Und da wir wissen wie die Türkei mit Minderheiten auf ihrem Territorium umzugehen pflegte würde ich an Deiner Stelle auch als Nationalist den Ball mal etwas flacher halten.

    Interessant auch mal wieder wie jetzt auf einmal der Putsch in diese Diskussion einfließt: Deiner Meinung nach wurde er ja von Gülen-Leuten verübt. Wo besteht da der Zusammenhang zur PKK und HDP? Das würde ich gern mal wissen.

  23. Fantomas007 meint:

    Die Quelle einfach abzutun, weil sie Erdoagnfreundlich sein soll (ich weiß es nicht, weil ich die Seite gar nicht kannte) ,scheint doch eher als Ablenkungsmanöver in meinen Augen.

    Das, was in diesem Abschnitt steht, ist größtenteils allgemein bekannt unabhängig von der Quelle:

    “Die TAK selbst weisen darauf hin, dass sie sich aus ehemaligen Mitgliedern der PKK sowie jungen Kurden rekrutieren. Die Vorgehensweise der militanten HPG halten die TAK für nicht weitgehend genug. Als übergeordnete Organisation hat die Terrororganisation PKK im Wandel der Zeit Ableger organisiert und gegründet. Die offiziellen Organe werden dabei unter einem Dach, der KCK (Gemeinschaft der Gesellschaften Kurdistan), vereint. Ableger sind u.a. die PYD die im Jahre 2003 auf Beschluss der PKK gegründet wurde und in Syrien politisch aktiv ist. Zum Schutz dieser Gebiete gründete die PYD selbst am 26. Oktober 2011 die Volksverteidigungseinheiten (YPG). Die PJAK (Partei für ein Freies Leben in Kurdistan) ist ein weiterer Ableger der PKK, die im Iran aktiv ist und 2004 gegründet wurde. Darüber hinaus wurde auch die HPG (Volksverteidigungskräfte) von der PKK durch die Umbenennung der “Volksbefreiungsarmee Kurdistans” gegründet. Die jüngsten Organisationen der PKK sind die TAK und seit der Wiederaufnahme von Friedensgesprächen im Jahre 2013 durch die Türkei, die YDG-H (Patriotisch revolutionäre Jugendbewegung) die in den südöstlichen Städten der Türkei organisiert und bewaffnet wurden, gegenwärtig ganze Stadtviertel vermimen, Bombenanschläge verüben und die Staatsmacht bei der Wiederherstellung der Ordnung angreifen.
    Diese Organisationsstruktur erlaubt es der Mutterorganisation PKK, radikale Ziele über die militanten Organisationstrukturen, politische Ziele über progressive Parteien verfolgen zu lassen. So kann die PKK mehrere Vorteile vereinen. Erfolge können von der Mutterorganisation vereinnahmt und politisch wie gesellschaftlich instrumentalisiert werden. Hingegen werden Negativschlagzeilen über Ableger im Kern von sich gewiesen, jede Mitschuld als autonome Handlung der jeweiligen Organisationsstruktur abgetan oder strikt jede Mitverantwortung von sich gewiesen.
    Besonders die TAK passt in das Portfolio der PKK, denn ihre Anschlagsziele gelten insbesondere dem Tourismus, dem wichtigsten Wirtschaftszweig der Türkei. Ausserdem kann die PKK einen Imageschaden von vornherein ausschließen, da ein Terroranschlag konsequenterweise auch Zivilisten, aber möglicherweise auch westliche Touristen treffen kann, wie es in der Vergangenheit mehrmals vorkam.”

    Und dieser Abschnitt war als Beleg dafür gedacht, um zu zeigen, dass es abseits der Verschwörungstheorie hier eine andere Erklärung gibt, die eben plausibler ist als die Beteiligung vom Staat an den Terroranschlägen.

    Mir dann vorzuwerfen, ob ich den “nur” erdoganfreudnliche Seiten lese, finde ich etwas daneben und sehe das als Ablenkung von der ursprünglichen Diskussion an, zumal ich auch auf Welt Online, Wikipedia und in der Vergangenheit immer wieder auf unverdächtige Medien verlinkt habe.

    Das ich ausgerechnet diesmal mit der Quelle ins Fettnäpfchen getreten habe, ändert nichts an den Fakten oder meinen Ausführungen.

  24. Fantomas007 meint:

    “Interessant auch mal wieder wie jetzt auf einmal der Putsch in diese Diskussion einfließt: Deiner Meinung nach wurde er ja von Gülen-Leuten verübt. Wo besteht da der Zusammenhang zur PKK und HDP? Das würde ich gern mal wissen.”

    Das ist Dein Problem, mein Lieber. Du hast einfach Defizite das gelesene auch zu verstehen. Ich mach mir mal kurz die Mühe. Das hat nichts mit der PKK oder HDP zu tun. Wieso ich auf den Putsch gekommen bin? Lies einfach nochmal, vielleicht klappt es dann ;)

  25. Korbinian meint:

    Du nimmst den Putsch als Rechtfertigung das man jetzt die Legitimation hat um sich schlagen, ganz gleich ob es sich um Gülen-Leute oder linke Organisationen handelt. Mit dem Verweis darauf was wohl passieren würde wenn in Ungarn oder Polen geputscht werden würde.
    Den Putsch hier einfließen zu lassen dient einzig und allein der Relativierung des Handelns der türkischen Regierung momentan. (Im Vergleich zu europäischen autoritären Regierungen) Das wollte ich nur noch mal klar gestellt haben.
    Deswegen danke für Deine Antwort.

  26. Fantomas007 meint:

    “Mit dem Verweis darauf was wohl passieren würde wenn in Ungarn oder Polen geputscht werden würde.”

    Na also, geht doch. Manchmal hilft es, wenn man etwas zweimal liest oder einfach nicht überfliegt. Mach Dir nichts draus, passiert mir auch, aber nicht so oft wie bei Dir.

    “Du nimmst den Putsch als Rechtfertigung das man jetzt die Legitimation hat um sich schlagen, ganz gleich ob es sich um Gülen-Leute oder linke Organisationen handelt.”

    Jetzt enttäuschst Du mich wieder. Ich kann nichts für Deine Halluzinationen.

    “Den Putsch hier einfließen zu lassen dient einzig und allein der Relativierung des Handelns der türkischen Regierung momentan.”

    In dem Moment als ich das geschrieben habe, war das nicht der Fall. Vielleicht unbewusst. Es ging mir nur darum, zu zeigen, dass es mit einem Orban an der Macht nicht anders laufen würde, gäbe es dort einen ähnlichen Putsch.

    Und weißt du was? Nachdem ich darüber nachgedacht habe:

    Ich bin mir sogar fast sicher, wenn hier in einer Nacht über dreihundert Menschen sterben würden, Kampfflugzeuge das Parlament bombardieren würden, Hubschrauber mir Spezialkräften Politiker in der Nacht jagen würden, über tausende Verletzte geben würde, dass man dann auch hier ziemlich ähnlich reagieren würde. Vielleicht nicht so heftig wie in der Türkei, aber doch so heftig, dass unser Leo durchdrehen würde und unser Korbinian ganz vorne dabei wäre.

  27. Fantomas007 meint:

    “und unser Korbinian ganz vorne dabei wäre.”

    Es sei denn die AfD würde dahinter stecken. Dann würdest du wahrscheinlich hoffen, dass die Putschisten Erfolg haben.

  28. Korbinian meint:

    Mit der AfD kommst Du der Sache schon sehr nahe, fantomas, dann müsste die AfD aber über eine paramilitärische Organisation verfügen. Die Strukturen würde sie aber nur bekommen wenn sie sich ein Putin-Bataillon zulegen würde welches von unseren russischen “Brüdern” (ich sag bewusste Brüder, Verwandte kann man sich ja nicht aussuchen) gepäppelt werden würde. Hältst Du diese Vision für in Bälde realistisch?

  29. Fantomas007 meint:

    “Hältst Du diese Vision für in Bälde realistisch?”

    Nein, bestimmt nicht.

    “welches von unseren russischen “Brüdern” (ich sag bewusste Brüder, Verwandte kann man sich ja nicht aussuchen) gepäppelt werden würde.”

    Ich dachte immer Russen wären Slaven.

  30. Fantomas007 meint:

    “Mit der AfD kommst Du der Sache schon sehr nahe, fantomas, dann müsste die AfD aber über eine paramilitärische Organisation verfügen. Die Strukturen würde sie aber nur bekommen wenn sie sich ein Putin-Bataillon zulegen würde welches von unseren russischen “Brüdern” (ich sag bewusste Brüder, Verwandte kann man sich ja nicht aussuchen) gepäppelt werden würde. Hältst Du diese Vision für in Bälde realistisch?”

    Korbinian, wenn ich mir das noch einmal durchlese und mir dann zur Gemüte führe, welche Kommentare du immer wieder mal in diesem Blog getätigt hast, komme ich nicht drumrum, zu denken, dass dies eine Wunschvorstellung von Dir ist. Irre ich mich da?

    Komm, gib es doch endlich offen zu. Du wünschst Dir doch auch einen starken Mann, der durchgreift. Diese ganze Asylantenflut, der Verlust der abendländischen Kultur, die vielen fremdaussehenden Gestalten in den Großstädten, ganz zu schweigen von den kriminellen Clans, die ihr Unwesen treiben. Und nicht zu reden davon, dass man sich nicht mehr traut, die eigene Meinung zu sagen, ohne dass man als Rechtsradikaler abgestempelt wird. Ja, sogar so sehr, dass irgendein Necla Kelek oder Akif Pirinci kommen muss, damit man sich in ihrem Windschatten sonnen kann.

    Schau mal, es ist doch viel angenehmer die Maske fallen zu lassen und ehrlich zu diskutieren als den Menschenfreund zu spielen, der man eigentlich nicht ist. Was jucken einem Korbinian die Kurden in der Türkei, solange man damit nicht gegen Türken hetzen kann. Die sind doch in deinen Augen nur Fliegenschiss. Der Erdogan, mein Leiber, das ist eigentlich Dein Mann. Blöd nur, dass er ein religiöser Spinner ist. Wie angenehm wäre Dir dieser Mann, wenn er Kemalist wäre und den Religiösen in der Türkei das leben schwer machen würde.

    Gib Dir ein Ruck und sei ehrlich und ich verspreche Dir, dass ich Dich dann respektieren werde.

  31. Jakobiner meint:

    30 000 Tote gab es seit die PKK gegründet wurde und das war 1982, ist also schon bald 35 Jahre her, also 1000 Tote pro Jahr wenn man es im statistischen Durchschnitt sieht. Und die Vertreibung in diesem Jahr wegen vielleicht 300 Toten von 1/2 Millionen Kurden in der Türkei (die völlig unabhängig vom Putsch geschieht) ist damit doch nicht zu rechtfertigen. Beim Gegenputsch sage ich nur soviel: Schade, dass er nicht geklappt hat und nur Amateure diesen leiteten und nicht der Generalstab. Eine säkulare Übergangsdikatur in der Türkei, bei der das Militär 2-3 Jahre an der Macht bleibt und sich nach Wiederherstellung der Demokratie wieder in die Kasernen zurückzieht, wäre mir lieber gewesen als dieser islamofaschistische Dikator, der auf Lebenszeit regieren will und vielleicht auch noch eine Familiendynastie ala Nordkorea oder Assad- Syrien begründet.

  32. Fantomas007 meint:

    @ Jakobiner

    Wenn der Putsch vorerst geklappt hätte und man wüsste, dass anschließend kein Bürgerkrieg daraus entsteht, hätte ich mich viellicht damit anfreunden können. Aber so wie die Lage in der Türkei heutzutage ist, kann ich dir garantieren, dass, selbst wenn der Putsch vorerst geglückt wäre, es nach einer gewissen Zeit zu einem Bürgerkrieg gekommen wäre.

    Und dann sieht die Sache für mich anders aus. Ich will keinen Bürgerkrieg in der Türkei und glaub mir, auch du willst ihn nicht, auch wenn dir das nicht bewusst ist. Das hätte die Syrienkrise weit in den Schatten gestellt.

    Abgesehen davon war der Putsch nicht wirklich schlecht geplant. Die Putschisten mussten ihre Zeitpläne sehr kurzfristig und übereilt um mehrere Stunden vorverlegen, weil der Geheimdienst Wind davon bekommen und angefangen hatte, die Militärstützpunkte zu kontrollieren. Dadurch ist der gesamte Zeitplan durcheinander gekommen und sie haben es nicht geschafft, weder alle Schlüsselpersonen beim Militär als auch die wichtigsten Politiker in ihre Gewalt zu bringen.

    Die halbe Million Kurden von denen du immer wieder schreibst, mussten während der Kämpfe ihre Häuser verlassen, damit es nicht zu viele Opfer unter den Zivilisten gibt. Niemand hat sie daran gehindert, nach den Kämpfen wieder zurück zu kommen. Man hat sie gebeten ihre Häuser zu verlassen, weil abzusehen war, dass schweres militärisches Gerät eingesetzt werden musste.

  33. Korbinian meint:

    Die halbe Million Kurden von denen du immer wieder schreibst, mussten während der Kämpfe ihre Häuser verlassen, damit es nicht zu viele Opfer unter den Zivilisten gibt. Niemand hat sie daran gehindert, nach den Kämpfen wieder zurück zu kommen. Man hat sie gebeten ihre Häuser zu verlassen, weil abzusehen war, dass schweres militärisches Gerät eingesetzt werden musste.

    Ich musste mal wieder herzlich lachen:
    https://www.heise.de/tp/features/Vorwurf-der-ethnischen-Saeuberung-gegen-tuerkische-Regierung-3379282.html

    alles weitere später—

  34. Fantomas007 meint:

    @ Korbinian

    Und ich schreib auch später was dazu. Ich werde den Artikel zerpflücken. Dazu brauche ich mehr Zeit und Lust. Wenn du Menschen wie Leo dahin schickst, kommt eben solch ein Bericht raus, aber die Fakten sind eben andere. Mehr dazu entweder heute Nacht oder Morgen. Man kann die Fakten so verdrehen, dass am Ende dieser Bericht rauskommt, zumal man nur die Aussagen der PKK-Anhänger berücksichtigt.

  35. Jakobiner meint:

    Zu Fantomas: Also ich glaube, dass wenn der Gegenputsch (ich rede von Gegenputsch, da Erdogan zuvor schon auf dem besten Weg war seine Diktatur zu errichten und die Gegenoutschisten quasi verzweifelt die Notbremse ziehen wollten) vom Generalstab und der NATO geplant worden wäre, es zu keinem Bürgerkrieg gekommen wäre, schon gar nicht zu einem neuen Syrien.Warum hätte ein gut geplanter Militärputsch anders als früher verlaufen sollen? Weil Erdogan 50% der Bevölkerung auf seiner Seite gehabt und bewaffnen hätte können? Das hatten die früheren Parteien auch und sogar mehr.Weil die AKP dann in den Untergrund gehen würde? Schau mal nach Ägypten–Al Sissi hat das auch reibungslos mit Unterstützung von den anderen 50% der Bevölkerung hinbekommen, wobei die türkischen Militärs nicht solche machtversessenen Despoten wie Al Sissi sind, sondern eben bei früheren Putschs auch recht schnell wieder die Macht abgegeben haben und demokratische Wahlen zuliessen, wenngleich sie sich über den Nationalen Sicherheitsrat da ein letztendliches Mitspracherecht voprbehielten. Mir zeigt das eher, wie zersetzt das türkische Militär und sein Geheimdienst durch Erdogan schon ist–und eben nicht von der Gülenbewegung. Dass der Gegenputsch nicht klappte, ist vor allem Schuld von Multikultispinnern wie den Grünen und der SPD, die ja in Erdogan immer den demokratischen Reformer und nicht von Anfang an den islamofaschistischen Muslimbruder sahen, der die Liberalisierung nur nutzen wollte um politische und wirtschatliche Reformen herzubekommen, die ihm dann genug Zustimmung bekommen lassen und das Militär ausschalten, damit er wie Morsi seine islamistische Präsidialdiktatur durchsetzen kann.Diesen Vorwurf mach ich auch dem Leo Brux. Für Dr. Frank Steinhaus vielleicht interessant: Der Ennadahparteichef Ghoulucci hat heute einen Aertikel in der ZEIT, in der er behauptet die tunesischen Muslimbrüder wollten jetzt eine tunesische CDU werden und würden sich an den deutschen Christdemokraten orientieren und hätten bei ihrem letzten Parteitag die Trennung zwischen Staat und Religion beschlossen.Diesen Versprechungen glaube ich persönlich soviel wie einem Erdogan oder einem Morsi.

  36. Jakobiner meint:

    Zu Fantomas:

    Warum sollte Amnesty International von Vertreibung berichten und nicht sagen, dass die Menschen aus der Kampfzone evakuiert wurden.Ist AI jetzt auch eine Propagandaorganisation der PKK? Oder war das so eine Evakuierung und Umsiedlung wie bei den Armeniern im Ersten Weltkrieg? Und hat das türkische Militär da einfach mal gesagt: “Leute, verlasst eure Häuser, wir führen jetzt Krieg und dann könnt ihr wieder friedlich zurückkommen”? Klingt doch irgendwie ziemlich konstruiert, bester Fantomas.

  37. Jakobiner meint:

    Zu Fantomas: Bis vor dem Gegenputsch hatte Erdogan gerade mal 40% der Wählerstimmen. Das türkische Wahlrecht sieht aber eine 10%-Klausel vor. Gebe es eine 5%-Klausel hätte Erdogan nie eine Mehrheit gehabt, sondern wären viele neue Parteien ins türkische Parlament gekommen und auch andere Machtkonstellationen und Koalitionen möglich gewesen. Man sollte der EU vorwerfen, dass sie bei allen demokratischen Forderungen nie die Forderung nach einer 5%-Klausel stellte.

  38. Jakobiner meint:

    Und was mich ankotzt: Gegen Kommunisten oder Sozialisten oder Linke haben alle Militärputsche des Westens, der USA und der NATO immer reibungslos funktioniert–sei es Pinochet in Chile oder Suharto in Indonesien , die Thais oder Griechenland oder die Türkei. Bei den Islamofaschisten soll dies plötzlich nicht mehr gehen–wie eben bei Erdogan. Bei Mursi hat es immerhin recht friedlich geklappt, im Kontrast zum algerischen Militär gegen die islamofaschistische FIS–wenngleich mit 150 000 Toten. Aber vielleicht ist dies der Preis gegen die Islamofaschisten.

  39. Jakobiner meint:

    Zu Fantomas:

    Glaubst du denn im Ernst von einem Islamofaschisten wie Erdogan könne man sich mittels friedlicher Mittel wie Sit-Ins loslösen? 50 000 Tote als Preis der Erhaltung der Demokratie in der Türkei hielte ich für akzeptabel, sollten sich die AKPler bewaffnen. Leider ist die Chance vorbei und müssen jetzt die Türken sehen, wie sie mit ihrer neoosmanischen Diktatur, die auf totale Unterdrückung und außenpolitischem Expansionismus abzielt, fertig werden. Vielleicht sind ja dann Hunderttausende Türken Tote, wenn man mit anderen Groß- oder Regionalmächten in den Krieg eintritt. Aber macht ihr Erdogantürken das mal mit euch selbst aus.Aber das sind das dann alles Märtyrer und diesen Kult belebt Erdogan ja gerade, wie dies der Leo Brux richtig darstellt. Und ihr kommt alle in den Himmel und habt eure “Ehre verteidigt”.

  40. Jakobiner meint:

    Hätten die Deutschen doch damals einen Bürgerkrieg gegen Hitler losgebrochen, vielleicht auch mit 100-200 000 Toten, um die 60 Millionen des Zweiten Weltkrieges zu verhindern!

  41. Jakobiner meint:

    Hat denn Erdogan jemals gefragt, ob er einen Bürgerkrieg provoziert, schon vor dem Gegenputsch, als er alle Rechte der Medien, der Justiz und der Sicherheitskräfte sich unterordnete? Hat denn Erdogan jemals gefragt, warum es Leute gibt, die putschen, um seine Diktatur zu verhindern. Er hat doch ohne jegliche Rücksicht seine Diktatur etablieren wollen. Darf man sich einem Diktator nicht mit Gewalt entgegenstellen, zumal er nur 40% der Wahlstimmen hat?

  42. Jakobiner meint:

    Die deutsch-türkische Gemeinde spaltet sich immer mehr, jedoch immer mehr zugunsten der Erdoganbefürworter, vorangetrieben von Ditib, die Erdogans Islamisierungsbehörde Diyanet unterstellt ist, wie aber auch ehemals Attatürk-Türken und den Grauen Wölfen von der MHP. Ehemals brave Deutsch-Türken meinen da plötzlich sich für die Sache der “Demokratie” (wegen des Gegenputschversuches gegen Erdogans Machtergreifungsputsches) und des neoosmanischen Reichs Erdogans in die Waagschale schmeissen zu müssen. An unserem Stammtisch haben wir auch solch ein extremes Exemplar, der eigentlich bisher als ein eher unscheinbarer und gut integrierter Deutscher erschien, nun aber nur noch Erdogans Dikatur preist, Attatürk als Nichttürken denunziert, die historischen Grenzen des Lausaner Vertags infrage stellt und das kommende großtürkische Reich von der Krim (die Krimtataren sind Türken schon seit 1000 Jahren!) , über Bosnien, Griechenland, Syrien, Irak, ja bis hin zu den Uiguren und Mongolen in China sieht und zudem ein neues neoosmanisches Reich mit allen islamofaschistischen Mulimbrüdern in Nordafrika und dem Greater Middle East sieht. Also konkrete Vorstellungen ihrer Expansion haben sie schon, ob ihr Größenwahnsinn dann auch hält, was er verspricht, ist bei diesen Erdogantürken eine sekundäre Frage, da Erdogan sie aus der vermeintlichen westlichen Sklaverei führen wird und zu befreien verspricht. Ihnen geht es erst mal drum, dass Erdogan ein starker Führer ist, der die Türkei immer mächtiger und zur Weltmacht machen wird. Egal wohin und um welchen Preis, irgendwie hofft man, dass der Führer einen schon in eine irgendwie richtige Richtung führen wird und dass man dann irgendwie grösser und mächtiger als heute sein wird Je diktatorischerweise sich der Diktator innenpolitisch gibt, desto erfolgreicher wird er dann auch in den außenpolitischen Beziehungen und der Welt sein–so die unausgesprochene Logik., Wie Trump, Duterte, Le Pen, Petry, Putin, Xi Jinping: “Türkei und das neoosmanische Reich zuerst”-”America first! “Oder wie Duterte verkündet: “China, Rußland und die Philipinen–wir drei gegen den Rest der Welt”.Lauter Bündnisse von Nationalisten, die sich selbst nicht über den Weg trauen und das Bündnis bei der erst besten Gelegenheit platzen lassen, wenn es nicht in ihre Kalkulation passt. Eine Internationale der Nationalisten gab es noch nie, nur kurzzeitige Bündnisse zwischen ihnen, die sich schnell wieder in Luft auflösen und dann neue kurzzeitige Bündnisse hervorbringen.Aber jeder dieser Nationalisten glaubt an seine alleinige Allmacht und an die Kraft der eigenen Führerpersönlichkeit–ist also sehr volutaristisch. Wo ein Wille, da ein Weg, abseits aller realen Gegebenheiten. Aber gerade das macht ja den Führer und den Chauvinst aus. Davon sind sie nicht abzubekommen, wie eben jene amerikanischen Deppen jenseits des Atlantiks, die solche Despoten wählen, jeden Türvertreter mit solchen Versprechungen berechtigterweise rausschmeissen würden, aber dann solche Marktschreier wählen und gut finden. Alles dreht sich um sie und ihren großen Führer, alles soll sich nach ihnen richten. Sie akzeptieren niemand in der Welt, halten sich für die unhinterfragbar Grössten und wollen dann wiederum von allen dafür akzeptiert werden.Zumal jeder mehr Weltanteile will, ob die USA, China, Russland, Indien, Iran, die Türkei–die Hoffnung, dass man alle neuen oder alten Ansprüche gleichermassen befriedigen könnte, tendiert gegen Null, es sei denn die USA lassen sich auf die von Russland und China formulierten New Type of Great Power Relations und eine multipolare Welt ein, wogegen Trumps “America First” und seine Konfrontation mit China spricht (vielleicht in der Hoffnung, es könne eine US-russische Achse gegen China geben, was ja dann China zu der Frage bringen wird, ob es seine Anzahl von Interkontinentalraketen nicht von 250 auf das russische Niveau von 1500 Interkontinentalraketen bringt, wie dies etwa in der US-Studie “Rethinking Armageddon”schon angedacht wird).

  43. Jakobiner meint:

    Dazu hätte ich nichts dagegen, falls eine Mehrheitspartei AfD die Demokratie wie Erdogan abschafen will, es dann einen Militärputsch der Bundeswehr gibt, die die demokratische Grundordnung wieder herstellt wie zuvor immer die türkischen Militärs.

  44. Jakobiner,

    die PKK hat sich – wie immer – von den Anschlägen der TAK distanziert. Die HDP sowieso.

    Das muss nicht heißen, dass sie nichts damit zu tun haben. Wir können das nicht zuverlässig wissen.

    Dasselbe gilt aber für die Beteiligung des türkischen Staates. Der MIT ist bekannt dafür, dass er V-Leute in Terrororganisationen drin hat. Das ist dann auch ein Mittel der Steuerung.

    Ich halte es für eher wahrscheinlich, dass das Kürzel MITAK trifft, als dass es nicht trifft. Aber natürlich weiß ich nicht, ob ich recht habe.

  45. Fantomas,

    Aussagen des türkischen Staates, der türkischen Sicherheitsbehörden sind Aussagen einer Diktatur – sie sind grundsätzlich nicht glaubwürdig.

    Was die TAK und die Verfolgung durch den türkischen Staat angeht, so habe ich bisher noch nie gehört, dass man mal jemanden von denen entdeckt und verhaftet hat. Vielleicht täusche ich mich da. Also, klär mich mal auf.

    Was ich aber auf jeden Fall scharf zurückweisen muss, Fantomas, ist deine Vorstellung, es sei eine Verschwörungstheorie meinerseits, dass die Türkei Demokratie und Rechtsstaat beseitigt haben.

    Alle diejenigen, die sich medial dem türkischen Staatsterrorismus anschließen (wie türkishpress), landen bei mir unter der Kategorie Faschismus.

  46. @ Jakobiner

    Wie soll das Handeln aussehen?

    Du hast ganz recht, dass man das nicht im deutschen Alleingang macht, sondern koordiniert mit den EU-Partnern. Dazu muss man aber mal anfangen, Handlungsvorschläge in die Debatte einzuschleusen.

    Wirklich, Jakobiner, kann es jemandem wie mir um deutsche Alleingänge gehen? Ich halte es in der Regel für besser, auf das Richtige zu verzichten, wenn es zum Alleingang wird.

  47. Fantomas,
    die türkische Wirtschaft ist bereits dabei, einzubrechen. Ich hätte es etwas früher, etwas schneller erwartet, aber nun passiert es. Wir stehen dabei erst am Anfang.

    Und warte mal ab, was passiert, wenn Erdogan sein Eskalationsspiel so weit treibt, dass die EU gar nicht mehr anders kann als die Türkei aufzugeben.

    Das dauert noch einige Zeit. Aber wir können uns auf Erdogan und auf den türkischen Fanatismus verlassen, nicht wahr?

  48. Noch ein kurzes Resümee zur weiteren Debatte (zu Fantomas, Jakobiner, Korbinian):

    1. In der Türkei findet ein Bürgerkrieg statt. Die PKK ist eine Bürgerkriegspartei. Ihre Mittel sind partiell terroristisch. Das gilt in noch größerem Umfang für die Mittel der anderen Seite, die sich türkische Nation nennt und von den Kurden die Assimilation fordert.

    2. Fantomas ist Partei: rabiat und fanatisch auf der Seite der Türken gegen die Kurden.

    3. Die Kurden haben ein Recht zumindest auf ihre eigene Sprache, ein auf dieser Sprache aufbauendes Bildungssystem, dazu politische Automomie. Das wird ihnen seit Atatürk mittels staatlichem Terror verweigert. (Insofern bin ich auch Partei. Der Kampf der PKK ist notwendig und im Kern gerecht.)

    4. Dieser Bürgerkrieg macht einen erheblichen Teil der Türken faschistoid.

    5. Erdogan hat den Bürgerkrieg in der Absicht neu eröffnet, damit seine Alleinherrschaft errichten zu können.

    6. Fantomas ist kein Anhänger von Erdogan, und dennoch sitzt er in der Erdoganfalle. Er kann nicht erkennen, dass die Geschichte des türkischen Staates eine Geschichte des Verbrechens ist. Dass seine geliebte türkische Nation ehrlos ist:
    nicht nur gegründet in einem wahnsinnigen Nationalismus mit ethnischer Säuberungspolitik bis hin zum Völkermord,
    sondern auch unfähig, ihre drei Gründungsverbrechen als solche zu begreifen;
    und darum unfähig, wenigstens heute konstruktiv zu reagieren, wenn es etwa um den Völkermord an den Armeniern oder die Entrechtung und die Zwangsassimilierung der Kurden geht.
    Kommt dazu, dass für Kemalisten Atatürk der ideale Politiker ist – ein brutaler, ein verbrechererischer Diktator. Kemalisten stehen darum schon immer mit einem Fuß im Faschismus.
    In diesen Sog der fanatischen türkischen Selbstverteidigung gerät Fantomas um so mehr, je mehr sich der Bürgerkrieg zuspitzt und je länger er sich hinzieht.

    7. Wie wird er ausgehen? – Ich weiß es nicht. Am wahrscheinlichsten ist es wohl, dass ihn beide verlieren werden, die Türken und die Kurden. Dass sie sich beide gegenseitig kaputt machen. Viel hängt von der internationalen Entwicklung ab.

    8. Da die Türkei NATO-Partner ist und in der NATO gehalten werden soll, unterstützt auch Deutschland die Türkei gegen die PKK. Das ist strategisch unvermeidlich. Aber auf längere Sicht doch falsch. Erdogan bereitet den Ausstieg der Türkei aus der NATO vor. Die NATO braucht im Nahen Osten die Kurden. Sie sind für uns ein verlässlicherer Partner als die Türken.

    9. Peinlich finde ich die blinde Überzeugung von Fantomas, der türkische Staat könne seine Finger nicht drin haben, wenn eine obskure Organisation wie die TAK Attentate verübt, die ziemlich deutlich nur der PKK schaden können, nicht aber Erdogans Marsch zur Errichtung eines totalitären islamofaschistischen Regimes.

    10.Haben denn Verlautbarungen der türkischen Regierung über irgendeine Faktenlage noch irgend eine Glaubwürdigkeit, Fantomas? Wer glaubt denn einer Hitler-Regierung oder einer Nazizeitung? Man muss solche Regimes und solche Medien kategorisch als Produzenten von reiner Propaganda nehmen. Da aber Fantomas’ nationales Herzblut für die Partei der Türken im Bürgerkrieg mit den Kurden fließt, lässt er sich gerne einfangen von dieser Propaganda. Das meine ich damit, Fantomas, wenn ich sage: Du gehst in die Erdoganfalle.

    11. Ich sage ihm voraus: Das wird nun Jahr für Jahr schlimmer. Jahr für Jahr heftiger. Weil Erdogan weiter eskalieren wird. Und weil sich Deutschland systematisch in Richtung Fremdenfeindlichkeit entwickeln wird. Und weil es dazu gehört, sich Sündenböcke zu suchen. Und weil die Parteien (nicht die Grünen!) sich schon aufgrund des üblichen Opportunismus auf diese Sündenbockgruppe einlassen werden. – Die Spirale dreht sich in diese Richtung. Gegen alle Erdotürken in Deutschland und gegen die, die es nicht schaffen, sich hinreichend zu distanzieren. Deutschland und die Türkei befinden sich bereits jetzt – wenn auch noch nicht offiziell – im Kalten Krieg miteinander.

    12. Die einzigen, die in Deutschland leidenschaftlich (!) für Minderheitenschutz einstehen, sind die Grünen. (Und Teile der SPD.) Genau die aber stehen auf der Seite der Kurden und sind darum in besonderem Maße Gegner derer, die als brutale, dumme Mehrheit die Kurden in der Türkei terrorisieren. Wie können wir die Minderheitenrechte der Türken in Deutschland weiter verteidigen, wenn die selben Türken den Staatsterrorismus gegen die kurdische Minderheit in der Türkei befürworten? – Da trennen sich die Wege. Türken in Deutschland, die meinen, der türkische Weg sei der richtige, verdienen keine Verteidigung.

    Nebenbemerkung zum Thema Verschwörungstheorien: Verschwörungstheoretiker neigen nicht dazu, es für möglich zu halten, dass ihnen diametral widersprechende Theorien auch richtig sein könnten.

    Es gibt nun mal das Spiel hinter dem Vorhang, Fantomas. Es wäre naiv zu glauben, sowas gäbe es nicht – etwa im Fall NSU & Verfassungsschutz in Deutschland …

    Da es in der Türkei nun keinerlei öffentliche Kontrolle mehr gibt – weder die Justiz noch die Medien können und dürfen diese Aufgabe übernehmen, auch die Opposition fällt aus – ist es uns verboten, irgend etwas für bare Münze zu nehmen, was die türkische Regierung und ihre Medien verlautbaren.

    Fantomas, du stehst dieser Regierung und ihren Medien gewiss kritisch und skeptisch gegenüber, da du aber bezüglich des Bürgerkriegs fanatischer Parteigänger bist, glaubst du gern alles, was deiner Parteilichkeit entspricht.

    Ich hingegen bin außenstehender Beobachter, der nicht von vorne herein Partei ist, sondern sich nach Prüfung der Vorgänge ggfs. für eine Partei entscheidet.

  49. Der Verfassungsänderungsvorschlag wurde dem Parlament vorgelegt mit allen Stimmen der AKP, damit Erdo alleine regieren kann. Im Januar soll abgestimmt werden und im April soll die Volksabstimmung stattfinden. AKP braucht 14 Stimmen der MHP also ingesamt 330 für eine Volksabstimmung und 367 ohne Volksabstimmung.

    Was passiert eigentlich, wenn AKP + MHP die 367 Stimmen nicht erhalten und das Präsendialsystem vom Volk abgelehnt wird, da die Wirtschaft +Tourismus erheblich kriselt und der Terror nicht eingedämmt wurde?
    Wird Erdogan dann zurückrudern und sein Amt niederlegen, da es nicht mehr die volle Zustimmung des Volks hat?
    Kann jemand von Euch mal in die Glaskugel schauen ?

  50. Korbinian meint:

    @AKA

    Der Entscheidung des Volkes wird an entscheidenen Stellen nachgeholfen werden. Wer dann dort genauer hinschauen möchte ist ein Gülen-Sympathisant oder kurdischer Terrorist oder Volksfeind im Allgemeinen.

  51. Erdogan ist nicht der Typ, der die Macht abgeben wird.
    Er hat es inzwischen auch nicht mehr nötig, richtige Wahlen zuzulassen. Es kann in einem Land ohne Gewaltenteilung und Rechtsstaat keine anerkennungswürdigen Wahlen geben. Unter den heutigen Umständen ist ein mehrheitliches Ja für Erdogan keine demokratische Legitimation mehr.

    Ich denke, er hat die Alleinherrschaft bereits errungen.
    Jetzt kommt die totalitäre Durchdringung dran. Nach und nach wird alles GLEICHGESCHALTET. Das ist unser Ausdruck für Hitlers Politik 1933. Erdogan wird es wohl ein bisschen langsamer angehen lassen als Hitler, vielleicht auch etwa mehr Nischen zulassen. Die Zeiten haben sich geändert. Aber auf Gleichschaltung läuft es hinaus.

    Wenn dann die Gleichschaltung durchgeführt worden ist, wäre ein nächster Schritt die Radikalisierung des Islamismus, die Erziehung des türkischen Volkes zu einem Volk der Martyrer.

    Das wiederum wäre die Voraussetzung für eine “eigenständige” Außenpolitik. Angst und Schrecken sollen sie verbreiten, die Neuen Osmanen.

    Dass es zum letzten Schritt kommen wird, glaube ich nicht. Erdogan wird vorher stürzen. Das sagt mir mein Blick in die Glaskugel. Man kann sich da natürlich täuschen. Ich gebe keine Garantie.

    Aber dafür, dass es IN der Türkei und FÜR die Türkei grauenhaft werden wird, da bin ich mir sicher.

    Sicher bin ich mir auch, dass Erdogan allenfalls mal hier oder da einen kleinen taktischen Rückzieher machen wird; dass aber seine Strategie der Eskalation immer Vorrang haben wird.

    Wie will man jetzt – ohne Oppositionsmedien – noch freie Wahlen durchführen? Da wäre das Wort frei ein glatter Widerspruch.
    Wie will man jetzt – ohne unabhängige Justiz – noch freie Wahlen durchführen?
    Wer sollte denn die Korrektheit des Wahlvorgangs und der Auszählung und Summierung noch überwachen?

  52. Jakobiner meint:

    Erdogan hat jetzt verkündet, dass er ein Referendum über die Verfassungsänderung veranstalten will. Todesstrafe–das Volk soll entscheiden. Präsidialdiktatur–das Volk soll entscheiden, wenn die Mehrheit im Parlament nicht reichen sollte. Scheinbar rechnet er fest damit, dass der Großteil der Türken da “Ja” schreit. Leo Brux benennt den Vorgang korrekt. Gleichschaltung und totaliträre Durchdringung. Vor allem auch der Jugend, die nun zu der angekündigten “religiösen Generation”erzogen werden soll–Märtyrertod inklusive. Die neoosmanische HJ samt Napolis.

  53. Jakobiner meint:

    Interessant ist auch, wie damals die islamofaschistische Diktatur im Iran etablert wurde. Khomeini liess die Verfassung mittels eines Volksentscheids abstimmen. Sagenhafte 90% stimmten dafür–dabei müssen auch viele Linke gewesen sein, die in ihrem fanatischen Antiamerikanismus den “Antiimerialisten” Khomeini den roten Teppich zur Macht ausrollten.

  54. Jakobiner meint:

    Was geschieht wohl mit den ganzen Gülenschulen? Die werden jetzt wahrscheinlich durch Erdogan-Schulen ersetzt–neoosmanische Napolis sozusagen. Wahrscheinlich steht jetzt auch die Islamisierung des Bildungssystems an. Auf die neuen Lehrbücher darf man gespannt sein. Vor alem bezüglich des Religions-, Geschichts- , Biologie (Evolution) und Sozialkundeunterricht. Ob es bei Türkisch dann nur noch türkische Ausgaben des Koran geben wird oder wird dann auch noch arabisch Pflichtfach, um den Propheten im Original lesen zu können?

  55. Beim letzten Putsch 1982 wurde auch eine neue Verfassung vorlegt vom General Kenan Evren im Ausnahmezustand. Ok. Was hätten die Leute auch sonst wählen sollen? Weiterhin Militärdikatur oder halbwegs demokratische Verfassung mit einer 10% Wahlhürde und vielen Volllmachten für den Präsidenten. Die noch gültige Verfassung wurde mit 91,4 !! zugestimmt.

    Ich bin mir noch nicht sicher, ob Erdo defacto seine Stellung auch gesetzlich untermauern kann. Sollte die Wahl auch unter nicht demokratischen Umständen stattfinden, sollte man den launischen türkischen Wähler nicht unterschätzen und die versuchte Abspaltung der Gesellschaft in säkulär, kurdisch und erzkonservative. Ich habe noch meine Restzweifel, da größtenteils wieder alle Parteien sich Atatürk zuwenden und das Volk einen osmanischen Alleinherrscher zustimmen wird.

    Die Medien spielen eine wichtige Rolle in der westlichen Demokratie , jedoch nimmt in der Türkei keiner die Staatsmedien + privaten Medien ernst und das nicht seit dem die AKP an der Macht ist. Weswegen beschäftigt wohl die AKP ein Heer an Trollen (man schätzt ca. 6000) in den sozialen Medien nach den GEZi Protesten, um dort auch Desinformationen zu betreiben.

    Auch wenn man die Wahlergebnisse meinetwegen 5% manipulieren könnte, so ist das doch ein gefährliches Spiel was früher oder später aufgedeckt wird. Nichts bleibt im verborgenen. Ich bin ein Optimist und vertraue dem türkischen Volk, daß Sie Erdo wie am 7 Juni 2015 die Ampelkarte zeigen werden.

  56. Jakobiner meint:

    Lange Rede, kurzer Sinn: Die Änderung der türkischen Verfassung hin zu der %%- Klausel statt der 10%-Klausel wäre der eigentliche Demokratisierungsschritt gewesen, den die EU bei ihren Mitgliedsgesprächen hätte durchsetzen sollen. Dann gebe es keine AKP-Mehrheit, Durchlässigkeit auch für andere Parteien als die alten Etablierten.

  57. Aka,
    es gibt niemanden mehr, der eine türkische Wahl oder ein Referendum hinreichend überwachen könnte. Darum muss man von vorne herein Manipulation unterstellen.

    Hinzu kommt: Ziemlich viele Türken wählen DIE MACHT. Sie lieben es, einen STARKEN FÜHRER zu haben, dem man einfach folgen kann.

    Ich gehe davon aus, dass Erdogan satte Mehrheiten bekommt. Vielleicht manipulierte Mehrheiten, vielleicht tatsächliche.
    Das alles zählt aber nicht mehr, da die Gewaltenteilung und damit Demokratie und Rechtsstaat abgeschafft sind. Dann sind Wahlen grundsätzlich nicht mehr legitimationsspendend.

    Was Erdogan schon geschafft hat: Er hat jegliche demokratische Legitimation für seine Regierung abgeschafft. Die Legitimation beruht nun einzig und allein auf der Macht.

    Wie problematisch das ist, wird sich zeigen, sobald Wirtschaftskrise und andere Krisen zu beißen anfangen.

  58. Korbinian meint:
  59. Weihnachten findet doch statt – es soll sich um ein Missverständnis handeln.
    Warten wir mal ab, was genau da abgelaufen ist.
    Ich jedenfalls überblick es noch nicht.
    War es nur eine totale Falschmeldung – fake news? Oder hat der AKP-hörige Schulchef einen Schritt zu weit gemacht und ist rasch zurückgepfiffen worden?
    Oder irgend etwas dazwischen?

    Auf jeden Fall: Vorsicht! Keine vorschnellen “Fakten”behauptungen und Urteile bitte.

  60. Korbinian meint:

    Das stimmt wohl.
    Aber um mal einen Schwenk zur türkischen Polizei zu machen. Vor lauter Säuberungswahn in den eigenen Reihen betr. Gülen hat Erdowahn wohl die Muslimbrüder vergessen. Die stecken wohl hinter dem Mord an Karlow.
    Aber halt: Wenn es nach Tayyip gehen würde dann gäbe es ja in der heiligen Türkei nur noch Muslimbrüder.
    Mal schauen wie lange sich die Russen den Spaß noch anschauen. Aber der gemeinsame Hass auf den Westen vereint…

  61. Korbinian meint:

    der nette Onkel und die süßen Moslemschwestern: Im Harem des Pascha ist noch Platz. (Damit hier keine Irritationen entstehen: Noch ist die Kinderehe in der Türkei verboten)
    https://i2.wp.com/cdn1.vol.at/2016/12/AFP_JB55C-650×435.jpg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*