Türkei: Krieg mit dem Westen

tuerkeiIS & Erdogan el ele, Hand in Hand?

Nein.

Das Neujahrsmassaker schadet auch Erdogan.

Es profitiert nur ein Rivale um die Macht in der Türkei: die Salafisten. Der IS.

Der IS zielt mit seinen Aktionen auf die Sympathie der radikalen Muslime in der Türkei.

Die sind gespalten in (muslimbrüderliche) Anhänger Erdogans und in seine noch radikaleren salafistischen Rivalen.

In Syrien stehen beide nun im Krieg miteinander und kämpfen derzeit um die strategisch wichtige Stadt Al Bab.

Der Krieg der beiden Fundamentalismen gegen den Westen findet nicht gemeinsam statt, sondern parallel.

Trotzdem stellt sich uns die Frage nach dem Zusammenwirken.

Lesen wir dazu diesen Bericht in der WELT:

Die systematische Stimmungsmache gegen die allzu abendländische gute Laune wird schon seit Jahren von Stadtverwaltungen der Regierungspartei AKP gefördert. Sie weisen darauf hin, dass dies christlich-europäische, nicht türkische Traditionen seien. Dass es also nichts zu feiern gebe. So wurden in den vergangenen Tagen aus mehreren Landkreisen Anweisungen der Schulbehörden bekannt, jegliche Silvesterfeiern zu untersagen.

Autoren von AKP-nahen Medien agitierten gegen Silvesterfeiern. Sich dem „Silvesterwahnsinn“ anzuschließen, bedeute nichts anderes, als in „den Henker verliebt“ zu sein, kommentierte beispielsweise der Journalist Yusuf Kaplan im AKP-Blatt „Yeni Safak“. Stattdessen müsse man Erdogans Aufruf befolgen und auch in Kunst, Kultur und Medien um Unabhängigkeit zu ringen.

Und auch in der Freitagspredigt, die vom Präsidium für Religionsangelegenheiten an sämtliche Moscheen des Landes sowie auch an die beamteten Imame im Ausland – darunter knapp 1000 in Deutschland – geschickt wird, wurde Stimmung gemacht.

Darin hieß es am Tag vor Silvester: „Es gehört sich niemals für die Gläubigen, zum Ende eines Jahres sich selbst und den Zweck der Schöpfung vergessend illegitime Verhaltensweisen an den Tag zu legen, die keinen Beitrag fürs Leben leisten und nicht mit unseren Werten zu vereinbaren sind. Es stimmt sehr nachdenklich, wenn in den ersten Stunden eines neuen Jahres verschwenderische Silvesterfeiern begangen werden, die einer anderen Kultur entstammen.“

Zuletzt gab es sogar – allerdings nicht durch Regierungsstellen – eine gestellte „Hinrichtung des Weihnachtsmannes“, die in den sozialen Medien die Runde machte. „Milli Gazete“ und der hingerichtete Weihnachtsmann, das waren nur einige von vielen Hinweisen, dass es diesmal in der Neujahrsnacht Probleme geben könnte. „Wir hatten alle Angst auszugehen und blieben zu Hause“, sagt Pinar, eine junge Finanzexpertin bei einem türkischen Großunternehmen.

Man stelle sich vor, wir würden in Deutschland so vorgehen gegen Ramadan-Feiern von Muslimen.

Der IS-Mörder konnte bequem an diese antiwestliche Hetze anknüpfen und “seinen” Türken zeigen: WIR tun wirklich was gegen die Feinde des Islam!

Erdogan&Co und IS führen getrennt von einander, aber doch auch parallel einen Krieg gegen alles, was in der Türkei westlich und säkular ist. Der säkularen Kultur soll das Rückgrat gebrochen, das Land soll fundamental fromm gemacht werden.

Für die frommen Anhänger Erdogans hat der Mordanschlag insofern schon die richtigen getroffen – diejenigen, die auch sie als ihre Feinde betrachten. Problematisch ist für sie nur, dass sich mit dem IS eine unheimliche Parallelgewalt in der Türkei etabliert hat, die aus dem Dunkel heraus wirkt und jederzeit zuschlagen kann.

In Erdogan hat der säkularistisch orientierte Teil der Türkei keinen Verteidiger.

Die “unfrommen” Türken stehen damit unter doppeltem Terrordruck.

Dieser doppelte Druck wird anhalten, wird noch schlimmer werden.

Am Ende werden die Opfer flüchten wollen.

Wollen.

Und nicht dürfen.

Ich sage hier ausdrücklich voraus: Die EU wird den islamistischen Tyrannen Erdogan dafür großzügig entlohnen, dass er die von ihm und dem IS nicht gemeinsam, aber parallel terrorisierten säkularistischen Türken nicht fliehen lassen wird.

Was können sie dann tun?

Erdogan wird hoffen: Sie werden sich dann bedingungslos unterwerfen. Fromm werden.

Die EU wird Erdogan dabei unterstützen.

Denn Priorität für die EU wird sein, diese Millionen Türken an der Flucht nach Europa zu hindern.

Möglicherweise wird dann der eine oder andere säkular orientierte Türke in seiner Verzweiflung auch noch zum Terroristen …

Der – selber terroristische – türkische Staat hat keine Chance gegen den Terrorismus der PKK und des IS (der “Gülen-Terrorismus” ist reine Fiktion).

Die Spirale wird sich blutig weiter und weiter drehen.

Bis zum Kollaps.

Anmerkung:

Zur möglichen ökonomischen Entwicklung siehe die Debatte zum Artikel davor. Ein Leser besteht darauf, dass es ökonomisch weiterhin gut für die Türkei aussehe … Und dass den Türken alles andere zweitrangig wäre. Die Zeichen stehen aber – wenn ich richtig sehe – auch ökonomisch auf Sturm.

Außerdem muss ich an meine zweite Prognose erinnern: Ein Teil der Erdotürken in Deutschland wird sich in den nächsten Jahren aufgrund seiner Isolation und Verzweiflung sowie infolge der türkischen Martyrer-Propaganda dermaßen radikalisieren, dass auch von ihm Terror-Gefahr ausgehen wird.

Kommentare

  1. https://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Maerkte/suche,t=tuerkei-verkuendet-mittelfristige-wirtschaftsziele-2017-bis-2019,did=1540948.html

    Wenn man sich die nackten Zahlen anschaut und die Prognose der AKP so sieht es gut aus, jedoch sind das nur Planzahlen und die werden ja gewöhnlich nach unten revidiert. Die Wirtschaft kriselt schon länger, damit hat aber nicht nur die Türkei zu kämpfen, sondern die Weltwirtschaft allgemein. Das Nettoeinkommen ist in den letzten Jahren gesungen von 10.000 (Stand 2007) auf derzeit 9.000 EUR pro Jahr.

    Der Tourismus spielt eine ganz wichtige Rolle in der Türkei, da er einer der größten Arbeitgeber und zugleich Devisen ins Land bringt.
    Ich bin auch sehr gespannt, ob die Zahlen wirklich so eintreffen oder es nur um Bauernschläue der AKP ist, damit man die Leute beruhigt.

  2. Korbinian meint:

    Der Tourismus spielt eine ganz wichtige Rolle in der Türkei, da er einer der größten Arbeitgeber und zugleich Devisen ins Land bringt.

    Laut fantomas ja nicht sonderlich, die Devisen werden dann die Elektroautos und die Hoverboards bringen die Erdogan bauen lässt.

  3. Jakobiner meint:

    Grundsätzlich fragt sich, ob man bei einem neuen EU-Deal nicht folgendes Arrangement vornehmen sollte: Einen Bevölkerungstausch. Alle Erdogantürken in Deutschland müssen das Land verlassen und an ihrer Stelle nehmen wir die säkularistischen Türken der Türkei auf. Das wäre eine Frontbegradigung. Daran wird sich auch zeigen, ob Erdogan diese aufnehmen will oder nicht lieber als 5.Kolonne und Pressure Group in Deutschland belassen will, um seine außenpolitische Agenda voranzutreiben.

  4. Jakobiner meint:

    Langsam wird es eng in Deutschland, denn gut möglich, dass zu den säkularen Türken, Kurden und Alewiten aus der Türkei zukünftig auch noch Trump- USA-, PiS-Polen, Orban-Ungarn, Le Pen-Frankreichflüchtlinge dazukommen.

    Zu Fantomas: Diesen würde ich nicht als Erdogantürken sehen. Er verweist eben nur darauf, dass viele Leute Erdogan wegen seiner wirtschaftlichen Erfolge wählen und dass diese auch unter einer Diktatur möglich sind, wie eben China beweist.Anders ist da Cenki.

  5. Jakobiner meint:

    Zu Korbinina: Fantomas hat gute Strukturstatistiken geliefert, die zeigen, dass die Türkei industralisierter und fortgeschrittener als ein Agrarland mit Tourismus ist, für das ich es bisher gehalten habe Der Tourismus macht eben auch nur 15% des BIPs aus und eine Halbierung bedeutet da eben nicht den Untergang des orientalischen Abendlands. Das kann man ja mal konzidieren.

  6. Jakobiner meint:

    Dennoch stelle ich mir das mal plastisch vor: Würde ein Seehofer, ein Bosbach, eine Petry denn jemals die Deportation und Ausweisung von Erdogantürken fordern. Dies wäre ja ohne Grundgesetzänderung und Errichtung eines autoritären Staates mit Gesinnungshaft- und justiz gar nicht möglich. Denn genauso wie Nazis und Linksradikale ihre Meinung in der BRD vertreten dürfen, so eben auch Erdogantürken.

  7. fantomas007 meint:

    “Die Wirtschaft kriselt schon länger, damit hat aber nicht nur die Türkei zu kämpfen, sondern die Weltwirtschaft allgemein. ”

    Ein vernünftiger Satz. Man möchte fast meinen, da spricht einer der Ahnung hat, wenn nicht gleich dahinter folgender Satz kommen würde, als Bestätigung dessen, dass die Wirtschaft der Türkei im Vergleich mit anderen Ländern schlechter entwickelt hat:

    “Das Nettoeinkommen ist in den letzten Jahren gesungen von 10.000 (Stand 2007) auf derzeit 9.000 EUR pro Jahr.”

    Zunächst einmal stimmt das so nicht, denn hier kann man das lesen:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/14452/umfrage/bruttoinlandsprodukt-pro-kopf-in-der-tuerkei/

    Es sollte jedem klar sein, dass die Weltwirtschaft seit 2007 kriselt, wenn man jedoch die Türkei mit anderen europäischen Ländern vergleicht, sieht die Sache anders aus.

    Deutschland kann sich sehen lassen.

    Ich werde im Vergleich andere europäische Länder aufzeigen, allerdings in mehreren Posts, weil ich sonst nicht durch die Moderation komme.

    Großbritannien:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/14453/umfrage/bruttoinlandsprodukt-pro-kopf-in-grossbritannien/

    Italien:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/14438/umfrage/bruttoinlandsprodukt-pro-kopf-in-italien/

  8. fantomas007 meint:
  9. fantomas007 meint:
  10. fantomas007 meint:

    “Fantomas hat gute Strukturstatistiken geliefert, die zeigen, dass die Türkei industralisierter und fortgeschrittener als ein Agrarland mit Tourismus ist, für das ich es bisher gehalten habe ”

    Da bist du nicht der Einzige, mein Lieber. Die meisten haben ihr wirtschaftliches Wissen über die Türkei vor zehn Jahren eingefroren und konserviert.

  11. fantomas007 meint:
  12. fantomas007 meint:

    Man darf auch nicht außer acht lassen, dass die Bevölkerung der Türkei deutlich wächst und immer mehr junge Menschen in den Arbeitsmarkt drängen, während dies in den europäischen Ländern nicht der Fall ist. Dies wirkt sich natürlich auch auf den Bruttoinlandsprodukt pro Kopf(!) aus, weil es schwieriger ist hochwertige und produktive Arbeitsplätze zu schaffen als schlecht bezahlte Arbeitsplätze.

  13. Jakobiner meint:

    Die beste Möglichkeit den Erdogantürken in Deutschland entgegenzuwirken ist es den Doppelpass abzuschaffen, ein Islamgesetz ala Österreich, das keine ausländischen Imame und Fremdlandsfinanzierungen türkischer und religiöser Vereine mehr zulässt, die Imame an deutschen Hochschulen von einem Euro-Islam ausbilden lässt, Observation Erdogannaher Vereine und der Ditib durch den Verfassungsschutz wie auch Erwähnung im Verfassungsschutzbericht gleich neben den Muslimbrüdern und der Hisbollah, Öffentlichmachen von Denunziationsaktivitäten Erdogannaher Organisationen gegenüber der türkischen Opposition, Stärkung der zivilgesellschaftlichen Organisationen der Erdogangegner und massive Gegenpropaganda und politisches Asyl zumindestens für führende Köpfe der türkischen Opposition und ihr Umfeld .Gleichzeitig dazu außenpolitisch: den Abbruch der EU-Mitgliedsverhandlungen mit der Türkei und die Infragestellung des Assoziationsabkommens, einschließlich der Zollunion.

  14. @Fantomas- ich würde mir wünschen meine TR Landsleute hätten das durchschnittliche Einkommen der Länder die du erwähnt hast.
    Was ist falsch an meinen aufgerundeten Zahlen?

  15. Fantomas007 meint:

    “Was ist falsch an meinen aufgerundeten Zahlen?”

    Ganz einfach. Das ist nicht Dein erster Post über die wirtschaftliche Lage der Türkei. In Deiner Behauptung steckt einfach die Absicht den wirtschaftlichen Erfolg dieses Mannes nicht anzuerkennen. Ich rate jedem, egal wie sehr er diesen Mann auch hasst, nicht so zu tun, als hätte dieser Mann in wirtschaftlicher Sicht nichts erreicht.

    Denn sobald dies jemand tut, wird er vom Gegner einfach nicht mehr ernst genommen. Man sieht, riecht und spürt den wirtschaftlichen Erfolg der Türkei seit Erdogan, sobald man ein Fuß in die Türkei setzt. So zu tun, als ob das nicht der Fall ist, disqualifiziert jeden in meinen Augen als ernstzunehmenden Gesprächspartner, es sei denn, er hat sich weder damit beschäftigt, noch kennt er die Türkei aus der Nähe.

    Ob er in wirtschaftlicher Sicht weiterhin erfolgreich sein wird, sei mal dahingestellt. Zumindest macht er sich das Leben immer schwieriger. Ob dieser Mann nun ein Spinner ist oder nicht, ist Ansichtssache, über die man reden, streiten oder diskutieren kann, aber so zu tun, als hätte Erdogan die Türkei in wirtschaftlicher Sicht, zumindest bisher, nicht grundlegend verändert und auf die Erfolgsspur gebracht, entbehrt jeder Logik. Und wenn mein Gegenüber nicht im Mindesten diese Tatsache anerkennen kann, brauche ich meine Zeit nicht zu verschwenden.

    Wenn Du Dir die Tabelle anschaust, wirst Du sehen, dass der Wert 2007 bei 9157 Euro lag und 2015 bei 9185 Euro. Zunächst einmal bedeutet das, dass es nicht weniger geworden ist, sondern mehr. Als zweites rundest du den Wert von 2007 völlig unzuverlässig und absolut nicht nachvollziehbar auf 10.000 Euro. Ich glaube damit hast du einen einsamen Rekord gebrochen, wenn es darum geht, Zahlen aufzurunden. Aber den Wert von 2015 rundest du ab. Wenigstens hast du den Wert nicht auf 8000 Euro abgerundet. Das wäre fast die gleiche Differenz, die du beim aufrunden benutzt hast.

    Wieso macht einer das. Ist das bewusst oder liegt es daran, dass er es einfach nicht besser weiß und irgendwas nachplappert, was er irgendwo mal gelesen hat. Und wenn man einem Land vorwirft nicht gut gewirtschaftet zu haben, sollte man sich immer angucken wie sich andere Länder in diesem Zeitraum geschlagen haben. Deswegen hab ich die Tabellen gepostet.

    Generell: Schau Dir die Wirtschaftszahlen mal vor dem Regierungsantritt von Erdogan mal an. Schau Dir an, um welchen Faktor der Export gestiegen und schau Dir an, um welchen Faktor das Bruttosozialprodukt gestiegen ist. Schau Dir an, wie groß das Haushaltsdefizit seit Erdogan ist und davor war. Schau Dir an, wie hoch die Staatsverschuldung im Verhältnis zum Bruttosozialprodukt war bevor er kam und wie hoch es ist, seit dem er an die Macht gekommen ist. Das sind nackte, harte Zahlen und Fakten, die keiner ignorieren kann. Und wenn du schon dabei bist, schau Dir an, wie groß das Autobahnnetz seit dem geworden ist. Das sind einfach Fakten, die man nicht leugnen kann.

    Deswegen macht es Sinn, darüber zu reden, dass er dabei ist eine Art Diktatur zu installieren, aber man sollte sich einfach ersparen, zu behaupten, dass er in wirtschaftlicher Sicht nicht erfolgreich war. Das wäre nämlich totaler Nonsens.

  16. Jakobiner meint:

    Wie schon gesagt: Diktaturen können wirtschaftlich durchaus erfolgreich sein–siehe China, siehe Vietnam, siehe die Militärdiktaturen in Südkorea, ja selbst Pinochet-Chile hatte hohe Wachtsumsraten. Man darf es eben nur nicht zu nordkoreanischen oder afrikanischen Verhältnissen ausarten lassen.

  17. Korbinian meint:

    @Jakobiner

    Würdest Du da noch zwischen Parteiendiktaturen, Militärdiktaturen und Personenkultsdiktaturen unterscheiden?

  18. Jakobiner meint:

    Ist Erdogan-Türkei eine AKP-parteidiktatur oder eine Personenkulktdiktatur? So leicht ist das nicht abzugrenzen. Dazu gab es auch schon Personenkult um Attatürk, obwohl die Türkei eine Demokratie war.Zumal selbst wenn man die Erdogantürkei als eine Personenkultdikatur sehe, diser Personenkult bei weitem nicht so ausgeprägt ist, wie etwa der unter Stalin, Mao oider in Nordkorea.

  19. Jakobiner meint:

    Auch interessant ist folgende Einschätzung:

    “The violence of the last few years has so far boosted Erdoğan’s already strong public support, with many Turks trusting him to keep them safe – but with fear and uncertainty is on the rise.

    Erdoğan is feeling pressure on various fronts. For example, IS recently released a video in December purporting to show two Turkish soldiers being burned alive in Syria; the authorities could not give a satisfactory answer on whether the claim was actually true. Then the Russian ambassador was assassinated by a Turkish policeman in the capital city, sending a message that no-one in Turkey is really safe. The continuing insecurity is already devouring the tourism sector, tanking the Lira, and undercutting the economy in general (with exports in particular on the wane).

    All this will make it increasingly hard for the AKP to consolidate its voter base. The government seems incapable of safeguarding the basic conditions of security and stability, and if IS and other groups mount further attacks like the one on New Year’s Eve, indecisive voters might actually start to move towards other political parties. The very insecurity that helped Erdoğan strengthen his power base could yet be his downfall.”

    http://www.juancole.com/2017/01/erdogan-dangerous-divided.html

  20. Jakobiner meint:

    Es gehört zum Kapitalismus, dass jede kapitalistische Wirtschaft in gewisser Regelmäßigkeit Überproduktions-, und auch Finanzkrisen hat. So eben auch die Türkei, zumal eben aucg die gesamte Weltwirtschaft sich in einer säkularen Stagnation befindet und der Welthandel auch rückläufig ist. Das muss aber noch lange keinen Kollaps bedeuten–das hört sich nach alter marxistischer Zusammenbruchstheorie an, von der man meinte, dass sie schon oft genug wiederlegt worden sei.

  21. @Fantomas – die Wirtschafts und EU -Reformen wurden vor Erdogan eingeleitet durch Kemal Dervis und Mesut Yilmaz. Wichtiger Einschnitt für das Wirtschaftsaufschwung war die Zollunion 1996 und die Sanierung des maroden Bankensystem eingeleitet wurde 2001. Das will natürlich heute keiner gerne mehr hören.

    Überhaupt war die türkische Wirtschaft immer unter den TOP 20 vor Erdogan und ist derzeit auch nicht unter den TOP 10 sondern pendelt zwischen 17-18 hin und her. Durchschnittliche Wirtschaftswachstum lag immer um 4-5% , natürlich immer mit Aussreißer nach unten und oben, das gibt es in jeder Wirtschaft und seit 2000 noch globaler.

    Das Erdbeben in Izmit hat vieles überschattet und es gab eine Regierungs und Wirtschaftskrise, deswegen haben die Leute auch 2002 einer komplett neuer Partei ihre Stimme gegeben, was ich vollkommen nachvollziehen kann. Da es wirtschaftlich bergauf ging haben die Leute der Partei auch immer wieder gewählt. Warum was ändern, wenn es gut läuft.

    Ich habe ja in meinen Kommentar darauf hingewiesen, daß man die derzeitige Wirtschaftslage nicht isoliert bewerten kann. Was bei der Argumentation nicht logisch klingt, daß man die Wirtschaftserfolge einer einzelnen Person oder Partie gutschreiben soll aber die Stagnation und den Rückgang im allgemeinen betrachten soll. Das machen auch Politiker immer, Erfolg dem einzelnen Verluste der Allgemeinheit.

  22. Korbinian meint:

    Vor 2001 war der fantomas noch von seinem Vater in der madrasa eingesperrt gewesen. Das waren die dunklen Jahre vor Lichtbringer Erdolf.

  23. Fantomas007 meint:

    “Fantomas – die Wirtschafts und EU -Reformen wurden vor Erdogan eingeleitet durch Kemal Dervis und Mesut Yilmaz. Wichtiger Einschnitt für das Wirtschaftsaufschwung war die Zollunion 1996 und die Sanierung des maroden Bankensystem eingeleitet wurde 2001. Das will natürlich heute keiner gerne mehr hören.”

    Ich schon. Ich hab mit Leo öfter über die türkische Wirtschaft gesprochen und dabei sowohl den damaligen Ministerpräsidenten Özal (übrigens Kurde) als auch Kemal Dervis lobend erwähnt. Also ich gehöre bestimmt nicht zu denen, der ihren Anteil schmälern möchte. Sie haben die Grundlagen gelegt und die AKP hat sie bestens umgesetzt, ergänzt, verbessert und mit dem wirtschaftlichen Geschick der AKP-Regierung zusätzlich veredelt.

    Nur schöne Vorsätze und Grundlagen alleine reichen nicht aus, man braucht Macher, die ihre Ärmel umkrempeln und die Ideen auch konsequent umsetzen, anpassen, feinjustieren und weitere gute Ideen entwickeln.

  24. Fantomas007 meint:

    “Vor 2001 war der fantomas noch von seinem Vater in der madrasa eingesperrt gewesen. Das waren die dunklen Jahre vor Lichtbringer Erdolf.”

    Trink nicht so viel, mein Lieber. Geh ins Bett und schlaf Deinen Rausch aus.

  25. Fantomas007 meint:

    “Es gehört zum Kapitalismus, dass jede kapitalistische Wirtschaft in gewisser Regelmäßigkeit Überproduktions-, und auch Finanzkrisen hat. ”

    So ist es! Und auch die heutige Türkei wird früher oder später in eine echte Krise geraten. Das ist immer eine Frage der Zeit. Dann erst kommt die spannende Zeit. Werden die Menschen weiterhin Erdogan wählen, falls man noch freie Wahlen hat. Wird man sich von ihm abwenden oder wird man denken, dass er der Einzige ist, der sie wieder aus der Krise führen kann.

    Ich werde mir aber keine Wirtschaftskrise wünschen, nur weil ich den Mann nicht sonderlich mag.

  26. Jakobiner meint:

    ” Werden die Menschen weiterhin Erdogan wählen, falls man noch freie Wahlen hat.”

    Genau deswegen will Erdogan ja eine Diktatur, damit man ihn nicht mehr abwählen kann– Wirtschaftskrise hin oder her.

  27. OFF TOPIC:
    Leo, falls dir nicht ohnehin schon bekannt, könnte dich dieser Jahresbericht eventuell interessieren?

    http://www.svr-migration.de/wp-content/uploads/2016/04/SVR_JG_2016-mit-Integrationsbarometer_WEB.pdf

  28. Cenki66 meint:

    @jakobiner

    “Anders ist da Cenki.”

    Aha.

    ——

    “Die beste Möglichkeit den Erdogantürken in Deutschland entgegenzuwirken ist es den Doppelpass abzuschaffen..”

    Nur für Erdogantürken oder für alle Türken? Wie willst du das praktisch umsetzen?

    “, ein Islamgesetz ala Österreich, das keine ausländischen Imame und Fremdlandsfinanzierungen türkischer und religiöser Vereine mehr zulässt, die Imame an deutschen Hochschulen von einem Euro-Islam ausbilden lässt,…”

    das was du hier vorschlägst, ist eindeutig gegen das Grundgesetz. Dieser ist als solcher nun mal kein Schönheitswettbewerb, den du nach deinem Gemütszustand ändern kannst. Der gilt für alle.

    “Observation Erdogannaher Vereine und der Ditib durch den Verfassungsschutz wie auch Erwähnung im Verfassungsschutzbericht gleich neben den Muslimbrüdern und der Hisbollah, Öffentlichmachen von Denunziationsaktivitäten Erdogannaher Organisationen gegenüber der türkischen Opposition, Stärkung der zivilgesellschaftlichen Organisationen der Erdogangegner und massive Gegenpropaganda und politisches Asyl zumindestens für führende Köpfe der türkischen Opposition und ihr Umfeld .Gleichzeitig dazu außenpolitisch: den Abbruch der EU-Mitgliedsverhandlungen mit der Türkei und die Infragestellung des Assoziationsabkommens, einschließlich der Zollunion.”

    Stasi 2.0 Methoden

  29. Korbinian meint:

    @cenki

    Die Überwachung wird anhand der Bokwurstlänge definiert. Je kümmerlicher desto größer ist die Gefahr dass da ein Gefährder sitzt der etwas kompensieren muss.

  30. Bizarr: “Strahlemänner” stimmen für ihre eigene Kastration als unabhängiges Parlament:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tuerkeis-verfassungsreform-parlament-stimmt-bei-weiteren-artikeln-im-sinne-erdogans-ab-14658051.html

  31. Das zukünftige Parlament als Museum?
    Die Abgeordneten der TR haben sich gerade selber entmachtet. Glückwunsch nach Ankara.
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-01/tuerkei-parlament-recep-tayyip-erdogan-praesident?page=2#comments

    Jetzt gibt es nur noch eine kleine Hürde im April. Das Ergebnis steht wohl schon fest, wenn nicht gibt es Neuwahlen. Dann dürfte die HDP und/oder MHP aus dem Parlament rausfliegen und die AKP kann ohne Volksabstimmung sein Präsendialsystem einführen.

  32. Es gibt (mindestens) zwei neue deutsch-türkische Online-Portale, beide zweisprachig, beide aus Berlin:

    https://almabu.wordpress.com/2017/01/25/wir-sind-so-frei/

  33. https://ozguruz.org/de/ozguruz-de/

    ist die eine,

    https://www.gazete.taz.de/

    ist die andere.

    Danke für den Service, almabu!

    Ich denke, ich werde erstere der beiden mal mit einem kleinen Finanzbeitrag unterstützen.

  34. Jakobiner meint:

    Erdogan hat da auf der Syrienkonferenz in Astana die Islamisierung Syriens schon durch die Hintertür durchgesetzt. Syrien definiert sich jetzt nicht mehr als säkularer Staat:

    “In ihrem Kommuniqué sprechen sich die drei Länder dafür aus, dass die bewaffneten „Rebellengruppen“ am 8. Februar an von den UN organisierten Gesprächen in Genf teilnehmen.

    Sie erklären zwar ihre Unterstützung für die „Souveränität, Unabhängigkeit und territoriale Integrität der Arabischen Republik Syrien“, doch Syrien wird nicht mehr wie zuvor als „säkularer“ Staat definiert. Botschafter al-Dschaafari erklärte, der Verzicht auf die Erwähnung des Säkularismus sei von der Türkei und den islamistischen Gruppen durchgesetzt worden. Die Türkei wird zwar von einer islamistischen Partei regiert, bezeichnet sich aber als säkularer Staat. Die Milizen fordern fast allesamt die Errichtung eines islamischen Regimes.”

  35. NACHTRAG 27/01/2017:
    Die Türkei hat das neue Online-Medium ÖZGÜRÜZ vom Start weg blockiert! Es ist also in der Türkei nicht zu empfangen. Für Erdogan-treue Deutschtürken eine Gewissensfrage der Art „was guckst du“?
    http://www.xing-news.com/reader/news/articles/577215?link_position=digest&newsletter_id=19160&xng_share_origin=email

  36. Leo, was hältst du von der Aussage, daß die deutschen und türkischen Inhalte der neuen Website ÖZGÜRÜZ nicht identisch sein sollen? Wie soll man miteinander ins Gespräch kommen, wenn die beiden Sprachversionen unterschiedliche Inhalte haben und die wenigsten Deutschen türkisch sprechen? Wird da nicht eigentlich eine Chance verpasst?

  37. ich unterstütze die Cumhuriyet mit einem Abo. Habe auch Zugriff auf das online Archiv bis 1920. Nur jammern und kostenlos Artikel lesen hilft ja nicht weiter.

    Die Macher von Özgürüz wussten sicher schon vorher, daß Sie ohne VPN nicht erreichbar sein werden in der Türkei.

    @almabu: zweisprachige identische Inhalte sind sicherlich sehr kostspielig.

  38. Sorry, ich bin Jahrgang 1951, also im Rentenalter, und habe zwar schon mal von VPN gehört aber noch nie etwas von HOLU? Kann den Begriff HOLU auch nicht googlen??

  39. “zweisprachige identische Inhalte sind sicherlich sehr kostspielig.”

    Die Frage ist letztlich, was das ZIEL dieser Website sein soll?
    Man könnte z.B. diejenigen Deutschen und Türken, die nicht beide Sprachen sprechen und das dürften bei den Deutschen wohl die Mehrheit sein, MITEINANDER AUF AUGENHÖHE ins Gespräch bringen. Das wär’ doch schon ‘was, oder?

  40. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ditib-spionageverdacht-polizei-durchsucht-wohnungen-von-ditib-geistlichen-a-1134623.html

    Wie es scheint, gibt es systematische Spionage gegen Türken UND deutsche Lehrer durch DITIB-Imane?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*