Eskalation!

tuerkei

1

Die Niederlande haben getan, was nahe liegt: Sie haben es türkischen Ministern verboten, IN DEN NIEDERLANDEN zu werben für die Diktatur IN DER TÜRKEI.

Es ist jedem klar: Ein Einreiserecht für Politiker im Amt und noch dazu zum Zwecke des Wahlkampfes liegt im Ermessen der Außenpolitik des Landes.

Das handhabt die türkische Regierung nicht anders als jedes andere Land.

Eine Regierung kann und darf feststellen: Die Einreise und Anwesenheit eines Politikers sei unerwünscht.

Normalerweise spricht man also vorher eine solche amtliche Reise mit der Regierung ab.

Warum hält sich die Türkei nicht einfach an dieses Verfahren?

Warum glauben Millionen Türken, ihre Politiker müssten in Europa Sonderrechte genießen? Rechte, die man anderen im eigenen Land niemals gewähren würde?

DAS ist die Frage, auf die unsere Medien, unsere Regierung eine Antwort versuchen müssen.

2

Die Türken wüten.

Präsident Recep Tayyip Erdogan drohte den Niederlanden abermals: „Hey Holland, wenn Ihr die türkisch-niederländischen Beziehungen vor den Wahlen am Mittwoch opfert, werdet Ihr den Preis dafür bezahlen”, sagte er am Sonntag in Istanbul.Zuvor hatte sein Sprecher Ibrahim Kalin bereits getwittert: „Schande über die niederländische Regierung“. Diese habe „anti-islamischen Rassisten und Faschisten“ nachgegeben und damit die Beziehungen beider Länder beschädigt. Die Ereignisse markierten einen „schwarzen Tag für die Demokratie in Europa“.

Auch der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim teilte am Sonntagmorgen mit, die Antwort auf die Geschehnisse um Kaya werde in der „schwersten Art und Weise“ ausfallen. Der türkische Finanzminister Naci Agbal sagte der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Sonntag im westtürkischen Edirne, Europa wolle den „Nationalsozialismus“ wieder auferstehen lassen. Das „antidemokratische“ und „faschistische“ Verhalten gegenüber der Türkei sei inakzeptabel.

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu forderte am Sonntag eine Entschuldigung von den Niederlanden. „Wir werden auf jeden Fall Schritte einleiten, wir werden weitreichende Schritte einleiten und danach wird sich Holland bei der Türkei entschuldigen“, sagte Cavusoglu nach Angaben der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu vor Journalisten im französischen Metz. Cavusoglu wollte dort am Nachmittag auftreten. Weiter sagte er: „Solange sich Holland nicht entschuldigt, werden wir diese Schritte weiter gehen.“ Welche Maßnahmen er genau plane, sagte Cavusoglu nicht.

FAZ

„Sie sind so befangen, so ängstlich“, sagte Erdogan nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. „Das sind Nachfahren der Nazis, das sind Faschisten.“ Er drohte, niederländische Regierungsvertreter künftig nicht mehr ins Land zu lassen. „Dann lasst uns mal sehen, wie eure Flugzeuge in Zukunft in die Türkei kommen.“

WELT

Was soll man dazu sagen?

Jetzt sind also die Holländer Faschisten. Die Holländer!

Und den Niederlanden drohen diese türkischen Wutmenschen Revanche an.

Das Gute daran: Damit zwingen sie die EU-Länder (auch Deutschland) zur Solidarität mit den Niederlanden.

Im übrigen: Nun, liebe Türken, dann macht mal!

Lasst euren Worten Taten folgen!

3

Gewinnt Erdogan mit dieser Eskalation?

Zunächst ja. Darum veranstaltet er den Radau.

Seine türkischen Wähler sind nationalistische Dummköpfe. (AfDler sollten das verstehen.)

Ist darum Merkels Zurückhaltung, ist darum Deeskalationspolitik, Appeasement richtig?

Nein. Denn Erdogan gewinnt gerade auch dann, wenn er seinen Fans zeigen kann, wie die Feinde vor ihm kuschen.

Es ist – für den Moment – ein win-win-Spiel für Erdogan.

Was kann man da machen?

Man muss sich etwas überlegen, was Erdogan wirklich weh tut.

Die niederländische Regierung hat eine Reisewarnung für die Türkei ausgesprochen. Das sollte die deutsche Regierung auch tun. Tourismus in die Türkei nur noch auf eigene Gefahr. Kein Versicherungsschutz mehr.

An so etwas denke ich.

Man könnte einen oder zwei Schritte weiter gehen.

Schäuble hat gedroht, die Verhandlungen über weitere Erleichterungen für den Handel mit der Türkei zu beenden.

Das ist zu wenig.

Er hätte die schon bestehenden Handelsprivilegien in Frage stellen sollen.

Ich überlasse es Berlin bzw. Brüssel, sich Maßnahmen zu überlegen, die Erdogan wirklich weh tun würden.

4

Erdogan fördert den Rechtspopulismus, den Rechtsradikalismus in Europa. In den Niederlanden, in Österreich und in Deutschland.

Das geht auf Kosten der großen türkischstämmigen Minderheit in diesen Ländern.

Doe Reaktion der drei betroffenen Nationen auf die Türkei wird härter und härter werden – und wird sich auch immer mehr gegen die türkischstämmige Minderheit richten; besonders gegen den Teil, der sich ausdrücklich zu Erdogan bekennt.

In den Niederlanden ist demnächst Wahl. Das momentane Drama könnte Geert Wilders weiter stärken.

Das mag im Sinne Erdogans sein. Aber ist es zum Vorteil der Holland-Türken?

Erdogan opfert diese Minderheit für seinen Machtgewinn.

5

Fanatische Nationalisten sind National-Autisten. Es ist ihnen egal, wie die anderen, wie die Welt auf sie reagiert.

Die Türkei zuerst!

Die USA zuerst!

Deutschland zuerst!

Etc.

Dieses Zuerst ist sowieso nationale Politik. Aber in der Regel klug genug, um zu erkennen: Man gewinnt nicht, wenn man die andern zu Verlierern macht. Man gewinnt nicht, wenn man die Interessen der anderen nicht freundlich zu berücksichtigen bereit ist.

Dieses Parolen-Zuerst meint: Ignorieren wir die Interessen der anderen! Denken wir NUR an uns selbst.

Die Parole verkörpert die Weigerung, sich die Welt auch einmal mit den Augen der Nachbarn und Kooperationspartner anzuschauen.

Die Türken liefern dafür derzeit ebenso ein krasses Beispiel wie die Ungarn oder die Amerikaner.

Wir können das nicht per Appeasement oder Ignorieren verhindern.

Wir täten uns auch nichts Gutes, würden wir den Irrsinn nachmachen.

Angela Merkels Ruhe hat etwas Gesundes, Starkes, Kluges.

Allerdings kann eine Haltung, die nur noch Ruhe, Zurückhaltung, Abwarten ausdrückt, sich als unzureichend erweisen.

Sie ist ihren Wählern gegenüber rechenschaftspflichtig. Wenn ihre Wähler ihre Haltung nicht mehr verstehen, wird ihr Appeasement innenpolitisch falsch.

Merkel könnte auch ganz ruhig und gelassen etwas tun. Zum Beispiel verkünden,

  • dass aufgrund der türkischen Drohungen bis auf weiteres keine türkischen Politikerbesuche in Deutschland erwünscht sind,
  • dass das Auswärtige Amt offiziell eine Reisewarnung ausspricht,
  • dass die deutsche Regierung dafür sorgen wird, künftig keine Imame aus der Türkei mehr zuzulassen,
  • dass die deutsche Regierung nun gemeinsam mit den Niederlanden und Österreich und den anderen EU-Partnern überlegt, inwiefern und inwieweit sie die privilegierten Handelsbeziehungen der EU zur Türkei reduzieren können,
  • dass man DITIB und UETD zum Fall für den Verfassungsschutz macht.

Es gibt sicherlich noch mehr Möglichkeiten.

6

Aber das wird Erdogan doch nicht abhalten, so weiter zu machen!

Es wird nur zur Eskalation beitragen!

Die Gesprächsbrücken dürfen nicht abgebrochen werden!

Genau diese drei Punkte gelten für das Appeasement auch.

Es gibt Situationen, in denen Appeasement die richtige Strategie ist.

Aber Erdogan ist ein Eskalierer. Er eskaliert so oder so.

Siehe oben, Punkt 3 meines Artikels.

Da mir dieser Sachverhalt offensichtlich erscheint und da ich annehme, dass unsere Regierung das kaum anders sehen kann, stellt sich mir die Frage, warum sie trotzdem weiter auf Appeasement setzt und keine der von mir beispielhaft genannten Maßnahmen trifft.

Könnte es folgende Überlegung sein?

“Ob die Türkei nun eine Diktatur wird und islamistisch, ist uns eigentlich egal. Wir müssen unseren Wählern gegenüber natürlich so tun, als wäre es uns nicht egal, aber in Wirklichkeit interessieren uns nur unsere Geschäfte.

Wir wollen als Regierung dem Kapital optimale Möglichkeiten verschaffen. Was kümmert uns da die nationalbornierte Verrücktheit Erdogans und seiner Türken?

Wir halten beste Beziehungen sogar zu den Wahhabiten, zu Saudi-Arabien – wegen des Geldes. Wegen Öl und Gas. Da liegen unsere Interessen.

Sollen die doch den islamistischen Terrorismus sponsern. Unserem Geschäft schadet das nicht. Sollen die köpfen, wenn sie wollen, und sollen die Türken uns Faschisten nennen, wenn sie wollen. Das lässt uns cool.

Wir machen unsere Geschäfte trotzdem und halten, wenn es sein muss, dafür auch Erdogan oder dem Saudi-König das Händchen.

Das ist Realpolitik!”

Demnach wären alle rein verbalen Reaktionen auf die jüngsten türkischen Unverschämtheiten nur ein Beruhigungsmittel für das dumme Volk.

Kommentare

  1. Silvia Öksüz meint:

    … Das Krasse daran ist ja, dass sich die in der Weltgeschichte herumreisenden und Wahlwerbung machenden Politiker eines Verstoßes gegen ein Gesetz aus dem Jahre 2008 schuldig machen, welches eben sowas verbietet. Damals war die AKP mit Gülen noch dicke, und um die anderen Parteien von Wahlwerbung im Ausland abzuhalten, wurde eben dieses Gesetz installiert. Denn für die AKP hat das die Gülen- Bewegung übernommen.
    Noch was (für uns Komisches) am Rande: Dr. Fatma Betül Sayan Kaya hat immer wieder betont, sie sei doch eine Frau und wie man mit ihr so umspringen könne… Ich sagte zu meinem Mann, dass das hier in Europa vollkommen egal ist. Egal ob Männlein oder Weiblein: da gibt’s keine Sonderbehandlung bei sowas. Sie ist als Politikerin hier und vertritt ihr Land als solche. Da ist das egal ob männlich oder weiblich.

  2. Korbinian meint:

    Ich denke diese Leute machen das rundherum aus Berechnung weil ihr Weltbild die Europäer als Ungläubige definiert die man nach Belieben verarschen kann. Dazu kommt noch der türkische Herrenmenschenstolz.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/streit-zwischen-tuerkei-und-niederlanden-eskaliert-14921626.html

  3. Wenn Kaczy und Erdo der EU so richtig eine Auswischen wollen..

    ..dann müsste Kaczy Erdo nach Polen zum türkischen Wahlkampf einladen und kann könnten sie anschließend zusammen über die Nazis in der EU schimpfen und wären “die Guten”!

  4. conring meint:

    @ Leo Brux
    “Eine Regierung kann und darf feststellen: Die Einreise und Anwesenheit eines Politikers sei unerwünscht.”
    So einfach ist das nicht. Die AfD kann durchaus Herrn Wilders zu einem Auftritt in diesem unserem Lande einladen. Und da wir mit den Käsköppen im Schengen-Abkommen allgemeine Reisefreiheit vereinbart haben, könnte Herr Wilders auch kommen. Er könnte sogar hier eine Halle buche, um da vor, in der germanischen Diaspora weilenden, BataverInnen Wahlkampf zu machen.
    Dementsprechende Abkommen (dem Herrn sei gedankt) haben wir bislang mit der Türkei nicht. Allerdings werden sie seit Jahren von enschlägigen Multikuti-kreisen vehemt befürwortet.
    http://www.migazin.de/2016/05/06/eu-kommission-empfiehlt-visafreiheit-fuer-tuerken/

  5. conring meint:

    Was die EU machen kann, beschreibt dieser Kommentar sehr schön
    Pecunia nervus rerum.
    http://www.taz.de/Kommentar-Sanktionen-gegen-die-Tuerkei/!5388233/

  6. conring meint:

    @ Leo Brux
    “Könnte es folgende Überlegung sein?”
    Zu Ihren Überlegungungen.
    Ob die TürkInnen Erdogan auf dem Weg in den Islamo-Faschismus folgen ist von der BRD aus nicht so richtig zu beeinflußen. 007-Yücel hat es ja auch nicht geschafft.
    Desgleichen gilt für die Staatsform in Saudi-Arabien.
    Wenn wir nur diplomatische Beziehungen mit lupenreinen Demokratien pflegen wollen, könnte man den dipolomatischen Dienst ziemlich eindampfen.

  7. Spanische Medien berichteten, daß Erdogan die 400.000 Türken in den Niederlanden als “seine Truppen” bezeichnet und somit indirekt, aber ziemlich unverhüllt den Holländern gedroht habe? Einen Beleg für diese Aussage habe ich aber nicht befunden. Kann das hier jemand bestätigen?

  8. Erdal Balci, Niederländer mit türkischen Wurzeln schreibt in einem Kommentar in holländischer Sprache über seine „unglücklichen“ türkischen Landsleute, „die wegen der Umstände des Lebens nicht in der Türkei leben könnten“ und daß deren Heimweh, parallel zur Größe der türkischen Flaggen, die sie mit sich herumtrügen, von Generation zu Generation anwachse!

    Sie verbrächten ihren Urlaub im Lande ihrer Sehnsucht und rücke der Rückreisetermin heran, fiele ihnen der Abschied von Tag zu Tag schwerer, während sie durch türkische Städte voller unglücklicher Menschen führen, die jederzeit ihren Platz im Auto mit ihnen tauschen würden, nur um nach Holland zu kommen…
    ______

    http://www.volkskrant.nl/opinie/elke-nieuwe-generatie-draagt-nog-grotere-turkse-vlaggen-dan-de-vorige~a4473872/

  9. Korbinian meint:

    @almabu

    Das spricht ja alles für ein spezielles Türken-Gen ;-) .
    Da die Türken überall so unglücklich sind sollten man ihnen vielleicht ein Siedlungsgebiet in Nordkanada zur Verfügung stellen. Dort sind sie wirklich ungestört und müssen sich auch nicht mit lästigen Minderheiten herumschlagen.
    Betr. Erdogan: Jeder Türke ist in seinen Augen ein osmanischer Soldat der den “Ruhm“ des islamistischen Türkentums verbreiten soll.

  10. Diese “EU-Nazis”, jetzt auch das noch:
    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/job/kopftuch-im-job-eugh-erlaubt-verbot-unter-umstaenden-a-1138631.html

    Der islamische Staat Marokko verbietet Produktion und Verkauf von Burkas!

  11. Jakobiner meint:

    Interessant ist auch, dass Erdogan bei Weigerung türkische AKP-Politiker bei Wahlkämpfen in europäischen Ländern auftreten zu lassen mit einem “Auftsand”drohte. Interessant, dass keiner fragte, was er denn konkret mit “Aufstand”meinte. Wahrscheinlich möchte er seine Erdotürken massenhaft aufmarschieren und demonstrieren lassen, um dann bei Auseinandersetzungen mit Erdogangegnern und der POlizizei die gwünschten TV-Bilder zu erzeugen, wie nazihafgt die Türken behandelt würden (deutsche Schäferhunde, die einen ma Boden liegenden ins Bein beissen). Bezeichnend, dass der CHP-Führer sich der Erdoganpropganada anschließt. Er könnte ja einfach einmal darauf verweisen, dass das türkische Gsetz selbst Wahlkampfauftritte türkischer Politiker im Ausland verbietet, was er aber nicht tut. Die säkular-demokratische CHP zeigt damit auch, dass sie nur dumme türkische Nationalisten sind. Was zeigt, dass wir es selbst bei einer EU-Mitgliedschaft einer demokratischen Partei mit türkischen Nationalisten zu tun gehabt hätten, die auch ohne Islam schon aufgrund ihres Nationalsimus und trüksichen Ehrenstolzes die türkischen Kaczinskis und Orbans gewesen wären. Von daher: Sofortig Beendigung der EU-Mitgliedsschaftsverhandlungen.

  12. Jakobiner meint:

    Ist es Appeasemant oder Deeskalation?
    Abzuwarten bleibt auch, wie sich Erdogan nach dem Referendum verhalten wird. Betrachtet man sich das türkisch-russiche und das türkisch-israelische Verhältnis, so sind 180-Gradwendungen durchaus möglich. Erst Feind, dann Freund, zumal es in beiden Fällen auch Tote gab. Demgegenüber ist der Eskalationsgrad doch noch nicht so weit gediehen.Wenn Erdogan seine Präsidialdiktatur im Referendum durchbringt, dann dürfte es wohl vorbei sein mit den EU-Mitgliedschaftsverhandlungen. Dann kommt der Schnitt wie es die CSU fordert, um die europäisch-türkischen Beziehungen auf eine neue Basis zu stellen und einen Neuanfang zu ermöglichen. Sollte er das Referendum aber verlieren, dürfte dies die größte Schlappe und der größte Gesichtsverlust sein, ja er könnte dann nur noch mittels regelmäßiger Verlängerung des Ausbnahmezustandes regieren. Deshalb ist dieses Referendum so entscheidend für Erdogan.

  13. Die CHP weist darauf hin, nur keinen interessiert es. Das Gesetz wurde doch wegen der CHP geschaffen, damit diese keine Stimmung im Ausland gegen erdogan machen.

  14. England und Wales haben höchste Gefangenenquote in Westeuropa!

    Die Häftlingsquote von 148,3 Gefängnisinsassen pro 100.000 Bewohnern sei fast dreimal so hoch wie in den Niederlanden! In der Summe sind das relativ stabile 86.000 Inhaftierte! Passt nicht so ganz zur berühmten britischen Toleranz? Das steht in der neuen SPACE-Studie*

    im Vergleich:

    137,9 Häftlinge pro 100.000 Einwohnern in Spanien
    098,3 Häftlinge pro 100.000 Einwohnern in Frankreich
    086,4 Häftlinge pro 100.000 Einwohnern in Italien
    077,4 Häftlinge pro 100.000 Einwohnern in Deutschland, bei Erdogans Nazis!

    Eine der möglichen Erklärungen für diese im Vergleich zu Deutschland fast doppelt so hohe Zahl von Häftlingen könnte in der mit 10 Jahren jüngsten Strafmündigkeit in Europa liegen, zusammen mit Nordirland und der Schweiz, wo sie ebenfalls bei zehn Jahren Lebensalter liege?

    Während hier bei uns einige im Wissen, daß ihnen unter 14 Jahren keine Gefahr droht richtig sorglos Gas geben, werden sie in besagten Ländern eingesperrt. Aber wollen wir das wirklich auch, ich denke nicht?

    England und Wales haben mit 7.439 (rund 10%) auch die größte Anzahl an Lebenslänglichen in Europa.

    Im Vergleich:
    1.883 Lebenslängliche in Deutschland
    1.611 Lebenslängliche in Italien
    1.804 Lebenslängliche in Russland (weniger als DEU? Putin hat bestimmt die Zahlen gefaked?)

    Der Durchschnitt an Gefangenen in ganz Europa lag 2015 bei 134,7 Gefangenen pro 100.000 Einwohner und ist zum Vorjahr 2014 um 7% zurück gegangen.

    Die stärksten Rückgänge verzeichneten um
    -18% Griechenland(!)
    -10% Kroatien
    -11% Dänemark
    -9,7% Nordirland
    -9,5% Niederlande

    Die größten Zunahmen an Gefängnisinsassen gab es mit
    20,5% Georgien
    12% Mazedonien
    11% Türkei
    11% Tschechien

    Trotz des generellen Rückganges der Häftlingszahlen sind in 15 von 45 untersuchten Staaten, also in einem Drittel die Gefängnisse überfüllt!

    Häufigster Grund für eine Gefängnisstrafe in Europa sei mit 18,7%, grob gesagt in knapp jedem Fünften Fall, der Drogenmissbrauch!

    Die häufigsten Strafen liegen zwischen 1-3 Jahren Haftstrafe.

    *Diese Studie SPACE wurde im Auftrag des Europa-Rates von der Universität Lausanne in der Schweiz erstellt: http://wp.unil.ch/space

    ______
    https://www.theguardian.com/society/2017/mar/14/england-and-wales-has-highest-imprisonment-rate-in-western-europe

  15. “…Die Niederlande sind mit einem Volumen von 22 Milliarden Dollar (20,6 Milliarden Euro) für die Türkei die wichtigste Auslandsquelle von Direktinvestitionen. Für türkische Exporteure stehen die Niederlande auf Platz zehn. Trotz der Angst vor Anschlägen reisen noch immer hunderttausende Niederländer zum Urlaub in die Türkei…”
    ______
    derstandard.at/2000054088209/Tuerkischer-Europaminister-fuer-Revision-des-Fluechtlingsabkommens

  16. FAKE-NEWS / FAKE-NEWS / FAKE-NEWS / FAKE NEWS ?

    Erdogan droht der Nazi-EU mit der Rücknahme des türkischen EU-Beitritts-Gesuches! Er will sie sich ganz selbst überlassen und ohne die seit 50 Jahren andauernden türkischen Aufbau-Hilfe gnadenlos zerbrechen lassen. Der ist soo gemein!

  17. Korbinian meint:

    Erstmal sammelt er alle Dönerspieße ein damit Europa verhungert.

  18. Wenn man/n sie mit türkischen Fahnen drapiert, dann kann man die Döner-Spieße auch gut als Waffen bei Demos einsetzen, um sich der Pferde und Hunde “der Nazis” zu erwehren?

  19. conring,
    Geert Wilders ist nicht als Amtsinhaber eingereist. Er hatte kein Amt.
    Hier geht es um Präsidenten, Minister und dergleichen.

    Wer als Amtsträger einreist, kommt eben als Amtsträger. Selbst dann, wenn er seinen Aufenthalt rein touristisch deklariert.

    Angela Merkel ist, solange sie Bundeskanzlerin ist, immer und überall Bundeskanzlerin. Sie muss also bei einer Reise in ein anderes Land vorher abchecken, ob sie der Regierung willkommen ist. Das wird in Österreich oder Spanien kein Problem sein. Aber Merkel wird nicht einfach nach Russland reisen (können), ohne von Putin das OK bekommen zu haben. Auch nicht, um in Sotchi Urlaub zu machen oder in Petersburg eine Vorstellung des Bolschoj-Theaters zu genießen.

  20. Es ist nicht die Rede davon, conring, die diplomatischen Beziehungen zur Türkei abzubrechen. Es ist auch nicht die Rede davon, dass man mit Erdo nicht mehr spricht.

    Wie kommst du darauf?

  21. Jakobiner meint:

    Wenn die deutsche Regierung mehr Sinn für Humor hätte, würde sie die Auftritte Erdogan und seiner Amtsträger mit der Begründung verhindern, dass das türkische Gesetz Auftritte türkischer Politiker im Ausland verbietet und die deutsche Regierung Erdogan nur bei der Umsetzung türkischer Gesetze helfen will, da er sie augenscheinlich selbst nicht kennt. Hätte aber die Achillesferse, dass das Gesetz dann wohl schnell geändert würde.

  22. Jakobiner meint:

    Sehr zu begrüssen das EU-gerichtsurteil zu den Kopftüchern, dass deren Verbot in Privatbetrieben unter gewissen Vorraussetzungen zulässt.Nun ist es eben nicht mehr nur die staatlich-öffentliche Sphäre. Derweilen versucht Erdogan möglichst viele Türkinnen unters Kopftuch zu zwängen.

  23. Cenki66 meint:

    http://nos.nl/artikel/2163023-aboutaleb-toestemming-om-te-schieten-was-gegeven.html

    übrigens, was bei der ganzen debatte untergegangen ist. das ist nun wirklich “klare kante zeigen”.

  24. Jakobiner meint:

    Jetzt wird die Bundesregierung deutlicher: Man erwägt Einreiseverbote als Option. SPD-Messias Schulz eiert noch rum, würde am liebsten nur über soziale Gerechtigkeit und sonst nix sprechen. Umgekehrt ist aber auch interessant, was Erdogan alles NICHT sagt. Die Visafreiheit verlangt er gar nicht mehr, obwohl er zuvor noch ein Ultimatum stellen wollte, die Forderung nach der Aufkündigung des Türkeiflüchtlingsdeals kam von einer unteren Charge und nicht von der mittleren oder oberen Ebene. Denn das würde ja auch bedeuten, dass die Flüchtinge erst mal in die Türkei kämen und falls die EU die griechische Grenze dichtmachen würden oder die Balkanroute gesperrt bleibt, dass er Hunderttausende neue Flüchtlinge erst mal in der Türkei hätte. Da relativieren sich solche Drohungen neben den anderen Druckmitteln, die die EU gegenüber der Türkei hätte.

  25. Jakobiner meint:

    Sollte man bei der Wortwahl deeskalieren, so sollte zur “Deeskalation” nicht zählen, dass man türkische Politiker zu Wahlkampfauftritten einreisen und auftreten lässt. Das ist einfach ein Gebot und die Ausübung deutscher Souveränität und daran hat sich jeder ausländische Politiker zu halten.Da darf es auch keine Ausnahmen geben.Wir bestimmen, wer hereinkommt und nicht und sonst niemand.Punkt, aus, basta! Zumal auch das Bundesverfassungsgericht klar bestimmt hat, dass weder Meinungsfreiheit noch Versammlungsrecht und Völkerrecht derartige Begehrlichkeiten legitimiert. Erdogan in Deutschland auftreten zu lassen, bedeutet zumal einen weiteren Kontrollverlust staatlicher Autorität, die von der AfD weidlich thematisiert werden wird. Und das Argument, dass dies Erdogan stärke, ist auch falsch, denn wenn er und seine Politiker nach eigenem Gudsto nach Deutschland ein- unsd ausreisen dürfen, dann stehen wir wie die Weicheier, die Idioten, mit denen man sich alles erlauben kann, da, was ihn als starken Mann und als Helden für seine Anhänger erscheinen lassen wird, der alles durchsetzen kann, weil alle kuschen. Daher ist es sinnvoll ihm einen Dämpfer zu verpassen und zu zeigen, dass seine Macht in Deutschland endet.

  26. Jakobiner meint:

    Ich stelle mir das mal plastisch vor: Erdogan fliegt unangeküpndigt mit einem Flugzeug Richtung Deutschland. Mal alle Überflugsrechte, die man dazu neinholen muss vorausgesetzt: Würde ihn dann eine Eskorte der deutschen Luftwaffe runterbringen und in die nächstgelegene Psychatrie wegen Größenwahnsymptoms einwiesen oder mit EU-Überflugszustimmung zurück nach Ankara, wenngleich nicht Istanbul zurückbegleiten? Abschiessen kann man ihn ja nicht–das steht nur stolzen Erdogantürken beim Abschuss russischer Flugzeuge zu!

  27. Jakobiner meint:

    Die Diskussionen mit MoT dienen mir dazu, klar zu sehen, was er unter rechtem Counterjihad sieht, umgekehrt haben ja alle Grünen und die allermeisten Linken noch nicht die Notwendigkeit eines linken Counterjihgads gesehen, der systematisch formuliert und definiert wird.Immer noch drücken sich die meisten Linken um einen linken Counterjihad mit Ausnahme der Antideutschen, BAK Shalom und der Bahamas, die aber auch nur einen primitiven Philosemitismus und Proamerikanismus bezüglich Netanjahu und Trump fröhnen.Ziekl ist es nicht einen linken Counterjihad in einer Linie mit dem Siedlungsexpansionismus der Netanjahuregierung, Evangelikalen unter Trump samt Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem oder einen neuen Irankrieg zu fördern.Insgesamt ein Desaster von welcher Seite auch-daher möglicherweise die Synthese!

  28. Korbinian meint:

    @cenki

    Was glaubst Du was hier passieren wird wenn Deine Kollegas zu sehr auf die Pauke hauen? Das ist doch die einzige Sprache die die Erdozombies verstehen. Was soll man da denn diskutieren?

  29. Jakobiner meint:

    Wie es Fantomas sagte: Alle Beiträge von Korbinian sind meistens nichtssagende 2 -3 Sätze (und das ist schon viel!!!!) , meistens mit irgendeinem Link, aber sprechen, rreden, sich artikulieren, logische Gedankenstränge über 3 Sätze kann er nicht entwickeln. Warum sollte ein Erdoganfaschist mit solöch einem intellektuellen Zwerg überhaupt korrespondieren. Cenki mag zwar Erdofasvchist sein, aber auf das ewig blöde Türkenbashing ala Korbinian lohnt es sich ohnehin nicht zu antworten. Eher mit den Habsburgern: Nicht mal ignorieren!!!! Dennoch fände ich es mal gut, wenn dieser Blog über die ewigen Kreislaufdiskussionen zwischen Venki- Leo Brux-Fantomas und dann das Gerülpse von Korbinian abgeht, Ihr habt alle Standpunkte ausgetauscht und wiederholt euch jetzt schon seit mindestens 1-2 Jahren. Es gibt zwar Wiederholungen m Fernsehen, aber bei weitem nicht in der Frequenz, die ihr vorlegt!!!

  30. Jakobiner meint:

    Diskutiert mal lieber das “Manifest des linken Counterjihad” anstatt die tausende Kreiszirkeldiskussion mit den ewigen “Argumenten” zu liefern. Ihr langweilt. Cenki mag halt den Erdogan, Fantomas ist so 50:50, Korbinian gegen beide Türken, wenn nichtgar gegen alle Türken, Leo Brux mag den Cenki nicht, aber scheinbar schon, da er der ideale Erdogananhänger ist, über den man sich auslassen kann, während er bei Fantomas ganz zurückhaltend ist und dann wieder Korbinian mit einem unqualifizierten Link gegen Türken kommt.Wäre mal interessanter, wenn die Cenkis, Fantomas, Leo Bruxe etwas über das grundsätzliche “Manifest des linken Counterjihad” schreiben würden. Aber da bleibt man lieber lesefaul im Kreislauf der gegenseitigen Bestätigungen des Contrapunkts!

  31. Fantomas007 meint:

    Sorry, Jakobiner!

    Aber das ist mir echt zu lang. Das lese ich nicht :)

    Ich bin zwar nicht 50:50, aber ansonsten ist Deine Zusammenfassung wie das hier im Blog läuft, sehr treffend:)

    Und die wichtigste Erkenntnis daraus: Jakobiner kann auch in kurzen, präzisen Sätzen alles relevante ausdrücken, ohne sich in ellenlangen Texten zu verlieren ;)

  32. Cenki66 meint:

    @fantomas007

    “Ich bin zwar nicht 50:50, aber ansonsten ist Deine Zusammenfassung wie das hier im Blog läuft, sehr treffend:) ”

    wuaas, also bin ich erdofaschist und du stimmst zu? :-) tz tz tz.

    @jakobiner

    daher hatte ich mal angeregt, dass man sich mal real trifft. ist aber irgendwo im sande versickert. ich meine irgendwo diskutieren wir zwar wie wild, aber verstehen tut man sich dann doch. und das ist auch der einzige blog in dem ich aktiv bin. (auch das ist mit ein grund, warum insbesondere leo da auf dem holzweg ist, ich sei erdogan anhänger)

    auch wenn ich deine beiträge differenziert finde, das thema counter jihad ist mir einfach zu lang und mühselig.

  33. Korbinian meint:

    Also los, diskutiert endlich mit dem narzisstischen Jakobiner oder ihr seid alle Scheiße! Mi mi mi…

  34. Fantomas007 meint:

    “wuaas, also bin ich erdofaschist und du stimmst zu? ”

    Ich bezog mich auf sein zweites post. Dort magst du Erdogan nur: ” Cenki mag halt den Erdogan.”

    Und ein bisschen magst Du ihn doch ;)

  35. @ Fantomas,
    @ Jakobiner,

    genau so ist es: Bei längeren Texten bitte einen Link setzen. Auszugsweise zitieren. Selber zusammenfassen.

    Längere Texte liest im Diskussionsforum kein Mensch. (Außer natürlich bei Madrasa of Time.) Sie stören nur. Da kommt einer, will eine Diskussion verfolgen – stößt auf einen (im Buch) fünf Seiten langen Text – und klickt sich gleich wieder raus.

  36. Cenki66 meint:

    @fantomas007

    teilweise ja (leo: cenki, böser erdogan-anhänger; teilweise nein (ich, vaterlandsverräter!)

  37. also nochmal, cenki:

    Ich kann mir denken, dass dir die Pöbeleien Erdogans und seiner Minister- und Journalistenbande peinlich sind. Dass du sie für kontraproduktiv hältst. Aber – es gibt deiner Meinung nach keine Alternative zu dieser Bande von Pöblern.

    Mit dieser Einstellung unterstützt du sie de facto. Hättest du noch einen türkischen Pass, würdest du vermutlich abstimmen gehen und zwar zögernd, aber eben doch dein JA in die Urne werfen.

    Denn es gibt ja keine Alternative … Erdogan muss bleiben. Die AKP muss bleiben.

    Da du nicht dumm bist, Cenki, sollte dir diese Logik einleuchten. Es sollte dir einleuchten, dass jeder Außenstehende das so sehen muss. Nicht nur ich, der böse gemeine Blogger, dem du hier eher zufällig begegnest.

    Wer zum Beispiel in Deutschland sagt, er finde Merkels Politik teilweise sehr falsch, aber es gebe keine Alternative zur CDU, der sagt damit, dass er Merkel wählen wird und dass er Merkel unterstützt – trotz seiner Kritik. Er ist also ein Merkelanhänger, trotz seiner Kritik.

    So ist das in Deutschland, oder?

    Und du bist hier in Deutschland und sprichst mit Deutschen. Du kannst aus ihnen keine Türken machen. Für die ist das natürlich anders. Ein Erdogan-Anhänger steht bedingungslos hinter seinem Führer. Wenn einer so wie du dem Führer Fehler vorwirft, ist er – in der Türkei! – kein Erdogan-Anhänger mehr. Selbst wenn er ihn noch wählt. Aber, ich wiederhole es, Cenki, wir sind hier in Deutschland, und ich weigere mich, dir hier als Türke, der ich nicht bin, zu antworten. Ich bestehe auf der deutschen Logik. Nach der bist du – trotz deiner Kritik am Büyük Lider – sein Anhänger.

    Du greifst nun den einen Absatz heraus:

    Wer zum Beispiel in Deutschland sagt, er finde Merkels Politik teilweise sehr falsch, aber es gebe keine Alternative zur CDU, der sagt damit, dass er Merkel wählen wird und dass er Merkel unterstützt – trotz seiner Kritik. Er ist also ein Merkelanhänger, trotz seiner Kritik.

    und sagst dazu: Falsch.

    Warum sollte das falsch sein? – Du begründest es nicht.

    Wer sagt, zu Angela Merkel gebe es keine Alternative, sagt damit, dass er am Ende, alles in allem, eben doch Angela Merkel unterstützt.

    Genau so machst du es mit Erdogan und der AKP.

    Man muss also kein Erdo-Fan sein, um Erdo zu unterstützen.
    Man kann durchaus kritisch und distanziert zu Erdo stehen – und ihn trotzdem unterstützen, weil es eben (angeblich) keine Alternative zu ihm gibt.

    (Ich gehe immer davon aus, dass jemand, der meint, dass eine Partei oder ein Staatschef ohne Alternative ist, auch zur Wahl geht und diese Partei oder diesen Staatschef wählt. Andernfalls macht die Aussage ja keinen Sinn. Die Aussage ist im übrigen politischer Natur. Man kann also nicht diese Aussage machen und dann konsistent behaupten, man sei ganz unpolitisch.

    Mit der Konsistenz haben natürlich viele Türken ein Problem. Je nach dem kann für sie 1+1=2 sein oder auch 3 oder irgend ein anderes Resultat.

    Mühelos können sie behaupten, sie würden Deutschland lieben, während sie zugleich Deutschland und den Deutschen vorwerfen, Türken krass zu diskriminieren und quasi faschistisch zu behandeln – und die diktatorisch gewordene Türkei in den Himmel loben und ihrem Sultan zujubeln, der ungefähr das macht, was man von einem Nachfolger der früheren Faschisten heute erwarten kann.)

    Ich füge noch etwas hinzu: Du bist nicht bereit, die Demokratie zu verteidigen.

    Demokratie, das ist ein Zug, in den wir einsteigen und, wenn wir am Ziel sind, auch wieder aussteigen werden.

    Sinngemäß so hat sich Erdogan zu Beginn seiner demokratischen Karriere ausgedrückt.

    Bis ca. 2011 dachte ich, nun, mancher fängt radikal an und mäßigt sich mit der Zeit. Er wird schon (mit seinen Wählern zusammen) nach und nach Geschmack an der Demokratie finden – und seine antidemokratische Verkündigung selber widerlegen.

    Hat er nicht getan. Im Gegenteil.

    Sobald ich das gemerkt habe – spätestens Dezember 2012 – hab ich umgeschaltet und begonnen, gegen Erdogan zu schreiben.

    Ich denke, die EU und die deutsche Politik hätten es auch zu diesem Zeitpunkt schon tun müssen.

    Jetzt können wir feststellen: Diese (!) Muslime mögen die Demokratie so lange, wie sie nicht an der Macht sind.

    Also mag Cenki die Demokratie in Deutschland. Bis auf weiteres.

    Die in der Türkei findet er keineswegs verteidigenswert. Denn da hat sein Islam die Macht. Die ganze Macht.

    Generell muss man also nun eben doch bei Muslimen den grundsätzlichen Verdacht haben, dass ihr Bekenntnis zur Demokratie eher strategischer Natur ist – ein Zug, in dem man mitfährt, bis man zur Macht kommt, und dann aussteigt.

    Cenki, das wirst du mal wieder als Hetze abtun wollen. Aber ist das nicht eine Lektion, die uns Erdogan lehrt?

    Warum sollten wir dir und DITIB und den Erdotürken in Deutschland vertrauen?

    Deine Weigerung, Erdogan offen anzugreifen, deine sehr auffallende Nicht-Ablehnung Erdogans, deine Erklärung, er sei ohne Alternative in der Türkei, sprechen dafür, dass wir auch bei dir persönlich misstrauisch sein müssen.

    Du weißt sehr gut, dass diese Überlegung nahe liegt – und dass nicht nur ich, sondern so ziemlich jeder Deutsche, der sich überhaupt mit der Türkei beschäftigt, das so sieht und sehen muss.

    Es hilft dir also nichts, wenn du das nur als Hetze bezeichnest.

    Glaubwürdig wirst du mit deinen demokratischen Beteuerungen erst, wenn du dich gegen Erdogan und für die Demokratie in der Türkei ENGAGIERST.

  38. Korbinian meint:

    Warum überhaupt irgendwie differenzieren oder deeskalieren, wir sind alle gleich:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/mevluet-cavusoglu-niederlande-wahl-europa-glaubenskrieg

  39. Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu sieht Europa auf dem Weg in einen Glaubenskrieg. Mit Blick auf die Parlamentswahl in den Niederlanden sagte er bei einer Wahlkampfveranstaltung in Antalya, dass die meisten Parteien dieselbe Haltung hätten wie die des islamfeindlichen und europakritischen Geert Wilders. “Sie sind alle gleich.” Es gebe keine Unterschiede zwischen Wilders und etwa den Sozialdemokraten. “Sie haben alle dieselbe Mentalität und diese Mentalität wird Europa an den Abgrund führen. Bald könnten und werden Religionskriege in Europa beginnen.”

    Wer wäre denn an einem Religionskrieg beteiligt?
    Die Muslime etwa?

    Zu einem Krieg braucht man die entsprechenden Macht- und Kampfmittel. Haben die Muslime in Europa genug Macht und genug Waffen, um mit uns – den Christen oder den Atheisten?? – einen Krieg zu führen?

    Cavusoglu scheint das zu unterstellen.

    Ich würde mal sagen: Lächerlich! Die Muslime in Deutschland, Österreich oder den Niederlanden haben nicht nur KEINE Macht und keine Kampfmittel, um gegen uns in einen Krieg zu ziehen; sie haben sogar das, was ich MINUS-MACHT nenne. Muslime sind inzwischen raus. Am Ende.

    Erdogan macht’s möglich. Die Salafisten machen’s möglich. Der Islam wird nach und nach für uns alle zur Zumutung.

    Tut mir leid für die durchaus nicht wenigen integrationsoffenen Muslime. Die geraten mit in diesen Schatten, obwohl sie im Gegenteil für ihre Haltung Lob und Schutz verdienen.

    Ich möchte gern unsere Damen und Herren Politiker fragen, wie sie die Äußerung von Cavusoglu interpretieren. Die Drohung ist doch wohl nicht zu überhören, oder? Millionen von Muslimen in Europa sollen zu Dschihadisten werden und uns die Hölle heiß machen.

    Das hat Cavusoglu implizit angekündigt.

    Eine Kriegserklärung würde ich das nennen.

    Was meint Cenki dazu? Zu welcher Interpretation neigt er?

  40. Cenki66 meint:

    @leo

    ich gebe es auf: wie soll ich ihn nach deiner behauptung wählen, wenn ich ihn nicht mal wählen darf?
    aus diesem grund habe ich den luxus, dass ich aus der distanz schreiben kann, ohne erdogan wählen zu können. wenn ich sage, bokwurst ist alternativlos, weil alles andere vergammelt ist, dann heisst es nicht, dass ich bokwurst esse. was ist daran so schwer zu verstehen? und da ich kein koch bin, kann ich auch schlecht was anderes kochen. das können und sollen andere köche tun. wenn ich ein koch wäre, dann könntest du mir das vorwerfen.

    “Generell muss man also nun eben doch bei Muslimen den grundsätzlichen Verdacht haben, dass ihr Bekenntnis zur Demokratie eher strategischer Natur ist ”

    bau’ dir ein bunker! bitte!

    zum zweiten post: schwachsinnig, was der mevlüt von sich gibt. ihr solltet euch zusammentun: deutsch-türkischer glaskugelverein e.v. freistellungsaufträge gibt es beim finanzamt.

  41. “Seine türkischen Wähler sind nationalistische Dummköpfe. (AfDler sollten das verstehen.)”

    Diese Beleidigung zeigt nur wie armselig unterwegs sie in der Welt sind
    Diese Äußerung sagt viel über sie aus!

    “Spanische Medien berichteten, daß Erdogan die 400.000 Türken in den Niederlanden als “seine Truppen” bezeichnet und somit indirekt, aber ziemlich unverhüllt den Holländern gedroht habe? Einen Beleg für diese Aussage habe ich aber nicht befunden. Kann das hier jemand bestätigen?”

    Nein dies kann ich auch nicht bestätigen, nun frage ich mich woher sie nur auf solche Sachen kommen wenn sie nicht mal irgendwo ein Beleg dafür haben. Ihre Fantasie Welt ist anscheinend sehr vielfältig von Propaganda umgeben, machen sie sich keine Hoffnung, ohne Indizien dafür kauft es ihnen kein normal denkender Mensch ab.

    Interessant ist auch, dass Erdogan bei Weigerung türkische AKP-Politiker bei Wahlkämpfen in europäischen Ländern auftreten zu lassen mit einem “Auftsand”drohte.

    Was ist das denn für eine Begründung Brandschutz, zu wenig Parkplätze
    Denkt ihr auch die Leute in der Türkei Wissen nicht das man sowas als Grund anzeigen kann, diese Begründung wer es auch sich ausgedacht hat, sollte mal sich überlegen das Kindergarten wieder zu besuchen.
    Aber 2 Wochen davor gab es kein Problem als die PKK dort Demo gemacht haben.
    Man hat einem türkischen Saal Besitzer um Erlaubnis gebittet. Der hat auch erlaubt.Er wurde bedroht von allen Seiten sei es die Regierung oder andere Gruppierungen und zuletzt hat man ihm die Bude ganz weg genommen. LEBE DIE DEMOKRATIE , MENSCHENRECHTE UND GLEICHHEIT warum wurde das nie in der deutschen Presse erwähnt ?

    In Holland wurden die Leute mit Hunden angegriffen sie wurden schwer verletzt, die Presse wurde nicht hereingelassen man hat sie auch körperlich angegriffen und dann redet ihr von Presse und Pressefreiheit ?

  42. Cenki,
    ich weiß, du kannst nicht wählen, aber wenn … Ich habe das im Konjunktiv geschrieben.

    Wenn du sagst, Bockwurst ist alternativlos, dann macht das nur Sinn in einem Zusammenhang, in dem du irgendwas essen musst und es tatsächlich nur die Option Bockwurst gibt. Andernfalls gibt es nämlich eine Alternative: das Fasten. Dann ist Bockwurst eben nicht alternativlos.

    Dass die Überlegung zu den Muslimen und ihrem vermutlichen und in der Regel (?) eher strategischen Verhältnis zur Demokratie ernst ist, Cenki, das solltest du uns schon zugestehen.

    Das gehört mit zu dem Schaden, den Erdogan & Co anrichten.

    Religion macht Politik kaputt, Politik macht Religion kaputt.

    Das ist ein Problem für die im Grundsatz dann doch zur Politik strebenden Orientierung des Islam. Die Sufi-Richtungen haben das wohl schon in früheren Jahrhunderten gemerkt und einen Islam entwickelt, der sich aus der Politik heraushält. Das ist aber nicht der Fall bei Erdogan, bei den Muslimbrüdern, bei DITIB. Erdogan vertritt offensiv den politischen Islam. Er soll u. a. auch gesagt haben, Islam und Islamismus sei dasselbe.

    Die politische Gestaltung der Türkei gemäß den Regeln des Islam gehört zu den Zielen von Erdogan und seinen Anhängern. Soweit sie die Macht dazu haben, werden sie das Ziel zu erreichen versuchen.

    Das türkische Bildungssystem haben sie auf diese Weise schon kaputt gemacht. Das Vertrauen der Islamfreunde in Europa haben sie auch verspielt.

    Wie weit wird Sultan Erdogan gehen können bei der autoritären Islamisierung der Türkei? Es steckt noch einiger ziemlich hartnäckiger Kemalismus in den Nerven der türkischen Insitutionen und ihrer Vertreter. Dieser Kemalismus ist mir nicht sympathisch – ich schätze ihn zumindest im Ansatz und in vielen Aspekten als faschistisch oder faschistoid ein. Die tatsächlich modernen, aufgeklärten Elemente des Kemalismus (die es auch lange Zeit gab) sind im Tiefen Staat (der wohl nach wie vor existiert und den die AKPisten noch nicht ganz beseitigen konnten) kaum präsent.

    Der Kemalismus war und ist eine ambivalente Angelegenheit; meiner Einschätzung nach zumindest seit dem Militärputsch von 1981 vor allem schädlich für die Türkei.

    Das war der Grund, warum ich die AKP und Erdogan 10 Jahre lang als eher positive Kraft gesehen habe. Ich bedaure meine diesbezüglichen Äußerungen nicht, ich sehe sie nicht als Irrtum an.

    Erdogan und die AKP haben sich um 2010/2011 herum entschlossen, ihren Kurs zu ändern und nun statt auf liberalisierende und brückenschlagende Politik auf die brutale Spaltung, auf die autoritäre Herrschaft Erdogans und auf die Islamisierung und Osmanisierung der Türkei zu setzen. Darauf habe ich als einer der ersten in Deutschland kritisch reagiert.

  43. “Seine türkischen Wähler sind nationalistische Dummköpfe. (AfDler sollten das verstehen.)”

    Diese Beleidigung zeigt nur wie armselig unterwegs sie in der Welt sind
    Diese Äußerung sagt viel über sie aus!

    Das schreibt einer, der selber ein nationalistischer Dummkopf ist.

    Einfach ein naiv-parteiischer Typ, ohne jede argumentative Umsicht.
    Kanonenfutter für die politischen Manipulateure.
    Auf die Idee, sich die Sache mal von der anderen Seite aus anzuschauen, kommt so einer nie.

  44. Leo Brux

    Jeder weitere Äußerungen wie ” nationalistischer dummkopf” bestätigen nur meine Äußerung über sie und es zeigt auch das sie Eigendlich selber naiv sind und keine Ahnung haben, sie versuchen nicht die Meinung anderer zu akzeptieren oder sie vernünftig zu hinterfragen.

    Und warum nehmen sie nicht eine Stellung zu der Gewalt die in Holland gegen die Menschenmasse ausgeübt wurde sie wollten nur ihr demokratisches recht nutzen und ihre Meinung mitteilen.
    Versuchen sie sich mal ihre eigenen Meinungen zu bilden ohne von den einseitigen Medien beeinflusst zuwerden. Schauen sie sich mal auch andere Nachrichten an.

  45. Sab,

    nehmen wir mal an, du hättest recht.

    Wie kommt es, dass du das nicht zum Anlass nimmst, in die Heilige Türkei zurückzukehren?
    Wie kommt es, dass du unbedingt hier bleiben willst? Dass die Erdotürken in Holland unbedingt in Holland bleiben wollen? Sie werden doch hier wie dort von praktisch allen anderen Einwohnern abgelehnt, zum Teil regelrecht angefeindet!

    Praktisch alle Holländer haben es richtig gefunden, dass die Regierung in der harten Weise gegen die türkischen Minister vorgegangen ist.
    Praktisch alle Deutschen haben sich darüber auch gefreut.

    Wie Cavusoglu ganz richtig sagt: Wir (Europäer) seien da alle ein und dieselben, von links über die Mitte bis nach rechts. In der Tat: Wir verabscheuen Erdogan und seine politischen Marionetten und seine Fußtruppen in der Türkei und hier bei uns. ALLE, Sab, WIR ALLE. Ihr seid allein. Verloren. Raus.

    Ihr habt bei uns verschissen. Ist dir das Ausmaß der Katastrophe, in der ihr steckt, klar?

    Was für eine tolle politische Strategie steckt hinter einem solchen Fiasko, Sab?

    Es ist schon so: Nur der Türke versteht den Türken. Der Rest der Welt versagt vor dieser Aufgabe. Drum gibt’s da nur eins: DER Türke muss dem Rest der Welt befehlen. So jedenfalls interpretiere ich euren Außenminister, wenn er sagt, WIR BEFEHLEN!

    Da sich die Welt aber nicht befehlen lässt, bleibt eigentlich nur die totale Selbstisolierung der Türkei, ungefähr so wie Nordkorea. WIR gegen den Rest der Welt!

  46. Korbinian meint:

    In der Türkei bomben sie die Kurden in die Steinzeit zurück und hier Regen sich sich über Knüppel und Köter auf nachdem sie angefangen haben gewalttätig zu werden. Aber so kennt man sie zur Genüge.

  47. Cenki66 meint:

    “Wenn du sagst, Bockwurst ist alternativlos, dann macht das nur Sinn in einem Zusammenhang, in dem du irgendwas essen musst und es tatsächlich nur die Option Bockwurst gibt. Andernfalls gibt es nämlich eine Alternative: das Fasten. Dann ist Bockwurst eben nicht alternativlos. ”

    Und genau deswegen sage ich als ohnehin Nichtsesser, dass ich mich zurückziehe, da ich eh nicht wählen kann. ich KANN nichts essen. ich erwarte von der türkischen Opposition, dass die endlich mal eine vernünftige Alternative bieten. Das sage ich als Deutscher.

    “Dass die Überlegung zu den Muslimen und ihrem vermutlichen und in der Regel (?) eher strategischen Verhältnis zur Demokratie ernst ist, Cenki, das solltest du uns schon zugestehen. ”

    wenn ich im Bauamt sitzen würde, würde ich die Baugenehmigung für deinen Bunker höchst persönlich unterschreiben.

  48. Korbinian meint:

    Vielleicht kann sich der Leo einen Schutzraum aus Dönerspießen bauen, Du sitzt doch da an der Quelle, cenki ;) .

  49. Cenki,

    apropos Bunker:
    Ich hab hier mehrfach geschrieben, dass ich die muslimischen Demokratiefeinde in Deutschland nicht für eine Gefahr halte, weil sie zu wenig und zu isoliert sind.
    Ein Bunker ist also nicht nötig.
    Auch kein Pogrom.
    Ob man den Verfassungsschutz einschalten muss? Darüber lässt sich reden.
    Auf jeden Fall ist allen Demokraten zu raten, von einem strategischen Verhältnis gläubiger Muslime zur Demokratie auszugehen. Es gibt Ausnahmen – die werden sichtbar, wenn sich ein gläubiger Muslim offen gegen Erdogan und gegen die islamistischen Diktaturen engagiert. Wenn sowas nicht vorliegt, muss man von diesem strategischen Verhältnis zur Demokratie ausgehen.

    Wie gesagt, in Deutschland ist das keine Gefahr – weil hier gläubige Muslime keinerlei politische Macht haben oder kriegen können.

    Solange du dich nicht offen gegen Erdogan stellst, gehörst du für mich zu den Verdächtigen.

    Weil es für Cenki in der Türkei keine vernünftige Opposition gibt, erklärt er die AKP und ihre Diktatur für alternativlos.

    Nun denn – bestätigt das nicht den Verdacht, den ich oben ausgesprochen habe?

    Cenki,
    es ist ja nun nicht so, dass nur ich das alles so sieht. Wo immer du im Moment deutsche Politiker und Journalisten sich über Erdogan und die Türkei und die Deutschtürken sich äußern siehst, bemerkst du etwas von der Haltung oder Einschätzung, wie ich sie hier vertrete. Manche formulieren es diplomatischer, aber die Abscheu vor Erdogan und seiner Truppe und das Misstrauen gegenüber DITIB, UETD und den Erdotürken in Deutschland ist doch auch für dich mit Händen zu greifen.

    Ein Ende oder eine Entspannung ist nicht in Sicht. Eher eine Zunahme dieser Spannung. Die sich dann irgendwann irgendwie entladen wird.

    Gäbe es eigentlich in Deutschland eine Partei, die du als Deutscher wählen könntest?

    Vermutlich nicht. Ich sehe keine.

    Auch ein Zeichen dafür, wie isoliert du bist.

    In den Niederlanden hättest du DENK wählen können – die Partei der Hollandhasser, Hollandverächter, Hollandfeinde. Die Partei der Erdofans. Ein AKP-Ableger. Ist ja alternativlos.

    Ich finde es übrigens gut, dass da nun drei von dieser Sorte im niederländischen Parlament sitzen und dem Rest der Nation kundtun können, wie wenig sie mit dem Land und den Menschen dort zu tun haben. Es wird die Rechten bestätigen und zu mehr Härte anspornen. Da DENK-Erdogan ja auch die Linken beschimpft, könnte es sein, dass nicht einmal die wirklich sehr migrationsfreundliche Linke in den Niederlanden DENK zu Hilfe kommt.

    Den Holländern muss man wohl gar nicht erst raten, die Worte des Pöbelpräsidenten Erdogans über sie (über die ganze Nation) im Gedächtnis zu behalten; auch das, was sein Außenminister, Barbar Cavusoglu, von sich gegeben hat.

    UNS muss man aber wohl ermahnen, mit den Niederlanden solidarisch zu bleiben und das Wüten der türkischen Pöbler auch auf uns zu beziehen.

    Wird die anatolische Pöbeltruppe wohl noch ein paar weitere Pöbeleien nachschieben? Noch hat Erdogan ja das Referendum nicht aufgegeben. Vielleicht dreht er noch einen Coup?

    Könnte er es machen wie Cavusoglu und diese andere Ministerin mit den Niederlanden? Einfach einreisen oder einzureisen versuchen gegen den erklärten, ausgesprochenen Willen der Regierung? Und dann toben, wenn die selbe Regierung hart bleibt und das Flugzeug nicht landen lässt bzw. die Ministerin aus dem Land eskortiert?

    Könnte Erdogan also einfach gegen den Willen der Regierung in Berlin landen und eine Kundgebung machen – die dann natürlich von den deutschen Behörden verhindert wird – woraufhin Erdogan unter unwürdigen Umständen zu seinem Flieger begleitet wird – tolle Bilder in der Türkei, die ganze Türkei, bis ins Mark in ihrer Ehre getroffen, stellt sich hinter ihren Präsidenten! So kann man mit uns nicht umgehen! Und jetzt kriegt er seine Mehrheit! Jetzt zeigen wir es ihnen!

    Wär das ein Coup? Ich nehme an, die Türken würden drauf reinfallen. Erdogan jedenfalls hält sie für so dumm. Ich eigentlich auch.

    Aber vielleicht täusche ich mich da. Immerhin hat Erdogan BIS JETZT offensichtlich kaum mehr als ein Drittel der Türken für sein Referendum hinter sich. Eigentlich ein Zeichen dafür, dass sich doch ein bisschen Vernunft in den Hirnen befindet.

  50. Cenki66 meint:

    kommt denn deiner meinung nach die isolation nicht AUCH von der mehrheitsgesellschaft? ich denke es gehören beide seiten dazu. mal mehr mal weniger.

    hier in deutschland gäbe es dir add oder die big partei, aber die würde ich nicht wählen, da diese eben nur eine gruppe ansprechen. ich erwarte aber von den etablierten parteien eine politik, die mich als konservativen muslim wahrnimmt und nicht ständig wahlkampf in meinem rücken macht.

    übrigens kann auch eine hdp bspw. nie erfolgreich werden. wieso sollte ein deutscher die big wählen oder ein türke die hdp? ich sehe da durchaus parallelen.

    dass die akp alternativlos ist, ist eine feststellung. die opposition in der türkei ist schlicht und ergreifend dumm. einzig die hdp hatte frischen wind gebracht aber die konnten sich nie von der pkk befreien.

  51. Fantomas007 meint:

    “Wär das ein Coup?”

    Das könnte funktionieren. Hoffentlich liest er nicht mit :)

  52. Ein Kurde, der Deutscher ist, kann die Linke wählen oder die Grünen.
    Ein kurdenfeindlicher CHPler könnte die SPD wählen oder die CDU.
    Was kann ein konservativer sunnitischer Muslim wählen, der Deutscher ist und eigentlich in der Türkei die AKP nach wie vor für alternativlos hält? (Von den Miniparteien abgesehen!) – Keine.

    Deine Behauptung, Deniz Yücel sei zurecht in Haft, verweist darauf, dass du durchaus ein AKPler bist. Ein Erdogan-Anhänger, wenn auch kein Erdogan-Fan. Du sprichst dich ziemlich eindeutig gegen die Demokratie in der Türkei aus. Unter dem Vorwand, es gebe keine Alternative zur AKP, plädierst du – indirekt, implizit – für die Diktatur der AKP.

    Wir könnten uns beide natürlich auch auf eine andere, ziemlich gemeine Interpretation einigen. Nämlich die:

    Unfähig, wie sie nun mal sind, die Türken, sind sie auch unfähig, vernünftige Regierungs- oder Oppositionspolitik zu machen. Die Türken sind generell nicht europafähig, nicht demokratiefähig, zu zivilisierter Politik nicht zu gebrauchen. Man kann in Europa die Türken also als Partner vergessen. Sie gehören zum Sumpf des Nahen Ostens und sind in Gefahr, so wie Syrien, Libanon, Irak, Yemen, Libyen, Ägypten und vielleicht bald auch Saudi-Barbarien und Jordanien, in diesem Sumpf zu versinken. Ein beschissenes Land. Ein beschissenes Volk.

    Einzige Hoffnung wäre, dass eben ein starker Führer wie Erdogan die Türken vor diesem Schicksal bewahrt, so, wie einstens Atatürk das türkische Volk, die türkische Nation gerettet hat. Atatürk war ohne Alternative. Ein Atheist, ein Religionsfeind, ein Säufer, ein brutaler Diktator, ein Zerstörer der großartigen osmanischen Kultur – aber eben trotzdem irgendwie auch ein Retter. Alternativlos.

    Irgendwie klingt deine Äußerung über die türkische Opposition und über die Alternativlosigkeit der AKP so, wenn man mal annimmt, dass du irgendwie doch auch gegen Erdogan und gegen die AKP sein willst, letztere aber dann doch wieder für alternativlos erklärst und eine gewisse Hoffnung in sie setzt.

    Hab ich jetzt deine Position besser getroffen?

  53. conring meint:

    @ Leo Brux
    “Geert Wilders ist nicht als Amtsinhaber eingereist. Er hatte kein Amt.
    Hier geht es um Präsidenten, Minister und dergleichen.”
    Wenn wir das, von den hiesigen MultikulturalistInnen glühend geforderte, Visumabkommen mit dem neosmanischen Reich hätten, dann könnten auch Erdogan und seine Hiwis frei in der EU volieren und ihre grandiosen Reden halten.
    Die osmanischen Frauenbeauftragte konnte eben an der Einreise in die Niederlande ganz legal gehindert werden, da sie als türkische Privatfrau unterwegs war und keine Minsterinentermine hatte.
    Frau merkel kann auch jeder Zeit als Privatperson in das Land, wo die Ziotronen blühen, reisen und dort urlauben.

  54. conring,
    natürlich könnte ich jetzt in Frankreich einreisen und dort für jede der Parteien öffentlich machen. Aber ich könnte es nicht unbedingt, wenn ich Bürgermeister von München wäre. DANN könnte die französische Regierung Einspruch erheben. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob diese Regel auch für EU-Länder gilt. Könnte Schulz bei der nächsten Wahl nach Ungarn reisen und dort Wahlwerbung gegen Orban machen? Ich glaube nicht. Aber ich dürfte das.

    Auf jeden Fall gilt das Hoheitsrecht bezüglich der Länder außerhalb der EU. Kein iranischer Politiker oder Mullah dürfte ohne Erlaubnis der deutschen Regierung in Hamburg Wahlwerbung für irgend eine Partei machen. Was anderes wäre es bei einem iranischen Staatsbürger, der einen festen Aufenthaltsstatus in Deutschland hat.

  55. Schweizer Polizei cancelt geplante türkische Siegesfeier für die Schlacht von Gallipoli, die vor 102 Jahren stattfand, aus Sicherheitsgründen!

    Mindestens 500 Teilnehmer hatten sich für Heute, 18. März, in Basel angesagt um den türkischen Sieg gegen die Alliierten des WW1 der Tausende das Leben kostete ausgiebigst zu feiern. Die Schweizer Polizei fürchtete um die öffentliche Ordnung und sagte „Nai!“

  56. Cenki66 meint:

    Leo

    du musst Fakten mit Wunschdenken unterscheiden. Du bist ja aber ein Voraussager. Kaffeesatzleser. Glaskugelwärmer. So funktioniert das aber nicht. Politik ist auch Pragmatismus.

    Ich würde mir eine starke Opposition nur wünschen. Die ist aber nun mal Fehlanzeige. Und für den Fall dass es keine gibt, heisst das, dass die AKP nun mal alternativlos ist. Was ist so schwer daran zu verstehen. Auch eingefleischte und objektive CHPler sagen es: Die AKP das sind Macher. Auf die trifft eher deine Beschreibung weiter unten zu. Lös’ dich doch mal einfach von deiner Theorie ich sei Anhänger oder Fan Erdogans. Vielleicht wirst du mich dann besser verstehen. Wenn du aber schon mit dieser Voraussetzung ins Rennen gehst, kein Wunder, dass du dann so über mich denkst.

    Zu Yücel: ich sage nicht, dass per se jeder Journalist ins Gefängnis soll. Wie kommst du auf solche Unterstellungen? Yücel wurde über ein Monat im deutschen Konsulat versteckt. Hat Staatsgeheimnisse geleakt. Und da die Möglichkeit besteht, dass er flüchten kann, sitzt er in U-Haft.

  57. “…Yücel wurde über ein Monat im deutschen Konsulat versteckt. Hat Staatsgeheimnisse geleakt…”

    Wie kommt man denn als Journalist an Staatsgeheimnisse der Türkei? Wer hat sie ihm verraten? Wenn er Spion, Agent wäre, wie es behauptet wird, dann sollte es doch möglich gewesen sein, ihn aus dem Konsulat verschwinden zu lassen anstatt ihn einen Monat drin “weich zu kochen”?

  58. Cenki outet sich schon wieder ganz unmissverständlich als Erdoanhänger.
    Während er es im Absatz davor heftig bestreitet. Nun ja. Man MUSS ein Erdotürke sein, wenn man sich im Fall Yücel so äußert wie Cenki.

    Kann sich Cenki nicht denken, wie praktisch JEDER (außer unseren AfDlern, die sich riesig drüber freuen, dass so ein “Scheißtürke” wie Yücel im Gefängnis sitzt) also dass sich praktischer JEDER hier in Deutschland mit Yücel identifiziert?

    Der Fall Yücel ist damit für die Türkei und die Erdotürken, zu denen Cenki also zählt, toxisch. Mit der Verhaftung eines deutschen Journalisten, der schlicht seiner Arbeit nachgegangen ist, schadet sich die Türkei, und die Erdotürken in Deutschland (wie Cenki zum Beispiel) reißt der Fall tiefer hinein in die Misere, weil sie natürlich solche staatsterroristischen Maßnahmen unbedingt richtig finden müssen.

    Yücel hat seinen Job als Journalist gemacht, und wir wissen aus zahlreichen anderen Fällen, dass genau das heute für die Herrscher der Türkei ein Verbrechen ist.

    Ja, almabu, wie kommt Yücel an ein Staatsgeheimnis?
    Jemand hat es ihm gesteckt. (Falls es überhaupt ein Staatsgeheimnis war. Hat man überhaupt bekannt gegeben, WAS Yücel öffentlich gemacht haben soll? Die Haftbegründung scheint davon nichts zu enthalten. vgl. diesen Artikel.)

    Hier noch eine Zusammenfassung der Vorwürfe:

    Yücel werde wegen eines “strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens” in Istanbul in Polizeigewahrsam gehalten, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes. Nach Angaben der Welt werfen die Behörden dem Journalisten die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, Datenmissbrauch und Terrorpropaganda vor. Auslöser sei die Berichterstattung über eine Hacker-Attacke auf das E-Mail-Konto des türkischen Energieministers Berat Albayrak im Herbst 2016.

    Albayrak ist der Schwiegersohn des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Die Welt hatte im Oktober 2016 einen Artikel über die E-Mail-Affäre veröffentlicht. Bei Wikileaks sind E-Mails aus dem Hackerangriff seit Dezember 2016 öffentlich einsehbar. Yücel sei nach seiner Berichterstattung über die Hackerattacke gesucht worden, schrieb die Welt.

    Wenn MIR ein Insider oder Hacker ein Staatsgeheimnis über den NSU-Fall zukommen lassen würde, würde ich es natürlich hier auf dem Blog bringen. Auch bringen dürfen, oder etwa nicht, Cenki?

    Es ist ziemlich wichtig, dass wir kriminelle Aktivitäten von Amtsträgern herausfinden und, wenn wir sie herausfinden, ausplaudern können. Das gehört zur Demokratie.

    Was war es denn eigentlich, was Yücel der Welt mitgeteilt hat, und das ein Staatsgeheimnis sein soll?

    Darf niemand über das, was Hacker herausfinden, in deutschen Medien berichten? (In türkischen natürlich nicht. Da ist es “gesetzlich” verboten. Aber in deutschen? Also in der WELT?)

    Im Wesentlichen lautet der Vorwurf dann wohl: Yücel unterstütze die PKK und die Gülenbewegung.

    So wie ich auch. (Nach den Maßstäben von Erdogan und von Cenki.)

    Cenki will mich also gewissermaßen ins Gefängnis schmeißen. Denn ich wär – als Türke in der Türkei – natürlich genau so ein Fall von krimineller Parteinahme.

    Danke, Cenki!

    Danke, Erdotürke!

    Das sind schon ganz besonders tückische Erdotürken, die – da sie etwas verdeckt im Feindesland operieren müssen – erst so tun, als ob sie irgendwie doch ganz ganz unpolitisch und überhaupt eigentlich nicht für Erdogan seien – und dann doch, wenn es konkret wird, auf der Seite Erdogans stehen und tun, was sie können, um ihren Großen Führer zu verteidigen.

    Nein, Cenki, wennn du nicht in der Lage bist, für die Freiheit der Journalisten einzutreten, dann WISSEN wir, für dich gilt, was für Erdogan gilt: Demokratie ist der Zug, aus dem du aussteigst, sobald du am Ziel bist.

    Blöd nur, dass der Fall Yücel jetzt schon zeigt, dass du zu den Schwarzfahrern gehörst.

    Die Strafe bleibt nicht aus …

  59. Heiko Gerhauser meint:

    Cenki,

    Ja, die Isolation kommt auch von der Mehrheitsgesellschaft. In den Niederlanden hat mich das Getue um Assimilation/Integration auch ganz besonders genervt. Gerade da ist mir aufgefallen, dass das mit der Sorge um die Verdienstmöglichkeiten der Migranten oft ziemlich vorgeschoben ist.

  60. Heiko Gerhauser meint:

    Bei Google Staatsgeheimnis eingetippt:
    “Ein Staatsgeheimnis wird in Deutschland strafrechtlich geschützt (so in den Bestimmungen über Landesverrat, § 94 StGB, Offenbaren von Staatsgeheimnissen, § 95 StGB, Ausspähung, § 96 StGB, Preisgabe von Staatsgeheimnissen, § 97 StGB und in verschiedenen Nebengesetzen). “

  61. Also, Gerhauser,
    wenn ein Minister zum Beispiel korrupte Aktionen macht, dann sind die durch die von dir genannten Artikel vor einer Öffentlichmachung geschützt.

    Ist ja toll.

    Geh doch mal bitte ein bisschen ins Detail des Falles Yücel!

  62. conring meint:

    @ Cenki66 et Heiko Gerhauser
    da Sie beide in der Causa Yücel hier offensichtlich am besten informiert sind und auch wissen, dass Yücel türkische Straatsgehemnisse geleakt hat, diese simple Frage an Sie:
    Welche waren denn diese?

  63. conring meint:

    Ansonsten könnte man Fake-News-MatadorInnen wie Cenki66 und Heiko Gerhauser einfach mal ganz altmodisch als Lügner bezeichnen.

  64. Heiko Gerhauser meint:

    Ich weiß wenig über den konkreten Fall Yücel und will dazu hier auch keine Meinung abgeben.

  65. Korbinian meint:

    Mir scheint als seien der cenki und der Heikö beim Yeneroglu in die Lehre gegangen.

  66. Ich halte Yeneroglu erstens für wirklich intelligent und zweitens für jemanden, der versteht, wie Deutschland tickt. Möglich, dass er Cenkis DITIB-Strategie gutheißt, auch wenn er weiß, dass die Rechnung nicht aufgehen wird. DITIB hat keine Alternative – denn eine Trennung von Diyanet kommt für sie nicht in Frage. Was also sollen sie denn sonst für einen politischen Kurs fahren als den, den Cenki (und Yeneroglu?) gewählt haben.

    Könnte gut sein, dass es da im Amt und unter den Mitgliedern auch Fanatiker gibt, für die sogar ein Cenki schon in Verdacht steht, ein Verräter zu sein. Denen gegenüber muss Cenki dann natürlich immer wieder beweisen, dass er nur eine “kluge” Strategie gewählt hat; man lebe schließlich im Land des Feindes.

    Wenn ich Cenki Lüge und Täuschung vorwerfe, dann mach ich das nicht moralisch. Ich bin durchaus der Überzeugung, dass man in seinen verzweifelten Umständen lügen und täuschen darf. Ich sehe auch keine Alternative dazu für ihn und würde es an seiner Stelle vielleicht genauso machen – oder sogar noch frecher. Trotzdem, wir brauchen ja nicht auf die strategischen Täuschungsmanöver hereinzufallen. Cenki (DITIB) möchte uns irreführen, und wir haben keine Mühe, das zu merken und können darauf kühl reagieren.

    MIR ist klar, dass Cenki und die Seinen mich gnadenlos einen Terroristen nennen und mich verhaften und einsperren lassen würden, wenn ich ein Türke wäre und in der Türkei leben würde. Dich auch, Jakobiner. Korbinian und conring und almabu sowieso. Auch Fantomas (der liberale Atheist) würde zumindest seine Arbeit verlieren, wenn er in der Türkei im Staatsdienst tätig wäre. Nur Heiko Gerhauser würde unbeschadet überleben, als Mitläufer geduldet.

    Das muss man sich vor Augen halten. WIR ALLE sind für Cenki und seine Leute Terroristenunterstützer und Staatsfeinde, so wie Yücel und zigtausende in der Türkei. Und Merkel.

  67. conring meint:

    @ Heiko Gerhauser
    Wieso raunen Sie dann irgendwas von Staastgeheimnissen?

  68. Cenki66 meint:

    @Leo

    du gehst davon aus, dass Yücel nichts gemacht haben darf. Ich sage: ihm wird vorgeworfen staatsgeheimnisse geleakt zu haben. er wird seinen prozess bekommen und dann ist gut.

    es kollidieren immer wieder einige gesetze miteinander. bspw. recht auf information mit staatsgeheimnis.
    du spülst den yücel weich, in dem du lapidar sagst: er geht nur seiner arbeit nach. woher willst DU das denn wissen?? du gehst in deine diskussionen immer mit voraussetzungen rein.

    du machst annahme a, also muss es auch b sein und wenn b ist, dann gilt c.

    deine argumentationskette ist schwach. was ist wenn deine annahme schon nicht stimmt?

    ich sage nicht, dass yücel schuldig ist! ich warte die ermittlungen ab. das wird doch immer mit mahnendem zeigefinger der zurückgebliebenen nicht-westlern so beigebracht. ihm wird was vorgeworfen und die staatsanwaltschaft geht dem nach. von vornherein zu sagen, er macht nur seinen job und sitzt deswegen ist eine arrogante anmaßung deinerseits.

    schau mal, was man hier in deutschland mit journalisten macht, die “nur ihrem job nachgehen.”

    https://www.contra-magazin.com/2016/04/waffendeal-aufdeckung-deutsche-behoerden-ermitteln-gegen-journalisten/

  69. Heiko Gerhauser meint:

    Cenki,

    Die Quelle erscheint mir nicht sehr vertrauenswürdig auf den ersten Blick.

    Conring,

    Leo klang so, als wäre der Verrat von Staatsgeheimnissen in Deutschland legal. Dem ist aber offensichtlich nicht so.

  70. Cenki66 meint:
  71. Korbinian meint:

    Danke cenki für den Nebenkriegsschauplatz.
    Sag mal sitzen diese Journalisten in U-Haft auf unbestimmte Zeit?

  72. Heiko Gerhauser meint:

    Die Quellen sehen seriös aus. Danke.

  73. Korbinian meint:

    Keine Antwort beantwortet meine Frage auch. Dankööö!

  74. Cenki,

    es gibt in der Türkei keinen Rechtsstaat mehr. Die Justiz ist in Regierungshand. Erdogan entscheidet, wenn er will, persönlich über Schuld und Unschuld, über Gefängnis oder Freiheit.

    Du weißt, dass es so ist. Wie kommt es, dass du hier so tust, als ob es anders wäre?

    Du willst uns täuschen.

    Woran man sehen kann, dass du ein Erdotürke bist.

    Heiko Gerhauser,

    die nette Familie, von der du sprichst, erinnert mich an die Millionen netten Familien in Nazideutschland, die gar nicht fanatisch waren, keine direkten Nazianhänger, aber doch gemeint haben, Hitler sei (wie Cenki zu sagen pflegt) alternativlos und die beste Lösung für Deutschland.

    Ich denke auch an die Millionen netten Familien in den USA, die – falls der Präsident, den sie gewählt haben, das so entscheidet – nichts dagegen hätten, wenn die USA zur Strafe die Metropole Teheran nuklear auslöschen würden und dabei 6 Millionen Iraner ums Leben kämen.

    Diese nette Familie, von der du erzählst, entscheidet sich für einen erklärten Feind Deutschlands und des Westens. Sie entscheidet sich außerdem dafür, dass jemand wie ich, wäre ich ein Türke in der Türkei, im Gefängnis landet.

    Solche Leute können so nett sein, wie sie wollen. Ich würde mich freuen, wenn sie die Konsequenz ziehen und in das Land zurückkehren würden, dessen Führer und dessen autoritäres Regime sie eher schätzen als Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Menschenrechte, Bürgerrechte, Minderheitenschutz.

    Erdogan, seine Marionetten und seine Medien betrachten den Westen, betrachten Deutschland als Feindesland. Ich nehme sie beim Wort. Offensichtlich betrachten auch diese netten erdotürkischen Familien Deutschland als Feindesland – sie beklagen sich zum Beispiel über die deutsche Berichterstattung – folgen damit der Hetzpropaganda ihrer türkischen Medien.

    Praktisch und ganz nüchtern gesehen sieht das so aus: Diese netten Familien werden immer mehr spüren, wie sie sowohl von oben (durch Regierungsmaßnahmen) als auch von unten (durch die Reaktionen der Bürger im Alltag) ausgegrenzt werden. Es gibt ja nun niemand mehr, der sie anerkennt (außer Heiko Gerhauser). Wenn ein paar deutsche Bürger ihnen zu nahe treten werden, wird es in Deutschland nur wenig Schutz und Widerstand dagegen geben.

    Auch ich werde mir denken: Diese netten Leute sind TÄTER. Politische Feinde. Schau dir an, was sie in Bezug auf die Türkei befürworten! Was für einen Umgang mit Opposition und Minderheiten sie in der Türkei befürworten! Da kann ihnen in Deutschland auf längere Sicht niemand mehr helfen. Sie haben sich selbst ausgegrenzt.

    Das geht nun seinen Gang.

    Gibt es etwas, das diese Ausgrenzungs-Entwicklung aufhalten oder gar umdrehen könnte?

    Beantworte mir mal diese Frage, Heiko Gerhauser!

    Immer wieder bemerkenswert für mich:

    Offensichtlich ist es für Heiko Gerhauser und für Cenki (und für Fantomas?) eher kein Problem, dass Menschen wie ich – wären sie Türken, in der Türkei lebend – heute vom AKP-Staat verhaftet und eingesperrt werden.

    Ich nehm das persönlich.

    Ihr habt keine Solidarität mit den Opfern des türkischen Staatsterrorismus.
    Ich erlaube mir, darauf hart zu reagieren.

  75. Heiko Gerhauser,

    lies doch nochmal, was ich zum Thema Verrat von Staatsgeheimnis geschrieben habe!

    Der Zweck deiner Bemerkung war ja nun wohl, hintenherum die Verhaftung eines Journalisten zu rechtfertigen.

    Nun, es gibt immer Leute, die meinen, gute Gründe zu haben dafür, den Diktatoren ihre Arbeit etwas leichter zu machen.

  76. Cenki66 meint:

    “Hitler sei (wie Cenki zu sagen pflegt) ”

    Was erzählst du hier für einen Bullshit?? Das geht eindeutig zu weit mein Lieber!
    Kein Wort zu den beiden Links über die Journalisten, die “einfach nur Ihren Job machen”.
    Dass die Regierung nicht in Justiz eingreift, sieht man am Fall Can Dündar. Er wurde vom Verfassungsgericht auf freien Fuß gesetzt, den Rest der Geschichte kennst du ja. Auch die Gezi-Organisatoren sind frei gesprochen worden.

    Wenn du dich für die obige Aussage nicht entschuldigst, dann werde ich dieses Forum meiden. Das geht eindeutig zu weit!

  77. Jakobiner meint:

    Erdoganfan Cenki findet nichts dabei, dass sein Führer die Demokraten in Deutschland mit Naziverghleichen zudeckt, aber umgekehrt darf dies kein deutscher Demokrat bezüglich des Islamofaschisten Erdogan und seiner Anhänger und sonstigen Cenkis machen. Vorsicht Leo Brux, snst git´s noch einen Ehrenmord.

  78. Hello Gerhauser meint:

    Die Familie aus Gevenich ist in der Türkei. Sie sind tatsächlich ausgewandert und in der Begründung kamen Erdogan und die große Politik nicht vor.

    Das ist auch dreieinhalb Jahre her. Ich kenne niemanden persönlich, der jetzt gerade die Auswanderung in die Türkei vorbereitet. Das sind in gut English hypotheticals.

    Wäre ich Deutscher im Jahr 1938, wüßte ich nicht, was ich täte. Ich bin gläubiger Christ, aber viel Lust auf den Märtyrertod hätte ich nicht.

    Lass doch den hypothetical weg. Es reicht doch zu fragen, wie ich wirklichen Türken in der Türkei helfen kann. Und das geht meiner Meinung nach besser mit konstruktiven Dialog. Wüste Nazi Beschimpfungen würde ich da zurzeit nicht empfehlen.

  79. Heiko Gerhauser meint:

    Erdogan würde ich auch eine andere Sprachwahl empfehlen. Leo liest meine Empfehlungen vielleicht etwas eher.

  80. seifried meint:

    Die Urlaubs-Saison TÜRKEI 2017 dürfte für Urlauber aus
    Deutschland, den Niederlanden, den……
    “gegessen” sein:

    Einer Umfrage von Counter vor9 zufolge ist die Nachfrage für Türkeireisen bei 800 teilnehmenden Reisebüros gering bis null.

    http://www.tourexpi.com/de-tr/news/counter-vor9-turkei-reisen-werden-in-reiseburos-zum-ladenhuter-131529.html

  81. Cenki66 meint:

    @Jakobiner

    so ein Schwachsinn! Ich habe dich immer als sachlichen Forist geschätzt. Zitat: “Erdoganfan Cenki findet nichts dabei, dass sein Führer die Demokraten in Deutschland mit Naziverghleichen zudeckt”

    ich habe mich bereits dazu positioniert. wenn du tomaten auf den augen hast, kann ich nichts dafür. du solltest mal an deinem vorurteilbehafteten weltbild arbeiten.

    auch wollte ich heute diesen text verlinken: http://murat-kayman.de/2017/03/20/nazi-methoden/

    das kommt aber davon, wenn man eben leute denunziert, in schubladen steckt und diese verleumdet und am ende des tages das als wahrheit verkauft.

    mich als erdogan fan zu beschimpfen ist das eine, aber das geht nun wirklich zu weit.
    und da sich der sonst aktive leo noch nicht dazu positioniert hat, ist für mich der blog gestorben. wahrscheinlich wird er eh mit seinen thesen und annahmen daher kommen wie: “ich sage voraus…, also muss das so sein, und weil das so ist, dann ist der cenki so…”

    und da ich @fantomas007 versprochen habe, dass ich mich auf dieses niveau nicht einlassen werde, bleibt mir nix anderes übrig als dieses forum zu meiden, da ich nicht wirklich erwarte, dass eine distanzierung weder von jakobiner noch von leo kommt.

    bye bye

  82. Heiko Gerhauser meint:

    Zum Thema “befehlen wollen”. Mir ist gerade und besonders in den Niederlanden aufgefallen, dass Assimilation/Integration auch dieses Element hat. Mitglieder der Mehrheitsgesellschafft wollen Befehle erteilen, sich dadurch stark und mächtig fühlen.

    Wenn man das Bedürfnis nach Macht positiv belegen möchte, nennt man es Partizipation oder Empowerment. Wie bei Wirtschaftsthemen hilft es wenig meiner Meinung nach so Bedürfnisse zu verteufeln und so zu tun als hätten die nur Unmenschen.
    Es gilt sich der Motivation bewusst zu sein, sie zu berücksichtigen und positiv zu kanalisieren.

  83. Jakobiner meint:

    Die mangelnde Integration der Erdotürken dürfte auch damit zusammenhängen, dass sie kaum oder gar keine politische und geschichtliche Bildung erfahren haben, sowie es auch keinen deutsch-türkischen TV- oder Radiosender gibt, der was anderes senden würde als Ankaras Propaganda.Von daher ist der Vorschlag Cem Özdemirs ein deutsch-türkisches ARTE zu gründen eigentlich weiterführend, wenn gleich es nicht so intelektuell-elitär ausgerichget sein sollte, sondern auch für bildungsfernere Schichten attraktiv sein müsste. Bisher tauchen Türken ja nur in Mordkommission Istanbul, Kommisar Pascha und “Türkisch für Anfänger” auf–wesentlich mehr gibt es da nicht.

  84. Jakobiner meint:

    Hat die Lindenstrasse überhaupt einen Türken? Bin da nicht mehr so auf dem Laufenden!

  85. Jakobiner meint:

    Ebenso kommt hinzu, dass die öffentlich-rechtlichen Sender noch nie ihrem Bildungsauftrag zur Herstellung eines mündigen Bürgers nachgekommen sind, sondern nur Krimis ohne Ende und Uta Donella´, Traumschiffe, Traumhotels und nur Unterhaltungsschwachsinn senden. Und Weltspiegel und Auslandsjournal sind auch keine geopolitischen und analytischen Magazine oder wie Peter Scholl-Latourformate, die Geopolitik und spannende Reiseberichte Karl-May-mässig zusammenbekommen. Nicht einmal ein volkswirtschaftliches Magazin gibt es. Bei den privaten Sendern sieht es dann nochmals schlechter aus–Köln 50667, Berlin bei Tag und Nacht, Auf Streife, Blaulichtreport, Die Geissens und Dschungelcamp sind da so die fortgeschrittenen Programme für mündige Bürger.Jetzt will RTL wieder die krachige Talkshow „Der heiße Stuhl“ins Programm nehmen, wo sich gefetzt werden soll für die Quote und die öffentlich-rechtlichen, eher zivilen Formate mittels programmatischen Pöbelns übertreffen soll. Um Inhalte geht es weniger, aber vor allem, dass sich zerfleischt wird und das Ganze unterhaltsam sein soll. Das hat zwar den Vorteil, dass extreme Standpunkte vertreten sind, aber eben keine anderen Positionen, da Differenziertheit Quote kostet.

    Die einzigen Nischen für politisch interessierte Menschen sind die Talkshows, die Anne Wills, die Hart, aber Fairs, die Maischbergers, die Illners,Augstein und Blome, in denen überhaupt mal über Politik geredet wird, aber eben sehr komprimiert und häppchenweise, aber immerhin. Zumal da ja auch AfD-Grössen eingeladen sind, auch wenn diese sich immer darüber beschweren aufgrund einer Political Correctness nie eingeladen worden zu sein und andere Leute wiederum meinen, den AfD-Faschisten würde hier ein Forum und zuviel Aufmerksamkeit in der Aufmerksamkeitsökonomie gegeben. Dennoch nimmt all dies einen recht kleinen Anteil an politischer Bildung ein, eigentlich die einzige.

    Zudem auf ntv und n 24 ewige Dokus über das 3. Reich: Hitler, Göbbels, Göring, Nazi-Ufos, Nazi-Superwaffen, Nazi-Spezialeinsatztruppen, Nostradamus, 9-11. der KluKluxClan, die härtesten Gefängnisse dieser Welt, die giftigsten Tiere dieser Welt und dieser ganze Sensationsschrott.

    Angesichts der Einseitigkeit der Mainstreammedien und der totalen Dummheit bestehender Medienprogramme in Sachen politischer Bildung, verwundert es nicht, wenn sich Leute andere Bildungsangebote wie Verschwörungsseiten oder sogenannte Alternativmedien reinpfeifen, die versprechen die grossen geo- und weltpolitischen Zusammenhänge ala Scholl Latour zu erklären. Und Putins Propagandaverteiler sind im wesentlichen Russia Today und Jürgen Elsässers COMPACT, die recht niedrige Reichweite haben. Anstatt also die Wahlsiege der AfD als Wirken Putins darzustellen, sollte man doch erst mal selbstkritisch diese als Produkt einer eigenen verfehlten Politik sehen und sich diese eingestehen und ändern.

  86. Korbinian meint:

    Und in diversen Foren der Jakobiner der seine Litaneien runterrasselt. Kein Wunder dass der kleine cenki Schutz beim Abi sucht.

  87. Nun, Cenki,
    güle güle!

    (Aus dem Zusammenhang könntest du erkennen, dass ich nicht geschrieben habe, DU würdest Hitler als alternativlos sehen. Aber Erdogan heute als alternativlos zu sehen, ist vergleichbar mit der Situation 1933, wenn ein Deutscher damals dachte, Hitler sei alternativlos.)

    Apropos Dündar: Wenn also in einem speziellen Fall (aus welchen Gründen auch immer) der Chef der Justiz, Erdogan, des Reiches Oberster Gerichtsherr, entweder auf Freilassung entscheidet oder signalisiert, dass er Richter entscheiden soll, wie er will, dann schließt Cenki daraus, dass die Justiz unabhängig arbeitet.

    Erdogan ist dabei, sich die Justiz gänzlich abhängig zu machen. Das geht halt nur Schritt für Schritt. Zu wieviel Prozent hat er es schon geschafft? Ich schätze mal zu 90%. Die restlichen 10% kriegt er schon auch noch hin. Mit Cenkis Hilfe und zu Cenkis Beifall. Schließlich sind Erdogan und Cenki Brüder im Glauben. Das zählt für Cenki vor allem. Drum verteidigt er ihn auch so unbedingt.

  88. @ Heiko Gerhauser

    Wie führt man mit Fanatikern einen konstruktiven Dialog?
    Wie führt man mit denen, die vielleicht selbst keine Fanatiker sind (wie die meisten Deutschen damals, die Hitler unterstützt und durchaus verehrt haben, und wie die meisten TeaParty-Amerikaner, die Trump verehren), einen konstruktiven Dialog, der kein Appeasement ist?

    Chamberlain hat es versucht …

    Ich bin da eher für Churchill. Und für Roosevelt.

    Ich lege wert darauf, mich gegen jene zu wehren, die mich und meine Welt total ablehnen. Sag mir nicht, die Erdotürken würden unsere liberale, pluralistische, minderheitenschützende Welt nicht ablehnen – in der Türkei. (In Deutschland natürlich lieben sie das, was sie für die Türkei unbedingt ablehnen. Aus strategischen Gründen lieben sie es.)

    Zum Hypothetischen: Es gehört zur politischen Vernunft, dass man sich die Folgen des eigenen Handelns und die Folgen des gemeinsamen Handelns überlegt. Dass man also Hypthesen über die Zukunft, über die Wirkungen versucht.

    Ich sehe aber, dass du auf meine Frage, wie sich das alles weiter entwickeln wird, keine Antwort geben möchtest – vermutlich, weil du weißt, dass meine Befürchtung plausibel ist. Wenn etwas unangenehm ist, schaut man besser weg. Das ist dann deine Empfehlung. Ob es klug ist, den Deutschtürken zu sagen, sie sollten sich über die Folgen ihrer jeweiligen politischen Entscheidung keine Gedanken machen?

  89. Jakobiner,
    könnte es nicht sein, dass an dem in der Tat eher verdummenden Angebot der mainstream media auch das jeweilige Publikumsinteresse schuld ist?

    Es ist schon auch ein plausibles Argument der Medienmacher, wenn sie auf die Einschaltquoten verweisen – und darauf, dass wir in einer Marktwirtschaft leben und in einer Demokratie – und sich die Sender nach dem Publikumsgeschmack richten müssen, wenn sie nicht zu reinen Subventionsunternehmen werden wollen. Was die Bürger dann ärgert, weil sie etwas aus ihren Steuergeldern bezahlt sehen, was sie überwiegend langweilt.

    Hinter der Massenverdummung stehen Markt und Demokratie, Jakobiner.

    Markt und Demokratie sind immer in der Gefahr, sich mittels ihrer eigenen Mechanismen und Strukturen (bzw. deren unerwünschten und unterschätzten Nebenfolgen) selbst zu zerstören.

    Das Gute hat eben auch seine schlechten Seiten. Wie schaut in so einem ambivalenten Fall eine konstruktive Antwort aus?

    Soviel ist klar: Jammern hilft da nicht weiter.

  90. Fantomas007 meint:

    “Und in diversen Foren der Jakobiner der seine Litaneien runterrasselt. Kein Wunder dass der kleine cenki Schutz beim Abi sucht.”

    Er hat wenigstens ein “Abi”. Und weißt du was er noch hat, im Gegensatz zu Dir und mir? Einen Glauben der ihm Trost spenden wird. Und ich beneide ihn manchmal dafür. Ich wünschte, ich könnte wieder glauben. Ich weiß noch, wie es war, als ich noch einen Glauben hatte. Der Glaube kann in schwierigen Situation viel Trost spenden und einen auffangen, während Du in Deinem Sessel vermodern wirst bei dem Gedanken, dass dein viel geliebtes Abendland untergeht. Und auf Dich wartet nichts anderes als die Dunkelheit.

  91. Heiko Gerhauser meint:

    Du redest gerne von der hypothetischen Situation, in der Du Türke in der Türkei wärst. Wie ich da reagieren würde, kann ich Dir sagen, genauso wie jetzt halt auch bei wirklichen Türken in der Türkei.

    Ich gehe davon aus, dass der EU Türkei Konflikt sich wieder beruhigen wird. Bei Türken in Deutschland sehe ich eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit für terroristische Attentate. Meines Wissens hat es noch nie einen terroristischen Anschlag durch türkische Nationalisten in Deutschland gegeben.

    Die meisten Türken in Deutschland sind hier stark verwurzelt und wohnen schon viele Jahre hier. Solange es keine Pogrome oder ein starkes wirtschaftliches Gefälle zur Türkei geben sollte (beides nicht in näherer Zukunft zu erwarten) werden die meisten hier bleiben.

    Und ein Gesinnungstest (ja für Erdogan gleich Ausweisung) wird ebenso nicht kommen.

    Mit der rhetorischen Keule erreichst Du Leute in der Türkei nicht. Die denken nicht ganz zu Unrecht, meiner Meinung nach, dass Du Macht über sie ausüben willst, Dich als etwas besseres darstellen, und von der Situation vor Ort eh keine Ahnung hast, und ignorieren Deine Worte entweder komplett oder nehmen Die zum Anlass Dich als Nazi zu sehen.

  92. Jakobiner meint:

    Zu Leo Brux:

    Ja, es ist schon eine Frage; Erfüllen diese Sender nur das Massenbedürfnis. Darf man da überhaupt lenkend eingreifen? Da könnte man zum einen sagen, dass es diesen Konflikt schon zwischen Goebbels und Rosenberg gab, wobei Rosenberg für eine völlige durchgehende antisemitisch-arische Propaganda aussporach, während Göbbels, der sich dann unter Hitler durchsetzte vor allem für Unterhaltung mit und ohne Nazielementen aussprach, die sich jeder ansehen könnte. Wenn man einmal die Macht hat, macht es ja völlig Sin, die Bevölkerung nur noch mit Unterhaltungsscheiß zu versorgen und da unterscheiden sich ja heutige öffentlich-rechtliche Sender und Private überhaupt nicht.Ein Traumschioff hätte es auch bei Göbbels gegeben, Kraft durch Freude eben allemal. Aber solche Lindenstrasseb ubd Kommisar Paschas wohl weniger. Ich habe ja auch darauf verwiesen, dass Cem Özdemirs Vorschlag eines deutsch-türkischen ARTE nicht so intelektuell-elitär ausgrerichtet sein sollte, sondern auch bildungsferbne Schichten einbeziehen sollte. Dazu: Das Bedürfnids nach politischen und welterklärenden Sendungen scheint ungebrochen–siehe ntv oder n 24. Da könnte man auch mal andere Dokus produzieren und Scholl-Latour mit seinen episch-analytischen Verbuindungen zwischen Karl May und Weltpoitik wuirden auch immer gerne geshen. Es ist also nicht nur die mangelnde Nachfrage, ganz im Gegenteil: Dass sie eben nicht befriedigt wird und gerade deswegen müssen diese Sender nur noch über Fake News blabbern und die inflationäre Beliebtheit von Verschwörungsseiten und damit einhergehenden politischen Bewegungen anstatt halt mal ihr Programmn ändern. Aber auch ein Leo Brux lehnt solch einen Gedankengang ab und fügt sich ibns Schicksal der doofen Nachfrager und Quoten.

  93. Jakobiner meint:

    Zu Korbinian:

    “Und in diversen Foren der Jakobiner der seine Litaneien runterrasselt. Kein Wunder dass der kleine cenki Schutz beim Abi sucht.”

    Mal wiede rso ein 1-Satzkommentar unseres Analphateben und feigen Schweinses Korbinian, der irgendwas andeuten will, was er selbst nicht ausdrücken kann. Verzisch dich einfach, wenn du Autist nicht mehr eibnbringen kannst und nicht fähig bist, völlig unzusammengehörige Sätze zusammenzubringen. Du kotzt dich doch nur aus, betreibst Türkenbashing, was willst du eigentlich auf diesem Blog außer immer mal wieder eine Pissspur zu hinterlassen mittels 1-2 unerklärten Sätzen oder deinen Links? Ich habe Abi, sogar einen Hochschulabschluss, aber was hat das mit dem Gesagten zu tun? Vielleicht du nicht? Keine Ahnung außer dass du eben nur rassitische und Blödkommentare verberiten willst und dich dabei wohkl noch witzig vorkommst, dass der Leo Brux solch einen Vollpfosten wie dich zulässt–daraus ziehst du deine Befriedigung, wenn dir schon sonst keiner zuhört!

  94. Korbinian meint:

    @Fantomas

    Was ist denn das heißgeliebte Abendland von dem ich angeblich immer rede? Du kennst das anscheinend besser als ich?!

  95. Korbinian meint:

    @Jakobiner

    Du hast Abi? Isch hab Polizei! ;-)
    Im Ernst: Du weißt gar nicht wo von ich gerade rede und laberst hier wie ein Duracell-Häschen auf Speed herum.

  96. Jakobiner meint:

    ZU Leo Brux:

    Wie würdest du denn das Programm solch eines von Cem Özdemirs empfohlenen deutsch-türkischen Senders gestalten? Mach dir da einfach mal den Kopf auf und sag nicht einfach solch ein Sender hätte keine Nachfrage! Aber ich sehe jenseits der Frage, wie man den denn konkret ausgestaltet die Notwendigkeit und auch die Nachfrage!

  97. Jakobiner meint:

    Zu Korbinian:

    Dich werde ich einfach in Zukunft ignorieren, da du nur Hetze und Blabber verbreitest und nie über 2 Sätze rauskommst, Wie es die Habsburger gesagt haben; Nicht mal ignorieren!

  98. Jakobiner meint:

    Zu Leo Brux:

    Mal als Gegenfrage: Warum sollte ein deutsch-türkischer Sender mit entsprechendem Massenangebot und politischer Ausrichtung keine Massennachfrage gegenüber Erdotürkischen Massensendern haben. Dies würde ja bedeuten, dass du alle Deutschen und deutschstämmigen Türken für Erdotürken hälst gegen deren Nachfrage man kein Angebot mehr machen könnte!

  99. Jakobiner,

    ich hab nichts gegen den Vorschlag von Özdemir. So ein Sender wäre schon gut.

    Das Problem: Er würde, wie ARTE, nicht viel Publikum anziehen.

    Deiner Klage fehlt die ehrliche Analyse der Möglichkeiten. Ich geb ja zu, dass ich auch keine Lösung habe. Ich weiß nicht, wie man in einer Demokratie und einer Marktgesellschaft gegen den Trend nach unten ankommt. Persönlich mach ich, was ich (als einzelner) machen kann. Aber das ist natürlich so gut wie nichts, wenn man es im nationalen oder europäischen Maßstab sieht. Ein Sender wie ARTE und dazu noch einer, wie du und Özdemir ihn konzipiert, ist da auch nur von marginalem Effekt. Besser als gar nichts, aber wir sollten nicht so tun, als ob das auch nur im Ansatz die Lösung des Problems ist.

  100. Cenki66 meint:

    @fantomas007

    selam agabey (ich benutze lieber die richtige schreibweise, da es sonst in bokwurst manier zu irritationen von diversen schulabschlüssen führt),

    bezüglich glauben: ich hatte dir von meinem unglück erzählt. das war sehr sehr aptalca. die zeit nutze ich intensiv um den koran an einem stück zu studieren. es ist mehr als nur ein trost. es sind so viele botschaften. lies dir die übersetzung aber bitte auf türkisch. ist wesentlich emotionaler. die deutsch übersetzungen sind so sachlich kalt wie der deutsche eben ist. das hat was von hochachtungsvoll-beamtendeutsch :)

    ansonsten empfehle ich dir die tafsir, das sind wissenschaftliche kommentare dazu.

    ansonsten, wie ich bereits sagte, bleibe ich vorerst mal lange zeit fern, nachdem ich noch einmal kommentiere. man echauffiert sich hier über nazi-vergleiche, tut aber das selbe mit den foristen. dafür ist mir meine zeit wirklich zu schade und schlicht zu blöd. und dann versucht man es mit einer anmaßenden “empfehlung an die erdotürken” abzutun. $aka gibi, würde der Türke sagen.

    man sieht sich immer zwei mal im leben agabey…

  101. Fantomas007 meint:

    @ Cenki

    Ich hab sowohl den Koran mit Tafsirbuch als auch die Bibel gelesen. Das war bevor ich mich endgültig von der Religion verabschiedet habe.

    Machst gut, mein Lieber!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*