Köln. Friedensmarsch der Muslime – kaum einer geht hin.

islamSie setzen also kein für uns sichtbares Zeichen.

Oder eben doch, sie setzen ein Zeichen, aber eins, das ihnen selber kaum gut tun wird.

Es sollen um 2.000 sein, die wenigstens versucht haben, ein für den Islam in Deutschland positives Zeichen zu setzen. (Zahlen bei Spiegel Online)

Die Islamverbände haben sich verweigert. Mit liberalen Muslimen (die den Friedensmarsch organisiert haben) wollen sie nichts zu tun haben.

Im Fall von DITIB ist die Sache auch insofern klar: Ankara sagt nein, und das war’s dann.

Es gab also in Köln also eher keinen Friedensmarsch der Muslime gegen den Terror von Muslimen.

Dafür jede Menge Ausreden.

Nun denn, wir registrieren es.

Zum Beispiel:

Innenminister Thomas de Maizière (CDU) und Justizminister Heiko Maas (SPD) haben kritisiert, dass sich der deutsch-türkische Islamverband Ditib nicht am Friedensmarsch gegen Gewalt und islamistischen Terror in Köln beteiligt.

“Teilnehmen wäre besser gewesen als abseits stehen”, sagte de Maizière der Rheinischen Post.

Es sei bedauerlich, dass nicht alle islamischen Dachverbände die Initiative unterstützten.

Die Veranstaltung sei eine “wichtige Initiative, die deutlich macht, dass Muslime gegen den Terror im Namen des Islam eintreten”.

ZEIT

Eine der Ausreden:

Der Islamverband Ditib hatte die Demonstration als „eine öffentliche Vereinnahmung und Instrumentalisierung“ bezeichnet und eine Teilnahme abgesagt.

Muslime würden mit der Demonstration gegen den Terror stigmatisiert und der internationale Terrorismus auf sie verengt.

FAZ

Dazu tragen die Muslime nun selber bei. Die große Mehrheit derer, die – eigentlich – den Terrorismus ablehnen.

Sie lehnen ihn ab – aber manche von ihnen wohl nur ein bisschen.

Es wird Zeit, dass WIR den Druck erhöhen. Muslime, die hier ihre Parallelgesellschaft fortführen und befestigen wollen, sollten merken, dass wir uns das auf Dauer nicht gefallen lassen.

Nun, der Entfremdungsprozess ist im Gange. Heute hat er ein paar weitere Meter zurückgelegt.

Es dauert noch ein bisschen, aber bald wird es dick kommen für die Islamverbände und Moscheevereine in Deutschland. Freunde haben sie hier jetzt schon keine mehr.

Der Islam ist ein Teil von Deutschland – ja. Aber nicht unbedingt der Islam der Dachverbände.

Kommentare

  1. In Köln sollen 120.000 Muslime leben. Die Demo gegen den Terror war für 10.000 Teilnehmer oder 8,3% der Kölner Muslime angemeldet. Es kamen schließlich etwa 1.000 Teilnehmer oder 0,83% der Kölner Muslime um gegen den Terror zu demonstrieren. Das waren nicht einmal jeder Hunderte der Kölner Muslime. Nicht einer von Hundert, das muss man sich mal vorstellen? Überzeugend ist das nicht. Schade, Chance verpasst, Vertrauen verspielt…

  2. Man müsste noch einrechnen, dass ja viele der Teilnehmer von außerhalb gekommen sind.

  3. Das würde die prozentualen Teilnehmerzahlen noch schlechter machen, aber andererseits auch zeigen welche Macht DITIB in Deutschland offenbar ausübt, wenn sie eine solche Demo praktisch bedeutungslos machen können?

  4. Korbinian meint:

    Ob cenki da war?

  5. Korbinian meint:

    @almabu

    Was ist mit den aus dem Islam ausgetretenen Familien? Werden deren Kinder auch noch als Muslime gezählt?

  6. @KORBINIAN:

    “Was ist mit den aus dem Islam ausgetretenen Familien? Werden deren Kinder auch noch als Muslime gezählt?”

    Ich nehme mal an, diese Frage ist nicht ernsthaft an mich gestellt? Falls aber doch, dann gelten zwei Antworten:
    1.) Aus dem Islam kann man nicht “austreten”! (Wer austreten will, der sollte aufs Klo gehen.)
    2.) Woher soll ICH das denn wissen?

  7. Cenki66 meint:

    man man man, ich muss ja hier spuren hinterlassen haben. obwohl, dass korbi (den ich ja seit monaten nicht mal mehr beachte!) inhaltlich so viel zu bieten hat, wie ein hundefurz ist ja hinlänglich bekannt.

    @leo

    trotz versprochenem fernbleiben, hier ist ja sonst gähnende leere und gegenseitiges schulterklopfen:

    so einfach macht man es sich, leo. ankara hat entschieden. ist klar.

    trotz fragwürdiger entscheidungen des bundesverbandes der ditib, bin ich mit deren entscheidung diesmal 100 % einverstanden. wobei es da kein richtig oder falsch gibt.
    du sprichst von ausreden, ich von trifftigen gründen. pr-technisch ist das eine katastrophe, aber beim islamrat und bei der ditib handelt es sich um um keine werbeagenturen.

    1. dutzende mahnwachen, predigten für den frieden etc. waren höchstens eine randnotiz wert. jetzt kommt ein geldgeiler veranstalter ums eck, stellt muslime unter generalverdacht und dann stellt sich heraus, dass es nur ein buchstabendreher war. ganz großes kino! wie viele deutsche sind gegen den nsu auf die straße gegangen; mir ist das tägliche tun und handeln viel wichtiger, statt dieses: distanziert euch!
    nach london: wann gehen mal die nicht-muslime auf die straße und sagen this is not my shit! (genauso ein blödsinn!)

    2. damit einhergehend haben die veranstalter einen denkbar ungünstigen zeitpunkt ausgewählt: etliche muslime befinden sich in einer gottesdienstlichen handlung. es geht nicht mal um das physische, ich selbst treibe sogar sport beim ramadan. es geht mir einfach darum: warum diese eile? genau, weil so ein geldgeiler veranstalter mal eine wutrede hält und die journalisten beifall klatschen! dann behaupten die veranstalter sogar, dass die es angeblich schon länger geplant haben. gerade dann müssen die sich gefallen lassen, ob die nicht wissen wann der ramadan ist. die veranstaltung hätte auch 2 wochen später stattfinden können und niemand hätte es einem übel genommen!

    3. wie die medien ticken hat man bei der PK vom lieberberg gesehen und sieht es nach london auch: man spricht nicht von terrorismus. sondern von einem geistig verwirrten. jeder terrorist ist verwirrt. dutzende hinweise auf die tendenziöse berichterstattung in den medien über den islam ignorierst du. siehe http://www.medienverantwortung.de bei dir ist ja an allem ankara respektive ädoggahn schuld.

    4. guckst du hier: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/koeln-anti-terrorismus-demo-war-ein-flop-zeit-der-onkel-tom-tuerken-vorbei-a-1152870.html

    http://www.migazin.de/2017/06/19/nicht-mit-uns-der-friedensmarsch-hat-viel-zutage-gefoerdert/

    http://www.migazin.de/2017/06/16/nichtmituns-hamsterrad-eine-absage-aufruf/

  8. Korbinian meint:

    @cenki

    das cenki hier den mit autoritären Ideologien und Staaten kuschelnden Augstein zitiert spricht mal wieder Bände.
    Dazu noch Muslimbruder Murat Kayman und die Irmel Pinn.

    Ich habe das schon verstanden, wir sind ein freies Land. Aber bitte verzichtet im Gegenzug auf Eure Krokodilstränen. Es sind garantiert mehr Deutsche gegen die NSU in einer Stadt auf die Straße gegangen als Deine Brüder im Geiste im ganzen Land gegen den Terror der von Eurer Peergroup ausgeht.
    Aber bitte, falls sich mal wieder eine NSU durch die Landschaft mordet brauch sich davon dann auch niemand öffentlich zu distanzieren weil so gut wie kein Mensch mit denen was zu tun hat.

  9. Cenki66 meint:

    @korbinian

    genau, das sage ich schon die ganze zeit, aber dass du einfach nichts peilst, ist schon klar: mir ist der tägliche umgang mit terror/nsu etc. im zwischenmenschlichen zusammenleben wichtiger als irgendwelche demos.

    und inhaltlich hast du mal wieder nichts zu bieten als die autoren zu diffamieren.

    “Es sind garantiert mehr Deutsche gegen die NSU in einer Stadt auf die Straße gegangen als Deine Brüder im Geiste im ganzen Land gegen den Terror der von Eurer Peergroup ausgeht.”

    du bist einfach nur schäbig! nach deiner logik: in den letzten 100 jahren wurden mehr moslems von brüdern in deinem geiste umgebracht als dir lieb ist. also halt einfach die fresse!

    es gibt ein spruch im türkischen: cenkinin boku tatli geliyor ki sürekli onunla ugrasiyorsun.

    jeder tastenschlag für dich ist einer zu viel.

  10. Korbinian meint:

    Was soll ich denn diese Autoren diffamieren? Das kriegen die schon selbst hin.

    Wenn ich antiwestliche Propaganda lesen will dann schau ich beim Augstein rein. Es ist ja nicht so dass der immer falsch liegt aber man muss halt den Narrativ dahinter verstehen, dann ergibt das einen Sinn.

    Wenn ich den Standpunkt aus Muslimbrüder-Sicht lesen will dann schau ich beim Kayman rein. Oftmals trefflich formuliert, kann gut argumentieren aber der Narrativ dahinter scheint immer wieder durch. Kayman war auch schlau genug aus der DITIB auszusteigen die sich wahrscheinlich bald Erdogans Prügeltürken anschließt um hier Rabatz zu machen und dann untergehen wird.

    in den letzten 100 jahren wurden mehr moslems von brüdern in deinem geiste umgebracht als dir lieb ist.

    Ach ja, wer denn, wo denn?
    Ich hab mit den Nazis nichts zu tun (ach Moment, da ging es ja um die Juden, mit Hussein von Jerusalem und diversen Bosniaken als Verbündete) und auch mit US-Evangelikalen und Kreuzzüglern hab ich nichts am Hut. Also nix mit Brüder im Geiste.

  11. Cenki66 meint:

    @korbinian

    interessanterweise geht kayman mit den verbänden, gerade mit denen, auch nicht zimperlich um.
    dich interessiert aber nicht der inhalt, sondern die person. ich wette du hast die texte nicht mal durchgelesen.

    auch zu meinen 3 punkten bist du nicht eingegangen.

    von dir erwartet auch keiner eine distanzierung von den nazis, wollte nur deiner inhaltlosen logik folgen.

    diskussion zwecklos. schönen tag noch.

  12. Cenki,
    das in Köln wär ja nun mal eine Aktion gewesen, die öffentlich stark gewirkt hätte. Auch deshalb, weil natürlich DITIB über seinen eigenen Schatten hätte springen müssen.

    Nun denn, der Entfremdungsprozess schreitet voran. Auf eurer Seite ist man nicht willens, sich die Sache einmal mit den Augen der Nicht-Muslime anzuschauen. Es läuft auf eine Einigelungsstrategie hinaus. Selbst-Ghettoisierung. Selbst-Ausgrenzung.

    Ihr hättet euch einfach mal überlegen müssen: Wie gestalten wir unsere Distanzierung vom islamistischen Terrorismus so, dass ihr, die Nichtmuslime, es richtig wahrnehmen und mit einem respektvollen Kopfnicken zur Kenntnis nehmen könnt?

    Der Terrorismus geht von gläubigen Muslimen aus. Diejenigen gläubigen Muslime, die ihn für verbrecherisch halten (ich weiß, das ist die große Mehrheit), müssen Wege der wirksamen (!) Distanzierung finden. IHR seid gefordert. IHR müsst euch überlegen, wie IHR die Reaktion der Nicht-Muslime auf diesen islamistischen Terrorismus von EUCH abwendet.

    Ich weiß, da fällt euch nicht viel ein, da kommt nicht viel Überzeugendes. Auch in Zukunft nicht. So geht das seinen Gang in Richtung Ghetto. Mit all den üblen Begleiterscheinungen – und den darauf folgenden Reaktionen der Gesellschaft. So viel kann man jetzt schon sagen: DITIB gehört nicht mehr zu Deutschland. Die Schlinge zieht sich zu – ganz allmählich, in einem Scheidungs- und Ausgrenzungprozess, der über viele Jahre laufen wird.

    An dem wirkt Erdogan mit – samt seinen Anhängern und Verteidigern hierzulande. Er hat unmissverständlich klar gemacht, dass der türkische Islam nicht mit Demokratie zusammengeht. Dass Erdotürken und DITIB-Türken Deutschland und seinen Bürgern feindselig gegenüberstehen, dass sie geistig mehr in der Türkei als in Deutschland leben.

    (Und nicht vergessen: Erdogan hat bereits den türkisch-islamischen Terrorismus für Europa angekündigt. Zitat auf meiner Seite über Erdogans Kriegserklärung an uns.)

  13. almabu,
    zu den Muslimen werden auch Atheisten gezählt, wenn sie “muslimischer Herkunft” sind. Egal, ob sie formell ausgetreten sind oder nicht.

    Also auch meine atheistische türkische Ex-Frau, natürlich außerdem auch PKK-Türken werden als Muslime gezählt.

    So, wie du und ich in der Türkei als Christen gezählt würden.

    Es wäre schon sinnvoll, bei der statistischen Angabe der Muslime in Deutschland auch qualitativ zu messen. Von den vermutlich etwas mehr als 5 Millionen “Muslimen” dürfen wir wohl 1 Million rausrechnen, weil die mit dem Islam nichts oder nicht viel am Hut haben.

  14. Leo, das Thema ist mir unbekannt. Kann man aus dem Islam wirklich austreten und wo und wie würde das gehen? Gehst du da in die/deine Moschee oder auf dein Einwohnermeldeamt?

  15. Ich glaube, man kann nicht “austreten”, weil es ja auch keine formelle Mitgliedschaft gibt. Alle Menschen sind irgendwie von Geburt an Muslime, so hab ich das verstanden. Die Moscheevereine weigern sich deshalb auch, das zu machen, was Christen und Juden machen: sich als Muslim in eine Liste einzutragen, womit man dann formell Muslim ist.

    Was man machen kann, ist, dem Islam abzuschwören. Das ist dann allerdings ein religiöses Verbrechen. Ob es auch irdisch bestraft werden soll, darüber ist man sich wohl nicht einig. Da aber der Islam von Haus aus immer auch fürs Irdische, also auch für das Recht und die Politik zuständig ist, ist es schon konsequent, wenn man in einem islamisch regierten Staat das zugleich religiöse wie irdische Verbrechen auch irdisch straft.

    Ein aufgeklärter Islam trennt natürlich die Sphären so, wie es das (aufgeklärte) Christentum auch macht. Aber es gibt nur wenige aufgeklärte Muslime auf der Welt.

    Da ein nicht-aufgeklärter Muslime aber auch berücksichtigen kann, dass in Deutschland kein islamisches Recht herrschen kann, könnte er sich bescheiden und zugestehen: In Deutschland kann ein Muslim dem Islam abschwören, ohne dass daraus irdische (staatliche) Strafmaßnahmen folgen können. Ich vermute, die meisten gläubigen Muslime in Deutschland sehen das so – und so verzichten sie weise auf die Körperstrafenmeise.

  16. Cenki66 meint:

    auch du redest ständig von distanzieren: nein, ich positioniere mich aber distanziere mich nicht. ebensowenig erwarte ich keine distanzierung von dir vom nsu. da ticken wir wohl anders.
    mein hinweis auf etliche erklärungen, demos, mahnwachen, predigten ignorierst du.
    wie die presse tickt sieht man ja aktuell in london: täter muselmann = terrorist; täter non-muselmann = attacke, tragödie, geistig verwirrter, da spart die presse ja nicht an eloquenz.

    du erwartest einen onkel-tom-türken. forget it!

    ich klinke mich aus!

    bzgl. erdogan’s kriegserklärung: zieh dir ein aluhut auf.

  17. Ja, Cenki, so geht das seinen Gang. Am Ende bist auch du draußen. (Physisch. Geistig bist du es ja schon.)

  18. Cenki66 meint:
  19. Korbinian meint:

    @cenki

    also im umkehrschluss heißt das dann das sich auch niemand mehr irgendwo blicken lassen muss wenn die NSU-Opfer oder die Opfer von Mölln irgendwo auftauchen. Zeichen müssen nicht gesetzt werden und es wäre ja auch unfair der deutschen Mehrheitsgesellschaft irgendwelches rechtslastiges Gedankengut zu unterstellen.
    Das hat die Elif Zehra Kandemir schön geschrieben, als gute Muslima weiß sie auch wo ihr Platz ist. Und wenn es in Dmal wieder Probleme gibt kann sie ja ihren Reis anrufen, der kümmert sich dann.

  20. Nach dem G20-Gipfel in HH will Erdowahn offenbar noch einen Solo-Auftritt in NRW durchziehen wo fast 500.000 wahlberechtigte Türken leben sollen! Mit der Bundesregierung scheint dieses provokative Ansinnen nicht abgestimmt zu sein? So sind es wieder nach peinlich bewährter Art die Hallenbetreiber, die sich kreativ etwas einfallen lassen müssen, wie Sanierungen, Einsturzgefahr, dringende Reparaturen, etc.
    ______
    http://www.focus.de/politik/videos/dortmund-duesseldorf-und-oberhausen-lehnten-ab-tuerkischer-praesident-erdogan-findet-keine-halle-fuer-solo-auftritt-in-nrw_id_7274038.html

  21. Korbinian meint:

    @almabu

    Wo tritt der Reis dann jetzt auf?
    Ich könnte ein großflächiges Tagebauloch bei Garzweiler empfehlen, für ihn und seine verstrahlten Fans. Und dann fluten wir das Ding ;-)

  22. Ich würde an solche Art von “Endlösungen” nicht einmal “als Scherz” denken!

  23. Korbinian,

    wenn du sowas schreibst – bist du dir dann nicht klar, was du damit ÜBER DICH SELBST preisgibst?

    Bei Trump sag ich: Er weiß nicht, was er sagt. Er weiß nicht, was er tut.
    Ist das bei dir auch so?

    Man wird – als Erwachsener – doch wohl bei jedem Satz, den man sagt und den man schreibt, mitbedenken, was die Äußerung über einen selbst sagt. So viel Selbstkontrolle, so viel Distanz zu sich selbst darf man erwarten.

    Das Internet scheint eine Falle für alle diejenigen zu sein, die diese Besonnenheit nicht aufbringen. Und glauben, dass man hier – als ob man am heimischen Stammtisch angesoffen unter Brüdern sitzt – die Sau rauslassen kann. Die Blog-Öffentlichkeit ist eine Öffentlichkeit, anders als der Stammtisch, der wohl eher zur Privatsphäre gehört.

    Du kannst dir die Frage stellen: Wer bist du? Wer du bist, das zeigt sich mit jedem Wort, mit jedem Satz, mit jedem Gedanken. Immer spiegelst du dich in diesen mentalen Äußerungen. – Bist du also ein Mörder? Mordgeil?

    Da scheint die Hemmung zu fehlen, die uns – in Stresssituationen, in Mobsituationen, in Befehlssituationen, in Gefahrensituationen – MENSCH bleiben lässt.

  24. Korbinian meint:

    Ich nahm an dass die Idee weil sie so absurd klingt eh nicht für voll genommen wird. Von einem Aufruf zum Massenmord ist das meilenweit entfernt.

  25. Korbinian,
    ich habe mir angewöhnt, alles Bösartige wörtlich zu nehmen.
    Das ist auch eine Gegenreaktion auf das, was sich Ungeheuerliches im digitalen Kommunikationsbereich abspielt. Eine Reaktion auf die totale Enthemmung.

    Im übrigen erinnere ich an die Nazis. Die haben schon mal drastisch vorgeführt, wie sehr man gewisse Äußerungen ernst nehmen muss.

    Es ist hier und heute nötig, sich selbst strenge Grenzen zu setzen in dem, was man öffentlich äußert.

    Die Antwort auf Trump, Erdogan, Orban, Le Pen, Beppe Grillo, sowie auf Pegida, AfD, FPÖ und auf die groteske Hassinvasion im Internet ist: Selbstkontrolle. Selbstbeherrschung. Priorität für Kompetenz.

    Im Namen von Zivilisation, Aufklärung und Vernunft: Bringt eure Gefühle unter Kontrolle! Gefühle im öffentlichen Raum gehören an die Leine!

    (Ich werde Angela Merkel im September nicht wählen. Aber es gefällt mir, wie souverän sie kühl und kompetent zu bleiben versteht. Distanz zu wahren.)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*