Erdogan. Er eskaliert und eskaliert.

tuerkeiWie vorhergesagt.

Der Mann gehört in die Kategorie der Eskalierer.

Man sehe sich die Entwicklung der letzten 5 Jahre an. Jahr für Jahr ist Erdogan radikaler geworden.

Das wird so weiter gehen.

Die maßlose Radikalität gehört zu seinem politischen Charakter und dem seiner heißen Anhänger. Darin ähnelt er Hitler, Mussolini, Stalin oder Mao.

Dieser Typus ist durchaus auch pragmatisch. Hitler, Mussolini, Stalin oder Mao waren pragmatisch. Der naive Hinweis auf Erdogans Pragmatismus birgt also kaum einen Trost.

Für diejenigen, die meinen, die aktuellen Berliner Maßnahmen gegen Erdogan seien unnütz, weil sie nichts an seinem Kurs ändern: Was ist die Logik eines solchen Arguments?

Irgendwann wird man reagieren müssen, oder? Ist es etwa nicht sinnvoll, schon mal damit anzufangen und die Gegenmaßnahmen allmählich zu steigern – falls nötig?

Natürlich, mit einem Einlenken Erdogans ist nicht zu rechnen. Er wird weiter eskalieren.

Stellen wir uns darauf ein.

Die Türkei ist für den Westen – vorerst – verloren.

Wer in die Türkei investiert hat, sollte den Rückzug planen und nicht warten, bis es zu spät ist, um noch ohne großen Verlust rauszukommen.

Das gilt auch für die Bundesregierung und für die EU.

Bereitet euch auf den Ernstfall vor!

(Ich denke dabei auch an Churchill. Er hat von 1933 an kapiert, wohin Hitler steuert. Es war auch nicht schwer zu erkennen. Aber man sieht nicht, was man nicht sehen möchte. So hat es bis zur Münchner Konferenz 1938 und noch etwas darüber hinaus gedauert, bis zum Beispiel die Engländer kapiert haben, was auf sie zukommt.)

Erdogan hat noch nicht das Kaliber von Hitler, Mussolini, Stalin oder Mao. Aber er wächst allmählich hinein. Wir sind erst im zweiten Akt der Tragödie (die klassischerweise 5 Akte hat). Zum Trost: Die Türkei bringt nicht so viel Gewicht auf die Waage – Erdogans Potenzial, global Schaden anzurichten, ist insofern kleiner.

Anmerkung:

Ich vermute, nicht die Verhaftungen haben zum Berliner Kurswechsel geführt, sondern die Schwarzen Listen gegen immerhin 700 deutsche Unternehmen in der Türkei. DA ist man in Berlin wirklich empfindlich und entscheidet sich für einen Warnschuss. Die Verhaftung von ein paar Journalisten oder Menschenrechtsvertretern kümmert die Wirtschaft – also auch Berlin – nicht sonderlich.

Kommentare

  1. Die Merkel/Gabriel-Bundesregierung, die ich prinzipiell nur ungern verteidige, kann es momentan keinem Recht machen.
    Bisher tat sie nichts oder nur wenig und wurde dafür gescholten.
    Jetzt macht sie ein wenig verbale Protest-Kosmetik und wird dafür gescholten.
    “Harte Maßnahmen” gegen die Türkei, wie Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen, Einstellung der bereits laufenden Vor-Beitrittszahlungen, Zoll- und Reisemaßnahmen könnten überhaupt nur im Rahmen der EU getroffen werden und da gäbe es in Polen, Ungarn, in Griechenland und womöglich anderswo Staaten, Politiker die solche Maßnahmen aus Eigennutz und/oder weil ihnen ähnliches droht, verhindern würden. Mancher EU-Politiker verspricht Erdogan sogar ewige Freundschaft!

    Unser Maßnahmenkatalog ist also reduziert, stark eingeschränkt und löste außerdem Gegenmaßnahmen aus. Erdowahn hat jetzt mehrfach weltweiten Terror angedroht, also auch in Deutschland? Er wäre wohl dazu in der Lage ein Bürgerkriegsszenario in einigen Städten und Gebieten Deutschlands zu entfachen, gegen das die G20-Krawalle wie Kindergartenausflüge erschienen? Hier hat die Bundesregierung trotz aller ihrer eigenen Schuld durch Versäumnisse und Fehler auch von Vorgängerregierungen, Landes- und Kommunalregierungen eine Verantwortung den inneren Frieden zu gewährleisten. Erdowahn ist der nicht nur egal, sondern etwas Bürgerkrieg und Terror in Deutschland, würden ihm zumindest vorläufig sogar in die Karten spielen…
    Was sind also unsere wohlverstandenen, gut abgewogenen Interessen?
    Es DEM mal so richtig zu zeigen, scheint mir eher ein nachrangiges Ziel zu sein?

  2. Du hast schon recht, die aktuellen “Maßnahmen” sind schwach. Vorerst. Trotzdem bin ich zufrieden. Berlin macht immerhin mal einen Anfang. So ganz ohne Bedeutung sind diese kleinen Schritte und die Veränderung im Ton nicht.

    Vermutlich erlauben es die Unternehmer der Regierung (noch) nicht, jetzt schon harte, schmerzhafte Maßnahmen zu treffen. Die sind aber – angesichts der Eskalationsneigung Erdogans – nur eine Frage der Zeit.

    Die “Scheidung” läuft schneller als ich gedacht habe.

    Was ich unterschätzt habe, ist Erdogans Radikalisierungstempo. Ich dachte, er wird nach dem Referendum erst einmal ein bisschen Konsolidierung betreiben. Irrtum.

    Gegenmaßnahmen von Erdogan? – Aber sicher! Ich sagte doch: Er eskaliert. So oder so. Wie ein Hitler. Man muss sich hier und jetzt ausrechnen, wohin diese Eskalation führt. Ich denke: Erdogan strebt eine nicht nur autoritäre, sondern totalitäre Herrschaft in der Türkei an; außenpolitisch eine dschihadistische Erpressungspolitik. Von beidem ist er noch weit entfernt. Aber beachtet die Richtung, und beachtet den hemmungslosen Radikalismus seiner Äußerungen und “Begründungen”, beachtet seine persönliche Maßlosigkeit. Wir können uns ausrechnen, wohin und wie weit das führen wird.

    Wer vor 4 Jahren (anlässlich seines Eingreifens bei Gezi-Park) gesagt hat: Erdogan ist ein Eskalierer, wird die Konflikte immer weiter eskalieren! – der hat recht gehabt.

    Hat man es mit einem Erdogan zu tun, muss man den Churchill machen.

  3. sumit meint:

    Reiswarnung Türkei ???

    Es geht schon los…

    Wuppertaler Türke wegen “Präsidentenbeleidigung” verhaftet.
    Der in Wuppertal lebende Türke Kadim D. war in der vergangenen Woche mit seiner Familie per Auto zum Sommerurlaub in die Türkei aufgebrochen. Bei der Einreise wurde der 45-Jährige für ihn völlig unerwartet festgenommen.

    http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/wuppertaler-tuerke-wegen-praesidentenbeleidigung-in-haft-100.html

    So etwas bei Facebook zu posten, kann schon mal 40 Jahre bringen…

  4. Und so funktioniert Demokratie im bunten München: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/meinungsfreiheit-hier-kein-bier-fuer-fremde-kolumne-jan-fleischhauer-a-1159946.html
    Und nicht nur im ach so bunten München, es passiert in der ganzen bunten Republik. Immer wieder werden Wirte, Hotellies und auch Buchhandlungen vom linksgrünen bis SPD-Mob bedroht und genötigt bloß keiner AFD, Pegidianer, Sarrazinz, Pirincci, Hamed Abdel-Samad, usw. eine Plattform zu bieten. Sonst droht das AUS. Und da beschwert sich der Leo über Erdogan? In der damals noch säkularen Türkei waren z.B. Kopftücher an Schulen, Universitäten und in öffenlichen Ämtern verboten. War kein Problem. Vor der Uni das Kopftuch abgelegt, nach dem Verlassen wieder angelegt. Hat sich niemand drüber aufgeregt. Aber hier in Deutschland werden Arbeitgeber wegen Diskriminierung verklagt wenn sie z.B. eine Kopftuchfrau nicht einstellen. Ich habe noch nie gehört das sich ein Punker oder einer im Hippie-Outfit bei Nichteinstellung dagegen geklagt hat. Das ist Muslimen vorbehalten. Und das ist Kalkül. Wo bleibt die Freiheit des Arbeitgebers? Aber die tolleranzbesoffenen linksgrünen Leos ignorieren das einfach.

  5. Der Bodo wünscht sich für Deutschland einen teutschen Erdogan.

    Woher droht in Deutschland Gefahr? – Doch wohl kaum von links. Sie droht von rechts. Das war so – siehe 1933ff – das ist so, das bleibt voraussichtlich so.

    Für Linksradikalismus gibt es kaum politische Resonanz. Linksradikale können kriminell operieren – letztes Beispiel: Hamburg. Sie können auch physisch gefährlich werden – das Beispiel dafür liegt nun schon eine Generation zurück: RAF. Aber der Linksradikalismus findet keinerlei Resonanz in der Bevölkerung, fällt also POLITISCH nicht ins Gewicht.

    Das ist beim Rechtsradikalismus anders. Für Rechtsradikalismus ist ein erheblicher Teil der Bevölkerung anfällig. Beispiel Bodo.

    Bodo möchte gern dem Rechtsradikalismus Tür und Tor öffnen.

    Ich finde es gut, wenn Gaststätten in München, die sich zum Treffpunkt von Rechtsradikalen machen, den Widerstand der Bürger spüren. Wehret den Anfängen – ist das nicht eine der Lehren aus unserem deutschen Nazi-Fiasko?

  6. “Der Bodo wünscht sich für Deutschland einen teutschen Erdogan.” Wie Kommst du den darauf. Kannst du das begründen? Du und der linksgrüne Mob seid doch Erdogan, und euch wünsche ich mir auf keinen Fall.

  7. “Ich finde es gut, wenn Gaststätten in München, die sich zum Treffpunkt von Rechtsradikalen machen, den Widerstand der Bürger spüren. Wehret den Anfängen – ist das nicht eine der Lehren aus unserem deutschen Nazi-Fiasko?”
    Das erinnert mich an “Kauft nicht bei Juden” Sie sind der typische Sozialist wenn auch nicht national eingestellt, ein (N)SDAP Anhänger. Sie würden heutzutage ehr einen Stalin wählen, oder einen Pol Pot anstatt Seehofer. Stimmts?

  8. Ich schätze mal, auch ein teutscher Erdogan wäre einem Bodo noch nicht scharf genug.

    Schaut euch mal an, welche Sprache dieser Bodo spricht!

    Und was sagen wir zu diesem Satz:

    Du und der linksgrüne Mob seid doch Erdogan, und euch wünsche ich mir auf keinen Fall.

    Logik, Bodo, Logik!

    Ja, Bodo, diesen linksgrünen Mob hast du doch schon! Er regiert doch schon! Jedenfalls hier in München, nicht wahr? Meintest du das denn nicht selber? Und wie geht es dir dabei, wo WIR – der rotgrüne Mob – doch regieren? (Obwohl im Moment grade der – aus deiner Sicht wohl – rot-schwarze Mob in München an der Macht ist.)

    Armer Bodo. Es geht dir schlecht dabei. Jeder einigermaßen normale Bürger schüttelt sich, wenn er deine Sprache hört. Trumpisch kommt bei uns nicht so gut an. Oder Tayyippisch.

    Sie würden heutzutage ehr einen Stalin wählen, oder einen Pol Pot anstatt Seehofer. Stimmts?

    Ich bin ja nicht wie du, Bodo. Ich wähl grün. Könnte auch SPD wählen. Das sind nicht unbedingt Parteien, die ein Stalin oder Pol Pot schätzen würde, meinst du nicht?
    Hätte ich nur die Wahl zwischen deinesgleichen und Seehofer, würde ich Seehofer vorziehen.

    Wir leben aber in einer liberalen Demokratie, da hat man eine ordentliche Auswahl. Ich schätze die Grünen besonders, aber ich bin auch der SPD und der CSU (bzw. CDU) nicht unbedingt feind. Könnte mir also Koalitionen schon vorstellen.

    Deine Einlassungen, Bodo, brauchen allerdings die Anonymität. Denn wenn du solche Sachen öffentlich präsentierst, machst du dich in einem Maße lächerlich, die unerträglich für dich wäre.

    Wieso glaubst du, du kämest anonym besser weg?

    Dürfen wir deine Äußerungen hier quasi als Pornografie werten? Du holst dir hier einen runter?

    Anmerkung:
    Jetzt muss ich doch tatsächlich den Erdogan verteidigen. Bodos Abartigkeit hat er dann doch nicht.
    Bodo schafft immerhin das Niveau von Trumps communication man Scaramucci.
    So weit sind wir bei uns hier noch nicht, dass ein Bodo mit seiner Sprache und Haltlosigkeit und Blödheit Regierungssprecher wird.
    Die USA haben es in der Verpöbelung schon so weit geschafft.
    Ob Deutschland eines Tages nachziehen wird?

    Solche Bodos = Scaramuccis gibt’s bei uns ja auch reichlich.

  9. Guten Morgen Leo, was regst du dich denn auf? Du schäumst ja vor Wut. Meine Sprache ist doch deine Sprache, merkst du gar nichts? Und wo regiert linksgrün? Die Grünen stehn bei 6%, die Linken bei 7% und die SPD bei 20%.
    Du hast zwar nicht die Größe eines Erdogan handelst aber genau wie er, jedenfalls hier im Blog wo du die Macht hast. Schluck mal deine Pille und lass KM mal wieder zu Wort kommen. Ha, was ein Zipfelgesicht.

  10. Da sag ich nur: Scaramucci!
    In Trumpistan könnte einer wie Bodo glatt politische Karriere machen … (mal vorausgesetzt, dass er es vorher zum Millionär bringt).

  11. EZGI KARATAŞ beschäftigt sich in der TAZ mit den deutlichen Veränderungen in der türk. Bildungspolitik, die jetzt umgesetzt werden.Und die teils hanenüchenen Erklärungsversuche dazu.

    Auch laizistische Inhalte wie beispielsweise die Gründung der kemalistischen Republik wurden gestrichen. Künftig sollen die jungen Türk*innen weniger über den in der Türkei all präsenten Staatsgründer Kemal Atatürk lernen, sondern mehr über – Erdoğan und die jüngsten Ereignisse der türkischen Geschichte.

    weiter

    “Gezielte Homogenisierung der Bevölkerung

    Prof. Dr. Nejla Kurul, ehemalige Lehrbeauftragte für Bildungswissenschaften an der Universität in Ankara, ist sich sicher: Die Regierung will mit dem auf islamistische Werte basierenden Lehrplan eine „ganz bestimmte Ideologie implementieren und verbreiten“. Dadurch solle die Bevölkerung weiter homogenisiert werden.

    Kurul wurde aus dem Staatsdienst entlassen, weil sie vergangenes Jahr die Forderung der „Academics for Peace“ unterzeichnete, den Krieg der Regierung gegen die kurdische Bevölkerung im Osten der Türkei zu beenden. Sie glaubt, dass die Regierung über eine religiöse Bildung und Gehorsam „neue Menschen“ schaffen will, die nicht selbst denken müssen.

    Der neue Lehrplan, fürchtet Kurul, könnte das hervorbringen, was Kritiker dem Präsidenten Erdoğan schon lange als Wunsch unterstellen: eine hasserfüllte und religiöse Generation.”

    https://gazete.taz.de/article/?article=!5438080

  12. Korbinian meint:

    https://www.welt.de/politik/article167470880/Nur-den-Terroristen-bietet-dieses-Deutschland-Unterschlupf.html

    Bitte bitte Tayyip mach einmal was richtig und hole Deine Leute heim.

  13. Außerdem meint er das:

    Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will aus der Türkei nach seinen Worten einen fortschrittlicheren Staat als Deutschland machen. “Wenn meine Bürger und Brüder, die im Moment im Ausland sind, ins Land zurückkehren, werden sie sagen: Was ist schon Deutschland”, sagte Erdogan am Montag bei einer Veranstaltung seiner AKP in der Schwarzmeerstadt Rize.

    “Sie werden sagen: Mein Land hat es überholt.” Der Präsident versprach einen modernen, zivilisierten und unabhängigen Staat, für den alle zusammenarbeiten müssten. Er nannte in diesem Zusammenhang die Bereiche Bildung, Gesundheit, Justiz, Sicherheit, Transport und Energie.

    Hervorragend! Nichts wie zurück ins Gelobte Land, liebe Erdotürken, nichts wie weg von diesem degenerierenden terroristenverseuchten Deutschland, nichts wie zurück in die Wahre Heimat des Türken!

    Wenn ihr für die nächsten zwei, drei Jahre eure Rückwanderung in die Gloreiche Türkei nicht plant, liebe Erdotürken, dann geh ich davon aus, dass ihr eurem Großen Meister keinen Glauben schenkt.

    Undsoweiter.

  14. Einer neuen Studie nach werden große Teile der Deutsch-Türken ( ? entweder sind sie Deutsche, oder Türken) bei den anstehenden Wahlen nicht mit abstimmen,

    und

    “…erklärt Joachim Schulte von Data 4U, einem Institut, das sich auf Meinungsforschung in ethnischen Zielgruppen spezialisiert hat. Bei einer Untersuchung zur politischen Beteiligung von in Bayern lebenden Menschen mit Migrationsgeschichte stellte Schulte im Februar fest, dass diese Gruppe zur Zeit „mit allen Parteien besonders wenig“ übereinstimmt.

    Wir stellen einen Rückzug in die Community fest, der Konsum türkischer Medien hat bei den Türkeistämmigen im letzten Jahr sogar zugenommen. Er stieg von über 80 Prozent auf etwa 90 Prozent. Nur ein Drittel der Deutschtürken schaltet zumindest hin und wieder einen deutschen Sender ein.“

    http://www.islamiq.de/2017/08/08/tuerkischstaemmige-waehler-wenden-sich-von-deutschen-parteien-ab/

    90% ! Und nur ab und zu deutsche Sender/Nachrichten ?

    Da wundert es nicht.

    Wie soll SO Integrationen gelingen ? Man ORIENTiert sich Richtung Türkei, und in vielen Familien sitzen die Kinder ganztags vor den türkischen Fernsehprogrammen, mit deren ERDOGANistisch ausgerichteten
    Sendungen.

  15. Ein Drittel der Deutsch-Türken ist in einem Maße integriert und auf Deutschland hin orientiert, dass man sie durchaus zu uns rechnen muss. Viele von der ersten Generation (ich kenne da einige) sehen trotzdem recht gern und recht oft türkisches TV. Ich sehe darin kein Problem. Sie identifizieren sich nicht mit AKP, Erdogan und dem Islam.

    Ein Drittel ist klar germanophob. Dieses Drittel lebt mehr in der Türkei als hier – oder, wie ich schon mal geschrieben habe, Kopf und Herz leben in der Türkei, Füße und Arsch in Deutschland. Interessant ist dann natürlich das mittlere Drittel. Das wird sich entscheiden müssen.

    Dass 90% der Türkischstämmigen (also auch alle die, die der zweiten und dritten Generation angehören) fast nur türkisch fernsehen, halte ich für unwahrscheinlich. Es widerspricht meiner doch recht umfänglichen Erfahrung mit Deutschtürken.

    Im übrigen, was hast du gegen Doppel-Identitäten? Wär ich nach Brasilien ausgewandert, wäre ich Deutsch-Brasilianer. Meine Kinder dort wohl auch. Wo ist das Problem? Ich finde, zwei Nationalitäten zu haben, ist etwas sehr Reizvolles. Meine Exfrau und mein bester Freund sind Deutschtürken. Im besten Sinne dieses Begriffs. Und ich kenne noch eine ganze Reihe solcher Bi-Nationaler.

  16. Korbinian meint:
  17. Das erinnert an die Warnung: Wenn du schon tief im Graben sitzt, vermeide es, dich noch tiefer zu schaufeln.

    Ich wünsche mir natürlich, dass diese Erdotürken noch mehr auf sich aufmerksam machen als bisher schon. Was werden denn die anderen alle in Duisburg zu den Einlassungen der “Türkenpartei” sagen? Sie werden sich alle gern hinter den Bürgermeister der Stadt stellen.

    Also, Erdotürken, haut nur recht auf die Pauke! Ich hör den Klang und nicke mit dem Kopf dazu.

  18. Danke für die kleine Umfrage.

    Im Ernst. gobt es Türken in Deutschland, die glauben, es gebe Deutsche, die die Türkei beneiden? (Vom Wetter und dergleichen mal abgesehen.)
    Dass es IN DER TÜRKEI Türken gibt, die sowas glauben, glaube ich auch. Aber hier in Deutschland? Haben die schon mal einen Deutschen getroffen, der die Türkei politisch-wirtschaftlich-kulturell beneidet? Da kämen (für den politischen Neid) allenfalls die AfDler in Frage, die haben schon Grund, die Türkei um ihren Großen Führer zu beneiden. Die hätten sowas auch gern für Deutschland. (Der Deutsche Große Führer würde allerdings die Türken umgehend aus Deutschland rausschmeißen. Insofern beißt sich das dann doch wieder.)

  19. Ich war 5 Wochen vor Ort. Außer paar AKP Plakate keine Veränderungen im normalen Leben an der Ägais. Vielleicht sollte ich mal Urlaub an der Schwarrmeerküste machen. Atatürk Statuen stehen noch an der gleichen Stelle und überall hängt noch sein Poster in den öffentlichen Gebäuden.

    Die einzige Veränderung ist, daß die Leute politisiert sind. Es geht sogar zum Teil soweit, daß Verwandte sich verkrachen wegen der politischen Gesinnung.

    Was Erdo macht ist doch nur für die Innenpolitik und soll von den eigenen Problemen (Bildungswesen, Tourismuswirtschaft ) ablenken, damit seine Anhänger heiss sind auf die Wahlkampfauftritte und er sie weiter zusammenschweißt, während nebenbei seine geldgierigen Firmen sich alles unter den Nagel reissen was früher dem Staat gehört hat.

    Erdo bestimmt die Tagespolitik seit 10 Jahren. Man stellt gern das Ausland als Feind dar. Mal sind es die Griechen die 16 Inseln belagern, Deutschland mit Lufthansa und Stiftungen, Mercedes Benz, Journalisten, Fotografen, Köche als geheimer Agent, Kurden als eigener Staat, Fetö, Nato, USA …die Liste ist lang.
    Es hat sich nicht viel geändert auf der politischen Bühne. Jetzt hat man aber zusätzlich zu den 90iger Jahren eine immense Medienmacht die das ganze auch medial aufpustet. Nach Gezi hat man auch die sozialen Medien unter Kontrolle gebracht. In der realen Außenpolitik spielt man guter und böser Polizist mit Cavusoglu und Simsek.

  20. Ja, aka,
    wenn Erdogan irgendwas Gutes für seine Deutschtürken tun wollte, dann würde er sich vorsichtig dipolomatisch äußern müssen. Mit jedem seiner wüsten Angriffe erschwert er deren Situation. Es kümmert ihn nicht. Es geht ihm nur darum, die Dummköpfe in der Türkei zu beeindrucken.

    Wie lange werden die national-treuen und islam-treuen Türken in Deutschland, Österreich und den Niederlanden noch brauchen, bis sie erkennen, dass sie in ihrer Existenz hier in Mitteleuropa allmählich unmöglich gemacht werden von ihrem eigenen verehrten Großen Führer?

    Jetzt kam ja der nächste Schlag – alle 6 Bundestgsparteien werden als Feinde der Türken und der Türkei identifiziert. Erdogan ruft auf, sie nicht zu wählen, um der türkischen Ehre willen. Was sagt das all den Deutschen, die eine der sechs Bundestagsparteien wählen werden? (Die Nichtwähler zählen politisch wenig, und sie werden auch kaum andere Ansichten zu Erdogan und der Türkei haben als die Wähler.) Es ist ein Angriff auf das ganze Volk. Mein Gott, wer macht sowas? Welcher Politiker mit etwas Hirn und etwas Umsicht im Kopf macht sowas? Erdogan gehört in die Kategorie, in die wir Trump und Kim Jong Un stecken. Er hat etwas Monströses.

    Die offizielle deutsche Reaktion täuscht ihn. Sie reagiert nämlich nach wie vor sehr verhalten. Sie nimmt alles, was er da sagt, nur halb ernst. Sie tut dies im Dienste von Siemens & Co – die stört das alles wenig, solange die Türkei ihnen Profikmöglichkeiten bietet. Nur – es akkumiliert sich. Es entwickelt sich. Es kommt dicker und dicker. Und irgendwann ist das Fass voll und läuft über.

    Um eine andere Metapher zu gebrauchen: Irgendwann hat sich genug Wut angestaut – und der Kessel kocht über. Wir können sehen, wie die Temperatur steigt und steigt.

    Die Leute hierzulande brauchen in der Regel auch lange, bis sie rabiat werden. Es dauert schon noch ein paar Jahre, bis hier der Kessel überkocht. Aber wir sind auf dem Weg. Und Erdogan heizt und heizt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*