Er ist wieder da

blog-igWas war los?

Hab eine Zeitlang keine Lust gehabt.

Warum?

Hab an die 8 Jahre lang immer dasselbe gemacht.

Warum machst du dann nicht nochmal 8 Jahre dasselbe weiter?

Es langweilt (mich). Ich schreib gern. Aber nicht in der Tretmühle. Vor allem: Ich diskutier gern. Aber nur mit Leuten, mit denen sich reden lässt. Ich hab kein Problem mit Widerspruch, mit Einwänden, auch nicht mit Polemik gegen mich. Im Internet herrscht aber die Haltung des Nicht-mit-sich-reden-lassens vor. Skepsis sich selbst und den eigenen Positionen gegenüber, Selbstzweifel – das wirkt schwach.

Du Opfer!

Ja, jetzt hab ich mich beklagt. Euch die Schuld zugeschoben. Das hilft mir natürlich nicht weiter. Also: Wie mach ich es anders? Wie mach ich es besser?

Keine Ahnung! Das musst du schon selber wissen!

Ich hab drüber eine Zeitlang nachgedacht. Schaun wir mal …

Kommentare

  1. Schön, daß du wieder da bist Leo! Bild’ dir bloß nichts ein, aber irgendwie hast du gefehlt…

  2. :daumen hoch:

  3. Plautze meint:

    Es ist gut, wieder von dir zu hören!

  4. Leo, ne Pause ist immer gut. Ich freue mich das du wieder Lust hast auf’s bloggen. Wolltest du nicht eine Brücke mit IG BLOG zu Facebook & Twitter schlagen?

  5. Sollte ich. Aber – das RICHTIG zu machen, würde viel ZEIT kosten. Zu viel. (Motto: mach’s ganz oder gar nicht)

    Meine Hauptbeschäftigung ist L E S E N. Das Geldverdienen zum einen, das Bloggen zum anderen sind nur Nebenbeschäftigungen; ich möchte mich da nicht hetzen lassen.

    (Seit 2015 kommt noch das Reisen hinzu. Ich werde auch dieses Jahr wieder 5 oder 6 einwöchige Reisen unternehmen, u. a. nach Wien, nach Linz, nach Bamberg, nach Konstanz. Auch Heidelberg, Trier, Braunschweig hab ich im Programm. Vielleicht kommt eine “abenteuerlichere” Reise dazu – Tallinn/Estland, Kiew/Ukraine, Oxford/England kämen in Frage.)

    Im Moment jedenfalls macht es mir wieder Spaß, am Computer zu sitzen und an einem Artikel zu basteln. Früher waren sie in der Regel 500-1000 Wörter lang; jetzt hab ich mir 250 Wörter als Grenze gesetzt. Ich muss also verdichten. Alles mehrmals überarbeiten, immer wieder streichen, verknappen – möglichst so, dass dabei nichts verloren geht. Genau dieses Kneten des Textes gefällt mir im Moment. Mal sehen, ob das Resultat auch meinen Lesern gefällt. Vielleicht erlaubt es die Kürze, die Texte aufmerksamer zu lesen … Und so manches steht jetzt nur noch zwischen den Zeilen oder ist nur angedeutet …

    Ich werde auch immer wieder mit mir selbst diskutieren – von verschiedenen Seiten aus. Dann darf der Artikel auch mal 100 Wörter mehr haben.

    Eine weitere Überlegung ist: Könnte ich nicht bezüglich der Textsorte variieren? Schauen wir mal, was mir alles einfallen wird, die Form betreffend.

  6. @ Jakobiner und Gerlach:

    Ich diskutiere nicht (mehr) mit euch. Ihr wisst, warum.

  7. Cenki66 meint:

    hoschgäldin ;-)

  8. hoschbullduck!

  9. Jorger meint:

    Ich dachte bereits, Du hättest vor Schreck über die ~13% AfD letzten September die Hufe hochgeklappt. Willkommen zurück.

  10. hoschdhosnfull?

  11. Jorger,

    du findest die AfD gut? Ihren relativen Erfolg erfreulich?

    Das darfst du. Auch hier auf dem Blog. ABER da gibt es Regeln:
    1. Wer etwas lobt, was der Blogger auch gut findet, braucht das nicht weiter zu begründen.
    2. Wer etwas lobt, was der Blogger schlecht findet, muss sein Lob begründen.
    3. Generell, wer etwas kritisiert, muss seine Kritik begründen.
    Warum das, Jorger? Weil wir hier DISKUTIEREN wollen. Da verstehen sich diese drei Regeln doch wohl ohne weiteres, oder?

    Also, lässt du dich auf die Debatte ein?

    Alternative: Es gibt ja auch die Verbal-Schläger. Die Cyber-SA. Die digitalen Hooligans. Denen kommt es nur drauf an, Schläge zu setzen, zu verletzen, einzuschüchtern. An einer Diskussion, einem Abwägen, einem Eingehen auf den Diskussionspartner oder Diskussionsgegner sind sie nicht interessiert. Wie einstens die SA den öffentlichen Raum gewalttätig okkupiert hat – die Straße, die Plätze, die Versammlungsräume, so versuchen heute die Verbal-Schlägertruppen den öffentlichen Raum im Internet zu besetzen. Indem sie die Debatte zerstören und ersetzen durch nicht-diskursive Formen: Huldigungen, Anklagen, Gerüchteküche, Hetze, etc.

    Wozu gehörst du?

  12. Jorger meint:

    Finde ich die AfD gut? Nein, eigentlich nicht.

    Habe ich sie gewählt? Ja, das schon.

    Warum? Aus Protest gegen die merkel’sche Massenmigration mit all ihren negativen Konsequenzen für dieses Land und mangels anderer, besserer Optionen (gäbe es diese, hätte ich nicht AfD gewählt – ich weigere mich jedoch, den bestehenden Parteien meine Stimme zu geben).

    Das nun vermutlich die GroKo fortgesetzt und die SPD sich damit mittelfristig wohl endgültig zerlegen wird, bedeutet für Deutschland nichts Gutes (die SPD war(!) mal eine respektable Partei). Es werden weitere Jahre des Stillstands und zunehmender Überfremdung. Das Ruhrgebiet ist bereits heute in einem sozial-kulturellen und ökonomisch desolaten Zustand. In Bayern und Baden-Würtemberg sieht es (noch) etwas besser aus. Ich kenne die Länder, da ich bereits beruflich in allen zu tun hatte.

  13. Das Ruhrgebiet ist in problematischem Zustand, weil dort sogut wie der gesamte Bergbau und die gesamte Industrie zu Grabe getragen werden mussten. Möchtest du das nun den Türken zuschieben?

    Mir scheint auch, dass Dortmund, Essen und Bochum dabei sind, die Kurve zu kriegen. In Oberhausen, Duisburg u. a. sieht es allerdings noch düster aus. Mein Vorschlag: Wir sollten den Soli erstens fortsetzen, zweitens halbieren und die zweite Hälfte zur Regenerierung des Ruhrgebiets nutzen.

    Überfremdung: geschieht ja doch wohl weniger durch Migranten als durch die ständige Revolutionierung der Technologie, auch der Kommunikationstechnologien. Sie verändern unseren Alltag in einem Tempo, das atemberaubend ist. Sie verändern aber auch das Arbeitsleben, verändern die Öffentlichkeit …

    München hat 40% Migranten (erste und 2. Generation) – viel mehr als das Ruhrgebiet. Ist München deiner Meinung nach überfremdet? Wenn ja, dann müsstest du zugeben, dass diese Überfremdung München gut tut. Dasselbe gilt für Stuttgart, für Augsburg, für Nürnberg, für Würzburg …

    Überfremdung tut auch zum Beispiel unseren Universitäten gut. Oder unseren Profifußballmannschaften. Die bestehen zur Hälfte (oder noch mehr?) aus Migranten aller Art. Darin liegt unsere Zukunft.

    Wo ist Deutschland am wenigsten überfremdet? – Genau da, wo es auch wirtschaftlich und kulturell am ärmsten ist. Schau mal in eine Kleinstadt wie Anklam. National-befreite Zone. Ich war da letztes Jahr. 11 000 Einwohner und KEINE Ausländer. Tote Hose dort in jeder Hinsicht.

    Eine weitere Frage, Jorger: Ist es nicht unsere Wirtschaft, in deren Auftrag Merkel die Grenzen relativ offengehalten hat und weiter halbwegs offen halten will? Merkel ist doch wohl die Leitende Angestellte der deutschen Wirtschaft, meinst du nicht?

  14. Fantomas007 meint:

    “Ich dachte bereits, Du hättest vor Schreck über die ~13% AfD letzten September die Hufe hochgeklappt. Willkommen zurück.”

    Nein, er hat sich verkrochen, weil seine Prognose zur türkischen Wirtschaft erneut daneben lag :)

    Nichts Neues. Jedes Jahr die gleiche, falsche Prognose. Ich könnte bessere Treffer landen, wenn ich Prognosen zum Wetter in einem Monat abgeben müsste.

    https://orange.handelsblatt.com/artikel/37369

  15. Jorger meint:

    Du erkennst offenbar nicht an, dass es aufgrund der vielen Migranten UND Flüchtlinge mittlerweile ernsthafte Probleme in vielen deutschen Städten gibt, die sich einem Verhalten dieser Personen äußern, das man nur noch als asozial bezeichnen kann (sozial völlig unangepasst). Von steigenden Straftaten und den medienwirksamen Vergewaltigungsfällen durch Flüchtlinge rede ich nicht einmal.

    Vermutlich geht es Dir in München noch recht gut. Sobald es auch dort wirtschaftlich bergab geht und die “Neudeutschen” nicht mehr ausreichend alimentiert und so ruhig gestellt werden können, werden die sozial-kulturellen Probleme und die Kriminalität ebenfalls zunehmen. Wirst Du in den nächsten Jahren erleben.

    Merkel ist als Bundeskanzlerin verantwortlich. Ihr Eid gilt dem “deutschen Volke”, nicht der Wirtschaft. In der Praxis sieht das natürlich leider anders aus. Wobei selbst die Wirtschaft normalerweise kein Interesse daran haben dürfte, das eigene Land kaputt zu machen. Wenn sich der deutsche Michel in seiner Heimat nicht mehr wohl und sicher fühlt, wird er auch weniger konsumieren.

    Aufgrund Deiner offenbar sehr alternativen Realitätswahrnehmung halte ich eine weitere Diskussion leider nicht für zielführend. Ich empfehle mich.

    gez.
    Walter Jorger

  16. Also wieder einmal einer, der nicht diskutieren will, nicht diskutieren kann.

    Keine Antwort auf meine Fragen, keine Antwort auf meine Argumente. Nur mal bloß Behauptungen, aus dem Bauch heraus.

    Immerhin, EIN Argument steckt in Jorgers Äußerungen: WENN es wirtschaftlich bergab geht, DANN wird’s schwierig mit den “Neudeutschen”. Das ist schon richtig; aber generalisierbar: DANN wird’s schwierig mit ALLEN, die zur Unterschicht gehören. Das ist keine Frage der Herkunft.

    Im übrigen lese man noch einmal meine an Jorger gerichtete post.

  17. Geduld, Fantomas, Geduld.
    Du weißt selber, dass das mit der türkischen Wirtschaft nicht gut gehen kann, wenn sich das Land von der EU abkoppelt. Und das passiert ja nun, so nach und nach, oder?

    Erdogan steckt enorm Staatsmittel in die Wirtschaft, um ordentliches Wachstum zu halten – so lange, bis er das Land völlig im Sack hat. Schauen wir mal, wie lang das geht.

    Und: Wirtschaftlicher Erfolg eines Landes hängt vor allem an der Qualität der Arbeit. Tragen Erdogans Maßnahmen dazu bei, dass sich die Qualität der Arbeit in der Türkei erhöht?

  18. Noch eine Frage, fantomas:
    Stimmst du Yücels Einschätzung (siehe Artikel oben) zu?
    Und meinst du, die Haft von Yücel sei rechtsstaatlich in Ordnung?

    (Könnten wir nicht alle Erdotürken in Deutschland zu Terroristen erklären – analog der Art und Weise, wie die Erdotürken das in der Türkei machen? – Das tun wir natürlich nicht, wollen wir auch nicht tun. Aber das wäre doch der erdotürkische Maßstab, umgesetzt für Deutschland.)

  19. Korbinian meint:

    Fantomas ist in Feierstimmung. Die großosmanische Terror-Versager-Armee bombardiert Afrin. Vielleicht sollte die Bundeswehr auch mal nach Polen rüberschießen wenn der Zwerg in Warschau dumme Sprüche klopft.

  20. Korbinian,
    was Afrin angeht, warten wir mal ein bisschen ab.
    Offensichtlich hat Russland der Türkei grünes Licht gegeben.
    Jetzt muss man mal sehen,
    a) wie sich die NATO dazu verhält – ob sie die Kurden im Stich lässt
    b) inwieweit sich die Kurden in Afrin gegen den Angriff wehren können

    In beiden Punkten können wir im Moment nur rätseln. Wir wissen schlicht nicht, wie das weitergeht.
    Wir dürfen allerdings den Kurden die Daumen drücken – bzw. von unserer Politik fordern, dass sie die Kurden nicht im Stich lässt.

    Irre ist es, dass die Bundesregierung plant, den Türken neue Panzer zu verkaufen. Findet nicht demnächst ein Parteitag der SPD statt? Müsste da nicht das Thema zur Sprache kommen?

  21. Fantomas007 meint:

    “Geduld, Fantomas, Geduld.
    Du weißt selber, dass das mit der türkischen Wirtschaft nicht gut gehen kann, wenn sich das Land von der EU abkoppelt. Und das passiert ja nun, so nach und nach, oder?”

    Stimmt, um so beeindruckender die Wirtschaftsdaten trotz dessen.

    “Und: Wirtschaftlicher Erfolg eines Landes hängt vor allem an der Qualität der Arbeit. Tragen Erdogans Maßnahmen dazu bei, dass sich die Qualität der Arbeit in der Türkei erhöht?

    Das ist aber eine sehr steile These. Wir reden von Wachstum und nicht davon, dass die Türkei in der Topliga mitspielt. Davon ist sie noch mindestens 20 Jahre entfernt, wenn sie weiterhin an den Erfolg der vergangenen 15 Jahre anknüpfen kann.

    “Stimmst du Yücels Einschätzung (siehe Artikel oben) zu?
    Und meinst du, die Haft von Yücel sei rechtsstaatlich in Ordnung?”

    Ich hab den Artikel nicht gelesen. Werde das aber vielleicht noch lesen. Ich kenne auch die angeblichen Beweise gegen Yücel nicht, aber ich habe erhebliche Zweifel daran, dass die Haft rechtsstaatlich in Ordnung ist. Genauso denke ich, dass in der Türkei sehr viele Menschen zu Unrecht in Haft sind. Jeder, der mal eine Gülenschule aus der Nähe gesehen hat, sitzt ein.

    “Offensichtlich hat Russland der Türkei grünes Licht gegeben.”

    Das hat sie. Im Gegensatz zum Westen wissen die Russen, dass die Türkei langfristig wichtiger für sie ist, als irgendwelche Terroristen, die man eine zeitlang gegen eine andere Terrorgruppe gut gebrauchen konnte.

    a) wie sich die NATO dazu verhält – ob sie die Kurden im Stich lässt

    Das wird sie. Und wenn nicht, wird sie nichts daran ändern können. Die Würfel sind gefallen. Die Türkei ist entschlossen und wird das durchziehen. Es sei denn, sie wollen eine militärische Konfrontation mit der Türkei, was ich stark bezweifle. Das ist es einfach nicht wert.

    Das würde die Russen auf jeden Fall freuen, weil sie dann einen wertvollen Verbündeten in ihren Reihen hätten.

    Der Bruch mit dem Westen ist vollzogen. Ich fürchte, es fehlt nicht viel und die Türken wenden sich tatsächlich ganz Russland zu.

    “b) inwieweit sich die Kurden in Afrin gegen den Angriff wehren können”

    Deine Träumereien kannst du gleich wieder vergessen. Sollten die ausgebildeten syrischen Kräfte, die man mit Panzern und Flugzeugen unterstützt , nicht erfolgreich sein, schicken sie ihre geballte Militärkraft mit türkischen Soldaten rein. Das ganze würde dann keine Woche dauern.

    Die Türkei mag nicht die USA oder Russland sein, aber in der Gegend kann sie mit Ausnahme vielleicht Israels jeden gegen die Wand klatschen, wenn sie jedwede Hemmung verliert.

    Solange Russland nicht interveniert, ist die Sache gelaufen. Auf die USA werden sie nicht mehr hören.

    “Irre ist es, dass die Bundesregierung plant, den Türken neue Panzer zu verkaufen.”

    Ich hoffe, dass sie es nicht tun. Dank ähnlicher Problem in der Vergangenheit, hat die Türkei innerhalb sehr kurzer Zeit eine Waffenindustrie aufgebaut, die einen Wachstum hinlegt, die bemerkenswert ist. Höchstens noch ein Jahrzehnt und sie können alles selber bauen.

    “Müsste da nicht das Thema zur Sprache kommen?”

    Sie sollten sich eher Gedanken darüber machen, wie die Pfeife Schulz sich so billig verkauft hat. Ich denke, der unfähigste Politiker hätte unter ähnlichen Voraussetzungen die Bürgerversicherung ohne Wenn und Aber durchgesetzt.

    Der Mann ist als Tiger gestartet und schafft es am Ende nicht mal als Bettvorleger. Nicht zu fassen, dass ich diesen Mann, als er noch Präsident im EU-Parlament war, nicht schlecht fand. Jetzt denke ich nur noch, wie es möglich sein konnte, dass dieser Mann es zum Präsidenten schaffen konnte. Es mag vielleicht daran liegen, dass er große Reden schwingen kann, aber ansonsten eine Niete ist.

  22. Korbinian meint:

    “Die Türkei mag nicht die USA oder Russland sein, aber in der Gegend kann sie mit Ausnahme vielleicht Israels jeden gegen die Wand klatschen, wenn sie jedwede Hemmung verliert.“
    Ich merke wie Du Dir darauf regelrecht einen runterholst. Solch asozialen Typen wie Dir kann man wirklich bloß aus einer Position der Stärke begegnen. Ich würde feiern wenn Dich die PKK hier in die Finger bekäme.

  23. Korbinian meint:

    Vielleicht besuchen ja ein paar Vertriebene aus Efrin unseren fantomas hier

  24. Fantomas,

    meine Frage bezüglich der Einschätzung der türkischen Entwicklung durch Yücel bleibt bestehen. Ich hoffe, du liest den – kurzen – Artikel und sagst mir dann deine Meinung dazu.



    Zu Afrin:

    Ich sehe da folgende Möglichkeiten:
    (1) Die Türkei ist gar nicht einmarschiert. Sie bombardiert nur ein bisschen und lässt ihre Dschihadisten-Verbündeten ein bisschen was machen. (Der Hund bellt und schnappt ein bisschen, aber wagt es nicht zu beißen.)
    (2) Die Türkei ist einmarschiert bzw. drauf und dran, Afrin zu erobern.
    (2a) Es gelingt vollständig und schnell. (Wie du annimmst.) – Was passiert dann dort mit den Menschen? Mit den Kurden? Kann Afrin wirklich befriedet werden, wenn dort eine halbe Million Kurden lebt? (Es leben auch Araber dort. Pro-türkische?) Jedenfalls könnte es dann wohl auf eine türkische Terrorherrschaft über eine nicht-türkische Bevölkerung hinauslaufen.
    (2b) Es gelingt halb und zieht sich hin. – Dann gibt es viele Tote, viele Flüchtlinge, viele üble Berichte in unseren Medien … Vielleicht ändern sich dann die Reaktionen der beteiligten Kampfmächte (Russland, Iran, USA)? Erzwingen einen Abbruch der Kämpfe und einen türkischen Rückzug?
    (2c) Die Kurden wehren den Angriff erfolgreich ab. – Fiasko für Erdogan und die Türkei. (Kann David den Goliath besiegen? – Sowas ist die Ausnahme, aber es kommt vor.)

    Ich weiß nicht, welche der Möglichkeiten sich realisieren wird. In Syrien ist alles ziemlich verwirrend ineinander verhakt, ständig muss man im Dreieck denken, wenn man sich irgendwie durchfinden will.

    Offen ist übrigens noch die Reaktion der NATO, wobei ich eine kurzfristige und eine mittelfristige unterscheiden würde. Selbst wenn die USA jetzt nicht direkt auf den türkischen Angriff auf Afrin reagieren würden – es könnte indirekte Antworten geben … (Die Amis haben ja nun einen Präsidenten, der einigermaßen moskauhörig ist, dagegen ein Pentagon und ein Außenministerium und einen Sicherheitsberater, die ganz und gar nicht moskauhörig sind. Wie wird sich das im vorliegenden Fall ausgehen? Putin hat Trump in der Hand, aber nicht die Regierung der USA, soweit sie in der Lage ist, an Trump vorbeizuspielen.)

    Resümee: Alles in allem scheint mir Erdogan keine guten Karten zu haben in diesem Spiel.

    — —

    Die Türkei mag nicht die USA oder Russland sein, aber in der Gegend kann sie mit Ausnahme vielleicht Israels jeden gegen die Wand klatschen, wenn sie jedwede Hemmung verliert.

    Da überschätzt du die Türkei – vor allem die Abhängigkeit der Türkei vom Westen.

    Auch die türkische Waffenindustrie ist vom Westen abhängig, technologisch vor allem. Viel wird die Türkei da wohl kaum zustandebringen, auch nicht in 10 Jahren. Ich schätze mal, dass da sogar die Nordkoreaner mehr leisten als die Türken.

    Und, einmal angenommen, die Türkei wäre in den Irak einmarschiert, nicht die USA: Die Türkei wäre noch mehr und noch schneller im Sumpf untergegangen als die USA. Das dürfte auch in Nordsyrien so laufen, falls es überhaupt zu einer türkischen Invasion kommt. (Diese halte ich für möglich, aber nicht für wahrscheinlich – aufgrund der türkischen Schwäche in Relation zu den anderen Beteiligten. Ob’s wenigstens für Afrin reicht, wollen wir auch erst einmal abwarten!)

    Der Bruch mit dem Westen ist vollzogen. Ich fürchte, es fehlt nicht viel und die Türken wenden sich tatsächlich ganz Russland zu.

    Im Moment wanzt sich Ankara an die EU heran. Weil sich die Türkei einen Abbruch der Beziehungen zum Westen nicht leisten kann. Wenn der Westen sein Geld abzieht, ist es aus mit Erdogans Regime. Russland kann da nicht in die Bresche springen – mangels Kapital.

  25. Fantomas007 meint:

    “(2a) Es gelingt vollständig und schnell. (Wie du annimmst.) ”

    Ich hab geschrieben, dass die Türkei sollte sie mit den Scharmützeln und den ausgebildeten syrischen Kräften, nicht wirklich weiterkommen und jedwede Hemmung verlieren und ihre geballte militärische Stärke einsetzen, könnte das sehr schnell gehen. Solange sie vorsichtig operiert, kann das natürlich lange dauern.

    “Das dürfte auch in Nordsyrien so laufen, falls es überhaupt zu einer türkischen Invasion kommt. ”

    Ich erwarte keine große Invasion, solange die Situation nicht komplett aus dem Ruder läuft. Sie wollen Münbic und Afrin unter Kontrolle bringen.

    “Alles in allem scheint mir Erdogan keine guten Karten zu haben in diesem Spiel.”

    Das hat er nicht, aber ihm bleibt auch nichts anderes mehr übrig. Er hat sich schon zu weit aus dem Fenster gelehnt. Sie werden das durchziehen, Leo. Es sei denn, sie bekommen etwas, was sie zufrieden stellt und ihnen das Gefühl gibt, dass ihre angeblichen Verbündeten ihre berechtigten Sorgen ernst nehmen. Ansonsten gibt es da inzwischen kein zurück mehr.

    “Auch die türkische Waffenindustrie ist vom Westen abhängig, technologisch vor allem. Viel wird die Türkei da wohl kaum zustandebringen, auch nicht in 10 Jahren. Ich schätze mal, dass da sogar die Nordkoreaner mehr leisten als die Türken.”

    Leo, du bist wirklich nicht up to date. Bis auf Kampfflugzeuge gibt es nichts, was sie nicht bauen können- und sogar schon bauen. Deutsche Panzer sind nunmal die besten. Die wollen sie haben. Informiere dich mal ein wenig.

    “meine Frage bezüglich der Einschätzung der türkischen Entwicklung durch Yücel bleibt bestehen. Ich hoffe, du liest den – kurzen – Artikel und sagst mir dann deine Meinung dazu.”

    Wo ist denn das? Ich finde den Artikel nicht.

  26. Korbinian meint:
  27. Hier steht der Artikel.

    Beim Bau der türkischen Panzer geschieht das mit westlicher Technologie, westlicher Software. Wenn sich die Türkei davon abschneidet, schaut es schlecht aus. Das ist wie beim Zusammenbauen von Autos. Das kann man in der Türkei schon machen.
    Solange die Türkei keine Eigenbau-Panzer in den Einsatz schickt oder auf dem Markt anbietet, glaub ich nicht an türkische Eigenbau-Panzer.

    Außerdem braucht die Türkei dafür Geld. Das weitaus meiste Geld der Türkei kommt aber aus dem Westen und hängt am Faden der internationalen Zusammenarbeit.

    Was passiert, wenn – wie du es für möglich hältst – die Türkei Amok läuft?

    Im übrigen sind die Sorgen der Erdogan-Diktatur und der autistischen türkischen Nationalisten keine berechtigten Sorgen. Jedenfalls dürfte es außerhalb der Türkei kaum jemand geben, der sich da auf den türkischen Standpunkt stellt. (Außer vielleicht mal taktisch.)

    Also, was passiert, wenn die Türkei durchdreht und es “kein Zurück mehr” gibt? – Dann kracht die Türkei zusammen. Finanziell auf jeden Fall. Und die Opfer werden sich zusammenschließen und zurückschlagen.

    Türkische Größenphantasien sind so ungesund, wie es die deutschen Größenphantasien im Kaiserreich und im Dritten Reich waren. WIR haben da was gelernt. Den Türken steht die Lektion wohl noch bevor.

  28. Korbinian,
    das ist wohl erst der Anfang.
    Bei der hemmungslosen gewaltgeifernden Hetze der türkischen Medien gegen alles, was sie für bedrohlich halten, bekommen wir hier in Deutschland auch einiges ab.

    Die Situation der Erdotürken in Deutschland ist ziemlich prekär und wird Jahr für Jahr prekärer werden … Sie sind ja Agenten dieser Hetze. Dieser Gewaltvorstellungen. Man merkt ihnen immer wieder an, wie sie sich vorstellen, dass sie uns einschüchtern. Gabriel & Co fördern leider diesen Eindruck. Auch, wie der von dir zitierte Artikel zeigt, gewisse Teile der Behörden.

  29. Fantomas007 meint:

    Ich dachte, du hättest einen Artikel, der sich mit der Anklage und den Vorwürfen gegen Yücel auseinandersetzt. Den von dir verlinkten Artikel kenne ich. Inhaltlich ist da nicht viel, aber grundsätzlich kann ich dem zustimmen.

    “Beim Bau der türkischen Panzer geschieht das mit westlicher Technologie, westlicher Software.”

    Das ist eine Kooperation mit Südkorea mit dem Ziel, es mit eigener Technik weiterzuentwickeln, auch den Motor, und sämtliche Komponenten in der Türkei hergestellt werden. Das dauert nich lange. Kleinpanzer komplett aus Eigenproduktion bauen und verkaufen sie bereits. Das fing auch so an, wie jetzt mit den richtigen Panzern.

    Leo, es ist einfacher Panzer zu bauen, als sich auf dem Automobilmarkt mit Eigenmarken zu etablieren. Diesen Traum hat Erdogan auch, aber das ist zum Scheitern verurteilt.

    Vielleicht klappt es, wenn er sich auf die Elektromobilität konzentriert, ansonsten sehe ich da schwarz. In den etablierten Markt haben es bisher nur die Südkoreaner geschafft. Vielleicht schaffen es irgendwann auch die Chinesen.

  30. Grundsätzlich kannst du dem also zustimmen:

    … dass dieses Regime in einem doppelten Sinne antiwestlich ist. In dem Sinne, dass es darauf gepolt ist, unentwegt den Westen für alle Konflikte und Probleme im Land verantwortlich zu machen. Und in dem Sinne, dass es alles verachtet, was gemeinhin unter ‚westlichen Werten‘ verstanden wird: Gewaltenteilung, Presse- und Meinungsfreiheit, Trennung von Staat und Religion, sexuelle Selbstbestimmung, Arbeitnehmerrechte und so weiter.

    Die Erdotürken in Deutschland identifizieren sich mit dieser staatsterroristischen Politik, mit diesem Terror-Regime. Meinst du nicht, dass sie die Konsequenz ziehen und in ihre wahre und heilige Heimat zurückwandern sollten? Und meinst du nicht, dass es ziemlich naheliegend ist für einen demokratisch gesinnten Deutschen, ihnen diese Konsequenz nahezulegen?

    Diese Erdoschweine in Deutschland nicken, wenn jemand wie ich (ein Kurden- und Gülenverteidiger!) in der Türkei als Terrorist (!) im Gefängnis sitzt. Und ICH soll mich für sie stark machen?

    Die Angelegenheit wird heißer werden, Fantomas. Immer heißer. Ich seh da keine Entspannung kommen. Im Gegenteil. Da braut sich was zusammen – gegen die Erdotürken in Deutschland. Es dauert noch, aber mit diesen Türkenfanatikern werden wir noch hart zusammenstoßen. Und dann haben sie keine Chance.

    Dieser Konflikt muss sein. Wir Deutsche müssen allen Einwandern klar machen, dass wir unsere Demokratie entschieden verteidigen. Eben weil wir ein Einwanderungsland sind und bleiben wollen, bleiben müssen. Wer hier einwandert und meint, einen antiwestlichen, antidemokratischen fanatischen Diktator in seinem Heimatland bejubeln zu müssen, sollte merken, dass er oder sie hier keinen Platz hat.

    Nationalismus und völkisches Denken sind eine Krankheit. Egal, ob nun ein Türke völkischer Nationalist ist oder ein Deutscher oder ein Ungar oder Pole.

    Wir brauchen diese Frontstellung gegen die Erdotürken auch in Hinsicht auf die AfD. Die Braunen greifen interessanterweise kaum Erdogan&Co an, sondern bevorzugt liberale, westlich orientierte, auch politisch gut integrierte Türken. Von unseren Erdotürken fühlen sie sich bestätigt.

  31. Schade. Fantomas und Cenki habe ich vermisst. Ich bezweifele, dass Du Bei der Tonlage viel von den beiden hier hören wirst.

  32. Ich würde in der Türkei ins Gefängnis gesteckt werden – als Terrorist, Heiko Gerhauser. Und Cenki und Fantomas würden dazu mit dem Kopf nicken. Schließlich ist jemand, der öffentlich Gülen gegen den türkischen Staatsterrorismus verteidigt und öffentlich die HDP, die PKK und die PYD gegen den türkischen Staatsterrorismus und den völkischen Chauvinismus verteidigt, einfach schon als einer, der diese Gruppen gegen die gröbsten Angriffe verbal verteidigt (nicht: ihnen anhängt oder nahesteht) schon ein Terrorist. Was will man mit solchen Typen noch diskutieren?

    Aber bitte: Mach mir doch mal einen Vorschlag! Aber einen, der berücksichtigt, dass einer wie ich in der Türkei heute im Gefängnis sitzt.

  33. Fantomas007 meint:

    “Ich würde in der Türkei ins Gefängnis gesteckt werden – als Terrorist, Heiko Gerhauser. Und Cenki und Fantomas würden dazu mit dem Kopf nicken.”

    Ich würde dir raten nicht in die Türkei zu reisen, und wenn du es nicht lassen kannst, habe ich einen guten Rat für dich: Halt dich einfach an die Gesetze des Landes und niemand wird dich belästigen.

    Aber wenn du meine Ratschläge trotzdem nicht befolgen kannst, hätte ich eine Bitte an dich. Nimm bitte den Korbinian mit :)

    Bei dem Gedanken, dass du dort im Gefängnis sitzt, wäre mir trotz unserer Differenzen nicht wohl dabei, aber es wäre der reinste Genuss, zu wissen, dass Korbinian bei dir ist.

    @ Heiko

    Du hast recht. Kein Bock auf diesen Quatsch. Ich dachte, er hätte während der Pause etwas Selbstreflexion betrieben und gemerkt, dass er mit seiner fanatischen Art niemanden von seiner Meinung überzeugen kann. Das wird nichts als Trotz beim Gegenüber erzeugen.

    Grüß dich!

  34. Silvia Öksüz meint:

    Nach einer langen Pause habe ich endlich mal wieder Zeit hier ein wenig reinzusehen.

    Ich würde hier ganz klar zwischen den “normalen” Kurden und der PKK unterscheiden¨. Diesen normalen Kurden ist es wohl auch nicht Recht, wenn reihenweise Lehrer ermordet werden und Krankenhäuser überfallen. Die PKK ist eine Terrororganisation. KEİNE ARBEİTERPARTEİ. Die terrrorisieren hauptsächlich ihre eigenen Leute, um sie unter der Knute zu halten. Und die Sache mit den Lehrern: Dummes VOlk regiert sich leichter.
    Wir kennen einen PKKler persönlich, er hat sich von dort abgesetzt, weil er wohl keinen Bock mehr auf Terror hatte.
    Erdoğan steht unterm Pantoffel seiner Frau. Seine Kinder tun ihr Übriges dazu. Die Familie will, und Papa springt. Irgendwann ist er dann wohl auf den Geschmack gekommen, was Macht und Geld angeht, und das wars dann. Jetzt kann er einfach nicht mehr anders. Die Politiker dort sind aber alle so, durch die Bank. Die gehen in die Politik, um ordentlich zuzulangen und sich die Taschen füllen zu können. Mein Mann sagt, sowas würde Deutschland keine 6 Monate durchhalten, dann wäre der Staat pleite.

    Bitte, Leo: Die Kurden kannst du gerne verteidigen. Aber auf gar keinen Fall die PKK. Das wäre nicht recht den normalen Kurden gegenüber.

  35. Korbinian meint:

    Danke Silvia! Jetzt macht das auch alles Sinn wie sich ein Erdogan verhält. Die Frau sieht ja auch aus wie die letzte hässliche Bratze.

  36. So ist das also für Fantomas: Man soll für eine Meinung, die von Staats wegen für ganz falsch gehalten wird, durchaus eingesperrt werden können. Die Gesetze eines Landes können das ohne weiteres erzwingen.

    Da ich zum Beispiel die Meinungen der AfD für schlimm halte, sollte ich – nach Fantomas Vorstellung – durchaus auch dafür sein, dass AfDler in Deutschland inhaftiert werden, bzw. dass Deutschland Gesetze bekommt, damit diese Typen inhaftiert werden können.

    Da ich zum Beispiel der Meinung bin, dass Meinungen, wie sie die Erdotürken bis hin zu Fantomas und Cenki in meinem Land vertreten, schlimm sind, sollte ich – nach Fantomas’ Vorstellung – durchaus für eine Gesetzgebung sein, die das Inhaftieren solcher Befürworter des türkischen Staatsterrorismus möglich macht.

    Unsere AfDler meinen, dass alle, die dem deutschen Nationalismus zu enge Grenzen setzen, Volksverräter sind und sich kriminell an der deutschen Nation (völkisch definiert) vergehen. Die AfDler können noch keine Gesetze fordern, die solchen “Volksverrätern” durch Einsperren das Handwerk legen – aber angedacht ist ein solches Durchgreifen schon. Im übrigen würden sie gern Deutschland ethnisch säubern – und das ginge nur, indem man gegen das multikulturell orientierte Drittel der Deutschen massiv einschüchternd vorgehen könnte, also mit Hilfe der Gesetze.

    Es hat schon was Ironisches, wenn Deutschtürken den Staatsterrorismus ihrer Heiligen Türkei teils befürworten, teils (wie Fantomas) verharmlosen – und in Deutschland von einer Liberalität geschützt werden, die sie für die Türkei strikt ablehnen. Und wenn sie dann auch noch eine Argumentation für fanatisch halten, die fordert, dass man sich politisch auseinandersetzt und seine Gegner nicht wegen ihrer (nach eigener Meinung falschen, vielleicht sogar gefährlichen) Meinung einsperrt.

    Unterscheiden wir also zwei Dimensionen des Problems:

    1. Dimension: Was halten wir von der Meinung des anderen? – Wie immer hart die Kritik ausfallen mag, einsperren ist da keine Option, die in Frage käme.
    2. Dimension: Sind meine Einschätzungen von PKK und von den Gülenisten richtig oder nicht? Ist meine Einschätzung der Kurdenfrage in der Türkei richtig oder nicht? –

    Darüber lässt sich – in Dimension 2 – gewiss streiten. Aber nicht mehr, wenn jemand in der ersten Dimension zum Ergebnis kommt: Wer sich für die volle Gleichberechtigung der Kurden in der Türkei (samt kurdisch-sprachigem Bildungssystem, samt föderaler Autonomie der Kurdengebiete) einsetzt, ist ein Terrorist und gehört ins Gefängnis. Da gibt es keine Debatte mehr, denn dann liegt eine Kriegserklärung vor.

    Zu Silvia:

    Die PKK hat terroristische Akte zu verantworten.
    Der türkische Staat etwa nicht?
    Warum nennst du nur die terroristischen Handlungen der PKK, nicht aber die vorgängigen und viel schlimmeren terroristischen Handlungen des türkischen Staates?

    Die PKK besteht zurecht darauf, dass kurdische Kinder kurdisch-sprachige Schulen brauchen und kurdisch-sprachigen Unterricht von kurdisch-sprachigen Lehrkräften.
    ICH jedenfalls würde, wäre ich Kurde, unbedingt darauf bestehen. Ich lass mir doch nicht meine Muttersprache wegnehmen!

    Noch eine Anmerkung:
    Fantomas scheint die Türkei noch für einen Rechtsstaat zu halten. Man brauche sich dort ja nur an die Gesetze zu halten …
    Das war in Nazi-Deutschland auch so. Wer sich brav ans Gesetz gehalten hat, war nicht in Gefahr, von der Staatsmacht kassiert zu werden. Das galt sogar für (ehemalige) Kommunisten, solange sie sich nicht weiter organisiert haben oder sich öffentlich hörbar kritisch geäußert haben. Heute geht es HDP-Kurden und Gülen-Türken in der Türkei ungefähr ähnlich.

    Noch eine Anmerkung für Fantomas:
    Du solltest einfach berücksichtigen, dass ich mit Deniz Yücel in der Türkei im Gefängnis sitze, in Geiselhaft gehalten werde.
    (Das wird auch mit seiner Freilassung nicht ungeschehen gemacht werden können. Dazu müsste schon Erdogan und sein Regime von den Türken gestürzt werden.)

  37. Cenki66 meint:

    Du hast recht. Kein Bock auf diesen Quatsch. Ich dachte, er hätte während der Pause etwas Selbstreflexion betrieben und gemerkt, dass er mit seiner fanatischen Art niemanden von seiner Meinung überzeugen kann. Das wird nichts als Trotz beim Gegenüber erzeugen.

    ————

    So sehe ich das auch. Laut Leo’scher Logik ist der NSU die Deutschen, die ISIS die Araber die Al-Shabab die Somalier. So viel Terrorromantik ist kaum zu glauben. Da kommen einem die Tränen.

    @fantomas007

    der einzige grund hier zu schreiben, ist es zu grüßen –> Selam.

    Und tschüss.

  38. Cenki66 meint:

    Nachtrag:

    “Die PKK besteht zurecht darauf, dass kurdische Kinder kurdisch-sprachige Schulen brauchen und kurdisch-sprachigen Unterricht von kurdisch-sprachigen Lehrkräften.
    ICH jedenfalls würde, wäre ich Kurde, unbedingt darauf bestehen. Ich lass mir doch nicht meine Muttersprache wegnehmen! ”

    Als Kurde hast du natürlich das Recht dazu. Aber als PKK nicht. Der türkische Staat hat die Hand herausgestreckt. Die HDP hatte eine einmalige Chance, hat sich aber als Handlanger der PKK die Chancen verspielt. Rest, siehe oben.

  39. So so. Erdogan hat den Kurden das angeboten, von dem ich gesprochen habe …

    Und war es nicht Erdogan, der die Hand zurückgezogen hat – weil es bei Türken natürlich viel populärer ist, GEGEN die Kurden zu agieren, als ihnen die von mir genannten Zugeständnisse zu machen.

    Warum schwindelst du, Cenki?

    Ihr Türken denkt nicht daran, den Kurden der Türkei ein kurdisch-sprachiges Bildungssystem anzubieten. Oder regionale Autonomie, etwa wie die Deutschen im italienischen Südtirol das haben.

    … dass er mit seiner fanatischen Art niemanden von seiner Meinung überzeugen kann. Das wird nichts als Trotz beim Gegenüber erzeugen.

    Meine Artikel richten sich nicht an Erdotürken. Ich versuche nicht, dich oder Fantomas oder sonst irgend welche Verehrer der Heiligen Türkei zu überzeugen. So, wie ich auch nicht versuche, Rechtspopulisten, Rechtsradikale, AfDler zu überzeugen. Der Versuch wäre sinnlos. Was ich möchte, ist: dass ihr die Konsequenz zieht. Ihr habt euch für die Türkei gegen Deutschland entschieden. Das ist euer gutes Recht. Aber bitte, zieht die Konsequenz und haut ab!

    Ich versuche, andere zu überzeugen: Diejenigen, die sich fragen, was wir mit den Erdotürken in Deutschland machen sollen. Ich mache Stimmung gegen die deutsche Regierung und ihre Appeasement-Versuche. Gegen Gabriel zum Beispiel. Da argumentiere ich und meine, die besseren Argumente zu haben. Ich werfe unserer Regierung vor, den Weg der Türkei in den totalitären antiwestlichen Staat indirekt zu fördern. Aus Kurzsichtigkeit.

    Mit euch Erdotürken will ich nichts zu tun haben. Ich will euch nur überzeugen, rechtzeitig die Koffer zu packen. Es könnte sein, dass sich das außenpolitische Klima in einigen Jahren ändert. Vielleicht entscheidet sich Erdogan ja wirklich für das Bündnis mit Russland und verlässt die NATO … Was passiert dann mit euch hier in Deutschland, Österreich und den Niederlanden?

    Vielleicht kommt es bald zu Übergriffen von durchgedrehten Erdojünglingen in Deutschland? Es liegt in der Luft. Der Frust nimmt zu. So eine Lage ist auf Dauer nicht stabil. Sie dreht sich ins Böse.

  40. Cenki66 meint:

    Vielleicht kommt es bald zu Übergriffen von durchgedrehten Erdojünglingen in Deutschland?

    —-

    ja ja, schuld sind immer die anderen. da schwadroniert die nsu mit hilfe von teilen des staates durch die republik und die “erdotürken” sind das problem. auffallend ist, dass solche leute wie du immer ein label draufkleben, irgendwie musst du ja deine geistigen ergüsse rechtfertigen. du bist einfach nur ein hetzer.

    als kurde hast du das recht ein bildungssystem zu fordern, aber eben nicht als pkk, du terrorromantiker. das rechtfertigt GAR NICHTS in richtung. deine vergleiche mit südtirol hinken gewaltig. nach deiner logik ist der nsu der deutsche.

    ich warne dich vor weiterer hetze, so dass dann eher übergriffe auf türken stattfinden werden als umgekehrt. beispiele dazu gibt es zu genüge. ich lebe gerne in deutschland und lasse mir bestimmt nicht deine meinung vorschreiben. und deine anmaßungen, die du in “konsequenz” verpackst, kannst du für dich behalten. es ist eher die german angst, die dir sorge macht und du lieber einen onkel-tom türken haben willst. nein, mein lieber, die zeiten sind vorbei.

    aber ich merke schon, ich lasse mich in eine unnötige diskussion mit dir ein. also, nichts neues bei dir. sagen wir, ich bin ein erdotürke, das ist weitaus harmloser als du ein terrorromantiker und hetzer bist.

  41. Cenki66 meint:

    Die PKK besteht zurecht darauf, dass kurdische Kinder kurdisch-sprachige Schulen brauchen und kurdisch-sprachigen Unterricht von kurdisch-sprachigen Lehrkräften.
    ICH jedenfalls würde, wäre ich Kurde, unbedingt darauf bestehen. Ich lass mir doch nicht meine Muttersprache wegnehmen!

    ——

    Nachtrag: Ja, und der IS will sich den Islam nicht nehmen lassen und die AfD bzw. die NSU springen für das Germanentum ein. Dann ist ja alles in Ordnung. ;-)

  42. Cenki,
    dann fordere mal hier und heute in der Türkei dieses kurdisch-sprachige Bildungssystem, als Kurde oder als Türke. Dann bist du sofort als PKK-Terrorist identifiziert.
    Und: Forderst du es?

    Deutschland ist ein Einwanderungsland und muss ein Einwanderungsland bleiben. Damit es das (weiter erfolgreich) bleiben kann, dürfen wir es nicht zulassen, dass sich größere Einwanderergruppen gegen Deutschland formieren und abschotten. Das aber passiert nun mit den Erdotürken. Ich sage voraus: Das geht nicht gut. Zum einen, weil der Frust in dieser Gruppe früher oder später zu Gewalthandlungen führt. Zum andern, weil es die einheimische Bevölkerung auf Dauer nicht akzeptieren wird. Es ist auch nicht klug von der Politik, das Problem so lange zu ignorieren, bis es blutig wird. Und es ist nicht klug, wenn wir anderen Einwanderergruppen zeigen, dass solche Integrationsverweigerung und solches feindseliges Sich-Einigeln eine Option ist.

    Cenki weigert sich strikt, das Problem zu erkennen. Indem er sich grundsätzlich weigert, seine Angelegenheiten auch mal mit deutschen Augen zu betrachten. Das ist der türkische Autismus.

    Zwei Anmerkungen:

    Was würde ein Cenki sagen, wenn sich eine Einwanderergruppe in der Türkei in solcher Weise gegen die Türkei stellen würde, wie es die Erdotürken gegen Deutschland und die Deutschen tun?

    Kein Vergleich zu den Kurden, übrigens: Die sind eine autochthone Bevölkerung, schon länger im Lande als die Türken selbst, also keine Einwanderer! Da gelten andere Regeln, etwa die, die man in Südtirol umgesetzt hat.

  43. Cenkis Nachtrag:
    Ich habe geschrieben:

    ICH jedenfalls würde, wäre ich Kurde, unbedingt darauf bestehen. Ich lass mir doch nicht meine Muttersprache wegnehmen!

    Cenki antwortet:

    Ja, und der IS will sich den Islam nicht nehmen lassen und die AfD bzw. die NSU springen für das Germanentum ein.

    Mit anderen Worten: Cenki setzt eine Religion, die sich anderen (!) aufzwingt, in der Form seines Vergleichs mit Kurdisch als Muttersprache gleich.
    Und er setzt eine Politik (die von NSU und AfD) mit einer Muttersprache gleich.

    Was ist das?
    Hat Cenki nur mal wieder nicht richtig nachgedacht? Oder zeigt sich da sein türkischer Rassismus? Kurdisch ist so giftig und gefährlich wie der Islam des IS und so pervers wie die Ideologie und Politik von NSU und AfD? Kurdisch! Die Sprache Kurdisch! Bzw. ein kurdisches Bildungssystem!

    Viele Türken (nicht nur Erdogan-Fans) leiden unter einer Art Selbst-Traumatisierung, was die Kurden angeht. Sie haben es nur HALB geschafft, die Kurden zu assimilieren. Die restliche Hälfte wird ihnen zum Albtraum.

  44. Cenki66 meint:

    @leo

    ich fordere ein kurdisches bildungssystem in der türkei. ich könnte mich sogar mit einer kurdischen autonomie arrangieren. ohne die pkk oder sonstigem terrorismus.

    zum nachtrag: ich will nur aufführen, dass die pkk kein legitimer ansprechpartner ist, es ist eine terrororganisation. und, dass die terrororganisation blutig den leuten dort ihr marxistisches gedankengut aufdrückt, ignorierst du. das ist DEIN autismus.

    guter satz übrigens: “Es ist auch nicht klug von der Politik, das Problem so lange zu ignorieren”. es findet in deutschland alltagsrassismus statt, der eine spürt es mehr, der andere weniger. die deutsche politik muss handeln, ansonsten verwundert es nicht, dass viele türken in erdogan statt in merkel den politiker des vertrauens sehen.

  45. Cenki66 meint:

    dieser artikel bringt es auf den punkt: “Von westlichen Regierungen wird diese Verbindung ungern thematisiert: Sie müssten sonst eine zumindest indirekte Zusammenarbeit mit einer Terrorgruppe im Kampf gegen den IS einräumen. Nicht nur in der Türkei, sondern auch in der EU und in den USA wird die PKK als Terrororganisation eingestuft.”

    https://www.focus.de/politik/ausland/fragwuerdiges-kooperation-des-westens-die-kurdenmiliz-ypg-in-syrien-und-ihre-verbindungen-zu-terrororganisationen_id_8350691.html

    aber für dich sind das ja nur freiheitskämpfer, du terrorromantiker. aber werde erst mal mit dem alltagsrassismus in deutschland fertig, siehe cottbus. daran sind ja auch die erdotürken schuld, wa?

  46. Korbinian meint:

    Für cenki sind die Kurden nur gute Kurden wenn sie sich seinem Muslimbrüder-Faschismus anschließen. Marxismus pfui, da könnte ja ein Gedankengut herauskommen welches den Islam in Frage stellt.
    Als guter Muslimbruder wanzt man sich natürlich auch an alle Linken ran um unter der Kategorie “Alltagsrassismus“ seinen totalitären Müll schönzureden.

  47. Lordpeace meint:

    Hallo
    ich finde es merkwürdig, dass das Einwanderungsland Deutschland vor Einwanderern verteidigt werde muss dir ja hier die grösste Gruppe stellen. Dass diese Gruppe seit jeher nationalistisch patriotisch eingestellt ist weiss man seit Jahrzehnten. Was für ein Einwanderungsland ist also Deutschland wenn hier offen mit Gewalt indirekt gedroht wird und den Einwanderern in diesem angeblichen Einwanderungsland det Exodus nahegelegt wird. zweifelsohne sind die Türken solidarisch zueinandet egal ob Erdogan oder Atatürk. Ihre Forderung des freiwilligen Verlassens dieses Einwanderungslandes kommt als dem Ende des türkischen Lebens und Kultur in diesem Land gleich. Bleiben würde dann ein angepasster und politisch gezähmter Rest vielleicht ein paar Hunderttausend wenn es hochkommt. Eine sehr kümmerliche Bilanz für ein Einwanderungsland.

  48. Und wer vertritt diese Position in der Türkei: HDP und PKK,
    Cenki?

    Unterstützt du sie wirklich? Öffentlich? Die anderen Parteien sind strikt dagegen.
    Du wirst also öffentlich vor Türken in Deutschland und in der Türkei sagen: Ich fordere für die türkischen Kurden ein kurdischsprachiges Bildungssystem! In diesem Punkt haben HDP und PKK recht. Was, Cenki, würde dann mit dir passieren?

    PKK – blutig – marxistisch – terror: Ich bin da gar nicht autistisch. Ich sehe diese Sache auch. Nur, lieber Cenki, der türkische Staat und das türkische Volk haben in dieser Sache noch viel mehr Blut an den Händen, sie sind noch undemokratischer, noch terroristischer als die PKK. Man sieht, du bist gar nicht gegen blutige Gewalt und gegen Terrorismus – du bist nur gegen den von den Kurden, nicht den, der von Seiten der Türken (AKP, CHP, MHP) kommt! Wer unterdrückt denn wen? Die Kurden unterdrücken ja wohl kaum die Türken in der Türkei …

    … ansonsten verwundert es nicht, dass viele türken in erdogan statt in merkel den politiker des vertrauens sehen.

    Cenki, ich habe keineswegs die Absicht, euch davon abzuhalten, in Erdogan den Politiker eures Vertrauens zu sehen oder Merkel zur Politikerin eures Vertrauens zu machen. Im Gegenteil, ich sage: Folgt Eurem Erdogan! Marschiert mit ihm in die Katastrophe! Und – soweit ihr Erdotürken seid – rate euch: Verschwindet aus Deutschland!

    Mit dem Rückwandern eilt es nicht. Es ist da schon noch etwas Zeit drin, bis sich die Sache in Deutschland und mit euch gefährlich zuspitzt. Aber vorplanen würde ich den Rückzug in die Türkei schon mal an eurer Stelle. Es müsste euch doch auch motivieren, dass der Türkei eine gloreiche Zukunft bevorsteht!

    Im übrigen: Wir sind ein Rechtsstaat. Rausschmeißen geht nicht. Ihr könnt euch also auch, wenn ihr wollt, hier einigeln, als Gegengesellschaft. Womit ihr die Gefahr, dass Deutschland seine Rechtsstaatlichkeit aufgibt, erhöht. Ihr fördert damit den Rechtsradikalismus. Könnte sein, dass das durchaus in eurem Kalkül ist: Mit unserer Gegengesellschaft tragen wir dazu bei, dass Deutschland an politischer Qualität verliert. Gut für Erdogan, Putin & Co. (Den menschlichen Preis würden natürlich besonders die gegengesellschaftlichen Erdotürken in Deutschland zahlen müssen. Aber man ist in eurem Kreisen ja gern ein Martyrer. Wir konnten von DIYANET lernen, dass darin die größte Ehre für einen Muslim liegt.)

    Aus solchen Überlegungen heraus möchte ich gern dazu beitragen, dass möglichst viele von euch Erdofans freiwillig gehen. Und rechtzeitig.

    Aber ich gebe zu, im Moment gibt’s zwar einigen Stress, aber den könnt ihr leicht aushalten. Ihr könnt euch ja jeden Tag an eurem Propagandafernsehen aus der Türkei aufgeilen. Ihr lebt mit dem Arsch in Deutschland, mit dem Herzen und mit dem Kopf in der Türkei – und in unserer Zeit und in unserer liberalen Gesellschaft funktioniert das ganz gut.

  49. Cenki & Fokus:

    Ein typisch inkompetenter Bericht. Da sehe ich meine Aufgabe auch: Solchen Leuten die Hintergründe deutlich zu machen.

    Focus gehört zu den eher rechten Medien. Menschenrechte sind für die nicht so wichtig, oder Bürgerrechte. Hauptsache man kann Geschäfte machen.

    Bezüglich Cottbus hab ich einen Artikel geschrieben. Hast du ihn gelesen?

  50. Friedensgott,

    etwa ein Drittel der Deutschtürken (mit und ohne deutschen Pass) gehört zu den Erdotürken.
    Bei einem anderen Drittel hat die Integration sichtbar Erfolg gehabt.

    Für dich gibt es nur Türken, die irgendwie alle gleich sind. So, wie für manche andere alle Deutschen einfach nur Deutsche und alle gleich sind. Schau mal bei den Türken genauer hin! Dann siehst du beträchtliche Unterschiede. Und es gibt wenig Solidarität zwischen den unterschiedlichen Orientierungen – im Gegenteil, anders als bei Griechen, Polen, Rumänen etc, gibt es unter den Türken ganz besonders wenig Solidarität. Solidarität gibt es nur innerhalb der einzelnen miteinander verfeindeten Gruppen.

  51. Sehe nicht so viele Leute als Feinde, wo nichts mehr zu retten ist. Vielleicht, haben die doch auch in Ihren Gedanken einen Kern der Wahrheit, von dem Du lernen könntest.

    Rede mit AFD’lern, suche Kontakt mit gläubigen Muslimen. Lese mehr nicht deutsche Medien, gerade konservative.

    Für Dich vielleicht ganz interessant: Ich habe bei der Bundestagswahl mit der Zweitstimme, trotz verschiedener Bauchschmerzen, die Grünen gewählt. Wahl entscheidend für mich war das Thema Elektomobilität. Leider haben sich die Grünen entschieden, lieber gar nichts durchzusetzen als “ihre Prinzipien zu verraten”. Von daher bin ich erstmal enttäuscht.

    Auf meiner Facebook Seite findest Du (neben viel auf Urdu, Englisch und Türkisch) auch Bilder von meinem Elektroauto. Haben wir im Mai 2017 gebraucht gekauft und fahren jetzt etwa 1000 km im Monat damit.

  52. Na, Gerhauser, dann erzähl mir doch mal was von den Gedanken der AKPler mit ihrem Kern der Wahrheit! Warum hältst du dich da so zurück und gibst nicht gleich mal ein Beispiel?

    Das mit den Grünen, die “gar nichts durchsetzen”, weil sie ihre Prinzipien nicht verraten wollen, bleibt auch ziemlich dunkel. Wieder mal das übliche in Internetdiskussionen. Geraune, vage Andeutungen, bloße Behauptungen – kaum ein Versuch, sich diskursiv verständlich zu machen.

  53. Wir können uns gerne mal treffen, telefonieren oder so. Bei gewissen Reizthemen (Türkei, AFD, Islam) ist mir das deutlich lieber.
    Ich hätte die Grünen gerne in der Regierung gehabt und da gerne mehr Kompromissbereitschaft bei z.B. Familiennachzug gesehen. Das

  54. Sorry auf Handy daneben getippt.

    Das Themenfeld Verkehrswende, da hätte so was drin sein müssen wie 5 cent Dieselsteuererhöhung pro Jahr, oder eine Höchtsgeschwindigkeit von 150 auf der Autobahn, die bei neuen Autos automatisch eingehalten wird (so wie heute freiwillig von der Industrie fur 250 km/h). Oder einer Elektroautoquote von 2% für 2019 und dann jedes Jahr mehr.

  55. Man kann als 10%Partei nicht allzuviel durchsetzen, nicht einmal in einer Zweierkoalition.

    Die Sache mit dem Familiennachzug ist MIR wichtig. Ich bin da lieber auf anderen Gebieten “pragmatisch”. Beim Familiennachzug geht es direkt um MENSCHEN. Und um die Qualität von Gesellschaft und Kultur. Ich möchte schon gern in einer Partei sein, in der Flüchtlinge genauso als Menschen erkannt und anerkannt werden wie Deutsche. Schließlich heißt der Stamm, zu dem wir gehören und in dem wir Solidarität brauchen, Menschheit.

    Das unterscheidet mich u. a. von Jorger und Walterscheid – für die ist das Menschsein sekundär, das (völkisch verstandene) Deutschsein primär. Außerdem gehört ca. ein Drittel der Deutschen, nämlich diejenigen, die sich zuallererst als Menschen verstehen, für solche Nazitypen nicht zum Volk.

  56. Verhandlungstechnisch war meiner Einsicht nach nur das beim Familiennachzug durchsetzbar, was jetzt durch den Verhandlungsabruch wahrscheinlich auch das Ergebnis ist. Der Familiennachzug bleibt bis auf Härtefälle ausgesetzt.

    Wenn dafür aber auf anderen Gebieten etwas durchsetzbar ist, warum das nicht mitnehmen?

    Ich könnte ja nachvollziehen, dass man wegen dem Familiennachzug die Verhandlungen platzen lässt, wenn er dadurch dann wirklich kommt. Aber nur um in der Opposition statt in der Regierung dafür zu sein?

    ————

    In Syrien ist eine deutlich Mehrheit der Bevölkerung arabisch und Sunni. Die Religionen in der Türkei und Syrien im Vergleich:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Religion_in_Turkey

    https://en.wikipedia.org/wiki/Religion_in_Syria

    Nehmen wir mal an, es kommt doch noch zu einer politischen Lösung des Konflikts und in Syrien gibt es in 5 oder 10 Jahren freie Wahlen und eine syrische AKP mit in Deinen Augen ähnlichem Programm bezüglich der kurdischen Minderheit z.B. tritt an, gewinnt und regiert wie die AKP heute in der Türkei, und 70% der mit Familiennachzug nach Deutschland gekommenen Personen aus Syrien wählt diese syrische AKP. Wie gehst Du mit dieser Möglichkeit um?

  57. Familiennachzug: Sind die Jamaika-Koalitions-Verhandlungen DARAN gescheitert?

    So wie viele Kroaten und Bosnier nach dem Kriegsende in ihre Heimatländer zurückgekehrt sind, so werden das auch viele Syrer machen.

    Was die Syrer angeht, die in Deutschland bleiben werden und – wie ich hoffe, auch ihre Familien nachziehen lassen können: Sie sollten am Beispiel der Erdotürken erleben, dass die Sache als Gegengesellschaft bei uns nicht gut läuft.

    Von einer syrischen AKP hab ich noch nichts vernommen. Ich vermute auch, dass die Syrer keine Türken sind – dass ihnen der türkisch-osmanische Größenwahn zum Beispiel abgeht. Und dass sie die Türken nicht mögen. Von denjenigen syrischen Sunniten, die streng religiös sind, dürfte das eine Drittel wahhabitisch sein, das zweite Drittel muslimbrüderlich, das dritte Drittel eher frei von solchen ideologischen Perversionsformen der Religion.

  58. Lordpeace meint:

    Das ist nicht richtig. Zweidrittel sind solidarisch zur Türkei und den Türken egal ob es um Erdogan geht oder nicht. Das was sie als Erdotürken bezeichnen sind Brüder, Schwestern, Onkel und Tante, man streitet sich leidenschaftlich aber am ende des Tages lässt man natürlich nicht zu dass diese Gruppe politisch verfolgt oder gar Angehriffen wird. Das was sie hier behaupten oder gar Fordern ist höchstproblematisch und kein freiheitlich demokratisches Denken. Och persönlich würde mir auch wünschen dass Sie auswandern.

    Mein Frage bleibt. Was für ein Einwanderungsland stellt Deutschland dar wenn, wie sie schreiben, einer bestimmte Gruppe von ca. 500.000-1.000.000 der Exodus oder Verfolgung zur Auswahl gestellt wird und diese Gruppe als Feinde bezeichnet werden. Hinzu kommt, dass diese Gruppe rin Recht auf Bürgerrechte hat, auch der Huldigung eines Führers ohne dafür Gesellschaftloch benachteiliht oder gebrandmarkt zu werden, das bedeutet ja auch Rechtsstaat und Gleichberechtigung.

    Sehen sie es ausserdem auch als ein Problem an, dass viele Kurden stramm hinter ihrem Führer Öcalan stehen und regelmässig für eine in Deutschland verbotene Organisation Demonstrieren, ist das mit dem Grundgesetz vereinbar? Sehen sie es auch als in Ordnung dass Zivilisten sich mit Waffen gegen den Staat auflehnen, wenn ihre Bürgerrechte verletzt werden? Ist das tragen von schweren Waffen wie Granaten, automatischen Sturmgewehren und Panzerabwehrminen gerechtfertigt, wenn der Staat sein Gewaltmonopol missbraucht oder subjektiv gesehen Missbraucht. Wen sehen sie als Entscheidende Instanz um das zu entscheiden? Das Individuum oder ausl. Beobachter? Danke

  59. Lordpeace,

    wollen wir uns einmal über den Hintergrund der kurdischen Rebellion gegen die Türken in der Türkei unterhalten? Die Türken haben der autochthonen und ziemlich großen Minderheit der Kurden von Anfang an (also von Atatürks Zeiten an) die minimalen Rechte auf kulturelle Eigenständigkeit vorenthalten. Und sind bis heute nicht bereit, sie zuzugestehen. Da sich ein Volk wohl kaum so einfach seine kulturelle Identität und seine Muttersprache wegnehmen lässt, kam und kommt es zu Widerstand, und da dieser Widerstand gewalttätig niedergehalten wird, kam und kommt es zu Gegengewalt.

    Eine Frage: Wie stehst du zu Erdogan und seiner Politik? – Wenn ich deine letzten Bemerkungen richtig verstehe, stehst du auf seiner Seite.

    Zu dem, was ich selber fordere – lies es nach, es steht unmissverständlich in meinen Diskussionsbeiträgen:
    Ich stehe für die Rechtsstaatlichkeit in Deutschland. Da dürfen dann eben auch Erdotürken sich als Erdotürken verhalten und organisieren, solange sie dabei die Gesetze nicht überschreiten. Könnte allerdings sein, dass in einigen Jahren der Verfassungsschutz gegen sie tätig werden muss. Und ich empfehle der Politik, mit Organisationen dieser Gegengesellschaft rigide umzugehen. Ich nehme auch an, dass in dieser türkisch-islamischen Gegengesellschaft der Frust wachsen wird und es darum zu Gewalthandlungen kommen wird.

    Was ich von den Erdotürken fordere, ist: Konsequenz. WENN sie Deutschland und die Deutschen und unsere westliche Kultur und demokratische Einstellung ablehnen, dann halte ich es für konsequent, dass sie erstens hier in Deutschland ausgegrenzt werden, zweitens, dass sie in ihre Heilige Heimat zurückkehren. Die Ausgrenzung geschieht im Rahmen unserer Verfassung, so, wie wir Islamisten ja auch ausgrenzen oder die NPD. Die Rückkehr kann nur freiwillig sein. Empfehlen dürfen wir sie aber, nicht wahr?

    Ausweislich der Wahlbeteiligung und des Wahlergebnisses der beiden Wahlen, an denen sich die Deutschtürken (mit türkischem Pass) beteiligen konnten, dürfte der Anteil der Erdotürken bei etwa einem Drittel der knapp drei Millionen Einwohner Deutschlands türkischer Herkunft liegen.

  60. Lordpeace meint:

    Wenn man schreibt, dass die nationalistischen Türken ihr Feind sind, dass sie mit der Härte des Staates rechnen müssen, wenn man sich für eine Organisation die sich offen für die Bekämpfung des türkischen Staates stark Macht (auch vor Erdogan) und das türkische Volk als Feind betrachtet (Selbstmordanschläge) und hier geborenen, Steuerzahlenden Menschen das Auswandern nahelegt – muss man sich schon gefallen lassen dass ihr Einwand sie würden ja nur den Rechtsstaat vertreten und ihnen seien dir Türken egal, äusserst unglaubwürdig ist.

    Repressalien gegen eine bestimmte Gruppe von Türken wird die Reaktion aller Türken hervorrufen. CHP MHP und AKP sind alle FÜR die Intervention in Afrin.

    Es gibt keine eindeutig definierte Gruppe die sich Erdotürken nennt. Ebensowenig ist diese Gruppe Feind der säkulareren Türken in dem Sinne dass man Tatenlos zusieht wie diese Menschen hier zu Feinden erklärt und aus dem Land rausgeekelt werden.

    Sie werden auch kaum einen Türken finden der ihre Ansichten zur PKK unterstützt, welche Türken sollen also aif ihrer Seite sein? Niemand ausser PKK symphatisanten. Selbst ein Teil der Kurden wählt die Akp oder Chp sogar teilweise mhp.

    Sie wollen doch ihre Auslassungen rechtfertigen damit dass sie diese Bürger als Erdotürken bezeichnen. Mit denen kann man es ja machen.

    Meine Fragen zum Terrorismus im letzten Absatz beantworten sie also so, dass bewaffneter Kampf innerhalb eines soveränen Staates gerechtfertig ist, wenn dieser staat bestimmte Bürgerrechte nicht bereitstellt. Auch das nennt man Terrorismus – sie sehen Terrorismus also unter Umständen als gerechtdertigt an?

  61. Lordpeace meint:

    Im übrigen: Wir sind ein Rechtsstaat. Rausschmeißen geht nicht. Ihr könnt euch also auch, wenn ihr wollt, hier einigeln, als Gegengesellschaft. Womit ihr die Gefahr, dass Deutschland seine Rechtsstaatlichkeit aufgibt, erhöht. Ihr fördert damit den Rechtsradikalismus. Könnte sein, dass das durchaus in eurem Kalkül ist: Mit unserer Gegengesellschaft tragen wir dazu bei, dass Deutschland an politischer Qualität verliert. Gut für Erdogan, Putin & Co. (Den menschlichen Preis würden natürlich besonders die gegengesellschaftlichen Erdotürken in Deutschland zahlen müssen. Aber man ist in eurem Kreisen ja gern ein Martyrer. Wir konnten von DIYANET lernen, dass darin die größte Ehre für einen Muslim liegt.)

    Aus solchen Überlegungen heraus möchte ich gern dazu beitragen, dass möglichst viele von euch Erdofans freiwillig gehen. Und rechtzeitig

    —-

    Sie schreiben doch hier Verlasst das Land sonst gibt der Rechtsstaat Deutschland seine Rechtsstaatlichkeit auf oder die Rechtsradikalen kümmern sich um euch – wie offen kann man denn noch Drohen? Sie schreiben dass ja nicht als bedauerliche Entwicklung sondern als angebliche Tatsachenbeschteibung.

  62. Lordpeace ist also einer von den Erdotürken. Ein Erdogan-Anhänger.

    Meine Prognose ist eine Prognose. Nicht etwas, das ich wünsche. Sondern etwas, das ich fürchte. Denn ich werde dann auch unter den Opfern sein.

    In der Tat, ich erwarte von euch, da ihr Deutschlandfeinde seid, dass ihr das Land verlasst und in eure – für euch ja offene – Heilige Heimat geht. Wie würdest du, Lordpeace, das sehen, wenn es in der Türkei 3 Millionen Deutschstämmige gäbe, Einwanderer der letzten 50 Jahre, und ein Teil würde sich als antitürkische, antimuslimische Gegengesellschaft formieren?

    Dass auch CHP-Anhänger und MHP-Anhänger (die sowieso) im Aggressionsrausch sind, hab ich selber geschrieben. Türken, die keine Kurden sind, sich aber entweder direkt für die HDP ausgesprochen haben oder jedenfalls sich von den nationalistischen und autoritären Kemalisten fernhalten, kenne ich sehr viele. Ich verkehre in diesen Kreisen. Dass sie eine Minderheit sind, ist bedauerlich. Aber wenige sind es nicht.

    Nun, Lordpeace, erläutere uns deine Haltung zu Erdogan und seiner Politik!

  63. Lordpeace meint:

    Vielleicht beantwortest du erstmal meine Fragen oder war das schon die, dass ich ein Erdotürke sei?

    Ihre Prognose die sie bequemerweise ihren Feinden wünschen ist dass sich der Deutsche Staat um sie kümmert quasi der Zusammenbruch der Deutschen Gesellschaft und eine Rücllehr zur Barbarei?

    Wieso sollten sie davon betroffen sein, Ihr Feind sind doch die Mehrheit der Türken hier und in der Türkei?

  64. Lordpeace,
    Versteckspiele dulde ich hier nicht.
    Nimm die Maske runter!

    Den Rest deiner post hab ich nicht verstanden. Ich wende mich gegen die Erdotürken, und das ist eine Eindrittel-Minderheit der Deutschtürken.

  65. Lordpeace meint:

    Nein, mit ihren Ansichten richten sie sich gegen die Mehrheit der Türken in diesem Land.

    Wer den Status der Pkk ändern will, wer unter der Blume mit Verfolgung droht der ist zweifelsfrei den Türken gegenüber feindlich gesinnt.

    Was sie schreiben geht über Erdoganbashing hinaus. Es wird hier der Eindruck erweckt der Deutsche Staat habe ein grundsätzliches Problem mit diesen sog. Erdotürken. Das ist unwahr – solange man sich an die Gesetze dieses Landes hält ist jede Repressalie darüberhinaus ein ekletanter Verstoss gegen Bürgerrechte. Deutschland ist ein Rechtsstaat und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Genauso bleibt Terror auch Terror und wird nicht verniedlicht.

    Staatsterrorismus geschieht er durch eine demokratisch gewählte Person ist zu keiner Zeit mit Terrorismus vergleichbar der explizit den Zweck des höchstmöglichen Schadens verfolgt und KEINE Legitimation besitzt.

    Das sie meinen ersten Post nicht verstehen wollen ist klar würde es sie doch in Erklärungsnot bringen.

  66. Versuchen wir’s mal damit:

    Wie stehst du zu dieser Charakterisierung der türkischen, erdogan’schen Politik, Lordpeace? (Die Zeilen stammen von Deniz Yücel.)

    Doch ein Kaffeekränzchen in Goslar kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieses Regime in einem doppelten Sinne antiwestlich ist. In dem Sinne, dass es darauf gepolt ist, unentwegt den Westen für alle Konflikte und Probleme im Land verantwortlich zu machen. Und in dem Sinne, dass es alles verachtet, was gemeinhin unter ‚westlichen Werten‘ verstanden wird: Gewaltenteilung, Presse- und Meinungsfreiheit, Trennung von Staat und Religion, sexuelle Selbstbestimmung, Arbeitnehmerrechte und so weiter.

    Ist Erdogan demokratisch gewählt? – Etwa so, wie auch Hitler (im März 33) demokratisch gewählt worden ist. Diktatoren können demokratisch gewählt worden sein. Es soll ja Völker geben, die mehrheitlich für Diktatur und Diktator plädieren.

    Nun, immerhin ist mit der Bemerkung, Erdogan sei demokratisch legitimiert, schon klar: Lordpeace ist ein Erdotürke. Und Anhänger der Volksdiktatur (Abschaffung der Gewaltenteilung) sowie des Staatsterrorismus gegen Liberale und gegen rebellische Kurden.

    Meine Prognose, wie sich das mit den Erdotürken in Deutschland entwickeln wird, steht. Wir werden im Laufe der nächsten 5 – 10 Jahre sehen, ob ich da recht behalte.

  67. Lordpeace meint:

    Kurdisch geprägten Terror gibt es in der Türkei seit über 40 Jahren, wie lange ist Erdogan an der Macht? Die Kurden kämpfen ja nicht gegen Erdogan sondern ihrer eigenen Propaganda nach gegen die faschistisch kapitalistischen Türken die das heilige Kurdistan besetzen. Besonders vor Erdogan tobte ja der Terror durch die Türkei. Besonders auch Touristen waren Ziel ihrer sog. Freiehitskämpfer die sie heute gerne Rehabilitiert sehen würde.

    Hitler mit Erdogan zu vergleichen ist eine Relativierung der NS Zeit. Ich wüsste auch nicht dass sich Hitler alle 4 Jahre zur Wahl gestellt hätte und diese auch nur annähernd demokratischen Grundprinzipien entsprechen würden.

    Zumindest ist auch Erdogan gewählt worden, wie oft wurde der Führer der ypg oder pkk gewählt? Auf welche Verfassung oder Staatstradition berufen sich diese von ihnen bevorzugten Führer? Es sind ja sie, die diese Organisationen als Partner Deutschlands sehen, mehr als die Türkei und die Türken.

    Was meine politischen Ansichten mit meinen Fragen zutun haben, außer dass es ihnen hilft sie Beiseite zu wischen, habe ich nicht verstanden.

    Nochmal: Sehen sie es als in Ordnung an, dass Zivilisten sich mit Waffen gegen den Staat auflehnen, wenn ihre Bürgerrechte verletzt werden? Ist das tragen von schweren Waffen wie Granaten, automatischen Sturmgewehren und Panzerabwehrminen gerechtfertigt, wenn der Staat sein Gewaltmonopol missbraucht oder subjektiv gefühlt missbraucht. Wen sehen sie als entscheidende Instanz um das zu beurteilen?

  68. Cenki66 meint:

    alles was der Leo’schen Didaktik nicht passt, wird als Erdotürke bezeichnet. Irgendwie muss er ja seinen Türkenhass legitimieren. Ja, mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass es Hass ist. Schön eloquent ausgedrückt und kaschiert. Bei so viel Terrorromantik kommen einem schon die Tränen.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/tuerkische-militaeroffensive-syrien-kurden-gruende-terror?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.whatsapp.ref.zeitde.share.link.x

  69. Lordpeace,

    kurdischen Widerstand gegen den türkischen Staatsterrorismus gibt es seit den Anfängen der Türkei, seit Atatürk. Sein Ziel und das Ziel seiner Nachfolger war die totale Assimilation der Kurden. Man durfte sie nicht mehr Kurden nennen, sie waren “Bergtürken”.

    In Folge von diesem völkischen Staatsterrorismus ist die PKK entstanden. Als terroristische Truppe, Bewegung, Partei.

    Seither hat sich sowohl bei der PKK als auch bei der türkischen Regierung einiges verändert, es gab vorübergehend etwas mehr gegenseitige Anerkennung. Da hat Erdogan das Rad zurückgedreht.

    Die Kurden sind Opfer von Staatsterrorismus und haben insofern auch das Recht, sich gewaltsam zu wehren. Der türkische Staat hat die Aufgabe, die Kurden als eigenes und autochthones Volk zu behandeln. Das tut er nicht. Er gewährt den Kurden kein kurdisch-sprachiges Bildungssystem, zum Beispiel. Die Schuld an dem Konflikt liegt insofern hauptsächlich beim türkischen Staat.

    Ich habe dich etwas gefragt. Wie stehst du zu dieser Aussage von Deniz Yücel?

    Doch ein Kaffeekränzchen in Goslar kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieses Regime in einem doppelten Sinne antiwestlich ist. In dem Sinne, dass es darauf gepolt ist, unentwegt den Westen für alle Konflikte und Probleme im Land verantwortlich zu machen. Und in dem Sinne, dass es alles verachtet, was gemeinhin unter ‚westlichen Werten‘ verstanden wird: Gewaltenteilung, Presse- und Meinungsfreiheit, Trennung von Staat und Religion, sexuelle Selbstbestimmung, Arbeitnehmerrechte und so weiter.

    Was sollen wir daraus schließen, dass du dich dazu nicht äußern willst?

    Nun, ich geb dir noch eine Chance. Sag, was du von dieser Aussage hältst!

    Du kannst dann ja auch gleich hinzufügen, wieso wir Erdotürken in Deutschland – Anhänger dieser antiwestlichen Haltung – akzeptieren sollten.

  70. Cenki,
    du glaubst, Türken seien alle nationalborniert, entweder Erdotürken oder chauvinistische Kemalisten und MHPler. Ich kenne eine Menge Türken, die nicht in diese Kategorien passen.

    Lordpeace, deinen Partner, hab ich gefragt: Was hältst du von dieser Aussage Deniz Yücels? Ich frage dich auch!

    Doch ein Kaffeekränzchen in Goslar kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieses Regime in einem doppelten Sinne antiwestlich ist. In dem Sinne, dass es darauf gepolt ist, unentwegt den Westen für alle Konflikte und Probleme im Land verantwortlich zu machen. Und in dem Sinne, dass es alles verachtet, was gemeinhin unter ‚westlichen Werten‘ verstanden wird: Gewaltenteilung, Presse- und Meinungsfreiheit, Trennung von Staat und Religion, sexuelle Selbstbestimmung, Arbeitnehmerrechte und so weiter.

    Damit macht ihr Erdotürken euch gemein. Bittesehr. Dürft ihr ja. Aber ich darf dann feststellen, dass das mit Deutschland und seiner politischen Orientierung und Kultur nicht kompatibel ist.

  71. Lordpeace meint:

    Wieso stört es sie konkret zu werden?

    - Sehen sie es als in Ordnung an, dass Zivilisten sich mit Waffen gegen den Staat auflehnen, wenn ihre Bürgerrechte verletzt werden? Ist das tragen von schweren Waffen wie Granaten, automatischen Sturmgewehren und Panzerabwehrminen gerechtfertigt, wenn der Staat sein Gewaltmonopol missbraucht oder subjektiv gefühlt missbraucht. Wen sehen sie als entscheidende Instanz um das zu beurteilen? -

    und weiter

    - Die Kurden kämpfen ja nicht gegen Erdogan sondern ihrer eigenen Propaganda nach gegen die faschistisch kapitalistischen Türken die das heilige Kurdistan besetzen. Besonders vor Erdogan tobte ja der Terror durch die Türkei. Besonders auch Touristen waren Ziel ihrer sog. Freiehitskämpfer die sie heute gerne Rehabilitiert sehen würde.-

    Sie wissen natürlich worauf ich hinaus will, sie relativieren Terrorismus. Die Entscheidende Frage ist welche Instanz entscheidet das? Das Individuum, der gesunde Menschenverstand oder gar ein Blogger Namens Leo, der wahrschl. gemütlich in München ein Bierchen schlürft?

    Wieso werden sie nicht konkret?

    Zu Yücel:

    Erdogans Regime ist nicht antiwestlich, es ist genausowenig antiwestlich, wie Russland antitürkisch ist, auch wenn sowohl die russische Regierung, als auch teile der russischen Bevölkerung Ressentiment gegenüber den Türken hegen.

    Auch China ist propagandistisch gesehen antiwestlich, noch viel mehr als die Türkei. Doch man muss schon schlau genug sein um zu sehen, dass politisches Theater nicht realpolitik ist.

    “Gewaltenteilung, Presse- und Meinungsfreiheit, Trennung von Staat und Religion, sexuelle Selbstbestimmung, Arbeitnehmerrechte und so weiter. ”

    Schauen wir uns doch mal die meisten Südamerikanischen Staaten an, schauen wir uns Russland, China, Indien etc. an. Gucken wir uns die europäischen Oststaaten an, insbesondere Polen und Ungarn.

    Ich denke würde Deutschland diesen Maßstab wirklich ansetzen, könnte man direkt den Laden schließen. Isoliert wäre Deutschland zweifelsfrei.

    Jedes Regime, dass in der Türkei an der Macht wäre, hätte sich für die Intervention in Afrin entschieden. Dass es Erdogan mit fragwürdiger Rhetorik tut ist bedauerlich.
    Politisch stehe ich gegen Erdogan, aber was richtig ist, wird nicht falsch wenn es Erdogan tut. Ich bin da nicht so beschränkt und ideologisch aufgeladen.

    – Man durfte sie nicht mehr Kurden nennen, sie waren “Bergtürken” — Können sie das Wort Bergtürken ins türkische übersetzen?

  72. Lordpeace,

    ich darf dich also bei der MHP einordnen. Bei den türkischen Faschisten.

    Natürlich sind Russland, China, Iran antiwestlich eingestellt. Gegen Demokratie, gegen Liberalität, gegen Gewaltenteilung, gegen Rechtsstaatlichkeit. So wie die Türkei. Erdogan, die AKP, die Erdo-Medien machen doch gar kein Geheimnis daraus. Die Taten entsprechen der antiwestlichen Propaganda.

    Das ist jetzt natürlich peinlich für die Erdotürken in Deutschland, auch für diejenigen, die als MHPler etwas Distanz zu Erdogan haben.

    Ich hab im Forum unter einem anderen Artikel einige Überlegungen zu Afrin und Nordsyrien angestellt. Was sagst du zu ihnen?

  73. Lordpeace meint:

    Enttäuschend dass du nicht konkret werde kannst oder dicht nicht traust?

    willst du dich noch zu meinen oben angeführten punkten äussern oder nicht?

    Was genau sagt meine politische Einstellung über die Qualitär meiner Argumente? Wieso ist es dir so wichtig mich irgendwo einzuordnen?

    Nett dass in deiner Auflistung antiwestlicher Staaten natürlich etliche repressivere Staaten fehlen mit denen Deutschland wunderbare Beziehung unterhält oder gar im selben Staatenbund agiert. Würde Deutschland die moralischen Masstäbe des Deniz Yücel umsetzen wären wir doch ziemlich isoliert, wollen sie das? Ist das realistisch oder einfach nur Träumerei?

  74. Lordpeace,

    ich hab alles beantwortet, was du gefragt hast. Was fehlt?

    Dass ich dich als MHPler einschätze, scheint auch zu stimmen. Du hast schon recht, das erübrigt nicht das Eingehen und diskutieren der Argumente deinerseits, aber die Zugehörigkeit ist von Bedeutung. Deutschtürke und MHPler.

    Das ist insofern interessant, als wir Deutsche natürlich interessiert sind an der INTEGRATION der Einwanderer. Dazu gehört die politische Integration. Mit Anhängern von Diktaturen, wie sie Erdogan einrichtet, haben wir ein Problem. Ebenso mit Anhängern antiwestlicher Haltungen.

    Nun hast du wiederum recht, wenn du darauf hinweist: Mit den Saudis, zum Beispiel, kommen wir doch gut zurecht. Allerdings wurde die Schule, die die Saudis in Deutschland eingerichtet hatten, aus politischen Gründen geschlossen. Es leben außerdem kaum Saudis hier. Zugegebenermaßen “lebt” eine Menge Saudi-Geld in Deutschland, bei Mercedes zum Beispiel. Es ist aber doch ein Unterschied, ob man ein paar Saudis in Deutschland hat oder ca. 1 Million Erdotürken. Da nimmt die Quantität die Form der Qualität an. Wir können es uns auf die Dauer nicht leisten, eine Gegengesellschaft von 1 Million Erdotürken zu dulden. Früher oder später wird das Problem gelöst werden. Wie würden Türken so ein Problem lösen? Ich meine, Türken in der Türkei? (Vorsicht, bei den Deutschtürken handelt es sich um Einwanderer, nicht um eine autochthone Minderheit.)

    Die Maßstäbe von Deniz Yücel sind weniger moralisch als politisch. Eine Frage der politischen Kultur. Die Türkei kann sich da entscheiden, wie sie will. Es ist Sache der Türken, wenn sie unbedingt die Diktatur ihres Großen Führers haben wollen. Und wenn sie kriegslüstern Politik machen wollen. Aber es ist UNSERE SACHE, darauf in unserem Interesse zu reagieren.

    Mein Vorschlag: Schluss mit den privilegierten Handelsbeziehungen! Stellen wir die Wirtschaftsbeziehungen auf den selben Stand, den sie auch für Ägypten haben.

    In Deutschland soll der Verfassungsschutz die Beobachtung der erdotürkischen Moscheen und Vereine übernehmen. Keine Kooperation mehr mit ihnen! Vorsicht bei Einstellungen in den Staatsdienst!

  75. Lordpeace meint:

    “Ich hab im Forum unter einem anderen Artikel einige Überlegungen zu Afrin und Nordsyrien angestellt. Was sagst du zu ihnen? ”

    Ein kurzer Blick ins Nachrichtenarchiv und man würde schnell fündig werden:

    http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/ankaras-stillhaltepolitik-ist-ein-mit-dem-feuer-a-996097.html

    “Die Türkei muss nicht einmarschieren, sie könnte auch anders helfen
    Die syrischen Kurden wollen zwar nicht, dass türkische Soldaten in Kobane einmarschieren.”

    oder hier

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-gegen-islamischen-staat-parlament-gestattet-kriegseintritt-a-995060.html

    “Widerstand kommt derzeit von den Kurden, die befürchten, die Türkei könnte künftig als Besatzungsmacht in den Grenzgebieten die Entstehung einer autonomen kurdischen Region verhindern. ”

    Genau darum ging es den Kurden auch von Anfang an, Gebiete besetzen und Kurdistan ausrufen, genauso wie im Nordirak. Auf Autonomie folgt Seperatismus, genau das ist im Nordirak passiert und die sind sogar mit den Türken und den USA verbündet.

    Wie können sie also behaupten, die Türkei hätte in Syrien eingreifen und den IS zurückdrängen sollen, wenn es damals schon hieß die Türkei solle bloß nicht einmarschieren, insbesondere die Kurden drohten der Türkei mit totalem Krieg, weil sie fürchteten, dass ihr Traum vom Kurdistan enden würde – verhalten sich Menschen so, wenn sie Hilfe benötigen? Erklären sie das doch mal plausibel.

    Die Kurden wollten lediglich, dass die Türkei die PKK bewaffnet oder zulässt, dass PKK Terroristen die Grenze überqueren können, ein Vorschlag der an Absurdität kaum zu überbieten ist – Letzendlich hat man verbündete Peschmerga aus dem Irak durch die Türkei reisen lassen und den Krieg entscheidend beeinflusst.

    “ich hab alles beantwortet, was du gefragt hast. Was fehlt?”

    Sehen sie es als in Ordnung an, dass Zivilisten sich mit Waffen gegen den Staat auflehnen, wenn ihre Bürgerrechte verletzt werden? Ist das tragen von schweren Waffen wie Granaten, automatischen Sturmgewehren und Panzerabwehrminen gerechtfertigt, wenn der Staat sein Gewaltmonopol missbraucht oder subjektiv gefühlt missbraucht. Wen sehen sie als entscheidende Instanz um das zu beurteilen?

    Wie stehst du zu den Deutschen Opfern durch die PKK/TAK?

    Schaffen sie es darauf konkret zu antworten?

    “Früher oder später wird das Problem gelöst werden.”

    Man ahnt schon was du damit meinst. Wir hoffen, dass es keine Endlösung wird.

    “In Deutschland soll der Verfassungsschutz die Beobachtung der erdotürkischen Moscheen und Vereine übernehmen. Keine Kooperation mehr mit ihnen! Vorsicht bei Einstellungen in den Staatsdienst! ”

    Dazu bedarf es einer handfesten Bedrohungslage – Der letzte Absatz ist mit dem Grundgesetz (Art. 3) nicht vereinbar. Wie stehst du zum Grundgesetz?
    Alles was du hier schreibst befindet sich außerhalb der rechtsstaatlichen Grundprinzipien dieses Landes und werden niemals umgesetzt werden, vielleicht wird die eine oder andere Partei damit Propaganda betreiben, mehr auch nicht.

    Stell dich also mal lieber auf eine dicke Enttäuschung ein – Die Schritte die du beschreist würden schnell zur Unglaubwürdigkeit und massiver Kritik aus dem Ausland führen – Selbst wenn einige Ostblock Staaten (Polen, Ungarn etc.) einen diskriminierenden Kurs befürworten würden die meisten Staaten würden Deutschland weitesgehend isolieren, zumindest moralisch. Rechtlich würde Deutschland mit Klagen überzogen werden.

    Die Frage bleibt, was für ein Einwanderungsland ist also Deutschland, wenn es mit Menschen nicht klarkommt die hier seit 50 Jahren leben und eine Lösung darin sieht, dass diese ( ca. 2 Millionen Menschen) am besten auswandern.
    Ein ziemlich armes und jämmerliches würde ich sagen.

    Wie wird man dann erst mit den putinnahen Deutschlandrussen, den Iranern, den Afghanen, den Salafisten und vorallem den Syrern und Afrikanern umgehen. So lange sie die Klappe halten wahrschl. wunderbar, das nennt sich dann wohl Integration nach deiner Vorstellung. Was aber wenn diese sich weiter emanzipieren, anfangen Forderungen zu stellen? Was wirst du dann sagen? Geht doch zurück in euer Land?

    Von denen ist ein noch viel geringer Teil kompatibel mit den angeblichen Werten dieses Landes, die Türken gehören ja nun zu den aufgeklärtesten und moderaten Orientalen.

    Welche Probleme man mit arabischen Einwanderern hat sieht man in den Staaten in denen sie die größte Einwanderungsgruppe stellen, das hat nicht nur was mit falschen Integrationspolitik zutun. Auch in Berlin haben wir Probleme insbesondere mit einer speziellen Gruppe.

    Sie sehen die Integration und das Einwanderungsland Deutschland also als gescheitert an, kann man das so zusammenfassen? Denn was sie beschreiben ist ja kein Einwanderungsland.

    Was würde desweiteren die Wirtschaft, also die von denen aus der Wohlstand ausgeht, dazu sagen wenn plötzlich eine bestimmte Gruppe von hier verjagt werden soll, ganz nach Nazi Manier, wenn man es ernst nehmen würde was du schreibst.

    Was du über die PKK schreibst zeugt wie gesagt eher von Weltfremdheit und bedarf auch keiner weiteren Diskussion, da könnte man auch mit einem al qaida oder IS Anhänger sprechen, die haben auch 1001 Rechtfertigungen für ihre Taten. ISt die die Ähnlichkeit deiner Argumente mit diesen Extremisten aufgefallen?

  76. Gottesfrieden,

    es wäre für die NATO und die Türkei ohne größere Schwierigkeiten möglich gewesen, die Kurden Nordsyriens zu “überzeugen”, dass die türkische Armee über die Grenze gegen den IS vorrücken müsse. Was hätten sie gegen die geballte Macht der NATO machen können? Sich mit dem IS verbünden oder was?

    Die Türkei wollte nicht gegen den IS kämpfen. Der IS war ihnen lieber als die Kurden, sie hätten es gern gesehen, wenn der IS die Kurden besiegt und bis an die türkische Grenze vorgerückt wäre.

    Auch jetzt arbeitet man ja wieder mit den Dschihadisten (nicht denen des IS) zusammen, um Afrin zu erobern.

    Was nicht so leicht zu sein scheint, wie es auf dem Papier (die Kräfteverhältnisse betrachtend) und in der sich überschlagenden Propagandashow der türkischen Medien aussieht. Ich schreibe dazu mehr im Forum unter dem Kurden-Artikel.

    Sehen sie es als in Ordnung an, dass Zivilisten sich mit Waffen gegen den Staat auflehnen, wenn ihre Bürgerrechte verletzt werden? Ist das tragen von schweren Waffen wie Granaten, automatischen Sturmgewehren und Panzerabwehrminen gerechtfertigt, wenn der Staat sein Gewaltmonopol missbraucht oder subjektiv gefühlt missbraucht. Wen sehen sie als entscheidende Instanz um das zu beurteilen?

    Ich habe diese Frage sehr wohl beantwortet. Ich habe kurz dargestellt, warum es für die Kurden geradezu eine Pflicht ist, sich auch mit Gewalt gegen die Vergewaltigung durch die Türken zu wehren.

    Die Türkei ist bezüglich der Kurden historisch im Unrecht, von Atatürks Zeiten bis heute.

    Der türkische Staat missbraucht sein Gewaltmonopol gegen eine große autochthone Minderheit.

    Auch die PKK hat zahlreiche Verbrechen begangen. Sie ist lange Zeit tatsächlich nicht nur als Widerstandsorganisation, sondern als terroristische Organisation vorgegangen. Genauso, wie mich der türkische Staat als seinen Feind sehen würde, hätte mich auch die PKK als Feind gesehen, jedenfalls bis vor ein paar Jahren, bis zu dem Verständigungsversuch mit Erdogan. Auch jetzt bin ich der PKK gegenüber durchaus skeptisch eingestellt. Aber historisch ist sie nun mal im Recht. Da geht es mir wie bei der Hamas in Palästina oder der Hezbollah im Libanon. Ich sehe diese beiden Organisationen im historischen Recht, auch wenn ich ihre Organisationsform und ihre Handlungen zum Teil als kriminell einschätzen muss. Hamas ist nicht nur eine kriminelle, terroristische, islamistisch-fundamentalistische Partei (das ist sie auch!), sondern auch die Vertreterin der berechtigten Ansprüche der arabischen Palästinenser. Ich sehe da beides, bei aller schmerzhaften Widersprüchlichkeit.

    Analog zu meiner Einschätzung der Hamas ist meine Einschätzung der PKK. Allerdings mit zwei zusätzlichen Pluspunkten für die PKK und die YPG: Sie sind säkular, sie zeigen zumindest demokratische Ansätze – und sie haben die Hauptlast im Kampf gegen den IS getragen. Die PKK und die YPG verdienen unseren Dank und unsere Unterstützung.

    Die Klappe zu halten braucht man in Deutschland ja nun wirklich nicht. Es ist etwas anderes, wenn sich eine große Einwanderergruppe gegen Deutschland wendet und einem erklärten Feind Deutschlands die Fangemeinde bildet. Wenn sich diese Gruppe für Staatsterror und Diktatur engagiert.

    Die Erdotürken würden wohl gerne ein Vorbild liefern für die arabischen Einwanderer. Dass die sich ähnlich antideutsch organisieren und gegen die Integration wenden.

    Wir werden dagegen vorgehen müssen.

    Ich hab dich da etwas gefragt:

    Wir können es uns auf die Dauer nicht leisten, eine Gegengesellschaft von 1 Million Erdotürken zu dulden. Früher oder später wird das Problem gelöst werden. Wie würden Türken so ein Problem lösen? Ich meine, Türken in der Türkei? (Vorsicht, bei den Deutschtürken handelt es sich um Einwanderer, nicht um eine autochthone Minderheit.)

    Was meinst du dazu?

  77. Noch etwas:

    “In Deutschland soll der Verfassungsschutz die Beobachtung der erdotürkischen Moscheen und Vereine übernehmen. Keine Kooperation mehr mit ihnen! Vorsicht bei Einstellungen in den Staatsdienst! ”

    hab ich vorgeschlagen.

    Du meinst daraufhin:

    Dazu bedarf es einer handfesten Bedrohungslage – Der letzte Absatz ist mit dem Grundgesetz (Art. 3) nicht vereinbar. Wie stehst du zum Grundgesetz?
    Alles was du hier schreibst befindet sich außerhalb der rechtsstaatlichen Grundprinzipien dieses Landes und werden niemals umgesetzt werden, vielleicht wird die eine oder andere Partei damit Propaganda betreiben, mehr auch nicht.

    Die handfeste Bedrohungslage besteht bereits. Die Bundesregierung könnte sie jederzeit feststellen. Es ist im Moment außenpolitisch noch nicht opportun.

    Stell dich also mal lieber auf eine dicke Enttäuschung ein – Die Schritte die du beschreist würden schnell zur Unglaubwürdigkeit und massiver Kritik aus dem Ausland führen – Selbst wenn einige Ostblock Staaten (Polen, Ungarn etc.) einen diskriminierenden Kurs befürworten würden die meisten Staaten würden Deutschland weitesgehend isolieren, zumindest moralisch. Rechtlich würde Deutschland mit Klagen überzogen werden.

    Klar. Weil die Türkei und die Türken ja soo populär sind und Erdogan ein so sehr geschätzter Politiker in Europa ist. Wer würde Deutschland mit Klagen überziehen, wenn die Regierung meine Vorschläge realisieren würde? Sag mir, wer!

    Erdogan und die Türkei haben in Europa keinen Rückhalt mehr. Aufgrund außenpolitischer Umstände müssen die europäischen Regierungen noch etwas Rücksicht nehmen. Vielleicht noch längere Zeit. Vielleicht nicht mehr lang. Schauen wir mal.

    Und: Sind meine Vorschläge nicht relativ moderat – im Vergleich zu dem, wie die Türkei heute vorzugehen pflegt? Meine Vorschläge bewegen sich ganz im Rahmen der Verfassung und des Rechtsstaates.

    Darf ich mir nicht wünschen, dass Leute wie du es bist das Land in Richtung ihrer Heiligen Heimat verlassen? Dass ich dir das auch nahelege? Ich tu das mit Respekt. Ich verstehe Menschen wie dich. Ich moralisiere nicht. Ich vertrete unsere Interessen. Ich würde mich gegen eine Deportationspolitik wenden.

    Erdotürken sollten das tun, was für sie naheliegt: Wenn ihre politischen und weltanschaulichen Überzeugungen mit denen des Aufnahmelandes nicht – nicht mehr – kompatibel sind, sollten sie – soweit möglich! – in ihr Heimatland zurückkehren. Die Türkei steht den Erdotürken offen. (Mit Syrien und Afghanistan ist das anders.)

    Und schau mal >>> da!

  78. Lordpeace meint:

    Sie stehen hier für eine in Deutschland verbotene Terrorganisation, ersteinmal sind sie derjenige der quasi ausserhalb des Gesetzes steht und staatlicher Fürsorge Bedarf.

    Ich sehe auch keinen Sinn darin weiter mit einem Extremisten zu reden.

    Keine Sorge es wird zu den von dir herbeigewünschten Szenarien nicht kommen, Gott sei Dank wird die Bundesregierung nicht von paranoiden Irren regiert.

    Deportation sei nicht gewünscht schreiben sie. Das sich ein Deutscher überhaupt traut so ein Wort in de Mund zu nehmen, gar dies als eine Option zu sehen zeigt an welchem äußeren Rand der Gesellschaft sie stehen. Undenkbar das selbst die AFD sowas politisch aufgreifen würde.

    Ich lege ihnen auch nahe das Land zu verlassen, gehen sie dahin wo es keine Türken gibt und ersparen sie sich die bittere Enttäuschung darüber, dass wir in einer zivilisierten Welt leben und es hier auch weiterhin zivilisiert bleiben wird.

    Ihr verrohter Ton ist einfach nur bemitleidenswert. Dass es nach 60 Jahren zusammenleben immer noch Leute wie sie gibt ist doch sehr bedauerlich. Die jüngere Generation sehe ich viel als viel weltoffener. Die reden nicht nur drüber, die leben Multikulti.

  79. Lordpeace meint:

    Vielleicht erklärst du uns aber noch was Bergtürke auf Türkisch heißen soll?

    Ich stelle es mir ausserdem als amüsant vor herauszufinden wer ein Erdotürke seien soll? Verhör? Abschaffung der geheimen Wahlen? Meldepflicht für Erdotürken und anschließender Kentlichmachung?
    Sie scheinen eine blühende Phantasie zu haben.

    Ich glaube sie leben in einer Parallelwelt, dass sie meinen jeder würde seine politischen Ansichten im Arbeitsleben oder in der Öffentlichleit kundtun oder Bedarf dafür haben. Machen Sie das so?

    Muss ja anstrengend sein mit jedem hier zu streiten? Machen sie das gerne?

    Na dann

  80. In was für einer Welt lebt Lordpeace?

    Man lese meine zwei Beiträge – und diese zwei Antworten (vor allem die erste) von Lordpeace darauf noch einmal!

    Was macht Lordpeace da? Einen Einschüchterungsversuch? Einen verbalen Amoklauf?

  81. Korbinian meint:

    Lord Peace scheint aus einem Ei geschlüpft zu sein welches DITIB-Terrorist cenki und Nationalorgasmiker fantomas gelegt haben. Und der Gerhauser sollte sich mal mit Martin Lejeune treffen, dann können sie sich gegenseitig die Eier schaukeln und sich Erdowahns Micky-Maus-Reden reinpfeifen.
    Freiheit für Kurdistan! Solidarität mit Deniz Naki!

  82. Den Heiko Gerhauser hab ich verabschiedet. Was für ein Spinner!

    Bemerkenswert ist auch: Dieser Lordpeace befürwortet offensichtlich Erdogans Diktatur, das Einsperren derer, die sich öffentlich gegen seine Politik äußern, die Gleichschaltung der Medien. Und dann möchte er uns weismachen, man könnte gegen Organisationen von Deutschtürken, die erdoganistisch Propaganda machen, nicht wenigstens den Kontakt abbrechen. Demokratien sind nicht wehrlos.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*