(2) “Erst kommt das Fressen …”?

theorie

dann kommt die Moral!
Erst muss es möglich sein
Auch armen Leuten
Vom großen Brotlaib
Sich ihr Teil zu schneiden.”

Der berühmte Spruch aus Brecht/Weills Dreigroschenoper hat etwas Richtiges – und ist doch irreführend.

Ohne ausreichende materielle Grundlage geht nichts beim Menschen.

Aber auch nicht ohne seelische Nahrung.

Nicht ohne Anerkennung, Respekt, Liebe, Sinn.

Der Mensch ist ein soziales, nicht nur ein biologisches Wesen. Der Mensch braucht nicht nur Brot, er braucht den anderen Menschen.

Das weiß Brecht, das wissen die Marxisten. Aber …

Bertolt Brecht stellt wunderbar dar, wie das Böse in unserer Welt, das Destruktive, das Elend gesellschaftlich verursacht wird.

“Wir wären gut
Anstatt so roh
Doch die Verhältnisse
Die sind nicht so.”

Und dann übergeht er (wie fast alle Marxisten) die gesellschaftlichen Bedingungen dafür, dass der Mensch (zum Menschen) gut wird.

So, wie wir biologisch darauf eingerichtet sind, Sprache zu lernen, sind wir biologisch darauf eingerichtet, empathische, solidarische, sozial konstruktive Menschen zu werden.

Aber wir müssen das lernen. Empathie und Solidarität muss ein Mensch LERNEN.

In Brechts Stücken sind Kattrin (in der Courage), Shen Te (im Sezuan), Matti (im Puntila), Grusche (im Kreidekreis) etc. irgendwie von Natur aus gut. Brecht stellt nicht dar, wie sie gelernt haben, gut zu sein.

Aber offensichtlich gibt es auch in der kapitalistischen Gesellschaft Verhältnisse, die Menschen gut, solidarisch, empathisch machen – außerhalb der “Schule” der Großindustrie, die die Arbeiter zur Massenkooperation erzieht und von der Marx & Co die Große Mentale Veränderung (genannt Klassenbewusstsein) erwartet haben.

Dialektisch wäre es gewesen, anzuknüpfen an den alltäglichen Lernformen des Guten.

Fortsetzung folgt:

Das Elend in Ländern wie Deutschland ist nicht nur, nicht einseitig, nicht primär ein materielles, sondern ein seelisches – das dann wiederum von den materiellen Verhältnissen verursacht wird.

 

1 Epistemisches Stammes-Denken

2 Erst kommt das Fressen …?

3 Die Rechte bietet der Seele mehr

4 Es gibt formal zwei Wahrheiten

5 Stammes-Denker verstehen keine Objektivität

6 Gibt es sowas wie objektive Wahrheit?

7 Contra Stammes-Wahrheit: Was tun?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*