(6) Gibt es sowas wie objektive Wahrheit?

theorieNatürlich.

Ich sitze jetzt gerade auf einem Stuhl. Einem hockerartigen Drehstuhl.

Ich sitze mit Sicherheit nicht auf einem Tisch, nicht auf einem Felsen, nicht auf einer Wolke.

Da hab ich etwas, was ich ohne weiteres als objektive Wahrheit bezeichnen kann.

Niemand würde mir in diesem Punkt widersprechen.

Vorsicht! – Ich stelle mir vor, ich könnte diesen Stuhl 20.000 Jahre zurück vor die Unterkunft einer Steinzeithorde transferieren. Dann wäre er zwar immer noch ein Stuhl für mich und für uns heutige, aber er wäre kein Stuhl für die Steinzeitmenschen – sie würden das für sie fremdartige Objekt nicht als Stuhl identifizieren können.

Objektivität selbst in so eindeutigen Angelegenheiten wie meinem Stuhl ist gebunden an einen Kontext, hier an einen Zeit- bzw. Kulturkontext.

In der politischen Debatte – etwa, wenn es um Kriminalitätsstatistik geht – liegen die Fakten nicht so klar vor Augen. Jetzt setze ich mein Fragezeichen:

Ich kann mich irren. Ich bleibe offen für Einsprüche, neue Informationen, fürs Lernen, für die Kontextgebundenheit aller Fakten und für die jeweiligen Interpretationsspielräume.

Objektive Wahrheit bekommt man dann nur um den Preis des Zweifels, der Infragestellung, der Unsicherheit.

Objektive Wahrheit besteht gerade nicht darin, dass man absolut sicher sein kann.

Obgleich wir – gottseidank – in eine dichte Umwelt unbedingt verlässlicher objektiver Fakten eingebettet sind. In intersubjektiver Kommunikation gelten sie unabhängig von der jeweiligen Parteilichkeit.

Was aber, wenn sich diese vorgängige Verlässlichkeit nicht mehr auf logische Schlüsse und auf die Wahrnehmung von Fakten abstrakterer Art, als es ein Stuhl ist, erstrecken kann?

Dann brauche ich einen “wissenschaftlichen” Sinn für Wahrheit.

1 Epistemisches Stammes-Denken

2 Erst kommt das Fressen …?

3 Die Rechte bietet der Seele mehr

4 Es gibt formal zwei Wahrheiten

5 Stammes-Denker verstehen keine Objektivität

6 Gibt es sowas wie objektive Wahrheit?

7 Contra Stammes-Wahrheit: Was tun?

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*