SPD, sag ja!

deutschlandWir brauchen eine Regierung.

Bei Neuwahlen würde die AfD vor der SPD liegen.

Mehr, als die SPD-Verhandler herausgeholt haben, geht nicht. CDU und CSU waren großzügig genug, um der SPD den Weg zu bahnen.

Die meisten SPD-Wähler wollen die SPD in der GroKo sehen.

Ein Nein zur GroKo würde die SPD nur noch weiter schrumpfen und sich im infight kaputtmachen lassen.

Die SPD hat in der Koalition davor gut mitregiert. Sie kann es. Sie ist kompetent und konstruktiv. (Auch wenn viele Wähler das nicht wahrnehmen wollen.)

DAS sind meine sechs Gründe für ein Ja der SPD-Mitglieder zur Großen Koalition.

Ich bin optimistisch genug, um dieses Ja zu erwarten.

Für die Migranten und Flüchtlinge ist es ebenfalls die beste unter den möglichen Lösungen.

Vielleicht findet die SPD auch einen Weg, sich zu erneuern trotz Regierungsbeteiligung. Die Erneuerung muss nicht unbedingt von oben kommen; ich erwarte sie eher von unten (wenn überhaupt – und soweit die Führung den Wandel zulässt und vielleicht sogar fördert). Nötig wäre ein Wandel hin zu mehr sozialer Radikalität:

in Kommune, Land, Nation und EU den sozialen Anspruch zu intensivieren und pragmatisch voranzutreiben – im Sinne des kapitalistisch-sozialistischen Kompromisses.

Markt + Staat – sie müssen und sie können Hand in Hand gehen.

Die SPD muss eine politisch wirksame Antwort suchen auf den immer noch dominierenden Neoliberalismus.

Wie findet man ermutigende Antworten in einer Welt, die ihre Zukunft verloren hat?

Kommentare

  1. Korbinian meint:

    Es ist mal wieder erstaunlich wie Merkel doch schon wieder wie das kleinere Übel erscheint wenn man sieht wer hinter ihr lauert. SPD-Politik kann man anscheinend nur noch mit Merkel durchsetzen (hofft die SPD).
    Ich befürchte aber Merkel wird wieder alles blockieren und aussitzen sobald die Koalition in trockenen Tüchern ist. (“Meine Damen und Herren, Sie kennen mich.”)
    Spannend ist allemal zu sehen wie die Landtagswahlen laufen: Entweder entzieht die CSU zuerst Merkel die Gefolgschaft oder die SPD wenn sie merkt dass sie in der Koalition nichts gewinnt. 3,5 Jahre hält dieses “Bündnis” jedenfalls nicht.

  2. Altdeutscher Patriot meint:

    “Bei Neuwahlen würde die AfD vor der SPD liegen.”

    Na, das hoffe ich doch. Es muss mal ordentlich durchgekehrt werden, dort in Berlin. Raus mit dem ganzen Filz!

  3. Du meinst, REIN mit dem ganzen Filz. Und mit der ganzen braunen Soße.

    Raus mit dem ganzen Filz

    - Das heißt dann ja wohl, raus mit allen Parteien (außer der AfD), nicht wahr? – 1933. Machtergreifung. Es gibt eben nur EINE Partei, die regieren darf, EINE Partei, die herrschen muss, weil NUR SIE für das Volk spricht …

    Raus mit dem ganzen Filz! – Wir verstehen dich, Altdeutscher bzw. Nazi-Patriot!

  4. Korbinian meint:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*