Tellkamp: Ein großer Autor hetzt

rechtsTellkamp zum Thema Flüchtlinge:

„Die meisten fliehen nicht vor Krieg und Verfolgung, sondern kommen her, um in die Sozialsysteme einzuwandern, über 95 Prozent.“

Also: Die Flüchtlinge aus Syrien, Irak, Afghanistan, auch die aus Eritrea, Sudan, Mali etc. – sie kommen, um sich bei uns ins soziale Netz zu legen. Faule Kerle. Parasiten. Über 95%.

Nicht, um ihr Leben in Sicherheit zu bringen, verlassen sie ihre Heimat. Sie wollen bei uns auch nicht arbeiten. Sie wollen kein Geld verdienen. Faulenzen wollen sie. Uns ausnehmen.

Was Tellkamp behauptet, ist nicht nur eine irrige Meinung. Es ist Hetze pur. Hetze gegen Menschen in Not. 

Da spricht ein ethnisch bornierter, provinzieller Mensch, für ein Menschenfeind. Ein politischer Idiot. (Siehe meinen nächsten Artikel!)

Ich setze voraus: Tellkamp hat alle Informationsmittel, über die ich auch verfüge, ebenso wie die Fähigkeit, Information zu verarbeiten.

Tellkamp hat einen der besten Romane geschrieben, die in den letzten 50 Jahren auf Deutsch geschrieben worden sind: Der Turm.

Ich habe die 1000 Seiten gelesen. Mit Begeisterung. Ein Meisterwerk.

Es bleibt ein Meisterwerk, auch nach Tellkamps schamloser Hetze gegen Menschen in Not.

Es geht mir mit ihm wie mit dem Kotzbrocken Richard Wagner, dessen Musik ich liebe. Wie mit Gergiev, dem genialen Dirigenten der Münchner Philharmoniker, der leider ein Putin-Fan ist.

Ich schätze und lese den katholischen Fundamentalisten Mosebach.

Tellkamp wird bald ein neues Buch veröffentlichen – möglicherweise wieder ein Meisterwerk. Seine Hetze gegen Flüchtlinge wird mein literarisches Urteil nicht beeinträchtigen.

Die Frage bleibt: Wie kommt ein Autor wie Tellkamp zu seiner blinden, hetzerischen Sicht der Flüchtlinge?

Tellkamp: Ein großer Autor hetzt

Tellkamps Versagen

Tellkamp und die Toleranz

Kommentare

  1. Parviz meint:

    Tellkamp hat sich schon vor und nach “Der Turm” zu Thema Flüchtlinge geäußert und dabei sich nicht mit Ruhm bekleckert. Jetzt hatte er die Möglichkeit seine Meinung ganz ausführlich kundzutun.
    Wenn jemand wie er, der wie wir alle die Möglichkeit hat – und dazu ein Intellektueller ist – sich ausführlich informieren zu können, aber nur hetzt und dann sich auch beklagt, dass er hierzulande seine Meinung nicht äußern darf, bleibt ein Hetzer und Menschenfeind. Das ist dann irrelevant wie gut er schreiben kann.

  2. Babette meint:

    Der letzte fragende Satz des Artikels:
    Wie kommt ein Autor wie Tellkamp zu seiner, blinden hetzerischen Sicht der Füchtlinge ?

    Die gestellte Frage ist sehr gut und sollte gründlichst überdacht werden;
    genaugenommen hätte sie an den Anfang des Artikels gehört und einer differenzierten Analyse unterzogen werden sollen.

    Einen schönen Tag – Babette

  3. Korbinian meint:

    Wahrscheinlich meinte Tellkamp Wirtschaftsmigranten. Die Begriffe fliegen ja munter durcheinander. Für die Linke sind das ja ALLES Flüchtlinge, für die Rechte halt nicht. Das Problem ist dann dass es für die Linke legitim ist dass ärmere Menschen automatisch das Recht haben hierhin auszuwandern und ihr Glück zu versuchen. Das ist per se auch nicht falsch (man denke an die Besiedlung Amerikas), allerdings gab es bei Einwanderungsbewegungen in der Vergangenheit keine Sozialleistungen für Einwanderer.

  4. Korbinian meint:
  5. Korbinian,
    was wollen Wirtschaftsmigranten hier? – Arbeiten. Arbeiten. Arbeiten. Geld verdienen.
    Da ist kaum einer dabei, der hierherkommt, um sich – wie Tellkamp sagt – ins soziale Netz zu legen.

    Den WELT-Kommentar hatte ich schon gelesen, bevor ich meinen Artikel geschrieben habe.
    Geht der Kommentator auf Tellkamps ungeheuerlichen Satz ein? – Nur in einer kleinen Andeutung, den Prozentsatz betreffend. Das heißt, Poschardt ignoriert völlig die hetzerische Qualität von Tellkamps Behauptung. Warum? Anbiederung könnte der Grund sein.

    Was ist das für ein Journalist, der auf den heißen Punkt der Sache nicht eingeht? – Ginge er darauf ein, erschiene plötzlich die Reaktion von Suhrkamp richtig, sogar notwendig.

    Wer liest Tellkamp? Wer liest Suhrkamp-Bücher? – Kaum jemand von denen, die Tellkamp in Sachen Flüchtlinge recht geben. Kaum einer von den Rechtspopulisten und Pegidanern und AfDlern. Die waren ja nicht einmal fähig und willens, 2010 ihren Sarrazin zu lesen. Bücher lesen Leute mit Bildung und mit Neugierde. An beidem fehlt es – Ausnahmen bestätigen die Regel – dem Tellkamp-Lager.

    (Das wär doch mal eine Untersuchung wert: Was denken die ca. 100.000 Leser von “Der Turm” über die Flüchtlingshetze Tellkamps? Ich schätze mal, es werden nur wenige darunter sein, die ihn verteidigen würden.)

    Toleranz: Dazu hat Parviz schon das Nötige gesagt. Niemand, wirklich niemand hindert Tellkamp daran zu hetzen. Er darf das im Fernsehen, auf Veranstaltungen, in Büchern, wo und wann er möchte. Es herrscht in Deutschland – und das ist gut so! – Meinungsfreiheit. Man darf also hetzen.

    Man darf aber auch die Hetze und die Hetzer bloßstellen.

    In Russland, in Ungarn, in der Türkei allerdings nicht. Also in den Ländern, in denen die Hetzer – gestützt auf eine Mehrheit der Wähler – regieren.

    Noch eine Ergänzung: Kriegsflüchtlinge suchen nicht nur Sicherheit, sie suchen auch einen Ort, an dem sie anständig leben, arbeiten und Geld verdienen können. Also bleiben sie – vernünftigerweise – nicht alle im ersten Land ihrer Flucht, sondern ziehen weiter. Sie sind trotzdem Kriegsflüchtlinge, auch wenn sie nun um der Arbeit willen und um der Sicherheit ihrer Frauen willen gekommen sind.

    Meinst du, ein Tellkamp müsste das nicht wissen?

    Mehr als 95% Einwanderung in unsere Sozialsysteme … Und er sagt: “um … zu” – also er unterstellt die Absicht, hier nicht zu arbeiten, sondern sich ins soziale Netz zu legen.

    So denken sich sächsische Idioten das. Und der hetzende Idiot Tellkamp bestätigt sie darin.

  6. Das Problem ist dann dass es für die Linke legitim ist dass ärmere Menschen automatisch das Recht haben hierhin auszuwandern und ihr Glück zu versuchen. 

    Frau Wagenknecht sieht das aber nicht so.

    Das ist per se auch nicht falsch (man denke an die Besiedlung Amerikas), allerdings gab es bei Einwanderungsbewegungen in der Vergangenheit keine Sozialleistungen für Einwanderer.

    Damals wurde den Flüchtlingen aber auch nicht verboten zu arbeiten bzw. bei der Vergabe von Arbeit zuerst Einheimische bevorzugt.

  7. ResEvl meint:

    Ich finde es gut, dass es auch unter Intellektuellen noch Realisten gibt. Viele Schriftsteller und selbsternannte “Künstler” stehen ja sehr weit links.

    Die Aussage mit den 95 Prozent halte ich für zu hoch gegriffen, aber man darf getrost davon ausgehen, dass über 50 Prozent der Flüchtlinge hier tatsächlich aus wirtschaftlichen Gründen auftauchen! Sonst könnten sie ja auch andere Länder ansteuern bzw. nach Grenzübertritt dort bleiben – doch verfolgt man diverse Reportagen/Interviews, ist oft “Germoney” das Wunschziel!

    Seid doch nicht naiv, Leute. Die Infos, wo es am meisten zu holen gibt, stehen im Internet und werden via Smartphone eifrig geteilt. Ich streite nicht ab, dass auch “echte” Kriegsflüchtlinge kommen, doch ein Großteil sind Wirtschaftsflüchtlinge! Darunter dann auch noch viele Kriminelle und ein kleiner Teil “Gotteskrieger” – vielen Dank, Frau Merkel.

    Wahrscheinlich hyperventiliert Bruxs Leo gerade und sitzt mit hochrotem Kopf vorm Rechner, aber das ist nunmal die Wahrheit! Und je mehr diese verdrängt und geleugnet wird, desto stärker wird die AfD werden. Die Leute lassen sich nicht auf ewig verarschen. Statt das Milliarden in Flüchtlingen zu pumpen, sollte Deutschland das Geld lieber in die Sannierung von Kindergärten, Schulen und in die Sozialausgaben packen.

    Damit z.B. ALG2-Bezieher keine Pfandflaschen mehr sammeln und sich dabei von 4 Flüchtlingen gruppenvergewaltigen und anpinkeln lassen müssen… wie in diesem Fall hier:
    https://www.welt.de/vermischtes/article174267234/Vergewaltigung-in-Dessau-Sie-hielten-der-Frau-eine-abgebrochene-Flasche-an-den-Hals.html

  8. Die Aussage mit den 95 Prozent halte ich für zu hoch gegriffen, aber man darf getrost davon ausgehen, dass über 50 Prozent der Flüchtlinge hier tatsächlich aus wirtschaftlichen Gründen auftauchen! 

    Das zeigt wie Naiv Sie sind. Auch über 50% ist noch massiv zu hoch gegriffen. 2016 wurden von ca. 600 000 Anträgen über 71% vom BAMF anerkannt. Von daher können Sie gerne von 29% reden. Alles andere ist gelogen.

  9. aber das ist nunmal die Wahrheit!

    Sie machen sich nur lächerlich.

  10. Damit z.B. ALG2-Bezieher keine Pfandflaschen mehr sammeln und sich dabei von 4 Flüchtlingen gruppenvergewaltigen und anpinkeln lassen müssen…

    Im Thema zum AfD-Aschermittwoch ziehen Sie noch negativ über Arbeitslose her, man müsse deren Meinung nicht ernst nehmen.

  11. Um ungeniert hetzen zu dürfen, braucht man also nur ein “großer Autor” zu
    sein ? Oder wird man ein “großer Autor” durch eben diese Hetze ?

  12. Korbinian meint:

    KM, lies mal den Artikel über die gefälschten syrischen Pässe den ich hier woanders gepostet habe. Dann reden wir noch mal über die Anerkennungen.

  13. Korbinian, die etwa 500-700 gefälschten Pässe pro Quartal machen bei 600 000 Flüchtlingen in einem Jahr ca. 0,3-0,5% aus.

  14. ResEvl meint:

    Nachdem ich in einer TV-Reportage sehen durfte, wie die beim BAMF “arbeiten” (raten oder würfeln würde eher passen), kann man die Zahlen von dort getrost vergessen. Da kommen irgendwelche Leute an, tischen den Mitarbeitern irgendwelche Geschichten auf und bloß die, die sich zu dumm beim lügen anstellen, werden abgelehnt. Das ist eine Posse.

  15. Die sehen die Flüchtlinge wenigstens persönlich und hören sich deren Begründung an. Sie werfen einfach irgendwelche ausgedachten Zahlen in den Raum.

  16. ResEvl meint:

    “Im Thema zum AfD-Aschermittwoch ziehen Sie noch negativ über Arbeitslose her, man müsse deren Meinung nicht ernst nehmen.”

    Unterlasse diese Lügen. Ich habe niemals über Arbeitslose hergezogen.

    Ist dir diesmal keine bessere Nebelkerze eingefallen, um davon abzulenken, dass seit 2015 schon sehr viele Frauen zum Opfer von “Merkels Gästen” geworden sind? Eigentlich müsstest du dich schämen.

    Immerhin: der sprunghafte Anstieg deiner Kommentare lässt darauf schließen, dass ich mit meinen Texten ins Wespennest gestochen habe. Je mehr ich euer Kartenhaus zum wanken bringe, desto mehr hängst du dich hier rein. Köstlich :)

  17. ResEvl meint:

    Die beim BAMF hören sich taurige Geschichten an, die zu 50% und mehr erfunden sind. Dann müssen sie entscheiden, ob wahr oder falsch. Toll.

  18. Doch, Sie haben sich aufgeregt, dass ich meinen Senf dazugebe und deswegen Arbeitsloser oder Student sein müsse. Was hat Senf dazugeben mit Arbeitslosen oder Studenten zu tun? Ist deren Senf etwa weniger Wert in Ihren Augen?

    Bringen Sie mal endlich Fakten, wie viele Frauen bisher Opfer von Merkels Gästen geworden sind. Sie können ja bei der Silvestenacht in Köln anfangen und dann alle Fälle auflisten.

  19. Immerhin: der sprunghafte Anstieg deiner Kommentare lässt darauf schließen, dass ich mit meinen Texten ins Wespennest gestochen habe. Je mehr ich euer Kartenhaus zum wanken bringe, desto mehr hängst du dich hier rein. Köstlich 

    Ich bekomme eine automatisierte Benachrichtigung wenn Sie etwas hier schreiben.

  20. ResEvl meint:

    Es ging darum, dass du offenbar zuviel Zeit oder Langeweile hast. Unterlasse bitte diese Umdeutungen.

    Fakten? Gerne:
    http://www.politikversagen.net/rubrik/vergewaltigung

  21. In Ihren Augen haben Studenten und Arbeitslose zu viel Zeit? Wie kommen Die zu der Annahme?

    Bezüglich des Links, dort sind ca. 1250 Berichte über die letzten drei Jahre gesammelt. Also etwa 416 Fälle pro Jahr. Bei 1,2 Millionen Flüchtlingen treten pro Flüchtling also 0,00035 berichtete Vorfälle auf.

  22. Ich brauche kaum Zeit. Ich schreibe hier nebenbei per Smartphone.

  23. ResEvl meint:

    Wir haben heute den 11. März.

    Allein diesen Monat sind es bereits 8(!) Einträge nur unter “Vergewaltigung”, wobei diese Auflistung keine Garantie auf Vollständigkeit erhebt.

    Aber relativiere ruhig weiter, KM. Das ist ein Schlag ins Gesicht jedes Opfers. Schamgefühl kennst du wohl nicht.

    Ich verbringe den Rest des Sonntags lieber offline, sonst muss ich kotzen.

    Bye.

  24. Ich relativiere nicht, ich bringe nur die staubtrockenen Fakten. Genau darum geht es Ihnen.

    8 Berichte bis zum 10. März machen 24 Berichte auf den Monat hochgerechnet. Das wären im Jahr also ca. 290 Berichte. Das sind ca. 30% weniger als die durchschnittlichen 416 Vorfälle pro Jahr.

  25. Damit würden 0,00024 berichtete Vorfälle pro Flüchtiges eintreten.

  26. Aber relativiere ruhig weiter, KM. Das ist ein Schlag ins Gesicht jedes Opfers. Schamgefühl kennst du wohl nicht.

    Ich relativiere gar nicht. Die Website, die diese Berichte sammelt, relativiert. Wo sind da z.B. Berichte über die Vergewaltigungsopfer bei weiblichen Flüchtlingen und Kindern? Warum werden die dort nicht aufgelistet?

  27. KM
    für ResEvl gibt es grundsätzlich nur solche Fakten, die seine Xenophobie bestätigen. Grundsätzlich. Alles andere kann gar nicht wahr sein.

    Es ist bei ihm wie bei Trump: Fakt ist, was mir passt.

    Was macht man, wenn jemand sich grundsätzlich auf Fakten und logisches Schließen nicht einlässt?

  28. Ich habe auch den Eindruck, dass ResEvl beim Überschlagen von Zahlen große Probleme hat. Aus acht Berichten in zehn Tagen im März macht er in seinem Kopf bestimmte 50 000 Berichte im ganzen Jahr.

    Aber wenn man einfach nur logisch an die Sache herangeht, dann sind das etwa 300 Berichte im Jahr.

  29. ResEvl meint:

    @Leo Brux & KM

    Diesen Vorwurf gebe ich gerne an euch zurück.

    Fakt ist, was EUCH passt. Und euch passt nur, was kein schlechtes Bild auf eure Schützlinge wirft. Dummerweise sieht die Realität ganz anders aus.

    Mit Xenophobie hat das überhaupt nichts zu tun – ich halte mich schlicht an die Fakten.

    Bei durchschnittlich täglich 1-2 erfassten Fällen allein im Bereich “Vergewaltigung durch Flüchtlinge/Migranten” kommt man auf 360 bis 720 Verbrechen pro Jahr. Allein in diesem Bereich. Ohne andere Delikte wie Diebstahl, Raub oder Mord und ohne Dunkelziffer!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*