USA: Folterlady und Globalrambo

usaWas haben die Entwicklungen in den USA mit meinem Blog-Thema zu tun?

Wer glaubt, das Thema Migration sei unabhängig von globalen Vorgängen?

Je mehr und heftiger die Krisen, desto mehr Flüchtlinge. Desto gefährlicher der Angriff auf die Integration. Desto nervöser und damit ausgrenzungssüchtiger und sündenbocksucherischer das Volk.

In den USA dreht sich die Spirale weiter hinein ins Absurde, für Europa und die Welt Existenzgefährdende.

Irgendwann schlägt die Quantität der inkompetenten und verantwortungslosen Handlungen um in eine neue Qualität: Weltwirtschaftskrise, globale kriegerische Konfrontation, Kollaps Europas.

Daran sind nun weißgott die Flüchtlinge und die Einwanderer nicht schuld.

Aber man wird ihnen die Schuld geben, sie zu Prügelknaben machen.

Darauf läuft die Verwahrlosung des öffentlichen Diskurses hinaus.

Der Beitrag der USA, gerade eben:

Folterlady: Gina Haspel war direkt involviert in die Folter von AlQaida-Gefangenen.

Der Globalrambo: Außenminister Mike Pompeo hält nichts von Diplomatie … Auf den Iran wird er wohl zuerst losgehen. Auch auf China? Bezüglich der EU: Kaputtmachen? (Trump-Unterstützer Putin muss er schonen.)

Eskalationsschritt für Eskalationsschritt wird es heißer.

Glänzende Augen bekommen diejenigen in Deutschland und in Europa, die sowieso hier alles in die Luft sprengen wollen, weil sie irgendwie ALLES ankotzt.

Eben lese ich in der SZ (nicht frei online):

Kubitschek sprach, als ihm das Mikrofon gereicht wurde, von einem Riss, der durch die Gesellschaft gehe. Diesen gelte es zu vertiefen.

Kubitschek: einer der Ideologen der AfD.

Die USA leisten zum Riss ihren Beitrag.

Steve Bannon hat das Ziel formuliert.

Folterlady – die Frau hat die Folter mit Begeisterung begleitet! Hier die Details:

“To really appoint the head cheerleader for waterboarding to be head of the CIA?” Paul told reporters on Capitol Hill. “I mean, how could you trust somebody who did that to be in charge of the CIA? To read of her glee during the waterboarding is just absolutely appalling.”

Paul highlighted a ProPublica article from last year about a book written by one of the interrogators at the “black site” prison, recalling the waterboarding of the al-Qaida suspect Abu Zubaydah.

He said: “The quote from one of the interrogators says that Gina Haspel said: ‘Good job! I like the way you’re drooling. It adds to the realism. I am almost buying it. You wouldn’t think a grown man would do that.’

“When you read that, sort of the joyful glee at someone who’s being tortured, I find it just amazing that anyone would consider having this woman for head of the CIA. So my opposition to her is over her direct participation in interrogation and her gleeful enjoyment at the suffering of someone being tortured.”

Haspel’s confirmation would send a “terrible” message to the world, Paul added. “I don’t want the message to be that if members of our armed services are captured that, since torture’s OK with the Americans, it’s going to be fine to torture Americans when they’re captured, and I think that is the message that it sends.”

Paul claimed that Pompeo and Haspel both supported war in Iraq and currently want war in Iran, which he opposes. “I’m perplexed by the nomination of people who love the Iraq war so much that they would advocate for a war with Iran next. I think it goes against most of the things President Trump campaigned on.

Ich hoffe, deutsche Medien berichten rasch genauso über diese unglaubliche Personalie.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*