Wie viele Flüchtlinge leben in Deutschland?

asylEs sind etwa 1,6 Millionen – Stand 1.1.2017

Für diese “Schutzsuchenden” finden sich folgende genaueren Angaben.

Mehr als die Hälfte der Schutzsuchenden (872.000) hat einen humanitären Aufenthaltstitel und damit einen Schutzstatus.

Dieser ist bei den meisten befristet (600.00).

Gut jeder Dritte (573.000) wartet auf die Entscheidung seines Antrags.

Bei 158.000 wurde der Asylantrag abgelehnt.

Bei drei Viertel von ihnen (118.000) ist die Ausreisepflicht wegen einer Duldung vorübergehend ausgesetzt.

Schutzsuchende sind oft junge Männer, und zwar fast zwei Drittel der 1,6 Millionen. …

Das Durchschnittsalter der Schutzsuchenden beträgt 29,4 Jahre. Das Durchschnittsalter der Gesamtbevölkerung beträgt 44,2 Jahre.

Das Amt räumte ein, rund 392.000 Ausländer seien in der Statistik nicht berücksichtigt worden, da sich nicht eindeutig bestimmen ließ, ob sie aus humanitären Gründen gekommen seien.

Gegenüber dem 1.1.2015 ist die Zahl der Flüchtlinge um mehr als 100% gestiegen – infolge der großen Fluchtwelle ab September 2015: 890.000.

Weitere Details:

Zurzeit liegt die Zahl der Erstanträge auf Asyl pro Monat bei ca. 15.000. Die Flüchtlingszahl für die ersten beiden Monate des Jahres 2018 liegen bei 25.000. Das würde – aufs Jahr hochgerechnet – 150.000 bedeuten; also weniger als die 200.000, die als informelle (!) Obergrenze angegeben werden.

Die Herkunftsländer der Flüchtlinge in den letzten 14 Monaten (Januar 2017 – Februar 2018):

  • 5.853   Syrien
  • 2.767   Irak
  • 1.760   Nigeria
  • 1.549   Afghanistan
  • 1.366   Türkei
  • 1.293   Iran
  • 1.251   Georgien
  • 877     Somalia
  • 734    Eritrea
  • 628   Russische Föderation

Jedes dieser Länder würde eine besondere Analyse und Einschätzung erfordern.

Abgeschoben wurden

  • 2015: ca. 21.000
  • 2016: ca. 25.000
  • 2017: ca. 24.000

Etwa 4.000 Flüchtlinge wurden im Rahmen der Dublin-Verordnungen in andere EU-Staaten überstellt. Die ins Heimatland Abgeschobenen waren vor allem Flüchtlinge aus den Balkanländern. Die meisten anderen Länder lehnen die Rücknahme von Flüchtlingen ab.

Es gibt auch die freiwilligen Ausreisen. Prämie: 3.000 Euro. In den 3 Monaten von Dezember 2017 bis Februar 2018 waren es weniger als 5.000 Personen.

Aktuell eine weitere interessante Zahl:

In durchschnittlich gut 40 Prozent der Fälle, in denen 2017 Verwaltungsgerichte über Asylklagen inhaltlich entschieden, wurde der entsprechende Bescheid des BAMF zugunsten der Flüchtlinge korrigiert. Bei Flüchtlingen aus Syrien und Afghanistan sei die Erfolgsquote vor Gericht mit jeweils mehr als 60 Prozent noch höher.

Noch eine interessante Zahl: In Sachsen leben 4 Millionen Menschen. Und 24.000 Flüchtlinge. – Was für ein Problem!

Anmerkungen:

Man kann vielleicht die knapp 400.000 unklaren Fälle zu den 1,6 Millionen hinzuzählen.

Man muss aber auch eine unbestimmte, ebenfalls große Zahl abrechnen, da viele Flüchtlinge das Land anderswohin verlassen, ohne sich abzumelden; sie stehen dann dennoch weiter in unserer Statistik.

Hat sich die Zahl im Jahr 2017 erhöht? – Vermutlich nur leicht. 180.000 Flüchtlinge sind gekommen, 24.000 sind ausgewiesen worden, fast ebensoviele sind freiwillig ausgereist, eine unbekannte, aber wohl ebenso hohe Zahl ist ausgereist, ohne Nachricht hinterlassen zu haben.

Ich denke, man kann sagen: In Deutschland leben heute knapp 2 Millionen Flüchtlinge. Von über 60 Millionen weltweit.

Im Bundesland Sachsen leben ca. 5% der Einwohner Deutschlands – und kaum mehr als 1% der in Deutschland lebenden Flüchtlinge. – Die größten Probleme mit Ausländern, Muslimen, Flüchtlingen hat man da, wo es am wenigsten von ihnen gibt.

 

Kommentare

  1. Zwei Drittel junge Männer, aber nur 30% bis 40% (hängt vom Jahr ab) aller Asylbewerber (männlich wie weiblich) sind im Alter von 18-29.

    Offenbar werden Kinder unter 15 Jahren mit zu den jungen Männern gezählt?

  2. Man kann hier – wie so oft – sehen, wie wenig diejenigen, die Statistiken erstellen, darauf achten
    a) dass wir sie richtig deuten können
    b) dass die nötigen Unterschiede gemacht werden

  3. Ich habe es noch einmal gegengerechnet und der Anteil der männlichen Asylbewerber beträgt 65,96%. Das umfasst ALLE männlichen Asylbewerber, egal wie alt.

    Daraus wurde dann fälschlicherweise 66% junge Männer.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*