Das Kreuz mit dem Kreuz (2)

(Fortsetzung des Artikels von gestern)

bayernMan muss das wirklich zweimal lesen: Das Kreuz

sei “als sichtbares Bekenntnis zu den Grundwerten der Rechts- und Gesellschaftsordnung in Bayern und Deutschland” anzubringen, teilte die Staatskanzlei mit.  …

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte, die Kreuze sollen kein religiöses Symbol des Christentums sein. “Das Kreuz ist das grundlegende Symbol der kulturellen Identität christlich-abendländischer Prägung”. Es verstoße nicht gegen das Neutralitätsgebot.

Erstens: Die Grundwerte und das Bekenntnis zu ihnen kann sich nicht im Kreuz manifestieren. Das Kreuz IST ein christliches Symbol. Man frage nur mal die christlichen Kirchen!

Unsere kulturelle Identität kann sich nicht im Kreuz symbolisieren. Die meisten Bayern sind keine gläubigen Christen, im übrigen gilt die Trennung von Staat und Religion, das staatliche Neutralitätsgebot.

Wieviele Bayern haben das Kreuz in ihrer Wohnung hängen? – Warum hängen die meisten es nicht hin? – Weil sie keine bekennenden Christen sind.

Dass das Kreuz kein religiöses Symbol des Christentums sei, und dass es das grundlegende Symbol unserer kulturellen Identität sei, ist

erstens eine dreiste Täuschung,

zweitens ein billiger Trick.

Natürlich weiß Söder, dass das Kreuz von allen als religiöses Symbol des Christentums verstanden wird. Auch von ihm.

Es ist ein christliches Symbol – UND es ist keins. Je nach dem, wie man’s braucht.

Lindner, FDP, meint, Söder spiele den Erdogan.

So weit kann Söder nicht gehen. Eher passt: Er spielt den Orban. Oder den Trump?

Mir reicht’s.

Das Kreuz – von jedem verstanden als christliches Symbol – sei kein christliches Symbol: Das wäre eine Enteignung und eine Entwertung:

Sollten da nicht auch die christlichen Kirchen protestieren?

Fortsetzung folgt morgen

Kommentar in der ZEIT:

… selbst dem frömmsten Bayern fällt auf, dass Söder mit seinem Kreuzdekret weder die Rechtsordnung noch das kulturelle Erbe noch das Christentum verteidigt. Sondern im Gegenteil alle drei beleidigt.

Gott wird Söder vergeben. Das Verfassungsgericht hoffentlich nicht.

Das Bundesverfassungsgericht wird das Kreuzdekret kassieren – nach der bayerischen Landtagswahl.

Bundesverfassungsgericht 1995:

„Das Kreuz ist Symbol einer bestimmten religiösen Überzeugung und nicht etwa nur Ausdruck der vom Christentum mitgeprägten abendländischen Kultur.“

Wie kommt Söder dazu, diese – im übrigen naheliegende, zwingende – Feststellung des Bundesverfassungsgerichts einfach zu übergehen?

Trump, Putin, Orban und Erdogan lassen grüßen.

Und da kommt der Protest der Christen auch schon:

Die bayerischen Minister klauen also nicht nur den Christen ihr Markenzeichen, sie widersetzten sich auch der Judikative. Das nenne ich konservative Revolution!

Blöd nur, dass die CSU damit ausgerechnet jene gegen sich aufwiegelt, die sie qua Parteinamen auf ihrer Seite wissen will. Der katholische Studierendenpfarrer Burkhard Hose bittet Ministerpräsident Söder in einem Offenen Brief: “Beenden Sie den Missbrauch des Christlichen und seiner Symbole als vermeintliches Bollwerk gegen den Islam.” Er habe mit vielen Christen gesprochen, die es “als Heuchelei” empfinden, wie Söder öffentlich über das Christentum rede.

Auch auf dem Internetportal der katholischen Kirche wird vehement protestiert: Das Kreuz sei nicht “irgendein Symbol für einen Staat oder die Geschichte eines Volkes, oder gar ein Emblem einer Leitkultur.” Die bayerische Staatsregierung betreibe eine “blasphemische Profanierung”.

Spiegel Online

Kommentare

  1. Korbinian meint:

    Ist halt ganz klar kulturalistisch argumentiert. Die ganzen Identitären glauben ja auch nicht an Christus, reden aber die ganze Zeit vom christlichen Abendland.

  2. Immerhin nennt sich PEGIDA nicht PEGICA.
    Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Christlichen Abendlandes.
    Allerdings auch nicht PEGIDAA.
    Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung Des Aufgeklärten Abendlandes.
    Oder PEGISA.
    Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung des Säkularen Abendlandes.

    Mier gefiele eine solche Bewegung:
    PEBA
    Patriotische Europäer gegen die Barbarisierung des Abendlandes.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*