Soros und der rechtspopulistische Antisemitismus (3): Kommentar

rechtsKritisiert werden nicht eventuell problematische Geschäftspraktiken von Soros. (Die sind nicht anders als die aller Finanzmilliardäre.)

WAS und WIE wird hier kritisiert?

Sie stellen plumpe und allgemeine Verdächtigungen in den Raum.

Je unkonkreter, desto besser.

Intendiert ist nämlich nur der Einsatz antisemitischer Codes.

Die Anspielungen auf den großen jüdischen Drahtzieher im Hintergrund, der irgendwas mit Migration zu tun hat, reicht aus.

Das Zielpublikum versteht, was gemeint ist.

derStandard.at

Der Kommentator sieht noch einen weiteren Grund für die Attacke speziell auf Soros, “den Juden”:

Das Problem sind nicht nur die antisemitischen Codes. Hinter den Worten des FPÖ-Klubchefs blitzt eine ähnlich undemokratische Haltung hervor wie bei Orbán.

Die ungarische Regierung kämpft gegen NGOs, Vereine, politische Gruppierungen und Medien, die nicht von ihr gesteuert werden.

Was Orbán damit anstrebt, ist, den demokratischen Diskurs selbst zu kontrollieren.

Die Soros Foundation ist daher als einer der großen Geldgeber für zivile Einrichtungen ein öffentlichkeitswirksames Ziel.

Andere Finanziers sollen wissen, dass sie jederzeit Ziel politischer Kampagnen der ungarischen Regierung werden können, wenn sie unliebsame Organisationen fördern.

Die demokratischen und liberalen Kräfte sind gefragt, um zu verhindern, dass diese Strategie auch in Österreich Fuß fassen kann.

Was Soros mit seinen Milliarden vor allem fördert, ist die Demokratie. Ist die Zivilgesellschaft.

Die autoritären Führer bekämpfen sie: Orban, Putin, Erdogan.

Inwiefern steuert (!) Soros die Flüchtlingsbewegung? Gibt es irgend einen Beleg, dass er das tun könnte, wenn er wollte?

Typisch Verschwörungstheorie.

Gibt es nicht Milliardäre, die Putin, Orban, Erdogan etc. mitfinanzieren? Was machen all die Oligarchen in korrupten Systemen, etwa in Ungarn, Russland, der Türkei?

Soros hingegen hilft – ganz unkorrupt – der Demokratie.

Kommentare

  1. Heimatliebhaber meint:

    ** In eigener Sache **

    Ich gebe hiermit bekannt, dass ich mich aus dem Bloggeschehen dauerhaft zurückziehen werden.

    Ich habe BlogIG und Leo über viele Jahre mit meinen wertvollen, jedoch eher ungeliebten Kommentaren beglückt. Ich wurde oft angefeindet, verleumdet und beleidigt. Das hat mich jedoch in meinen Positionen bloß bestärkt.

    Auch bei Leo wird sich eines Tages die unvermeidliche Einsicht durchsetzen, dass er sich bei den Themen Migration und Islam geirrt hat. Das wird ein schmerzhafter Prozess für ihn. Die Einschläge werden näher und näher kommen und auch sein “buntes” und “sicheres” München langfristig erfassen. Das heute noch Unvorstellbare (bürgerkriegsähnliche, ethnisch-religlöse Konflikte) wird eines Tages zur bitteren Realität in Deutschland werden. Einen klitzekleinen Vorgeschmack auf das Kommende gab es aktuell in Berlin (Ausschreitungen bei einer Demo gegen Antisemitismus). Vielleicht erinnert sich Leo in einigen Jahren an meine Worte, sofern er dann noch unter uns weilt.

    Mein Rückzug ist endgültig und geschieht aus rein persönlichen und gesundheitlichen Gründen.

    Auch wenn wir politisch Feinde sind, wünsche ich Leo für sein Privatleben alles Gute.

    gez.
    Der Mann mit den vielen Namen

  2. Korbinian meint:

    Gähn.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*