Märtyrer-Kultur

tuerkeiIch erinnere an Erdogans Ankündigung des türkisch-islamistischen Dschihadismus gegen den Westen:

Wenn ihr euch weiterhin so verhält, werdet ihr morgen nirgendwo auf der Welt, kein Europäer, kein Westler in Sicherheit und Frieden einen Schritt auf die Straße wagen. Wenn ihr diesen gefährlichen Weg weiterhin beschreitet, werdet ihr die größten Verlierer sein.

In der Türkei tobt das antiwestliche Ressentiment. In allen Erdogan-Medien wird gegen den Westen gehetzt, wird der Westen als Feind der Türkei und der Türken präsentiert, wird für die Wiedererweckung der osmanischen (türkisch-islamistischen) Welt geworben.

Wozu es gehört, dass es eine Ehre ist, als Märtyrer für die Türkei und für den Islam zu sterben.

Diyanet hat es im Programm. Erdogan führt es öffentlich vor. In Deutschland und Österreich versucht man es zu verbergen.

In Österreich und in Deutschland waren einige Moscheevereine so unvorsichtig, kleine uniformierte Kindersoldaten für Nation und Allah aufmarschieren zu lassen und den Märtyrertod szenisch vorzuführen.

Die Funktionäre reden von Ausnahmefällen.

In der Türkei ist es aber kein Ausnahmefall. Es ist Teil der Pädagogik. Gehört zum Programm von AKP, Staat, Diyanet.

Die Erdotürken in Deutschland, Österreich und den Niederlanden machen die Wendung gegen den Westen mit.

Noch möchten viele auf beiden Seiten den Bruch nicht wahrhaben, möchten gern, dass nichts weiter passiert, keine neuen Spannungen entstehen.

Da verbale Hetze, realer Terror und “Erziehung einer frommen Generation” auf unabsehbare Zeit weitergehen und sich noch steigern werden, müssen wir annehmen
- dass die Entfremdung sich fortsetzt, dass sie sich immer tiefer in den Alltag hineinfrisst
- und dass dies in absehbarer Zeit zu gewaltsamen Entladungen führen wird.

Anmerkung:

Zur Debatte möchte ich auf die Diskussion unter dem Artikel Münster: Entlarvende Reaktionen verweisen, vor allem die Beiträge ab dem 26. April.

Der Einfachheit füge ich sie im Forumsteil an.

 

Kommentare

  1. Es folgen nun meine neun letzten Antworten auf Cenki. Die ganze Debatte ist nachzulesen unter dem Artikel Münster: Entlarvende Reaktionen.
    Erster Diskussionsbeitrag. 26. April.

    DITIB & DIYANET: Es ist doch kein Zweifel, dass dieser Dachverband und diese Religionsbehörde Erdogan unterstehen; dass Erdogan als Politiker die Richtlinien auch hier bestimmt.

    Wir haben also einen Fall von Verschmelzung des Religiösen und Politischen, einen Fall, in dem der Staat die Religion regiert. Religion wird von Erdogan politisiert. Er hat es sogar selber gesagt. Es gebe keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus. Also zwischen Islam als Religion und Islam als Politik.

    Darauf werden wir reagieren. Wir haben schon vorsichtig damit angefangen.

    https://derstandard.at/2000078355972/Loesen-Kurz-und-Co-einen-grossen-Moscheeverein-auf
    Ein Beispiel aus Österreich.
    https://derstandard.at/2000078355972/Loesen-Kurz-und-Co-einen-grossen-Moscheeverein-auf
    Ein Beispiel aus Deutschland.
    https://www.heise.de/tp/features/Bundesregierung-Visa-fuer-Ditib-Imame-um-Erdogan-nicht-zu-veraergern-4034912.html
    (Vermutlich fände sich auch ein Beispiel aus den Niederlanden. Aber ich kann die Sprache nicht.)

    Gut, dass man dabei langsam und vorsichtig vorgeht. Das Vorgehen richtet sich nicht gegen den Islam. Sondern gegen den politischen Islam. Für politischen Islam steht nun mal auch Diyanet mit ihrem Chef Erdogan.

    Dass Erdogan und sein Regime Staatsterrorismus betreiben und dass du sie unterstützt, kann ich wohl behaupten. Die Schlussfolgerung, dass du ein Terrorismus-Unterstützer bist, erlaube ich mir auch. Dass du selber Terrorist wärst oder als Terrorist aktiv wärst, ist damit nicht impliziert. Ich habe Korbinian, der sich in dieser Richtung geäußert hat, dafür kritisiert.

    Übrigens: Man dürfte mich ungestraft als Antisemiten bezeichnen. Obwohl der Vorwurf grotesk wäre. Im politischen Bereich ist die Freiheit der Meinungsäußerung immer primär. Anders dann, wenn es privat wird. Also, wenn jemand behauptet, ich wäre so islamfreundlich eingestellt, weil ich eben gerne muslimische Mädchen mit Kopftuch ficken würde. Zum Beispiel. Aber ich verzichte in einem solchen Fall auf den Gang zur Polizei.

    Faktisch unterwerfen sich Muslime gern irdischen Autoritäten, die für sich in Anspruch nehmen, den WAHREN Islam zu repräsentieren. Das kann man dann auch gelegentlich verbinden mit nationalistischen oder sogar ethnischen Zusatzkriterien.

    Wenn Muslime GLAUBEN, sie würden einfach nur dem Wort Gottes und dem Vorbild Mohammeds folgen, ist das von vorne herein ein in unserer aufgeklärten Welt unglaublich naiver Irrtum. Jedes Verhältnis zu einen gesprochenen oder geschriebenen Wort ist eine Interpretation, und Interpretationen können grundsätzlich falsch sein oder schief liegen. Man kann NIE sicher sein, dass man einen Text oder ein Wort absolut richtig versteht.

    Das leugnen die Fundamentalisten ebenso wie viele Traditionalisten in der Religion. Oder eher: Sie verstehen überhaupt nicht, was ein aufgeklärter Kopf damit meint. Es fehlt ihnen die innere Distanz. Die Bereitschaft zum Zweifel.

    Was die Trennung von Staat/Politik und Religion angeht, so hast du vielleicht das Konzept noch nicht so recht verstanden. Welches Weisungsrecht hat der Vatikan gegenüber einer katholischen Kirche bzw. einem Katholiken in Bayern? – Religiöse. Der Staat tut da nichts dazu.

    Die Kirche kann sagen: Du darfst nicht abtreiben. Der Staat sagt dazu: Das ist deine private Entscheidung. Wenn du willst, darfst du – gemäß den gesetzlichen Regelungen – abtreiben. Zum Beispiel.

    Ein Beispiel für einen staatlichen Übergriff in die religiöse Sphäre haben wir allerdings auch: Das Kopftuchgesetz in Bayern u. a.. Dass eine Lehrerin nicht mit Kopftuch an staatlichen Schulen unterrichten darf. DAS könntest du allerdings vorbringen.

    In der Türkei geht es um mehr. Der Sultan bestimmt mehr oder weniger alles. Und was er noch nicht bestimmt, das will er auch noch in seine unersättliche machtgeile Hand bekommen. Da kannst du ihm zuschauen, wie er Schritt für Schritt seinen Zugriff erweitert.

    Aber da Mohammed ja sowohl religiöser Führer als auch politischer Führer war – und da er dein Vorbild ist – hast du nichts dagegen, wenn jetzt ein politischer Führer zugleich die Religion, die “Frömmigkeit” politisch durchzusetzen versucht.

    Ceterum censeo … Ich verweise auf Erdogans Kriegserklärung an den Westen. Das macht die Sache heiß.

    Andernfalls könnte man diese Geschichten herunterspielen und mit historischer Geduld aussitzen.

    Aber wir müssen Erdogan ernst nehmen. Wir kriegen den türkisch-islamistischen Terrorismus noch hierzulande. Viele türkische Jungs in Deutschland und Österreich laufen schon heiß … warten nur auf den Befehl des Führers, um Martyrer zu werden, und Erdogan selber hat uns ja versprochen, dass die Türken in Deutschland, Österreich und den Niederlanden die Pflicht haben, für die Türkei zu kämpfen. Also für den Führer der Türkei zu kämpfen.

    Die Einschüchterungsversuche werden das Gegenteil von dem bewirken, was die OsmanenMachos erwarten.

  2. 2. Diskussionsbeitrag. 27. April

    Cenki,
    ich kann nur wiederholen:
    Erdogan ist dein Boss,
    und Erdogan steht für Politik
    und hat uns öffentlich zum Feind der Türken, der Türkei und des Islam erklärt.
    DITIB ist also für uns eine Feindorganisation.

    So einfach ist das.

    Warum weigerst du dich, uns Erdogans Kriegserklärungen so zu interpretieren, dass sie keine mehr sind? – Weil du das nicht kannst.

    Du glaubst immer noch, dass wir Deutsche insgesamt schon so blöd sein werden, es nicht zu merken, oder dass wir es vergessen.

    Ich kann dich nicht daran hindern, das zu glauben.

    Wir schlimm wird es kommen müssen, bis du es glaubst?

    Nun, ich kenne das Prinzip. Es geht wie mit dem Rauchen der Kinder und den Eltern, die natürlich wissen, dass die Kinder rauchen, aber nach außen hin wird so getan, als ob es nicht der Fall sei.

    Wir sind aber in Deutschland. Da funktionieren solche ehrbedingten Täuschungen nicht.

    Erdogan eskaliert.
    Wie lange wird es dauern, bis er die Rechts-Kemalisten (die Faschisten) eliminieren wird?
    Die Schraube dreht sich langsam – aber sie dreht sich. Erdogan wird am Ende die Türken ZWINGEN, fromm zu leben. Wer sicher sein will, wer Karriere machen will, wer seiner Familie Gutes tun will, der wird fromm sein MÜSSEN. Dafür wird der Terror des Staates (samt Korruption) sorgen.

    Kein Wort kommt von dir über die ohrenbetäubende antiwestliche Propaganda der Erdogan-Medien. Du schreibst immer so, als ob da in der Türkei und in den Wohnzimmern des nationalbesoffenen Teils der Deutschtürken nichts passieren würde.

  3. 3. Diskussionsbeitrag. 29. April.

    Cenki,
    ich möchte nachträglich noch einmal besonders betonen, dass dein Schweigen über den antiwestlichen Kurs der Türkei – der türkischen Regierung, ihres Großen Führers, sowie der Erdo-Medien in der Türkei – sehr auffällt.

    Ist das alles gar nicht real, was da auf der politischen Ebene passiert?
    Was da in den Medien für eine Hetze gegen den Westen veranstaltet wird; was Erdogan u. a. über uns verkündet; was an Verschwörungstheorien umläuft; dazu all die Verhaftungen, der direkte Staatsterrorismus?

    DARÜBER müsste man doch wohl sprechen, Cenki, oder?

    Wieso schweigen Erdogans Soldaten darüber, wenn sie in Deutschland mit uns über all das diskutieren sollen?

    Wir kriegen immer nur Beschimpfungen zu hören, wenn wir es zu thematisieren versuchen, was da GEGEN UNS aufgezogen wird.

    Ich versteh schon, dass du keine Lust hast, über das alles konkret zu diskutieren. Du DARFST keine Kritik an deinem Chef üben. (Ich weiß nicht, ob du es überhaupt gerne tun würdest.)

    Wenn ich darüber schreibe und auf die Entfremdung und auf die zunehmenden Spannungen und auf die mögliche oder wahrscheinliche Entladung dieser Spannungen in absehbarer Zeit hinweise, kommt von dir nur wütende Zurückweisung. Es ist aber ein sachlich ernstes Thema. Was wird aus den Erdotürken in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, wenn es so weitergeht?

    Dürfen wir uns diese Frage nicht stellen?

    Man hat den Eindruck, für dich bestehe die Lösung ganz einfach darin, dass sich die Deutschen der überlegenen Türkei und der überlegenen Religion des Islam unterwerfen.

    So sehr verachtet ihr uns also.

    Wir spüren etwas von der Mentalität des osmanischen Imperialismus.

    Ich weiß, du willst dich immer darauf hinausreden, dass dein Verein ja ausschließlich ein Religionsverein ist und sich nur nur nur mit Religion befasst. Dass das nicht stimmt, zeigen die Gebete für den türkischen Sieg, zeigen die Vorfälle mit den Kinder-Märtyrer-Soldaten, zeigt die top-down-Organisation mit Erdogan an der Spitze, zeigen die organisatorischen Wahlhilfen für die AKP und Erdogan. Ihr trennt Politik und Religion ebenso wenig wie Söder das mit seinem Kreuz-Beschluss macht, zum Beispiel.

  4. 4. Diskussionsbeitrag. 30. April. (Zu Fantomas)

    Deutschland ist ein Einwanderungsland und muss es bleiben. Dafür braucht es eine verlässliche Willkommenskultur, eine effiziente Integrationspolitik, auch eine der Mehrheit einleuchtende Begrenzung bzw. Kanalisierung dieser Einwanderung.

    Zu dieser Politik gehört es auch, diejenigen Einwanderungsgruppen, die zu GEGENgesellschaftlicher Formierung neigen, in die Schranken zu weisen. Deutschland ALS EINWANDERUNGSLAND muss darauf bestehen, dass die Einwanderer sich nicht GEGEN Deutschland, gegen seine Kultur, gegen seine Demokratie mobilisieren. Darin agieren wir bisher zu nachlässig.

    Das ist KEINE Absage an PARALLELgesellschaften. Die halte ich für gesunde und nützliche Zwischenstadien. Aber die Einwanderer müssen akzeptieren, dass sie in zweiter oder dritter Generation eben Deutsche werden. (Oder aber das Land wieder verlassen.) Wenn sie in großer Zahl nicht Teil von Deutschland werden wollen, dann wird es schwierig für Deutschland als Einwanderungsland. Dann würden diejenigen Recht bekommen, die vor den Folgen der Einwanderungsgesellschaft warnen.

    Deutschland wird sich durch die Einwanderung auch dann verändern, wenn die Einwanderer in zweiter oder dritter Generation zu Deutschen werden. DAS brauchen wir nicht zu fürchten und nicht zu bedauern. Kein Volk bleibt sich gleich in der Geschichte. (Ein Volk, das sich gleich bliebe, würde stagnieren und untergehen.)

    Die Erdotürken wollen sich als nationaltürkischer Fremdkörper, als nationaltürkische GEGENgesellschaft in Deutschland etablieren.
    DAS müssen wir ernst nehmen.

    Es wird noch ein paar Jahre dauern, bis dieses üble Faktum hinreichend ins politische Bewusstsein gelangt ist. Mit der klaren Ausgrenzung in unserer politischen Öffentlichkeit ist dafür der Anfang schon gesetzt.

  5. 5. Diskussionsbeitrag. 2. Mai.

    Cenki,

    in Deutschland den Rechtsstaat hochhalten – in der Türkei, also dort, wo “ihr” die Macht habt, den Rechtsstaat abschaffen – das zeigt, wie ihr euer Spiel spielen wollt.

    Wie schon Goebbels richtig bemerkt hat: Man kann die Demokratie mit ihren eigenen Mitteln schlagen.

    Die AfD hat sich auf diesen Weg gemacht. Ihr versucht es auch.

    Mal sehen, ob die Demokraten nicht aus der Geschichte des Weimarer Demokratie-Fiaskos auch etwas gelernt haben.

    Wie kann man im Rahmen des Rechtsstaats diejenigen, die die Demokratie strategisch für demokratiefeindliche Ziele missbrauchen, in Schach halten?

    Im Falle der erdotürkischen GEGENgesellschaft mache ich mir da wenig Sorgen. Da sind sich ja nun so gut wie alle Deutschen einig. Es ist nicht schlecht, wenn sich die Gegenwehr hierbei ganz langsam aufbaut, sich also nicht überstürzt.

    Im Falle der AfD sehe ich die große Gefahr.

    Man beachte, wie Cenki mit Erdogans Kriegserklärung umgeht. KEINE Distanzierung! Wir dürfen also annehmen, dass er auf Erdogans Seite steht. Nach außen kann er das nicht offen sagen. Aber der kriegerische Ton, in dem er und Fantomas über uns schreiben, sagt genug.

    Auch die permanente durchdringende antiwestliche Hetze der Erdo-Medien, die diese Kriegserklärung tagtäglich bestärkt. Und in die Gehirne auch der Deutschtürken, die sich die Erdo-Medien reinziehen, hineinhämmern.

    Bei aller gemeinsamen Ablehnung von Erdogan und der erdotürkischen Hetze und Politik, die meisten Deutschen haben noch nicht verstanden, was daraus nach und nach entstehen wird. Es ist aber nicht schwer vorherzusehen.

    Bietet die “Debatte” mit Cenki und Fantomas nicht schon ein aufschlussreiches Beispiel für die erdotürkische GEGENgesellschaft?

    Nicht das geringste Bedürfnis ist bei den beiden zu erkennen, sich auf einen Deutschen mit seinen von der deutschen politischen Kultur geprägten Gedanken einzulassen. Der nackte türkisch-bornierte Nationalstandpunkt wird dagegengesetzt, und wer ihn nicht teilt, ist entweder ein naives Opfer antitürkischer Hetze oder selbst ein Hetzer.

    Es kommt für die beiden nicht in Frage, sich einmal in einen Deutschen zu versetzen und zu überlegen, wie das Kurdenproblem und wie der Staatsislam von DITIB auf uns wirken könnte und was dabei in unserem deutschen Interesse sein könnte. Man kann darüber nicht sachlich sprechen.

    Cenki und Fantomas führen sich auf, als ob WIR hier in Deutschland uns an die nationaltürkische und ditib-islamistische Weltsicht anzupassen hätten.

    Wahrscheinlich beantworten sie diesen letzten Satz damit, dass es für sie schon ok wäre, wenn wir sie nur einfach in Ruhe lassen würden …

    … ich ergänze: in Ruhe ihre GEGENgesellschaft aufbauen lassen würden. Damit sie auch diejenigen Deutschtürken, die bei ihnen nicht mitspielen, unter Druck setzen können. Bei Bedarf als Erdogans türkische Soldaten in Deutschland agieren könnten.

  6. 6. Diskussionsbeitrag. 2. Mai (der zweite)

    Deutschland ist ein Einwanderungsland und muss es bleiben. Dafür braucht es eine verlässliche Willkommenskultur, eine effiziente Integrationspolitik, auch eine der Mehrheit einleuchtende Begrenzung bzw. Kanalisierung dieser Einwanderung.

    Zu dieser Politik gehört es auch, diejenigen Einwanderungsgruppen, die zu GEGENgesellschaftlicher Formierung neigen, in die Schranken zu weisen. Deutschland ALS EINWANDERUNGSLAND muss darauf bestehen, dass die Einwanderer sich nicht GEGEN Deutschland, gegen seine Kultur, gegen seine Demokratie mobilisieren. Darin agieren wir bisher zu nachlässig.

    Das hab ich vor ein paar Tagen geschrieben.

    Läge es nicht nahe, angesichts der aggressiven Äußerungen des türkischen Präsidenten (!) und seiner (!) Medien darüber in der Sache zu debattieren?

    Indem sich DITIB Erdogan und seiner Politik unterwerfen MUSS, sind wir zu Misstrauen verpflichtet.

    Das Misstrauen ist bei allen Politikern und in allen kommunalen Ämtern zu spüren. Die Kirchen sind zurückhaltender geworden. Leute wie ich, die sich früher und über Jahrzehnte hinweg für Kooperation und Dialog mit viel Energie engagiert haben.

    Wir wissen heute, dass wir – als Türkeifreunde, als Islamfreunde – uns geirrt haben. Dass wir die Türkei und die Türken zu optimistisch eingeschätzt haben.

    Jetzt haben wir die Pflicht, unseren Fehler zu korrigieren. Mitzuwirken dabei, dass Gesellschaft und Politik die Konsequenzen aus der brutalen autoritären, nationalistischen und islamistischen Wendung eines Teils der Deutschtürken ziehen.

    Aus Fehlern kann man lernen.

    Cenki,
    vergiss nie Erdogans Kriegserklärung. Sie steht im Raum, unüberhörbar. Bei allem, was ihr sagt, klingt diese Kriegserklärung mit. Bei jeder abweisenden Geste von deutscher Seite, bei jeder türkeiskeptischen Äußerung, die dir begegnet – denk an diese Kriegserklärung! Wir wissen, woran wir bei Erdogan sind. Wir wissen, dass er euch als seine “Soldaten” versteht.

    Wir wissen, dass DITIB dem türkischen Religionsministerium untersteht,
    und dieses wiederum dem Großen Führer.
    Dass institutionell DITIB ein Arm Erdogans ist, der nach Deutschland reicht.
    Dass DITIB ein uns feindlich gesonnener Verein ist.
    Ein Verein, der u. a. den Zweck hat, euch als Soldaten der Türkei und des Islam gegen eure Feinde in den Kampf zu schicken.

    Wir wissen, dass ihr so gut wie möglich dieses üble Faktum vor uns zu verbergen versucht.
    Während ihr, wenn ihr unter euch seid, gegen uns wütet. (Was man u. a. euren Medien entnehmen kann.)

    Wir wissen, dass du hier und wo immer du bist, diese Front zu vernebeln versuchen wirst. Dass du jeden zu täuschen versuchst, der euch mit Misstrauen begegnet. Dass du ganz einfach nie eingehen wirst auf die antiwestliche Hetze der Erdo-Medien, auf die permanente Kriegserklärung der Türkei gegen den Westen und alles, was westlich ist.

    Die Türkei befindet sich laut Auskunft des Großen Meisters in einem neuen Befreiungskrieg. Und du bist ein Soldat dabei, der seine Stellung zu halten hat. Im Moment heißt das für DITIB: Ablenken, Täuschen, Verharmlosen, Wegducken.

    Das aber ist doch klar: Die Kluft zwischen den Erdotürken in Deutschland und Deutschland wächst und wächst. Da hilft kein Wutausbruch deinerseits, um über diese Entwicklung hinwegzutäuschen.

  7. 7. Diskussionsbeitrag. 2. Mai (der dritte)

    Die öffentlichen Kindersoldaten-Auftritte sind so offensichtlich politisch schädlich und für Ditib bzw. Atib gefährlich, dass man sich fragt, wie es überhaupt zu solchen Auftritten gekommen ist.

    Wir dürfen annehmen: Die Nationaltürken lieben solche Auftritte. Die Kinder sollen die Soldaten der Zukunft werden, sollen darauf vorbereitet werden, für die Heilige Heimat und die Heilige Religion zu kämpfen und gegebenenfalls als Märtyrer zu sterben. In der Türkei ist das Alltag. Erdogan selbst hat es öffentlich prominent gemacht, peinlich nur, weil da mal ein Mädchen in Tränen ausgebrochen ist.

    Aber jeder Moscheevereinsvorstand und jeder Imam in Deutschland und Österreich weiß, dass solche Auftritte hier völlig unmöglich sind, rein kontraproduktiv. Darum ist es nur in einigen wenigen Fällen auch passiert, entweder, weil der Vorstand nicht genug mitgedacht hat, oder er hat aus Trotz die Kindershow gebracht.

    Der Kindersoldaten-Auftritt ist insofern keine Ausnahme, sondern der – im Moment allerdings unterbundene – Normalfall. Er zeigt uns, wie die Erdotürken ticken. Er führt uns vor, wie inkompatibel unsere Welten sind.

    Ein paar von den (nun wohl eher im Verborgenen) auf Märtyrertum getrimmten Kindern werden eines Tages türkisch-islamistische Terroristen werden und Anschläge bei uns verüben.

    Man erinnere sich an Erdogans Warnung und Vorhersage:


    Wenn ihr euch weiterhin so verhält, werdet ihr morgen nirgendwo auf der Welt, kein Europäer, kein Westler in Sicherheit und Frieden einen Schritt auf die Straße wagen. Wenn ihr diesen gefährlichen Weg weiterhin beschreitet, werdet ihr die größten Verlierer sein.

    Der gefährliche Weg, den wir nach Erdogan beschreiten, ist genau der, den wir beschreiten: Wir lassen uns von seinen “Soldaten” nicht alles bieten. Wer sich mit der osmanisierten Türkei anlegt, wird den türkisch-islamistischen Dschihadismus zu spürenbekommen – und dann wird sich keiner mehr in Sicherheit und Frieden bei uns auf die Straße trauen können – an jeder Ecke könnte einer von Erdogans todesbereiten Soldaten lauern …

    Es ist schon bemerkenswert, wie unsere Politiker und Medien es schaffen, eine solche brutale Drohung einfach zu übergehen.

    Aber den Fehler haben sie schon früher gemacht: Als Erdogan im Dezember 2012 (! – noch als Ministerpräsident) öffentlich angekündigt hat, die Gewaltenteilung abzuschaffen und die Gerichte an die Regierung zu binden, gab es keinerlei Reaktion bei unseren Politikern und in unseren Medien. Es ist in der Türkei groß diskutiert worden – und bei uns – Fehlanzeige. DAMALS hätte man schon entschieden reagieren und deutlich machen sollen, dass wir das als Kampfansage an den Westen und an die EU verstehen. Und die entsprechenden Gegenmaßnahmen vorbereiten können.

    Jetzt ignoriert unsere Regierung den Aufbau der künftigen dschihadistischen Einsatzgruppen in der Türkei und in Europa.

    (Es genügt für solche Zwecke, wenn einige hundert bereit sind, das Äußerste zu tun und sich als Märtyrer opfern, und einige tausend sich als das begleitende und ermöglichende Umfeld erweisen. Es ist also kein Argument, wenn jemand einwendet, die meisten Erdotürken wären doch nicht zum Märtyrertod bereit. Nein, sind sie nicht. Einige hundert machen es, einige tausend helfen aktiv dabei mit, eine Million klatscht klammheimlich Beifall.)

  8. Der 8. Diskussionsbeitrag. 3. Mai.

    Cenki,

    (1) keine aus der Türkei importierten Imame mehr
    (2) entweder nehmen die Ditib-Moscheen in Deutschland zertifizierte Imame, oder sie müssen ohne Imame auskommen
    (3) Verfassungsschutz überwacht die Ditib-Moscheen und Ditib-Zentrale, verbunden mit Kooperationsverbot (analog Maßnahmen gegen Scientology)
    (4) vereinsrechtliche Prüfung der Unabhängigkeit der Ditib-Moscheen
    (5) baurechtliche Prüfung der Ditib-Moscheen (vor allem bezüglich der erlaubten Besucherzahlen)
    (6) nach Möglichkeit Unterbindung von Finanzierung via Türkei; bei ständiger und streng gehandhabter Prüfung der Finanzen eines jeden Moscheevereins

    Es wird einige Zeit dauern, bis diese Schritte eingeleitet und realisiert werden. Ich rechne mit einigen Jahren. Aber darauf läuft es hinaus. Ganz kühl im Rahmen unserer rechtsstaatlichen Möglichkeiten.

    Sollte es zu gewaltsamen Übergriffen durchgedrehter türkischer Möchtegern-Märtyrer kommen, wird sich der Prozess beschleunigen. Die Nachbarn werden dann Ditib-Moscheen als direkte Bedrohung ihrer Sicherheit sehen und möglicherweise sogar die Schließung solcher Moscheen durchsetzen können.

    Cenki,
    wir stehen erst ganz am Anfang dieser Entwicklung. Deutschland hält sich noch sehr zurück. (Was auch gut so ist.) Ich sehe aber keine Schritte von eurer Seite, die Situation zu entspannen. Ihr folgt eurem verbrecherischen Großen Führer. Die Entfremdung nimmt zu, die Feindschaft heizt sich auf. Es wird Monat für Monat schlimmer. Der Alleinherrscher eskaliert – und wird mit der wachsenden Machtfülle weiter eskalieren, die Konflikte anheizen, die Spaltung in der türkischen Gesellschaft vertiefen. Erdogan reißt euch in den Abgrund. Und ihr könnt nichts dagegen tun, ihr werdet vom Sog mitgerissen.

    DISTANZIERT EUCH VON ERDOGAN!
    Von dem Mann, der uns den Krieg erklärt hat.

    Ich weiß, ihr verachtet unsere schwächliche Reaktion auf euer Machogehabe. Aber du unterschätzt die deutsche Art, relativ besonnen und methodisch auf solche nicht unbedingt vorrangigen Herausforderungen zu reagieren. In dieser Sache haben wir Zeit und sollten nichts überstürzen.

    Jetzt wird Sultan Tayyip erst einmal 52% der Stimmen bekommen – und mit ihnen seine Macht ausbauen – und zu weiterer Eskalation nutzen. Er wird die Unterdrückung – den Staatsterrorismus – verdoppeln müssen, denn nun setzt allmählich die Wirtschaftskrise ein.

    Die Unruhe wächst. Ich nehme an, dass es in einigen Jahren den Kemalisten direkt an den Kragen gehen wird, ein Vernichtungsfeldzug wie der gegen die Gülenisten wird kommen. Todesstrafe. Lager. Folterregime. Schließlich befindet sich die Türkei in einem neuen Befreiungskrieg, und jetzt geht es um die Befreiung von allem, was “westlich” ist. Also auch um die Befreiung von allem, was säkular bzw. nicht-osmanisch ist.

    Auch das passiert nicht in einem Schritt, sondern in vielen kleinen Schritten, vermutlich im Laufe der nächsten fünf Jahre. Es ist abhängig von der Stärke Erdogans gegenüber dem wohl noch teilweise kemalistischen Militär. Der Umbau des Militärs, die Schaffung einer islamistischen Truppe analog zu den Revolutionsgarden im Iran dauert sicherlich noch ein paar Jahre. Ich nehme an, es wird bald so etwas geschaffen werden wie eine “Präsidentengarde”.

    (Szenario: Erdogan wird nach und nach das Militär islamisieren; Reste der harten Kemalisten werden dagegen mit einem Putschversuch zu rebellieren versuchen. Der Putsch wird keine Chance haben … Den Rest kannst du dir ausmalen.)

    Ihr Erdotürken und Ditib-Türken in Deutschland, ihr werdet den türkischen Weg in den totalitär-islamistischen Staat mitmachen. Erdogan konnte euch medial unter Drogen setzen, und aus diesem Rausch kommt ihr nicht mehr raus.

    Was ich schreibe, ist nicht, was ich wünsche. Es sind Prognosen. Ich beschreibe kühl, was ich vorhersehe. Dabei kann ich mich irren, und ich bin mir sicher, im einen oder anderen Punkt werde ich schief liegen. Es ist nur unklar, in welchem.

    Ich schreibe hier nicht als Politiker, sondern als Analytiker. Wer politisch handelt, sollte sich vernünftig zurechtlegen, wie die Entwicklungslinien aussehen – Linien, die zunächst einmal unabhängig von der eigenen Einflussnahme sind. Für die Gegenwart sind bewegliche Potenziale zu diagnostizieren. Auf dieser Grundlage lässt sich Zukunft – hypothetisch – prognostizieren.

    Deine und Fantomas’ Einwendungen dagegen sind vom Wunschdenken und vom türkischen Ehr-Denken geprägt. Davon könnt ihr euch nicht freimachen. Darum ist eine sachliche Diskussion über diese Themen nicht möglich.

    Wie gesagt, meine Prognosen sind Hypothesen. Also vielleicht falsch. Oder unzureichend. Nur – einfach nur zu behaupten, sie seien falsch, reicht nicht. Die möglichen Schwächen meiner Prognose zu erkennen würde voraussetzen, dass auch meine Kritiker zu hypothetischem Denken fähig und bereit wären.

    Der Politik ist zu raten, plausiblen Hypthesen zu folgen.

    Die Hypthese, dass die Erdotürken in Deutschland und Österreich bieder-brav harmlos bleiben werden, halte ich nicht für plausibel.

    Erdogan selbst macht uns das klar:


    Wenn ihr euch weiterhin so verhält, werdet ihr morgen nirgendwo auf der Welt, kein Europäer, kein Westler in Sicherheit und Frieden einen Schritt auf die Straße wagen. Wenn ihr diesen gefährlichen Weg weiterhin beschreitet, werdet ihr die größten Verlierer sein.

    (Eine von Erdogans Kriegserklärungen an den Westen)

  9. Der 9. Diskussionsbeitrag. 3. Mai (der zweite).

    Warte es ab, Cenki!
    Wir haben ja noch kaum angefangen.

    Bemerkenswert immer wieder, wie du versuchst, die rabiate Wendung der Erdo-Türkei und der Erdotürken in Deutschland gegen den Westen zu ignorieren. Geradezu zu leugnen.

    Da ist nichts, sagst du.

    Nun ja, wenn du meinst, dass du damit durchkommst …
    Vermutlich ist es ein Verzweiflungsreflex. Denn natürlich würde es dir, würde es euch nichts helfen, wenn ihr eure antiwestliche Wendung ehrlich zugeben und begründen würdet.

    Halten wir fest:
    Cenki möchte uns sagen, dass in der Türkei alles mit rechten Dingen zugeht, und dass die Deutschen überhaupt keinen Grund haben, sich Sorgen zu machen. Erdogan gebe es eigentlich gar nicht. Er sei irgendwie eine Erfindung der Türkenfeinde. Ein Vorwand für den deutschen Rechtsruck.

    Wie soll man da diskutieren? Es gibt ja nichts zu diskutieren. Der Gegenstand der Debatte ist – gar nicht existent.

    Woraus ich wiederum schließe: Wir leben in nicht nur verschiedenen, sondern einander ausschließenden Welten, Cenki. Unser beider Welten sind inkompatibel.

  10. Ich setze die Diskussion, die unter dem Münster-Artikel gelaufen ist, hier fort. Hier also meine Antwort auf Falstaff.

    Ich denke, Falstaff, ich werd es drauf ankommen lassen.

    An meine vielen freundlichen und freundschaftlichen Jahre mit DITIB-Vereinsmitgliedern denke ich gerne zurück. Ich bedaure meine – sich heute als zu optimistische herausstellende – Sympathie nicht.

    Schon in der Türkei habe ich gemerkt, dass mir die religiösen Türken weder fremd noch unangenehm sind, im Gegenteil, es ist mir nicht schwer gefallen, mich ihnen gegenüber freundlich und rücksichtsvoll zu verhalten. Mir war dabei klar, dass sie für meine radikal säkularistischen, liberalen, feministischen, antinationalen, religionsskeptischen Standpunkte kaum Verständnis haben würden. Da ich kein Missionar bin, war es für mich leicht, mich in diesen Fragen bedeckt zu halten – ohne mich zu verleugnen. Wann immer die Rede mal auf den Armeniergenozid oder die Kurdenfrage oder die Gefahren des religiösen Fanatismus gekommen ist, hab ich angedeutet, wo ich da stehe, respektvoll, bescheiden.

    Das geht bei Türken normalerweise recht gut, weil sie selber im Umgang mit Fremden zum Ausklammern neigen. “Na, reden wir nicht drüber.” Man weiß, da ist was – und tut so, als ob da nix wäre. Meine Ditib-Freunde haben immer gewusst, der Leo ist ein radikaler Linker und ein Ungläubiger.

    Schwierigkeiten hatte ich immer und immer wieder mit türkischen Marxisten. Deren extremer Dogmatismus und verschwörungsbesessener Antikapitalismus hat mich immer wieder genervt.

    Meine Beiträge hier gegen Cenki gegen Ditib und die Erdotürken sind radikal. Rücksichtslos. Ich habe keinen Grund mehr, sie zu schonen.

    Aber sie sind zugleich verständnisvoll. Nicht ohne Sympathie. Das wird Cenki natürlich absurd finden. Er kann sich meine scharfen Analysen und katastrophalen Prognosen nur als emotionale Ausbrüche, nur in Verbindung mit wüsten Gefühlen vorstellen.

    Er sieht nicht, dass ich “tragisch” denken und fühlen kann.

    Ich verstehe – menschlich, psychologisch, freundschaftlich – warum die Erdotürken in die Erdofalle gegangen sind. Es gab da kaum eine andere Möglichkeit für sie. Erdogan hat sie dort abgeholt, wo sie gestanden haben. Er hat sie auf eine Reise mitgenommen, die ihrem Herzenswunsch entspricht. Die Reise in die gute alte Religion, in die gute alte osmanische Zeit der nationalen oder imperialen Größe. Er hat ihnen – wie einst Hitler den Deutschen – den Stolz zurückgegeben.

    Ich finde das zutiefst menschlich.

    Und eben tragisch.

    Da ist jetzt nichts mehr zu machen. Aus der Ausgrenzung der Türken in Deutschland und Österreich (die WIR hauptsächlich verschuldet haben) ist eine Selbst-Ausgrenzung vieler Türken geworden (die nicht wir, sondern sie selber zu verantworten haben).

    Das geht jetzt seinen bösen Gang.

    Egal, was ich sage oder schreibe.

  11. Cenki66 meint:

    @Cenki

    “Aus der Ausgrenzung der Türken in Deutschland und Österreich (die WIR hauptsächlich verschuldet haben) ist eine Selbst-Ausgrenzung vieler Türken geworden (die nicht wir, sondern sie selber zu verantworten haben). ”

    das ist eine sachliche Analyse. Ursache Wirkung.

    Was könnten denn deine Lösungsvorschläge sein?

  12. Ich habe keinen Lösungsvorschlag. (So ist das bei Tragödien.)

    Ich beobachte, was passiert. Und beschreibe es. Und überlege mir, wie sich der Prozess in die Zukunft hinein entwickeln wird.

    Ein Lösungsvorschlag wäre: Distanziert euch von Erdogan und seinem Kurs! – Aber ich weiß, dass ihr das nicht könnt. (Und verstehe es. Ich nehme es euch nicht einmal übel.) Was nicht geht, geht nicht – ist also eben kein Lösungsvorschlag.

    Ein anderer Lösungsvorschlag wäre: Die Deutschen ignorieren einfach das Problem. Wegschauen. Solange es nicht kracht, ist Ruhe, und in die Zukunft schauen kann sowieso niemand. Also, machen wir einfach mal gar nichts. – Das wäre eine (momentane, aber kaum nachhaltige) Strategie, wenn Erdogan und seine Leute nicht immer wieder Öl ins Feuer gießen würden … Stratege für Leute, die generell nicht in die Zukunft blicken wollen – außer in der Form, dass alles genauso weitergeht, wie es jetzt läuft, nämlich friedlich und harmlos. Zu diesen Leuten gehöre ich nicht. Es funktioniert eben nicht sehr lange. (Darauf, dass wir so reagieren, zielt DEINE Strategie ab, Cenki.)

    Einen dritten Lösungsvorschlag würden sich Erdogan & Co wünschen: Die Deutschen lassen sich einschüchtern. – Das wird nicht passieren. Wir haben es im Moment mit strategischen Rücksichten zu tun, wenn – noch – nicht viel passiert. Das kann sich schnell ändern, entweder, wenn innen oder wenn außen sich die Verhältnisse ändern. Und beides wird geschehen.

    Also, sprechen wir Klartext – da ich kein politisches Amt ausübe, kann ich mir das erlauben: Ich sehe keine Lösung. (Die obigen drei Vorschläge haben keine Basis in der Realität. Sie sind nur Geschwätz.)

    Daher mein Rat an die deutschen Anhänger von Erdogan und seinem politischen Kurs: Selbst wenn ihr in der Türkei materiell schlechter gestellt sein solltet – die Wirtschaftskrise ist dort im Kommen – kehrt zurück in das Land, das ihr mit dem Herzen und mit dem Kopf nie verlassen habt, nicht einmal in zweiter Generation; kehrt zurück in die Heilige Türkei! Denn in Deutschland bewegt sich die Entwicklung auf eine Katastrophe für euch zu.

    Ich sehe jedenfalls keine Faktoren, die diese Entwicklung aufhalten werden. Bremsen – ja: unser Rechtsstaat funktioniert noch und bremst. Auch die außenpolitische Konstellation bremst. Und die Bequemlichkeiten des Wohlstands bremsen. Aber was passiert, wenn eines Tages auch bei uns die Wirtschaftskrise beißt? Wenn sie uns Deutsche an die Nieren und Nerven geht? Dann ist Sündenbock-Zeit. Dann braucht es Prügelknaben. Dann WOLLEN die Leute, dass zugeschlagen wird.

    (Dann werden auch Menschen wie ich zum Opfer des Mobs.)

    Es eilt nicht. Die nächsten Jahre, so nehme ich an, bleiben noch einigermaßen stabil, wirtschaftlich und sozial und migrationspolitisch.

    Aber eine längere Zukunft und eine echte Ankunft der Erdotürken in Deutschland kann ich nicht erkennen. Ganz im Gegenteil. Wie auf dem Präsentierteller liefern sie sich dem Mob bzw. einem vom Mob verlangten Staatsterrorismus aus.

    Was mich betrifft: Mein Leben geht ohnehin zuende. Die, die mich überleben werden, beneide ich nicht. Weder meine Deutschen noch die Deutschtürken noch die Erdotürken noch den Rest der Welt.

    Erdogan ist ein Verbrecher, und die ihm folgen, sind verblendet. Aber Erdogan ist nicht der einzige Verbrecher, und nicht der wichtigste und nicht der gefährlichste. Die Katastrophe der Türkei ist ein Nebenschauplatz der Weltgeschichte. Auf uns Menschen kommt, global gesehen, größeres Unglück zu. Wirtschaftlich, ökologisch, militärisch, politisch. Die Menschheit hat sich mit dem hemmungslosen und verantwortungslosen Innovationsprozess des Kapitalismus total überfordert. Jetzt überwältigen uns die Folgen und Nebenwirkungen.

    Auch da sehe ich keine Lösung.

    Du siehst, Cenki, das Erdogan-Problem ist nur eine Marginalie in der Katastrophenpolitik der Welt. Beinahe lächerlich, wenn man die Selbstüberschätzung so vieler Türken betrachtet.

    Wie gesagt, ich sehe keine (reale, politisch realisierbare) Lösung auch für die global sich zuspitzenden Krisen.

    Da kann ich jeden verstehen, der sich auf die Religion zurückzieht.

    Auch wenn ich selber das nicht mache.

    In der Religion finden viele Trost angesichts unbewältigbarer Probleme, angesichts der eigenen und menschlichen Hilflosigkeit.

    Gibt es einen Islam ohne irdische Illusionen?

    (Von den Völkern und Nationen, die dem Islam anhängen, kommen ja nun eher Problemverschärfungen als Lösungsansätze.)

    Ich denke, die Sufi-Mystik hält da einige Möglichkeiten bereit.

  13. Falstaff meint:

    Der HAMMER des Tages !
    DITIB hat ja nichts mit der Diyanet zu tun, Und ist natürlich VÖLLIG unpolitisch.

    Wahl in der Türkei Ditib-Promi Bekir Alboga tritt für AKP an !

    Es handele sich um eine „persönliche Entscheidung“ ohne Bezug zum Verband, sagte eine Ditib-Vorstandssprecherin auf Anfrage des „Kölner Stadt-Anzeiger“. Die Ditib sei eine überparteiliche Organisation, damit politisch neutral, und verstehe sich laut Satzung als religiöser und sozialer Dienstleister in und für Deutschland. „Die Mitglieder und das Personal sind selbstverständlich nach dem Demokratieverständnis frei in der politischen Meinungsbildung.“ Alboga ließ auf Anfrage mitteilen: „Für die Zeit der politischen Tätigkeit lege ich meine Ämtern bei der Ditib nieder.“ – Quelle: https://www.ksta.de/30120646 ©2018

    …. Ditib sei eine überparteiliche Organisation, damit politisch neutral, und verstehe sich laut Satzung als religiöser und sozialer Dienstleister…

    Pruussssst…..

  14. Falstaff meint:

    Hört,hört….

    Nach Ansicht von Insidern passt Albogas überraschender Schritt zu Gerüchten, denen zufolge Erdogan nach der Wahl in Deutschland aufräumen und die Moschee-Gemeinden der Ditib in die Zuständigkeit des Islamrats und der ihm nahestehenden Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs geben will. – Quelle: https://www.ksta.de/30120646 ©2018

    SO gehts natürlich auch.

  15. Falstaff meint:

    Pressemitteilung KSTA:

    Die NRW-Staatssekretärin für Integration, Serap Güler (CDU), und der Kölner Grünen-Politiker Volker Beck kritisierten das Vorhaben in scharfen Worten. Es werfe “ein sehr fragwürdiges Licht” auf Albogas bisherige Arbeit. “Jemand, dem wirklich an Integration und Verständigung gelegen ist, kandidiert nicht für die AKP”, sagte Güler dem “Kölner Stadt-Anzeiger”. Beck erklärte, nun zeige sich, dass das Bekenntnis des Verbands zu Deutschland und zur Demokratie für Alboga in Wahrheit “taktische Manövriermasse” sei. “Lange Jahre das freundliche Gesicht der Ditib und immer Deutschland zugewandt, gilt für Herrn Alboga am Ende »Erdogan first«.”

    https://www.presseportal.de/pm/66749/3935060

    “taktische Manövriermasse”

  16. Falstaff meint:

    Die Türkei als Brückenbauer für den Islamismus

    VON HEINZ THEISEN (Heinz Theisen ist Professor für Politikwissenschaften) am 4. Mai 2018

    In 16 Ländern verteidigt die Bundeswehr unsere Freiheit. Doch längst hat sich die Verteidigungslinie zum Bosporus verlagert. Die Türkei ist nicht mehr das Bollwerk gegen den Islamismus.
    https://www.cicero.de/kultur/islamismus-scharia-islam-tuerkei-deutschland-eu

  17. Falstaff meint:
  18. Korbinian meint:

    Vielleicht tritt ja unser DÜTÜB-cenki auch bei der nächsten Wahl zum Meenzer Oberbürgermeister an. Als Kandidat des Bündnis für Ünnovation und Gerüchtigkeit ;)
    Aber ist echt schon herrlich, cenki und fun-to-mas-nüll-nüll-sieben haben immer wieder die Lacher auf ihrer Seite.

  19. Danke, Falstaff, für diese interessanten Infos.

    Ich habe Alboga persönlich kennengelernt – und ich habe ihn anders eingeschätzt. Sein Schritt bestätigt aber meine jetzige sehr negative Bewertung von DITIB generell. Der bornierte türk-islamistische Fundamentalismus setzt sich durch.

  20. Cenki66 meint:

    Die Frage ist doch: Kann man deiner Meinung nach überhaupt Moscheegänger der DITIB und gleichzeitig apolitisch sein? Was ist, wenn jemand nur seine Religion ausüben möchte?

    Zu Alboga: Das kam für mich auch sehr überraschend. Ich schätze, dass es der persönliche Frust war, dass er nicht in den Vorstand gewählt wurde. Und karrieretechnisch Umorientieren ist wohl für dich nicht drin? Ich möchte keine voreiligen Schlüsse ziehen. Mal abwarten.

  21. Die AKP ist nun mal eine diktatorische Partei. Da hätte ich ihn nicht erwartet.

    Er wurde nicht in den Vorstand gewählt? – Wohl deshalb, weil Erdogan bzw. Erdogans Männer ihn dort nicht haben wollten. Jetzt küsst er dem, der ihn abgesägt hat, die Füße. Peinlich. Aber auch entlarvend.

    Was die Moscheebesucher angeht: Ich habe in meiner aktiven Moscheezeit viele kennengelernt und mich bei ihnen und mit ihnen wohlgefühlt. Was seit 2012 passiert ist mit ihnen, macht mich ganz einfach traurig. Ich weiß, dass es anständige Leute sind.

    Haben sie verdient, was da jetzt an Ausgrenzung und Ghettoisierung läuft? – Nein. Aber was hilft es? Ihr Großer Meister hat es geschafft, dass sie sich selbst aus Deutschland ausgrenzen.

    Und ich vergesse nicht, dass ich gemäß dem Willen der AKP-Anhänger und der meisten Moscheebesucher für meine Meinungen zurecht im türkischen Gefängnis säße.

    Das erlaube ich mir ernst zu nehmen.

    Wer AKP wählt, sagt ja zum Staatsterror, sagt ja zur Alleinherrschaft Erdogans, sagt ja zur antiwestlichen (also auch antideutschen) Hetze in der Türkei, bestätigt Erdogans Kriegserklärung an uns. Bestätigt auch die Haft für Türken, die in manchem so denken wie ich.

    Du wirst verstehen, dass ich darum mit DITIB und all denen, die DITIB-Moscheen besuchen, brechen muss. Sie haben mit mir gebrochen. Mit uns.

  22. Cenki66 meint:

    das ist blödsinn was du erzählst. du verknüpfst automatisch die ditib mit erdogan. und darin liegt der fehler.
    zu einer religionsgemeinschaft gehören nun mal theologen. und die ditib kooperiert mit der diyanet, weil das alles spitzentheologen sind. dass die diyanet als präsidium fungiert, ist historisch verschuldet. übrigens: von wem erhalten denn pfarrer ihre gehälter? niemand gibt denen vor merkel-kritisch zu sein. siehe auch die staatskirche in england.
    diese bevormundung und anmaßung a la distanziert euch und auf welcher seite steht ihr, geht mir gegen den strich. wundert mich nicht: wir diskutieren herzhaft darüber, ob und warum özil und podolski die hymne nicht singen.
    quacksalberst den ganzen tag von nationalbornierten türken. fasst dir aber selber nicht an die nase. DU bist die aufnahmegesellschaft. was hast du denn geleistet? der islam wird hier seit jahrzehnten mit vorgeschobenen gründen juristisch nicht gleichgestellt. ich erinnere mich noch an deine artikel hierzu. die afd sitzt im parlament. es gibt einen rechtsruck in europa. fälle wie oury jalloh sind keine einzelfälle. das ganze gipfelt im nsu und der staatlich geförderten vertuschung (ich empfehle dir wärmstens das buch von daimagüler!). solche verknüpfungen nimmst du nicht vor. aber die “kriegserklärung” von erdogan, die wiederholst du gebetsmühlenartig und skandalisierst schön und nimmst das als ausgangspunkt für deine rundumschläge.

    das was du willst, ist eine kopflose religionsgemeinschaft. das hat was von assimilation. du kriminalisierst und entmündigst eine ganze religionsgemeinschaft.

    p.s.: zu deiner info. ich bin zwar, auch wenn du es in deiner welt beteuerst kein erdogan-fan, aber ich bin unter anderem auch regelmäßiger ditib-moschee gänger. für mich spielt primär die ausübung meiner religion mit einer vernünftigen theologie eine rolle. ich stehe aber gerne anfang august zu einem treffen bereit. überleg’s dir ;-)

  23. Korbinian meint:

    @cenki
    Stimmt, Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Kurden sollen sich aber mal schön assimilieren in der Türkei.
    Vielleicht sollten wir das auch tun? Am besten alle Deutschen werden einfach Türken dann gibt es hier keine Probleme mehr. Kann ich bei Euch einen Kurs machen? Ich möchte Türke werden. cenki, Du zeigst mir wie man richtig betet und fantomas zeigt mir wie man schön posen kann und einfach auch mal leichter zuschlagen kann wenn einem die Visage von jemand anderem nicht gefällt. Deal?

  24. Cenki,
    es kann kein Blödsinn sein, wenn man den institutionellen Zusammenhang von DITIB-Diyanet-Religionsministerium-Erdogan herstellt. Dieser Zusammenhang ist objektiv gegeben. Kennst du irgendjemand, der diese institutionelle Ordnung bestreitet?

    Also: Erdogan ist de facto euer Chef. Und jeder Theologe, der sich halten will, hat sich letztlich Erdogan unterzuordnen. Ein Wort von Erdogan, und er ist weg vom Fenster, der aufmüpfige Theologe.

    Das liegt ja nun leider auf der Hand.

    Ich verstehe schon, dass du so viel Nebel wie möglich um das Faktum herum produzieren möchtest. Das wirst du auch weiterhin machen. Nur – wieso sollten wir dir glauben? Es ist nicht plausibel. Wir haben auch sonst keinen Grund, euch irgendwas zu glauben.

    Es herrscht eine Art Krieg. Denk an Erdogans Kriegserklärung. Die jeden Tag in den Erdomedien bestätigt wird. Hetze Hetze Hetze gegen uns.

    DU bist die aufnahmegesellschaft. was hast du denn geleistet? der islam wird hier seit jahrzehnten mit vorgeschobenen gründen juristisch nicht gleichgestellt. ich erinnere mich noch an deine artikel hierzu. die afd sitzt im parlament. es gibt einen rechtsruck in europa. fälle wie oury jalloh sind keine einzelfälle. das ganze gipfelt im nsu und der staatlich geförderten vertuschung (ich empfehle dir wärmstens das buch von daimagüler!). solche verknüpfungen nimmst du nicht vor. aber die “kriegserklärung” von erdogan, die wiederholst du gebetsmühlenartig und skandalisierst schön und nimmst das als ausgangspunkt für deine rundumschläge.

    Nun weißt du: Gerade ich, gerade auch mein Blog steht dafür, dass ich die problematischen Seiten unserer Politik auch in Bezug auf die Türkischstämmigen in Deutschland sehr deutschlandkritisch beleuchtet habe und immer noch beleuchte.

    Da kannst du MIR eigentlich nichts vorwerfen, oder?

    Es müsste dir eher zu denken geben, dass jemand, der diese problematischen Seiten des deutschen Verhältnisses zu den Deutschtürken so deutlich herausstellt, zu einem so vernichtenden Urteil über Erdogan und die Erdotürken in Deutschland kommt.

    Hinzu kommt: Ich muss in Deutschland keine Strafen fürchten, wenn ich meine eigene Regierung, mein eigenes Volk attackiere. Bei uns gehört das zu den Selbstverständlichkeiten. Von denen auch du profitierst. Würden wir à la Türkei handeln, würden wir DICH ins Gefängnis werfen, Cenki. (Mich auch.)

    Es geht dir wie Fantomas: Wir sehen bei euch nicht der geringsten Versuch, diejenigen zu verstehen, unter denen ihr hier in Deutschland lebt und weiter leben wollt! Ihr bekriegt uns hemmungslos – ihr bekriegt sogar mich. Ihr führt einen verbalen Krieg gegen uns.

    Da sage ich: WENN DAS SO IST, dann solltet ihr die Konsequenz ziehen und abhauen. Welchen Sinn hat es denn, dann in Deutschland zu bleiben? Ihr steht gegen den gesamten Rest der Gesellschaft. Und natürlich könnt ihr als Erdogankrieger und Märtyrer im Kampf gegen uns für die Türkei nichts erreichen. Im Gegenteil.

    Alle sechs Bundestagsparteien stehen gegen euch. Also fast die gesamte Wählerschaft Deutschlands. Dazu alle Medien. Wie soll denn das weitergehen, Cenki?

    Nun verschärft sich allmählich die Lage. Nimm einmal die hysterische und hetzerische Reaktion auch von Teilen der Regierung und der Medien zu den Vorfällen in Ellwangen. Schau dir das genau an! Siehst du, wie sich Deutschland und die Deutschen allmählich hysterisieren? Wie sie aus einem im Grunde marginalen Geschehen ein ungeheuer dramatisches Geschehen machen? Die Regierung, bzw. die CSU in der Regierung, spielt jetzt selber das Spiel des Rechtspopulismus. Das Volk wird nun auch von oben her aufgehetzt.

    Im vorliegenden Fall Ellwangen gegen Flüchtlinge.

    Stell dir vor, das wird bald auch in Bezug auf DITIB und die Erdotürken in Deutschland so geschehen. Vorgänge, die eigentlich so wie bisher als Nebensachen behandelt werden könnten, werden plötzlich hochgepuscht, aufgebauscht, zum gewaltigen Drama gemacht.

    Da braucht es zum Pogrom noch gar nicht das, was ich befürchte – dass junge Erdotürken durchdrehen und den Märtyrer spielen wollen.

    Der Tag kommt, da wird sich der Mob bzw. der populistisch pervertierte Staat auf euch stürzen. Und niemand wird euch verteidigen können und verteidigen wollen.

    Ich sehe, man kann mir dir über solche Dinge nicht reden. Ich bekomme da immer nur wütende Vorwürfe zu lesen. Schade.

    Dabei dient dir mein Blog nicht als Frühwarnsystem?

    Kennst du das Palmström-Gedicht von Morgenstern?

    “Und so schloss er messerscharf,
    Dass auch nicht ist, was nicht sein darf.”

    Ich weiß doch, dass ihr euch von Erdogan nicht freimachen könnt. Du weißt es auch. Und du weißt, wie sich Deutschland und die Deutschen langsam rechtspopulistisch hysterisieren. Dann zähl doch einfach mal 1 und 1 zusammen!

    Und wirf mir bitte nicht die schlechte Nachricht vor!

    Wirf nicht MIR vor, dass Erdogan UNS den Krieg erklärt. Wirf nicht MIR vor, dass Deutschland sich historisch die Entfremdung der Deutschtürken auch selber zuschreiben muss, dies aber gern leugnet.

    Denk auch immer daran, dass du mich – wäre ich Türke in der Türkei – ins Gefängnis werfen würdest, weil du – für die Türkei! – meine freie Meinung über Erdogan, die Kurden, Gülen, die Vorteile des säkularen Wegs nicht ertragen kannst. Da bin ich für dich dann ein Terrorist oder Terrorismusunterstützer. Du bist selber Anhänger diktatorischer Unterdrückung der Meinungsfreiheit und des türkischen Terrorstaats, der radikalen Islamisierung der Türkei. Darum siehst du für Erdogan und der AKP “keine Alternative”.

    Schließlich: In Bezug auf Assimilation hat Korbinian recht, wenn er Erdogans Feststellung, Assimilation sei ein Verbrechen, auf die Türkei und die Kurden anwendet. Auch da sitzt du in der Heuchlergrube.

    So sehen wir: Es gibt keine Brücke mehr, über die wir beide gehen und uns verständigen könnten. Erdogan hat sie abgerissen. Auf deine Kosten. Auf eure Kosten. Ihr müsstet euch klar sein: Erdogan ist ein Verbrecher, der euch, die Türken in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, ins Unglück stürzt.

    Und DITIB ist nun mal ein Organ des türkischen Staates … und Erdogan der Alleinherrscher.

  25. Fantomas007 meint:

    “Ich möchte Türke werden. cenki, Du zeigst mir wie man richtig betet und fantomas zeigt mir wie man schön posen kann und einfach auch mal leichter zuschlagen kann wenn einem die Visage von jemand anderem nicht gefällt. Deal?”

    Ist zwar eine Weile her, aber Fantomas bringt dir sehr gerne Boxen bei. Ich weiß noch wie das bei mir war. Obwohl ich sehr fit war und in anderen Kampfsportarten einiges vorweisen konnte, hab ich drei Monate lang voll auf die Fresse bekommen. Erst danach konnte ich mich behaupten. Deswegen wäre es mir eine Ehre dir, lieber Korbinian, Boxen beizubringen.

    Und das Schöne dabei. Weil du bestimmt nicht in Form bist, wird die Anlernzeit besonders lange dauern :) Also nix mit drei Monate ;)

    “Es geht dir wie Fantomas: Wir sehen bei euch nicht der geringsten Versuch, diejenigen zu verstehen, unter denen ihr hier in Deutschland lebt und weiter leben wollt! Ihr bekriegt uns hemmungslos – ihr bekriegt sogar mich. Ihr führt einen verbalen Krieg gegen uns.”

    Ich bin nicht hier, um irgendjemanden zu verstehen. Wenn dir das so wichtig ist, geh zum Psychologen, der kann dir bestimmt helfen. Was du vertrittst hab ich schon längst verstanden, aber ich habe eben eine andere Meinung. Integration bedeutet bestimmt nicht, dass ich deine Meinung teilen muss.

    “Auf eure Kosten. Ihr müsstet euch klar sein: Erdogan ist ein Verbrecher, der euch, die Türken in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, ins Unglück stürzt.”

    So ein Blödsinn! Sollte der Mann die Türkei nicht in irgendeinen großen Krieg verwickeln, wird er die Türkei wirtschaftlich auf eine andere Ebene tragen. Denn niemand kann ihm in wirtschaftlich Sicht das Wasser reichen. Egal was für andere Macken er sonst hat, wirtschaftliche gesehen ist er sehr kompotent. Der Mann hätte genau so gut einen guten Manager abgegeben. Über Luxusprobleme kann sich die Türkei Gedanken machen, wenn sie wirtschaftlich das Niveau der Industriestaaten erreicht hat.

  26. Also, da haben wir jetzt Fantomas am Haken:

    Sollte der Mann die Türkei nicht in irgendeinen großen Krieg verwickeln, wird er die Türkei wirtschaftlich auf eine andere Ebene tragen. Denn niemand kann ihm in wirtschaftlich Sicht das Wasser reichen. Egal was für andere Macken er sonst hat, wirtschaftliche gesehen ist er sehr kompotent. Der Mann hätte genau so gut einen guten Manager abgegeben. Über Luxusprobleme kann sich die Türkei Gedanken machen, wenn sie wirtschaftlich das Niveau der Industriestaaten erreicht hat.

    Diese Frage wird empirisch entschieden. In den nächsten Jahren. Schauen wir es uns also an.

    Aber an anderer Stelle hat Fantomas schon vorgebaut:
    Wenn es nicht klappen sollte, dann nur nur nur deshalb, weil WIR, der böse Westen, es gemeinerweise verhindert hat.

    Auch heute wieder sinkt der Wert der türkischen Lira. Da ist also eine Verschwörung imgange. Genauso bei der Inflation. Nach und nach verlässt Kapital des Westens die Türkei – ein langsamer, aber (wie es scheint) stetig gewordener Prozess. Auch kompetente Türken verlassen in immer größerer Zahl die Türkei. Das Rating für Kapitalkredite wurde kürzlich noch tiefer in den Ramschbereich gesetzt.

    Verschwörung! Verschwörung!

    Aber der Große Meister ist ja so wirtschaftskompetent, dass ihm in dieser Hinsicht niemand (niemand auf der Welt oder niemand in der Türkei?) das Wasser reichen kann …

    Wie lange wird es nach deiner Meinung dauern, bis die Türkei wirtschaftlich das Niveau der Industriestaaten erreicht?

    Nun denn, ich kehre zu meinem Ausgangpunkt zurück. Was bringen die nächsten zwei, drei Jahre wirtschaftlich für die Türkei? Verhält sich die Türkei auch bezüglich der internationalen Kreditgeber und Investoren so, dass man es als kompetent bezeichnen kann?

    Und wie steht es mit der Korruption? Normalerweise würde man sagen, dass Korruption eher schädlich ist für die Wirtschaft.

    Und wie steht es mit dem brain-drain?

    Und wie steht es mit dem Bildungssystem – bringt es eine wirtschaftskompetente junge Generation hervor – oder eher eine fromme?

    Und wie steht es mit der Innovation? – Kommt die Türkei übers Nachahmen hinaus?

    Der kluge Laie sagt sich da: Schauen wir mal! Und er denkt sich: Die Voraussetzungen schauen verdammt schlecht aus. Es wär schon recht überraschend, wenn die Sache für die Türkei so gut ginge, wie Fantomas es annimmt.

  27. “Es geht dir wie Fantomas: Wir sehen bei euch nicht der geringsten Versuch, diejenigen zu verstehen, unter denen ihr hier in Deutschland lebt und weiter leben wollt! Ihr bekriegt uns hemmungslos – ihr bekriegt sogar mich. Ihr führt einen verbalen Krieg gegen uns.”

    Ich bin nicht hier, um irgendjemanden zu verstehen. Wenn dir das so wichtig ist, geh zum Psychologen, der kann dir bestimmt helfen. Was du vertrittst hab ich schon längst verstanden, aber ich habe eben eine andere Meinung. Integration bedeutet bestimmt nicht, dass ich deine Meinung teilen muss.

    Dazu sollte ich auch etwas sagen.

    Fantomas erklärt uns also unmissverständlich, er sei hier nicht in Deutschland, um die Deutschen in irgendeiner Weise zu verstehen.

    Nun habe ich angemerkt, dass in Deutschland praktisch alle politischen Parteien, praktisch alle Politiker, praktisch alle Journalisten, soweit sie sich mit dem Thema befassen, gegen Fantomas Meinung und gegen die Meinungen der Erdotürken stehen.

    Sie brauchen in der Tat die Meinung anderer nicht zu teilen. Das geht in Deutschland – anders als in der Türkei. Die Frage, der Fantomas sich nicht stellen möchte, ist: Hat der brutale systematische Entfremdungsprozess auf mittlere Sicht keine politischen Folgen?

    Ich lese heute bei derstandard, Österreich:

    https://derstandard.at/2000079395757/Kickl-laesst-alle-ATIB-Vereine-pruefen

    Es ist (noch) nicht gesagt, dass diese Prüfung zur Auflösung der Atib führen wird. So schnell wird es auch in Österreich nicht gehen. Aber am Ende des Wegs kommt das. Und – und das ist der Punkt, Fantomas – es wird außerordentlich populär sein in Österreich. Von links über die Mitte bis rechts werden sie alle dafür sein und Innenminister Kickl zustimmen. Da kann sich die FPÖ Stimmen gewinnen, das macht sie populärer als alles andere, was sie machen könnte. DARUM wird es wohl passieren. Sie werden einen Weg suchen und einen Weg finden, um das so hinzukriegen, dass die Gerichte es nicht verhindern.

    Ich bin mir sicher, dass es nur unter Bruch des Rechtsstaats gehen wird. Aber wenn wirklich das ganze Volk einer Auflösung von Atib zujubelt, dann können auch die Gerichte nicht mehr viel machen. Tja, Fantomas, und es gibt niemand, der Atib verteidigen wird.

    Was passiert dann als nächstes? – Die Spannungen mit den türkischen Muslimen werden zunehmen. Der Große Führer in Ankara wird auch Maßnahmen ergreifen, die die Situation weiter verschärfen werden. Woraufhin natürlich Österreich – geschlossen! – auch mit weiterer Härte reagieren wird.

    Am Ende? Was steht am Ende? Terroranschläge von Erdotürken in Österreich? Mit entsprechender Pogrom-Reaktion der österreichischen Bevölkerung gegen die Türken in Österreich?

    Merkst du, was sich da allmählich entwickelt?

    Es geht …
    “Auf eure Kosten. Ihr müsstet euch klar sein: Erdogan ist ein Verbrecher, der euch, die Türken in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, ins Unglück stürzt.”

  28. Falstaff meint:

    So,so….

    Presse-und Meinungsfreiheit sind nach dem Fantomaschen Demokratieverständnis “Luxusprobleme”.

  29. Falstaff meint:

    Erdogan löst mit Rede Shitstorm aus, und gibt ungewollt der türk. Opposition neue Munition,und schenkt seinen Gegnern einen Hashtag

    TAMAM = GENUG

    Erdogan spricht von sich als „Wir“

    “Sollte unser Volk eines Tages ‘genug’ sagen, nur dann würden wir zur Seite treten. ”

    Hunderttausende sagen bei Twitter TAMAN !

    Und Erdogans Regierungssprecher dazu ? Natürlich ,VERSCHWÖRUNG aus dem Ausland.
    Die “Tastaturhelden” würden am 24. Juni die Quittung erhalten. Die Gegenkampage der Erdoğan-Unterstützer läuft auch schon, unter dem Hashtag “Devam” (Weiter), sie blieb aber bis Mittwochvormittag mit gut 360 000 Tweets weit hinter “Tamam” zurück.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/tuerkei-erdoan-schenkt-seinen-gegnern-einen-hashtag-1.3973713

  30. Falstaff meint:

    Sehr gute Infos aus einem T-Forum ( spez. für FANTO, für den ja alles in der Türkei so hervorragend läuft)….

    Die türkische Zentralbank kämpft derzeit verzweifelt gegen den galoppierenden Wertverlust der türkischen Währung. Wie schon früher gesagt, betrifft das nicht einfach die Zentralbank. Das gesamte Bankensystem steht derzeit unter enormem Druck.

    Aus diesem Grund wird an einem wichtigen Standbein bisheriger Stabilität gesägt. Die so genannte Devisenabsicherung der Banken bei der Zentralbank wird von 55% auf 45% heruntergefahren. Damit erhalten die Banken eine zusätzliche Dollarliquidität in Höhe von rund 2,2 Mia Dollar zu.

    Gleichzeitig wird offensichtlich am Devisenmarkt interveniert, was jedoch zur Folge hat, dass die so genannten Devisenreserven alleine innerhalb der letzten zwei Wochen um 1, Mia Dollar abgenommen haben.

    Alle diese Maßnahmen verlangsamen zwar die Entwertung, vermögen sie jedoch offensichtlich nicht zu stoppen. Die Zinsen steigen enorm und als Nächstes wird nun erwartet, dass die Zentralbank erneut den Leitzins deutlich hochschrauben muss.

    Es scheint, dass alle Bemühungen darauf zielen, die kommenden 45 Tage bis zu den Wahlen halbwegs unbeschadet zu überstehen..

    …und dann ?

    Nachdem der Dollar heute 4.37 gekitzelt hat, der Euro inzwischen mit 5.1794 ebenfalls auf Rekordkurs ist, holte die Merkez Bankasi 1,5 Mia Dollar aus dem Devisenpot, um die Währung zu stützen und zu intervenieren. Kurzfristig erfolgreich (wie schon letzten Freitag. Aber eben, nur kurzfristig. Schauen, wie es in einigen Stunden ausschaut.
    Irgendwas muss sie ja machen die Zentralbank. Noch am Montag hatte sie über Finanzspezialisten die “Gefahrenzone” auf 4.32 festgesetzt. Dahin soll der Dollar nun kurzfristig gebracht werden.

    Völlig sinnfrei dann diese Nachricht: Die Benzinpreise wurden um 5-7 Kurus abgesenkt…..

    http://tuerkeiforum.phpbb8.de/kahvehane-f20/wechselkurse-t771-225.html

  31. Fantomas007 meint:

    “Sehr gute Infos aus einem T-Forum ( spez. für FANTO, für den ja alles in der Türkei so hervorragend läuft)….”

    Tja, Fantomas beschäftigt sich etwas intensiver als du mit der türkischen Wirtschaft. Du siehst nur einen winzigen Abschnitt während Fanta so ziemlich das Gesamtbild betrachtet. Und dann diskutierst du mit Fanto, dass du das Bild besser kennst.

    “Völlig sinnfrei dann diese Nachricht: Die Benzinpreise wurden um 5-7 Kurus abgesenkt….”.

    Siehst du :) Für dich kann das nur sinnfrei sein, weil du das Kunstwerk nie in seiner vollen Pracht gesehen hast und nie sehen wirst, weil deine Vorurteile dir das nie erlauben werden.

    Zum Glück werden in jedem Quartal Wirtschaftsdaten veröffentlicht. Wir werden sehen, wer die Lage besser einschätzen kann. Leo irrt sich diesbezüglich seit Jahren ohne irgendeinen Lerneffekt. Er wird einfach nicht müde von seinen permanenten Fehleinschätzungen und freut sich über jede noch so kleine Hiobsbotschaft bezüglich der Türkei und feiert das als Bestätigung seiner Einschätzung, die sich dann am Ende des Jahres immer wieder als falsch erweist. Und trotzdem hat er bisher nichts daraus gelernt. Mal sehen, wie das bei dir läuft, solltest du uns die nächsten Jahre erhalten bleiben.

  32. Wir wissen, Fantomas,
    wenn dann die Wirtschaft der Türkei den Preis für die Manipulationen zahlt, wird es natürlich nur die Schuld des Westens sein, die der Türkei unbedingt ein Bein stellen wollen.

    Auch hinter dem Verfall der türkischen Währung und hinter dem schlimmen Rating steht natürlich böse türkeifeindliche Politik.

    Soweit hast du recht: Mein Timing war falsch. Die Krise kommt nun also eben ein wenig später, als ich anfangs angenommen habe. Dass sie jetzt allmählich einsetzt, scheint mir offensichtlich zu sein. Aber ich gebe zu, ein wenig Skepsis ist niemals schlecht bei solchen Einschätzungen.

    Bei Fantomas ist die Einschätzung eine türkische Ehrenfrage, ein nationalistisches Muss. Auch die Verschwörungs-Erklärung für den Fall, wenn es schlecht läuft.

    Im Kern lautet mein Argument: Die Türkei hat ökonomisch nicht die Substanz, um sich auf längere Sicht eine antiwestliche Politik leisten zu können.

    Das lässt den genaueren Zeitrahmen offen.

    Ich hätte von Anfang an mich DARAUF beschränken sollen.

    Wie könnte Fantomas begründen, dass die Türkei eben doch diese ökonomischen Voraussetzungen für eine dauerhaft antiwestliche Politik besitzt?

    Außer dem Hinweis auf Erdogans Genie hat uns Fantomas dazu noch keine plausible Erklärung gegeben.

  33. Noch ein kleiner Nachtrag:

    China hat voll und ganz die wirtschaftlichen Voraussetzungen für eine konstant antiwestliche Politik.

    Russland halb. Oder weniger als halb. Sobald Europa aufhört, russisches Öl und Gas zu kaufen (und etwa alles bei den USA einkauft, die mittels Fracking bald genug Ersatz liefern), wird die russische Wirtschaft kollabieren.

    Darum war es ein kluger Schachzug von Putin, Trump zur Präsidentschaft in den USA zu verhelfen. Er sorgt dafür, dass sich die USA weiter und weiter isolieren, auch von der EU. Trump könnte die Europäer dazu zwingen, mit China und Russland enger zu kooperieren. Europa wird sich nicht auf eine Abhängigkeit von amerikanischer Energielieferung einlassen, wenn die USA trumpistisch unzuverlässig und verrückt werden. ´

    Putin tut, was er kann, um die Europäer von den Amerikanern zu trennen. Und nach innen, um die Russen und die Oligarchen trotz alledem bei hinreichend guter nationalistischer Laune zu halten. Dabei ist das russische Wirtschaftssystem die reine Katastrophe, Vampir-Kapitalismus, Gangster-Kapitalismus, korrupt bis auf die Knochen, mit der dazugehörenden Inkompetenz.

    Ideal wäre für Russland, wenn sich die EU auflösen würde und Russland mit jedem Land einzeln verhandeln könnte. Darum unterstützt Putin massiv Orban sowie die rechtspopulistischen Bewegungen überall in Europa. Dahinter steht der Traum von Eurasien – unter russischer Führung.

    Warum marschieren russische Truppen (noch) nicht in den baltischen Staaten und in der Ukraine ein? – Vermutlich hauptsächlich aus Gründen, die mit der russischen Sorge um den Verkauf von Öl und Gas in der EU zusammenhängen.

    Die Türkei ist ein Zwerg. Im Moment kann Erdogan die strategische Lage nutzen. Ob das noch lange so gehen wird?

    Für die Erdotürken in Österreich, Deutschland und den Niederlanden wird es so oder so eng. Ein Pogrom bahnt sich noch nicht an, aber er ist als Möglichkeit schon zu ahnen.

    Noch ein Gedanke:
    Stellen wir uns mal vor, Erdogan wäre ab 2012 in den Hintergrund getreten, Gül hätte die Führung der AKP übernommen.

    Dann wäre die Türkei jetzt schon fast in der EU.
    Die EU hätte den Freihandel auf die – für die Türkei wichtige – Agrarproduktion erweitert und die Verhandlungen zu den weiteren Kapitel der EU-Integration vorangetrieben.
    Für die Aufnahme von 3 Millionen syrischen Flüchtlingen hätte die Türkei von der EU nicht 3, sondern 30 Mrd Euro erhalten.
    Die Tourismuseinnahmen aus Europa lägen doppelt und dreimal so hoch.
    Die Visafreiheit wäre längst unter Dach und Fach.
    Die Investitionen lägen vermutlich doppelt so hoch und die Kredite kämen weitaus billiger.

    Es ginge den Türken materiell also sehr viel besser, als es ihnen jetzt geht.

    Die Türkei hätte wirklich eine Chance, allmählich zu den Industriestaaten aufzuschließen.

    Soviel zur Genialität Erdogans, lieber Fantomas!

  34. Fantomas007 meint:

    “Auch hinter dem Verfall der türkischen Währung und hinter dem schlimmen Rating steht natürlich böse türkeifeindliche Politik.”

    Ach Gott, immer diese Möchtegern-Hobby-Wirtschaftsexperten. Ihr nimmt jeden Krümel, den euch die antitürkische- westliche Presse liefert dankbar an und glaubt irgendwie den Durchblick zu haben.

    Alle Schwellenländer haben inzwischen Probleme. Argentinien bittet bereits den IWF um Kredite, der brasilianische Real hat stark abgewertet, der mexikanischer Peso ebenso und der südafrikanischer Rand toppt alles. Das hat vor allem damit zu tun, dass die Amerikaner die Leitzinsen immer mehr anheben und Geld aus den Schwellenländer abfließt. Aber in der westlichen Presse, abseits der fachbezogenen Presse bekommt man das Gefühl vermittelt, dass nur die Türkei diese Problem hätte und der Grund Erdogan sei. Eine erbärmliche Propaganda, die nur bei denen wirken kann, die sich nur mit Wirtschaftsnachrichten beschäftigen, wenn sie einem direkt vor die Nase gesetzt werden.

    “Soweit hast du recht: Mein Timing war falsch. Die Krise kommt nun also eben ein wenig später, als ich anfangs angenommen habe. ”

    Ich schmeiß mich hin :) Jedes Jahr dasselbe ;) Ich garantiere dir, irgendwann wird sie kommen. Aber nicht, weil du das prophezeit hast oder glaubst irgendwas durchgeblickt zu haben, sondern weil der Kapitalismus so funktioniert. Die Krise ist im kapitalistischen System immer inhärent. Sie gehört eben dazu.

    “Im Kern lautet mein Argument: Die Türkei hat ökonomisch nicht die Substanz, um sich auf längere Sicht eine antiwestliche Politik leisten zu können.”

    Das stimmt! Ich hab nie was anderes behauptet. Vor allem nicht auf längere Sicht.

    “Ich hätte von Anfang an mich DARAUF beschränken sollen.”

    Das hättest du machen sollen.

    “Außer dem Hinweis auf Erdogans Genie hat uns Fantomas dazu noch keine plausible Erklärung gegeben.”

    Braucht er nicht, weil er das nicht anders sieht.

    “Die Türkei ist ein Zwerg. Im Moment kann Erdogan die strategische Lage nutzen. Ob das noch lange so gehen wird?”

    Ja, sie ist ein Zwerg, aber mit verdammt viel Potenzial und einer Führung, die was von Wirtschaft versteht und bisher fast das Maximum aus dem Land geholt, was man in der kurzen Zeit hätte holen können. Es wäre mehr drin gewesen, wenn die Konfrontation mit dem Westen nicht stattgefunden hätte. Auf der anderen Seite ist diese Führung überhaupt für den enormen wirtschaftlichen Wachstum verantwortlich.

    “Für die Erdotürken in Österreich, Deutschland und den Niederlanden wird es so oder so eng. Ein Pogrom bahnt sich noch nicht an, aber er ist als Möglichkeit schon zu ahnen.”

    Das ist wieder Blödsinn. Außer vereinzelte Aktionen wird nichts passieren, solange der Westen ihre Werte nicht komplett über Bord wirft.

    “Noch ein Gedanke:
    Stellen wir uns mal vor, Erdogan wäre ab 2012 in den Hintergrund getreten, Gül hätte die Führung der AKP übernommen.”

    Das denke ich auch, aber gleichzeitig glaube ich auch, trotz der diplomatischen und einigen wirtschaftlichen Vorteilen, die es gehabt hätte und obwohl ich Gül und dem Rest der AKP die Kompetenz für ein Wirtschaftswachstum zutraue , dass sie nicht so viel aus dem Land hätten rausholen können, wie ich es Erdogan zutraue.

    Der Grund: So sehr dich das auch stört, ist die Autorität die Erdogan ausstrahlt und einsetzt. Wenn bei ihm einer nicht spurtet, fliegt er. Er sorgt dafür, dass Industrien entstehen, an die sich sonst keiner traut. Er macht aus der Not, die er manchmal selber zu verantworten hat eine Tugend. Er forciert das alles mit einem Selbstbewusstsein und dem nötigen Druck an die Konzerne, dass ihnen, um ihm zu Gefallen, nichts anderes bleibt, als das geforderte zu versuchen, umzusetzen. Und dabei entdecken sie selber, dass in ihnen mehr Potenzial ist, als sie sich selber zutrauen. Und auch die Bürgermeister geben sich die größte Mühe, das von Erdogan geforderte umzusetzen, um die Bürger zufrieden zu stellen, weil sie wissen, dass sie sonst ihren Posten und vielleicht noch mehr verlieren. Das sorgt dafür, dass sich jeder anstrengt. Ich weiß, dass dir das nicht gefällt, aber genau so läuft es in der Türkei und das ist der Grund wieso plötzlich alles, was früher nicht funktioniert hat, reibungslos über die Bühne geht.

    So sehr Gül gut für eine Türkei wäre, die bereits das Niveau eines Industrielandes hätte, so sehr ist die autoritäre Führung von Erdogan in einem Schwellenland wie der Türkei gut. Der Nachteil ist, dass Erdogan auch ein großes Risiko birgt, alles gegen die Wand zu fahren, weil er es übertreibt und immer irgendwie unberechenbar bleibt. Aber wo kein Risiko ist, gibt es auch keine großen Gewinne.

    Aber generell: Ich halte viel von Gül und ich hätte kein Problem gehabt, wenn das trotzdem so gekommen wäre. Nur hat er nicht die Autorität von Erdogan, die leider in der heutigen Türkei nötig ist, damit alles vernünftig funktioniert.

  35. Du widersprichst dir selbst, Fantomas.
    Meine Antwort kommt heute oder morgen aus Regensburg. Ich bin grade am Aufbruch.

  36. Korbinian meint:

    Die Vorstellung dass die Leute besser arbeiten weil sie mit einem Bein im Knast stehen und ein großer Controlletti im Hintergrund die Peitsche schwingt ist irreführend, Fantomas. Im Gegenteil: Es wird weniger riskiert und die Ja-Sager und Kopfnicker setzen sich durch. Innovation kann man in solchen Systemen natürlich vergessen.

  37. @ Fantomas

    1

    “Im Kern lautet mein Argument: Die Türkei hat ökonomisch nicht die Substanz, um sich auf längere Sicht eine antiwestliche Politik leisten zu können.”

    Du stimmst zu! Und dann macht Erdogan rabiat antiwestliche Politik und reduziert damit nebenbei auch die ökonomischen Chancen seines Landes? – Ökonomisch und politisch genial!

    2

    “Die Türkei ist ein Zwerg. Im Moment kann Erdogan die strategische Lage nutzen. Ob das noch lange so gehen wird?”

    Ja, sie ist ein Zwerg, aber mit verdammt viel Potenzial und einer Führung, die was von Wirtschaft versteht und bisher fast das Maximum aus dem Land geholt, was man in der kurzen Zeit hätte holen können. Es wäre mehr drin gewesen, wenn die Konfrontation mit dem Westen nicht stattgefunden hätte. Auf der anderen Seite ist diese Führung überhaupt für den enormen wirtschaftlichen Wachstum verantwortlich.

    Eine bessere Führung hätte erstens mehr erreicht und das zweitens so gemacht, dass es nachhaltig wird. Erdogan hingegen macht auf mittlere Sicht die türkische Wirtschaft kaputt.

    Glaubst du nicht, ich weiß. Nun, dann schauen wir eben mal! (Und vergessen wir nicht, dass die Verschwörungstheorie schon bereitliegt für den wahrscheinlichen Fall, dass die Türkei wirtschaftlich einknickt.)

    Aber was das “große Potenzial” angeht – da erinnere ich an das, was du in Punkt 1 zugestanden hat – es ist nicht viel ökonomische Substanz da. Und das, was da ist, baut Erdogan mit seiner genialen Politik eher ab.

    3

    Schwellenländer …

    Die Türkei könnte sich bereits jetzt so eng an die EU-Wirtschaft gebunden haben, dass sie das Problem nicht mehr oder nicht mehr in der Schärfe hätte wie zum Beispiel Argentinien oder Brasilien. Das geniale Wüten gegen den Westen hat schon angefangen, seinen Preis zu kosten.

    4

    dass sie nicht so viel aus dem Land hätten rausholen können, wie ich es Erdogan zutraue.

    Der Grund: So sehr dich das auch stört, ist die Autorität die Erdogan ausstrahlt und einsetzt. Wenn bei ihm einer nicht spurtet, fliegt er. Er sorgt dafür, dass Industrien entstehen, an die sich sonst keiner traut. Er macht aus der Not, die er manchmal selber zu verantworten hat eine Tugend. Er forciert das alles mit einem Selbstbewusstsein und dem nötigen Druck an die Konzerne, dass ihnen, um ihm zu Gefallen, nichts anderes bleibt, als das geforderte zu versuchen, umzusetzen. Und dabei entdecken sie selber, dass in ihnen mehr Potenzial ist, als sie sich selber zutrauen. Und auch die Bürgermeister geben sich die größte Mühe, das von Erdogan geforderte umzusetzen, um die Bürger zufrieden zu stellen, weil sie wissen, dass sie sonst ihren Posten und vielleicht noch mehr verlieren. Das sorgt dafür, dass sich jeder anstrengt. Ich weiß, dass dir das nicht gefällt, aber genau so läuft es in der Türkei und das ist der Grund wieso plötzlich alles, was früher nicht funktioniert hat, reibungslos über die Bühne geht.

    Das bestätigt meine Erwartung. Ein Land, dass seine Kapitalisten zum Jagen tragen muss, ein Land, das die Peitsche der Regierung braucht, um zu investieren, schafft mal kurze Zeit und wie unter Doping einen Schritt nach vorn – um dann zu kollabieren.

    Es ist also, so sagst du, kein Verlass auf die ökonomische Rationalität der Wirtschaft – der Staat, der geniale Führer muss die Kapitalisten und die Bürgermeister mit der Peitsche antreiben …

    Interessante ökonomische Theorie. Gibt es in Deutschland irgendjemanden, dem diese Theorie einleuchten würde? Nicht dass ich wüsste. Aber bitte, ich wiederhole es: Schauen wir mal!

    Da hat Korbinian kurz und knapp den Punkt getroffen:

    Die Vorstellung dass die Leute besser arbeiten weil sie mit einem Bein im Knast stehen und ein großer Controlletti im Hintergrund die Peitsche schwingt ist irreführend, Fantomas. Im Gegenteil: Es wird weniger riskiert und die Ja-Sager und Kopfnicker setzen sich durch. Innovation kann man in solchen Systemen natürlich vergessen.

  38. Fantomas007 meint:

    Es ist nicht nur die Autorität von Erdogan, die dafür sorgt, dass das Land einen beispiellosen Wachstum hinlegt. Es gehört dazu, ja, aber weiß Gott nur eins der Faktoren. Mit seiner Autorität sorgt er dafür, dass jeder seine Pflichten ernst nimmt und nicht nur die Posten dazu benutzt, seine Taschen zu füllen. Auch unter ihm kann man seine Taschen füllen, aber man muss auch was für die Bürger leisten. Ansonsten ist man weg.

    Etwas überspitzt: Dieser Mann ist ein Arbeitstier. Morgens besucht er einen verletzten Soldaten im Krankenhaus, nachmittags ist er im Ausland und abends hält er ein Kongress ab. Ich frag mich manchmal, ob er einen Doppelgänger hat.

    Er baut ein Netzwerk von Afrika, Südostasien bis zum Balkan auf. Ständig werden neue Verträge mit dutzenden Ländern ringsum abgeschlossen. Türkische Geschäftsleute strömen in alle Richtungen und tätigen Geschäfte in diesen Ländern. Der Geschäftssinn dieses Mannes ist beispiellos. Er fördert kleine und mittlere Unternehmen auf eine Weise, wie es sie in der Türkei noch nie gegeben hat und vermutlich selbst weltweit nicht oft zu finden ist.
    Und gleichzeitig sorgt er dafür, dass sich die in Armut lebenden Menschen immer besser abgesichert sind. Ich sehe eine deutlich Veränderung und einen immer stärker werdenden Einfluss der Türkei in Afrika, auf dem Balkan und Asien. Das geschieht weit unbemerkt hier im Westen. Und auch ausländischen Konzernen werden die Türen weit aufgeschlagen. Die Türkei ist inzwischen ein sehr investitionsfreudiges Land. Es gibt inzwischen in der Türkei fast 800.000 ausländische Studenten. Als Erdogan an die Macht gekommen ist, konnte die Türkei nicht mal allen studierwiiligen Türken einen Platz anbieten. Und auch kulturell wächst der Einfluss der Türkei immer weiter. Die Nachfrage nach der türkischen Sprache steigt stetig an. Man bekommt hier nicht viel davon mit. Aber es gibt Zahlen dazu, die eine eindeutige Sprache sprechen.

    Ich kann niemanden ernst nehmen, der behauptet, dass dieser Mann in wirtschaftlicher Sicht nichts gleistet hätte, oder die enormen Fortschritte kleinreden will. Dadurch disqualifiziert er sich in meinen Augen. Darüber gibt es nichts zu diskutieren. Der wirtschaftliche Erfolg ist selbst für Blinde einfach nicht zu leugnen.

    Er ist gut darin, drohende Krisen abzuwenden, auch wenn er sie teilweise selbst verschuldet. Die Reaktion und die staatlichen Programme entfalten sich in der Regel sehr gut. Und er ist sehr flexibel, wenn es darum geht die Programme anzupassen.

    Ich teile die Werte von Erdogan nicht. Ich bin nicht religiös, aber ich hab eine Schwäche für Menschen, die die Geschichte prägen. Große Persönlichkeiten haben immer Schwächen und Macken gehabt. Erdogan gibt den Türken Selbstbewusstsein, Nestwärme und Träume. Jeder Ottonormalbürger ist dafür anfällig. Vor allem dann, wenn man vorher zu den Verlierern gehört hat.

    Erdogan träumt groß, sehr groß sogar, aber selbst wenn er nur 50% von dem erreichen kann, was er erreichen will, wird er die Türkei mehr prägen als Atatürk. Ich traue ihm zu, sollte er die Türkei mit seinem Größenwahn nicht in einen großen Krieg verwickeln oder westliche Sanktionen heraufbeschwören, dass er in den nächsten zehn Jahren ( er wird vermutlich wiedergewählt) die Türkei genauso weiter wirtschaftlich erfolgreich regieren wird, wie in den Jahren zuvor. Und das wird wiederum eine noch deutlichere Wandlung bedeuten, weil sich das mit dem bisher Erreichten potenzieren wird. Die Türkei könnte dann einen sehr großen Schritt für den Anschluss an die Industrienationen hinbekommen und die Lücke deutlich schließen.

  39. Falstaff meint:

    “Es gibt inzwischen in der Türkei fast 800.000 ausländische Studenten.”

    @ FANTO

    Ich gebe Dir mal bis morgen Zeit, diese Zahl ( die wie mit mit dem türk. Größenwahn zu tun hat, man baut immer das welt-größte.u.s.w.) auf
    die Realität zu reduzieren ( genau gesagt, um die eine NULL zu viel),
    bevor ich das hier durch stat. belegte Zahlen tue.

    Den Rest dieser Erdogan-Huldigungs-Hymne behandle ich dann
    (aus Zeitgründen) morgen…

    P.S. “…aber ich hab eine Schwäche für Menschen, die die Geschichte prägen.”

    WEN (neben Adolf-Nazi) soll ich Dir da noch als Geschichtsprädigende aufzählen ? Die Reihe derer ist lang, die das mit Diktatur, Unfreiheit und Kriegen getan haben….

  40. Falstaff meint:

    Geschichtsprägende…sorry

  41. Fantomas007 meint:

    “Ich gebe Dir mal bis morgen Zeit, diese Zahl ( die wie mit mit dem türk. Größenwahn zu tun hat, man baut immer das welt-größte.u.s.w.) auf
    die Realität zu reduzieren ( genau gesagt, um die eine NULL zu viel),
    bevor ich das hier durch stat. belegte Zahlen tue.”

    Ich hab fünf Sekunden für die Bestätigung meiner Zahlen gebraucht. Denn du verwechselst hier den jährlichen Zugang mit der Gesamtzahl an Studierenden. Das sind zahlen aus 2017:

    “Letztes Jahr wurden für insgesamt 61.116 neue Studenten-Visa ausgestellt. Im selben Zeitraum wohnten bereits 795.962 ausländische Studierende in der Türkei.”

    “Die Gesamtzahl der Ausländer, die Ausbildung an türkischen Institutionen erhalten liegt bei 795.962 Schülern und Studenten.”

    https://www.dailysabah.com/deutsch/ankara/2017/05/04/tuerkei-immer-begehrter-bei-internationalen-studenten

    Ihr seid, was die Türkei angeht, einfach nicht up to date. Euer Wissen ist aus gestern und besteht aus Vorurteilen und der westlichen Propaganda gegen dieses Land.

    “Den Rest dieser Erdogan-Huldigungs-Hymne behandle ich dann
    (aus Zeitgründen) morgen…”

    Dann zieh dich mal warm an. Auf Gesülze hab ich kein Bock. Ich will Zahlen und Fakten. Alles andere kannst du dir sparen.

    “WEN (neben Adolf-Nazi) soll ich Dir da noch als Geschichtsprädigende aufzählen ? Die Reihe derer ist lang, die das mit Diktatur, Unfreiheit und Kriegen getan haben….”

    Ich meinte zwar nicht Massenmörder und kranke Rassisten, aber grundsätzlich ist auch Adolf Hitler eine faszinierende Person. Das bedeutet nicht, dass ich ihn mag, aber er hat die Geschichte geprägt und nur ihm haben die Europäer die längste Friedenszeit in Europa zu verdanken. Auch wenn das nicht im Interesse von Hitler war. Er hat unbeabsichtigt dafür gesorgt, dass die Europäer die Kriege endlich satt hatten. Ohne den Zweiten Weltkrieg wäre Europa nicht das, was es heute ist. Das fand leider auf Kosten der Juden und vieler unschuldiger Menschen statt.

  42. Fantomas, ich bin öfter an türkischen Universitäten. Deine genannte Zahl von knapp 0,7 Mio finde ich doch sehr merkwürdig.
    Hier bei Hürriyet spricht man von knapp 80.000 Studis. k
    http://www.hurriyet.com.tr/egitim/yabanci-ogrenci-sayisi-yuzde-182-artti-40118709

  43. Fantomas007 meint:

    In deiner Quelle von Mitte 2016 ist die Rede von knapp 90.000 Studenten und nicht von knapp 80.000 Studenten. Es bezieht wohl auf das Gesamtjahr 2015.

    Ich klär das mal auf. In meiner Quelle aus Mitte 2017(!) bezogen auf das Jahr Gesamtjahr 2016 ist die Rede von etwas mehr als 103.000 Studenten. Die restlichen knapp 600.000 Tausend sind ausländische Schüler.

    Fantomas kennt die Zeiten von früher. Wenn jemand 2003 geschrieben hätte, dass die Türkei in 15 Jahren nicht nur den eigenen Bedarf an Universitäten decken würde, sondern auch noch 100.000 ausländische Studenten die Möglichkeit bieten würde, in der Türkei zu studieren, hätte man denjenigen für verblödet erklärt. Heute studieren über 100.000 ausländischen Studenten in der Türkei und zusätzlich werden 600.000 ausländische Schüler unterrichtet. Das hätte früher einen sofortigen Ruf nach IWF-Krediten oder eine Insolvenz bedeutet. Ich weiß nicht, wie alt du bist AKA, aber hättest du das damals für möglich gehalten. Seit 2003 wurden weit mehr als 100 Universitäten eröffnet. Mehr als in der gesamten Zeit der türkischen Republik davor.

  44. Falstaff meint:

    “Die restlichen knapp 600.000 Tausend sind ausländische Schüler.”

    Ach ne, geht doch. Plötzlich keine STUDENTEN, sondern (nur) ausländische Schüler, so,so….

    Das dürften größtenteils Kinder von Flüchtlingen sein, gell ?

    “Ich hab fünf Sekunden für die Bestätigung meiner Zahlen gebraucht. ”

    DAILYSABAH ? Neben TRT eines der größten Erdogan-Jubel-Medien der Türkei, da wird aufgehübscht und gelogen, das es nur so kracht
    (man beachte die Berichterstattung ??? zu Erdogan’s derzeitigem England-Besuch).

    Ein blog-bekanntes Großmaul rudert zurück…

  45. Falstaff meint:

    … und von wem/woher kommt der größte Teil der finanz. Mittel für diese Schulen für Flüchtlingskinder, na ????

    Morgen gehts weiter…

  46. Fantomas007 meint:

    AKA, schau dir mal das folgende Video an, bevor es nicht mehr da ist. Es dauert 34 Minuten. Das sind ausländische Studenten vor denen Erdogan redet. Der Mann hat es einfach drauf. Glaubst du, dass irgendein Politiker hierzulande mit solch einer Wärme die Menschen ansprechen kann. Ich meine, du kannst Erdogangegner sein, du kannst ihn meinetwegen hassen, aber wenn irgendwas türkisches noch in dir ist, kann dich das nicht kalt lassen. Es geht nicht mal um den Inhalt, sondern ich rede von der Wärme seiner Rede, gerichtet an die Studenten.

    Ich mag Kilicdaroglu nicht, ich mag Bahceli von der MHP nicht. Und die neue Tante von der IYI-Partei kann mir auch gestohlen bleiben. Aber wenn einer von denen die ausländische Studenten mit dieser Wärme ansprechen könnte, würde mir das auch sehr gefallen.

    Der einzige Politiker der annähernd das Charisma von Erdogan hat, aber auch nur annähernd, sitzt im Knast. Selahahattin Demirtas von der Terropartei HDP. Die anderen können nicht mal mit dem Furz von Erdogan mithalten. Aber Selahattin Demirtas hat es drauf. Und ich kann das zugeben, obwohl er Terroristen unterstützt. Es ist eben die Wahrheit. Der Mann ist einfach charismatisch. Ich spreche gerne die Wahrheit, und werde niemals aus ideologischen Gründen zusammen mit Lügnern im Chor singen, nur weil mir die Politik meines Gegenüber nicht passt.

  47. Fantomas007 meint:
  48. Fantomas007 meint:

    “Ach ne, geht doch. Plötzlich keine STUDENTEN, sondern (nur) ausländische Schüler, so,so….”

    Na, du bist ja verdammt schnell aus deinem Loch, dass dir die Zeit gar nicht geben wollte, rausgekrochen, nachdem andere die Arbeit für dich erledigt haben. Du warst aber trotzdem verunsichert und musstest warten, bis ich das größtenteils bestätigt habe :)

    “Das dürften größtenteils Kinder von Flüchtlingen sein, gell ?”

    Sind sie, ich gratuliere dir ;)

    “Ein blog-bekanntes Großmaul rudert zurück…”

    Tut er nicht. Ich kann nichts dafür, wenn deine Intelligenz nicht ausreicht,um zu erkennen, worum es mir in meiner ursprünglichen Aussage ging. Nämlich welchen Wandel die Türkei gemach hat. Ein Land dass nicht mal den eigenen Bedarf decken konnte, ist nun ein einer ganz anderen Lage.

    Und du: Anstatt tatsächlich irgendwas in die Diskussion beizusteuern, besteht deine Teilnahme daran, aus dem Loch zu kriechen und zu jubeln, weil die Zahlen missverständlich waren. Es ändert nichts daran, egal ob du die Quelle von AKA nimmt oder meine, dass in der Türkei meinetwegen knapp 90.000 ausländische Studenten studieren, wenn dich das glücklicher macht und du gerne Zahlen aus 2015 nehmen willst, und knapp 600000 ausländische Kinder unterrichtet werden.

    “… und von wem/woher kommt der größte Teil der finanz. Mittel für diese Schulen für Flüchtlingskinder, na ????

    Morgen gehts weiter…”

    Ja, wir sehen uns, wenn dich das Loch wieder rauslässt. Aber bekomme in der Zwischenzeit kein Herzinfarkt.

    Du meinst bestimmt die drei Milliarden von der EU, die man immer noch nicht in voller Höhe bekommen hat. Das reicht viellicht für das Klopapier der Flüchtlinge. Die Flüchtlinge, nicht nur die Schüler unter ihnen, sondern alle, seit dem der Krieg in Syrien ausgebrochen mit, haben die Türkei bisher 25 Milliarden Dollar gekostet.

  49. Falstaff meint:

    Ja,ja, toll, der Büyük Lider hat zur Zeit Kreide gefressen, weil die Wahl plötzlich nicht mehr SO sicher ist:

    “Den anwesenden AKP-Anhängern fehlte nicht zu Unrecht die Begeisterung. Die Parteitage sind nur noch Wiederholungen ihrer selbst, und die Reprodukion unhaltbarer Versprechungen, da stellt sich die alte Euphorie nicht ein. Erdogans Ankündigung in der Eröffnungsrede etwa klang reichlich bekannt: „Die Wahlen am 24.Juni werden eine Zeitenwende sein!“ Dasselbe sagte er auch schon bei den letzten sieben Wahlen, doch die versprochene Zeitenwende blieb aus.

    Erdogan machte Versprechungen, wie man sie von Oppositionspolitikern kennt, als regierte nicht er persönlich seit 16 Jahren das Land: neutrale Justiz, mehr Demokratie, Abbau des Haushaltsdefizits, mehr Beschäftigung, ein gerechtes Steuersystem. Warum er all diese Versprechen bisher nicht eingelöst hat, erwähnt Erdogan nie, hinter dem bevorstehenden Zusammenbruch der Wirtschaft aber sucht er ausländische Kräfte: „Obwohl wir die größten Zahlen in der Wirtschaft erringen konnten, marschiert wieder die Front des Bösen.“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/brief-aus-istanbul/brief-aus-istanbul-erdogan-spricht-vom-verlieren-15583385-p2.html

    …neutrale Justiz, mehr Demokratie, Abbau des Haushaltsdefizits, mehr Beschäftigung, ein gerechtes Steuersystem…

    Gab es also in den 16 Jahren seiner Regentschaft schicht? Aha.

    „Der Präsident darf im Parlament nicht allein gelassen werden.“ Als die Umfragen weiter unerfreuliche Resultate ergaben, verschärfte er den Ton: „Wer sagt, ich gebe meine Stimme dem Präsidenten, aber nicht der AKP im Parlament, ist ein Heuchler!“

    „Einziges Ziel der Opposition ist es, mich zu stürzen. Nehmen wir einmal an, es gelingt euch, was wollt ihr dann tun?“

    SO läuft die Nummer ! Angst machen vor dem DANACH….

  50. Falstaff meint:

    NixISFIX da, ich hatte Dir ja bis morgen Zeit gelassen, Dich zu korregieren.
    Hast Du dann ganz schnell, gell.

    “…haben die Türkei bisher 25 Milliarden Dollar gekostet…”

    Sagt WER ? Erdogan ? Die türk. Regierung ? Die regierungsnahen (nah ist weit untertrieben) Medien ?

    Jau, voll vertrauernswürdig, diese Hochjubler….

  51. Fantomas007 meint:

    “Jau, voll vertrauernswürdig, diese Hochjubler….”

    Ja, und sehr überzeugend sind deine “Argumentationen” :)

    Also, wenn du nicht mehr zu bieten hast, mit Zahlen und Fakten über die türkische Wirtschaft, solltest du dich verziehen und mir nicht mehr auf den Sack gehen. Ich hab keine Lust meine Zeit mit Aussagen wie siehst du und denkst du, und hast du nicht gesehen und willst du nicht sehen, und ich weiß es besser, verbringen.

  52. Falstaff meint:

    Frage:

    Wie hoch (in %) ist wohl der Anteil DER Flüchtlinge in der Türkei, die in Lagern untergebracht, und dort versorgt und ( bei Kindern) beschult werden ?

    Und wie hoch (in%) ist wohl der Anteil DER Flüchtlinge in der Türkei, die irgendwo im Land in armseligen Behausungen leben (müssen), völlig auf sich selbst gestellt, und sich von wenigem Ersparten und mit ( von türk. Unternehmern sehr kärglich bezahlten Löhnen) durchschlagen, oder gar Schwarzarbeit machen ?

    Und die deshalb bei der türk. Bevölkerung seit längerer Zeit erheblichen Unmut, bis hin zu Aggressionen hervorrufen ?

    Na, ich warte auf die % Zahlen ?

    Ach was, ich helfe Dir, damit Du nicht wieder was JUBEL-TÜRKISCHES irgendwo zurechtsuchen mußt:

    Nur ein kleiner Teil der in der Türkei lebenden Flüchtlinge ist in Flüchtlingslagern untergebracht. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linken hervor. Demnach sind von den fast 3,7 Millionen Flüchtlingen im Land nur 235.000 in den insgesamt 21 Lagern einquartiert.

    https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/997111/tuerkei-von-3-7-millionen-fluechtlingen-leben-nur-235000-in-lagern

    Also noch nicht einmal ZEHN Prozent !

  53. Fantomas007 meint:

    Ich nehme an, du hättest bestimmt nichts dagegen, wenn drei Millionen Flüchtlinge illegal in Deutschland arbeiten dürften, mit Einheimischen auf dem Jobmarkt konkurrieren dürften, ohne die Sozialabgaben leisten zu müssen, die legale Arbeiter zahlen müssten. Genau das erlaubt die Türkei. Sie drückt beide Augen zu. Die illegale Arbeit wird bei den Flüchtlingen geduldet, die noch keine Arbeitserlaubnis bekommen haben.

    Die meisten derjenigen, die sich außerhalb der Lager befinden, tun das freiwillig. Weil sie in Städten wie Istanbul und anderen Metropolen ihr Leben bestreiten wollen. Trotzdem kosten sie der Türkei sehr viel Geld.

    Aber wenn du so ein großes Problem damit hast, dass es ihnen so schlecht in der Türkei geht, lad sie doch nach Deutschland ein und biete ihnen illegal arbeiten zu dürfen, solange sie keine offizielle Arbeitserlaubnis haben. Dann kann sich Deutschland auch die lächerlichen Milliarden sparen, die sie der Türkei geben muss. Das ganze soll ja angeblich so wenig kosten.

    Die Flüchtlinge kosten Deutschland alleine jährlich(!) 22 Milliarden Euro.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161565378/Fluechtlingskrise-kostet-Deutschland-jaehrlich-22-Milliarden-Euro.html

    Und die Türkei hat seit dem Ausbruch der Krise mit Flüchtlingen zu kämpfen, während Deutschland ziemlich spät dieses Problem bekommen hat und nicht annähernd mit dem Ausmaß wie es die Türkei getroffen hat. Aber selbst diese Leistung kannst du der Türkei nicht zugestehen. Das ist einfach nur erbärmlich.

    Hast du auch was über die Wirtschaft zu sagen? Eigentlich wollten wir uns über die Wirtschaft unterhalten. Aber ein Rassist findet eben immer zu seinem Lieblingsthema zurück. Wahrscheinlich denkst du selbst beim Ficken an Flüchtlinge, die du gerne loswerden willst.

  54. Korbinian meint:

    Man sollte den Zahlen von fantomas keinen Glauben schenken wenn sie aus irgendwelchen türkischen Regierungspostillen kommen. Das er illegale Beschäftigung gutheißt wundert mich allerdings nicht. Aber wenn er andere als Rassisten bezeichnet sorgt er mal wieder für Schenkelklopfer ;)

  55. Ich möchte gern auf Fantomas nationaltürkischen Autoritarismus zurückkommen:

    So sehr dich das auch stört, ist die Autorität die Erdogan ausstrahlt und einsetzt. Wenn bei ihm einer nicht spurtet, fliegt er. Er sorgt dafür, dass Industrien entstehen, an die sich sonst keiner traut. Er macht aus der Not, die er manchmal selber zu verantworten hat eine Tugend. Er forciert das alles mit einem Selbstbewusstsein und dem nötigen Druck an die Konzerne, dass ihnen, um ihm zu Gefallen, nichts anderes bleibt, als das geforderte zu versuchen, umzusetzen. Und dabei entdecken sie selber, dass in ihnen mehr Potenzial ist, als sie sich selber zutrauen. Und auch die Bürgermeister geben sich die größte Mühe, das von Erdogan geforderte umzusetzen, um die Bürger zufrieden zu stellen, weil sie wissen, dass sie sonst ihren Posten und vielleicht noch mehr verlieren. Das sorgt dafür, dass sich jeder anstrengt. Ich weiß, dass dir das nicht gefällt, aber genau so läuft es in der Türkei und das ist der Grund wieso plötzlich alles, was früher nicht funktioniert hat, reibungslos über die Bühne geht.

    Das schreibt er am 10.5.
    Am 13. 5. schiebt er eine lange Laudatio an den Diktator und an die türkische Diktatur nach.

    Es ist nicht nur die Autorität von Erdogan, die dafür sorgt, dass das Land einen beispiellosen Wachstum hinlegt. Es gehört dazu, ja, aber weiß Gott nur eins der Faktoren. Mit seiner Autorität sorgt er dafür, dass jeder seine Pflichten ernst nimmt und nicht nur die Posten dazu benutzt, seine Taschen zu füllen. Auch unter ihm kann man seine Taschen füllen, aber man muss auch was für die Bürger leisten. Ansonsten ist man weg.

    Undsoweiter.
    Bitte lest diese post nochmal.
    Sie ist es wert.

    Was haben Hitler und Mussolini den Deutschen bzw. Italienern gegeben? Genau das, was Fantomas an Erdogan so rühmt. Und wie hat es geendet? …

    Wir lesen Fantomas’ ungeschminktes Bekenntnis zur Diktatur. Auf die Größe eines Mannes kommt es an. Der Alleinherrscher ist sein Ideal. Siehe Hitler, Mussolini, Stalin, Mao, heute vielleicht annähernd auch Orban, Putin, … (Auch wirtschaftspolitisch waren sie alle eine Katastrophe.)

    Ich teile die Werte von Erdogan nicht. Ich bin nicht religiös, aber ich hab eine Schwäche für Menschen, die die Geschichte prägen. Große Persönlichkeiten haben immer Schwächen und Macken gehabt. Erdogan gibt den Türken Selbstbewusstsein, Nestwärme und Träume. Jeder Ottonormalbürger ist dafür anfällig. Vor allem dann, wenn man vorher zu den Verlierern gehört hat.

    Erdogan träumt groß, sehr groß sogar, aber selbst wenn er nur 50% von dem erreichen kann, was er erreichen will, wird er die Türkei mehr prägen als Atatürk. Ich traue ihm zu, sollte er die Türkei mit seinem Größenwahn nicht in einen großen Krieg verwickeln oder westliche Sanktionen heraufbeschwören, dass er in den nächsten zehn Jahren ( er wird vermutlich wiedergewählt) die Türkei genauso weiter wirtschaftlich erfolgreich regieren wird, wie in den Jahren zuvor. Und das wird wiederum eine noch deutlichere Wandlung bedeuten, weil sich das mit dem bisher Erreichten potenzieren wird. Die Türkei könnte dann einen sehr großen Schritt für den Anschluss an die Industrienationen hinbekommen und die Lücke deutlich schließen.

    Demokratie, Menschenrechte, Minderheitenschutz … egal.

    Was berserkerhafte Arbeit angeht, so wäre Mussolini wohl ein gutes Vorbild.

    Fantomas ist Faschist. Türkischer Faschist. Geht über Leichen.

    Wird die Rechnung aufgehen?

    Die Atatürk-Erdogoan-Fantomas-Ökonomie hat ihre Schwächen. Schon bei Atatürk konnte man das sehen. Keine Nachhaltigkeit. Die türkische Wirtschaft kam nie richtig auf die Beine, trotz oder wohl gerade wegen des wirtschaftsdikatorischen Elans. Dann hat endlich ein Sozialdemokrat, Dervis, den Kurs geändert, und die AKP hat diesen neuen Kurs des Rückzugs des Staates aus der Wirtschaft klug fortgesetzt. Das hat der türkischen Wirtschaft einen Schwung gegeben, der bis heute noch wirksam ist.

    Seit fünf Jahren nun dreht Erdogan die Richtung wieder um. Zurück zur staatsbeherrschten Wirtschaft. Der Alleinherrscher will natürlich auch über die Wirtschaft herrschen. Wer Geld verdienen will, soll sich erst einmal dem Großen Führer unterwerfen und wissen, dass das große (und möglichst auch das nicht so große) Geldverdienen unter der Aufsicht des Regimes steht.

    Das ist der faschistische Weg. Wirtschaftlich wohl kaum nachhaltig erfolgreich. Ich erlaube mir also, meine negative Prognose für die türkische Wirtschaft auf Fantomas’ faschistische Wirtschaftstheorie zu stützen. Er hat da wohl ausgeplaudert, was die AKP und was generell auch türkische Faschisten zu glauben scheinen: Der Starke Führer ist es, der die Wirtschaft stark macht.

    Was sagen die Zeichen der Zeit? – Ich halte mich als Wirtschaftslaie u. a. an die Entwicklung der Währung. Die Türkische Lira liegt im Moment bei 4,3 Lira pro Dollar. Vor einem Jahr waren es noch 3,5; vor 5 Jahren weniger als 2 Lira pro Dollar.

    Kleine Währungsschwankungen sagen (mir) nicht viel; eine so ausgeprägte und konstante Verfallsbewegung halte ich für ein plausibles Indiz.

    Einfuhren werden ständig teurer, Kredite werden ständig teurer, Investoren werden weniger, wer spart, kann nicht mehr in der nationalen Währung sparen und muss auf Dollar oder Euro ausweichen … Wann wird die Schmerzgrenze erreicht?

    Rechnen wir dazu
    - das weitere Anwachsen der Korruption (ALLES in der Wirtschaft wird korrupt werden)
    - das Abwandern qualifizierter Arbeitskräfte
    - die ständigen Fehlinvestitionen bei primär politisch motivierten Maßnahmen
    - die immer schlechter werdende Bildungs- und Ausbildungswelt (bei der Frömmigkeit der höchste Wert zu sein scheint)
    - die Kosten der internen und externen Gewaltpolitik
    - etc.

    dann sieht es nicht gut aus für Fantomas’ Prognose eines türkischen Wirtschaftsaufstiegs.

    Nun, auf jeden Fall wissen wir jetzt, dass wir es bei Fantomas mit einem türkischen Faschisten zu tun haben.

    Wer’s nicht glaubt, lese einfach seinen Beitrag vom 13. Mai, 01 Uhr.

  56. Korbinian meint:

    https://www.gmx.net/magazine/sport/fussball/international/mesut-oezil-ilkay-guendogan-posieren-recep-tayyip-erdogan-32962720

    Die Muslimbrüder Gündogan und Minderleister Özil posieren mit Erdowahn.
    Wird ja doch noch ganz lustig bei der WM…

  57. Fantomas007 meint:

    “Die Muslimbrüder Gündogan und Minderleister Özil posieren mit Erdowahn.
    Wird ja doch noch ganz lustig bei der WM…”

    Jagt sie aus dem Land. Alles Faschisten :)

    Ihr seid lustig. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt. Bisher hatte Fantomas recht, was die Wirtschaft angeht. Außer wir glauben das alles nicht, habt ihr nichts zu bieten.

    Bald sind wieder Quartalszahlen für das erste Drittel fällig. Wir werden sehen, ob ich oder ihr Dogmatismuskranken recht habt. Sie hat mich nur einmal erwischt und mit meiner Religion hab ich auch jede Art von Dogma aus meinem Geist gebannt. Ich interessiere mich für das, was funktioniert. Das kann rechts oder links liegen. Keine Ideologie kann mich von meiner pragmatischen Sicht der Dinge abbringen.

  58. Korbinian meint:

    Ideologiefrei, dass ich nicht lache.
    Du Türkentumsfanatiker konstruierst Dir da so eine Art Herrenmenschentum dass sich nur über die Wirtschaft definiert, dazu trieft der Kurdenhass nur so aus jeder Pore von Dir. Alles was Du von Dir gibst ist vor dem Hintergrund des türkischen Nationaldogmas zu betrachten.

  59. Fantomas,
    ich werfe einen Blick auf die Entwicklung der Türkischen Lira – und sehe: Du hast, was die Wirtschaft angeht, nicht recht. Daran werden auch die nächsten Quartalszahlen nichts ändern – die, wahlbedingt, natürlich sehr gut ausfallen MÜSSEN. Der Absturz der Türkischen Lira verrät uns die Wahrheit. Die Wirtschaftslogik, über die ich in meiner letzten post geschrieben habe, auch.

    Der Fall Özil & Gündogan ist interessant genug für einen Artikel.

    Was prognostiziert Fantomas in diesem Fall? WOMIT will er recht behalten? Dass wir uns weiter von seinem genialen Großen Meister und seiner Gefolgschaft vorführen lassen?

  60. Cenki66 meint:

    @Leo

    ich kam einfach nicht dazu, vorher zu schreiben.

    Mal eine ernste Frage: Hast du auch Lösungen parat oder kannst du deinen Mitforisten nur als Faschisten, Erdo-Türke, DITIB-Muslime etc etc. denunzieren? Du kommst ständig mit abenteuerlichen “Logiken” daher um deine Fantastereien zu untermauern. Nach deiner kleinen Logikwelt müsstest du der größte Rassist sein, schließlich hast du Türken im Allgemeinen als Barbaren bezeichnet.

    Den institutionellen Zusammenhang bestreite ich nicht. Es geht mir um die Diyanet und das Fachpersonal an sich. Welche Beispiele kannst du denn an Einfluss seitens Erdogan hervorbringen? Ich habe dir Gegenbeispiele genannt. Wo ist deine Lösungen hatte ich gefragt: Du quacksalberst aber was von “Tragödie”. Warum tust du so, als würde ein Gebilde der Staatskirche nur für die Türkei gelten?

    Guckst du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Staatskirche

    Zitat: ”
    Der König ist bis heute offiziell das Oberhaupt der Kirche und ernennt Erzbischöfe und Bischöfe auf den Rat des Premierministers.”

    Selbst die dänische Kirche ist in Schleswig-Holstein vertreten und wer ernennt diese?

    “Seit der Verfassung von 1849 ist diese Regelung abgeschafft, seitdem treten Parlament und Regierung neben die Krone. Sie trägt Züge einer Staatskirche, ist ihrem Selbstverständnis nach aber eine Volkskirche.”

    Auch hier meine Frage: Was ist deine Lösung? Du bist aber ständig am Hetzen.

    Du sprichst von “Hetze gegen uns”. Ignorierst aber die Hetze gegen Muslime und Türken in Deutschland, es sind weitaus mehr Menschen dadurch betroffen. Soviel Ignoranz ist schon frech.

    “Da kannst du MIR eigentlich nichts vorwerfen, oder?

    Doch! Ich werfe dir Hetze vor. Deine “Argumente” basieren auf Halbwahrheiten, bietest aber keine Lösungen an. Wie wäre es mal, deinen “DITIB-Muslimen” vernünftig klar zu machen, dass höchstens eine religiöse Einmischung aus dem Ausland aber keine Politische erwünscht ist. Wie wäre es wenn du von den Muslimen allgemein die Herzen gewinnen würdest? Deine Argumente sprechen die gleiche Sprache, die der AfD. Schau mal, in RLP wurden sämtliche Gespräche mit den Muslimen gestoppt. Sogar mit der Ahmadiyya! Also, erzähl’ hier keinen Bullshit. Es ist pure Ausgrenzungspolitik.

    Du schreibst, dass alle 6 Bundestagsparteien und die Mehrheit der Bevölkerung gegen “uns” ist. Schön, dass du “den Deutschen” bescheinigst, für Multikulti inkompatibel zu sein. Also ob das Kopftuch oder Erdogan das Problem ist. Ist der Alltagsrassismus in Deutschland durch Ausziehen des Kopftuchs gelöst? Dito, wenn ich mich klar und deutlich von Erdogan distanziere? Hör’ doch auf dich selbst zu belügen!

    “Es ist ein Paradoxon, dass die Frau mit Kopftuch erst da zum Problem wird, wo ihre Integration gelungen ist. Erst wenn sie für die Mehrheitsgesellschaft sichtbar wird, also in deren Mitte angekommen ist, fällt sie ihr auf. Erst wenn sie schon durch ihre Anwesenheit Emanzipation beweist, wird ihr Unmündigkeit vorgeworfen.”

    https://www.piqd.de/feminismus/wann-wird-ein-kopftuch-zum-problem

    http://www.sueddeutsche.de/leben/religioeses-symbol-auf-tuchfuehlung-1.3971321?reduced=true

    Zum Kloputzen ist die “Türgemuddi” gut, aber sonst Fresse halten.

    Lies mal hier weiter: https://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremismus/toedlicher-hass-149-todesopfer-rechter-gewalt/1934424.html

    Was haben Oury Jollah und die NSU Opfer mit Erdogan oder mit dem Kopftuch zu tun?

    Also: Was ist deine Lösung für die oben genannten Probleme. Wenn du mich aus dem Land werfen willst, schiebst du das Problem nur auf.

    Soviel Faktenresistenz muss man erst mal hinkriegen. Ich vermute, dass es an deinem Alter liegt. So blöd kannst du nämlich nicht sein. Oder es steckt Kalkül dahinter und du bist doch ein verkappter Rassist?
    Ich habe dir auch abermals die Realität bezüglich Erdogan geschildert. Nun gut, ich bin ein religiöser Mensch, dass du mir automatisch eine Nähe unterstellst, macht dir die Sache einfach.
    Dass du selbst einen fantomas007 als Faschisten darstellst, bestätigt mich, dass du faktenresistent bist. Wehren kann sich der Gute selbst, aber einen areligiösen Menschen, der einen Demirtas würdigt, und quasi einer CHP und einer MHP vorzieht, als Faschisten zu betiteln, macht dich lächerlich. Hetze Hetze Hetze gegen uns, hieß es doch, oder? Also: Was ist deine Lösung? Lass uns doch mal darüber reden! Mit deiner Ausgrenzungsrhetorik spielst du den Rassisten nur in die Hände.

  61. Cenki66 meint:

    @fantomas007

    interessante zahlen, die du bzgl. ausländischer studenten lieferst.

    türkei: ca. 90.000
    deutschland: ca. 300.000 (laut destatis)

    genauso gut könnte man auch gegenfragen, wie viele davon migranten sind, die noch keinen bundesadler haben.

    anyway: die entwicklung ist das, was es zu hervorheben gilt, aber man vergleicht ja lieber eine industrienation mit einem schwellenland, wundert mich, dass keine zwei nachkommastellen bemängelt wurden.

  62. Cenki,
    ihr von Ditib könnt ja mal die deutschen Behörden darüber aufklären, was Trennung von Staat und Religion für uns – und für euch – bedeuten.

    Ditibs Chef ist Erdogan. Ditib folgt Erdogan. Muss auch. Erdogan ist in der Türkei Alleinherrscher … Ich muss das nicht noch einmal erläutern. Ihr werden den Deutschen, mit denen ihr noch amtlich zu tun habt, eure Version vortragen – und dabei bestenfalls höfliches Schweigen ernten, in der Regel aber eher kopfschütteln und Widerspruch.

    Um diese Erfahrung werdet ihr nicht herumkommen.

    Eine amtlich verfügte Auflösung von Ditib wird so schnell nicht kommen, da wird es Zwischenschritte geben, die das Personal und die Finanzierung betrifft, vielleicht auch noch andere Punkte. Aber soviel steht fest: Eine solche amtliche Auflösung wäre sowohl in Österreich als auch in Deutschland populär – und wird immer noch populärer. Daraus schließe ich: Diese Auflösung kommt eines Tages.

    Was ich da schreibe, ist eine sachliche Prognose. Ich sage: So wird es voraussichtlich kommen.

    Eine andere Frage ist: Will ich, dass es so kommt?

    Es wäre mir lieber, es ließe sich vermeiden. Ich gehöre schließlich zu denen in Deutschland, die eher islamfreundlich denken und sprechen. Ich bedaure die Entwicklung.

    Aber ihr macht es mir (und den vielen, die so ähnlich denken wie ich) unmöglich, euch zu verteidigen. Ihr steht allein. Das scheinst du auch zu erkennen. Ich zitiere dich:

    Du schreibst, dass alle 6 Bundestagsparteien und die Mehrheit der Bevölkerung gegen “uns” ist. Schön, dass du “den Deutschen” bescheinigst, für Multikulti inkompatibel zu sein. Also ob das Kopftuch oder Erdogan das Problem ist. Ist der Alltagsrassismus in Deutschland durch Ausziehen des Kopftuchs gelöst? Dito, wenn ich mich klar und deutlich von Erdogan distanziere? Hör’ doch auf dich selbst zu belügen!

    IHR, Cenki, zählt nicht mehr zur Multikulturalität. Ihr selber seid ja entschieden gegen Minderheitenrechte – in der Türkei. Es ist ein Hohn, wenn ihr hier in Deutschland Minderheitenrechte hochhaltet, sie in der Türkei aber bekämpft.

    Immerhin widersprichst du nicht meiner Feststellung, dass alle 6 Bundesparteien und die große Mehrheit der Bevölkerung gegen die Erdotürken und ihre Organisationen sind. Darunter sind ja nun auch so ziemlich alle, die engagiert für die multikulturelle Realität eintreten. Ich zum Beispiel.

    Ihr habt euch aus Deutschland ausgegrenzt. Ihr selber. NIEMAND will noch etwas mit euch zu tun haben.

    Der Rest deiner zitierten Bemerkung ist Ablenkung. Und Gejammer. Gelegentlich ein Einschüchterungsmanöver. (Alles nicht so tragisch, da es ja so ziemlich jeden, der das liest, nur bestätigt in seiner negativen Meinung über euch.)

    Ich hab dir schon geschrieben, dass ich keine Lösung für euch sehe. Ihr seid an Erdogan und seinen politischen Kurs gebunden. Ihr könnt euch nicht von ihm trennen.

    Das, so denke ich, ist ein Faktum, bei dem du mir zustimmen musst.

    Fantomas hat, wie du ja nachlesen kannst, seine faschistische Politikvorstellung deutlich gemacht. Die Türkei braucht den Großen Diktator, der dem Land, dem Volk den Weg in die gloreiche Zukunft bahnt. Dazu kommt die türkisch-völkische Vorstellung, die es den Kurden nicht erlaubt, in der Türkei wirklich Kurden zu sein – mit Kurdisch als zweiter Amtssprache, kurdischen Ortsnamen und Ortschildern, vor allem mit kurdischsprachigem Bildungssystem. Dazu die Fantasie von der osmanischen Großmacht, am besten mit Atombombe … In Deutschland bezeichnen wir solche Typen als Faschisten. Wir haben auch einige von dieser Sorte, nur natürlich deutsch-faschistisch orientiert, etwa in der AfD. Ein ganz ähnlicher Nationalwahn. Schade für die deutschtürkischen Faschisten, dass sie mit der AfD auch kein Bündnis schließen können – trotz der Verwandtschaft.

    Nun, euer Problem. Soweit es auch unser Problem ist – so schauen wir mal, wie sich die Dinge entwickeln.

    Kriminelle Übergriffe gegen Muslime und Moscheen werden sich häufen. Die ohnehin noch etwas prekäre Akzeptanz des Islam in Deutschland wird leider abnehmen. Ich bedaure das. Aber die Verantwortung liegt zu einem großen Teil bei euch selber. Wenn Muslime Erdogan verteidigen, dann schaden sie auch dem Islam.

    Wenn du mir Rassismus vorwirfst, denke ich nicht ohne Vergnügen an Falstaff, Putschdämon oder Korbinian. Es ist schon beinahe eine Ehre, solche Vorwürfe von Erdotürken an den Kopf geschleudert zu bekommen. Nur weiter so!

  63. Cenki66 meint:

    Lösungen, Leo, Lösungen!

    “Wenn Muslime Erdogan verteidigen, dann schaden sie auch dem Islam. ”

    Darauf spiele ich doch die ganze Zeit an: Was ist mit den arabisch-stämmigen, bosnischstämmigen, marokkanischstämmigen oder auch Konvertiten? Was ist mit den türkisch-stämmigen Non-DITIB Muslimen?

    Wo sind Konzepte hierfür? Es ist doch nicht so, dass das Kopftuch oder Erdogan das Problem ist. Von daher muss ich davon ausgehen, dass das Kopftuch und Erdogan Alibis sind. Deutschland hat ein Rassismusproblem, abseits von Kopftuch und Erdogan.
    Meinst du etwa nicht?

  64. Korbinian meint:

    Sag mal cenki wieviele Nebelkerzen hast Du eigentlich in Deiner Wohnung rum liegen? Der Vorrat muss doch bald mal alle sein.

  65. Lösungen, Cenki:
    Ich hab geschrieben, dass ich für dich, für euch keine Lösung sehe. Denn die einzige, die an sich in Frage käme, kommt de facto nicht in Frage. Ihr werdet euch von eurem Präsidenten Erdogan nicht distanzieren. Ihr könnt das nicht, aus verschiedenen Gründen.

    Also …

    Ich sehe auch, dass deine Strategie ist, immer konsequent von Erdogan und seinem Regime, seiner autoritären Politik, seiner Terrorpolitik abzulenken und so zu tun, als ob es nicht um eben genau diese Politik gehe.

    An diesem Täuschungsmanöver kann ich dich nicht hindern. Es dürfte nicht viele geben, die darauf hereinfallen. Für uns ist es eher eine Bestätigung.

  66. Cenki66 meint:

    @Leo

    nochmal: Was ist mit den arabisch-stämmigen, bosnischstämmigen, marokkanischstämmigen Muslimen oder auch Konvertiten?

    scheinbar ist das Problem mehr als nur Erdogan, oder?

  67. Wenn sie sich für Erdogan oder für eine salafistische Version des Islam entscheiden, sind sie unsere Gegner, und wir sollten sie dann auch als solche behandeln.

    Wenn sie sich von Erdogan und vom Salafismus distanzieren, bezeige ich ihnen meinen Respekt. Der Islam gehört zu Deutschland wie das Judentum oder das griechisch-orthodoxe Christentum, u. a..

  68. Falstaff meint:

    @ Leo
    “Ich werfe einen Blick auf die Entwicklung der Türkischen Lira…”

    Ich auch:

    Türk. Lira im freien Fall.
    Heute morgen gab es einen eigentlich Crash, als Erdogan ankündigte, man plane eine “Inlandwährung”…. Damit würde sich die Türkei aus dem internationalen Devisensystem verabschieden, was natürlich die Investoren weiter verunsichert.

    RTE zieht wirklich ALLE (auch die idiotischten) Register. Upps, sorry, FANTO hält den Mann ja für einen genialen Wirtschafts- und Finanzkenner….

  69. Die türkische Zentralbank hat heute Mittag reagiert. Das hat für heute den Absturz unterbrochen, eine leichte Erholung ist eingetreten. Wie viele Tage wird das anhalten? Es ist damit zu rechnen, dass nach einer kurzen Verschnaufpause der Absturz weitergehen wird. Denn die Voraussetzungen dafür sind weiter gegeben, verschärfen sich sogar.

    Eine der Voraussetzungen ist unabhängig von der türkischen Politik. Im Moment gehen sehr viele Dollars aus aller Welt bevorzugt in amerikanische Staatsanleihen. (Das wird nicht anhalten; in ein paar Jahren wird der US-Staat vor der Pleite stehen.) Also, insofern erleben Brasilien, Argentinien, Indien etc. ähnliches wie die Türkei.

    Die anderen Voraussetzungen liegen aber in der Türkei und der Politik Erdogans. Der Alleinherrscher macht zunehmend Anstalten, auch die Wirtschaft diktatorisch regeln zu wollen. Zudem beruht das Wachstum vorrangig in der Investition in Beton. Baumaßnahmen noch und noch. Das ist nicht nachhaltig. Bauten produzieren nichts und verbessern auch nicht die Qualität der Arbeit. Der türkische Staat muss, so habe ich gelesen, inzwischen schon ziemlich bluten, um den Kollaps der Banken zu verhindern. Die Kreditklemme scheint schon heftig zu schmerzen.

    Nun, ich bin kein Fachmann. Ich weiß nicht, wie lange es noch dauern wird, bis der große Einbruch oder gar der Kollaps kommen werden. (Ich hatte das schon früher erwartet – da war ich voreilig.)

  70. Cenki66 meint:

    @Leo

    und was wurde in den letzten 50 Jahren hierfür seitens der Regierung oder Mehrheitsgesellschaft getan? Warum wurden beispielsweise in Rheinland-Pfalz mit ALLEN islamischen Verbänden die Verhandlungen abgebrochen?

    Wie du siehst: Das Problem ist nicht Erdogan oder die Salafisten (keine 10.000 in Deutschland!).

    Mehmet Daimagüler bringt es auf den Punkt, ich zitiere mal:

    “Ich habe es in meinem Leben mit zwei Sorten Rassisten zu tun gehabt:

    1. Rassisten, die sich in jeder Hinsicht für überlegen halten und die der Ansicht sind, dass Migranten etc. nicht in Deutschland leben dürfen.

    2. Rassisten, die sich in jeder Hinsicht für überlegen halten und die der Ansicht sind, dass Migranten etc. zwar in Deutschland leben dürfen, aber nicht gleichberechtigt. Diesen Leuten sind Migranten recht, die Toiletten putzen, in den Restaurantküchen abspülen, in Bergwerken arbeiten, in Stahlwerken schuften, die im Akkord am Fließband stehen und die VOR ALLEM: unsichtbar, unhörbar, unterwürfig und gefügig sind. Die keine gleichberechtigten Bürger sind, sondern geduldete Untertanen, die man aus dem Land werfen kann, wenn sie als Menschen als solche Gleichberechtigung und Teilhabe einfordern.

    Von Nr. 1 gibt es nicht so viele, von Nr. 2 hingegen viel mehr als man denkt.”

  71. Wir sehen die Selbstausgrenzung der Erdotürken als Problem, Cenki. Wir sehen als Problem, dass ihr Erdotürken für Diktatur und Staatsterrorismus, gegen Demokratie und Liberalität, gegen Minderheitenschutz und die Trennung von Religion und Politik optiert, INDEM ihr Erdogan und sein Regime unterstützt.

    Wir – das sind diejenigen, die früher einmal für die Aufnahme der Türkei in die EU waren, die für den Bau von Moscheen eingetreten sind, die sich gegen die Diskriminierung, wie du sie unter Punkt 2 darstellst, engagiert haben.

    WIR sind keine Partner von Leuten, die die Diktatur und den Diktator verehren.

  72. Cenki66 meint:

    @Leo

    was hat deine letzte Antwort mit meiner unteren Antwort zu tun? Stimmt, genau gar nichts! Jetzt wirfst du Nebelkerzen! Oder ist es einfach die Sackgasse in der du dich befindest, und willst es nicht öffentlich in deinem Blog schreiben. Vielleicht hast du mir ja bei unserem Treffen mehr zu erzählen.

  73. Meine Antwort ist präzise auf deinen Beitrag eingegangen.

    Sackgasse? – Weißt du, was eine Sackgasse ist?

  74. Cenki66 meint:

    @Leo

    und was wurde in den letzten 50 Jahren hierfür seitens der Regierung oder Mehrheitsgesellschaft getan? Warum wurden beispielsweise in Rheinland-Pfalz mit ALLEN islamischen Verbänden die Verhandlungen abgebrochen?

    Wie du siehst: Das Problem ist nicht Erdogan oder die Salafisten (keine 10.000 in Deutschland!).

    du projizierst in Deutschland hausgemachte Probleme auf Erdogan und nimmst die DITIB als Prügelknaben. Nun gut, es sei dir freigestellt. Aber eine Antwort auf die Non-DITIB Muslime hast du nicht parat.

  75. Du wirst es nicht schaffen, uns von Erdogan abzulenken.

  76. Cenki66 meint:

    “Aber eine Antwort auf die Non-DITIB Muslime hast du nicht parat.”

    genau auf so eine nichtsaussagende Antwort habe ich gewartet. Sackgasse eben. Du bist einfach ein Sturkopf und wahrscheinlich zu stolz (oder eben borniert um es in deinem Jargon auszudrücken) hausgemachte Probleme in Deutschland anzusprechen.

  77. Falstaff meint:

    jetzt hat die DITIB/DIYANET selbst einen weiteren MÄRTYRER, der für DIE SACHE “gefallen” (nämlich durchgefallen) ist:

    Der frühere Mannheimer und ehemalige Generalsekretär der türkischen Religionsbehörde Ditib, Bekir Alboga, ist bei der Kandidatenaufstellung in der Türkei durchgefallen. Der 55-Jährige wollte sich in der Provinz Konya für die AKP, Partei von Regierungschef Recep Tayyip Erdogan, am 24. Juni ins türkische Parlament wählen lassen. „Ich brauche Zeit, um mich zu sortieren“, sagte er auf Anfrage.

    https://www.morgenweb.de/newsticker/newsticker-mannheim_ticker,-mannheim-tuerkei-wahl-alboga-faellt-als-kandidat-durch-_tickerid,93134.html

    uppsss…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*