Flüchtlinge kosten … wem? … wieviel?

asylDem Bund sollen sie im Laufe von fünf Jahren (bis 2021) 70 Milliarden kosten.

Bevor die Schnappatmung einsetzt:

Teilen wir die Zahl durch 5, um die Kosten für 1 Jahr zu bekommen. = 14 Mrd pro Jahr.

Und registrieren wir, dass 31 Milliarden davon zur Bekämpfung von Fluchtursachen zu Buche schlagen.

Bleiben 39 Milliarden. Geteilt durch 5 = 8 Mrd pro Jahr.

  • 21 Mrd für Sozialtransfers (Geteilt durch 5). Davon 6.6 Mrd an die Länder.
  • 13 Mrd für Sozialleistungen, u. a. Sprachkurse (dito)
  • 5 Mrd für Registrierung und Unterbringung (also ca. 1 Mrd pro Jahr)

Vermutlich wird bald jemand mit den 70 Mrd hausieren gehen und den Eindruck erwecken wollen, die werden pro Jahr den Flüchtlingen hinten rein gesteckt, während bei uns die sozial Schwachen darben.

Der Bundeshaushalt liegt übrigens fast bei 400 Mrd.

Denken wir uns nun hinzu, dass ein Staatsbudget nicht funktioniert wie ein privates. Wenn ich privat 1000 Euro ausgebe, sind sie weg. Wenn der Staat 1000 Euro ausgibt, kommt – je nach Verwendung – ein mehr oder weniger erheblicher Teil wieder als Steuergeld zurück. Bei Bildungs- und Integrationsausgaben kommt vermutlich ein Mehrfaches zurück – es handelt sich hier um kluge Investition.

Auf der anderen Seite enthält das Bundesbudget nur einen Teil der Ausgaben, die vor Ort getätigt werden. Aus ihren eigenen Budgets müssen Länder und Kommunen einiges beisteuern.

Dies eingerechnet, gibt der Staat also etwas mehr aus für Flüchtlinge als die ca. 8 Mrd pro Jahr.

Außerdem muss man einräumen: In den Jahren 2016 und 2017 lagen die Ausgaben höher.

Auf längere Sicht werden die zusätzlichen Einnahmen voraussichtlich die Ausgaben/Investitionen decken oder sogar überschreiten.

Eine wirtschaftliche Belastung stellen die Ausgaben für Flüchtlinge insofern nicht dar.

Anmerkung:

In allen Artikeln, die ich mir gegoogelt habe, wird bezüglich der Länder immer nur angegeben, wieviel der Bund zu ihrer Entlastung zahlt, nicht aber, wieviel sie aus der eigenen Kasse zahlen. Vielleicht sucht sich einer von euch mal die Länderkosten (abzüglich der Entlastung durch den Bund) heraus.

Anmerkung 2:

https://faktenfinder.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-und-zahlen-101.html

Ein längerer Artikel mit vielen Zahlen.

Kommentare

  1. Falstaff meint:

    Unfug. Schöngerede.
    ausführliche Infos, jund wie versucht wird, zu verschleiern, hier, und…

    “Inzwischen behauptet kein Ökonom oder Manager mehr, dass die massenhafte Zuwanderung für den deutschen Staat ein Segen sei. Im Gegenteil: Wegen des geringen Bildungsniveaus kalkuliert der Finanzwissenschafter Bernd Raffelhüschen, «dass jeder Flüchtling in seiner Lebenszeit per saldo 450 000 Euro kostet». Bei zwei Millionen Zugewanderten bis 2018 summiere sich das auf Gesamtkosten von 900 Milliarden Euro.

    https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsches-tabuthema-ld.1316333

    NATÜRLICH alles nur Hetze….

  2. Korbinian meint:

    @falstaff

    Wieviel kostet uns denn ein Martin Winterkorn z.B. ?
    Im Ausland Milliarden: Er hätte den Abgasbetrug verhindern können.

  3. Falstaff meint:

    Mir war bisher nicht bekannt, das die Abfindungszahlungen im Ausland vom dt. Steuerzahler getragen werden.

    Abgesehen von der völligen Absurdität des (versuchten ! ) Vergleichs….

  4. Korbinian meint:

    Nein aber durch den Schaden den die Reputation von VW im Ausland nimmt werden hier Arbeitsplätze vernichtet. Weil man Zeichen der Zeit nicht erkannt hat. Weil man sich durchmogeln wollte. Das hat das komplette Management zu verantworten.

  5. Fallstaff,
    es IST Hetze.

    Raffelhusen kann ja mal für die AfD seine Rechnung im Detail vorlegen.

    Gelten die von ihm behaupteten 900 Mrd. für die gesamte Lebenszeit? Also sagen wir 50 Jahre? Was käme dann pro Jahr heraus?

    Im übrigen berücksichtigt die Rechnung nicht, dass bei staatlichen Investitionen scon mal steuerlich das meiste zurückkommt, via Arbeit und Konsum. Wie rechnet Raffelhusen zusätzlich ein, was die Flüchtlinge, wenn sie Arbeit haben, an wirtschaftlicher Leistung beitragen?

    Auf jeden Fall wäre da doch mal der Blick auf die Einzelposten dieser Rechnung nötig. Was wird da an Kosten alles eingeschmuggelt? Eventuell auch die Kosten für die FlüchtlingsABWEHR?

  6. Falstaff meint:

    Von Raffelhüschen ? Hetze ?

    Bernd Raffelhüschen (* 7. Oktober 1957 in Niebüll) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler mit Ausrichtung auf Finanzwissenschaft und Sozialpolitik. Er ist Professor an der Universität Bergen und an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.
    Weiteres bei WIKI

    Publikation (eine der):
    2016 Die langfristigen Auswirkungen der Fluchtmigration auf die fiskalische Nachhaltigkeit in Deutschland, Bahnsen, L., Manthei, G. und B. Raffelhüschen, Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften, 14(4), 483-502.

    Seine Argumentationen zum Thema ?
    https://www.welt.de/wirtschaft/article149234485/Fluechtlingskrise-koennte-fast-eine-Billion-Euro-kosten.html

    https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/1610-7780-2016-4-483/die-langfristigen-auswirkungen-der-fluechtlingsintegration-auf-die-fiskalische-nachhaltigkeit-jahrgang-14-2016-heft-4?page=1

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*