Österreich: 9 Moscheen geschlossen

islamIch halte dieses österreichische Vorgehen für ambivalent – es hat eine gute und eine schlechte Seite.

Die gute: Es ist wichtig, den islamischen Verbänden und ihren Gläubigen zu zeigen, dass WIR hier die Maßstäbe setzen und dass WIR hier Integration als Ziel haben und uns unsere Einwanderungsgesellschaften nicht von arroganten und bornierten Islamfanatikern kaputt machen lassen wollen.

Die schlechte: Es ist zu viel Hetze, zu viel Islamophobie, zu viel Populismus dabei. Am Ende wird bei uns die Religionsfreiheit dran glauben müssen. Es ist ein (noch kleiner) Schritt hin zur autoritären Gesellschaft, größere werden folgen.

Denn: Die Regierung in Wien wird durch diese und bald kommende noch schärfere Maßnahmen viel an Popularität gewinnen.

Woraus wir folgern können, dass am Ende dieses Ausgrenzungsprozesses (!) die Religionsfreiheit in Österreich zerstört werden wird.

Woraus wir außerdem folgern können, dass Deutschland diese Schritte eines Tages ebenfalls vollziehen wird.

Die Ursache für diese üble Entwicklung liegt AUCH bei den religiös und nationalistisch bornierten Muslimen, die wirklich glauben, wir hier lassen uns auf die Dauer ihre Anti-Integrationshaltung gefallen.

Ich verweise auf den Moscheenbericht von Contantin Schreiber und die türk-nationalistischen Entgleisungen, die sich DITIB in den letzten Jahren erlaubt hat.

Es ist ZUALLERERST die Aufgabe der islamischen Vereine, auf die Gesellschaft der Einheimischen zuzugehen. Wenn sie sich einigeln und abschotten (um “rein” zu bleiben und weil “man” sie ja sowieso nicht versteht), dann sorgen sie für ihr eigenes Scheitern.

—-

Anmerkung:

“Die problematischsten Moscheen”, das sagt auch Daniela Pisoiu, Extremismusforscherin am Österreichischen Institut für Internationale Politik, “sind die in den Hinterhöfen.”

Wolle man der Radikalisierung entgegentreten, reichten die Maßnahmen der Regierung “definitiv nicht”.

“Nur weil eine offizielle Moschee zu ist, heißt das nicht, dass nicht dieselbe Aktivität woanders stattfindet.”

Die Forscherin befürchtet nun eine weitere Radikalisierung durch gefühlte Ausgrenzung.

Zitat aus dem Artikel des Standard.

Kommentare

  1. Cenki66 meint:

    https://m.focus.de/politik/ausland/rechtslage-mit-deutschland-nicht-vergleichbar-grosse-islamskepsis-islamexperte-kritisiert-schliessung-von-moscheen-in-oesterreich_id_9068086.html

    So sei es in Deutschland “definitiv nicht” möglich, eine Auslandsfinanzierung zu unterbinden. Zwar könne man sich wünschen, dass sich Religionsgemeinschaften überwiegend aus dem Inland rekrutieren und nicht von “irgendwelchen dubiosen Geldern” lebten. Aber rechtliche Vorgaben habe Deutschland aus gutem Grunde nicht. Der Jurist nannte einen konkreten Vergleich: Auch Kirchen in Deutschland unterstützten “Parallelorganisationen im Ausland”. Die römisch-katholische Kirche sei “auch keine rein nationale Veranstaltung”.

  2. Was sagst du DAZU?
    https://derstandard.at/2000081356625/Moscheen-In-der-Islamischen-Glaubensgemeinschaft-tobt-ein-Machtkampf

    Die 9 arabischen Moscheen sind auf Anregung oder sogar Antrag von Atib geschlossen worden?

    Und was sagst du dazu?
    https://derstandard.at/2000081350287/Neue-Attacken-Erdogans-gegen-Kurz

    Der türkische Staatschef Tayyip Erdoğan hat ein weiteres Mal Kanzler Seabstian Kurz (ÖVP) angegriffen und ihm unbotmäßiges Verhalten vorgeworfen. Europa, allen voran Deutschland, solle den Kanzler “in Ordnung bringen”, rief Erdoğan Sonntagabend vor tausenden Anhängern bei einem religiös untermalten Wahlkampfauftritt in einem Arbeiterviertel in Istanbul.

    Von der faschistischen Bundeskanzlerin Merkel möchte Erdogan Hilfe haben?
    „Ihr seid Faschisten, Faschisten.“ (Kleines Zitat aus einer von Erdogans Tiraden gegen Deutschland und die EU.)

    Kurz/Strache und Erdogan passen doch auch gut zusammen. Sie fördern sich gegenseitig. Je mehr Kurz und Strache gegen die Muslime in Österreich machen, desto besser für Erdogan in der Türkei. Je wüster Erdogan reagiert, desto besser für Kurz und Strache. Das schaukelt sich.

    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch in Deutschland dieses Hochschaukelspiel anfängt. Noch sträubt sich Berlin dagegen. Die Faschistin Merkel hat sogar Gündogan verteidigt. Obwohl sie das Sympathien kostet.

    Glaub mir, das geht nicht mehr lange so in Berlin.

  3. Cenki66 meint:

    In Ö herrschen andere Rahmenbedingungen als in D also nicht vergleichbar.
    Das Islamgesetz in Ö zeigt aber auch nunmehr, dass Muslime mal wieder eine Sonderbehandlung erhalten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*