Ali B., Mörder

kriminalitaetSusanne F. war nicht das erste Opfer eines Flüchtlings und wird nicht das letzte sein.

Was folgt daraus?

Ich könnte den Satz auch so formulieren:

Susanne F. war nicht das letzte Opfer eines jungen Mannes und wird nicht das letzte sein.

Eine solche Formulierung empört.

Wen?

Denjenigen, der auf die Stürmer-Strategie hereinfällt.

“Der Stürmer” war eine mediale Speerspitze der Nazis, ab 1923. Systematisch haben Streicher und seine Mitarbeiter negative Infos über Juden gesammelt und dann in ihrem Wochenblatt verbreitet.

Der Eindruck: Die Juden sind ganz besonders kriminell und dabei auch noch ganz besonders pervers.

Wir müssen davon ausgehen, dass diese Strategie seinerzeit durchaus erfolgreich war.

Und dass sie auch heute noch funktioniert.

Man picke sich eine Bevölkerungsgruppe heraus, berichte systematisch und mit besonderer Energie über Verbrechen von Angehörigen dieser Gruppe – und der gewünschte Eindruck entsteht – Grundlage für die daran anschließende Hetze.

Junge Männer sind – relativ – gefährlich. Vor allem, wenn sie arbeitslos sind, wenn sie in die Unterschicht abgedrängt werden, wenn sie keine Zukunft vor sich sehen können, wenn sie durch Erziehung oder Kriegserlebnisse traumatisiert sind.

Und gewiss auch, wenn sie aus einer Machokultur kommen.

Vergleicht man die Kriminalitätsbelastung von ethnodeutschen jungen Männern der Unterschicht mit familiärer Vorbelastung (Prügel z. B.) mit jungen männlichen Flüchtlingen, kommt statistisch etwa der selbe relativ hohe Anteil heraus.

Drei weitere Gedanken zum Thema:

- Warum wollen viele eine ganze Gruppe von Menschen (einschließlich der Frauen und Kinder?) bestrafen, wenn einige wenige junge Männer aus dieser Gruppe kriminell werden?

- Wären diese Flüchtlinge in Syrien oder im Irak geblieben, wären tausende von ihnen heute tot.

- Wir leben heute, 2018, in Deutschland sicherer als früher und sicherer als in den allermeisten Gegenden der Welt.

Kommentare

  1. Putschdämon meint:

    Hallo Leo,

    in medias res: Warum ist deine These der von einer Stürmer-Strategie erzeugten Empörung hanebüchen?

    - der Fall Susanna ist nun der dritte dieser Art, begangen an blutjungen Mädchen, also besonders schutzwürdigen Menschen dieses Landes, und mit äußerster Brutalität und an Kriegszeiten erinnernde Schändungen. Vergewaltigung und Mord, noch dazu an halben Kindern, an Mädchen, sind Verbrechen, die immer heftige Reaktionen auslösen werden.

    - der ethnische Hintergrund ist stets brisant bei Sexualverbrechen. Hier ist immer der Bereich, wo eine ein Kollektiv gedemütigt werden soll, Eroberer vergewaltigen systematisch die Frauen der Unterworfenen, was ja auch kein Geheimnis ist. Da werden archaische Gefühle geweckt, wozu kein Stürmer vonnöten ist.

    - schließlich ist es eben doch in der Wahrnehmung ein besonderer Skandal, wenn “Schutzbedürftige” in ihrem Aufnahmeland derart abscheuliche Verbrechen am Gastvolk begehen, auch braucht es auch keiner Stürmer-Hetze.

    Die echten Flüchtlinge sehen in Subjekten wie diesem da ihre größten Feinde, oder sollten es zumindest, wenn sie 1 und 1 zusammenzählen können.

  2. Auf den Punkt gebracht. Danke!

  3. Falstaff meint:

    “Junge Männer sind – relativ – gefährlich. Vor allem, wenn sie arbeitslos sind, wenn sie in die Unterschicht abgedrängt werden, wenn sie keine Zukunft vor sich sehen können, wenn sie durch Erziehung oder Kriegserlebnisse traumatisiert sind.

    Und gewiss auch, wenn sie aus einer Machokultur kommen.”

    Du vergisst etwas Wichtiges:

    Es spielt auch eine große Rolle, in welcher Kultur/Religion diese jungen Männer in Bezug auf Sexualität, das Ausleben derselben( bzw. das Nicht-Ausleben-Können), und (Familien)-Ehre aufgewachsen/geprägt worden sind.

    Oder etwa nicht, Leo ?
    Bzw. warum unterschlägst Du das immer ?

  4. Falstaff meint:

    Der nächste Einzelfall…

    Frau stirbt nach Messerangriff in Viersen – Täter flüchtig

    Die Polizei sucht nun mit einem Großaufgebot und einem Hubschrauber nach dem Täter. Dieser soll laut Polizei 1,70 Meter groß sein, ein nordafrikanisches Aussehen und schwarze, glänzende Haare haben. Außerdem trägt er schwarze Kleidung sowie dunkle Schuhe.

    Zitate aus DER STÜRMER, ähhmmmm
    https://www.nrz.de/region/niederrhein/frau-stirbt-nach-messerangriff-in-viersen-taeter-fluechtig-id214547047.html

  5. Putschdämon,

    inwiefern sind deine drei Punkte ein Argument gegen meine These von der Stürmer-Strategie?

    Bei den Verbrechern (nicht nur den dreien, die Morde begangen haben) handelt es sich ja wohl auch um echte Flüchtlinge. Warum sollten sich unter den “echten Flüchtlingen” nicht auch einzelne Männer befinden, die zu Mördern werden?

    Meine Argumentation richtet sich gegen jene, die die Flüchtlinge insgesamt für die Morde verantwortlich machen. Diejenigen, die grade die Tatsache, dass Flüchtlinge die Mörder sind, zum Argument gegen Flüchtlinge machen.

    Darauf gehen deine drei “Einwände” nicht ein.

  6. Robert,
    du meinst damit wohl meinen Artikel und hast Putschdämons “Einwände” noch nicht gelesen?

  7. Falstaff,

    obwohl diese Männer aus Kulturen kommen, die (in der Regel) mit Frauen anders umgehen als (in der Regel?) wir, ergeben sich relativ wenig Reibungen und Konflikte. Schon einige Reibungen und Konflikte, aber doch erstaunlich wenig. Man kann sie aufbauschen, aber es hält sich in Grenzen.

    Höchst deutsche Familienangehörige sind für deutsche heranwachsende Mädchen alles in allem gefährlicher als diese jungen Männer “aus dem Orient”. Wirf einen Blick auf die Statistik.

    Glaubst du, die jungen Frauen und Mädchen leben in Ungarn oder in Russland oder in Polen sicherer als in Deutschland?

  8. Falstaff,
    in Deutschland kommt es pro Jahr zu ca. 700 Mordfällen. Also 2 pro Tag. Suchen wir uns also immer den circa einen pro Woche heraus, der von irgendwelchen Fremdländischen kommt, gerät man in die Stürmer-Falle.

    Genau das passiert dir jetzt gerade wieder.

    Stell dir doch mal vor, wir machen aus jedem Mordfall ein Riesendrama in der Öffentlichkeit, mit Schlagzeilen in den Nachrichten und ständigen weiteren Reportagen danach … Über JEDEN! Dann gehen die paar, die von Flüchtlingen begangen werden, in der Menge unter.

    Du wirst vom Bedürfnis getrieben, alles, was nur irgendwie gegen Flüchtlinge und Türken und Muslime zu verwerten ist, vorzubringen. Nie etwas, das für sie spricht. Du leidest an einer Obsession. An der viele leiden. Könntest du dir mal überlegen, was bei solchen Obsessionen am Ende herauskommt?

  9. Putschdämon meint:

    Du blendest ja im großen und Ganzen aus, dass es die kulturelle Prägung hinsichtlich Frauen sein könnte, die man früher als “barbarisch” oder “archaisch” bezeichnet hätte. Da lieferst du nur einen vagen Hinweis am Rande, Stichwort “Machokultur”. Das ist sehr milde ausgedrückt, hätte aber durcchaus eine nähere Beschreibung benötigt.

    Das sind ja keine Einzelfälle, England hat seine “grooming gangs”, wo jahrzehntelang Tausende Mädchen systematisch sexuell quasi versklavt wurden. Auch da waren es immer muslimischstämmige Männer. Das kannst du kja nicht einfach als Zufall wegwischen. Schweden klagt über vergleichbare Probleme.

    Du sagst: es sind junge Männer, da passiert dann schon mal sowas. Nein.

  10. Falstaff meint:

    “…die (in der Regel) mit Frauen anders umgehen…”

    anders umgehen

    ” irgendwelchen Fremdländischen ”

    irgendwelchen

    “Dann gehen die paar…”

    die paar

    Ich hab ja schon viele Verharmlosungen/Beschönigungen von Dir gelesen,Leo, aber DIE schlägt wirklich dem Fass den Boden aus.

    1. Die Gewaltkriminalität nimmt wieder zu. Und das liegt vor allem an den Taten von Zuwanderern

    Zwischen 2007 und 2015 sank die allgemeine Gewaltkriminalität in Deutschland. Seit 2015 jedoch steigt sie in den meisten Bundesländern wieder. Das gilt vor allem für Körperverletzungsdelikte und mit Einschränkung auch für Raub und für die ebenfalls zur Gewaltkriminalität zählenden Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. 14 von 16 Bundesländern haben der ZEIT übereinstimmend gemeldet: Ohne die Straftaten von tatverdächtigen Zuwanderern wäre die Gewaltkriminalität 2016 entweder weiter gesunken oder zumindest nicht gestiegen.

    https://www.zeit.de/2017/17/kriminalitaet-fluechtlinge-zunahme-gewalttaten-statistik

    Die Kriminalstatistik ?

    Migrantenkriminalität ausgeblendet und kleingerechnet? – BKA-Statistik unter der Lupe

    Frau Schunke schreibt, dass es keine Verbrechensziffern aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland mit den meisten Migranten (24 % aller Migranten, 1,9 von 7,9 Millionen), Nordrhein-Westfalen (NRW) gab. Nicht nur NRW, sondern auch die anderen beiden SPD-regierten Bundesländer Hamburg und Bremen fehlen vollständig. Die Erhebung sei technisch nicht möglich gewesen, hieß es aus Hamburg und NRW.

    Interessant ist auch eine Anweisung aus NRW, durch die die Herkunft der Täter nicht mehr erfasst wird, zumindest nicht offiziell.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/migrantenkriminalitaet-ausgeblendet-und-kleingerechnet-bka-statistik-unter-der-lupe-a1997675.html#

    Da gibts auch weitere interessante Berechnungen,Leo…

    “Du leidest an einer Obsession. An der viele leiden. Könntest du dir mal überlegen, was bei solchen Obsessionen am Ende herauskommt?”
    #Ich leide an keiner Obsession,Leo, aber Leute wie Du, die FAKTEN versuchen zu verschleiern, schönzureden oder zu verdehen, regen mich auf. Und ich bin der Meinung, das so etwas nicht unwidersprochen stehen bleiben darf.

    P.S. Wie siehts ( in den letzten 2-3 Jahren wachsend) mit Deiner Obsession in Bezug auf Erdotürken aus, Leo ???

  11. Falstaff meint:

    “…handelt es sich ja wohl auch um echte Flüchtlinge…”

    Da hät ich dann gerne von Dir die Erklärung, was dann UNechte Flüchtlinge sind. In deinen Augen.

  12. Putschdämon,

    obwohl diese Prägung da ist, passiert – sehr sehr wenig. Es sind keine Einzelfälle, aber so wenig, dass insgesamt die Gewaltkriminalität in Deutschland eher weiter sinkt, jedenfalls nicht steigt.

    Achte doch mal etwas mehr auf die Stürmer-Falle! Das alles gerät hauptsächlich deshalb ins Zentrum der Aufmerksamkeit, weil es gegen bestimmte Gruppen geht, die sowieso missliebig sind.

    Ich gebe dir also in einer Hinsicht recht, das Problem mit der Machokultur ist objektiv gegeben und wirkt sich aus – aber bitte bedenke, dass das mit der Stürmer-Strategie ebenfalls gilt.

    Zur Statistik komme ich in meiner Antwort auf Falstaff.

    Noch eine Ergänzung:
    In Deutschland gibt es laut Polizeistatistik ca. 700 Mordfälle pro Jahr. (Das ist, nebenbei bemerkt, extrem wenig für ein Volk von 83 Millionen! Auch historisch ziemlich einmalig.) Fast alle Mordfälle bleiben auf der Ebene der lokalen Medien. Nur in Ausnahmefällen kommen sie in die nationalen Medien. Und nun schau dir an, WANN das passiert: Praktisch alle Fälle, in denen der Täter ein Ausländer, Migrant, Flüchtling ist, kommen national. Aber vergleichsweise selten ein Fall, in dem der Täter ein Ethnodeutscher ist – die bleiben zuallermeist lokal.

    Wieder hast du die Stürmerfalle. Es entsteht ein falscher Eindruck. Es wird – bewusst? – ein falscher Eindruck erzeugt.

  13. Falstaff,
    natürlich, wenn eine halbe Million junger Männer ins Land kommt, gibt es auch etwas mehr Gewaltkriminalität. Das wäre auch so, wenn du eine halbe Million junger deutscher Männer nach Frankreich schicken würdest, wo sie dann keine Arbeit hätten und in Lagern leben müssten.

    Was sagt die jüngste Kriminalstatistik, die Seehofer vorab verkündet hat? – Die Kriminalität ist insgesamt etwas zurückgegangen.

    Was die Straftaten bezüglich der sexuellen Selbstbestimmung angeht, so sind die Gesetze verschärft worden; damit steigt automatisch die Zahl der Verbrechen. Vieles, was vor dem neuen Gesetz noch kein Verbrechen war, ist jetzt eins. Diese Sache hat also nicht so sehr mit den Migranten zu tun.

    Apropos Obsession:

    Man kann leicht erkennen, ob es sich um eine Obsession handelt oder nicht. Man kann es daran sehen, ob jemand, der leidenschaftlich engagiert ist, dennoch differenzieren und seinem Gegner Zugeständnisse machen kann.

    Das kannst du immer wieder in meiner Auseinandersetzung mit Cenki und Fantomas erkennen, oder? Zum Beispiel, wenn wir über die Ursachen der Selbstausgrenzung der Erdotürken sprechen und ich die Schuld zum Teil bei uns sehe; oder wenn ich zeige, dass ich die Erdofans in ihren Bedürfnissen sehr gut verstehen kann und ich den Bruch für eine Tragödie halte. Auch in dem Punkt, dass ich strikt gegen unfaire Maßnahmen und sowieso für Rechtsstaatlichkeit bin. Ich sage also zum Beispiel: DITIB muss seine Moschee in Regensburg bauen dürfen! Auch bin ich sehr skeptisch, was die wohl bald kommenden Maßnahmen der österreichischen Regierung gegen Atib angeht.

    Merkst du, Falstaff, wie ich differenziere? Wie ich hier nicht mit rotem Kopf und Geifer im Maul daherrede und hetze?

    Ich habe Respekt auch vor meinen Feinden, und ich zeige ihn, und ich bin fähig, für meine Feinde (!) wenn nötig auch zu kämpfen. Ich handle und schreibe nicht aus Hass.

    Das ist bei dir anders, nicht wahr?

  14. Falstaff meint:

    Nö. Ich sitze hier nie mit rotem Kopf und Geifer im Maul .

    Ich bin ein Fan von FAKTEN.

    Und ja, ich bin absolut intolerant gegenüber Menschen, Menschengruppen, Religionen, Ideologien, Organisationen, die die hier im Westen, explizit in D hart erkämpften Rechte ( und Gesetze) nicht akzeptieren und befolgen, bzw. sie wieder zurückdrängen wollen, oder für eine Gruppe Ausnahmen beanspruchen.

    Punkt.

    “Die sich dagegen bildenden Subgesellschaften, die ihre eigenen Lebensweisen abgeschottet von den hier Lebenden aber beibehalten wollen und diese als die eigentlich wahren Traditionen betrachten, können und wollen sich nicht integrieren. Diese Ausprägung multikultureller Gesellschaften hat ab bestimmten Größenverhältnissen jedenfalls keine gemeinsame Basis mehr, denn sie verliert den kulturellen Kit von Gemeinsamkeiten, wird instabil und es ließe sich vom “Staat im Staate” sprechen. Somit wäre eine Absorption nur unter der Aufgabe eigener Wertebestandteile möglich.

    Der Islam wie das orthodoxe Christentum tragen ein deformatives Element in sich, dass als befreiendes verkauft wird. “Es handelt sich um eine langfristige Deformation. Der Knecht gewinnt sein Selbstbewusstsein im Akt der Selbstaufgabe, aus einer Übertragung, im Wortsinne aus der Ehr-Furcht: Er identifiziert sich mit dem Herrn. Der Islam wird aus dieser Bindung zum zwar dezentral organisierten, aber letztlich einheitlich agierenden Großorganismus.” … der über die Staatsgrenzen hinaus seine Verbindung erhält und auch einen Potentaten wie Erdogan die Stimme verleiht (Quelle: Adorján Kovács – Die Rache der Ausgetauschten/ seine Prognose halte ich allerdings für übertrieben).
    https://www.freitag.de/autoren/pleifel02/gleichheit-freiheit-oder-gerechtigkeit

    Das Thema lautet „Ehre und Patriarchale Strukturen“. Patriarchale Strukturen und Vorstellungen von Ehre begegnen Fachkräften und ehrenamtlich Tätigen immer häufiger in ihrem Arbeitsalltag. Zugleich hindern sie Jugendliche aller Geschlechter an der freien Entwicklung ihrer Persönlichkeit und schränken mögliche Lebensentwürfe ein, bis hin zu sogenannten Verbrechen im Namen einer vermeintlichen Ehre.
    http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/paedagogen-bereden-die-sexualethischen-werte-des-islam-1.1915711

    ..hindern sie Jugendliche aller Geschlechter an der freien Entwicklung ihrer Persönlichkeit und schränken mögliche Lebensentwürfe ein…

    Da gibt es für mich keine Toleranz !

  15. Falstaff,

    Von dir habe ich noch nie eine Verteidigung der Flüchtlinge gelesen. Noch nie! Wärst du zu so etwas fähig?

    Also, was spricht FÜR die Flüchtlinge?

    Ich sehe schon, etwas in dir widerstrebt, weigert sich kategorisch, einmal in diese Richtung auch nur zu denken!

    Da merkst du deine Obsession!

    Dass du kein Fan von Fakten bist, merkt man an deinem lockeren Umgang mit den Fakten zur Kriminalität.

    Apropos Islam und seine Organisationen: Es gibt schon das Problem, das in deinen Zitaten dargestellt wird. Nur – es ist ein marginales Problem. Ich kann das in München gut sehen und studieren. Wir haben hier ca. 10% Anteil von Muslimen. Und so gut wie keine Probleme damit.

    Wann immer die Muslime sich abschotten – und das tun sie oft, leider – grenzen sie sich selber in einer Weise aus der Gesellschaft aus, die sie völlig machtlos macht. Sie verurteilen sich selbst zu einer für die Gesellschaft wenig bedeutenden Randexistenz.

    Das ist nicht gut, das ist nicht gesund, es kommt dann auch gelegentlich zu Übergriffen. Aber es ist alles in allem kein großes Problem. Jedenfalls nicht in München. Und meine Stadt meine ich gut zu kennen.

  16. Falstaff meint:

    Lockeren Umgang mit den Fakten ? Von mir ? Ich bitte Dich.

    Die verlinkten Artikel ?

    Für lockeren Umgang, schönreden und verharmlosen bist ja wohl DU zuständig.

    …es ist ein marginales Problem…

    Sind Dir Kinder und Jugendliche, junge Frauen, aber auch Jungs

    ..hindern sie Jugendliche aller Geschlechter an der freien Entwicklung ihrer Persönlichkeit und schränken mögliche Lebensentwürfe ein…

    völlig egal ?

    Haben nicht die Grünen jahrzehnte lang dafür gekämpft ???

  17. Primäres Faktum ist ja wohl: Deutschland war und ist ein phänomenal sicheres Land, sowohl im historischen als auch im internationalen Vergleich.
    An diesem Faktum gehst du zuallererst vorbei, Falstaff.
    Wie kann man ein solches Faktum einfach ignorieren – oder es sogar leugnen? Und dann behaupten, man orientiere sich an Fakten!

    Kriminalität ist für viele Menschen in Deutschland SUBJEKTIV ein primäres Problem, aber OBJEKTIV ist es keins. OBJEKTIV ist es ein marginales Problem. (Etwa im Vergleich zum Finden von bezahlbarem Wohnraum, oder im Vergleich zu den Verunsicherungen durch die permanente technologische Revolution. Etwa im Vergleich zu den Schrecken, die im Falle eines Zusammenbruchs des Finanzsystems auf uns zukämen. U. a.)

    Weniger Kriminalität als wir haben dürfte kaum möglich sein. Und wären hier null Ausländer und null Einwanderer und null Flüchtlinge, wäre die Kriminalität nicht niedriger. Vielleicht sogar höher, wegen der materiellen Verarmung. Deutschland – abgehängt von der Globalisierung – würde verarmen. Kriminalität ist aber vorrangig ein Phänomen, das mit Unterschicht und Nichthaben zu tun hat.

    Ich wiederhole außerdem:

    Von dir habe ich noch nie eine Verteidigung der Flüchtlinge gelesen. Noch nie! Wärst du zu so etwas fähig?
    Also, was spricht FÜR die Flüchtlinge?
    Ich sehe schon, etwas in dir widerstrebt, weigert sich kategorisch, einmal in diese Richtung auch nur zu denken!
    Da merkst du deine Obsession!

    Versuch es doch mal! Was spricht FÜR die Flüchtlinge?

  18. Fantomas007 meint:

    “Ich habe Respekt auch vor meinen Feinden, und ich zeige ihn, und ich bin fähig, für meine Feinde (!) wenn nötig auch zu kämpfen. Ich handle und schreibe nicht aus Hass.”

    Keine Ahnung in welcher Welt du lebst, aber ich hab dich nie als Feind gesehen. Ich denke, das ist eher typisch für Anhänger von Ideologien (so auch bei dir), dass man Menschen, die eine andere Meinung als sie haben, gleich zu Feinden abstempeln.

    Ich sag doch: Du bist eben ein Fanatiker.

    Fanatiker, Leo, etwas verrückt versus Rassist und Spinner (Falstaff).

    Übrigens: Die türkische Wirtschaft ist im ersten Quartal mit über 7% gewachsen. Gestern gab es Zahlen.

    Aber zum ersten mal bin ich etwas enttäuscht, weil der Export diesmal nicht einigermaßen mitgewachsen ist. Das ist diesmal tatsächlich etwas, was man bemängeln kann. Vielleicht liegt es am Wertverlust der Lira, weil man eben deutlich mehr Waren verkaufen muss, weil alles in Dollar ausgewiesen wird. Doch dieses Problem hatten sie auch vorher und der Export stieg trotzdem kräftig sowohl in der Menge der Waren als auch in der Endsumme ausgewiesen in Dollar.

    Fazit: Zum ersten Mal gefallen mir die Zahlen nicht besonders, obwohl über 7% Wachstum. Mal sehen, wie es im zweiten Quartal aussehen wird.

  19. Falstaff meint:

    “Die türkische Wirtschaft ist im ersten Quartal mit über 7% gewachsen. ”

    Sagt wer ? Das [ von der türk. Regierung UNABHÄNGIGE ] türk. AMT für Statistik ???

    Pruusst.

    mustermann76 heute, 05:41 Uhr
    13. Wie glaubhaft sind die Zahlen?
    Ich finde es ausgesprochen unterhaltsam, dass der Spiegel nun mit Begeisterung die neuesten Erfolgsmeldungen der Türkei kolportiert. Dabei wird die Aussagekraft der zahlen anscheinend nicht in Zweifel gezogen. In einem Land in dem die gesamte justiz und inzwischen wohl auch die Nationalbank ihre Unabhängigkeit verloren haben ist mein Vertrauen in die Unabhängigkeit der öffentlichen Statistik aber auch nicht allzu hoch. Hinzu kommt, dass bei hoher Inflation das geschätzte reale Wachstum umso höher ausfällt um so kleiner die Inflation geschätzt wird. Fälschen wäre bei der bestehenden hohen inflation der Türkei also wohl machbar. Damit ist die Preisrfrage inwieweit das gemeldete Wachstum real ist und inwieweit es nur auf Inflation beruht.

    7 % , gemessen in türkischen Lira bei 12% Wertverlust ?
    Bei der derzeitigen Inflation in der Türkei kann man davon ausgehen, dass nicht eine einzige Kartoffel mehr geerntet wurde. Wenn man das Wirtschaftswachstum so berechnet, dann ist wohl Venezuela mit 10000% der Sieger.

  20. Ach Fantomas,
    wenn man so manche deiner Einlassungen liest, und eigentlich auch diese, in der du mich als Fanatiker bezeichnest, dann klingt deine Behauptung bezüglich Feindschaft heuchlerisch.

    Aber das soll uns nicht weiter bekümmern.

    Auf den Lirakurs hatte die Meldung vom herbeigedopten Wachstum keinen Einfluss, wie ich sehe. Die heftigen Maßnahmen zum Stopp des Liraverfalls scheinen nur kurzfristig gewirkt zu haben. Es geht also weiter bergab, und irgendwann platzt die Blase.

    Andere Frage: Meinst du, dass Erdogan und seine Politik den Türken in Deutschland nützt oder schadet?

    Schließlich die Frage: Hast du deinen Deutschlandkoller überwunden? Kommt der nur Quartalsweise?

    Ich scheiß auf eure Staatsangehörigkeit, die ich besitze, weil sie einen Scheiß wert ist, Außer, dass ich das Wahlrecht habe, kann sie mir nichts geben. Sie kann mir keine Heimat geben, sie kann mir keine Nestwärme geben, sie kann mir keine Akzeptanz geben. Sie kann mir die Umarmung nicht geben, die mir die Türkei bietet. Egal mit oder ohne Erdogan. Ich bin ein Kind dieses wundervollen Landes, dessen Arme immer weit geöffnet für mich und meinesgleichen sind.

    In der Debatte zum ÖzilGündoganArtikel.

    Ihr steht mit euerer Wertschätzung des Diktators und Deutschlandfeindes Erdogan völlig allein und isoliert in Deutschland da – und wenn ich das feststelle, ist das Fanatismus?

    Erdogans Worte an uns alle: “Ihr seid Faschisten, Faschisten.“

    In der Sache: Özil schweigt – natürlich ist er ein Erdogan-Fan. Gündogan ist es auch, versucht aber zu beschwichtigen. Er kann aber niemandem sagen, dass er eben Erdogan super findet – er weiß, dann wäre er total raus. Nicht einmal gegenüber denjenigen, die mit ihm versuchen, die Sache zu entschärfen, kann er ehrlich Position beziehen. Denn Erdogan hat sich nun mal in Deutschland radioaktiv gemacht.

    Ich wiederhole also meine Frage:
    Meinst du, dass Erdogan und seine Politik den Türken in Deutschland nützt oder schadet?

  21. Falstaff meint:

    Özil ?

    Das Foto von Özil und Gündogan mit Türkei-Oberhaupt Erdogan sorgte für Aufregung. Bierhoff entschuldigt sich für seine gemachten Aussagen.
    “Es ist ganz klar, dass die Diskussion über Integration nicht beendet sein kann – auch nicht über das Foto.”
    Das anhaltende Schweigen von Özil, Gündogan hatte sich den Medien gestellt, versuchte Bierhoff einzuordnen: “Die Spieler haben Familienangehörige in der Türkei, Mesut eine türkische Freundin. Es ist nicht so leicht, klare Aussagen zu treffen, wie Außenstehende in Deutschland sich das vorstellen.” Der Spieler werde weiter schweigen: “Ich gehe davon aus, dass er das durchzieht”, sagte Bierhoff.
    http://www.goal.com/de/meldungen/oliver-bierhoff-mesut-oezil-guendogan-dfb-deutschland-wm/1k9m5v42wupqn1r1bkbzzlmume

  22. Fantomas007 meint:

    “Ach Fantomas,
    wenn man so manche deiner Einlassungen liest, und eigentlich auch diese, in der du mich als Fanatiker bezeichnest, dann klingt deine Behauptung bezüglich Feindschaft heuchlerisch.”

    Mag sein, dass du das nicht glaubst, aber für mich bist du kein Feind. Warst nie einer und wirst vermutlich nie mein Feind sein. Über Menschen wie dich kann ich mich nur ärgern, ich kann sie beleidigen, kann sie bildlich gesprochen gegen die Wand klatschen, aber als Feind werde ich sie nie betrachten. Dafür hast du gute Seiten, die ich trotz all unserer Differenzen schätze, auch wenn diese guten Seiten eigentlich nur ein Produkt deiner Ideologie sind und nur von ihr genährt und diktiert werden, und nicht wirklich aus dem Herzen kommen.

    @ Falstaff

    Bist du wirklich so dämlich? Du wirst immer zu jedem Thema zu jedem Fakt im Netz immer irgendein post finden, dass etwas anderes behauptet als das was wahr ist oder zumindest deutlich näher an der Wahrheit ist. Das ist kein Beweis.

    Wenn du dich mit mir auseinandersetzen willst, komm mir mit Fakten und nicht irgendwelchen Behauptungen von irgendwelchen Kommentatoren oder Vermutungen.

    Du redest hier im thread von Fakten, aber anscheinend weißt du gar nicht, was Fakten bedeuten.

    Fakten: Das sind keine Behauptungen von Usern, das sind keine Vermutungen von Journalisten und schon gar nicht irgendwelche Wunschvorstellungen von dir. Das sind nackte Zahlen. Entweder kannst du sie mit Fakten widerlegen oder nicht. Und bisher konnte niemand der Türkei irgendwas nachweisen. Im großen und ganzen werden die Zahlen in Fachkreisen nicht angezweifelt.

    Nur so zu Info: Wenn sie schummeln, haben sie diesmal verdammt schlecht geschummelt. Der Export ist kaum bis gar nicht gewachsen. Das gab es bisher kaum. Bisher war das so, dass der Export meistens sogar höher wuchs als die Wirtschaft, auch wenn parallel dazu der Import meistens noch kräftiger wuchs. Diesmal tritt der Export fast auf der Stelle, nur 0,5% Wachstum, auch wenn sie dafür durch den Wertverlust der Lira natürlich deutlich mehr Waren verkaufen mussten, aber dieses Problem hatten sie ja auch früher schon, also kann mich das nicht beruhigen. Sie machen diesmal auch keinen großen hype darum, wie sonst früher, weil sie genau wissen, dass das nicht so schön aussieht wie sonst immer. Die Schwachstelle ist selbst für einen Laien sehr deutlich zu erkennen.

    Wenn das die Zahlen für das Gesamtjahr wären, wäre ich nicht nur etwas enttäuscht, sondern wirklich besorgt. Solange der Export deutlich unter dem Wirtschaftswachstum bleibt, kann mich das nur enttäuschen. Egal wie stark die Wirtschaft wächst.

  23. Fantomas007 meint:

    “In der Sache: Özil schweigt – natürlich ist er ein Erdogan-Fan. Gündogan ist es auch, versucht aber zu beschwichtigen.”

    Das sind sie. Und wenn sie Eier hätten, würden sie das auch verkünden und auf der deutschen Nationalmannschaft den Rücken kehren.

  24. Fantomas007 meint:

    “7 % , gemessen in türkischen Lira bei 12% Wertverlust ?”

    Du bist wirklich nicht der Klügste. Du glaubst also, dass die Wirtschaft eigentlich geschrumpft ist, weil die Inflation höher war. Du hast null Ahnung von Wirtschaft. Du kannst die Zahlen gar nicht lesen. Die Zahlen werden in Dollar ausgewiesen. Es ist vollkommen egal wie stark die Inflation ist. Im Gegenteil. Man muss deutlich mehr verkaufen, wenn die Inflation hoch ist und der Dollarkurs steigt. Das sind Zahlen die in Dollar berechnet berechnet werden und nicht in Lira.

    “Wenn man das Wirtschaftswachstum so berechnet, dann ist wohl Venezuela mit 10000% der Sieger.”

    Nein ,eben nicht! Wenn du das, was ich oben geschrieben habe, verstanden hast, wirst du wissen wieso.

  25. Fantomas,
    wäre ich Türke in der Türkei, würdest du mich kaltschnäuzig einsperren lassen bzw. meine Inhaftierung für richtig finden.
    Du hast dich klar genug für den Großen Mann und seine Allein- und Terrorherrschaft stark gemacht. (Obwohl dir sein Islamismus zuwider sein mag.) Das heißt für mich und Menschen wie mich: Gefängnis oder Tod oder Exil.

    Ergo bist du mein Feind.
    Machen wir uns nichts vor!
    Einsperren ist etwas anderes als eine fundamental andere Ansicht zu vertreten. Einsperren geht an die Existenz. Du würdest meine Existenz vernichten, wenn du könntest, Fantomas. (Wenn ich Türke in der Türkei wäre.)

    Außerdem würde ich den Kampf der PKK gegen euch türkische Staatsterroristen und Faschisten unterstützen. – Da betrachtest du jeden anderen, der das tut, aber nicht mich als Feind?

    Heuchle soviel du willst!
    Unsere Positionen sind inkompatibel. Antagonistisch.
    Das gilt generell zwischen Deutschen und Erdotürken.
    Es gilt auch für diejenigen Deutschen, die noch zu beschwichtigen versuchen, von Jogi Löw bis hinauf zum Bundespräsidenten. Der Bruch ist da, der Antagonismus nicht zu übersehen, einige Folgen werden schon sichtbar, eine Verschärfung ist zu erwarten.

    Und zwar egal, wo wir beide in dieser Sache stehen.
    Der Motor dieser Entwicklung ist das Monster in Ankara, das du als Großen Mann verehrst und trickreich hier zu verteidigen suchst. Der Mann ruiniert euch in Deutschland, macht euch kaputt – und ihr verehrt ihn … Sowas von national-bornierter Dummheit!

    Was für einen Schaden hat Erdogan mit seinem Özil-Gündogan-Coup angerichtet? Nicht nur für die beiden, sondern für euch alle! Er missbraucht euch! Und ihr küsst dann noch seine Füße! Du HEILIGE Türkei!!

    Der Export ist also trotz – für den Export! – idealer Lira-Abwertung nicht gestiegen. Wenn es überhaupt ein Wachstum gab – ich wär da auch skeptisch, denn wahlkampfbedingt MUSS Erdogan mogeln (und da er die totale Macht hat, KANN er mogeln) – dann war es rein doping-produziert. Man kann natürlich Kredit in die Wirtschaft pulvern, und einige Zeit wirkt das wunschgemäß. Auch die USA kriegen im Moment so ein Doping verpasst. Am Ende steht die Pleite.

    Die türkische Staatsverschuldung hält sich noch in Grenzen; das Problem ist die Privatverschuldung und die Labilität der Banken.



    Ich stell mir immer wieder vor, die AKP und die Türken hätten sich nicht für den Brüllaffen Erdogan, sondern für den feinen klugen konservativen Gül entschieden. Wie stünde die Türkei dann heute da?

    - Als Land, das weitere Schritte in Richtung Demokratie und Rechtsstaat gemacht hätte;
    - als Land, das für die Aufnahme so vieler syrischer Flüchtlinge nicht 3 Milliarden, sondern 10 und mehr Milliarden Euro von der EU bekommen hätte;
    - als Land, das nun tatsächlich an der Schwelle der EU-Aufnahme stünde;
    - als verlässlicher Verbündeter im Kampf gegen den IS (wofür man dann die Kurden nicht gebraucht hätte …).
    - Die Zollunion für Agrargüter gäbe es längst und hätte der Türkei sehr gut getan.
    - Die Lira hätte auch einiges an Wert verloren, aber bei weitem nicht so viel.
    - Und in Deutschland wären die Deutschtürken ihrer Anerkennung sehr viel näher gerückt, denn die Wahrnehmung der Türkei als verlässlicher Freund und Verbündeter hätte die ohnehin laufende positive Bewegung hin zur Akzeptanz gefördert.

    (Und so ganz nebenbei würden sich unsere turkophoben “Falstaffs” in den Arsch beißen vor Wut. Während andererseits deine überfließende Heimatliebe für die deutsche Mehrheit und für die Politik keinerlei Problem bedeuten, sondern bei vielen Leuten und solchen wie mir sogar Sympathie wecken würde.)

    Das alles hat euer Genialer Großer Meister in seinem osmanischen Machtrausch zerstört. Und ihr küsst ihm die Füße dafür! Und TRÄUMT von der Wiederauferstehung der Osmanischen Großmacht!
    Träume können kostspielig werden …

    Diese islamisch-osmanischen Erdo-Türken saufen zwar keinen Alkohol, aber sie saufen dafür umso mehr Ehr-Illusionen und grölen dann wie besoffen herum und hämmern sich auf die Affenbrust, dass es uns hierzulande allerdings graust. Weltweit machen sie sich verhasst und lächerlich – und sind STOLZ darauf!

    Das ist MEINE Antwort auf meine Frage an dich, Fantomas, die du selber wohl lieber nicht beantworten möchtest:
    Meinst du, dass Erdogan und seine Politik den Türken in Deutschland nützt oder schadet?

    Nochmal zum Thema Feind:
    Auch Falstaff sehe ich nicht nur als Meinungsgegner, sondern als Feind.
    Ich muss davon ausgehen, dass eine Machtübernahme der “Falstaffs” in Deutschland wieder zu Konzentrationslagern führen würde, und dass dann Leute wie ich die Insassen wären.

    Da geht es also nicht nur um die Frage der Grenzen für die Einwanderung etc.. Die Falstaffs wollen die völkische Revolution. Also auch den staatlichen Terror gegen die Liberalen und multikulturell Orientierten.

    An ihrer Sprache können wir es erkennen.

  26. Korbinian meint:

    @@fantomas

    Betr. Gündogan und Özil: Da sind wir uns schon wieder einig;) Wahrscheinlich betteln Bierhoff und co. sie zu bleiben damit dieses Pseudo-Wir-Gefühl aufrechterhalten bleibt. Nach der WM werden sie wahrscheinlich heimlich still und leise zurücktreten.

  27. Ein Kommentar dazu, dem ich zustimme:

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-wm/deutsches-team/erdogan-affaere-um-mesut-oezil-und-ilkay-guendogan-kommentar-15633084.html

    Ich vermute, dass Özil und Gündogan nicht spielen werden, Korbinian. Möglich natürlich, dass sie doch spielen werden, ich halte es nur für wahrscheinlicher (und vernünftiger), dass Löw auf sie zähneknirschend verzichtet – im Hinblick auf die Millionen deutschen Zuschauer, von denen gewiss mindestens zwei Drittel die beiden Deutschlandfeinde nicht mehr für Deutschland spielen sehen wollen.

    WENN sie spielen, kann das das Spiel der Mannschaft lähmen. Denn auch die Spieler denken (ob sie wollen oder nicht) an die Millionen Zuschauer …

    Fantomas hat – dankenswerterweise – die Katze aus dem Sack gelassen:

    ICH: “Özil schweigt – natürlich ist er ein Erdogan-Fan. Gündogan ist es auch, versucht aber zu beschwichtigen.”
    FANTOMAS: Das sind sie. Und wenn sie Eier hätten, würden sie das auch verkünden und auf der deutschen Nationalmannschaft den Rücken kehren.

    So ist das. Und alle Beschwichtiger sollten sich das hinter die Ohren schreiben: Es gibt keinen Kompromiss mit diesen erdotürkischen Deutschlandfeinden. Wer sich mit ihnen einlässt, verliert.

    Die Fußball-Verantwortlichen werden wohl schon angefangen haben, das zu kapieren. In Berlin dauert es noch etwas. Da geht es vorerst mal mehr um das Thema Flüchtlinge. Bis nächstes Jahr hat sich da (leider) die CSU durchgesetzt (ohne dass ihr die Wähler dafür danken werden!) – dann kommt vielleicht als nächstes Rumms-Thema die erdotürkische GEGENgesellschaft dran.

    Die Flüchtlinge kann ich verteidigen. Selbst wenn ich akzeptiere, dass die Grenzen dichter werden (ganz dicht werden sie so schnell nicht werden.) Aber die Erdotürken kann ich nicht verteidigen – das sind Leute, die Leute wie mich um ihre Existenz bringen würden, wenn sie könnten. Die sperren uns ein! Sie sind also Täter, Todfeinde der liberalen Politik und Kultur.

    Und dann noch diese aggressive Deutschlandfeindlichkeit:

    Erdogans Worte an uns alle: “Ihr seid Faschisten, Faschisten.“

    Danke, Tayyip, alles klar! Da wissen wir, was Sache ist.

    (Zu solchen Aggressionen ihres Präsidenten, ihres Staatsoberhaupts, des Mannes, der die Türkei und die Türken repräsentiert, haben Cenki und Fantomas nichts zu sagen. Dessen hemmungslose Aggressivität gegen uns versuchen sie zu ignorieren und hoffen, dass unser Gedächtnis möglichst schwach ist und unsere Degeneration bzw. Verweichlichung so weit fortgeschritten sind, dass wir diese Aggression lieber vergessen, als auf sie zu reagieren. Das Fußballpublikum hat reagiert.
    Tja, Cenki & Fantomas, Erdogans Worte holen ihn ein. So, wie das auch bei Trump noch geschehen wird. Der ständig negative Input akkumuliert sich – und irgendwann bricht dann der Damm und die Rache der Geschichte erwischt den Täter.)

  28. Putschdämon meint:

    @Leo
    “Es sind keine Einzelfälle, aber so wenig, dass insgesamt die Gewaltkriminalität in Deutschland eher weiter sinkt,”

    Gemessen daran, dass die muslimischen Migranten immer noch eine, wenn auch relativ große und wachsende, aber dennoch eine Minderheit sind, ist ihr Anteil an der Gewaltkriminalität und insbesondere der sexuellen Delinquenz eben doch sehr hoch und also eine Auffälligkeit, die einen “Stürmer” nicht braucht.

    Ich gebe dir mal ein anderes Beispiel: Opfer rechtsradikaler oder vermeintlich rechtsradikaler, bzw. Polizeigewalt sind bei Linken, wie du ja einer bist, regelrechte Märtyrer. Von dem Jalloh z.B. wird heute noch gesprochen. Ist das nicht völlig zu Unrecht im Zentrum der Aufmerksamkeit? Warum? Linke Stürmer-Hetze? “Rote-Fahne-Hetze”?

    Du siehst den Jalloh-Fall als Verbrechen, das man niemals vergessen darf, auch Jahrzehnte später nicht. Mia und Susanna, Maria, oder die 12 Terrortoten von Berlin sind bloß Statisktik, nichts, worüber man länger nachdenken sollte. Würdest du das las objektiv und politisch neutral, ja als moralisch fehlerfreien Kompass bezeichnen?

  29. Falstaff meint:

    @Fanto

    12. Juni 2018 um 12:27 und 12:54
    WO, bitte, sind denn in Deinem Beitrag die (belegten) FAKTEN?

    Du BEHAUPTEST einfach etwas, und belegst es noch nicht einmal mit
    “Vermutungen von Journalisten “.

    Null.

    Und Du willst uns hier erklären, das die türk. Regierung keinerlei Möglichkeit hat, die Zahlen zu SCHÖNEN ? Ich bitte ich, mach Dich nicht lächerlich. Erdogan geht zur Zeit dermaßen der Arsch auf Grundeis, das
    er zu allen Mitteln greift.

    Sogar zu kostenlosem Kaffeee….. prussst…

    @ Leo
    “Und so ganz nebenbei würden sich unsere turkophoben “Falstaffs” in den Arsch beißen …”

    Nö.

    Ich nicht. Ich wäre froh. Genau so froh wie mein guter Freund
    Prof. Mustafa Akaydın, seines Zeichens Chirurg, und bis Anfang 14
    Oberbürgermeister von Antalya. Dem bei seiner gewonnenen Wahl ganz einfach (von Ankara aus) der Geldhahn für Antalya zugedreht wurde.

    Kein Wunder, das Türel (AKP) bei der nächsten Wahl wieder gewählt wurde…

  30. Falstaff meint:

    “….dass eine Machtübernahme der “Falstaffs” in Deutschland wieder zu Konzentrationslagern führen würde, und dass dann Leute wie ich die Insassen wären. ”

    Sorry, Leo, aber jetzt hast D wirklich einen an der Waffel.

  31. Falstaff meint:

    “Du glaubst also, dass die Wirtschaft eigentlich geschrumpft ist…”

    Nö.

    Sondern das sie nicht um 7 % gewachsen ist.

  32. Falstaff meint:

    Sex-Überfall im Wald Acht Jugendliche missbrauchen 13-Jährige in Velbert –

    Wie am Dienstag erst bekannt wurde, ist ein 13-jähriges Mädchen bereits am 21. April in einem Waldstück in Velbert von acht Jugendlichen überwältigt und mehrfach sexuell missbraucht worden!

    Aus Gründen des Opferschutzes hatte die Staatsanwaltschaft bislang nicht über den Fall berichtet.

    Die 13-Jährige war am 21. April im Parkbad in Velbert schwimmen. Bereits dort war sie von mehreren bulgarischen Jugendlichen belästigt worden, aber nur verbal.Nach dem Schwimmen ging das Mädchen alleine nach Hause. Die acht Jugendlichen hatten zuvor offenbar den Plan gefasst. die 13-Jährige zu missbrauchen.

    https://www.express.de/duesseldorf/sex-ueberfall-im-wald-acht-jugendliche-missbrauchen-13-jaehrige-in-velbert-30609250

    EU-Bürger ! Keine Flüchtlinge. Aus Bulgarien. Na dann….

  33. Falstaff meint:

    Zu Viersen:

    17-Jährigen festgenommen. Der gebürtige Bulgare aus Viersen habe sich auf einer Wache in Begleitung seiner Rechtsanwältin gestellt, teilte die Polizei am Dienstag weiter mit.

    EU-Bürger ! Keine Flüchtlinge. Aus Bulgarien. Na dann….

  34. Cenki66 meint:

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/06/12/tuerkei-kaempft-gegen-attacken-von-spekulanten-auf-lira/

    So viel zum Thema Verschwörungen…

    “Forbes berichtet, dass der Währungsverfall in der Türkei auch auf Attacken von Spekulanten zurückzuführen sei”

  35. Falstaff meint:

    Nö.

    This means that Bank of Turkey is in a better position to fend-off a prolonged speculative attack on the Turkish lira, as compared to how well the Bank of Argentina was to defend the Argentine peso.

    Die Bank of turkey ist in einer besseren Position, um einen langwierigen,
    andauernden spekulativen Angriff abuwehren…

    Davon, das dieser derzeit stattfindet, finde ich ( bis auf die Quelle DWN) nirgendwo etwas.

    Von RABOBANK lese ich lediglich im DWN-Artikel, alle anderen gefundenen Artikel im Netz beziehen sich alle (nur) aud den DWN-Artikel. Keine andere Quelle.

    Und die DWN kommen aus der gleichen, ominösen Firma, wie das Deutsch-Türkische-Journal ….

    Aber bitte, wenn die Herren Cenki & Fantomas da FÜNDIG werden (sollten), bitteschön, her mit den Links. Aber bitte nicht TRT oder andere, einschlägig AKP-orientierte Medien…

    …. oder Verschwörungs-Theorien von RTE….

  36. Fantomas007 meint:

    “Fantomas,
    wäre ich Türke in der Türkei, würdest du mich kaltschnäuzig einsperren lassen bzw. meine Inhaftierung für richtig finden.”

    Das würde ich nicht, aber ich würde dir raten, die türkische Regierung nicht zu ärgern und dich darauf hinweisen, dass es besser für dich wäre, die Gesetze des Landes zu respektieren.

    “Das heißt für mich und Menschen wie mich: Gefängnis oder Tod oder Exil.”

    Das liegt nicht in meiner Macht. Wenn ich die Entscheidung treffen dürfte, würdest du nicht in einem Gefängnis landen.

    “Ergo bist du mein Feind.
    Machen wir uns nichts vor!”

    Wenn du dir unbedingt Feinde basteln willst, weil du einer Ideologie und folglich Dogmen unterworfen bist und dich nur dann wohl fühlst, wenn du Feinde hast, kannst du mich meinetwegen als Feind betrachten. Ich sehe das anders. Du bist nicht mein Feind.

    “Heuchle soviel du willst!”

    Wieso sollte ich das tun. Ich hab keinen Vorteil, wenn ich heuchle. Wenn wir diskutieren, fliegen manchmal die Fetzen. Und jede Seite hat seine Ansicht klar ausgedrückt. Ich bin authentisch. Meine Diskussionen mit dir bestätigen das. Wozu sollte ich heucheln wollen?

    “Außerdem würde ich den Kampf der PKK gegen euch türkische Staatsterroristen und Faschisten unterstützen.”

    Ich weiß, du bist ein Terrorunterstüzer. Nichts neues für mich. Du hast die marxistische Ideologie nie abstreifen können. Du unterstützt Bombenanschläge auf Zivilisten. Ich gratuliere dir. Und komm mir nicht mit dem angeblichen Staatsterror. Die Türkei terrorisiert niemanden, der keine Waffen in die Hand nimmt oder diejenigen unterstützt, während die PKK einfach wahllos Zivilisten umbringt. Du faselst so viel von Empathie. Wo bleibt deine Empathie, wenn es um unschuldige, zivile Opfer geht.

    “Und ihr küsst dann noch seine Füße! Du HEILIGE Türkei!!”

    Du kennst mich jetzt seit mehr als sieben Jahren. Ich denke, dir dürfte eine gewisse Entwicklung meinerseits nicht verborgen geblieben sein. Je mehr ihr die Türkei angreift, desto heiliger wird mir dieses Land. Ich bin ein Produkt der öffentlichen Hetze gegen die Türkei. Und ganz speziell bin ich ein Produkt von dir. Hast du mir doch die Augen bezüglich der Linken und Intellektuellen geöffnet. Du hast in mir die Liebe für die Türkei mit deinen einsteigen Angriffen gegen dieses Land erst richtig zum glühen gebracht. Ich danke dir. Ich war bereits fast verloren gewesen für dieses Land. Jetzt hat sie mich wieder.

    “Der Export ist also trotz – für den Export! – idealer Lira-Abwertung nicht gestiegen.”

    In der Warenmenge, die man ausgeführt hat, ist sie enorm gestiegen, aber nicht im Wert in Dollar, weil die Währung zu stark nachgegeben hat. So sehr, dass die enorm gestiegene Menge an Waren, die man ausgeführt hat, dieses Manko diesmal nicht ausgleichen konnte. Es hat nicht gereicht. Früher hatten sie trotz der Inflation und der Abwertung eine so starke Zunahme im Export gehabt, dass sie trotz der Abwertung immer eine deutliche Zunahme im Exportgeschäft auch im Wert in Dollar hinbekommen haben. Diesmal allerdings nicht. Und das ist etwas, was einen Sorgen machen kann. Zum ersten Mal gibt es etwas, was ich an der türkischen Wirtschaft bemängeln kann und werde, wenn sich das im ganzen Jahr so fortsetzt. Zumindest ist das ein Alarmsignal, dass man nicht einfach beiseite schieben kann.

    “Die türkische Staatsverschuldung hält sich noch in Grenzen; das Problem ist die Privatverschuldung und die Labilität der Banken.”

    Das ist ein Märchen, Leo. ich hab doch erst kürzlich einige Seiten verlinkt. Deutschsprachige und unverdächtige Medien. Sowohl die Privatverschuldung ,die Firmenschulden als auch die Banken sind im internationalen Vergleich im mit Schwellenländern im unteren Drittel zu finden und somit im Vergleich äußerst gut aufgestellt. Dieses Märchen wird nicht wahrer, in dem man es immer wiederholt. Das wird im deutschsprachigem Raum im Mainstreammedien immer wiederholt. Mit welcher Absicht das gemacht wird, ist eigentlich klar.

    @ Falstaff

    Selbst offensichtliche Fehler kannst du nicht zugeben. Eigentlich disqualifizierst du dich somit als Diskussionspartner. Du hast, als du dein erste Nachricht bezüglich der Wirtschaft abgesetzt hast, nicht einmal gewusst, dass die Daten in Dollar ausgewiesen werden. Und jetzt tust du so, als ob dies nicht der Fall gewesen wäre. Jeder, der sich mit der Materie ein wenig auskennt, braucht nur deine und meine Nachrichten aufmerksam lesen.

    “WO, bitte, sind denn in Deinem Beitrag die (belegten) FAKTEN?”

    Das sind offizielle Zahlen, die jeder lesen kann. Ich kann nichts dafür, dass du so etwas einfaches nicht googeln kannst. Ich bin nicht für deine Dummheit verantwortlich. Und das auch noch, obwohl heute eine ganze Menge deutsche Medien davon berichten.

    Hier nur eines für dich. Es gibt dutzende:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/tuerkei-wirtschaft-waechst-um-7-4-prozent-a-1212276.html

    “Und Du willst uns hier erklären, das die türk. Regierung keinerlei Möglichkeit hat, die Zahlen zu SCHÖNEN ? Ich bitte ich, mach Dich nicht lächerlich. Erdogan geht zur Zeit dermaßen der Arsch auf Grundeis, das
    er zu allen Mitteln greift.”

    Wenn sie es wirklich versuchen würde, vielleicht zu einem halben Prozent oder einem ganzen Prozent, mit der Aussicht auf Erfolg. Und wenn sie ganz unverschämt wäre, aber mit der Gefahr, dass es auf jeden Fall rauskommt, mit eineinhalb Prozent oder zwei. Aber das braucht sie in diesem Fall gar nicht. Fünf Prozent Wachstum oder gar 6 % Wachstum hätten auch gereicht. Da braucht man nicht schummeln und sich lächerlich machen.

    Ich erkläre dir auch, wieso das nicht ohne weiteres möglich ist. Ich nehme den verlinkten Artikel von Cenki zur Hilfe, weil ich dann weniger schreiben und nicht weiter nach Quellen suchen muss:

    “Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit 7,0 Prozent gerechnet.”

    Solche Befragungen finden immer wieder statt. Auch Firmen werden regelmäßig von internationalen Kreditanstalten befragt. Aufgrund dieser Daten werden Prognosen gestellt, unter anderem von der IWF oder anderen Großbanken.

    Wenn zwischen dem prognostizierten Wert und dem ausgewiesenem Wert eine zu große Differenz entsteht, würde das sehr verdächtig wirken und die internationalen Großbanken würden ganz offen die Werte anzweifeln und nicht übernehmen. Keine internationale Großbank bezweifelt z.B den im letzten Jahr von vielen Journalisten bezweifelte Wirtschaftswachstum- getragen von ihren Wunschvorstellungen.

  37. Falstaff meint:

    “Wenn sie es wirklich versuchen würde, vielleicht zu einem halben Prozent oder einem ganzen Prozent, mit der Aussicht auf Erfolg.”

    Und wenn man ganz einfach die Berechnungsmethode ändert ???

    Zuvor hatte schon der Türkei-Experte Gareth Jenkins Zweifel an der Verlässlichkeit der türkischen Daten angemeldet. „Ende letzten Jahres hat die Statistikbehörde plötzlich die Methode geändert, nach der die ökonomischen Daten erhoben werden. Auf einmal stand die türkische Wirtschaft viel besser da, als Analysten und Experten gedacht hatten.“ Er verstehe nicht, wie Turkstat die Statistiken kalkuliere, so Jenkins, der für das schwedische Institute for Security and Development Policy forscht.
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/schwindelt-die-tuerkei-ihre-wirtschaftslage-schoen/

    Das türkische Statistikamt berechnet die Wirtschaftsleistung des Landes mit einer neuen Methode. Die Folge: Plötzlich steht die Wirtschaft 20 Prozent besser da – und sie wird in Zukunft stärker wachsen. Präsident Erdogan kommt das gelegen. Doch was bedeuten die neuen Zahlen wirklich?
    https://www.focus.de/finanzen/news/konjunktur/bip-ploetzlich-20-prozent-groesser-tuerkei-erlebt-boom-aber-nur-auf-dem-papier_id_6540418.html

  38. @Fantomas

    “Fantomas,
    wäre ich Türke in der Türkei, würdest du mich kaltschnäuzig einsperren lassen bzw. meine Inhaftierung für richtig finden.”

    Das würde ich nicht, aber ich würde dir raten, die türkische Regierung nicht zu ärgern und dich darauf hinweisen, dass es besser für dich wäre, die Gesetze des Landes zu respektieren.

    Die Türkei ist kein Rechtsstaat mehr. Die Justiz ist Erdogan-Justiz. Staatsterror.
    Würde ich das in der Türkei öffentlich sagen und schreiben, käme ich ins Gefängnis. Und du, Fantomas, würdest dazu nicken. Du unterstützt dieses Regime.

    Wie kann man die Gesetze einer Diktatur respektieren? Man kann sich natürlich – aus Angst – unterwerfen, man kann dann schweigen. Das würdest du mir also raten. Und wenn ich nicht schweige, werde ich als Terroristenunterstützer verhaftet und eingesperrt. Mit deinem Segen. Denn:

    Ich weiß, du bist ein Terrorunterstüzer.

    Also, Fantomas, wenn du ehrlich wärst, würdest du zugeben, dass du für meine Inhaftierung wärst. Dass du in einem politischen Konflikt fürs Einsperren deines Gegners bist, weil der eine dir unerträgliche Meinung hat.

    Außerdem würde mich Erdogan einsperren lassen, auch wenn ich mich nicht zum Kurdenkonflikt äußern würde – nämlich, wenn ich seine Herrschaft als Diktatur und seine Regierung als Terror-Regime bezeichnen würde. Und ihn persönlich als hoch-korrupt. Und als Türken-Verderber.

  39. Cenki,
    bei allen globalen Finanzbewegungen sind Spekulanten mit am Werk. Es gehört zum globalen Finanzregime. Es ist hoch-spekulativ, eigentlich insgesamt eine Spekulantensphäre.

    Der – nach Fantomas geniale – Wirtschaftsexperte Erdogan wird wie jeder andere Regierungschef das Spiel der Finanzspekulation durchschauen und berücksichtigen müssen.

    Was euch nicht daran hindern wird, am Ende, wenn das Fiasko eingetreten ist, alles auf Attacken von bösen Finanzspekulanten zu schieben.
    Es kommt im Leben immer darauf an, dass man für den Erfolg natürlich selbst verantwortlich ist, für den Misserfolg aber anderen die Schuld zuschieben kann.
    Lehrt dich das der Islam?
    Mich hat meine christliche Erziehung das Gegenteil gelehrt: Bei Erfolg sei demütig und betrachte, wie er dir großzügig und glücklich geschenkt wurde. Bei Misserfolg sei demütig und bekenne deine eigene Verantwortung! (Demut bei Erfolg ist nötig, um die natürliche menschliche Neigung zur Überheblichkeit zu bremsen.)

  40. Putschdämon,
    du kommst nicht um das Faktum herum, dass in Deutschland Morde sehr selten sind, und dass die meisten Morde, die überhaupt passieren, familieninterne Tragödien sind. Morde an Personen, die keine Familienangehörigen sind, kommen ausgesprochen selten vor – im Vergleich zu früher und im Vergleich zu den meisten Gegenden auf dieser Welt.

    Deutschland ist also zu allererst ein sicheres Land.

    Warum also signalisiert “ihr” (AfD, Rechtspopulisten, etc.) ein Riesenproblem, wenn es – so selten – zu Mordfällen kommt?

    Es ist die Stürmer-Strategie.

    Warum ist Jalloh immer noch im Gespräch? – Weil es sich um einen nicht aufgeklärten Mordfall handelt; weil mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Staatsmord, ein Polizeimord vorliegt und vertuscht wird. Darum kommt der Fall nicht zur Ruhe. Es ist hier also nicht der Tod von Oury Jalloh primär, sondern die Umstände des Mordes und der Skandal der Vertuschung.

    Du, Putschdämon, solltest so ehrlich sein und zugeben, dass es euch nicht wirklich um die Morde geht, sondern grundsätzlich darum, dass ihr generell Flüchtlingsabwehrpolitik betreiben wollt. Da werden dann kriminelle Geschehnisse zum Vorwand. Ihr wärt auch dann gegen die Flüchtlinge, wenn diese Morde nicht geschehen wären. Wenn es keinen einzigen sexuellen Übergriff gegeben hätte.

    Aber junge Männer sind nun mal relativ häufig und relativ gefährlich kriminell, vor allem diejenigen, die von der Gesellschaft an den Rand gedrängt werden. Wer wirklich etwas gegen deren Kriminalität tun will, packt die Sache bei den Ursachen an.

    Eine gute Sache war es, den Eltern gesetzlich zu verbieten, ihre Kinder zu schlagen, weil geschlagene Jungs statistisch sehr viel häufiger kriminell werden. Das hat in den letzten Jahrzehnten die Kriminalität, gerade auch die Gewaltkriminalität in Deutschland deutlich gesenkt.

    Gut war es auch, die Kriterien für Gewaltkriminalität zu verschärfen – was früher noch in der Grauzone der Gewalt war, wird heute als kriminell gewertet. Auch das hat Deutschland sicherer gemacht. (Obgleich es natürlich in diesem Fall die statistischen Zahlen hochtreibt.)

    Wichtig wäre es, überall dort, wo es materiell und sozial zu Verwahrlosung kommt, sozialstaatlich und über die Jugendämter vorzubeugen. Mehr Sozialstaat = weniger Kriminalität. Weniger soziale Ungleichheit = weniger Kriminalität.

    Die Ursachen müsste man angehen bei den Flüchtlingen. Das wir auch einen effizienteren Umgang mit von Haus aus gefährlichen Typen zum Ziel haben. Man muss besser trennen lernen, die Problematischen herausfiltern können.

    Konstruktive Vorschläge scheinen “euch” wenig zu interessieren – ihr wollt nur einfach erst einmal die Grenzen schließen. (Um danach, so vermute ich, überzugehen zu ersten Schritten der ethnischen Säuberung.)

    Deutschland kann ohne weiteres 200.000 Flüchtlinge pro Jahr aufnehmen. Eigentlich auch mehr. Aber ich will es nicht übertreiben.

    Deutschland muss auch Flüchtlinge zurückweisen können. Das Recht dazu sehe ich aber nur, wenn Deutschland zugleich eine großzügige Flüchtlingspolitik betreibt und bereit ist, viele Flüchtlinge aufzunehmen.

    Nicht alle. Ich bin nicht der Meinung, dass die Grenzen völlig offen und die Aufnahme unbegrenzt bleiben soll.

  41. Ich füge hinzu:

    In Ländern, in denen es kaum Morde gibt, herrscht eine auffallende Obsession mit dem Thema Mord. Wie viele Menschen werden pro Jahr in Island, Norwegen, Schweden, Deutschland, Österreich ermordet? Sehr viel weniger, als pro Jahr in isländischen, norwegischen, schwedischen, deutschen bzw. österreichischen Krimis (TV und Buch) ermordet werden.

    Die Leute gieren nach Morden. Morde faszinieren sie. Es kann gar nicht genug Morde geben – das Interesse an ihnen ist so heftig, wie es früher mal das Interesse des Publikums an öffentlichen Hinrichtungen war. Da ist auch die ganze Stadt zur Hinrichtungsstätte geströmt, um das tolle Ereignis zu genießen.

    Mord ist also populär. Kann bestens von den Medien ausgebeutet werden.

    Am besten verkaufen sich für die Medien Sexualmorde. Sowohl die virtuellen (in den Krimis) als auch die realen.

    REAL und NÜCHTERN betrachtet, ist das am heftigsten gerade da der Fall, wo es am wenigsten Morde gibt. Je weniger Morde es gibt, desto höher steigt das Bedürnis nach Berichten über Morde. Desto wilder wird die Hysterie, wenn es dann mal wirklich einen Mord gibt. (Was in einem Volk von 83 Millionen natürlich schon einige hundert Mal pro Jahr passiert. Die Zahl der tatsächlich Ermordeten liegt seit längerem Jahr für Jahr irgendwo zwischen 300 und 400 und lag früher, als ich noch jung war und es außer GIs kaum Ausländer gab, etwa doppelt so hoch.)

    Ich hab schon öfter mal die These aufgestellt: Je sicherer ein Volk lebt, desto unsicherer fühlt es sich.

    Wie lässt sich das erklären?

    Im Moment lässt sich diese Mord-Besessenheit gut ausbeuten von der harten Rechten. Völlig entgegen der realen (von der Polizei statistisch erfassten) Situation tut man – erfolgreich! – so, als ob eine Mordwelle Deutschland überrollen würde.

  42. Frank Berghaus meint:

    Wenn man sich einmal auf rechtsradikale Seiten wie Journalistenwatch traut, bekommt man genau dieses Bild bestätigt. Und wer dort einfach mal nackte Zahlen bringt (wie derzeit eine bedauernswerte junge Dame, Ex-Muslima offenbar), der wird gnadenlos niedergemacht. Ich tue es ungern, aber ich verlinke mal dorthin, damit sich auch alle hier anwesenden Knalltüten ein Bild davon machen können:

    https://www.journalistenwatch.com/2018/06/13/die-schuldigen-katastrophe/#disqus_thread

  43. Ahmet Şık spricht hier auch für mich:
    https://gazete.taz.de/article/?article=!5512773

    Ich lehne jede Form von Nationalismus ab. Besser wäre eine Strategie, die auf gemeinsamen Werten basiert. Der Konflikt zwischen der türkischen Regierung und der kurdischen Bevölkerung kann nicht mit Waffengewalt, sondern nur durch einen politischen Dialog gelöst werden. Ich bin für erneute Friedensverhandlungen mit dem gebührenden Respekt für den jeweiligen Verhandlungspartner. Wer das befürwortet, sollte mit am Verhandlungstisch sitzen.

    Das ist auch die Position meiner vielen türkischen Freunde und Bekannten. Die, soweit sie wählen können, fast alle HDP gewählt haben. Auch wenn sie keine Kurden sind.

    Şık glaubt, dass Erdogan die Wahl verlieren wird. Ich nicht. Natürlich ist es möglich, dass er nicht genug fälschen wird, nicht genug fälschen kann, um das Defizit auszugleichen. Ich rechne eher damit, dass er sich seine 51% herbeimanipulieren kann. Es ist aber für einen Politiker, der Stimmen sammeln will gegen Erdogan, schon richtig, jetzt nicht von dieser Aussicht der Fälschung zu sprechen – sie könnte viele Wähler davon abhalten, zur Wahl zu gehen.

    Noch ein Zitat:

    Seine bisherigen schrecklichen Taten sind ein Garant für das, was noch kommen wird. Die Menschen sind zurecht besorgt. Ich will nicht den Weissager spielen, aber die Regierung ist in Panik. Nach außen gibt sie sich geschlossen und standhaft, das Gebilde hat aber zu viele Risse. Schauen wir doch nach den Parlamentswahlen, wer alles das sinkende Schiff verlassen wird.

    Ich rechne eher mit einer noch sehr viel längeren Eskalationsphase. Erdogan wird weiter an der Radikalisierung und weiter an der Totalisierung seiner persönlichen Macht bauen. Grade, wenn es mit der Wirtschaft und mit dem Rückhalt im Volk schlechter laufen wird, werden die Repressionsmaßnahmen, wird der Staatsterror zunehmen.

    Es würde mich natürlich freuen, wenn sich Ahmet Şıks relativer Optimismus als die bessere Prognose erweisen würde.

    Nachtrag – dank Falstaffs schnellem Zugriff:
    https://derstandard.at/2000081588032/Vorwurf-der-Wahlmanipulation-gegen-Erdogan

    Da haben wir die Manipulationsabsicht schwarz auf weiß.

  44. Fantomas007 meint:

    “Da haben wir die Manipulationsabsicht schwarz auf weiß.”

    Sorry, aber aus der Rede geht gar nichts hervor. Nicht mal mit fehlendem Kontext. Man kann alles hineininterpretieren, wenn das der gesamte Ausschnitt sein soll, um die es geht. Es sei denn, das ist nicht das ganze Video.

    Lass dir mal von deinen Freunden alles Wort für Wort übersetzen.

  45. Fantomas007 meint:

    @ Falstaff

    “Solche Änderungen sind an sich nichts Ungewöhnliches — sie sind hin und wieder sogar notwendig, um international besser vergleichbar zu sein und um ein genaueres Bild von der eigenen Wirtschaftskraft zu gewinnen.

    Überraschend ist allerdings, dass die Verwaltung in Ankara ihre Arbeit mit einem Schlag auf die europäische Buchhaltungsrichtlinie ESA 2010 umgestellt hat.”

    Genau diese Änderung hat man vorher der Türkei immer wieder von europäischer Seite nahegelegt. Und plötzlich sieht man darin ein Problem. Was für eine Farce und billige Propaganda, die man hier betreibt.

    https://www.businessinsider.de/erdoan-rechnet-sich-die-wirtschaft-schoen-tuerkisches-bip-ueber-nacht-um-20-prozent-gewachsen-2017-1

  46. Das solltet IHR machen!

  47. Falstaff meint:

    Tja, wenn Leo einen Kurden, einen Erdogan-Gegner fragt, bekommt er die eine Übersetzung/Bedeutung zu hören, wenn er an einen AKP-Fan (oder Dich) gerät, die andere Version….

  48. Falstaff meint:

    https://twitter.com/ismail_kupeli/status/1005922737834070016?ref_src=twsrc%5Etfw

    10. juni Video auf CNN Türk

    Erdogan hetzt seine Anhänger gegen #Demirtaş, Präsidentschaftskandidaten der HDP auf. Als dann die Menge schreitet “Todesstrafe, Todesstrafe” sagt Erdoğan: “Ich hätte diese Entscheidung bestätigt” #TürkeiWahl2018

    https://twitter.com/i/status/1005922737834070016

    ….jetzt warten wir mal auf die Übersetzung von Fanto007…..

  49. Falstaff meint:

    Causa Ali B. / Susanna

    Anwalt von Ali B. musste Asylklage nie begründen

    Die Klage des mutmaßlichen Mörders Ali B. gegen die Ablehnung seines Asylantrags lag fast eineinhalb Jahre unbearbeitet beim Wiesbadener Verwaltungsgericht. Ein Rechtsanwalt hat für Familie B. zwar am 9. Januar 2017 formal Klage gegen die ablehnenden Asylbescheide eingereicht, diese Klagen bis heute aber nie begründet.

    Der Anwalt erklärte gegenüber dem SPIEGEL, die Eltern von Ali B. seien nie gekommen, um über weitere Fluchtgründe zu sprechen und das Gericht habe ihn nie dazu aufgefordert, eine Klagebegründung einzureichen. Die zuständige Richterin am Wiesbadener Verwaltungsgericht bestätigte das und erklärte die lange Verfahrensdauer unter anderem mit Überlastung des Gerichts wegen zahlreicher Asylverfahren.

    ..

    “Sie erzählten, dass es ihnen gut gehe in Deutschland”, berichtet ein Cousin von Ali B. aus dem irakischen Kurdengebiet. Sie müssten nicht hart arbeiten, man kümmere sich um sie, und sie bekämen ein Gehalt vom Staat, sollen sie der Verwandtschaft berichtet haben.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-susanna-f-asylklage-von-ali-b-war-nie-begruendet-a-1213141.html

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-susanna-f-asylklage-von-ali-b-war-nie-begruendet-a-1213141.html

  50. Korbinian meint:

    Das es viel zu wenig Personal für die Asylverfahren gibt ist ein alter Hut. Unsere Rautenkaiserin hat aber gesagt “Wir schaffen das“ , man muss nur Fest daran glauben und auch öfters mal in die Kirche gehen.

  51. Fantomas007 meint:

    Tja, Leo! Deine Behauptungen die Gülenbewegung hätte nichts mit dem Putsch zu tun, war wieder mal ein voller Reinfall. Ich kann mich noch an unsere Diskussionen über dieses Thema erinnern. Es gibt niemanden in der Türkei, keine einzige Partei, die einen Zweifel daran hat. Die Beweise sind erdrückend. Nicht einmal die HDP zweifelt daran. Man kritisiert die Methoden, wie man gegen die vermeintlichen Gülenanhänger vorgeht, aber der Putsch an sich geführt von der Gülenbewegung, wird nicht in Frage gestellt.

    Somit hast du noch eine Fehleinschätzung zustande gebracht. Von wegen sie hätten nicht genügend Leute im Militär u.s.w. u.s.w. Alles totaler Quatsch.

    Noch eine Fehleinschätzung getrieben und gefärbt von deiner Ideologie, die dich deiner Fähigkeit beraubt, vernünftige Einschätzungen abzugeben, die deiner Intelligenz entspricht.

    Aber viellicht machst du das ja absichtlich.
    Motto: jedes Mittel ist mir recht.

    Schau mal, die die BRD wacht auch auf:

    https://www.n-tv.de/incoming/Berlin-prueft-Neubewertung-von-Guelen-Bewegung-article20471157.html

    Und auch das FBI ermittelt bereits gegen die Bewegung in den USA. Ich glaube allerdings nicht, dass das der CIA gefällt.

  52. Korbinian meint:

    @fantomas Rautistan wacht auf? Danke dass Du mich mal wieder zum Lachen bringst. My Buddy ❤

  53. Die Einschätzung der Gülenbewegung, wie sie in dem Artikel vorgenommen wird, war immer auch die meine. (Man lese meine Gülen-Artikel!) Erdogan hat diese Unterwanderung gezielt gefördert.

    Eine Beteiligung am Putsch wird übrigens, wenn du genau liest, nicht unterstellt. Da fügt der Spiegel etwas hinzu. Schau dir die Formulierung an!

    Dass das kemalistische Militär mit seinen Todfeinden, den Gülenisten, gemeinsam einen Putsch gemacht haben soll, halte ich für ausgeschlossen. Dass die Gülenisten es geschafft haben sollten, hunderte oder tausende von Offizieren in das kemalistische, extrem Gülen-feindliche Militär zu schleusen, halte ich bnach wie vor auch für ausgeschlossen. Dass Gülenleute informiert waren, nehme ich auch an. Insofern kann man schon von Mitschuld sprechen. Aber GEMACHT haben sie den Putschversuch nicht, da bin ich mir ziemlich sicher. Es hat mir noch niemals plausibel machen können, wie diejenigen, die mit den Balyoz- und Ergenekon-Prozessen das türkische Militär frontal attackiert und gedemütigt haben, es geschafft haben sollen, massenweise Leute in Offiziersstellen unterzubringen, ohne dass das vom Militär bemerkt worden wäre.

    Warum behaupten so viele das Gegenteil – ohne es irgendwie plausibel zu machen? – Weil es auch für CHP, HDP etc. bequem ist. Auch weil sie – aus guten Gründen – die Gülenisten HASSEN.

    Die CHP hat besonders Grund, diese Ablenkung zu unterstützen … Es waren Kemalisten, die den Putsch versucht haben.

  54. Falstaff meint:

    Wie jemand das Blaue vom Himmel lügt, ohne dabei rot zu werden…

    “In der Türkei kann jeder seine Meinung frei äußern”

    Datum:
    16.06.2018 15:42 Uhr

    Die AKP hat die Demokratie in der Türkei gestärkt, sagt Außenminister Mevlüt Cavusoglu im exklusiven ZDF-Interview. In Deutschland würden “Dinge zu sehr übertrieben.”
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/tuerkischer-aussenminister-cavusoglu-bekraeftig-im-zdf-meinungsfreiheit-im-land-100.html

    “…Der Staatspräsident hat sich mit dem Vorsitzenden dieser Partei (MHP, Anmerkung der Redaktion) getroffen und sie haben sich auf die Neuwahlen geeinigt….”

    Versteh ich das richtig ? Die klitzekleine MHP fordert Neuwahlen,und der Staatspräsident stimmt dem dann zu, und ordnet Neuwahlen an ???

    “Auch die Oppositionsparteien haben sich für Neuwahlen ausgesprochen.”

    Nö. Die haben es (mehr oder weniger) akzeptiert, NACHDEM Erdogan sie angeordnet hat.

    ” Schauen Sie sich die sozialen Medien an. Da sind die Menschen sehr aktiv und manchmal auch sehr kritisch. ”

    Was war noch mal seit länger Zeit in der Türkei gesperrt ???

  55. Cenki66 meint:

    @Leo, saygideger blogadminim, ich wünsche dir nachträglich ein frohes Fest und küsse deine Hände

    “Lehrt dich das der Islam?”

    Wir sagen im Türkischen dazu: “alakaya maydonoz”. Sorry, eine bessere Antwort fällt mir nicht ein.

    P.S.: am Besten nicht wortwörtlich übersetzen, was dabei rumkommt, sieht man ja dann….

  56. Cenki66 meint:

    Nachtrag: Sure 31

    17. “…..ertrage geduldig, was dich auch treffen mag. Das ist fürwahr ein Merkmal einer festen Gemütsart.

    18. Und weise deine Wange nicht verächtlich den Menschen und wandle nicht hochmütig auf Erden; denn Allah liebt keine eingebildeten Prahler.

    Ja ja, jetzt weißt du, warum ich dich ertrage ;-)
    Trotzdem bleibe ich bei meiner Antwort auf deiner Frage: “alakaya maydonoz”

  57. Cenki,
    mein Fehler. Ich sollte dir gegenüber keine Ironie riskieren.

    Du hättest ruhig annehmen können, dass ich weiß, wie bezüglich Hochmut und Demut Christentum und Islam ganz ähnlich ticken.

    Wie stehst du dann aber zu Erdogans und zum türkischen Machtwahn? Zu den türkischen Größenphantasien? Zur türkischen Arroganz? – Vom Standpunkt deiner Religion aus!

    Ich würde dasselbe auch radikal nationalistische und evangelikale Christen fragen, die Kreuzzügler.

  58. Cenki66 meint:

    @leo

    ok sorry, das sind wohl noch die nachwirkungen des ramadan festes :-)

    “Wie stehst du dann aber zu Erdogans und zum türkischen Machtwahn? Zu den türkischen Größenphantasien? Zur türkischen Arroganz? – Vom Standpunkt deiner Religion aus! ”

    das ist wirklich ein großes thema. wenn ich da bspw. an die grüne holdings denke: “habt ihr mich gefragt, als ihr das geld angelegt habt?” zu diesem thema höre ich von keinem erdogan wähler etwas –> august?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*