CSU contra CDU: Worauf läuft es hinaus?

usaDeutschland ist nicht die USA. Die Deutschen sind keine Amerikaner. Die Unterschiede sind beträchtlich. Dennoch: Der Blick auf die USA verrät manches über die deutsche Zukunft. Die USA nehmen manche Entwicklung voraus.

Womit ich zu Trump komme.

Ein Typ wie er wäre bis auf weiteres in Deutschland politisch unmöglich. Aber …

Ich betrachte in diesem Artikel zwei aktuelle Aspekte (als Beispiele).

1

In den letzten Wochen haben Grenzbehörden Flüchtlingseltern ca. 2.000 Kinder weggenommen und in Heime deportiert. Flüchtlinge werden als grundsätzlich kriminell bewertet, was die Entziehung des Kindes rechtfertige. Also reißt man der Mutter ihr Kind aus dem Arm …

Kommt eigentlich – eigentlich – für Christen und für konservative Verfechter der Familienwerte nicht in Frage …

James Sessions, evangelikaler Innenminister, rechtfertigt das Vorgehen ganz einfach  mit der Bibel, mit Paulus, Römerbrief 13:

“I would cite you to the apostle Paul, and his clear and wise command in Romans 13 to obey the laws of the government because God has ordained the government for his purposes,” Sessions said.

“Orderly and lawful processes are good in themselves. Consistent and fair application of the law is in itself a good and moral thing, and that protects the weak and protects the lawful.”

Hier rechtfertigt die Bibel, die Religion praktisch jede Maßnahme jeder Staatsgewalt, solange sie irgendwie gesetzmäßig ist.

Ist Sklaverei per Gesetz erlaubt, ist sie von Gott gerechtfertigt. (Das war tatsächlich die Argumentation der sklavenhaltenden Südstaaten.)

Mit anderen Worten, die Maßnahmen der Regierung sind vor Gott gerechtfertigt und insofern jenseits zulässiger Kritik.

Christlicher Fundamentalismus verbindet sich hier mit Xenophobie und Demokratiefeindlichkeit.

Wie wird die deutsche Variante einer solchen politischen Wendung ins Anti-Aufklärerische aussehen?

2

kommt im nächsten Artikel!

Römer 13 auf Deutsch:

Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, ist sie von Gott angeordnet. Darum: Wer sich der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt Gottes Anordnung; die ihr aber widerstreben, werden ihr Urteil empfangen.

DARAUF also beruft sich ein US-Innenminister, um sich und seinen Staat zu rechtfertigen.

Da könnte ein AfD-Atheist doch glatt zum Christentum übertreten! -

Nicht nötig. Die Atheisten haben ihren Nazi-Vordenker Carl Schmitt. Der kommt – ohne Bibel und Gott – zum selben Ergebnis.

Flüchtlinge werden kriminalisiert. Unschuldige werden kriminalisiert. Für Menschenfeinde kein Problem.

Aber was für eine Gesellschaft erzeugen die Menschenfeinde damit?

Nicht die Flüchtlinge sind für uns gefährlich, sondern die politisch agierenden Menschenfeinde.

Kommentare

  1. Falstaff meint:

    “…evangelikaler Innenminister…”
    Auf die sehr bedenkliche Entwicklung der evangelikalen Freikirchen in Deutschland (die auch schon Schulen betreiben) hatte ich bereits hingewiesen.

    Du solltest sie eigentlich verteitigen,Leo, wo Du Dich doch immer schützend über all die Gläubigen wirfst (die aber immer nur Manövriermasse sind, um Macht und Einfluss einer Religion/Ideologie auszubauen bzw. zu sichern).

    Ist dann genügend Manövriermasse da, …..

  2. Falstaff meint:

    Na wenigstens hat Melania dagegen protestiert…….

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*