Donald der Lügner knöpft sich Deutschland vor

verruecktZunächst kam per Trump-Twitter das:

The people of Germany are turning against their leadership as migration is rocking the already tenuous Berlin coalition.

Crime in Germany is way up.

Big mistake made all over Europe in allowing millions of people in who have so strongly and violently changed their culture!

Trump übernimmt einfach mal eine bei Rechtspopulisten gängige und populäre Lüge.

Die SZ notiert:

Die Kriminalität in Deutschland befindet sich auf dem niedrigsten Stand seit 1992.

Von 2016 bis 2017 sind die bei Einbruch, Diebstahl oder Straßenkriminalität ermittelten Straftaten um insgesamt 9,6 Prozent zurückgegangen.

Das geht aus der aktuellsten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) hervor, die Bundesinnenminister Horst Seehofer im Mai der Öffentlichkeit vorstellte.

Seehofer hat festgestellt, die Kriminalität in Deutschland sei auf dem niedrigsten Stand seit 1992.

Nun setzt Trump einen drauf (SZ):

Seit Deutschland mehr Migranten aufnehme, sei “die Kriminalität” um zehn Prozent gestiegen, so Trump auf Twitter. Die Offiziellen in Deutschland hätten diese Zahlen nicht berichten wollen. Amerika solle sich “schlau” verhalten.

Bundeskanzlerin Merkel wies diese Behauptung am Rande ihres Treffens mit dem französischen Präsidenten Macron zurück. Die Zahlen, die Seehofer zuletzt präsentiert habe, seien “ermutigend” gewesen.

Trumps Behauptung ist erfunden und erlogen.

Daran besonders interessant ist:

Warum präsentiert uns Trump ständig solche Lügen – und ist erfolgreich damit? – Es gibt ein großes Publikum dafür. Ein Publikum, dass die Lüge liebt und von der Lüge lebt.

Trump und seine Anhänger verkörpern eine Lügenkultur.

Was meinen unsere AfD-Freunde und Rechtspopulisten dazu?

Schweigen? Oder Zustimmung zu Trump?

Wir sollten sie also noch darauf hinweisen, dass die Kriminalität in den USA mindestens 5mal so hoch ist wie die in Deutschland. Oder sogar 7mal so hoch.

Es ist unerträglich für unsere xenophoben Hysteriker und Paranoiker, dass einerseits die Migrantenzahlen in Deutschland so stark zugenommen haben und andererseits zugleich (!) die Kriminalität nicht gestiegen ist. (Sogar eher noch zurückgegangen ist.)

Unerträglich auch der Gedanke, dass in den Gegenden Deutschlands, in denen es vergleichsweise wenig Migranten gibt, die Kriminalität etwa den selben Stand hat wie in den Gegenden mit hohem Anteil von Migranten.

Wie kommt das nur?

Wär das nicht ein Punkt, über den sich die Xenophoben mal Gedanken machen müssten?

Warum machen sich die Xenophoben und Menschenfeinde keine Gedanken? -  Sie sind blindwütige Fanatiker, denen jede Lüge recht kommt, wenn sie ihnen nur ins Konzept passt.  Wüten und Denken schließen sich aus.

Wollen wir von solchen Leuten regiert werden?

Wer fördert hierzulande diese Lügenkultur?

Kommentare

  1. Falstaff meint:

    Natürlich lügt Trump.

    Bleibt die Frage, rein hypothetisch, wie weit vielleicht die Kriminalität gefallen wäre, ohne die Migranten ???

    Ist nur eine Frage…..

    Und wie sah es 2016/17 aus:

    1. Die Gewaltkriminalität nimmt wieder zu. Und das liegt vor allem an den Taten von Zuwanderern

    ….vor allem für Körperverletzungsdelikte und mit Einschränkung auch für Raub und für die ebenfalls zur Gewaltkriminalität zählenden Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung….

    Einige Beispiele: 2016 stiegen Gewaltstraftaten in Bayern insgesamt um 9,8 Prozent, die hier von Zuwanderern begangenen Delikte sogar um 93 Prozent. Ein Fünftel aller in Bayern für Gewaltkriminalität registrierten Tatverdächtigen (20 Prozent) waren Zuwanderer.

    Allgemein gilt: Zuwanderer waren 2016, selbst wenn man sämtliche ausländerrechtlichen Straftaten wie etwa den illegalen Aufenthalt herausrechnet, überdurchschnittlich an der gesamten registrierten Kriminalität beteiligt. Obwohl sie in der Regel nur zwischen 0,5 und 2,5 Prozent der Wohnbevölkerung in einem Bundesland ausmachen, stellten sie bis zu 10 Prozent aller tatverdächtigen Straftäter.
    https://www.zeit.de/2017/17/kriminalitaet-fluechtlinge-zunahme-gewalttaten-statistik

    Allerdings [ 2017]…
    Die Zahl der Gewalttaten ist im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2016 um 2,4 Prozent gesunken. Erfasst wurden insgesamt 188.946 Fälle. Dazu zählen Mord, Totschlag, Tötung auf Verlangen, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie Körperverletzung. Zugenommen haben indes Vergewaltigungen und sexuelle Nötigungen. 2017 waren es 11.282 Fälle gegenüber einer Zahl von 7919 im Jahr zuvor.
    Es gab 2017 auch mehr
    linke Gewalt, Judenhass und Kinderpornos in Deutschland
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article176193755/Kriminalstatistik-2017-Mehr-linke-Gewalt-und-Judenhass.html

    Gibts dazu eine Erklärung,Leo ?

  2. Falstaff meint:

    Wohlgemerkt,Leo, das alles sage NICHT ich !
    Sondern DIE WELT und DIE ZEIT.
    Alles Stürmer Blätter….

  3. @ Falstaff

    1.

    Natürlich lügt Trump.
    Bleibt die Frage, rein hypothetisch, wie weit vielleicht die Kriminalität gefallen wäre, ohne die Migranten ???
    Ist nur eine Frage…..

    Die Frage kann man ganz unhypothetisch beantworten. Schauen wir einfach in die Gegenden Deutschlands, in denen es kaum oder jedenfalls nur vergleichsweise wenige Ausländer bzw. Migranten gibt. Was zeigt uns die Polizeistatistik dort? Nicht weniger Kriminalität, alles in allem. Manchmal sogar mehr.

    Ich hab schon öfter den Vergleich der großen Oststädte (Dresden, Leipzig, Chemnitz, Magdeburg, Halle …) mit München etc. gebracht.

    Also, die Kriminalität wäre ungefähr gleich groß.

    Möglicherweise wegen der Verarmung Deutschlands sogar größer. (Alles in allem macht uns die Einwanderung nämlich reicher. Auf die BILANZ kommt es an. Du siehst aber natürlich immer nur und ausschließlich die negativen Punkte. Die gewiss auch zur Bilanz gehören.)

    Warum verlangst du nicht von dir selber, Falstaff, dass du solche Fragen UMSICHTIG und DIFFERENZIERT angehst?

    Alles ist immer nur fanatisch parteilisch, was du vorbringst. Du hast fast nur diesen fanatisch parteilichen Angriffston. Differenzierungen, die dir nicht in dieses Gut-Böse-Schema passen, fallen flach.

    2

    Wenn wir vergleichen, müssen wir analoge Bevölkerungsgruppen vergleichen.
    Also zum Beispiel junge Männer, die als Migranten nach Deutschland kommen und überwiegend zur Unterschicht zählen – und ähnlich junge Männer der deutschen Unterschicht.

    Glaubst du nicht der Polizeistatistik, dass DEUTSCHE (ethnodeutsche) junge Männer der Unterschicht (!) deutlich überproportional kriminell werden?

    Darin liegt der Grund, warum in die Kriminalität in Dresden oder Magdeburg oder Chemnitz so hoch – besser gesagt: so niedrig – ist wie in München.

    Ich habe dir das nun so oft erklärt, dass ich mich frage, warum du das nicht endlich zur Kenntnis nimmst.

    (Auch, dass die erste aller Wahrheiten über die Kriminalität hier und heute in Deutschland ist, dass sie NIEDRIG ist. Im historischen Vergleich ebenso wie im internationalen Vergleich. Wärst du fair, würdest du das immer zugeben. Wäre das immer der Ausgangspunkt aller Argumentation.)

    3

    In der Kriminalitätsstatistik findest du immer mal wieder ein Jahr, in dem die Gewaltkriminalität etwas ansteigt. Aber du findest dann auch wieder ein Jahr, in dem sie ein wenig sinkt. Du merkst dir grundsätzlich nur die Jahre, in denen sie ansteigt.

    Die Kriminalwissenschaftler weisen auch daraufhin, dass grundsätzlich Ausländer eher angezeigt werden als Deutsche.

    Sie weisen außerdem darauf hin, dass die Anzeigenbereitschaft Jahr für Jahr zunimmt. Dass also nicht unbedingt mehr Gewalttaten passieren, sondern dass sie vermehrt angezeigt werden. – Was ja nun keine schlechte Sache ist. Das gilt vor allem für übergriffiges und gewalttätiges Handeln im sexuellen Bereich.

    Da ist noch zu berücksichtigen – so sagt die Polizei! – dass die Gesetze verschärft worden sind und DARUM auch mehr Fälle statistisch registriert werden. Insgesamt geht seit vielen Jahren die Gefährdung von Frauen und Mädchen eher zurück. (Auch dank dieser Gesetze!)

    Nun, Falstaff, auch das alles habe ich schon oft als Antwort auf deine Behauptungen geschrieben. Ich wiederhole mich also. Du musst zugeben, dass du kaum etwas gegen diese Argumentationen zu sagen hast.

    Und ich bin unermüdlich. Ich bin Deutschlehrer für Migranten. Ich lehre seit 35 Jahren mit Begeisterung (z. B.) den deutschen Akkusativ. Immer wieder immer wieder im aktuellen Kurs. Und dann wieder und wieder im nächsten Kurs. Es wird mir nie langweilig. Obwohl es immer immer immer wieder dasselbe ist. Ich gehe in DIE Küche. Ich bin in DER Küche. Ich gehe in DEN Wald. In bin IM Wald. Ich gehe INS Bad. Ich bin IM Bad. Ich gehe in DIE Museen. Ich bin in DEN Museen.

    So etwas wird mir nicht langweilig. Auch nicht, dass ich dir noch 100mal diese Argumente der Polizei (!) und der Kriminalwissenschaft (!) präsentieren muss.

    Warum wird mir dabei nicht langweilig? – Bei jedem Mal bestätigt sich mir meine Annahme, dass bei dir entweder mental oder politisch was nicht stimmt.
    Du bist ja doch nicht blöd. Also müsstest du an dich selbst den Anspruch stellen, einigermaßen plausible Antworten zu finden. Statt dessen ziehst du dich immer wieder auf die selben oberflächlichen Behauptungen zurück, die ich vertieft und im wissenschaftlich gestützten Detail widerlege und widerlegt habe.

    Wärst du ein nüchterner, vernünftiger Konservativer, würdest du diesen Erkenntnissen der Polizei und der Kriminalwissenschaft die Ehre erweisen.

    Dass du das nicht kannst, ist PEINLICH für dich. So argumentierst du dann wie Trump.

    Was antwortest du nun auf diesen Angriff?

    Du wirst mich beschimpfen. Dass ICH nicht auf die von dir vorgebrachten Fakten eingehe, wirst du behaupten. Dabei kann jeder neutrale Leser erkennen, dass ich auf sie eingehe und plausible Argumente gegen sie vorbringe. Gestützt auf Polizei und Kriminalwissenschaft.

    Aber so macht man das im Zeitalter des Trumpismus: Einfach mal behaupten, der Gegner begehe den Fehler, den er uns vorwirft. Irgendwie kommt das bei den eigenen Parteigängern immer gut an.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*