CSU contra CDU: Flüchtlingspolitik ist ein Thema, das manche verrückt macht.

bayernSie liebt mich … sie liebt mich nicht … sie liebt mich … sie …

Er tritt zurück … er tritt nicht zurück … er tritt zurück … er … nicht … doch …

Für so rational hab ich die CSU bisher dann doch gehalten, dass sie weiß, wann sie einen Konflikt nicht mehr weiter treiben sollte und zu einer Einigung kommen muss.

Ist es ein Zufall, dass Seehofer jetzt und genau in dem Punkt durchdreht, wo es (wenn auch vordergründig) um Flüchtlingspolitik geht?

Das Thema ist anders als alle anderen Themen der Politik:

Es eignet sich mehr als alle anderen

  • zur Obsession.
  • Zum Verrücktwerden.
  • Zum Fanatisieren.
  • Zum Aufgeilen.
  • Zum Hetzen.

Es ist das Thema, das uns eine neue rechtsradikale Partei geschaffen hat. Es ist das einzige Thema, das zu so etwas in der Lage war.

Es ist das Thema, das einen erheblichen Teil der deutschen Gesellschaft (und der europäischen Gesellschaften) hysterisch und paranoid machen konnte.

Am Samstag hab ich noch gemeint:

Ok, CSU, das war’s dann (für diesmal). Eine Trennung von der Union mit Ausweitung auf Deutschland kommt im Moment noch nicht in Frage, weil es noch nicht populär genug ist; Merkel in die Knie zu zwingen ist definitiv nicht gelungen, die Bundeskanzlerin hat den Machtkampf gewonnen (wenn auch nicht ohne Blessuren). Also werdet ihr von der CSU gesichtswahrend so tun, als ob ihr irgendwie auch gewonnen hättet; ihr werdet konstruktiv verschnaufen und eure Wunden lecken, bevor ihr den nächsten Versuch riskieren könnt.

Irrtum.

Wie schon die ganze Anlage der Konfrontation mit der CDU für alle sichtbar irrational war, so jetzt auch die Fortsetzung:

Seehofer dreht durch.

Söder und Dobrindt, die andern zwei des CSU-Triumphirats – sind kaum zu vernehmen. Stehen sie noch “irgendwie” hinter Seehofer?

Führungsversagen.

Seehofer WIRD zurücktreten.

Würdelos.

Er hat sich ruiniert.

Vermutlich wird sich die CDU jetzt darauf vorbereiten, in absehbarer Zeit in Bayern in Konkurrenz zur CSU antreten zu können.

Alle CSU-Mandatsträger und -Funktionäre werden sich ab jetzt überlegen müssen, wie sie sich im Fall des Bruchs entscheiden würden. CDU oder CSU?

Fragen der Flüchtlingspolitik führen in Deutschland zu Wahnsinns-Anfällen, die in ihrer Summe und ihren Auswirkungen allmählich etwas Revolutionäres zu bekommen scheinen.

Kommentare

  1. Wir sollten bei diesem Showdown berücksichtigen, worum es angeblich (!) in der Sache geht:

    Seehofer und die beiden Kollegen von CSU-Triumphirat bestehen darauf, dass an der Grenze zu Österreich kategorische Zurückweisungen realisiert werden sollen – ohne Absprache mit Österreich oder Italien.

    Merkel besteht hingegen darauf, dass dafür erst einmal in bilateraler Absprache die Voraussetzungen geschaffen werden müssen. Dass man sich über das Vorgehen mit Österreich und Italien einigen muss.

    DAFÜR treibt die CSU den Konflikt auf die Spitze.

    Dass es DAFÜR nur wenig Verständnis gibt, zeigen die aktuellen Umfragen:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article178589644/Forsa-Umfrage-Eigene-Anhaenger-gespalten-alarmierendes-CSU-Ergebnis-in-Bayern.html

    Nicht einmal unter den CSU-Wählern haben die drei Frondeure für ihr Vorgehen eine Mehrheit.

  2. In einem Kommentar lese ich:
    Seehofer versucht, Merkel mitzureißen in seinen Sturz. Sie jedenfalls so schwer wie möglich zu beschädigen.

    Sieht so aus, als ob das eine plausible Erklärung sein könnte für sein Vorgehen.

    Gleichzeitig signalisiert Söder “Kompromissbereitschaft” und “De-Eskalation”. Ein Bruch mit der CDU scheint im Moment nicht geplant zu sein. Aber Merkel muss weg.

    Die CSU macht AfD-Politik. Und glaubt, dass sie – die CSU – dabei etwas gewinnt!

  3. Dobrindt statt Seehofer als Innenminister?
    Da kommt Merkel vom Regen in die Traufe.
    Ich hoffe, die CDU lässt sich DARAUF nicht ein.

  4. Frank Berghaus meint:

    “Schrödingers Katze” ist tot – es lebe “Seehofers Rücktritt”.

  5. Alles Show von der CSU. Die haben nicht damit gerechnet, dass Frau Merkel so schnell Fortschritte in den EU-Verhandlungen macht. Das Problem ist: es sind noch zu viel Zeit bis zur Landtagswahl. Wenn die Bayernwahl schon letzte Woche stattgefunden hätte, dann wäre Seehofer sehr zufrieden mit den Verhandlungsergebnissen.

  6. Wenn Frau Merkel es geschickt regelt, dann könnte sie dafür sorgen, dass Seehofer in der CSU isoliert wird und die Partei ihm dann den Rücktritt nahelegt.

  7. Korbinian meint:

    @KM
    Jetzt kam überraschenderweise was ganz anderes heraus.

  8. Ja, es heißt, man habe einen Kompromiss gefunden und der Seehofer tritt vom Rücktritt zurück.

    Was für einen Kompromiss? – Ich bin gespannt.
    Wirklich substanziell was Weitergehendes als das, was bis Sonntagnachmittag gegolten hätte?

    Vielleicht ist das auch egal. Die CSU hat sich erbärmlich präsentiert. Sich blamiert in einer Weise und in einem Ausmaß, mit dem ich nicht gerechnet hätte.

    Wiedermal ein Lob vom Merkel-Gegner Leo Brux für Merkel – in Erwartung, dass der Kompromiss nicht noch eine unangehme Überraschung bereit hält: Die Frau weiß, wie man Politik macht – anders als die Deppen von der CSU. Dass die Kanzlerin auch nicht unbeschädigt aus dem Clinch herauskommt, ist nicht ihre Schuld.

    Wann a Drecksau em Engl an Dreck nocheschmeißt, weils halt a dreckate Drecksau is, dann werda ebn aa dreckat, da Engl.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*