Gratulation! Seehofer 69. Seehofers 69.

rechtsGestehen wir mal zu: Gelegentlich muss ein Staat grausam handeln. Menschen weh tun. Sogar unschuldigen Menschen.

Vielleicht gestehen Sie es nicht zu, aber gewähren wir uns mal im vorliegenden Fall diese schmerzhafte Annahme.

Sie meinen also zum Beispiel, 69 Flüchtlinge nach Kabul deportieren zu müssen. Hinein in den Krieg. Hinein ins Elend.

Ist das lustig?

Werden Sie dann stolz auf sich sein? Werden Sie sich glücklich geburtstagslächelnd vor die Kamera stellen und selber gratulieren? Werden Sie feixen? Werden Sie witzeln über Ihre Opfer? Prahlen über Ihre Leistung?

Der Anstand wird es Ihnen verbieten.

Sie werden wissen: Sie haben 69 Menschen schwer geschadet. Sie haben 69 Menschen übel weh getan.

Wer witzelt da? Wer prahlt da? Wer feixt da? – Und welches Publikum meint, das sei richtig so?  Nur- was sind das für Menschen? Dieselben wohl, die sich wünschen, dass möglichst viele Flüchtlinge im Mittelmeer ersaufen, und die diejenigen beschimpfen, die versuchen, möglichst viele von ihnen zu retten.

Ich habe oben angenommen: Ja, es kommt vor, dass der Staat bzw. einer seiner Vertreter grausam handeln muss – unschuldigen Menschen Leid zufügen muss, bis hin zum Tod.

Einen Politiker, den das dann noch zum Prahlen und Feixen veranlasst – wie dürfen wir den nennen?

Wäre es ein Fall von Beleidigung, wenn ich die Ausdrücke hier hinschreiben würde, die mir dazu einfallen?

Die wievielte Entgleisung Seehofers ist es eigentlich?

Eine andere Frage wäre die: Hat Deutschland es wirklich nötig, diese 69 Flüchtlinge nach Afghanistan zu deportieren? Wie hysterisch (oder menschenfeindlich? oder opportunistisch?) müssen Leute sein, die sowas für dringlich halten?

Hier das Video. Originalton Seehofer!

Hier einer von den vielen guten Kommentaren dazu.

Söder versucht inzwischen die Kehrtwende, nachdem sich das Scheitern seiner Strategie abzeichnet … Wie auch will denn die CSU ohne die menschlich anständigen CSUler gewinnen? Das sind nicht wenige!

Dazu eine neue Umfrage:

Laut ZDF-Politbarometer sind derzeit nur noch die AfD-Anhänger mehrheitlich dafür, dass CSU-Chef Horst Seehofer weiter Bundesinnenminister bleiben sollte.

Insgesamt begrüßen laut der am Freitag veröffentlichten Umfrage nur 37 Prozent der Befragten, wenn Seehofer im Amt bliebe. 57 Prozent finden dies schlecht.

Auch die Mehrheit der CDU/CSU-Anhänger ist für einen Rücktritt des CSU-Politikers (51 Prozent).

Rückhalt hat er nur bei den AfD-Anhängern, die zu 68 Prozent einen Verbleib im Amt begrüßen würden.

Parallel dazu stürzten die CSU-Politiker Seehofer und Markus Söder in den Sympathiewerten ab.

Seehofer wird nun in der bundesweiten Erhebung mit minus 1,2 beurteilt – in der zweiten Juni-Hälfte waren dies noch minus 0,3 auf einer Skala von Plus fünf bis minus fünf.

Bayerns Ministerpräsident Söder rutschte auf einen Wert von minus 0,9 ab (Juni: minus 0,5).

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*