München: Multikulturalität zahlt sich aus.

muenchen

Zunächst ein paar aktuelle Zahlen:

Ende 2017 lebten 1,52 Millionen Menschen in der Stadt.

Von diesen hat fast ein Drittel, nämlich 421 832 Bürger, einen ausländischen Pass.

Dazu kommen noch einmal 236 547Münchner, die über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen, aber einen Migrationshintergrund haben.

Damit beträgt die Quote der Bürger mit ausländischen Wurzeln 43,1 Prozent.

In den kommenden Jahren wird der Migrantenanteil auf 50% steigen.

Gleichzeitig hat München eine für eine Millionenstadt historisch und im deutschen und internationalen Vergleich extrem niedrige Arbeitslosigkeit. In München selbst liegt sie bei ca. 4%, im Umland bei ca. 2%.

(Oberbayern: 3%. Bayern: 3%.)

Zur Wirtschaft:

Der Großraum München ist das Wirtschaftszentrum Bayerns. 22,2 % der bayerischen Bevölkerung leben in der Region München und erwirtschaften rund 31 % des bayerischen Bruttoinlandsprodukts. Dieses belief sich im Jahr 2015 in München auf 104,2 Milliarden Euro. Der Dienstleistungssektor dominiert die Branchen und hatte 2015 einen Anteil von 76,5 % an der Münchner Bruttowertschöpfung. Das Produzierende Gewerbe trägt mit 23,5 % zur Bruttowertschöpfung am Standort bei.

Bemerkenswert für den Standort München ist auch die Arbeitsproduktivität, also das BIP je Erwerbstätigem: Diese Kennziffer lag 2015 bei 98.041 Euro – 30 Prozent über dem bayerischen und 39 Prozent über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

München ist Deutschlands zweitgrößter Beschäftigungsstandort mit rund 850.000 SV-Beschäftigten im Stadtgebiet und 1,42 Millionen SV-Beschäftigten in der Region. Die SV-Beschäftigung wächst in München seit sieben Jahren überdurchschnittlich – meist deutlich über der 2%-Marke. Auch bundesweit sieht man diesen Trend. Münchens Zuwächse liegen aber deutlich höher.

München ist die deutsche Großstadt mit mehr als 600.000 Einwohnerinnen und Einwohnern mit der niedrigsten Arbeitslosigkeit.

Gibt es Probleme?

1. Wohnen. München ist attraktiv – es gibt Zuzug – die Mieten steigen und sind insgesamt zu hoch. Ein Fehler der Wohnungspolitik.

2. Es gibt Engpässe auf dem Arbeitsmarkt, vor allem im Münchner Umland. Da könnte man mehr Einwanderung dringend brauchen. Beispiel Pfaffenhofen/Ilm.

3. Die Einwanderer arbeiten häufig in eher schlecht bezahlten Jobs und stellen außerdem etwa die Hälfte der Arbeitslosen. Sie machen einen hohen Anteil der Unterschicht aus. – Hier zeigen sich Mängel der Sozial- und Wirtschaftspolitik. Wünschen wir uns stärkere Gewerkschaften!

4. In den Schulen ist der Abstand der Migrantenkinder zu den Einheimischen nach wie vor groß, auch wenn er allmählich abnimmt. – Wir tun zu wenig für die Kompensation der Nachteile; auch dürfte unser Schulsystem insgesamt der modernen Welt nicht mehr angemessen sein.

5. Der Anteil der Migranten, die bei der Stadt München selbst arbeiten, beträgt nur 12%. Er steigt, aber viel zu langsam. Und fast alle arbeiten dann dort in Bereichen, die eine eher geringe Qualifikation erfordern.

6. Kaum 9% der Stadträte gehören zu den 43% der Münchner mit Migrationshintergrund. Dies bei einen Drittel der Wahlberechtigten zu Kommunalwahlen.

7. Diskriminierung:

Niemand wird in München häufiger herabgewürdigt, beleidigt oder belästigt als Menschen mit Migrationshintergrund. Jeder zweite aus dieser Gruppe berichtet von solchen Vorfällen.

In der Gesamtbevölkerung ist es gut jeder Dritte. Am häufigsten werden Münchner in der Arbeit diskriminiert, dort allerdings hauptsächlich wegen des Geschlechts oder des Alters.

In der Freizeit und in der Öffentlichkeit wird man am häufigsten wegen seiner Herkunft verletzt. Mit am meisten zu ertragen haben Migranten, die schwul oder lesbisch sind.

8. München ist trotz (oder wegen?!) des besonders hohen Migrantenanteils die sicherste Großstadt Deutschlands. Die Münchner leben heute sicherer in ihre Stadt als früher. Ein besonderes Sicherheitsproblem hat München also nicht.

Wie immer auf dieser Welt: Die Verhältnisse sind “durchwachsen”.

Im historischen, nationalen und internationalen Vergleich aber steht München 2018 sehr gut da.

Wir haben allen Grund, die Multikulturalität der Stadt zu verteidigen.

München ist bunt!

Vergleiche dazu die Diskussion, die ich u. a. mit “Falstaff” führe. Er hält nichts von Multikulturalität, plädiert für das Schrumpfen. Er möchte also eine Stadt wie München lieber unattraktiv machen.

Schau dir an, wo Deutschland schrumpft.
Da, wo es für die Wirtschaft nicht attraktiv ist.

Schau dir an, wo Deutschland floriert und zum Teil sogar wächst:
Da, wo es für die Wirtschaft attraktiv ist.

Und offensichtlich ist Deutschland da für die Wirtschaft attraktiv, wo es multikulturell ist.

Kommentare

  1. Falstaff meint:

    “Er hält nichts von Multikulturalität.”

    Und DA hab ich Dich, Leo:

    Es kommt darauf an, WAS man unter Multikulturalität versteht !

    Besteht ein solche Gesellschaft VORWIEGEND/GRÖSSENTEILS
    aus Menschen, die ähnliche, kulturelle Ansichten haben, und
    bei denen die Religion nicht bestimmend für alle Dinge des tägl.
    Lebens ist, und nicht die UMMA, sondern das einzelne Individuum,
    die Indiviulatität wichtig ist, und nicht ( wie im Fall der Türkei)
    einer kruden Symbiose von türkischem Nationalsmus mit der
    Religion/Ideologie Islam gehuldigt wird, KANN Multikulturalität
    gut gelingen.

    Haben wir Probleme mit Asiaten ? Mit Menschen aus dem europ. Kulturkreis ? Aus USA ? Aus Kanada ? Ja selbst mit einigermaßen gebildeten Afrikanern?

    Nein.

    Ja selbst mit Iranern/Persern, die modern denken, und aus ihrem Land
    WEGEN DER RELIGION geflüchtet sind, nicht.

    Das grundsätzliche Problem ist die völlig andere Kultur, und der Stellenwert der Religion.

    Der ISLAM, und damit die VERBÄNDE, der GRUPPENDRUCK in der Community sind mit DAS PROBLEM.

    In der jüngsten repräsentativen Befragung gaben 61 Prozent an, sich sehr stark der Türkei zugehörig zu fühlen, nur 38 Prozent sagten das über Deutschland.

    Studie „Islam in Bayern“

    Ausdrücklich warnen die Forscher davor, zu viele kulturelle Zugeständnisse zu machen, vor allem wenn es um die Rolle von Frauen geht. Eine Behördenvertreterin müsse genauso akzeptiert werden wie eine Frau bei der Essensausgabe in einer Asylbewerberunterkunft. Sollte ein Flüchtling nur wegen deren Anwesenheit das Essen verweigern, „darf man darauf schließen, dass er auf die Mahlzeit zu verzichten gedenkt“, heißt es in den Empfehlungen.

    Die Zahl muslimischer Inhaftierter in bayerischen Justizvollzugsanstalten ist seit 2015 um nahezu 50 Prozent in die Höhe geschnellt und lag Anfang dieses Jahres der Studie zufolge bei 2100.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/hoch-schule/studie-zu-umgang-mit-dem-islam-ohne-ruecksicht-15699462.html

    Und ich erkläre klar und deutlich, das ich GEGEN eine doppelte Staatsbürgerschaft bin, egal für wen. Auch nicht für dt. Staatsbürger im Ausland. Allein schon die Möglichkeit in 2 oder 3 Ländern wählen zu können, begründet eine ungerechte Bevorzugung, und eine absolute Benachteiligung gegenüber Ein-Staatlern.

    “…plädiert für das Schrumpfen”.

    Ja. Aber nicht nur in München, nicht nur wegen Multikulti, nicht nur in D, in Europa, besonders im isl. Kullturkreis, besonders in Afrika( das schon heute einen Teil seiner Bevölkerung nicht gut ernähren kann, und es auch
    NIE genügend Arbeitspätze dort geben wird)…

    …WEIL Wirtschaft 4.0 einen großen Teil der Arbeitsplätze überflüssig machen/vernichten wird, und weil die Ressourcen der Welt eben
    einfach nicht ausreichen !

    Zum hundersten Male !

  2. Falstaff meint:

    LESEN, Leo !

    DIE Leute gibt es AUCH:

    Vor drei Jahren bin ich voller Hoffnung darauf, ein friedliches Leben zu führen, nach Deutschland gekommen. Ich hatte gehört, dass Deutschland für gute Integration bekannt ist. Doch wie sieht es heute aus? Haben die Syrer es geschafft, sich zu integrieren? Von Majd Abboud

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/die-undankbarkeit-vieler-syrer-ist-mir-peinlich_aid-23932349

    Unangenehm, gell ?

  3. @Falstaff

    Was genau soll gegen die Türken in Deutschland immerhin 3-4 mio. gemacht werden?

    Das richtet sich auch an Leo. Beschreibt mal ganz konkrete rwchtliche Schritte.

  4. Korbinian meint:

    @Manu

    Merke: Es gibt nicht DIE Türken. Du denkst immer nur in statischen Kollektiven.

  5. @leo

    Ein Zitat aus dem Text:

    “Ich kann nämlich nicht einfach hierher gehören, nur weil ich das will. Denn ich entscheide das nicht selber. Mein Gegenüber entscheidet, wann und ob ich deutsch sein darf. Wann ich eine gute Deutsche bin. Wann nicht. Was ich dafür tun muss, um eine Deutsche sein zu können. Wann ich deutsch sein wollen soll.”

    Ich denke gerade Leute wie du sollten sich das klar machen. Viele Türken interessiert es deshalb inzwischen einen Scheiß was hier gefordert oder gewollt wird- es wird gemacht und auch wenn das bedeutet dass man von einem Tag auf sen anderen kein Integransionspreisträger mehr sondern der üble Türke der Deutschland verraten hat ist.

    Mein Respekt an Özil, dass musste schon längst gesagt werden und die Reaktionen beweisen wie rwcht er hat.

  6. Fantomas007 meint:

    “Ich denke gerade Leute wie du sollten sich das klar machen. Viele Türken interessiert es deshalb inzwischen einen Scheiß was hier gefordert oder gewollt wird- es wird gemacht und auch wenn das bedeutet dass man von einem Tag auf sen anderen kein Integransionspreisträger mehr sondern der üble Türke der Deutschland verraten hat ist.”

    Das hätte tatsächlich von mir sein können :)

    Leo, ich schwöre, ich bin es nicht gewesen :)

    Grüße aus der Türkei.

  7. Korbinian meint:

    @fantomas @manu

    Mich interessiert es mittlerweile auch einen Scheiß was so Jammergestalten wie ihr hier ablullern, wenn ihr aber anfangt hier Stunk zu machen dann gibt es Kasalla, da könnt ihr Gift drauf nehmen.
    Fantomas, ich hoffe Du bleibst da unten. Ist doch toll da und man darf sich wieder als Pascha fühlen.

  8. @Korbinian

    … Sagte Nazi Opa Willy bevor er sich vom eriträischen Krankenpfleger die Windeln Wechseln lies.

    Dafür dass es dich nichr interessiert bist du hier aber ganz schön aktiv.

    Lächerlich und Primitiv, schön zu sehen wie ihr blitzschnell die Demokratie Maske abnimmt.
    Wenn du wenigstens Eier hättest zu schreiben was du mit Kasalla meinst. Klär uns auf! Bin mir sicher die Türken machen sich gerade in die Hosen.

    Läuft das dann wie beim NSU?

  9. Korbinian meint:

    @Manu

    Oh Du hast Nazi gesagt… müssen wir jetzt alle Angst haben?
    Na Hauptsache Du machst Dir nicht in die Hosen, Du Jammergestalt.

    Ab und zu tauchen ja hier Kumpels vom Fantomas auf, aber Du bist mit Abstand der Verstrahlteste.

  10. Also doch keinen Mut was… hab ichs mir doch gedacht.

  11. Korbinian meint:

    @manu
    Google doch selber was Kasalla bedeutet. Bin doch nicht Dein Larry Du Armleuchter.

  12. Cenki66 meint:

    @fantomas007, dem ich die Hand küsste

    ja ja, aus der Türkei, das kann ja jeder sagen :-)

    Stichwort VPN –> hidemyass hat sogar proxys in der Türkei stehen :-)

  13. Korbinian meint:

    @cenki

    Augenküssen ist jetzt der neue Trend. Vom Führer vorgelebt. Inklusive Eye-Bakl

  14. Korbinian meint:

    Eye-Ball-Licking.

  15. Cenki66 meint:

    @bokwurst

    solche milchkaputten dreipapiere, die ständig füße machen, raffen nix von augen küssen.

    es ist so, wie wenn ich dir sagen würde, hol’ mal ein eimer luft. inhaltlich hast du ja sonst nix zu bieten. nimm’ mal eine tablette bisiktirol. bewirkt wunder.

  16. Korbinian meint:

    @cenki

    Dein Deutsch ist lustig. Du solltest Rapper werden. An einer Baumschule.

  17. Cenki66 meint:

    https://www.youtube.com/watch?v=1A7Qw88As64

    Beschreibt die aktuelle Situation sehr gut.

  18. Falstaff,

    wir sprechen von Multikulturalität, wie sie zum Beispiel in München existiert – und dies mit Erfolg.

    Wir wissen, dass wir zum Beispiel Salafisten oder Reichsbürger oder Erdogan-Fanatiker nicht als Teil dieser multikulturellen Gesellschaft betrachten können. Denn sie stehen selber mit spürbarer Feindseligkeit gegen die Multikulturalität.

    Kulturelle Zugeständnisse: Ich hatte nie ein Problem damit, dass Juden sich beschneiden lassen und Schweinefleisch meiden, oder dass Hindus kein Rindfleisch essen, oder dass die einen sich gern mal betrinken und die anderen grundsätzlich Alkohol vermeiden – und dass sich alle diese Gruppen auch bewusst voneinander unterscheiden wollen. Sind selbstbewusste Vegetarier ein Problem?

    Hoch lebe die Vielfalt!

    In diesem Sinne plädiere ich auch für Großzügigkeit gegenüber dem Wunsch von Muslimen, sich etwa durch das Kopftuch unterscheiden zu wollen. – Vorausgesetzt, das ist auch auf ihrer Seite mit Toleranz verbunden. Wenn ich höre, dass Kopftuch-Druck auf Mädchen aus muslimischen Familien ausgeübt wird, beginnt mein Widerstand. Eben DA – und nicht pauschal beim Anblick des Kopftuchs.

    Ich habe auch kein Problem damit, wenn sich Deutsch-Griechen ihrem Griechenland stärker verbunden fühlen als Deutschland. Das gilt dann auch für Türken. Ich habe aber was dagegen, wenn sich das zur Deutschlandfeindlichkeit steigert und wenn dann so ein Deutschtürke dem türkischen Diktator huldigt. DA beginnt das Problem.

    Was man bei dir erkennen kann, Falstaff, ist dein Rassismus. Da unterscheiden wir uns.

  19. Falstaff bleibt dabei, er will, dass wir unsere Wirtschaft schrumpfen. Nicht “München” ist der Erfolgsweg, sondern “Anklam”. Wir sollen uns unattraktiv machen. Damit wir endlich weniger werden können. Wie in so vielen Gebieten in Ostdeutschland.

    Danke für die klare Ansage, Falstaff!

  20. Fantomas/Manu,

    Von den knapp 3 Millionen, die man als Deutschtürken bezeichnen kann, gehört nur ca. ein Drittel zu den Erdogan-Anhängern.

    Bezüglich dieses Drittels stelle ich fest: Sie grenzen sich selbst immer mehr aus.

    Was sollen wir tun?

    (1) Dies zur Kenntnis nehmen.
    (2) Aufhören, uns selber dafür die Schuld zu geben.
    (3) Aufmerksam beobachten, wie sie ihre GEGENgesellschaft einrichten.
    (4) Sie unterscheiden von der Mehrheit der Deutschtürken, die keine Erdogan-Anhänger sind.
    (5) Die Organisationen der GEGENgesellschaft (UETD, Ditib vor allem) nach Möglichkeit so behandeln, wie wir auch Salafisten oder Scientology behandeln.

    Das reicht.

  21. Cenki66 meint:

    (6) auf sie zugehen und ihre Herzen gewinnen: mit echten und vernünftigen Alternativen; sie erst gar nicht zu Erdogan entgleiten lassen.

  22. Cenki,
    hat mir das was genützt? Mit Gezi-Park kam der Bruch.

    Ich kann und werde meine türkischen Freunde nicht im Stich lassen, Cenki. Und das sind diejenigen Türken, die von Erdogan und seinem Regime heute terrorisiert werden.

    Und was wären denn die “echten und vernünftigen Alternativen”?

  23. Falstaff meint:

    “…er will, dass wir unsere Wirtschaft schrumpfen. Nicht “München” ist der Erfolgsweg, sondern “Anklam”. Wir sollen uns unattraktiv machen. Damit wir endlich weniger werden können.”

    Die Schamesröte sollte Dir ins Gesicht steigen,Leo, bei Deiner widerlichen Art der Verdrehung der Texte/Aussagen anderer Schreiber hier.

    Ich setze darauf, das der, der hier mitliest, sehr schnell erkennt,
    welchen Unfug Du da zusammenstückelst….

    P.S.
    “Wenn ich höre, dass Kopftuch-Druck auf Mädchen aus muslimischen Familien ausgeübt wird, beginnt mein Widerstand. ”

    WIE willst Du das denn HÖREN, Leo ??? Was wird ein Mädchen denn antworten, wenn man es fragt, ob sie das Tuch FREIWILLIG trägt ? Glaubst Du wirklich, es wird sagen , nein, ich muß das tun. NATÜRLICH wird es sagen, selbstverständlich tue ich das freiwillig, weil es peinlich/unangehem wäre einzugestehen, das Zwang/Anleitung dahintersteckt.

  24. Falstaff meint:

    Was treibt deren Eltern an?

    Sie wollen, dass die Mädchen sich an das Tuch gewöhnen. Sie sagen: Du willst doch ein „sauberes“ Mädchen sein. Du bist dann etwas Besonderes, wenn Du das Tuch trägst. Nicht wie die ehrlosen deutschen Mädchen. Oder der Onkel sagt: Du bist nur hübsch, wenn Du das Kopftuch trägst. Und es wird behauptet, dass muslimische Mädchen, die das Tuch nicht tragen, keine „richtigen“ Musliminnen sind.

    Und wie finden die Mädchen diese Beeinflussung?

    Sie wollen das nicht. Kinder in diesem Alter wollen so sein wie alle anderen. Diese Bürde des angeblich „Besonderen“, des „Sauberen“, das entfremdet sie von den anderen. Es heißt: Wer kein Kopftuch trägt, hat keine Ehre.

    Sie haben das Tuch als Kind auch getragen?

    Ja. Und als ich es abgelegt habe, war es schrecklich. Ich dachte: Alle bestrafen mich. Die Familie, die Gesellschaft, Gott. Ich hatte Alpträume davon, wie Gott mich bestraft. Und meine eigene Gruppe, zu der ich gehörte, schloss mich aus. Vorher war ich ein Vorbild und nun plötzlich eine Verräterin. Man ist ja eigentlich eine große Familie gewöhnt – und plötzlich ziehen sich alle zurück. Das ist ganz furchtbar.

    http://www.taz.de/!5496148/

  25. Fantomas007 meint:

    “Augenküssen ist jetzt der neue Trend. Vom Führer vorgelebt. Inklusive Eye-Bakl”

    Ich liebe die türkische Sprache und die Wärme, die in der türkischen Sprache steckt. Das hört sich ins Deutsche übersetzt etwas albern an, aber auf Türkisch sagt das mehr als tausend Worte und ist umarmend, annehmend und steckt voller Wärme. Ein gefühlskalter Rassist wird das nie verstehen.

    “Ab und zu tauchen ja hier Kumpels vom Fantomas auf, aber Du bist mit Abstand der Verstrahlteste.”

    Ein Kumpel ist er nicht, aber alleine die Tatsache, dass wir wohl auf der selben Seite stehen, macht ihn für mich vorerst sympathisch. Ich nehme allerdings an, dass er im Gegensatz zu mir religiös angehaucht ist. Wenn ich mich nicht irre, hat er uns schon mal besucht.

    “Fantomas, ich hoffe Du bleibst da unten. Ist doch toll da und man darf sich wieder als Pascha fühlen.”

    Ich muss dich enttäuschen du verbitterter alter Mann. Du vergeudest mit deinem Rassismus dein Leben. Ich komme wieder!

    Ich hab zusätzliche schlechte Nachrichten für dich: Die Türkei wird vermutlich dieses Jahr einen neuen Rekord im Tourismus verbuchen.

    Und an Leo: Kannst du dich noch erinnern, wie ich dir gesagt habe, dass nach dem wieder Ruhe einkehrt ist, nach den Unruhen im Südosten und den Teroranschlägen, alles wieder rund laufen wird. Na, wer hat wieder mal recht gehabt?

    Und noch was: Die Exporte werden wohl auch ein Rekord präsentieren. Läuft alles wieder super. Einziges Manko wie immer: das Leistungsbilanzdefizit. Und die Zentralbank hat tatsächlich ihre Devisen-Reserven etwas aufstocken können. Also nichts mit Wirtschaftskrise oder dergleichen. Das muss für euch sehr frustrierend wirken. Ihr seid jetzt im selben Boot wie die Opposition seit 15 Jahren. Die schieben diesen Frust schon seit mehr als einem Jahrzehnt. Und immer wieder haben sie auf eine Wirtschaftskrise gehofft. Diese angeblichen Patrioten. Nicht dass ihr am Ende genau so lange auf eine Wirtschaftskrise hoffen müsst. Das würde nur in Bitterkeit enden. Ein paar Jahre sind ja schon um, in denen ihr eure Hoffnungen in eine Wirtschaftskrise gesetzt habt.

    “Und was wären denn die “echten und vernünftigen Alternativen”?”

    Lasst die Menschen einfach in Ruhe. Eine Wirtschaftsmacht wie Deutschland, dass in Wohlstand badet und seinesgleichen in der Welt sucht, nicht weiß, was sie mit den Überschüssen machen soll, ja, sie sogar nicht mal ausgeben kann, weil die bewilligten Ausgaben gar nicht so schnell abgerufen werden, hat nichts anderes zu tun, als in sämtlichen Medien gegen Asylanten, Flüchtlinge und Andersdenkende zu hetzen und erteilt einem Land, dass viermal so viele Flüchtlinge aufgenommen hat und vergleichsweise wirtschaftlich ein Zwerg ist, Unterricht in Menschenrechte. Kümmert euch um eure Nazis.

    Das würde mehr helfen als sämtliche Phrasen über Willkommens- und Anerkennungskultur oder die Integrationsarbeit.

  26. Frank Berghaus meint:

    @Fantomas007:

    Erhol dich gut mit deiner Tochter und nutze die Zeit mit ihr. Es gibt nichts Wichtigeres auf der Welt!

  27. Korbinian meint:

    “Augenküssen ist jetzt der neue Trend. Vom Führer vorgelebt.”

    Das ist mir schon klar wie das gemeint ist. Das sollte ein Witz sein.
    Schleimige Huldigungen unter Muslimbrüdern machen sich selbst schon lächerlich genug, das solltest eigentlich sogar Du merken.

    “Ich muss dich enttäuschen du verbitterter alter Mann. Du vergeudest mit deinem Rassismus dein Leben. Ich komme wieder!”

    Gäähhhnn. Die Rassismus-Keule. Lass Dir mal was Neues einfallen Du Lusche. Wär ja auch so schön gewesen wenn Du dort geblieben wärst.
    Wahrscheinlich glaubst Du nicht mal Deiner eigenen Propaganda.

    “Ich hab zusätzliche schlechte Nachrichten für dich: Die Türkei wird vermutlich dieses Jahr einen neuen Rekord im Tourismus verbuchen.”

    Billig und ohne Menschenrechte geht immer. Sei doch froh wenn die Dumm-Michels und Saufrussen ihre Cents und ihre Kopeken bei Euch auf den Kopf hauen.

    ” hat nichts anderes zu tun, als in sämtlichen Medien gegen Asylanten, Flüchtlinge und Andersdenkende zu hetzen und erteilt einem Land, dass viermal so viele Flüchtlinge aufgenommen hat und vergleichsweise wirtschaftlich ein Zwerg ist, Unterricht in Menschenrechte.”

    Man merkt Du liest nur Bild-Zeitung und Junge Freiheit.
    Naja, passt ja auch zu Dir und Deinesgleichen. Ordentlich stramm muss es bei Dir zugehen, das wissen wir ja. Wenn da mal einer über die Klinge springt, who cares.

  28. @falstaff @leo

    Ihr müsst uns ja für ziemlich blöd halten.

    Das ist wie bei der Beschneidungsdebatte. Die geheichelte Sorge um die Rechte der Frauen und Kinder dienen hier nur dazu seine Überfrwmdungsängste zu kanalisieren.

    Schön wenn man für jede Position im Internet einen Artikel findet und notfalls dann Muslime die ihren eigenen Glauben verteufen als Kronzeugen.

    Ihr versicht die Meinungshoheit über Dinge zu gewinnen die euch nicjts angehen, sonst steckt eure Nase doch gerne mal in die rwligiösen Angelegenheiten der Juden? Die lassen sich auch zB beschneiden. Aber da ist die Diskussion dann schlagartig vorbei.

    Aber bei der Muslima kann man sich zum mövhtegern Feministen aufspielen. Ob würde man das so jemanden wie Falstaff abnehmen.

  29. Korbinian meint:

    @manu

    Hast wohl unter falschen Artikel kommentiert.
    Bist Du sicher das Dich die Dinge etwas angehen zu denen Du hier kommentierst? NSU z.B. . Ist ja eher so ein doitsches Ding, oder?

  30. Frank Berghaus meint:

    Leo führt ja immer wieder dieselben Korrelationen an – schön und gut. Daran ist wenig auszusetzen.

    Er erweckt aber immer wieder den Eindruck (nie expressis verbis notabene), dass es sich hierbei um Kausalitäten handelt. Das vermag ich nicht immer nachzuvollziehen.

  31. Falstaff meint:

    “Die Türkei wird vermutlich dieses Jahr einen neuen Rekord im Tourismus verbuchen.”

    Im Verhältnis zu WELCHEM Jahr ??? Und hautsächlich RUSSEN, weil es ja so billig ist.

    “Die Exporte werden wohl auch ein Rekord präsentieren. Läuft alles wieder super.”

    Wie bitte ?

    “Und die Zentralbank hat tatsächlich ihre Devisen-Reserven etwas aufstocken können.”

    Die türkischen Devisenreserven seien derart gefallen, dass sie den Import von nur noch 4,2 Monaten abdeckten. „Sehr kritisch wird es bei weniger als drei Monaten“….
    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/die-tuerkei-ist-der-drittschlechteste-zahler-der-welt-15699391.html

    „Die Türkei steht vor einer gewaltigen Pleitewelle“
    http://www.fr.de/wirtschaft/erdogan-dynastie-die-tuerkei-steht-vor-einer-gewaltigen-pleitewelle-a-1549403

    Türkische Lira rauscht ab

    Die Inflation in der Türkei ist so hoch wie seit fast 15 Jahren nicht, eigentlich müsste die Zentralbank die Zinsen anheben. Tut sie aber nicht – die Folgen sind drastisch.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/tuerkei-notenbank-laesst-leitzins-unveraendert-lira-rauscht-ab-a-1219968.html

    Türkei ist der drittschlechteste Zahler der Welt.
    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/die-tuerkei-ist-der-drittschlechteste-zahler-der-welt-15699391.html

    Schöne Graphik !
    https://www.ceicdata.com/de/indicator/turkey/foreign-exchange-reserves

    Türk. Lira heute bei 5,63 !!!

    P.S, “Wenn ich mich nicht irre, hat er uns schon mal besucht.”

    Wo ? In Stuttgart ? Oder Marbach ?

  32. Fantomas007 meint:

    Inflation, Wertverlust der Lira haben wir zur Genüge diskutiert. Ich hab geschrieben, dass der Tourismus wahrscheinlich einen Rekordwert erreichen wird und der Export gut läuft und die Zentralbank ihre Devisen-Reserven entgegen allen Behauptungen im letzter Zeit leicht gesteigert hat- deine Graphik diesbezüglich läuft soweit ich sehen konnte bis März 2018. Die Devisenreserven liegen aktuell bei 90 Milliarden Dollar.

    Und die anderen Hiobsbotschaften höre ich schon seit Jahren. Bisher ist nichts passiert, was mir Sorgen macht. Eure herbeigewünschte Krise war bisher immer nur ein Wunschtraum.

    Folglich: Du hast einen Haufen Müll gepostet, was absolut nichts von dem entkräftet, was ich in meiner letzten Nachricht geschrieben habe. Wenn du etwas hast, was dem tatsächlich widerspricht, her damit. Ansonsten nerv mich nicht. Ich hab kein Bock mich mit einem Anfänger über Wirtschaft zu unterhalten. Letztens musste ich dir in mehreren Post erklären, dass die Wirtschaftsdaten in Dollar ausgewiesen werden. Alleine das hat verdammt viel Nerven gekostet, bis du das endlich kapiert hast.

  33. Fantomas007 meint:

    “Wo ? In Stuttgart ? Oder Marbach ?”

    Nein, du Depp! Hier auf diesem Blog.

  34. Frank Berghaus meint:

    Leider dreht sich die Geschichte schon wieder in Richtung Erdogan/Türkei, obwohl das Threadthema damit gar nichts zu tun hat.

    Ausserdem denke ich, dass wir in der Welt (beileibe nicht nur in D) ein sehr viel grösseres Problem als die türkische Handelsbilanz haben: Wir werden kujoniert von einem mafiösen Immo-Makler, der sich zum Politiker aufspielt, und die Welt in die grössten Schwierigkeiten bringen könnte. Darunter werden dann auch die Erdo-Türken zu leiden haben.

    Und irgendwann wird auch fantomas, der vor einigen Jahren noch ein stinknormaler Ex-Muslim war (durchaus aber der traditionellen Bindungen bewusst), einsehen, in welches Unheil der Despot vom Bosporus sein Volk führen wird. Und dabei denke ich nicht an Wirtschaft, die erst später darunter leiden wird, sondern an all die Werte, die auch fantomas einst verteidigte: Menschenrechte, religiöse Freiheiten für Individuen und Sicherheit durch eine dritte Gewalt. All dies wird versinken in einem islamistischen osmanischen grosskotzigen Sumpf.

    In den Augenblick, in dem fantomas wieder zu seinen alten Einsichten gelangt, werde ich ihm höchstpersönlich die Augen küssen und ihn wieder in meine Arme schliessen.

  35. Fantomas007 meint:

    Ich esse nebenbei, deswegen etwas verzögert.

    “Erhol dich gut mit deiner Tochter und nutze die Zeit mit ihr. Es gibt nichts Wichtigeres auf der Welt!”

    Das weiß ich. Vielen Dank, Frank!

    “In den Augenblick, in dem fantomas wieder zu seinen alten Einsichten gelangt, werde ich ihm höchstpersönlich die Augen küssen und ihn wieder in meine Arme schliessen.”

    Ich umarme dich trotzdem jetzt schon. Die Augen kann ich dir nicht küssen, weil das eigentlich den Älteren vorbehalten ist.

  36. Frank Berghaus meint:

    Ich kenne dich nun schon so lange, fantomas, und ich weiss, wie sensibel du auf Menschen und ihre Bedürfnisse reagierst. Ich denke da zB an deinen Besuch in Ehrenfeld mit deinem Vater, Dutzende von Kleinigkeiten, die dich kennzeichnen, die ich auch als Elefant nicht vergesse, auch die nicht immer gerechtfertigten Angriffe aus Humanistenkreisen und wie du darauf reagiert hast.

    Umso enttäuschter bin ich natürlich, wenn du plötzlich einem entfesselten Despoten hinterher hechelst und anscheinend bereit bist, jede Menschenrechtsverletzung von dieser Seite zu exkulpieren und zu verharmlosen. Das ist nicht der fantomas, den ich kannte.

    Komm zurück und sei wieder Mensch! Besseres kann ich dir nicht wünschen. Ich bin überzeugt, dass es dir gelingen wird.

  37. Cenki66 meint:

    “Und was wären denn die “echten und vernünftigen Alternativen”

    Dein Ernst, Leo? Schon dutzende Male hier aufgezeigt und ausdiskutiert.

  38. Falstaff meint:

    “dass der Tourismus wahrscheinlich einen Rekordwert erreichen wird ”

    Ich frage nochmals, Rekordwert im Verhältnis zu WELCHEM Jahr ?

    Und die türk. Devisenreserven liegen zur Zeit bei einem Tiefststand von max. 80 Milliarden. Schon in den letzten Monaten wurden Löcher durch einen Abbau der Goldreserven um drei Milliarden Dollar gestopft.

    Eine Übersicht ? Bitteschön.

    https://www.heise.de/tp/features/Tuerkei-Der-Absturz-der-Lira-wird-zum-Problem-fuer-Erdogan-4117846.html?seite=all

  39. Fantomas007 meint:

    Ich vermiese dir mal dein Leben ein bisschen: Das wird, wenn es zweiten Halbjahr so weiter geht, ein Allzeitrekord, auch wenn die Zahlen aus Deutschland die Zeiten vor der Krise nicht ganz erreichen.

    Ich lach mich gerade schlapp über deinen Artikel. Laut Telepolis müsste die Türkei längst Insolvenz anmelden. Und auch ein weiterer Termin, der dort angegeben wird, ist bereits verstrichen. Das ist ein Sprachrohr der PKK. Diesem Blatt glaubb ich nichts mehr. Laut denen geht die Türkei seit drei Jahren immer nächste Woche Bankrott.

    @ Frank

    Gib die Hoffnung nicht auf. Meine Einstellung hat sich nicht grundsätzlich geändert. Sie passt sich nur den Lebensumständen in der Türkei an. Nicht mehr und nicht weniger.

  40. Falstaff meint:

    “Das ist ein Sprachrohr der PKK”

    Heise ???

    Gehört wohl zu den bei Türken so beliebten “Verschwörungen böser Mächte aus dem Ausland” ?

    Sonst fällt Dir nichts mehr ein ???

    Ja dann………………….

  41. Falstaff meint:

    Türk. Lira aktuell 5,6599 zum Euro

  42. @ Falstaff

    München soll sich unattraktiv machen, damit es nicht mehr so viele Migranten braucht. Das IST deine Position. Auch wenn du selber davor zurückschreckst, es so zu bezeichnen. Du willst die Schrumpfung – die kriegst du aber nur, wenn wir uns unattraktiv machen. Ärmer.

    Dagegen hast du kein Argument. Also schimpfst du.

    Der Rassist zeigt sich in der Pauschalisierung, etwa im Fall des Kopftuchs. Du kannst nur etwas gegen das Kopftuch machen, WENN du BEWEISEN kannst, dass im konkreten Fall unzulässiger Druck dahintersteht.

    Das interessiert den Rassisten nicht. Der will es pauschal und diktatorisch haben. Kopftuch = Frauenunterdrückung = zu bestrafen.

    Jetzt können wir natürlich überlegen, ob in diesem Fall der Begriff “Rassist” ganz passt. Ich hab ihn mal so frei verwendet, wie das in der Debatte üblich ist. Aber ich lass mich schon drauf ein, nicht jeden Fall systematischer Diskriminierung als “Rassismus” zu bezeichnen. Systematische Diskriminierung aber wäre es. Und natürlich krass gegen das Grundgesetz. Was dich kaum interessiert, Falstaff.

    Es hat schon seine Gründe, warum ich dich für einen verkappten Nazi halte. Du stößt uns immer wieder darauf. Wie anders soll man denn deine Einlassungen hier politisch einordnen?

    Wenn meine Einschätzung falsch sein sollte, könntest du ja mal zeigen, dass du auch zu differenzieren verstehst. Und dass du die Gegenargumente sachlich und menschlich verstehst.

    Der Aggressor in dieser Debatte bist immer du. Du greifst Menschen an. Du greifst die Freiheit eines Teils der Menschen an. Du greifst Flüchlinge an. Du greifst Migranten an. Eine Falstaffsche Aggression folgt der nächsten.

    Beschwer dich also mal nicht, wenn ich gelegentlich den Gegenagriff wähle. Einer, der so penetrant und massiv ständig Minderheiten angreift und in den Dreck zieht, wieso soll man den nicht als Nazi einschätzen?

  43. Frank Berghaus meint:

    Schade, dass du auf Korrelation und Kausalität nicht eingehst. Vielleicht hilft dir ja dies weiter :D

    https://statistik-dresden.de/archives/183

  44. Erklär mir doch noch mal, in welchem Aspekt du nur Korrelation und nicht Kausalität sehen willst.

  45. Frank Berghaus meint:

    Probe aufs Exempel:

    Wir schicken 3.000 Neubürger mit MiHiGru nach Anklam und siedeln sie dort an. Somit wird Anklam zu einem echten Multikulti-Ort.

    Natürlich werden sich jetzt sämtliche nationalen und internationalen Investoren in Anklam niederlassen und dort den Wohlstand herbeiführen.

    Spass beiseite!

    MaW.: Damit so etwas funktioniert, braucht es bereits IM VORFELD eine attraktive Infrastruktur, die weit mehr enthält als nur eine hohe Anzahl Zugereister. Solche attraktive Zentren finden sich auch unabhängig vom Prozentsatz der Ausländer. Natürlich werden diese dann dort ganz besonders angezogen und bilden letztlich mit den Einheimischen zusammen eine poly-kulturelle Gesellschaft. München hat da a) gute Voraussetzungen gehabt und b) Fehler wie zB Ghettobildung weitestgehend vermieden.

    Für mich stellt sich die Frage nach dem Primum und dem Secundum eben andersherum. Nachdem es sich entwickelt hat, kann man sicherlich von Korrelation reden, kausal verbunden ist das nicht.

  46. Falstaff meint:

    Warum sollte sich an einem Ort wie Anklam plötzlich Gewerbe/Industriebetriebe ansiedeln, die dann Produkte
    herstellt, die an anderen Standorten (der Welt) bereits
    in mehr als ausreichender Zahl produziert werden ?

    Und in welche kulturellen Einrichtungen
    (Oper/Theater/ “urbanes Leben”) sollen
    die leit. Angestellten /Führungsebene
    dann dort gehen, wenn sie denn überhaupt
    bereit sind, ihren Wohnsitz nach Anklam
    zu verlegen ???

    Es gibt eine Unzahl von kleineren (und
    auch schon mittleren) Orten in D ( und
    anderen europ. Ländern), wo NIEMALS
    eine solche industr. Entwicklung mehr
    stattfinden wird.

    Weil es keinen Bedarf mehr dafür gibt.

    Und der Rest zieht von dort nach und
    nach weg, bzw. verstirbt, diese Orte
    werden sich auflösen.

    Industrie 4.0.

    Aber Leo träumt immer noch die
    60er, 70er Jahre. Und er würde
    noch versuchen, den Mond noch
    grün anzustreichen, wenn er damit
    den immer weiteren Zuzug von
    Migranten rechtfertigen könnte….

  47. Anklam ist wie z. B. Berchtesgaden eine Kleinstadt, die das Glück hat, über eine höchst attraktive Umgebung für Touristen zu verfügen. Da ist Anklam sogar besser dran als zum Beispiel etwa Cham oder Kötzting im Bayerischen Wald, nahe der tschechischen Grenze. Gewiss strukturschwache Gebiete. Trotzdem sieht es dort nicht so trostlos aus.

    Aber in diesen bayerischen Grenzstädten hat man weder als fremdländisch aussehende Arbeitskraft noch als fremdländisch aussehender Tourist ein Problem. Außerdem gibt es eine angenehme kulturelle Infrastruktur dort – eben weil man multikulturell aufgestellt ist.

    Da hast du das Problem von Anklam. Es ist nicht Strukturschwäche, sondern mentale Schwäche – Fremdenfeindlichkeit, die eine ähnlich gute Entwicklung wie in bayerischen Kleinstädten mit Tourismuspotenzial verhindert.

    Was hindert Anklam daran, sich für Polen und polnische Kultur und polnische Wirtschaft zu öffnen? – Sie mögen Polen nicht.

    Wie steht es nun mit dem Schrumpf-Projekt, Falstaff? Wie möchtest du es hinkriegen, dass die Münchner München so unattraktiv machen, damit es endlich schrumpfen kann?

    Ich könnte mir vorstellen, dass dich sogar die Münchner AfD aus der Partei schmeißen würde, wenn du die Schrumpfungsforderung in deren Programm haben wolltest.

    Frank,

    dank dem Soli HAT Anklam die nötige Infrastruktur. Aber eben nicht die ebenfalls nötige Weltoffenheit, um attraktiv zu werden für Polen und andere Fremde. Um attraktiv zu werden für internationales Kapital und internationale Arbeitskraft.

    Dann kommt da natürlich auch kein Deutscher auf die Idee, dort zu investieren.

    Welches ATTRAKTIVE Zentrum in Europa gibt es ohne einen gewissen Prozentsatz von Ausländern? Vielleicht in Osteuropa, weil es dort noch einen Nachholbedarf gibt und einen starken Niedriglohnsektor. Man kriegt noch genug Leute aus der ländlichen Umgebung. Sobald man dieses Reservoir erschöpft hat, braucht es den internationalen Arbeitsmarkt.

    Die Finanzwirtschaft kennt keine nationalen Grenzen mehr, die Warenwirtschaft bemüht sich, möglichst ohne Grenzen auszukommen, die Kommunikation springt über alle Grenzen hinweg, die Kultur globalisiert sind ebenso wie die Technologie und die Bildung …

    Dieser Prozess hat seine Schattenseiten und seine Gefahren und seine Einseitigkeiten. Aber insgesamt ist er nicht aufzuhalten. Wenn eine Kleinstadt beschließt, sich diesem Prozess trotzig zu verweigern und einfach bezüglich der Wohn- und Arbeitsverhältnisse nur deutschdeutschdeutsch bleiben zu wollen und sich nicht in den Prozess der Globalisierung zu integrieren, dann kann sie das schon machen – sie wird schrumpfen und schrumpfen und schrumpfen. Ganz wie Falstaff das möchte.

    Falstaff sollte seine eigene Partei gründen: DNSP genannt: DeutschNationale SchrumpfPartei. Kosewort: die Schrumpfis.

  48. Frank Berghaus meint:

    @Leo:

    Ich hatte befürchtet, dass du meinen Anklam-Scherz zu wörtlich nehmen würdest.

    Mein Punkt ist doch ersichtlich ein anderer. Auf den gehst du aber nicht ein.

  49. Falstaff meint:

    Erst dachte ich, der Leo KANN es nicht verstehen,
    darum MUSS er verdrehen.

    Dann dachte ich, der Leo WILL es nicht verstehen,
    darum MUSS er verdrehen.

    Aber dann kam ich zu dem Schluss (wie schon
    so oft), der Leo DARF es nicht verstehen,
    darum MUSS er verdrehen.

    Denn sonst würde er seine MESSAGE, sein
    SENDUNGSBEWUSSTSEIN, seine links-
    grüne IDEOLOGIE ad acta legen müssen.

    Und DAS darf natürlich nicht sein.

    Darum macht er munter weiter, mit seinem
    BEWUSSTEN Mißverstehen, und seinem
    BEWUSSTEN Verdrehen von Aussagen
    anderer.

    Mei, da ist Hopfen und Malz verloren, den
    würde er seine ositionen in Frage stellen,
    sie gar räumen, ja WER wäre der Leo
    dann noch…..

    Es ist ein kapitaler Fehler, eine Theorie aufzustellen, bevor man entsprechende Anhaltspunkte hat. Unbewußt beginnt man Fakten zu verdrehen, damit sie zu den Theorien passen, statt daß die Theorien zu den Fakten passen.

    Sir Arthur Conan Doyle (1859 – 1930)

    Unbewusst ???

  50. Welcher ist es denn?

  51. = Falstaffs Kommentar, nachdem ihm die Argumente ausgegangen sind.

    Nochmal:

    (1) Falstaff will Deutschland und die Deutschen schrumpfen. (Motto: Ausländer raus. Keine Ausländer rein. Grenzen dicht. Rückgang der Bevölkerung und der Wirtschaft kein Problem. Auch kein demografisches Problem der Überalterung.)

    (2) Wie solche Schrumpfung aussieht, können wir in Teilen Deutschlands sehen: Stagnation. Verarmung. Abgehängtwerden. Abwanderung der Deutschen in eher multikulturelle Gebiete. Der florierende multikulturelle Teil Deutschlands muss diesen zurückbleibenden Teil dann alimentieren.

    (3) Wie will man zum Beispiel München und sein Umland schrumpfen? – Das geht nur, indem man das Gebiet unattraktiv macht. Verhindert, dass Leute hier investieren. Hier wirtschaften wollen. Und können. Klar, machen wir München unattraktiv, dann verlassen viele die Stadt – vor allem junge Leute. Vor allem qualifizierte Leute. Die gehen dahin, wo es für sie attraktiv ist. Und dort, wo sie hingehen, geht es garantiert multikulturell zu.

    Das ist meine Argumentation – gegen Falstaff, auch gegen die AfD (die allerdings nicht so frech ist und sich die Schrumpfung direkt ins Parteiprogramm schreibt).

    Was kommt da von Falstaff? – Nur der Vorwurf, ich würde sein Schrumpfkonzept verdrehen.

    Schon klar, dass er sich einbildet, man könne Deutschland bzw. München schrumpfen, ohne dass das negative wirtschaftliche Folgen hätte. In seiner Phantasie ist das so. Aber eben nur in seiner Phantasie.

    Wenn es mehr als Phantasie wäre, könnte er hier argumentieren. Zeigen, inwiefern meine drei Punkte contra Schrumpfung falsch sind.

    Eigentlich könnte Falstaff auch was lernen. Er könnte mal sein Konzept kritisch prüfen. Aber das kommt nicht in Frage – sein Weltbild würde kollabieren, seine Stammesbindung würde brechen – er müsste sich neue Freunde suchen.

    So steht er also nun splitternackt drin in einer Argumentation, die ihn gestrippt hat.

    Und behilft sich mit einem Zitat, das besser auf ihn selber passen würde …

  52. @Leo

    Du wiederholst dich, duckst dich weg, lenkst vom Thema ab, eine klare Antwort lieferst du jedoch nicht.

    Geh doch bitte auf Franks Beispiel kurz und knapp ein und erklär uns das konkret – “Wir schicken 3.000 Neubürger mit MiHiGru nach Anklam und siedeln sie dort an. Somit wird Anklam zu einem echten Multikulti-Ort.

    Natürlich werden sich jetzt sämtliche nationalen und internationalen Investoren in Anklam niederlassen und dort den Wohlstand herbeiführen.”

    Dir geht es doch in erster Linie darum, dass die Multikulturelle Identität hier in diesem Blog hochgehalten werden muss. Ich kann dir hier vorwerfen, dass du damit der Sache an sich schadest, indem du die falschen Argumente bringst. Weiter oben habe ich das bereits aufgeführt.

    Ich kann hier Frank Berghaus zustimmen, du solltest es dir nicht zu einfach machen, aber wenn es dir darum geht die Diskussion zu verwässern und somit zu beenden, dann bist du auf dem richtigen Weg.

    Willst du indes überzeugen, so wird dir das nicht ansatzweise gelingen.

    Ebenso werde ich deinen Kommentar unter dem neuen Artikel ergänzen, das sind interessante Fragen die du aufwirfst.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*