Maaßen – und die Bedrohung des GG von rechts

rechtsGestützt vom Innenminister hat sich Verfassungsschutz-Häuptling Maaßen als derzeit mächtigster AfDler geoutet.

Ohne jegliche Prüfung und ohne Zuständigkeit stellt er sich vor die Medien und erzählt uns, jenes die Hetzjagd belegende Video sei wahrscheinlich gefälscht. Er fällt damit offen und ungeniert der Bundeskanzlerin in den Rücken, nebenbei bemerkt.

Dann muss er zurückrudern, das Video und die sonstigen Zeugenberichte belegen die Hetzjagd. Er habe es halt nicht so gemeint …

Wenn der Innenminister ihn nicht entlässt, muss Merkel den Innenminister entlassen.

Das wird sie wohl nicht machen. Da kann sie bis zum 14. Oktober abwarten – die CSU wird dann ein sehr schlechtes Wahlergebnis einfahren, möglicherweise sogar mit den Grünen koalieren müssen – und Seehofer wird von allen Ämtern zurücktreten – und Maaßen wird dann vom nächsten Innenminister entlassen werden.

Für mich besonders interessant ist die Rolle des Verfassungsschutzes insgesamt.

Ich habe ihn seit November 2011 in Verdacht, dass er sich rechtsradikal orientiert.

Nach dem November 2011 wurde allmählich deutlich: Der Verfassungsschutz Thüringen baute selber eine gewalttätige Neonazi-Gruppe auf, finanzierte sie, schützte sie vor dem Zugriff der Polizei. Drei von dieser Gruppe (die sich “Thüringer Heimatschutz” nannte) gingen schließlich in den Untergrund – großzügig verschont von den Verfolgungsbehörden, die es vermied, die drei aufzufinden und zu verhaften.

Dann kam der Hammer. Wir erfuhren, dass ein mit der rechtsradikalen Szene befasster Verfassungssschutzmann bei einem der Morde (dem in Kassel) direkt dabei gewesen war.

Was immer nun an Nebel produziert wurde, um die Verbindung Verfassungsschutz-NSU zu verdecken – man müsste schon wirklich deppert sein, wenn man da keinen heißen Verdacht bekommt. Ausgeräumt wurde der Verdacht nie. Im Gegenteil – man konnte erleben, wie der Staat hier konsequent auf Selbstschutz umgeschaltet hat.

Ergänzen wir noch, dass der Verfassungsschutz die einschlägigen Akten sofort nach dem Eisenacher Showdown geschreddert hat.

Und dass ein hochrangiger Verfassungsschutzbeamter den nachforschenden Politkern erklärt hat: Staatsschutz geht vor Aufklärung!

Maaßen war zu NSU-Zeiten stellvertretender Verfassungsschutzpräsident.

Wir müssen (!) annehmen, dass er all die Jahre, in denen der NSU Mord an Mord gereiht hat, über die Täter Bescheid gewusst hat.

Warum er und sein Amt nichts gesagt haben, wird deutlich, wenn man Maaßens weitere Aktivitäten verfolgt: seine auffallende Nähe zur AfD (man denke an seine freundschafltichen Gespräche mit Politikern der AfD, und jetzt haben wir diese offene Parteinahme für den AfD-Standpunkt bezüglich dem Mob in Chemnitz).

Der Verfassungsschutz hat ein klares Feindbild. Für ihn steht der Feind nicht rechts. Der Feind sind die Linken, die Türken, die Muslime, die Flüchtlinge. Ganz so und radikal so, wie es die AfD sieht.

Maaßen kann als Bürger diesen Standpunkt vertreten. Er ist durchaus Teil des demokratischen Spektrums; man darf auch versuchen, ihn parteipolitisch umzusetzen.

Aber kann so jemand unsere Verfassung schützen?

Das GG wird hauptsächlich bedroht von rechts. So, wie zu Zeiten der Weimarer Republik. Es wird ernsthaft bedroht von rechts, weil nicht demokratiefeindliche Linke oder vom Kalifat träumende Muslime oder Erdoganverehrer Mehrheiten an die Wahlurnen zu bringen imstande sind, sondern eben die Feinde der Demokratie von rechts.

Wir brauchen einen Verfassungsschutz, der besonders gegen die Bedrohung der Verfassung von rechts aktiv wird.

Maaßen gehört zu den Verfassungsgefährdern.

Mit ihm haben wir den Bock als Gärtner.

Kommentare

  1. Falstaff meint:

    NUR von RECHTS ???

    Aktuell von gestern in der ARD.
    Allein aus diesem Gebiet letztes Jahr über 200 Gewalttaten…

    Linksradikale bedrohen mitten in Berlin Justizbeamte, Politiker, Polizisten und auch ganz normale Bürger. Das Zentrum der Autonomen: Die besetzten Häuser in der Rigauer Straße. Für viele mittlerweile eine No-Go-Zone. (Von: Markus Rosch)

    REPORT, München
    https://www.ardmediathek.de/tv/report-M%C3%9CNCHEN/Autonome-in-Berlin-B%C3%BCrger-und-Beamte-in/Das-Erste/Video?bcastId=431936&documentId=55965680

  2. Das bleibt eher marginal, auch deshalb, weil es nicht viele Linksradikale gibt. Aber es kommt vor, da geb ich dir schon recht.

    Hinzu kommt, dass die Polizei generell gegen links öfter, schärfer, härter vorgeht als gegen rechts. Das spiegelt sich dann auch in der Statistik.

    Insoweit sind wir aber einer Meinung: Diese Linksradikalen sind ebenso Feinde der Demokratie und des Rechtsstaats wie die Rechtsradikalen. Wir möchten beide nicht in Machtpositionen sehen.

    Allerdings finden die Rechtsradikalen in der Bevölkerung vielfach Zuspruch. Sie werden dadurch politisch stark genug, um der Verfassung wirklich gefährlich zu werden.

    Das erleben wir zurzeit.

    Die Rechtsradikalen haben Sympathisanten in den höchsten Institutionen der Demokratie. Maaßen ist, so müssen wir annehmen, ein solcher Sympathisant.

    Also, Falstaff, die Gefahr für die Verfassung hängt zusammen mit der Resonanz in der Bevölkerung. Und Resonanz findet da nur der Rechtsradikalismus, nicht der Linksradikalismus oder gar der Salafismus oder Erdoganismus.

    Eine Gefahr geht praktisch nur von rechts aus.

    Und ausgerechnet auf dem rechten Auge ist unser Verfassungsschutz (und ist die Politik in Sachsen? Und ist unser Innenminister) blind.

    Wodurch sich die Gefahr erst ergibt.

    Denn bliebe der Rechtsradikalismus so wie der Linksradikalismus ein Randphänomen, wäre die Verfassung nicht bedroht. Als Mini-Minderheit können etwa die Linksradikalen oder die Salafisten nur Nadelstiche austeilen, einige Leute umbringen oder verletzen, aber nicht eben die Verfassungsordnung. Die Verfassungsordnung zu zerstören, dazu sind nur Parteien und Bewegungen fähig, die Massen hinter sich versammeln können.

    Das ist bei uns nur von rechtsaußen her, nicht von linksaußen her möglich.

  3. Ich lese gerade, dass Seehofer (und die CDU) sich hinter Maaßen stellen, ihn also im Amt lassen wollen.

    1. Das ist naheliegend: Am 14. Oktober ist Bayernwahl – DANACH lässt sich der Fall leichter regeln. Seehofer wird abtreten … müssen …

    2. Die SPD wird sich insofern auch gedulden und erwarten, dass DANACH gehandelt wird. Wenn nicht, könnte es für die Koalition eng werden. Denn es ist klar, dass Maaßen gehen muss. Geht er nicht, muss die SPD gehen.

    3. Die eigentliche Aufgabe ist nicht die, Maaßen loszuwerden, sondern den Verfassungsschutz in ein demokratie-kompatibles Amt zurückzuverwandeln. Ob man diese Aufgabe angehen wird?

    Es könnte ja sein, dass viele konservative Politiker glauben, es sei ganz gut, wenn sich der Verfassungsschutz etwas außerhalb des Gesetzes und außerdem weiter rechts als die Regierungspolitik bewegen kann. Die Aufgabe des Verfassungsschutzes ist für sie nicht der Schutz der Verfassung insgesamt, sondern der Schutz der konservativ interpretierten Interessen. Siehe Ungarn, Polen …

  4. Korbinian meint:

    Die FDP steht auch hinter Maaßen.

  5. Falstaff meint:

    “Hinzu kommt, dass die Polizei generell gegen links öfter, schärfer, härter vorgeht als gegen rechts.”

    So,so, generell, die Polizei…
    Da hätte ich dann gerne Belege von dir, für diese (meiner Ansicht nach rein ideologisch begründeten) Behauptung.

    Zur Causa Maaßen:

    WAS genau hat er denn in diesem Interview GESAGT ?
    WÖRTLICH ?

    Und WAS wurde da von den Medien ( und Teilen der Politik)
    BEWUSST hineininterpretiert, was er eigentlich WÖRTLICH
    NICHT gesagt hat.

    Lese dir das Original-Interview nochmals durch….

  6. Außerdem, und das ist kaum jemandem aufgefallen, steckt ein Widerspruch in Maaßens vierseitiger Erklärung, die er am Montag dem Innenministerium gefaxt hatte. Darin wird aus einer “Pressemeldung” des Twitter-Accounts “Antifa Zeckenbiss” zitiert, der das von Maaßen angezweifelte Video verbreitet hatte. Maaßen begründet seine Interview-Aussagen zu dem Video unter anderem mit dieser Pressemeldung. Doch da kann etwas nicht stimmen. Denn als Bild Maaßens Interview am 7. September um 12:05 Uhr veröffentlichte, war die Zeckenbiss-Mitteilung noch gar nicht veröffentlicht. Die wurde erst um 12:57 Uhr gepostet.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungsschutzchef-maassens-meisterstueck-bestaetigt-seine-kritiker-1.4127936

  7. „Die Feinde sind immer die Linken und die Ausländer“

    Ein junger Polizist spricht über Rassismus und Korpsgeist in der Polizei.
    [...]

    Als ‚Linker’ in der Polizei gehöre ich zu einer fast nicht existenten Spezies in diesem System. 

    [...]

    Für solche Kollegen, die durch aggressives Verhalten und zur Schau gestellte Dominanz und Autorität auffallen, gibt es sogar einen eigenen Begriff: Man nennt sie ‚Widerstandsbeamte’. So einen Widerstandsbeamten gibt es auf jeder Dienststelle. Falls sich jemand, der festgenommen wurde, über einen solchen Beamten beschwert, heißt es meistens: ‚Der hat sich bei der Festnahme gewehrt.‘ Das wird immer behauptet, wenn jemand mit einem blauen Auge oder Schürfwunden aufs Revier gebracht wird. 

    [...]

    Es gibt mehr als 30 Ermittlungsverfahren gegen Kollegen, die bei G20 im Einsatz waren. Das ist eine höhere Zahl, als ich gedacht hätte. Aber sie steht noch immer in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Anzahl an rechtswidrigen Übergriffen. Die Dunkelziffer ist enorm hoch. Das liegt an der fehlenden Erkennbarkeit der Polizisten in Schutzkleidung, die behindert die Strafverfolgung. Und es wird auch nie so weit kommen, dass ein Beamter den Mut hat zu sagen: ‚Mein Kollege hat einen Unschuldigen geschlagen.‘ Die Polizeiführung hat ja bereits gesagt, dass sie keine Fehler gemacht haben. Und lässt ansonsten diePolitik sprechen und hält sich raus.

    https://www.jetzt.de/politik/rassismus-in-der-polizei-ein-junger-polizist-berichtet

    „Linke Demonstranten wurden und werden stärker dämonisiert als rechte“ 

    Robert empfindet es auch als belastend, dass es ein so klares Feindbild bei der Polizei gibt: die Linken. 

    Das ist zwar keine offizielle Polizei-Doktrin, aber es hat Tradition. Bevor es die autonomen Nationalisten gab, sind die Rechten nie aufmarschiert, um den Staat in Frage zu stellen, sondern haben sogar noch mehr Ordnung und Disziplin verlangt als die Polizei selbst. Linker Protest hingegen richtet sich traditionell gegen staatliche Autorität und war schon immer durchlässiger für Gewalt, auch gegen Polizeibeamte. Linke Demonstranten wurden und werden darum stärker dämonisiert als rechte. Das konnte man auch im Vorfeld des G-20-Gipfels gut erkennen.

    https://www.jetzt.de/politik/rassismus-in-der-polizei-interview-mit-dem-polizeiwissenschaftler-rafael-behr

  8. Polizei:

    Polizisten sind eher selten progressiv orientierte Menschen; sie tendieren eher zum Konservativen und deren law and order, eher nach rechts als nach links. Woraus folgt, dass sie eher anfällig sind auch für rechtsradikale Tendenzen in der Gesellschaft.

    In Westdeutschland scheint man das alles in allem einigermaßen unter Kontrolle zu haben; allerdings deuten die Vorgänge bei der Verfolgung der NSU-Morde darauf hin, dass die Polizei schlicht rassistisch agiert hat – sie hat die Möglichkeit einer rechtsradikalen Ursache schlicht ausgeschlossen.

    Aber auch sonst findet man immer wieder Anzeichen rechtsradikaler Sympathien bei der Polizei, auch in Bayern. Vor einigen Jahren hat ein Passant zufällig in einem Mannschaftswagen der Polizei (dessen Tür grade offenstand), rechtsradikale Sticker fotografieren können … Fällt ein Polizist einmal durch rechtsradikale Äußerungen oder Aktivitäten auf, passiert normalerweise nicht viel.

    Man stelle sich vor, ein Polizist würde linksradikale Sympathien zeigen …

    Zu deiner Parteinahme für Maaßen hat KM schon das Richtige gesagt.

    Du kannst das Nötige zu dieser Sache auch bei Spiegel Online nachlesen:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/hans-georg-maassen-der-heimliche-rechtswunsch-des-verfassungsschutz-chefs-a-1227675.html

    Wozu du auffallend schweigst, Falstaff, ist mein Hinweis darauf, dass die Gefahr für unsere Verfassung von rechts kommt, weil nur von rechts her genug Masse zustandekommt. Demokratie und Grundgesetz werden von rechts her ausgehebelt werden, nicht von links.

    Zu den Gefährdern von Demokratie und Grundgesetz zähle ich auch dich.

    Im Grunde wünscht du dir einen deutschen Erdogan, eine deutsche AKP.

    Was sich Manu und Fantomas natürlich nicht wünschen können – denn dann ginge es ihnen ganz direkt an den Kragen.

    Bei dir, Falstaff, merkt man immer wieder, dass du keinen Sinn für Demokratie hast; dass also auch deine Einlassungen zur Türkei – so richtig sie meistens sind – Heuchelei sind. HEUCHELEI. Nur Türkenfeindschaft, nicht Verteidigung von Demokratie und Menschenrechten und multikultureller Gesellschaft.

  9. Falstaff meint:

    …so, so, ich BIN also….

    Also lassen wir das besser….

  10. Warum sollten wir das lassen, Falstaff?
    Nehmen wir einfach mal deine sämtlichen Beiträge hier zusammen, sehen wir sie im Zusammenhang! Was erkennen wir dann:
    - Bezüglich der Türkei und den Türken fast ausschließlich Negatives.
    - Bezüglich der Einwanderung, besonders der Flüchtlinge fast ausschließlich Negatives.
    - KEINE Verteidigung der Demokratie gegen die Gefahren von rechts. KEINE Distanzierung gegenüber AfD und den anderen Möchtegernzerstörern unserer liberalen, pluralistischen, multikulturellen, rechtsstaatlichen Republik.

    Diesen Punkt finde ich entscheidend: Die Demokratie, das GG, unserer Verfassungsordnung werden von rechts außen angegriffen und in Frage gestellt. Etwa auf der Orban-Linie. Ziel: die illiberale “Demokratie” (die dann natürlich keine mehr ist – siehe Grundgesetz!), mit ihr die ethnische Säuberung eines völkisch definierten Deutschlands und die Errichtung nationaler Mauern gegen Einwanderung und Globalisierung. Germany first!

    Ich muss annehmen, dass du eine Maske trägst, Falstaff, und deine eigentliche Agenda nicht offen aussprichst.

    Ich erkenne in dir etwas, was man die deutsche Variante der AKP nennen könnte.

    Du schreibst hier viel, und durchaus seriös, man kann immer wieder sachlich mit dir argumentieren, und bezüglich Erdoganistan sind wir uns im Wesentlichen einig. Immerhin.

    Aber ich würde mir erwarten, dass du bezüglich dessen, was du für Deutschland willst, dich deutlicher, direkter, ehrlicher äußerst.

  11. Frank Berghaus meint:

    Die Gefahr ist gebannt. Gauland hat zeitnah reagiert:

    https://www.der-postillon.com/2018/09/v-maassen.html

  12. Falstaff meint:

    Und tschüss….

    Feindbild Maaßen

    Die Treibjagd

    Die Linke im Land ist sich einig: Hans-Georg Maaßen muss weg. Sein Vergehen: Er hat es gewagt, die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin zu kritisieren. Das ist der wahre Grund, seinen Kopf zu fordern.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-die-treibjagd-auf-hans-georg-maassen-kolumne-a-1227923.html

    Die links-grüne, ideologische Krankheit….

    Ich sagte ja, LIES das Original-Bildzeitungs-Interview Text nochmal
    GENAU durch. Was sagte Maaßen ? Und WAS sagte er NICHT ?

    Servus….

  13. Falstaff meint:

    Nachtrag:

    Wie man Teilnehmer eines Demonstrationszuges zu Nazis erklärt, weil sich auch Nazis UNEINGELADEN am Zug beteiligen/anschliessen….

    …und, weil es hier hin gehört !

    Im abendlichen Nieselregen bietet sich in der alten Berliner Mitte ein denkwürdiges Bild. Eine Demonstration formiert sich, und ihre Spitze bilden Fahnen der Linkspartei, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, der IG Metall, der autonomen Antifa und der Berliner SPD. Wie ernst muss die Lage sein, die nach einer solche Front schreit? Sehr ernst in den Augen der Demonstranten, denn es geht gegen die Pe- bzw. Bärgida – so nennt sich der lokale Ableger der Dresdner Anti-Islamiker, nach dem Berliner Bär.

    „Patriotismus ist die letzte Zuflucht des Halunkens!“, hat ein Freund des Genitivs als aussterbender Art auf sein Transparent geschrieben. Und aus dem Demo-Mobil, einem mächtigen Oldtimer-Laster der Marke Mercedes-Benz, erschallen Lieder von Sabotage und militantem Kampf gegen „die Bullen“ – die gute alte Kreuzberger Straßenkampf-Folklore, ohne sie geht hier gar nichts. Wie fühlt man sich als Bundesjustizminister auf so einer Demo? Denn auch Heiko Maas ist gekommen.

    [und jetzt ACHTUNG!]

    „Eine Frage, Herr Maas. Der Pegida wird ja vorgeworfen, Rechtsradikale in ihren Demonstrationen zu dulden – Sie demonstrieren heute gemeinsam mit Linksradikalen, wie geht das?“ Der Justizminister schaut sich erstaunt um. „Wieso, wo sind denn welche?“ Na, gleich hinter Ihnen, schauen Sie, da steht die Antifa. Er schüttelt den Kopf. „Ich habe hier meine SPD-Fahne und meine IG-Metall-Fahne, ich kann nicht jeden kennen, der hierhin kommt.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article136047533/Deutsche-Leitkultur-ist-das-Grundgesetz.html

    Er schüttelt den Kopf. „Ich habe hier meine SPD-Fahne und meine IG-Metall-Fahne, ich kann nicht jeden kennen, der hierhin kommt.“

    Der REST ist SCHWEIGEN……

  14. Gegenüber Kontraste bestätigte der AfD-Politiker Stephan Brandner, Maaßen habe ihm bei einem persönlichen Treffen am 13. Juni dieses Jahres ”Zahlen aus dem Verfassungsschutzbericht” genannt, der “noch nicht veröffentlicht” gewesen sei: ”Wir haben uns da über verschiedene Zahlen unterhalten, die da drinstehen.” Das Gespräch dauerte etwa eine Stunde. Der Bericht erschien erst fünf Wochen später.

    [...]

    Maaßens Vorgehen lasse Zweifel “an der gebotenen politischen Neutralität” des BfV-Präsidenten aufkommen. Gerade der BfV-Präsident müsse den “bloßen Anschein” vermeiden, er agiere politisch.

    https://www.tagesschau.de/inland/maassen-afd-105.html

  15. “Bei dem einen Demonstrationszug war die AfD, bei dem anderen waren Hardcore-Rechtsextremisten unterwegs. Die haben sich dann ganz gezielt vereinigt.”

    [...]

    “Es gibt eine langfristige Strategie in diesem völkischen, nationalistischen Flügel der AfD, dass man eine fundamentalistisch-völkische-nationalistische Bewegung organisieren will.”

    https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/afd-mit-neuer-strategie-rechtsextreme-laufen-mit

  16. Wer ist der deutsche politische Journalist?
    Hauptsächlich sind deutsche politische Journalisten männlich. Das Durchschnittsalter
    liegt bei 46 Jahren und 19 Jahren journalistischer Erfahrung. 40% der deutschen
    Journalisten, die über die deutsche Politik schreiben, haben eine Ausbildung im Bereich
    Journalistik. Die parlamentarischen Reporter wurden über ihre eigene politische Haltung
    und die Tendenz des Medium, für welches sie schreiben, befragt. Die Mehrheit der
    politischen Reporter sieht sich selbst als mitteorientiert. Ungefähr einer von vier der
    befragten Reporter sieht sich linkspolitisch (Tabelle 1a). Über zwei Drittel der
    Journalisten der Bundespressekonferenz sehen die politische Haltung ihres Arbeitsgebers
    mitteorientiert. Ein Fünftel der Journalisten arbeitet für ein rechtsorientiertes Medium
    und acht Prozent für ein linkspolitisches (Tabelle 1b)

    Die politische Neigung der deutschen politischen Journalisten (in %)
    linkspolitische Neigung 27
    mittel politische Neigung 64
    rechtspolitische Neigung 9
    Total 100

    Die politische Neigung der deutschen Medienlandschaft gemäß der
    politischen Journalisten Deutschlands (in %)
    linkspolitische Neigung 8
    mittel politische Neigung 71
    rechtspolitische Neigung 21
    Total 100

    Quelle: Studie über die deutschen politischen Journalisten
    (Arjen van Dalen, Erik Albæk, Claes de Vreese)
    Center for Journalistik
    Institut for Statskundskab
    Syddansk Universitet
    november 2009

  17. Falstaff,
    die Linksradikalen sind irrelevant.
    Sie repräsentieren niemanden. Es gibt keine Gefahr von links für die Demokratie. Aber von rechts:

    Die Rechtsradikalen haben hierzulande momentan ein Potenzial von knapp 20%. Sympathisanten von ihnen sitzen im Verfassungsschutz und in der Polizei – zum Teil in höchsten Ämtern.

    Du selbst gehörst entweder zu den Rechtsradikalen selbst oder zu denen, die den Rechtsradikalen den Weg zu bereiten gewillt sind.

    Ich möchte nun mal endlich von dir wissen, wo genau du stehst.
    Und dass du dies glaubwürdig darstellst.

    Davon hängt ab, ob ich weiter deine posts zulasse.

    Ich will auch deine tatsächliche Identität wissen. Du hast meine eMail-Adresse.

    Bist du bereit, mit offenem Visier aufzutreten?
    Nein? Warum nicht?

  18. Wie man Teilnehmer eines Demonstrationszuges zu Nazis erklärt, weil sich auch Nazis UNEINGELADEN am Zug beteiligen/anschliessen….

    Sieht die AfD-Spitze eine bedenkliche Entwicklung in ihrer Partei oder ist es eher taktische Vorsicht? Die Mitglieder sollen künftig nur noch an Kundgebungen teilnehmen, die von der AfD selbst angemeldet wurden.

    https://www.merkur.de/politik/nach-chemnitz-sollen-afd-mitglieder-vorsichtiger-werden-zr-10239301.html

  19. Wolfgang meint:

    Zu Falstaff und klare Positionierung, wie von Leo Brux immer weider vergeblich gewünscht:
    Rechtsextreme betreiben die Kunst der Taqiyya so gut, das selbst fundamentalistische Muslime neidisch werden. Ich sehe keinen Untrscheid zwischen beiden Gruppen.

  20. Ich habe den Eindruck, dass Falstaff lieber auf weitere posts verzichtet, als sich als der zu outen, der er wirklich ist.

    Wenn jetzt nichts mehr kommt: Ich habe ihn noch nicht auf “Papierkorb” gesetzt.

    Er könnte also schon noch einmal eine Antwort geben und behaupten, ich sei es, der hier seine demokratische Maske fallen lasse und sachlich argumentierende Gegner nicht ertragen könne undsoweiterundsofort.

    Dabei distanziert er sich selber nicht von denen, die – wenn sie die Macht dazu hätten – uns putinisch erdoganisch orbanisch jinpingisch behandeln würden. (Nun, immerhin nicht kimjongunisch oder saudisch oder gar ISisch.)

  21. Falstaff meint:

    “Wenn jetzt nichts mehr kommt.”

    Dem ist so.

    “….als sich als der zu outen….”

    DAMIT hat es eben NICHTS zu tun.

    Es liegt an ( siehe Beitrag von 13:29)
    den Punkten, bei denen ich dich schon
    mehrfach gebeten hatte, das zu unterlassen.

    P.S. Übrigens…. gibt es hier auf dem Blog eine neue Regelegung/Voraussetzung,
    nur mit Voll-Namen am Diskurs
    teilnehmen zu können ?

    DANN schreibe das bitte GROSS oben
    auf die Webseite.

  22. Studie: Minderheit steuert Hass-Kampagnen im Netz

    [...]

    Für die Studie in Kooperation mit dem Institute for Strategic Dialogue in London (ISD) wertete der IT-Experte Philip Kreißel 3000 Veröffentlichungen und 18.000 Kommentare auf Facebook im Januar zu Beiträgen von “Bild”, “Focus Online”, “Kronen-Zeitung”, “Spiegel Online”, “tagesschau.de”, “Welt” und den ZDF-”heute”-Nachrichten aus.

    [...]

    Bei Hass-Kommentaren auf Facebook geht demnach die Hälfte der Likes – also Klicks, die Zustimmung signalisieren – auf nur fünf Prozent der Accounts zurück. In dieser lautstarken Minderheit gebe es außerdem einen extrem aktiven Kern. So lassen sich der Analyse zufolge 25 Prozent der Likes auf nur ein Prozent der Profile zurückführen. Diese sehr aktiven Nutzer gingen oft gemeinsam vor, zumindest bei Diskussionen, in denen Hass-Inhalte eine Rolle spielen. Dagegen seien sie bei anderen Themen oft weitgehend passiv.

    https://www.dw.com/de/studie-minderheit-steuert-hass-kampagnen-im-netz/a-42667114

  23. Falstaff,
    das ist eine Sonderregelung – eine Regelung nur für dich.

    Wir haben dir lange zugehört – deine Maske akzeptiert – dich auf deine verdeckte Weise hetzen lassen. Nach einer gewissen Zeit möchte man dann doch gern wissen, was mit so einem los ist. Natürliche menschliche Neugier, verbunden mit dem Anspruch, einem anderen, mit dem man redet, diskutiert, streitet, INS GESICHT SEHEN ZU KÖNNEN.

    Also, Falstaff, habe ich dich aufgefordert, einmal für mich – per eMail – deine Burka abzulegen.

    Im übrigen respektiere ich die Anonymität, die viele hier postende Leser bevorzugen. (Sie tragen sozusagen eine venezianische Karnevalsmaske.)

    Ärgerlich wird diese Anonymität nur dort, wo jemand offensichtlich ein taktisch-strategisches – kriegerisches – Versteckspiel zu spielen versucht. Taqiyya betreibt.

    Manu und Fantomas zum Beispiel haben hinreichend deutlich gemacht, dass sie Türkfaschisten sind. MHPnah. Ich würde gern wissen, wie das bei dir ist, Falstaff. Die MHP ist es natürlich nicht, sondern …?

    Es ist das gute Recht eines jeden, der hier diskutiert, dies von dir zu erfahren.

    Also, runter mit der Maske, weg mit der Burkaverhüllung! Ich will wissen, wer du bist.

  24. @ KM

    Eigenartig, dass wir – die doch eigentlich recht eloquenten diskussionsfreudigen Köpfe von der linken Seite des politischen Spektrums – nicht in der Lage sind, die Medien richtig zu nutzen.

    Warum ist das so?

    Irgendwo habe ich gelesen: Die Intoleranten gewinnen IMMER. Die Hetzer gewinnen IMMER.

    Das ist übertrieben. Aber könnte etwas dran sein?

    Könnte es sein, dass wir einfach keine Lust haben, uns mit den Hetzern zu prügeln?

    Oder, wenn wir ihnen etwas entgegensetzen, das eben nicht Hetze ist, sondern differenziertes Argument, dabei untergehen, weil diesen Beiträgen die ENERGIE abgeht?
    Die EINFACHHEIT.
    Das BINÄRE.
    Das DESTRUKTIVE.

    (Die Lust am Zerstören, am Vergiften, am Wüten, am Killen geht uns ab. Wir sind eher konstruktive Typen.)

    Was wäre da zu tun?

    Mein Bloggen ist gewiss keine zureichende Antwort darauf.

  25. Was wäre zu tun? Ich finde, es müsste eine sehr gut ausgestattete Informationseinrichtung geben, die die immer wieder auftauchenden Halbwahrheiten und Lügen ausführlichst korrigiert bzw. widerlegt.

    Vor Jahren gab es den “Politblogger”, der das im Ansatz versucht hat. Aber das war nur eine Person und das hatte daher auch seine Nachteile. Es müssten eher 500 Leute sein, die so etwas machen. Und deren Ergebnisse müssten sehr leicht zu verbreiten sein.

    Hetzer “argumentieren” sehr emotional, während die Gegenseite eher stark Kopflastig, an den Verstand, appelliert. Das ist nicht attraktiv, weil es anstrengend ist, auf diese Weise Ansichten zu vermitteln und für den Zuhörer ist es anstrengend diesen Ansichten zu folgen und sich anzuschließen. Der Mensch ist von Natur aus bequem. Das hat sich in der Evolution als Vorteil erwiesen.

    Vielleicht klingt es verschwörungstheoretisch, aber ich halte es für nicht unwahrscheinlich, dass die in den letzten Jahren vermehrt auftretende Spaltung der Bevölkerung in vielen Ländern gezielt durch moderne Informationskriegsführung forciert, jedoch mindestens gefördert wird.

  26. Ich habe mich entschlossen, bei aller Logik und Sachlichkeit in meiner Argumentation immer auch temperamentvoll und leidenschaftlich aufzutreten.

    Mir ist klar, dass der politische Streit emotional entschieden wird, nicht “kopflastig”.

    Dabei ist zu beachten, dass der Unterbau in Faktentreue und kühler Logik besteht. Temperament und Leidenschaft durchdringen dann die Präsentation der Fakten und logischen Schlussfolgerungen.

    Dazu kommt die Bereitschaft zum Differenzieren und die Fähigkeit zur Ambiguitätstoleranz. Die Wirklichkeit bewältigt man nicht im binären Zugriff, alles in Gut und Böse einteilend, alles in streng trennende Schachteln einordnend. Die Wirklichkeit ist ambivalent, vielfältig interpretierbar, situationsabhängig, flüssig bzw. sich proteisch verändernd.

    Ich liebe die multikulturelle Gesellschaft, in der ich glücklicherweise lebe, gerade deshalb, weil ich einen multikulturellen Kopf habe: in mir selbst verschiedene Kulturen hege und pflege.

    Mein Ja zur multikulturellen Gesellschaft ist ein Ja zu einer Lebensform, und in diese Lebensform ordnen sich meine Analysen und meine politischen Vorschläge ein.

    Andere bevorzugen eine andere Lebensform und kommen darum zu anderen Analysen und politischen Vorschlägen.

    Was man für ein Faktum oder für relevant oder für eine zulässige Schlussfolgerung hält, hängt immer auch an der Lebensform, in der man sich bewegt.

    Ich begreife also Debatten immer auch als Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen, zum Teil gegensätzlichen Lebensformen.

    Es gibt mit einander kompatible Lebensformen – und antagonistische.

  27. Ich habe eher damit gerechnet, dass Merkel damit bis nach dem 14. Oktober warten wird.
    So sieht es jetzt nach einem showdown mit Seehofer aus. Gibt Seehofer nach, ist er erledigt. Gibt er nicht nach, auch. Aber dann mit Kollateralschaden …

    Ich bin gespannt. Bisher kennen wir Angela Merkel als vorsichtige, besonnene Taktikerin und Strategin. Ich hoffe, ihre Rechnung geht auch diesmal auf.

    Denn DASS Maaßen gehen muss, ist jedem klar, der auch nur ein bisschen Sinn für Demokratie hat. Seine Einlassungen zugunsten des rechtsradikalen Mobs – als Bundesverfassungspräsident! – machen ihn für sein Amt unmöglich.

    Aber Vorsicht: Merkel selbst hat ja noch nichts gesagt. Vielleicht ist die Meldung der WELT falsch? Oder sogar eine gezielte Falschmeldung, um Merkel zu schaden? (Der WELT traue ich das zu.)

    Der Thriller bleibt spannend.

  28. Fantomas007 meint:

    Du hast dich wieder mal geirrt, Leo Brux ! Die Türkei und Russland haben sich geeinigt. Wir dir nicht langsam schlecht aufgrund deiner ständigen Fehleinschätzungen? Im Grunde wird genau das gemacht, was die Türkei Russland schon anfangs vorgeschlagen hat. Russland respektiert die Türkei mehr als es der Westen, die angeblichen Verbündeten ( PKK- und Putschuntersützer ), je getan haben oder je tun werden.

    So sieht Partnerschaft aus.

  29. Fantomas007 meint:
  30. Es handelt sich um ein Hinausschieben. Syrien-Russland-Iran wollen Idlib haben und werden es bekommen. Auch gegen den Willen der Türkei. Warum sollten sie es übers Knie brechen?

    Die Details sind außerdem noch offen. Schauen wir mal.

    Wieso habe ich mich geirrt? Das Problem ist ja nach wie vor offen. Und ich habe einen Kommentar von Robert Fisk zitiert, der die – sich jetzt als richtig erweisende – Theorie vertreten hat, dass Russland die Idlib-Eroberung ganz ganz langsam und vorsichtig angehen wird.
    Hier nachzulesen:
    http://blog.initiativgruppe.de/2018/08/06/nachtrag-zu-ozilgundogan/#comment-72202

    Auf jeden Fall wünsche ich der Türkei, Erdogan und dir, Fantomas, viel Vergnügen mit dem “Partner” Russland. Und dem Partner Katar, der so deppert ist, dass er JETZT der Türkei einen PräsidentenLuxusJumbo schenkt. Der natürlich dem Staat gehört. Nur, der Staat gehört inzwischen der Familie Erdogan. Die türkische Wirtschaft ist inzwischen Erdogans Privatbesitz.

    Jetzt besucht also Dein Großer Meister seinen Todfeind, die Faschistin Angela Merkel in Berlin. (Ein Erdogan nimmt ja doch wohl so eine Qualifizierung nicht zurück, oder?) Er besucht demnächst UNS, die PKK- und Putschunterstützer … und hofft auf Hilfe. Und dieser Todfeind namens Deutschland ist sogar bereit zu helfen, weil er nicht möchte, dass die Türkei kollabiert. Offensichtlich befürchtet Berlin genau das: den Zusammenbruch der Türkei, mit in der Tat unangenehmen Folgen für uns in Europa: Flüchtlinge vor allem! (Die ökonomischen Folgen wären zu verschmerzen.)

    Die Entspannungspolitik und die eventuelle Hilfe geschieht GEGEN DEN ERKLÄRTEN WILLEN DER BEVÖLKERUNG. So besorgt ist die Regierung!

    Wäre es da nicht nötig für Fantomas, den Propagandisten, Erdogan bei seiner Goodwill-Tour zu unterstützen? Erdogan will die Entspannung mit Europa, Fantomas. Ist dir das noch nicht aufgefallen?

    Vor allem aus wirtschaftlichen Gründen braucht der Sultan die Entspannung.

    Die Leitzins-Erhöhung hat nicht viel geholfen. Die TL verfällt schon wieder, ich sehe eben, dass wir schon wieder bei 1:6,4 sind, das ist beinahe die Höhe vor dem tapferen, aber zu spät erfolgten Leitzins-Schritt in der letzten Woche.

    Einen Schritt, den das ökonomische Genie Erdogan – die Qualifizierung als Genie übernehme ich von dir, Fantomas! – ständig konterkariert. Ja, Berlin hat schon gute Gründe, mit dem totalen Absturz der Türkei zu rechnen. Der Hauptgrund für die kommende Katastrophe heißt: Erdogan.

    @ Korbinian:

    Bitte verzichte auf blindwütend beleidigende Beiträge! (Auch wenn Fantomas sie verdienen würde. Aber mir ist dieses Kotz-Niveau zu tief.)

    Andererseits: Ich habe nichts gegen Polemik.
    Polemik argumentiert, vergisst eben nicht die plausible Argumentation, auch wenn sie sie überspitzt und ins Boshafte dreht, um weh zu tun.

    Wieder @ Fantomas:

    Korbinian fragt zurecht, warum diese post von dir unter dem Maaßen-Artikel kommt.

    Hat sie etwas mit ihm zu tun?

    Entfernt vielleicht schon: Wir beide nehmen an, dass Maaßen von den NSU-Morden gewusst hat. Sie hat geschehen lassen. Dass sein Amt zumindest Bescheid gewusst hat. Möglicherweise sogar ein bisschen mitgeholfen hat. Anders ist Verfassungsschützer Temmes Anwesenheit bei einem der Morde kaum zu erklären.

    Da hat – so sehe ich das jedenfalls – Deutschland tatsächlich Dreck am Stecken.

    Und du bekommst so nebenbei mit, wie ein Leo Brux als deutscher Patriot sein Land hochachten und hochschätzen kann, auch seine Regierung respektieren kann, ohne deshalb die kritische Distanz zu verlieren und auf schonungslose Kritik zu verzichten, wenn es nötig zu sein scheint.

    Wer sein Land liebt, kritisiert es.

    Diese Einsicht vermisse ich bei dir, Fantomas. Und nicht nur bei dir.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*