“Erdogan auf Amnesiebesuch”

tuerkei titelt derStandard einen Artikel zum Besuch des türkischen Diktators und Hetzers gegen den Westen, dem Verbrecher, der zigtausende, auch Deutsche und Österreicher, hat verhaften lassen, letztere als Geiseln, um sie als Erpressungsmittel einsetzen zu können.

Ich habe in meinem Artikel vom 6. September erläutert, warum ich es in Ordnung finde, wenn unsere Regierung dieses politische Monstrum freundlich kommen lässt und diplomatisch bedient. Ich brauche das hier nicht zu wiederholen, ich stelle nur fest, dass ich nicht zu denen gehöre, die unsere Regierung dafür kritisieren.

Allerdings freut mich jede Protestregung der Zivilgesellschaft gegen Erdogan. Auch zum Beispiel, dass die Oberbürgermeisterin von Köln der Einweihung der Erdogan-Moschee in Köln demonstrativ fernbleibt. Oder dass man Ditib mit immer noch mehr Misstrauen begegnet.

WIR vergessen nicht, wie Erdogan und seine Fans in Deutschland gegen uns gehetzt haben. Sie haben sich bisher auch nicht dafür entschuldigt.

WIR vergessen nicht die zigtausend Opfer von Erdogans Gewaltpolitik, seien es die Kurden, seien es Liberale, seien es Journalisten, seien es andere Erdogangegner. Der Terror Erdogans begleitet ihn auf Schritt und Tritt.

Da kann man nur persönlich protestieren und deutlich machen, dass es hier MIT UNS kein Tauwetter geben kann.

Aus naheliegenden Gründen möchte Erdogan nun gern vergessen machen, was er speziell mit seiner Hetze gegen uns angerichtet hat.

Das Volk aber ist nicht diplomatisch. Und nimmt die Hetze und den Hetzer beim Wort. Vor allem dann, wenn er auch durch Taten gezeigt hat und ständig weiter zeigt, dass er ein politisches Monster ist.

Dennoch hat unsere Regierung recht. Es ist nicht in unserem Interesse, dass die Türkei kaputt geht – und uns Millionen von politischen und Wirtschaftsflüchtlingen ins Land schickt. Deutschland und die EU werden also Wege finden müssen, der Türkei – also Erdoganistan uns seinem verbrecherischen Großen Führer – zu helfen.

Nur, mit dem Vergessen wird es nichts. An Amnesie leiden zwar gern manche Politiker, manchmal leidet auch das halbe oder ganze Volk dran, aber wenn sich ein so prächtiger Buhmann wie Erdogan geradezu aufdrängt, dann gibt’s da keine Amnesie. Erdogans Buhmann-Angebot war einfach unwiderstehlich. Zumal die Erdo-Fans in Deutschland dazu begeistert gejubelt haben und nun zuverlässig in der Buh-Zone sitzen.

Also, Herr Erdogan, viel Vergnügen hier im Lande der Faschisten und Rassisten!

Den Erdogananhängern in Deutschland wünsche ich viel Vergnügen mit ihrem Großen Versager. Den nun Deutschland und die EU vor dem Untergang retten müssen.

(Nebenbei: Erdogan ist KEIN Hitler. Dazu fehlen ihm die Ressourcen. Die Türkei ist zu klein und schwach für die Rolle des Deutschen Reiches nach 1933. Aber zum Massenmörder könnte Erdogan schon noch werden, wenn er sich weiter radikalisiert. Womit ich vorsichtshalber mal rechnen würde.)

Kommentare

  1. Korbinian meint:

    Ich hatte ja vor nicht all zu langer Zeit von DITIB-Terroristen gesprochen was mir den Zorn eines gewissen Meenzer Fassenachtsbuben eingebracht hat.
    Die DITIB hat einfach mal alle Unterstützer und Freunde zur Moschee eingeladen, ohne Sicherheitskonzept. Man rechnet mit 25.000 Mann, die Polizei will nur 5.000 an die Moschee heranlassen.
    Zitat:

    Was passiert, wenn die Ditib bis Freitag kein Sicherheitskonzept vorlegt?
    Eine Absage der Veranstaltung sei dann theoretisch möglich, sagt Polizeipräsident Jacob. Und falls trotzdem tausende Erdogan-Anhänger zur Moschee strömen sollten? „Dann werden wir das als Polizei händeln“, sagt Einsatzleiter Klaus Rüschenschmidt.

    Wenn also hier gewisse Leute eine Kraftprobe mit der Polizei suchen dann landet der DITIB-Verein schneller auf der schwarzen Liste als manche denken.
    https://www.ksta.de/koeln/erdogan-besuch-in-koeln-sicherheitskonzept-steht-aus—diese-fragen-sind-noch-offen-31361334

  2. Falstaff meint:

    Das Auswärtige Amt sieht mit großer Sorge auf den Zustand der Pressefreiheit in der Türkei. Medien seien “nahezu vollständig gleichgeschaltet”, heißt es nach Informationen von WDR und NDR in einem internen Lagebericht.

    https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-medien-107.html

  3. Cenki66 meint:

    https://www.youtube.com/watch?v=BTatAjd4I5A

    läuft ja hier bestimmt besser *augenroll

  4. Korbinian meint:

    Mal wieder ein klassischer cenki. Es wird Linksaußen zitiert wenn es einem in den Kram passt. Lies doch mal das Compact – Magazin oder die Junge Freiheit, die sind bestimmt nicht merkelfreundlich.

  5. Cenki66 meint:

    @Nazi

    klar, wenn es dir nicht in den Kram passt, ist es links. Du kannst ja alles nachforschen, was der Mann von sich gibt. Außer einige Nuancen sind die Medien hier dito gleichgeschaltet.

  6. Es ist nicht schwer, den himmelweiten Unterschied zwischen dem Zustand der Medienfreiheit in Deutschland und der Medienknebelung in der Türkei zu erkennen.

    Was uns hier ja nicht daran hindern muss, problematische Aspekte in unserem eigenen Land zu sehen und anzusprechen – und polemisch-satirisch aufzuspießen.

    Grade so könnte man sagen: Die Türkei ist korrupt, ok, aber Deutschland eben auch (siehe Diesel etc.). Oder man könnte sagen: Richtig, in Mexico werden viele Menschen umgebracht, aber in Deutschland doch auch! Oder: Im Krieg sterben viele Leute – richtig – aber im Frieden doch auch – also, wo ist da der Unterschied?

  7. Korbinian meint:

    @HeiligerKomiker

    Es ist schon skurril wenn ein rechtsautoritärer Religiöser wie Du hier Volker Pispers zitiert. Da habe ich schon Recht. Weil es Dir in den Kram passt. Ansonsten sind die gesellschaftspolitischen Vorstellungen von Pispers und Dir doch wie Feuer und Wasser.
    Und betr. Anrede: Ich erinnere daran wie hier rumgeheult wurde als ich jemanden als DITIB-Terroristen bezeichnet habe.
    Man, Du bist echt nicht satisfaktionsfähig!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*