Bart Somers: Zusammen leben (1)

multikulturMechelen ist eine belgische Stadt, zwischen Brüssel und Antwerpen gelegen, im flämischen Gebiet also, ca. 86.000 Einwohner groß, mit besonders hohem Einwandereranteil. Die größte Gruppe sind die Marokkaner. Ein Fünftel der Bevölkerung ist muslimisch.

Bis Bart Somers dort Bürgermeister wurde, ist die Stadt damit nicht fertig geworden. Sie war die kriminellste und schmutzigste Stadt Belgiens. Heute ist sie die Vorzeigestadt.

Wie hat die Stadt das gemacht? – Bart Somers beschreibt es in seinem Buch.

Kurz gesagt:

  1. Die Muslime werden als gleichberechtigter Teil der Stadt gesehen; nicht ausgegrenzt, nicht als Fremde und Feinde behandelt. Die Stadt arbeitet auch FÜR sie und MIT ihnen. Keine Diskriminierung!
  2. Sicherheit hat oberstes Priorität. Kriminelle Banden werden auch mit kommunalen Mitteln konsequent bekämpft und zuverlässig zerschlagen. Der Rechtsstaat wird durchgesetzt – mit hohem Polizeieinsatz und deutlich höheren Finanzmitteln pro Kopf, als es in vergleichbaren Städten geschieht. Null Toleranz!
  3. Diese intensive Polizeiarbeit wird ebenso intensiv von (teurer) Sozialarbeit begleitet. Mit Druck auf problematische Familien – und in bürgerschaftlicher Zusammenarbeit mit ihrer Umgebung. Gemeinwesenarbeit!
  4. Stadtentwicklung, Bauwesen, bauliche Gestaltung, Infrastruktur – die Stadt muss investieren, damit lebenswerte Nachbarschaften entstehen, bezahlbare Wohnungen und genug attraktive Arbeitsplätze die Lage entspannen. Soziale Kommunalpolitik!

Hier der Werbetext für das Buch:

Die belgische Stadt Mechelen war mal ganz unten, verwahrlost und kriminell. Ihr Image: die dreckigste Stadt Belgiens.

Doch Bart Somers hat sie wieder aufgerichtet – mit einer verblüffenden Doppelstrategie: Null-Toleranz und Multikulti.

Im Jahr 2016 wurde Bart Somers in London vom Weltverband der Bürgermeister zum „besten Bürgermeister der Welt“ gewählt.

Somers ist in seiner Stadt Mechelen gelungen, was in den meisten Städten mit sozialen Brennpunkten nur selten gelingt:

Er hat die Kriminalitätsrate dramatisch gesenkt, und trotz 128 Nationalitäten und 20 Prozent muslimischem Bevölkerungsanteil klappt in seiner Stadt die Integration.

Aus der ganzen Region von Antwerpen und Brüssel bis zur Nachbarstadt Vilvoorde sind bislang mehr als 500 Jugendliche zum IS aufgebrochen.

Und aus Mechelen? Niemand. Wie Somers das alles geschafft hat, davon erzählt dieses erfrischend zupackende, optimistische und gut gelaunte Buch.

Das wollen wir uns dann doch einmal genauer anschauen!

 

Kommentare

  1. Super-Beitrag dazu von unserem AfD-Troll und Stalker:

    Bedeutungslose “Feel Good”-Literatur für Gutmenschen, die denken, man können so einen Einzelfall verallgemeinern.

    Multikulti ist und bleibt SCHEISSE.

    Deshalb wird auch die AfD im “bunten” Bayern relaitv stark abschneiden. Freue mich schon auf den Klageartikel von Leo.

    Wieviel wird die AfD kriegen? – Ich schätze mal 14%. Darüber wird dann vor allem die CSU klagen. Die selber ordentlich dazu beigetragen hat.

    Ich sehe vor allem, dass es in Bayern nur 14% AfD-Idioten gibt. Damit kann man leben. Meine Sorgen liegen woanders. Mehr als 80% wählt zivil und vernünftig. Nicht übel – im Vergleich zu den meisten unserer Nachbarn.

    Bayern wird wohl eine CSU-FW- oder eine CSU-FW-FDP-Koalition bekommen. Soll mir recht sein. Alles in allem macht auch die CSU hierzulande keine so schlechte Politik, dass ich kriegerisch werden müsste. Kritik im sachlichen Ton (und mit einem gewissen Respekt vor der immerhin kompetenten konservativen Politikergarde) genügt.

    (So zurückhalten werde ich mich nur, wsolange die CSU nicht auf den AfD-Trip geht, wie etwa schon mal mit der Söder-Entgleisung von den “Asyltouristen”. Oder mit den Einladungen an Orban. Dann allerdings erlaube ich mir einen schärferen Ton.)

  2. Da fällt mir noch etwas ein, für den AfD-Troll, für die CSU-Fans und für Manu, den Türkchauvinisten:

    Erdogan war doch grade auf Staatsbesuch bei Orban. Die beiden Diktatoren mögen sich. Orban ging sogar so weit, dass er die volle Aufnahme der (nun ja, diktatorischen) Türkei in die EU verlangt hat.

    Was sagen nun die AfD-Trolle, die CSU-Fans und Türkchauvinisten wie Manu zu so etwas?

    Bei der kürzlichen Ungarn-Abstimmung im EU-Parlament haben, so habe ich gelesen, die meisten (nicht alle!) CSU-EU-Abgeordneten FÜR Orban gestimmt. Ob man jetzt in der CSU den Orban nochmal demonstrativ zu einem Parteitag einladen wird? Organ, den Erdogan-Freund, den Putin-Freund, den AfD-Freund …

    Ja, und was sagen AfD und FPÖ zur türkeipolitischen Wende ihres Helden Orban?

    Kann man schon von einer Achse Orban-Putin-Erdogan-AfD-FPÖ-FN-Lega sprechen, mit vielen Anhängern dieser Achse in der CSU? Bezüglich Trump – es fehlt noch etwas, aber eigentlich nicht viel, und wir könnten auch Trump zu dieser Achse zählen.

  3. Frank Berghaus meint:

    Der Front National (FN) wurde umgetauft in Rassemblement National (RN). Es ist keine Front mehr, sondern eine Bewegung. So schimpfen sich Nazi-Vereine ja eh gern.

  4. Ich werd langsam alt … RN, natürlich. Danke.

    Unser AfD-Troll musste natürlich nachliefern.

    Er rechnet bald mit 25% AfD und mit weiterem Wachsen.

    Warum? Feuer bekämpft man eben mit Feuer!
    Leider ist es so: Es muss erst richtig schlimm werden, bevor es dann wieder besser wird! Der wahre Aufstieg der AfD kommt erst noch!

    Das mit dem Feuer ist schon interessant. Es geht der AfD also um Revolution, jedenfalls, wenn man dem AfD-Troll folgen möchte.

    Was allerdings würde dann besser, WENN die AfD das Sagen hätte? Dann hätten wir doch grade die Hölle. Dann regieren die Feuerteufel.

    Vielleicht ist unser AfD-Troll ja Nihilist.

    Schon Hitler hätte gern die ganze Welt mit sich in den Untergang genommen. Deutschland selber wollte er auf jeden Fall mitnehmen. Ist ihm nicht geglückt. Auf ein Neues, sagen seine Nachfolger!

    Der AfD-Troll weiß, dass sein Leben verkorkst ist, ein einziger Untergang. Da möchte er gern die ganze Welt mitnehmen.

    Nein, wird er sagen, nein und nochmal nein! Wir haben eine Idee von einer besseren Welt, von einem besseren Deutschland zumindest.

    Und welches wäre das?

    Es ist das Deutschland von Omi und Opi! Sagt uns der AfD-Troll dann. Und das war doch so schöön.

    Wie will man das Deutschland von Omi und Opi wieder bekommen, wenn man auf Handy & Internet, auf Tiramisu & Äpfel im März aus Neuseeland, auf die vergleichsweise hohe Sicherheit im Alltag und auf die Emanzipation der Frau nicht verzichten will?

    Und wie will man Omis und Opis Deutschland wieder bekommen – ohne ethnische Säuberung?

  5. Von unserem AfD-Troll gibt es Neues. Jetzt tut er harmlos:

    Mal wieder völliger Brux-Blödsinn. Es geht ausschließlich um die wachsende Überfremdung und die neoliberale Zersetzung der Gesellschaft – nicht um eine Rückkehr zu “Omis und Opis” Zeiten. Gegen technologischen Fortschritt und friedlichen Handel hat auch kaum jemand etwas. Die AfD plädiert für ein selbstbestimmtes Europa guter Nachbarn. Ja zu einem friedlichen Europa, aber keine Schuldenunion!

    Brux, Du hast mal wieder nichts verstanden.
    Oder Du willst es gar nicht verstehen.

    Wo bleibt das Feuer? Deutschland soll doch erst einmal ordentlich brennen! Meinte er jedenfalls in seinem vorletzten Beitrag.
    Feuer soll mit Feuer bekämpft werden!
    Obwohl bei uns ja nichts brennt, außer, wenn die AfD-Freunde mal wieder ein Flüchtlingslager anzünden.
    Was brennt in München? Na, die heißen Wohnungspreise könnte man vielleicht nennen.
    Im Hirn unseres AfD-Trolls brennt es allerdings lichterloh.
    Gelegentlich landet dann eine Aschenflocke hier auf dem Blog.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*