Seenotrettung: Merkel contra Kurz

asylBevor ich mit Bart Somers, Zusammenleben, fortfahre, zwischendurch noch dies:

Angela Merkel:

“Ich schätze die Arbeit ziviler Seenotretter ausdrücklich, sie haben unglaublich vielen Menschen das Leben gerettet.”

WELT

Sebastian Kurz:

„Es kann doch nicht sein, dass ein paar Nichtregierungsorganisationen das klare Ziel der 28 Staats- und Regierungschefs in Europa konterkarieren. Und das nicht nur mit dem Ziel, Leben zu retten, sondern gemeinsam mit den Schleppern Menschen nach Mitteleuropa zu bringen.“

FAZ

Interessanter Unterschied zwischen zwei Konservativen!

Die eine steht in der Tradition des christlichen Humanismus, des menschlichen Anstands, der globalen Verantwortung.

Der andere steht in der Tradition des bürgerlichen Opportunisten, der kühl mit dem völkischen Mob gemeinsame Sache macht – dem Teufel einen Finger reicht – und dabei glaubt, ihn unter Kontrolle halten zu können.

“Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust …” (Goethe, Faust 1, Vor dem Tor)

So ist das in der CDU und in der CSU. Ein Teil sehnt sich danach, einen Sebastian Kurz als Führer zu bekommen, auf dass er mit der AfD … ? Oder ohne sie und gegen sie, aber doch mit halbem AfD-Programm …?

Was möchten sie, diese nach rechts schielenden Konservativen, hier in Deutschland, dem Erben des Nationalsozialismus?

Am Ende nimmt der Teufel dem, der ihm den Finger reicht, die ganze Hand. Und die Seele.

Aber so weit ist es noch nicht bei uns hier.

Vermutlich wegen unserer Geschichte; vermutlich aber auch deshalb, weil unsere entschieden global orientierte Wirtschaft es sich nicht leisten kann, den Weg der nationalen Einigelung zu gehen.

Ich nehme an, es ist eher das ökonomische Interesse als das christliche Herz, das Angela Merkel – vorerst – “menschlicher” als Sebastian Kurz bleiben lässt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*