Köln, Silvester 2015/2016 – inzwischen fünf Wochen danach

In der IG-Zeitung erscheint jetzt der folgende Artikel. Er wurde am 14.01. geschrieben. Drei weitere Wochen sind inzwischen vergangen. Ich habe darum einiges unten hinzugefügt. Der Artikel lädt zur Debatte ein, zum … [Weiterlesen...]

Ein konstruktiver Vorschlag: Das Mediatorenprojekt

Magdi Gohary ist in den 50er Jahren nach Deutschland gekommen. Er kennt die arabische Kultur, er kennt die deutsche Kultur, er spricht perfekt Arabisch - und weiß, was man den jungen Flüchtlingen über Deutschland sagen muss, und wie man es sagen … [Weiterlesen...]

Köln: Es waren vor allem Marokkaner.

Wie kriegt man jetzt die Fehlinformation aus den Köpfen der Leute raus, dass es syrische Kriegsflüchtlinge gewesen wären? Die Hetzer und die Hysteriker werden sich nicht durch Fakten belehren lassen. Andererseits sind auch für einen … [Weiterlesen...]

Köln: Es waren also doch wohl keine syrischen Kriegsflüchtlinge.

Es gibt inzwischen 19 (neunzehn) Personen, die klar als Tatverdächtige identifiziert sind. Es ist, aus politischen Gründen, wichtig zu wissen, wer genau die Tatverdächtigen sind. Nun erfahren wir vom Innenminister des Landes NRW: 14 von … [Weiterlesen...]

Kölner Silvester-Drama: Was tun mit den Tätern?

Angela Merkel hat erst einmal richtig reagiert, wenn sie ankündigt: Die Ausweisungsregelungen müssen verschärft werden. Allerdings: Wohin sollte man die Täter denn abschieben? Wenn es Irak, Tunesien oder Ägypten oder Libanon ist, dann geht … [Weiterlesen...]

Was ist los mit der Kölner Polizei?

Die Süddeutsche Zeitung fragt auch was wir nicht wissen. In Punkt zwei und drei bezieht sich das auf die Polizei. 1. War das, was in Köln und anderen deutschen Städten geschah, organisiertes Vorgehen? Und wenn ja: Über welche Kanäle hat … [Weiterlesen...]

Köln: Was wir über die Täter wissen, was wir nicht wissen.

Gibt es Einwanderung, gibt es auch die Befürchtung der Einheimischen, dass diese Einwanderer gefährlich sein könnten. Das ist die Regel überall und zu allen Zeiten. Wenn dann so spektakuläre kriminelle Übergriffe wie in Köln (und in … [Weiterlesen...]

Köln: Beiträge zur weiteren Hysterisierung.

Ein Fall organisierten öffentlichen Raubs an Frauen - inszeniert im Silvesterfeiertrubel und - so scheint es - vorab geplant. Raub, begangen von ganzen Rudeln junger Männer, gegen die die Opfer nicht ankommen können, begleitet von aggressiver, … [Weiterlesen...]

Flüchtlingskrise 2015 (38): Können wir nicht – oder wollen wir nicht?

Natürlich haben wir die Ressourcen, um einige Millionen Flüchtlinge aufzunehmen und zu integrieren. Es gibt einige logistische Probleme, wenn innerhalb kurzer Zeit sehr viele über die Grenze strömen. Einige damit befasste Behörden geraten … [Weiterlesen...]

Flucht aus Syrien – kaum 2% nach Deutschland

Mit knapp 60.000 Flüchtlingen aus Syrien steht Deutschland scheinbar an der Spitze der europäischen Solidarität. Irrtum. Halten wir erst einmal fest, dass es inzwischen ca. 4 Millionen syrische Flüchtlinge außerhalb der Grenzen Syriens … [Weiterlesen...]