München, Rindermarkt (4): Hungerstreik als linksextremistisches Unternehmen?

Nicht als linksextremistisches Unternehmen derer, die hungern und kein Wasser mehr trinken und ihr Leben riskieren aus Verzweiflung. Aber als Unternehmen einiger Sektierer, die die Opfer der bayerischen Asylantenschikanierungspolitik für ihre … [Weiterlesen...]

München, Rindermarkt (3): Die Hungerstreikenden meinen es ernst.

Es sind etwa 50. Sie sind bereit zu sterben. Ich nehme an, die Politik ist letztlich bereit, sie sterben zu lassen. Auch wenn man im Vorfeld versuchen wird, sie mittels Zwangsernährung und Zwangsbehandlung am Sterben zu hindern. Volkes … [Weiterlesen...]

München, Rindermarkt (2): Die Hungerstreik-Aktion eskaliert

Zum Start: Lesen Sie meinen ersten Bericht darüber, samt Debatte dazu im Kommentarteil. Dies ist die Fortsetzung - wir schreiben Tag 6 des Dramas. --- 1. Etwa 50 Asylbewerber sind es, die den Hungerstreik machen. Andere stehen ihnen bei. Viele … [Weiterlesen...]

München, Rindermarkt (1): Hungerstreik von etwa 100 Asylbewerbern

Allzuviel haben sie nicht zu verlieren. Ihr Leben, das ja, aber sonst? Ihre Würde. Bayerns ausgesuchte perfide Schikanen gegen Asylbewerber, gedeckt von einer xenophoben, gemütskalten und egozentrischen Wählerschaft, bringen die Flüchtlinge … [Weiterlesen...]

1993: Asylrecht abgeschafft.

"Wacht auf, Verdammte dieser Erde ..." - Ein Sozialistenlied vergangener Zeiten. Wer sind die Verdammten heute? Die Flüchtlinge. 1993 hat die Bundesrepublik die Verfassung geändert und das Grundrecht auf Asyl lahmgelegt. Wir feiern ein … [Weiterlesen...]

Frontex = “integriertes Grenzmanagement”

Menschen haben das Recht, von da, wo es für sie schlimm ist, dahin zu fliehen, wo es für sie weniger schlimm ist. Das ist ein - intuitives - Menschenrecht. Ich würde es für mich reklamieren. Europa arbeitet daran, dass man dieses … [Weiterlesen...]

Saatari.

Man sollte sich den Namen merken. Die Lagerstadt an der Grenze von Jordanien zu Syrien zählt inzwischen 100.000 Einwohner. In Zelten. In einer wüstenartigen Gegend. Ohne viel Infrastruktur. Sie wächst um 1.000 bis 3.000 Flüchtlinge pro … [Weiterlesen...]

Putzbrunn: BIPO stoppt Asylbewerberheim

Putzbrunn gehört zum Münchner Speckgürtel, hat 6.000 Einwohner. Das Gebiet umfasst insgesamt 40.000 Einwohner (mit Ottobrunn, Neubiberg, Riemerling). Bayern möchte hier ein Asylbewerberheim für 60 bis 120 Personen einrichten. Die … [Weiterlesen...]

Haderthauer hat schon wieder Asyl-Ärger

"Ich bin mir bewusst, dass ich oft anstrengend bin." Das Erstaunliche an Christine Haderthauers kleiner Krise in Sachen Umgang mit den Asyllagern in Bayern ist: Vor 5 Jahren hätte danach noch kein Medienhahn danach gekräht, hätte außer dem … [Weiterlesen...]

Jugendliche Flüchtlinge in der Bayernkaserne: München contra Bayern

Das Land Bayern kaserniert über 140 Jugendliche in einem Block der Bayernkaserne. Dass das Ärger schafft - ist das der Staatsregierung egal? Passt ihr das vielleicht grade mal in den Wahlkampf? Eigentlich sollten in Haus 58, das die … [Weiterlesen...]