Integrationsgedanken (13): Nicht rassistische, sondern soziale Diskriminierung

Eine Lehrerin (mit Migrationshintergrund) schreibt im MiGAZIN: Diskriminierung geschieht an deutschen Schulen jeden Tag. Bei näherem Hinsehen zeigte sich jedoch schnell, dass diese nicht zwingend rassistisch motiviert ist, sondern insbesondere … [Weiterlesen...]

Integrationsgedanken (12): “Sehen Sie denn nicht, was Sie hier anrichten?”

Sarrazin, Deutschland schafft sich ab, Seite 393: Das Deutsche in Deutschland verdünnt sich immer mehr, und das intellektuelle Potenzial verdünnt sich noch sich noch schneller. Wer wird in 100 Jahren 'Wanderers Nachtlied' noch kennen? Der … [Weiterlesen...]

Integrationsgedanken (11): Ethnische Integration, soziale Desintegration

Die taz fragt, Sassia Sasken antwortet. Sie schreiben, in der Vergangenheit habe es „kleinere Verluste“ gegeben, jetzt komme es zur „massiven Ausweisung“. Romantisieren Sie nicht den Keynesianismus? Es gab im Keynesianismus Ausbeutung, … [Weiterlesen...]

Integrationsgedanken (10): Integration, persönlich

Wenn wir also in Zukunft darüber nachdenken, ob Integration gelingen kann, dann müssen wir uns fragen, was wir selbst jemals unternommen haben, um andere in unsere Reihen zu lassen. Und damit sind alle Seiten gemeint. Zekai Dağaşan, … [Weiterlesen...]

Integrationsgedanken (9): Sechs Dobelli-Denkfehler

Rolf Dobelli hat in seinem Superbestseller "Die Kunst des klaren Denkens" 52 typische Denkfehler vorgestellt. Sehen wir uns mal an, ob man einige davon auch im Feld der Integrationsfragen finden kann. Die Leser sind eingeladen, mitzuspielen - und zu … [Weiterlesen...]

Integrationsgedanken (8): Integriert durch Deutsch?

Im MiGAZIN hinterfragt Alev Dudek gründlich und interessant, was bei uns unter dem Begriff  "Integration" läuft. Sie hat da ziemlich viele kritische Fragen und Einwände. Ich nehme einen davon heraus: Laut BAMF bilden „Deutschkenntnisse […] … [Weiterlesen...]

Integrationsgedanken (7): Armut desintegriert

Relativ arm bedeutet nicht: im Vergleich zu Afrika - sondern in Relation zum sozialen Umfeld. Die Schwere der Armut in Deutschland rührt nicht allein von einem materiellen Mangel her, sondern von einem Mangel an Teilhabe und Anerkennung. Die Armut … [Weiterlesen...]

Integrationsgedanken (6): Migrationstatsachen, Migrationsmeinungen. Zum Thomas-Theorem.

"Wenn Menschen Situationen als real interpretieren, dann sind diese in ihren Folgen real." (William I. Thomas, Sozialpsychologe, 1917) Wenn ich mir einbilde, draußen vor der Tür wartet ein Killer auf mich, dann trau ich mich nicht raus, dann bleib … [Weiterlesen...]

Integrationsgedanken (5): Wer Deutschland liebt, haut es in die Pfanne.

Die Kritik und sogar Absage an Deutschland ist ein Leitmotiv der deutschen Literaturgeschichte. In ihrer Schärfe und Durchgängigkeit ist diese nationale Selbstkritik in wohl keiner anderen Literatur zu finden. Sie ist keineswegs erst  ein … [Weiterlesen...]

Integrationsgedanken (4): Deutscher und türkischer Monokulturalismus

Die Bikulturalität ist ähnlich wie Bisexualität keine Perversion. Sie ist eine völlig legitime Verhaltens- und Lebensweise, von der eine Person nur profitieren kann, wenn sie nicht verstohlen und verschämt gelebt wird, sondern offensiv und … [Weiterlesen...]