BlogIG – solidarisch mit Charlie Hebdo

Ich möchte jetzt nicht abwarten, ich riskiere diesen schnellen Kommentar auf das Massaker in Paris und setze voraus, dass die Täter Dschihadisten sind. Eine gute Reaktion wäre es, wenn alle Zeitungen, alle Medien in Europa an einem gemeinsam … [Weiterlesen...]

München. Dresden.

12.000 sollen am Montag in München auf dem Max Joseph Platz gewesen sein, dem Platz vor dem Nationaltheater und der Residenz. Es gab nicht genug Raum für die, die gekommen waren. Wer nicht nahe genug an die Bühne rankam, hat von dem Programm … [Weiterlesen...]

Hamburg. Zahl der Muslime grotesk überschätzt.

15 Millionen Muslime in Deutschland? Aus der Studie "Hamburg postmigrantisch" erreicht uns diese Information: Das subjektive Bedrohungsgefühl geht besonders mit der erheblichen Überschätzung des Anteils der Muslime an der deutschen … [Weiterlesen...]

PEGIDA

»Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes« = PEGIDA = Dresdner Spinner. Immer Montags, am Abend, demonstrieren sie und geben dabei vor, "das Volk" zu sein. Diesen Montag sollen es 5.500 gewesen sein. Es war der 6. … [Weiterlesen...]

Gute Zeiten für die Hetze gegen den Islam

Dschihadisten, Salafisten, Islamisten sind wieder mal das attraktivste Thema in nseren Medien. Da werden Köpfe abgeschnitten, westliche Mädchen und Frauen generell als Huren und Schlampen bezeichnet, Jeziden gevölkermordet, Komiker verklagt, … [Weiterlesen...]

München und seine Rechtsaußen

Die haben es nicht leicht miteinander. Da ist ganz rechts außen der Karl Richter. Bekennender Neonazi, Antisemit - und natürlich Islamfeind. Stadtrat für "BIA" = Bürgerinitiative Ausländerstopp. Im Stadtrat bisher isoliert. Da ist fast … [Weiterlesen...]

Salafismus. Teil 7: Der Islam ist Teil der Lösung

Heribert Prantl beendet seinen Leitartikel in der SZ zum Dschihadismus in Deutschland mit der Frage: Was also tun? Man braucht Präventionsnetze, bestehend aus Lehrern, Eltern, Sozialarbeitern, Moscheegemeinden und aufgeklärten, staatlich … [Weiterlesen...]

Münchner Bürgerbegehren gegen Moschee: rechtswidrig – warum?

Leser und Kommentator KM fasst es gut zusammen - und liefert auch gleich den Link zum Rechtsgutachten: Folgende Punkt werden für die Nichtzulässigkeit angeführt: 1) Keine eindeutige Identifizierung der Vertreter möglich 2) Begründung … [Weiterlesen...]

Margot Käßmann und das Kopftuch

Margot Käßmann gibt uns in einer BILD-Kolumne ein Beispiel dafür, wie man auf rationale Weise Kritik an einen Phänomen wie dem Muslima-Kopftuch üben kann.Ich stimme ihr nicht in jedem Punkt zu, meine aber, dass es bisher der vernünftigste … [Weiterlesen...]

Das Bürgerbegehren wäre rechtswidrig!

Stürzenberger hat seine 34.000 gültigen Unterschriften zusammengebracht - für ein Bürgerbegehren gegen den Bau einer Moschee. (Etwa 65.000 Zettel hat er der Stadt überreicht. Deren Prüfung ist noch nicht ganz abgeschlossen.) Die Juristen der … [Weiterlesen...]