Soros und der rechtspopulistische Antisemitismus (3): Kommentar

Kritisiert werden nicht eventuell problematische Geschäftspraktiken von Soros. (Die sind nicht anders als die aller Finanzmilliardäre.) WAS und WIE wird hier kritisiert? Sie stellen plumpe und allgemeine Verdächtigungen in den Raum. Je … [Weiterlesen...]

Soros und der rechtspopulistische Antisemitismus (2)

(Fortsetzung des Artikels von gestern) --- Johann Gudenus ist FPÖ-Clubmann im Wiener Parlament, also Fraktionsvorsitzender. Es gebe "stichhaltige Gerüchte", wonach Soros daran beteiligt sei, "Migrantenströme nach Europa zu unterstützen", … [Weiterlesen...]

Nicht ohne mein Kopftuch. Nicht ohne meine Kippa.

Natürlich ist das muslimische Kopftuch ein religiöses Statement. Eines, das erlaubt ist und erlaubt sein muss. Eins, das wir zu respektieren haben. Zu respektieren haben auch dann, wenn es uns nicht gefällt; wenn wir gegen dieses Statement … [Weiterlesen...]

Das Kreuz mit dem Kreuz

Ist Bayern ein christliches Bundesland? - Nein. Ich kann euch das garantieren. Wer uns kennt, weiß: Wir sind nur in seltenen Fällen Christen. (Die bekennenden Christen, die ich kenne, sind überwiegend sympathische, oft auch nicht CSU wählende … [Weiterlesen...]

45 Prozent der Deutschen befürworten (implizit) eine neue Judenverfolgung

Soll die Knabenbeschneidung kriminalisiert, also zu einem strafrechtlich zu ahndenden Delikt werden? Bei Spiegel Online lese ich folgendes Umfrage-Ergebnis: Die Bevölkerung ist in dieser Frage allerdings gespalten: Fast die Hälfte der Deutschen ist … [Weiterlesen...]

Die Knabenbeschneidung wird bald in aller Form legalisiert werden

Die Bundesregierung hat sich dafür ausgesprochen, dass die Beschneidung von Jungen weiterhin "straffrei bleibt". Regierungssprecher Steffen Seibert schrieb beim Kurznachrichtendienst Twitter, man wolle "Rechtsfrieden für jüdisches und … [Weiterlesen...]

Beschneidungsverbot contra Religionsfreiheit

Das Landgericht Köln setzt sich über Elternrecht und Religionsfreiheit hinweg und argumentiert mit dem vorrangigen Recht des Kindes auf körperliche Unversehrheit: Wer beschneidet, begeht eine schwere Körperverletzung. Die ist nur statthaft, wenn … [Weiterlesen...]