NSU: Nicht viel Neues, aber eine interessante Frage

Nein, mit Neuem habe ich nicht zu dienen. Alle Fragen bleiben offen, die Wahrscheinlichkeit, dass unser werter Staat mit einem oder zweien seiner Organe (Verfassungsschutz, Polizei) Dreck bzw. Blut an den Fingern hat, bleibt bestehen. Aber in … [Weiterlesen...]

Dem Staat auf der NSU-Spur: die neueste DVD

Dass der Staat (also zumindest der Verfassungsschutz, und hier zumindest der von Thüringen) in Sachen NSU etwas zu verbergen hat, das legt die Reihe der Indizien, von denen schon die Rede war, sehr nahe. (Nicht klar ist dabei, wie weit die … [Weiterlesen...]

NSU: Thüringens Parlamentarier verdächtigen Verfassungsschutz

So deutlich hat es bisher noch kein Untersuchungsausschuss gesagt. Der von Thüringen wagt auszusprechen, was bisher tabu war. In seltener Einmütigkeit werfen die verschiedenen Landtagsfraktionen den Behörden vor, Spuren nicht richtig verfolgt und … [Weiterlesen...]

NSU: Nein, Zschäpe redet nicht.

Sie könnte, wenn sie wollte. Ihre Verteidiger können sie letztlich nicht dran hindern. Was könnte Zschäpe redend für sich erreichen? Möglichkeit 1: ihre Rolle klein reden. Denn aus den bisherigen Zeugenbefragungen ergibt sich klar und … [Weiterlesen...]

Polizei als Komplize von Rechtsradikalen?

Hussein Badiny, 43, deutscher Staatsbürger, ägyptischer Herkunft, vier Kinder, hat ein Restaurant in Berlin Friedrichshain. Eines nachts Ende Mai bekommt es "Besuch", und als der Besitzer am Morgen aufschließen will, findet er die … [Weiterlesen...]

NSU: Das Buch! (Teil 2: Kiesewetter; Verfassungsschutz)

Fortsetzung von Teil 1 Im Buch findet man die Merkwürdigkeiten zum Mordfall Kiesewetter sehr ausführlich dargestellt; im zweiten Teil ihres Interviews mit telepolis fassen die Autoren es prägnant zusammen. Warum ist der Fall so rätselhaft … [Weiterlesen...]

NSU: Das Buch!

Jetzt haben wir mal schwarz auf weiß über 820 Seiten hinweg die NSU-Story. Einen Teil davon. Stefan Aust und Dirk Laabs breiten die Einzelheiten aus, von Beginn an, und mit Schwerpunkt auf dem Beginn, der Zeit des Thüringer Heimatschutzes, der … [Weiterlesen...]

Warum der Anschlag in der Keupstraße für NSU & Türkenfeinde ein Erfolg war

Erstens, 22 Verletzte gab es am 9. Juni 2004 - viele schwer, und viele davon wohl Türkischstämmige. Zweitens, die Fahnder und die Politik - Innenminister Schily im Besonderen - erklären sofort am nächsten Tag: ein rechtsradikaler Hintergrund … [Weiterlesen...]

10 Jahre Keupstraße, Köln. Birlikte!

Zum großen Keupstraßen-Gedenk-Kulturfest gibt es eine eigene Website mit dem Programm im Detail und einer umfangreichen Pressemappe. 1 Am 9. Juni 2004 erschütterte ein Knall die Kölner Keupstraße. Hunderte glühend heißer Nägel schossen … [Weiterlesen...]

NSU: Ist das Kein-Ruß-in-der-Lunge-Indiz widerlegt?

Die SZ (Ramelsberger, Schulz) schreibt: Als die Feuerwehr das Wohnmobil öffnete, stieß sie auf zwei Leichen. Die beiden Männer lagen auf dem Boden, die Sportkleidung mit Ruß verschmiert und angekokelt, die Gesichter bis zur Unkenntlichkeit … [Weiterlesen...]